HOMEHOME
 
  Handicapped Corner  Login    Gratis Registrierung   

Alle neuen Beiträge    Startseite   
 
Translator


LUSTHAUS - Das Forum. Für richtige Männer. Und echte Frauen.
 Das lustige Sexforum, Erotikforum, Hurenforum OHNE Zensur

            


   
Amateursex
WARUM ich zu Huren gehe ... ?

gratiszeiger.com | sexxxgirls.com | youwix.com

Wer ist online? Benutzerliste Insiderforen Suchen Alle neuen Beiträge & Berichte       Off-Topic Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   LUSTHAUS Forum > Erotikforum > SEX Talk, SMALL Talk, ... > SMALL Talk (allg.) > Red Light NEWS
  Login / Anmeldung  



Banner bestellen



















Banner bestellen

.



 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt  04.02.2015, 21:26   # 1
Louis111
 
Mitglied seit 17. January 2013

Beiträge: 709


Louis111 ist offline
Post Neues Prostitutionsgesetz - Gesetzentwurf - Bundesweite Kondompflicht

Gesetz zur Prostitution: Koalition einigt sich auf Kondomzwang für Freier

Von Ann-Katrin Müller

Käuflicher Sex ohne Kondom ist künftig bundesweit verboten. Darauf einigten sich Union und SPD. Ein Mindestalter für Prostituierte soll es aber nicht geben - ebenso wenig wie Zwangsuntersuchungen.

Berlin - Monatelang haben sie gestritten, gestern Abend stundenlang getagt. Nun haben sich die Fachpolitiker von Union und SPD über die letzten Punkte zur Reform des Prostitutionsgesetzes geeinigt. Bundesfrauenministerin Manuela Schwesig ist dafür zuständig, wollte aber sichergehen, dass die Union ihren Gesetzentwurf dann auch mitträgt.

Unter anderem soll nun die Kondompflicht bundesweit in Bordellen eingeführt werden - der SPIEGEL hatte bereits im August über dieses Vorhaben berichtet. Allerdings sollen dabei nicht die Sexarbeiterinnen bestraft werden, sondern nur die Freier. Wie die Kontrolle funktionieren soll und welche Sanktionen es geben soll, sollen die Länder frei entscheiden können.
Frauen- und Prosituiertenverbände sowie viele SPD-Politiker hatten eine Kondompflicht bis zuletzt kritisiert, da dabei immer nur die Sexarbeiterinnen bestraft würden. Dies könne man am Beispiel Bayern sehen, wo nur sie und nicht die Freier mit Zwangsgeldern belangt werden. Ansonsten gibt es bislang nur im Saarland eine Kondompflicht, sie wird dort allerdings nicht kontrolliert.

Schon im August hatte es Gespräche gegeben, man einigte sich auf eine Anmeldepflicht für die Prostituierten und eine Betriebsstättenerlaubnis für Bordellbetreiber - ebenso wie auf das Verbot von Flatrate-Sex, Gangbang-Partys und Werbung für ungeschützten Verkehr.

Doch bis zuletzt waren vor allem drei Punkte strittig. So wollte die Union ein Mindestalter einführen, erst ab 21 Jahren hätte man demnach als Prostitutierte arbeiten dürfen. Dieses sogenannte Mindestalter wird es nicht geben, heißt es bei Teilnehmern der gestrigen Sitzung, allerdings soll es für die 18- bis 21-Jährigen demnächst besondere Auflagen geben. So soll ihre Anmeldung als Prosituierte immer nur für ein Jahr gelten, außerdem sollen sie alle sechs Monate zur medizinischen Beratung müssen, nicht nur einmal im Jahr wie ältere Prostituierte.

Statt der von der Union geforderten Zwangsgesundheitsuntersuchung, womit der sogenannte Bockschein wieder eingeführt worden wäre, sollen Prostituierte nun alle zwölf Monate zu einer "medizinischen Beratung" gehen, eine Untersuchung ist nicht notwendig.

