HOMEHOME
 
  Handicapped Corner  Login    Gratis Registrierung   

Alle neuen Beiträge    Startseite   
 
Translator


LUSTHAUS - Das Forum. Für richtige Männer. Und echte Frauen.
 Das lustige Sexforum, Erotikforum, Hurenforum OHNE Zensur

            


   
Amateursex
WARUM ich zu Huren gehe ... ?

gratiszeiger.com | sexxxgirls.com | youwix.com

Wer ist online? Benutzerliste Insiderforen Suchen Alle neuen Beiträge & Berichte       Off-Topic Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   LUSTHAUS Forum > Erotikforum > SEX Talk, SMALL Talk, ... > SMALL Talk (allg.)
  Login / Anmeldung  



Banner bestellen



















Banner bestellen

.



 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt  17.05.2018, 00:14   # 1
Stephan12
 
Benutzerbild von Stephan12
 
Mitglied seit 26. December 2016

Beiträge: 458


Stephan12 ist offline
Nach dem Sex Kokain? Wie würdet ihr reagieren?

Ich war neulich bei meiner Favoritin.
Nach dem Verkehr holte sie das Pulver raus und zog ein paar Linien.
Wir haben noch rund ne Stunde uns unterhalten. Dabei zog sie bestimmt alle 15 Minuten ne neue Linie.

Was ist davon zu halten?
Soll ich sie nicht mehr besuchen?
Oder ist das in der Branche normal?

Was denkt ihr?
Antwort erstellen          Mit Zitat antworten

KOMMENTARE und ANTWORTEN dazu...
Alt  11.07.2018, 22:44   # 25
Stephan12
 
Benutzerbild von Stephan12
 
Mitglied seit 26. December 2016

Beiträge: 458


Stephan12 ist offline
Also ich geh auch weiterhin zu ihr. Nur am Tag kann man sie nicht anrufen da hatte sie mal eine depressive Phase. Da tat sie mir richtig leid. Ein zwei Wochen später sagte sie meinetwegen extra andere Termine ab. Und da sah sie wieder richtig gut aus. Sie hat zwar auch im Termin 3 bis Lines gezogen, aber sie war völlig klar und wir haben getanzt. Ich hoffe mal nicht, dass sie abhängig ist. Na ja, man weiß ja nie.
Antwort erstellen         
Alt  21.05.2018, 11:58   # 24
vampirlady
 
Benutzerbild von vampirlady
 
Mitglied seit 6. March 2014

Beiträge: 464


vampirlady ist offline
sam Vergonha...

es ist ganz schön traurig, dass du dir als „erwachsener“ drogen von deiner 14 jährigen nichte
beschaffen lässt...einfach nur krank!!! bist du auch noch stolz darauf??? ich hoffe dich kriegt
mal einer richtig an arsch!!! mit dir werd ich auch nicht mehr kommunizieren... 🤮
Antwort erstellen         
Alt  21.05.2018, 11:50   # 23
Sam Vergonha
 
Mitglied seit 4. May 2018

Beiträge: 26


Sam Vergonha ist offline
Smile

@vampirlady: "An den Typen der uns Nutte nennt… eine Nutte ist eine alte, die in der Disco für eine Dose Cola fickt… Wir sind Huren wir nehmen Geld […]
für mich sind Koks Gäste, die besten Gäste… Sie bleiben viele Stunden und man muss nicht viel machen, außer quatschen und fantasien erzählen! es müssen natürlich ältere Herren mit Niveau sein, keine jungen die dann anfangen zu nerven… Kann ich länger bleiben, lasse meinen Autoschlüssel und mein Ausweis hier, da das ganze Geld schon weg ist...


Ich nehme an, Du meinst mich. Im Allgemeinen spreche ich von Nutte und meinetwegen Hure, bei 1:1 gegenüber i.d.R. von Mädchen oder Frau, Dame eher selten. Die Begriffe sind m.E. nur nach Betonung zu bewerten. Normalerweise sind sie neutral und nicht abwertend, so ähnlich wie "Neger".

Das erinnert an einen jiddischen Witz:
Wie schreibt man Nutte, mit einem oder mit zwei "T"?
Keine Ahnung, ich schreibe immer "gnädige Frau".
(geht in Variation auch mit Fotze, Hure, Schlampe, …)

Drogen hat mir meine (anfangs) 14-jährige Nichte vom Schulhof organisiert.
Übrigens ein sog. Landei.
Die wusste sogar, wie man den Reinheitsgrad misst.
Schulhofpausen bilden offenbar.

Ich freue mich über das Thema "Drogen", weil es sonst totgeschwiegen, editiert oder zensiert wird.

Profi bin ich ganz gewiss nicht. Während die in diesem Forum/Thread aktiven Dienstleisterinnen z.T. den Fokus auf den/die Freier legen, beziehen sich meine bescheidenen Erfahrungen auf (meinetwegen) Huren.

Die waren ganz scharf darauf.