Nur wenn ein Arzt eine solche Beratung bestätigt, kann sich eine Prostituierte künftig anmelden, um in dem Gewerbe zu arbeiten. Sie muss allerdings nicht bei einem Gynäkologen stattfinden, wie von der CSU gefordert, sondern kann auch bei einem niedergelassenen Arzt oder beim Gesundheitsamt stattfinden.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...a-1016671.html

Antwort erstellen          Mit Zitat antworten

KOMMENTARE und ANTWORTEN dazu...
Alt  15.07.2018, 12:59   # 931
Hotguy26
❤ ♡ ♥ ღ ❥
 
Benutzerbild von Hotguy26
 
Mitglied seit 19. June 2010

Beiträge: 800


Hotguy26 ist offline
Seh ich auch so - jemanden mit SMS zu nerven und auszufragen wäre nicht mein Ding.
Sowas ergibt überhaupt keinen Sinn.
Die ganze Sache abszusprechen nimmt einen die ganze Geilheit.
Es gibt so viele die 100 Sachen anbieten und dann sind 80 davon nicht möglich weil die Laune nicht ok ist.
Lieber einfach vorbeischaun und ran ans Gemüse.
Sie sagt oder ziegt einem dann schon persönlich was ok ist und was nicht.
Bei den ganz jungen kann man eh keine Extra-Ferkeleien erwarten aber das ist jeden klar der schon ein bisschen rumgekommen ist.
Antwort erstellen         
Alt  15.07.2018, 12:48   # 930
PornActor
--
 
Mitglied seit 29. May 2018

Beiträge: 29


PornActor ist offline
Die Geselligkeit, Persönliche Kontakte sowie gemütliches einfach mal zusammen zu sitzen geht in unserer Gesellschaft leider nach und nach komplett verloren. Das ganze Facebook, Whatsapp, Twitter oder auch E-mail sind eine Sache. Stress eine weitere. Wenn Unzufriedenheit, Hass, Angst, Missgunst und Gier auch noch dazu kommt, sind Menschen genug mit sich selbst und ihren Neurosen beschäftigt und wollen dann eh ihre Ruhe haben. Schade, was mit der Gesellschaft passiert.
Antwort erstellen         
Alt  15.07.2018, 11:48   # 929
SalonPatrice
anders als andere
 
Benutzerbild von SalonPatrice
 
Mitglied seit 15. March 2010

Beiträge: 2.593


SalonPatrice ist offline
passend dazu



Man verlernt einfach, persönlich miteinander zu kommunizieren.......................ich lehne diesen Mist auch ab
__________________
Anders als andere
Antwort erstellen         
Alt  15.07.2018, 11:40   # 928
vampirlady
 
Benutzerbild von vampirlady
 
Mitglied seit 6. March 2014

Beiträge: 464


vampirlady ist offline
😊✌️

genauso ist es… Wenn die Frauen es mit sich machen lassen 🤷*♀️
Ich habe noch nie eine Mail geschrieben oder auf SMS geantwortet, geschweige auf WhatsApp...
Das würde mir extrem auf den Zeiger gehen, wenn jemand zu mir kommen möchte, kann er anrufen und einfach herkommen!
Ich höre das von so vielen Frauen die dort stundenlang Zeit verbringen mit einem Gast über WhatsApp zu schreiben… Selbst mit meinen Stammkunden die ich Jahrzehnte kenne, mache ich das nicht, wofür auch??? ich kann mich doch dann in meiner Wohnung mit Ihnen unterhalten 🤗
Facebook, Twitter und dieses ganze hasse ich sowieso! Mein Gott so viele Menschen schreiben nur noch und sehen sich nicht mehr live und setzen sich zusammen und quatschen schön.... ich finde das schrecklich!
Ich blockiere circa 60 % meiner ganzen Anrufer... lieber sitze ich ohne Kohle, bevor ich mir überflüssiges gerede anhöre! Man kann sich gegenübersitzen und schön reden und fertig
Und zum Thema Konkurrenz, natürlich gibt es überall Konkurrenz, deshalb verändere ich mich trotzdem nicht und tue Dinge die ich nicht tun würde!!!
ich würde auch lieber jeden Tag über 1000 € verdienen… Aber dafür verkaufe ich nicht meine Seele 😛
Antwort erstellen         
Alt  14.07.2018, 15:04   # 927
LonelyJoe
Pauschalclubber
 
Mitglied seit 20. January 2013

Beiträge: 1.135


LonelyJoe ist offline
Zitat:
wohnungsarbeit ist urlaub pur
Nun ja, wenn ich mir da manche Mädels anhöre, ist das wohl nicht bei allen so.

Meine derzeitige Lieblingshure hat ihre Wohnung für Sextreffen aufgegeben, weil in dem Umfeld einfach zuviel gefordert wurde, was sie nicht mehr mitmachen wollte. Die Konkurrenz im nördlichen NRW ist zu hoch. Machst du es nicht, tut es eine andere und ständiges Telefonieren, Mailen etc. beschäftigen die Mädels schon ziemlich, wenn zudem nur max. die Hälfte der Leute dann auch wirklich kommen.

Nun arbeitet sie in einem Club, Besuche zuhause und ständige Kommunikation haben ein Ende, dorthin (5km) fährt sie nur noch zum Schlafen. Sie verdient schon weniger, hat aber ein sichereres Arbeiten.
Antwort erstellen         
Alt  12.07.2018, 21:15   # 926
vampirlady
 
Benutzerbild von vampirlady
 
Mitglied seit 6. March 2014

Beiträge: 464


vampirlady ist offline
Langschwert 🤗

mach dir nicht zuviel sorgen...😉
ich hatte damals eine wohnung und hab trotzdem fast jahre im laufhaus gewohnt 🙈
wenn man alleine ist, denkt man sich warum soll ich nach haus fahren?! dort hatte ich alles was
ich brauchte! irgendwann ist es routine und man bleibt einfach da! ab und zu familie besuchen und
gut ist!
heutzutage, ist es seeeeehr hart geworden im laufhaus überleben zu können! viele sind nur aus gewohnheit noch da und die angst vor der veränderung...so war es bei mir! ich bin froh das ich den schritt gewagt habe
in die privatwohnung zu gehen
laufhaus ist ECHTE harte arbeit...die wohnungsarbeit ist urlaub pur 🤗
Antwort erstellen         
Alt  12.07.2018, 19:25   # 925
mupfel
Mupfelbär
 
Benutzerbild von mupfel
 
Mitglied seit 5. September 2012

Beiträge: 6.301


mupfel ist gerade online
ein artikel aus der zeit
wer lust hat kanns ja lesen

der titel
"Menschen wie Sie haben keine Ahnung"

https://www.zeit.de/2018/28/sexarbeit-prostitutionsschutzgesetz-marcus-weinberg-josefa-nereus
__________________
Stirb mit Erinnerungen nicht mit Träumen.

Das Leben ist eigentlich wie ein Penis. Ruhig und relaxt rumhängen.
Es ist die Frau, die es hart macht.

member of "
Los Lisaficionados" & "Los Juliaficionados"