Ich habe mir nur ein oder zwei Krümel ins Zahnfleisch gerieben oder in den Zigarettentabak.

Nicht jeder Konsument wird sofort abhängig.

@Stephan12: Mach dich (bitte) locker!!

Antwort erstellen         
Alt  19.05.2018, 19:46   # 22
Stephan12
 
Benutzerbild von Stephan12
 
Mitglied seit 26. December 2016

Beiträge: 458


Stephan12 ist offline
Zitat:
@Stephan12

Es spricht für ein gewisses Vertrauensverhältnis, wenn man noch etwas ‚private time‘ miteinander verbringt und die Dame zusätzlich vor den eigenen Augen mit harten Drogen hantiert. Insofern wäre ich wohl narzisstisch genug, um das zu tolerieren, auch wenn ich rational gesehen nicht begeistert wäre.

Etwas zu ändern ist illusorisch und falls ich sie mag, würde ich sie wieder besuchen.

Danke für Deinen Kommentar,

ich denke ich werde es so halten. Mir ist natürlich schon klar, dass wenn man sich in 2 Jahren 5 mal trifft, dies kein großartiges Vertrauensverhältnis sein kann. Mich hatte dann die offene Sucht und das Vorzeigen bestimmter persönlicher Dokumente auch recht überrascht.
Ich gehöre wohl zu der Ausnahme der Freier die sich tatsächlich mit den Frauen auch unterhält. Zumindest wurde mir das mal so gesagt. Ob es daran liegt, dass ich evtl. vertrauenswürdiger bin oder dies andere Gründe hat, kann ich nicht nachvollziehen.

Mir ist es zumindest ein paar Mal schon passiert, dass man plötzlich in Gespräche verwirklicht wird und doch einiges privates (insbesondere persönliche Horrorgeschichten) mitbekommt.
Da wird einem dann von gewalttätigen Ehemännern, Aufenthalten in Frauenhäusern, krebskranken Müttern, etc etc. erzählt.
So etwas ist nicht besonders erbaulich. Man muss schon unterscheiden zwischen den richtigen Huren die einfach nur schnell Kasse machen wollen und den Frauen die aus irgendwelchen Notgründen in der Branche gelandet sind. Da gibt es durchaus eine ganz Reihe schwerer Schicksale darunter.

Anderseits bin ich auch schon ein paar Mal abgezockt worden. Man weiß nie so ganz, was für ein Charakter sich hinter den Hochglanzbildern versteckt.
Was ich gut finde ist, wenn sich die jeweilige Dame daran erinnert, dass man schon mal da war. Das schafft eine gute Stimmung. Manchmal ist man sich ja wirklich sympatisch.
Ich habe mich bis jetzt jedenfalls noch nie privat mit einer Dame getroffen, für die ich schon mal gezahlt habe. Da bin ich mir irgendwie auch unsicher.

Antwort erstellen         
Alt  19.05.2018, 10:57   # 21
vampirlady
 
Benutzerbild von vampirlady
 
Mitglied seit 6. March 2014

Beiträge: 464


vampirlady ist offline
hallöchen 🤗

MissSolitaire ✌️ du wirst es nicht glauben aber die Zeiten kenne ich auch noch 🤣
Ich hatte vorgestern gerade eine Situation, wo der Gast bei meiner Freundin Koks von der Muschi lecken wollte... meine Freundin hat keine Ahnung von Koks, sie ist noch sehr jung und erfahren… Ich habe sofort gesagt das wird nicht gemacht!! Weil die Muschi hat auch Schleimhäute, wo das Koks eindringen kann!
Das war mir viel zu gefährlich! und an die Schlaumeier die jetzt sagen es kann dort nichts passieren… Kann sehr wohl, nicht ohne Grund schmieren sich viele Gäste das Koks auch ans Zahnfleisch oder nehmen es über die Zunge auf 😉

An den Typen der uns Nutte nennt… eine Nutte ist eine alte, die in der Disco für eine Dose Cola fickt… Wir sind Huren wir nehmen Geld 😛
für mich sind Koks Gäste, die besten Gäste… Sie bleiben viele Stunden und man muss nicht viel machen, außer quatschen und fantasien erzählen! es müssen natürlich ältere Herren mit Niveau sein, keine jungen die dann anfangen zu nerven… Kann ich länger bleiben, lasse meinen Autoschlüssel und mein Ausweis hier, da das ganze Geld schon weg ist...🙈🙈🙈
Darum würde ich auch niemals für mehrere Stunden den Preis drücken lassen, wenn er Geld hat für Koks hat er auch Geld für eine Hure!
ich habe absolut kein Mitleid mit den Menschen… Jeder Mann ist alt genug um über sein Leben selbst zu richten!
Ich habe auch seeeeeeehr viel Scheiße in meinem Leben erfahren und habe trotzdem nie zu Drogen oder Alkohol gegriffen! Gerade Menschen die Kinder haben und so etwas tun verabscheue ich!!! Das Geld für die Drogen könnten Sie lieber auf das Konto der Kinder bringen 🙋*♀️
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  19.05.2018, 00:16   # 20
Lake of Sorrow
 
Benutzerbild von Lake of Sorrow
 
Mitglied seit 30. November 2012

Beiträge: 1.610


Lake of Sorrow ist gerade online
Zitat:
Es spricht für ein gewisses Vertrauensverhältnis, (...)
Oder für die letzte Stufe von dem hier: "legal, illegal, scheißegal", wenn es so offen praktiziert wird.

In der Sache hätte ich ein Problem mit der "Freiwilligkeit", mit der sie den "Job" macht. Unabhängig davon, ob sie jetzt was braucht, um diesen "Job" zu machen, oder ob sie damit ihre Sucht finanziert.
Antwort erstellen         
Alt  18.05.2018, 21:22   # 19
FoltoM
 
Benutzerbild von FoltoM
 
Mitglied seit 19. November 2017

Beiträge: 526


FoltoM ist gerade online
@Stephan12

Es spricht für ein gewisses Vertrauensverhältnis, wenn man noch etwas ‚private time‘ miteinander verbringt und die Dame zusätzlich vor den eigenen Augen mit harten Drogen hantiert. Insofern wäre ich wohl narzisstisch genug, um das zu tolerieren, auch wenn ich rational gesehen nicht begeistert wäre.

Etwas zu ändern ist illusorisch und falls ich sie mag, würde ich sie wieder besuchen.

Ich selbst bin ein absolutes Landei. Außer 2 Joints vor mehr als 25 Jahren gab es nur die gesellschaftlich akzeptierte Droge Alkohol. Ich wüßte auch nicht einmal (unmittelbar), wo ich was her bekäme.

Im Pay6 hatte ich bisher auch nicht damit - zumindest offensichtlich - zu tun. Selbst Alkohol spärlich bis gar nicht bei den Damen, außer bei Overnights Sekt/Wein oder einen Longdrink. Ich selbst halte mich zurück, um meine Performance nicht zu mindern. Insofern... Pay6 hält mich von Drogen, legalen wie illegalen, fern.
__________________
~ 🎶 Turaluralu, ich gehe ficken, was machst Du? 🎵 ~
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  18.05.2018, 20:00   # 18
Sophia
Sophia-Independent-Escort
 
Benutzerbild von Sophia
 
Mitglied seit 18. November 2016

Beiträge: 47


Sophia ist offline
vampirlady

@Vampirlady

Was viele Männer sich vor einem Besuch/Date alles reinschmeißen ist mir unbegreiflich.
Ohja Paranoid trifft es sehr gut, wenn die Männer dann beobachtet.

Es gibt viele Männer die keinerlei Hemmungen haben, nach dem Vögeln ganz lockerflockig das Koks rausholen und sich ne Line ziehen, als ob das ganz normal wäre.

Gibt aber auch genug die ihren Koks Konsum ins Liebesspiel integrieren wollen und die Line vom Körper der SDL ziehen möchte (Titten, Po, Muschi )...

Wenn SDL’s so tief abrutschen und zu Drogen greifen damit sie den Job „ertragen können bzw machen können „ist es echt traurig.

Dieser Job birgt einfach ein großes Risiko mit sich, sowohl das psychische als auch das körperliche.

Jede SDL ist anders, nicht nur vom Aussehen, Alter, Körperbau, Nationalität, auch davon, wie geht man mit dem Job um.

Dieser Job ist lukrativ JA, aber es steht in keinem Verhältnis dazu, das man sich selbst schadet.

Außenstehende können in den wenigsten Fällen helfen , weil man selbst erkennen muss das man Hilfe braucht.
__________________
Das Leben ist bezaubernd, man muss es nur durch die richtige Brille sehen.

Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit.
Antwort erstellen         
Alt  18.05.2018, 19:21   # 17
Sophia
Sophia-Independent-Escort
 
Benutzerbild von Sophia
 
Mitglied seit 18. November 2016

Beiträge: 47


Sophia ist offline
Suchtmittel - die Realität

Liebe MissSolitaire
Das kann ich mir gut vorstellen das es ein harter Weg war, umso stolzer kannst du jetzt auf dich sein. Ich bin voll stolz auf dich, lass dich drücken.

Der menschliche Körper kann (leider) sehr schnell von etwas süchtig werden.
Drogen, Psychopharmaka, Schmerzmittel, Kortison, Amphetamine, Alkohol...

Jede Sucht (egal welche) fängt langsam, schleichend an, das ist das extrem gefährliche an einer Sucht. Setzt man dieses ab, beginnen die Entzugserscheinungen.

Jeder Mensch hat sein Päcken zu tragen, niemand ist perfekt, umso bewundernswerter finde ich MissSolitaire wie offen sie hier spricht.

Suchtmittel kommen nicht nur im Pay6 vor, bedenkt mal Bodybuilder, Sportler, Schichtarbeiter, medizinisches Personal, Gastronomie, Hollywood Stars, Models usw..