Antwort erstellen         
Danke von
Alt  10.07.2018, 08:34   # 924
Langschwert
 
Mitglied seit 3. December 2016

Beiträge: 64


Langschwert ist offline
Hallo, Was nun Schwedisches Modell betrifft die Freier zu bestrafen wird sich so sicher nicht durchsetzen lassen. Es gibt auch zunehmend Verarmung in diesem Land. So gibt es sicher viele Männer wie ich, die nicht von üppigen Gehältern und Renten geschieden sind die dann trotzdem hin und wieder mal in ein Laufhaus gehen um mal etwas Sexuelles zu erleben. Wenn es auch nur eine Scheinliebe ist die man sich kauft, so ist der völlige verzicht auf Sex und den haben solche Personengruppen ja, wenn es am Ende keinerlei Möglichkeiten dazu gäbe und es wie in Schweden hier gelingen würde Prostitution völlig aus der Welt zu verdrängen. Nach meiner Meinung würde man auch vieler der Frauen die im Gewerbe arbeiten noch tiefer ins Elend stürzen. Es gibt sicher auch Frauen die gerne diesen Beruf nachgehen. Allerdings meine ich damit nicht unbedingt die Frauen die in Laufhäusern arbeiten und auch dort leben. Da bin ich schon der Meinung, dass es sicher nicht richtig sein kann wenn in der Presse auch geschrieben wird, dass viele der Frauen sich normale Wohnungen schlicht nicht leisten können. Ja es ist richtig, dass wir alle ein Problem damit haben, dass so wenig Sozialwohnungen gebaut werden und es im Bausektor zu viele Bauten gibt die sich nur wohlhabende leisten können. Angesichts der Tatsache möchte ich dann fragen wie bezahlt bei schwindenden Einnahmen der Frauen in Laufhäusern diese Eigentlich die Zimmermieten die oft so hoch sind, dass Sie selbst Luxuswohnungen übertreffen. Nun ich bin geschieden und was dass Sexuelle aber auch der körperliche Fitness betrifft da noch dem Alter entsprechend aktiv. Ich bin aber auch geschieden und habe durch den Versorgungsausgleich eine nicht unerheblich gekürzte Rente. Also ich kann mir keine Frau im Gewerbe leisten die für eine Stunde Sex hundert und mehr Euro nimmt.. Dafür bekommt man im Laufhaus 2. Nun sollten auf Freier zukünftig Jagd gemacht werden gibt es bestimmt auch Männer darunter, die Geldlich sowieso nicht so üppig viel haben. Andererseits wird das Monogame Leben dann überhaupt dazu beitragen , dass Menschen Psychisch und Gesundheitlich irgendwie noch etwas Freude am Leben haben. Nun ich denke, will man Männer und manchmal auch dazu bringen dürften solche Seiten wie diese hier oder Pornos im Internet ganz verboten werden. Ich mag mir dies nicht vorstellen. So finde ich und vergleiche es auch so wie früher in Amerika als Alkohol verboten war.
Nun ich sehe es auch jetzt noch, dass es Gang Bang Partys gibt die irgendwo im privaten Kreis stattfinden und in vielen Fällen mit Unkostenbeteiligung der Gäste zumeist ja mehr Männer wie Frauen die daran teilnehmen. Auch wenn es sich in vielen Fällen um private Veranstaltungen handelt so ist das dann verkappte Prostitution. Ich denke aber jeder sollte tun was er für sich selbst Verantworten kann.
Ich denke, jedem Tier und jedem Menschen ist eine natürliche Sexualität von der Natur aus mitgegeben, das gilt auch für Frauen und Männer die Sexdiensleistung anbieten oder in Anspruch nehmen. Jedes Tier kann man nicht mit befehlen auch wenn es sich hier tatsächlich nur um die Fortpflanzung der Gattungen handelt.
Antwort erstellen         
Alt  04.07.2018, 06:56   # 923
LonelyJoe
Pauschalclubber
 
Mitglied seit 20. January 2013

Beiträge: 1.135


LonelyJoe ist offline
gute zusammenfasung der Lage

https://www.donacarmen.de/wp-content...-ProstSchG.pdf
Antwort erstellen         
Alt  02.07.2018, 17:38   # 922
flo66
 
Mitglied seit 27. June 2011

Beiträge: 152


flo66 ist offline
BW: Umsetzung läuft schleppend

Zitat:
Das Prostituiertenschutzgesetz soll dem Schutz der Prostituierten dienen, sorgt vielerorts aber noch für Verwirrungen. Wichtige Fragen sind ein Jahr nach der Einführung ungeklärt.