Egal welches Suchtmittel man braucht, es soll ja einen gewissen Zweck erfüllen, das man ruhiger wird, besser schlafen kann, mehr Leistung bringen kann, Schmerzen lindern...

Das Leben ist kein Ponyhof, oder wie ich es gerne bezeichne „die pinke Plüsch Bunny Welt“,
es gibt unzählige Situationen die einen aus der Bahn werfen (Job Verlust, Arbeitslos, Scheidung, Wohnungsverlust, Geldsorgen, Exekutor, Liebeskummer, Probleme mit dem Partner, Stress am Arbeitsplatz, Mobbing, Stalking uvm...

Der Mensch ist keine Maschine, jeder von uns hat Gefühle, nur jeder geht anders damit um. Natürlich wäre es schön wenn man jedes Weh-Wehchen oder Problemchen mit einem Tee behandeln könnte.

Der Pay6 ist bekannt für Drogen Alkohol usw..
Hotguy26 hat es sehr gut geschrieben, der Alltag einer SDL, ist nicht nur lange, er kann auch sehr eintönig und frustrierend werden, wenn man immer nur herumsitzt im Zimmer und am wahren Leben nicht mehr teilnimmt.

Die ungesunde Ernährung, welche bei vielen so beliebt ist, ist halt auch nicht so förderlich für das körperliche und psychische Wohlbefinden.

Alles was wir mit unserem Körper machen, löst Reaktionen aus.

Das eine SDL Geld verdienen möchte ist logisch, aber zu welchen Preis ? Der Tag hat 24h, irgendwann macht der Körper nicht mehr mit und man geht kaputt.

Jeder ist für sein Leben selbst verantwortlich. Drogen, Alkohl sind sicher nicht die Lösung.

Das Leben ist da um zu Leben und es zu genießen !

__________________
Das Leben ist bezaubernd, man muss es nur durch die richtige Brille sehen.

Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit.
Antwort erstellen         
Alt  18.05.2018, 17:16   # 16
MissSolitaire
reisende SDL (Terminfrau)
 
Benutzerbild von MissSolitaire
 
Mitglied seit 22. June 2017

Beiträge: 149


MissSolitaire ist offline
@vampirlady:
Ich grüße Dich ganz lieb. Schön nach so langer Zeit wieder etwas von Dir zu hören.
So wie Du die Koksgeschichten schilderst, sind sie mir in der Vergangenheit nicht unter gekommen. Damals (vor Deiner Laufhauskarriere *grins*) mussten die Ludenschüsse um jede Zigarettenpackung bzw. Essen kaufen ihren Mann anrufen und um Erlaubnis fragen, echt kein Witz. Da war an Drogen gar nicht zu denken.
Allerdings machen Deine Schilderungen durchaus Sinn ..... die Einsatzzeiten der Damen erhöhen sich durch den Konsum und durch das gemeinsame koksen mit den Gästen entsteht eine ganz neue Art der Kundenbindung.
Dann verdienen manche Typen gleich doppelt - an ihren Damen und den Drogen zusätzlich, sehr effizient - rein wirtschaftlich betrachtet *kotz*.

@sophia: Klasse geschrieben - Respekt!
Es war nicht einfach - der Weg in ein suchtfreies Leben war steinig und hart. Erst der Alkohol und danach als Ersatzdroge verschreibungspflichtige Psychopharmaka.
Sucht beginnt schleichend: erst schmeckt es, ohne Suchtmittel fehlt einem was und hinterher braucht der Körper es - ansonsten allerschlimmste Entzugserscheinungen wie Lähmungserscheinungen, Schwindelanfälle, Schmerzen als ob einem die Innereien zerreißen....... da sind sintflutartige Schweißausbrüche und Dauerzittern noch das Harmloseste.
Hätte ich damals (90er Jahre) weiter getrunken, ich wäre heute tot oder Insassin in einer Nervenklinik.
Bei mir half jeweils immer der langsame Abbau (mit eisernem Willen wieder "gesund" zu werden) des Suchtmittels und beim Alkohol der regelmäßige Besuch einer Selbsthilfegruppe (Kreuzbund) und natürlich totale Abstinenz.
Der Medikamentenabbau war schon schwieriger und langwieriger ..... noch bis zu 2 Jahren danach kamen gelegentliche Panikattacken und Schwindelgefühle dazu - der Körper vergisst nichts.


@all:
Jedem Süchtigen kann ich den Besuch einer Selbsthilfegruppe ans Herz legen. Nur diese Menschen haben das Leid der Sucht am eigenen Leib erlebt und durchlitten, stecken teilweise noch mittendrin, haben gelegentliche Rückfälle.
Kliniken halte ich nur sinnvoll für einen körperlichen Entzug. In einer Therapie sitzt man unter einer Käseglocke, wo die Abstinenz einem relativ leicht fällt. Beim Rückkehr in die Realität werden die Meisten wieder rückfällig. Nur eine Änderung seines eigenen Lebens und des Bewußtseins führt zu einem dauerhaften Erfolg!
Manchmal vermisse ich dieses rosarote-Wölkchen-Gefühls, diese lmaA-Stimmung ...... nur da ich die Extremfolgen am eigenen Leib durchlitten habe, quasi durch die Hölle entzugstechnisch ging, meide ich Suchtmittel wie der Teufel das Weihwasser und belohne mich andererweitig (z.B. schönes Essen, tolle Parfums).
Wenn ich, als labile emotionale Person den Weg in ein suchtfreies Leben geschafft habe, schaffen Andere es auch. Es gibt wirklich mehr Menschen mit Suchtproblemen wie man denkt .... vom Arzt, Akademiker bis hin zum Hartz4-Empfänger. Die Sucht macht vor keiner Gesellschaftsschicht halt und zerstört mehr wie man manchmal glaubt - leider!
Antwort erstellen         
Alt  18.05.2018, 11:29   # 15
Hotguy26
❤ ♡ ♥ ღ ❥
 
Benutzerbild von Hotguy26
 
Mitglied seit 19. June 2010

Beiträge: 800


Hotguy26 ist gerade online
Bild - anklicken und vergrößern
IMG_5335.JPG  
Genau die Mädels sind Droge genug - event. ein Gläschen Whisky zum zelebrieren hinterher......😌
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  18.05.2018, 08:39   # 14
Sheldon007
Sheldul meu
 
Mitglied seit 4. January 2016

Beiträge: 338


Sheldon007 ist offline
Zitat:
Wundert mich aber nur, wie ignorant wir Freier alle sind.
.. mich auch!

Mir sind die Mädels genug Droge!

Wenn ich mal koksen muss um das Zusammensein mit einer Frau zu genießen, dann bin ich wohl ganz unten angekommen.

Man weiß viel und hat schon viel gehört. Trotzdem wäre eine offensichtlich Drogen konsumierende DL für mich der absolute Abturner. Man kann sich die Welt schön reden und sich auf Illusionen einlassen. Aber wenn offensichtlich ist, dass eine Frau mich nur unter Drogen ertragen kann, dann mach ich es mir lieber selbst.
Antwort erstellen         
Alt  18.05.2018, 06:57   # 13
Sam Vergonha
 
Mitglied seit 4. May 2018

Beiträge: 26


Sam Vergonha ist offline
Red face Eher normal

Mit Koks in der Tasche zahlt man in keinem LH mehr für einen Fick. Jedenfalls vor Einbruch der Dunkelheit.

Wenn das Thema zur Sprache kam (egal wo), habe ich noch nie eine Nutte gehört, die nicht wenigstens ab und an ziehen würde.

Ich war überrascht, als mich 2017 in einem der vermeintlichen Luxus-Häusern (mit Hausdame) meines Wohnortes eine bis zur Oberkante zugekokste Nutte empfing.

Bei den Discountern ist Crack der Renner. Wesentlich effektiver und wirkungsvoller, v.a. aber auch günstiger. Und wesentlich gefährlicher, auch bezüglich Abhängigkeit. Wer eine DL mehrmals besucht, wird (bei einigen DL) an den Stimmungsschwankungen einiges erkennen. Im Verlauf der Zeit sieht man auch die extrem negativen Auswirkungen von regelmäßigem Konsum. Da reichen schon 12 Monate.

Der vermeintliche Schnupfen der DL hat oft andere Ursachen.

Ich selbst wurde mal im Flugzeug zu einer Line eingeladen, und ich muss sagen, das hat ganz schön geil geflasht. Illegale Drogen (bis auf den "einen" Joint im Schulhof) habe ich lange Jahre restriktiv abgelehnt, bis ich geschnallt habe, dass 50% aus meinem privaten und beruflichen Umfeld einem wenigstens unregelmäßigen Konsum von (hier) Koks nicht abgeneigt sind/waren.

Irgendwann war es mir dann (fast) egal.

Nur die Beschaffung war oft umständlich und die Gier nervig (meiner Freunde/Bekannten). Bei den Nutten in DE kommen die Dealer ja meist von selbst vorbei oder die Handlanger und Luden kümmern sich. Somit gibt es auch zwei Zeitfenster, die besonders gut sind, bestimmte Nutten zu besuchen: Dann, wenn sie motiviert werden können, oder dann, wenn sie gerade frisch motiviert wurden. Zwischen diesen beiden Zeitpunkten wird dann nur gehackt, da bleibt kaum Zeit fürs Ficken.

Politisch korrekt ist das natürlich nicht.

Wundert mich aber nur, wie ignorant wir Freier alle sind. Aber das betrifft ja auch viele andere Themen (Zwang, AO, Rücksicht, Hintergründe).

Naja, in fast allen anderen Foren wird das Thema von Betreiberseite mittels Zensur totgeschwiegen. Vielleicht liegt's daran.