Die Einführung des Prostituiertenschutzgesetzes vor einem Jahr sorgte im Vorfeld für zahlreiche Diskussionen. Ob das Gesetz tatsächlich mehr Sicherheit für Prostituierte bringe, sei auch jetzt nicht zu erkennen, kritisierte die Diakonie Baden. Die vorgeschriebene Beratung am Gesundheitsamt in Stuttgart sei beispielsweise erst seit einem Monat möglich. Auch im Rest des Landes stockt es laut baden-württembergischem Städtetag noch. Man befinde sich in der Anlaufphase.
Wer zahlt für Dolmetscher?

Wer anfallende Dolmetscherkosten finanziert, ist ebenfalls unklar. Bei den Behörden gibt es zu wenige Dolmetscher für die hauptsächlich ausländischen Prostituierten. Gerade bei der Anmeldung könnten sie nicht ausreichend über ihre Rechte, Pflichten und Unterstützungsangebote aufgeklärt werden. Viele Prostiuierte klagen außerdem über geringere Umsätze, seit das Gesetz in Kraft ist. Laut Diakonie sind Prostituierte, die anonym arbeiten, besorgt, was mit ihren bei der Registrierung zwangsweise erhobenen Daten geschehe.
Anträge für Konzession häufig fehlerhaft

Dagegen läuft die Arbeit bei den Ordnungsämtern bereits auf Hochtouren - auch in Stuttgart. Wer mit Sex Geld verdienen will, braucht neuerdings eine Konzession. Rund 60 Anträge wurden bislang beim Ordnungsamt Stuttgart bearbeitet, jeder einzelne war mangelhaft, sagte Martin Treutler. Er ist dort für Gewerbe und Gaststätten zuständig. Des Weiteren sei es zu mehreren Anzeigen gegen übergriffige Freier gekommen. Im Raum stünden Bußgelder in vierstelliger Höhe, so Treutler.

Probleme gibt es auch in Leonberg: Bereits Anfang des Jahres hat die Stadt aufgrund baurechtlicher Mängel alle fünf bestehenden Bordelle dichtgemacht.

Aktuell gibt es in Baden-Württemberg elf Beratungsstellen und Projekte für Prostituierte. Standorte sind Freiburg, Karlsruhe, Kehl, Mannheim, Stuttgart und Ulm.
https://www.swr.de/swraktuell/baden-...tz-bw-100.html
Antwort erstellen         
Alt  23.06.2018, 11:55   # 921
vampirlady
 
Benutzerbild von vampirlady
 
Mitglied seit 6. March 2014

Beiträge: 464


vampirlady ist offline
MissSolitäre 🤗

Ich muss diese sätze nochmal berichtigen da es ein bisschen blöd geschrieben war von mir ✌️😉
ich denke er hat es falsch verstanden, deinen Satz „die können ja mal mit mir tauschen dann sehen Sie was wir für tolle Männer haben“ 🤗 ich denke Michael dachte du meinst es ironisch 😁

zum Thema immer Spaß am Sex… In unserem Job… Ich glaube ein Automechaniker schraubt auch nicht gerne an jedem Auto

Antwort erstellen         
Alt  22.06.2018, 22:32   # 920
michael120
 
Mitglied seit 12. February 2014

Beiträge: 782


michael120 ist offline
Na gegen diese moralische Überlegenheit kann ich natürlich nicht anstinken.

Zitat:
Dass dies alle sind stand nirgendwo nur dass eine Art Neid darauf vorherrscht.
Vielleicht meinen die FU-Tanten ja die, die die Du ausgeklammert hast.
__________________
Wer immer auf dem Teppich bleibt, hat sicher einiges darunter gekehrt.