Das alles spiegelt meine bescheidenen Erfahrungen wider und muss nicht mit denen anderer übereinstimmen.
Antwort erstellen         
Alt  17.05.2018, 23:02   # 12
vampirlady
 
Benutzerbild von vampirlady
 
Mitglied seit 6. March 2014

Beiträge: 464


vampirlady ist offline
sophia 🤗

Sehr schön geschrieben und ich denke keiner stört sich hier an Rechtschreibfehlern 😘
Also ich denke die Gäste auf Koks, die bei dir waren, wo der Schwanz gestanden hat, hatten noch Viagra oder ähnliches intus!
denn ich kenne keinen Mann wo der Schwanz nach Koks gebrauch steht! im Gegenteil, er zieht sich immer mehr zurück und ist fast nicht mehr zu sehen 🙈
Der Kopf bleibt natürlich stuuuuuundenlang dauergeil! Irgendwann setzt die Paranoja ein und dann stehen die Gäste Stundenlang im Badezimmer oder an der Tür und horchen ob jemand kommt!
Das ist die Wahrheit über Koks... nicht was manche Männer erzählen, ich habe stundenlang auf Koks gefickt… Das ist die größte Lüge die es gibt ✌️
ich finde die Mädchen die Koks auf der Arbeit ziehen, oder Saufen, kommen mit dem Job seelisch nicht klar und sollten ihn schnellstens lassen!!!!!
Egal was man erlebt hat… Es gibt keinen Grund zu Drogen oder anderen Sachen zu greifen!!!!
Ich spreche aus eigener Erfahrung
Antwort erstellen         
Alt  17.05.2018, 21:48   # 11
Stephan12
 
Benutzerbild von Stephan12
 
Mitglied seit 26. December 2016

Beiträge: 458


Stephan12 ist offline
Danke für eure Antworten. Wirklich gut formuliert und durchdacht.

Ich für meinen Teil werde hier im Forum nicht an die Glocke hängen wer es war.
Mir tut die Frau leid. Mir ist bewusst, dass es sich um ein Dienstleistung gegen Geld handelt.
Andererseits hat man mit realen Menschen in diesem Job zu tun.
Klar, ich will meinen Spaß aber ich versuche immer mein Gegenüber zu respektieren.
Ich unterhalte mich immer ganz offen und ehrlich mit den Damen und man bekommt ja
Einige schlimme Geschichten mit.

Sie meinte zu mir, ich solle niemals damit anfangen. Dabei hatte ich überhaupt nicht danach gefragt und gar nichts zu dem Thema gesagt. Das Leben ist kein Ponyhof, leider.....
Antwort erstellen         
Alt  17.05.2018, 13:55   # 10
mr.cock27
 
Benutzerbild von mr.cock27
 
Mitglied seit 29. December 2014

Beiträge: 1.008


mr.cock27 ist offline
Zweischneidig ich lehne harte Drogen, wie Koks usw. grundsätzlich ab. Aber wie ich darauf reagieren würde, wenn meine Stammdame das machen würde, keine Ahnung. Jeder ist doch im Grunde für sich selbst verantwortlich.

el_coyote
In der Gastronomie wird auch überdurchschnittlich viel gekokst...
Antwort erstellen         
Alt  17.05.2018, 13:39   # 9
el_coyote
 
Benutzerbild von el_coyote
 
Mitglied seit 20. April 2009

Beiträge: 912


el_coyote ist offline
p.s.: kann sein, dass in der prostitution die narkomanen häufiger anzutreffen sind, als anderswo. die berufsausübung per se als grund anzuschaun, um zum rauschmittel zu greifen, erscheint mir aber als erklärungsmodell zu billig.
Antwort erstellen         
Alt  17.05.2018, 13:31   # 8
el_coyote
 
Benutzerbild von el_coyote
 
Mitglied seit 20. April 2009

Beiträge: 912


el_coyote ist offline
hi @stephan, wenn sie alle 15 min nachlegt, ist die dame wahrscheinlich schwer abhängig und wenn du "nur" kunde bist, kannst nix für sie tun. ich würde den kontakt abbrechen, es ist, wenn du sie magst, eine sinnlose, aber sehr schmerzhafte erfahrung, den verfall zu beobachten. klingt brutal und/ oder fatalistisch, aber ich weiß wovon ich rede.

ich hab mich da mal ziemlich engagiert und bin krachend gescheitert: meine favoritin hat sich wegen ihrem alkoholismus in ner klinik in odessa* einem turboentzug unterworfen (künstliches koma, dann eine kapsel implantiert). alkoholkonsum führte dann zu erbrechen und schlimmer übelkeit, hätte sogar tödlich enden können, das ließ sie dann bleiben. weil se nun zwar physisch weg vom saufen war, psychisch jedoch weiter nach rausch und verdrängung gierte, suchte sie sich crystal als ersatz aus. nach einem jahr, als die kapsel ihre wirkung allmählich verloren hatte, fing sie auch wieder zum saufen an.


*ich glaub in deutschland wird das nicht gemacht, ukraine, russland, aber auch im baltikum ist das jedoch möglich
Antwort erstellen         
Alt  17.05.2018, 13:29   # 7
Hotguy26
❤ ♡ ♥ ღ ❥
 
Benutzerbild von Hotguy26
 
Mitglied seit 19. June 2010

Beiträge: 800


Hotguy26 ist gerade online
Ja,die Zustände unter denen diese Frauen leben sind meist unvortstellbar.
Ständige Standortwechsel ,schlechte Ernährung (ich geb ne Menge dafür aus) weil einfach zu teuer,keine festen soziale Kontaktpersonen ,kein Kontakt zur Familie, die ständige monone
Warterei auf irgendwelche Kunden die dann noch schwierig sind,wenig körperliche Bewegung,
wenig Privatsspähre - das ist ne Menge was ein Mensch verkraften muss.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  17.05.2018, 12:31   # 6
Sophia
Sophia-Independent-Escort
 
Benutzerbild von Sophia
 
Mitglied seit 18. November 2016

Beiträge: 47


Sophia ist offline
Drogen im Pay6

@MissSolitaire

Toller Bericht.
Gratuliere das du es geschafft hast davon loszukommen.

Du hast in sehr vielen Punkten recht.
Drogen sind in der Branche sehr gängig, sowohl von den SDL’s aber auch seitens der Kunden.

Liebe MissSolitaire ich habe auch schon viele Frauen gesehen, die exzessive ihren Drogen Konsum betrieben haben, sowas ist keinenfalls schön, vor allem dann wenn sieht was dieses Teufelzeug anrichtet. Lebende Zombies, seelenlos.

Der menschliche Körper hat nun mal eine Belastungsgrenze, jeder kennst das wenn man 24 oder 48 munter ist, speziell Work-holics (sry wenn es falsch geschrieben ist), in welchen Zustand man sich dann befindet.

Kaffe hält meistens nur kurzweilig an, bei übermäßigen Konsum geht es auf den Magen.

Koks ist extrem aufputschend und stimulierend, man wirkt überdreht.
Für viele ist der Druck des Geld verdienen „müssen“ enorm, klar ist es dann einfach wenn man sich 24h wach halten kann....

Das große Problem was ich darin sehen ist, im Vergleich zum Hasch-Gras, zügelt Koks extrem den Appetit, man verspürt kein Durst oder Hungergefühl. Viele die das Grüne Happy Zeugs rauchen, wissen danach bekommt man einen Fressflash.

Das Koks oder allg. Drogen (egal welcher Art) nicht günstig sind ist klar. Ich kenne den Marktpreis nicht für solche Sachen.

Wenn man in diesem Job arbeitet, wird man früher oder später mit Drogen konfrontiert.
Sei es durch eine Kollegin, oder durch Kunden oder weil man es selbst ausprobieren will.

Auch ich habe diese Erfahrungen machen müssen.

Koks hat eine Langzeitwirkung, das heißt aber nicht das Mann dann „kommen“ kann. Ganz im Gegenteil, da rennt dann erst richtig nen Film im Köpfchen ab, man schwitzt ohne Ende, bekommt ne rote Birne, hat nen 1A Ständer aber man kommt nicht zum Schluss und der Blutdruck ist auf 180 oben.

Ich hatte einen Kunden der fast verreckt wäre weil er zig Sachen intus hatte.

Leider weiß man nie wie Drogen (egal welche Art) auf einen regieren, zuerst ist man im happy Trance Zustand und plötzlich ist man aggro, oder schizo oder paranoid usw..

Lieber Stephan12
Um deine Frage zu beantworten, Ja Drogen sind normal in dieser Branche. Ob du sie wieder besuchen möchtest obliegt dir Ich kann dir dies bzgl. nur den Rat geben, höre auf dein Bauchgefühl.

__________________
Das Leben ist bezaubernd, man muss es nur durch die richtige Brille sehen.

Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit.
Antwort erstellen         
Alt  17.05.2018, 10:21   # 5
vampirlady
 
Benutzerbild von vampirlady
 
Mitglied seit 6. March 2014

Beiträge: 464


vampirlady ist offline
MissSolitaire 🤗

Hallöchen erstmal 😘 und du hast in fast allem recht 😬
du arbeitest ja hauptsächlich nur in Privatwohnungen wie ich ja weiß…
Ich habe ja viele viele Jahre in den Fenstern (schotten) und Laufhäusern nur gearbeitet...Da ist es leider an der Tagesordnung das gekokst wird, auch mit Luden! Weil die profitieren natürlich auch wenn die Frauen länger wach bleiben und somit länger arbeiten können!
Auch habe ich Freundinnen die koksen in Privatwohnungen… Die luden akzeptieren es, dass die Frauen mit ziehen... da diese Gäste viele Stunden bleiben und natürlich viel Geld bringen 😉 da ist ein kleines Gramm Koks einen Witz gegen die Summe die überbleibt! natürlich muss im vornherein schon klar sein, dass der Gast Minimum 5 Stunden bleibt (beispiel) ...Weil danach kann die Frau meistens nicht mehr arbeiten weil sie Paranoja hat!
Antwort erstellen         
Alt  17.05.2018, 09:14   # 4
Epikureer69
Hedonist
 