Antwort erstellen         
Alt  22.06.2018, 19:59   # 919
MissSolitaire
reisende SDL (Terminfrau)
 
Benutzerbild von MissSolitaire
 
Mitglied seit 22. June 2017

Beiträge: 150


MissSolitaire ist offline
@Michael120:

Zitat:
Und bei dir Miss versteh ich nicht, warum zwischen den Zeilen so oft von schrecklichen Männern die Rede ist. Dich zwingt doch keiner zu diesem Job.
Richtig Michael ..... es zwingt mich keiner zu diesem Job. Ich mache ihn gerne - aber nur mit höflichen, kultivierten, großzügigen und gepflegten Herren.
Und die "schrecklichen" Männer sind Typen, die sich z.B. im Walroßthread über dicke Mädchen lustig machen (ich hoffe daß Du Dich dadurch angesprochen fühlst. Dein Kommentar war unterste Schublade, den ich Dir wirklich nicht zugetraut hätte), Preisfeilscher und Billigmeier.
Antwort erstellen         
Alt  22.06.2018, 19:34   # 918
Hotguy26
❤ ♡ ♥ ღ ❥
 
Benutzerbild von Hotguy26
 
Mitglied seit 19. June 2010

Beiträge: 800


Hotguy26 ist offline
@Michael

Bitte nochmal genau lesen:
Ich schrieb von Frauen die schon großen Spaß am Sex bzw ihrem Beruf erfahren haben.
Dass dies alle sind stand nirgendwo nur dass eine Art Neid darauf vorherrscht.
Antwort erstellen         
Alt  22.06.2018, 19:30   # 917
michael120
 
Mitglied seit 12. February 2014

Beiträge: 782


michael120 ist offline
Dass alle Frauen im Sexbusiness Spaß an der Arbeit (Sex mit fremden Menschen) haben, dürfte allerdings genauso ein Klischee sein, wie dieses plakative Bild, welches die FU vom Gewerbe zeichnet.

Und bei dir Miss versteh ich nicht, warum zwischen den Zeilen so oft von schrecklichen Männern die Rede ist. Dich zwingt doch keiner zu diesem Job.
__________________
Wer immer auf dem Teppich bleibt, hat sicher einiges darunter gekehrt.
Antwort erstellen         
Alt  22.06.2018, 15:27   # 916
Hotguy26
❤ ♡ ♥ ღ ❥
 
Benutzerbild von Hotguy26
 
Mitglied seit 19. June 2010

Beiträge: 800


Hotguy26 ist offline
Die ganzen Forderungen der FU (Frauen-Union) stammen immer nur von höchst unzufriedenen Personen
die Unterrum stark zugewachsen sind.Dieses ganze aggressive Verhalten basiert auf einem tiefsitzenden Neid
auf andere Frauen die in Sachen Sex schon eine tiefe Befriedigung erfahren haben.
Was man selbst nicht bekommen hat sollen auch andere nicht genießen dürfen.Sei es die Frau die den Sex anbietet und Spaß daran hat oder der Kunde der dafür bezahlt.
Antwort erstellen         
Alt  22.06.2018, 15:12   # 915
MissSolitaire
reisende SDL (Terminfrau)
 
Benutzerbild von MissSolitaire
 
Mitglied seit 22. June 2017

Beiträge: 150


MissSolitaire ist offline
Zitat:
Die Macher des Regelwerks gingen »immer noch von der Mär der selbstbestimmten Prostitution aus«.
Es gibt mehr selbstbestimmte Prostituierte (kenne sehr viele davon) wie diese Kampflesben und selbsternannte Frauenrechtlerinnen uns weiß machen wollen

Was wollen die eigentlich bezwecken? Daß wir für einen Hungerlohn z.B. in der Pflege arbeiten sollen, dann jeden EUR umdrehen müssen und umsonst rumpoppen ...... tolle Wurst, was für eine Verbesserung *kotz*.

Die sollen mal eine Woche mit mir tauschen und sehen, welche tollen Männer einen besuchen!

Bei diesen ganzen Vorurteilen gegenüber dem Rotlicht könnte ich nur noch ko*Zen,
Antwort erstellen         
Alt  22.06.2018, 13:03   # 914
flo66
 
Mitglied seit 27. June 2011

Beiträge: 152


flo66 ist offline
Leitantrag der Frauen Union

Zitat:
Bezirksdelegiertentag

Der Bezirksdelegiertentag der Frauen Union Südbaden (FU) hat in Titisee-Neustadt unter dem Thema »Zuhälterparadies Deutschland – Gibt es bei uns Menschenhandel?« gestanden. Helga Gund, Bezirksvorsitzende der FU, betonte, »das Thema wird nicht untergehen«. Die Frauen wollten bei Parteitagen der CDU entsprechende Anträge einbringen. Verabschiedet wurde beim Bezirksdelegiertentag ein Leitantrag, der die wesentlichen Positionen der CDU-Frauen zusammenfasst.

Prostitutionsgesetz

Das 2002 eingeführte Gesetz habe den Frauen nicht zu mehr Selbstbestimmtheit verholfen, sondern Bordellbesitzer und Zuhälter aus ihrem kriminellen Umfeld geholt und sie zu angesehenen Unternehmern gemacht. Die Einführung der Neufassung des Gesetzes 2017 brachte laut FU insgesamt kaum Verbesserungen. Die Macher des Regelwerks gingen »immer noch von der Mär der selbstbestimmten Prostitution aus«.

Mehr Kontrollen

Um den innerdeutschen Menschenhandel zu bekämpfen, fordert die Frauen Union eine polizeiliche An- und Abmeldung der Prostituierten an ihrem Einsatzort. Zudem solle auch der Zoll zu Kontrollen in Bordellen eingesetzt werden, »aus Mangel an Interesse des Finanzministeriums bezüglich der Rotlicht-Thematik passiert bisher allerdings nichts«.

Beratungsgespräche

Bei der polizeilichen An- und Abmeldung müssen Beratungsgespräche zwingend sein. Sie sollen Prostituierte über deren Rechte aufklären und der Abgeschlossenheit des Milieus entgegenwirken. Die Prostituierten seien in erster Linie Opfer in den Fängen organisierter Kriminalität.

Freiheitsstrafen

Ein Freier solle nachweisen, wenn er aufgegriffen wird, dass die Prostituierte den gekauften Sex mit ihm freiwillig gemacht hat.

Mindestalter

Das Mindestalter müsse auf 21 Jahre angehoben werden, weil laut Frauen Union Heranwachsende besonders anfällig für das Milieu seien. Zudem sei Prostitution derart belastend, dass sie nicht von Frauen unter 21 ausgeübt werden solle.
https://www.schwarzwaelder-bote.de/i...244e164c5.html
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  12.06.2018, 18:56   # 913
Leichenzähler
 
Mitglied seit 7. June 2018

Beiträge: 43


Leichenzähler ist offline
Zitat:
Der Staat sollte wenigstens ein Interesse haben Prostituierte die auffallen mit betrügerischen Absichten gegenüber den Kunden sozusagen die Leistung nicht erfüllen ,viel versprechen ....usw das denen die Erlaubniß sozusagen entzogen wird als Prostituierte weiter tätig zu werden
Richtig so! Es sollte immer ein Gesetzeshüter anwesend sein, der die von der jeweiligen SDL angebotene Leistung mit der tatsächlich erbrachten abgleicht.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  12.06.2018, 18:43   # 912
mr.cock27
 
Benutzerbild von mr.cock27
 
Mitglied seit 29. December 2014

Beiträge: 1.012


mr.cock27 ist offline
Leider ist Herr Starostik, der die Verfassungsbeschwerde ausgearbeitet hat im Alter von 68 Jahren verstorben. Mal sehen wie sich das auswirkt...
https://digitalcourage.de/2018/06/12...igen-vertreten

Antwort erstellen         
Alt  04.06.2018, 16:30   # 911
LonelyJoe
Pauschalclubber
 
Mitglied seit 20. January 2013

Beiträge: 1.135


LonelyJoe ist offline
sry für die Verwirrung, hab mich versehen
Dr. Ott ist richtig
Antwort erstellen         
Alt  03.06.2018, 15:38   # 910
michael120
 