Mitglied seit 15. April 2014

Beiträge: 1.878


Epikureer69 ist offline
Kokain ist in der Tat im P6-Gewerbe durchaus ein Thema. Ich hatte in den neunziger Jahren, als die durchschnittliche Serviceperformance im P6 noch nicht das heutige Niveau erreicht hatte, mal ein solches Erlebnis. Ich war bei einer SDL, die ich damals häufiger besuchte, weil sie, für die damalige Zeit, einen sagen wir mal soliden Service anbot und wir uns zwischenmenschlich ganz gut leiden konnten. Bei einem dieser Besuche ging sie auf einmal so zur "Sache", als wenn ich tatsächlich Sex mit der Freundin hätte (was damals eher unüblich war) und kam auch ungespielt zum Orgasmus. Beim After-Sex - Smalltalk hat sie mir dann "gebeichtet", dass sie relativ kurz vor unserem Termin eine Line Koks gezogen hatte...

Ansonsten verweise ich auf den sehr guten Beitrag von Miss Solitaire zum Thema...
__________________
"Sex, Fußball und Saufen", wobei im höheren Lebensalter die "Kardinaltugenden" zwei und drei, im Leben eines Mannes immer mehr an Bedeutung gewinnen.

"Man sieht den Splitter im Auge des Anderen, aber nicht den Balken im Eigenen."

Dieses Zitat widme ich meinen besonderen "virtuellen Freunden" hier.

Antwort erstellen         
Alt  17.05.2018, 08:36   # 3
MissSolitaire
reisende SDL (Terminfrau)
 
Benutzerbild von MissSolitaire
 
Mitglied seit 22. June 2017

Beiträge: 149


MissSolitaire ist offline
Man verliert den Realitätssinn

Das einzig Positive daran ist, wenn Deine Favoritin Koks nimmt, arbeitet sie für sich und keinen Luden - da Koks verdammt teuer ist und so ein Typ es ergo verbieten würde.

In meiner langjährigen Laufbahn habe ich schon viele Kolleginnen auf Koks, Speed und Anderes erlebt.
Eine hatte sich sogar im Drogenrausch das Gesicht zerschnitten, Andere krochen auf dem Boden rum um Pulverreste aufzuschnüffeln.
Ich selbst hatte damals andere Suchtprobleme mit legalen, rezeptpflichtigen Dingen und Dingen, die es in jedem Supermarkt und Tankstelle frei zu verkaufen gibt.

Deswegen kann ich aus eigener Erfahrung sagen, daß ein Außenstehender da recht wenig machen kann. Nur der eigene Antrieb und Wille hilft dabei aus der Sucht herauszukommen.
So bin ich seit über 20 Jahren trocken und fast 10 Jahre medikamentenfrei. Der Weg dahin war nicht ganz einfach, aber es geht - auch ohne ärztliche Hilfe. Kann darüber auch offen sprechen und kenne die Problematik.

Deswegen lasse ich meine Gäste, sollte denn jemand sein Koks für sich mitbringen, ihre Bahnen ziehen und sage nichts dazu. Lehne nur dankend ab wenn mir mal was angeboten wird. Solange der Mensch friedlich bleibt habe ich kein Problem damit, da es nicht riecht.

So solltest Du es auch weiterhin mit Deiner LieblingsSDL halten.

Nur wenn sie Dir mal einen vorjammern würde, dann rede ihr bitte gut zu, einem Arzt ihres Vertrauens oder eine Suchtberatung aufzusuchen.

Toll finde ich Drogenkonsum (egal welcher Art) nicht, da man den Realitätssinn verliert, dadurch nicht unbedingt netter wird und auch sehr viel Geld kostet. Meine Karriere mit Alkohol und Pillen kostete mit Sicherheit mehr wie ein Eigenheim - und DAS tut im Nachhinein verdammt weh.

Auch ein total nüchternes Leben kann sehr schön sein!
Antwort erstellen         
Alt  17.05.2018, 06:17   # 2
derdart
 
Mitglied seit 13. January 2018

Beiträge: 49


derdart ist offline
Manche Damen

brauchen das, um den Job durchzustehen! Koks hält wach und macht gute Laune.
Koks macht aber auch sehr schnell abhängig.
Antwort erstellen         
Danke von

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 20:52 Uhr.



·.¸¸.·´¯`*©* Beschwerden, Zensurwünsche, Drohungen mit und ohne Ultimatum, etc.

·.¸¸.·´¯`*©* Nachricht an Tim den Webmaster (Hilfe, Fragen, Kooperationen)

·.¸¸.·´¯`*©* Bannerwerbung buchen | Statistik / Mediadaten

Copyright © 2018 Pizza Diavolo agencia de publicidad, 15th Floor Tower A, Torre de Las Americas, Panama City