Mitglied seit 12. February 2014

Beiträge: 782


michael120 ist offline
Ne, zuständig ist der Erste Senat des BVerfG und der besteht nicht nur aus den Richterinnen Baer oder Ott, sondern aus ganzen 8 Richterinnen und Richtern. Richterin am BVerfG Dr. Yvonne Ott ist "nur" Berichterstatterin. Ihr wollt doch, dass sich das BVerfG ordentlich und eindringlich mit dem Gesetz befasst. Dann schadet es vielleicht nicht, sich mit dem dafür zuständigen Gericht/Spruchkörper zu befassen - vor allem dann, wenn man sich auf das BVerfG und das Intrument der Verfassungsbeschwerde beruft, die es dem f* Gesetz schon heimzahlen werden.

Und wer sich fragt, was hinter der von francoise erwähnten berüchtigten Dissertation Gugel steckt, kann das auf 246 Seiten hier nachlesen. So groß kann das Sommerloch allerdings nicht werden, als das ich mir das antun würde...

http://www.kofra.de/htm/Gruppen/Rahe...gel%20Diss.pdf
__________________
Wer immer auf dem Teppich bleibt, hat sicher einiges darunter gekehrt.

Antwort erstellen         
Danke von
Alt  03.06.2018, 13:13   # 909
mr.cock27
 
Benutzerbild von mr.cock27
 
Mitglied seit 29. December 2014

Beiträge: 1.012


mr.cock27 ist offline
Ja Frau Dr. Ott ist dafür zuständig.
https://www.swr.de/swraktuell/bw/kar...a55/index.html
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  03.06.2018, 12:44   # 908
FoltoM
 
Benutzerbild von FoltoM
 
Mitglied seit 19. November 2017

Beiträge: 528


FoltoM ist offline
Zitat:
Zitat von francoise Beitrag anzeigen
weil die Frau Baer eine der wildesten Prostitutionsgegnerinnen ist,
Was heisst, wie auf ihrer Website zu lesen, bitteschön „verpartnert“? Das stößt mir in meinem christlich-sozialen Wertebild aber schon sauer auf. Das Fräulein Baer sollte sich doch bitte um einen Mann bemühen, eine ehrbare Frau werden und ein liebevolles Heim bereiten.

Aber ich ahnte schon 1977, als das freie Berufswahlrecht der Frauen ohne Zustimmung des Ehemanns ins BGB aufgenommen wurde, dass das zu nichts führt.*

Wenn wir das Rad der Zeit zurückdrehen wollen, dann doch bitte konsequent!

*entbehrt nicht einer gewissen Ironie, wenn Frauen anderen Frauen nach knapp 40 Jahren das Berufswahlrecht wieder quasi entziehen wollen.
__________________
~ 🎶 Turaluralu, ich gehe ficken, was machst Du? 🎵 ~
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  03.06.2018, 12:19   # 907
francoise
 
Benutzerbild von francoise
 
Mitglied seit 19. August 2012

Beiträge: 336


francoise ist offline
Nach dem dankenswerterweise angehängten Link ist die Berichterstatterin die BVerfRin Dr. Yvonne Ott.

Oder sehe ich da etwas falsch? Die Frage ist schon wichtig, weil die Frau Baer eine der wildesten Prostitutionsgegnerinnen ist, die es gibt. Baer ist die Doktormutter der berüchtigten Dissertation Gugel, die aus der Verfassung ein Gebot (!) zum Verbot der Prostitution herleiten will.
Antwort erstellen         

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 06:51 Uhr.



·.¸¸.·´¯`*©* Beschwerden, Zensurwünsche, Drohungen mit und ohne Ultimatum, etc.

·.¸¸.·´¯`*©* Nachricht an Tim den Webmaster (Hilfe, Fragen, Kooperationen)

·.¸¸.·´¯`*©* Bannerwerbung buchen | Statistik / Mediadaten

Copyright © 2018 Pizza Diavolo agencia de publicidad, 15th Floor Tower A, Torre de Las Americas, Panama City