HOMEHOME
 
  Handicapped Corner  Login    Gratis Registrierung   

Alle neuen Beiträge    Startseite   
 
Translator


LUSTHAUS - Das Forum. Für richtige Männer. Und echte Frauen.
 Das lustige Sexforum, Erotikforum, Hurenforum OHNE Zensur

               


   

AO - Alles ohne Kondom - ist verantwortungslos und dumm und gefährdet deine Gesundheit und die Gesundheit anderer...

Wer ist online? Benutzerliste Insiderforen Suchen Alle neuen Beiträge & Berichte       Off-Topic Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   LUSTHAUS Sexforum > Hurenforen > HURENFORUM Deutschland > SEX in Baden-Württemberg > Sex & Swinger Clubs in Baden-Württemberg
  Login / Anmeldung  






































LH Erotikforum



Dein Banner hier?
.



 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt  05.05.2002, 02:46   # 1
Webmaster
·.¸¸.·´¯`© Tim
 
Benutzerbild von Webmaster
 
Mitglied seit 1. April 2020

Beiträge: 6.761


Webmaster ist offline
Thumbs up FKK Pirates Park - Bruchsal-Mannheim - BERICHTE

Bild - anklicken und vergrößern
Foto_1_NICHT_ENTFERNEN.jpg  
FKK Pirates Park
Zitat:
Der Pirates Park bietet Dir auf 2.000 qm Wellness and more.

Eine rustikal gestaltete Kontaktbar, läd zum verweilen und mehr, ein.
Angrenzend zur Bar kannst Du Dich auch in angenehmer Begleitung und Atmosphäre in unserem Erotikkino nieder lassen. Selbstverständlich übertragen wir hier sämtliche Sportereignisse. Diese könnt ihr in der Eventliste auf der Homepage einsehen.

Kulinarische Genüsse erwarten Dich am Buffet. Der Wellnessbereich umfasst zwei finnische Saunen, eine große Blockhaussauna ( 85° C heiß ) und eine Warmsauna mit ( 65° C ). Darüber hinaus zwei Whirlpools in denen Du Dich auch in netter Gesellschaft vergnügen kannst.

Daran grenzt der Relaxbereich. Auf der großzügigen Terrasse im Außenbereich wird in Lauen Sommernächten gegrillt.

Die Rasenfläche lädt zum bequemen verweilen ein. In individuell gestalteten, nach Ländern und Kontinenten, 8 Zimmern, die alle mit Wasserbetten und Air-Condition, teilweise auch mit Dusche, ausgestattet sind, kannst Du Dich von unseren Piratenbräuten verwöhnen lassen.

Weitere Fragen werden gerne am Telefon beantwortet.

Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag
Von 12:00 bis 02:00 Uhr

Freitag und Samstag
Von 12:00 bis 04:00 Uhr

Sonntag
Von 12:00 bis 00:00 Uhr


Services: FKK-Club

http://www.fkk-piratespark.de
07251 / 9295650 - [email protected]
Industriestr. 8a
76646 Bruchsal

Baden-Württemberg
DE - Deutschland



Änderungen bitte hier in diesem Thread posten... Danke

Antwort erstellen          Mit Zitat antworten

KOMMENTARE und ANTWORTEN dazu...
Alt  24.06.2010, 02:12   # 47
lickstip
ohne Skrupel ...
 
Benutzerbild von lickstip
 
Mitglied seit 29. August 2006

Beiträge: 3.204


lickstip ist offline
@lovehunter: Toller kurzweiliger Bericht, aber

Zitat:
Er kann einen unheimlichen Appetit entwickeln und geht direkt ans Buffet.
Das ist ja ekelhaft. Bring deinem Freund bitte Manieren bei, von der Sorte laufen leider schon viel zu viele in den Clubs herum die stolz darauf sind überall ihre Körpersekrete zu verteilen.
__________________
.

"Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung."

"Das ist schön bei den Deutschen: Keiner ist so verrückt, daß er nicht einen noch Verrückteren fände, der ihn versteht."

"Es ist ein gebildetes Mädchen, denn sie hat volle Brüste."

Heinrich Heine
Antwort erstellen         
Alt  23.06.2010, 21:12   # 46
mifffl
 
Benutzerbild von mifffl
 
Mitglied seit 17. June 2008

Beiträge: 900


mifffl ist offline
Bild - anklicken und vergrößern
90b74bfcd671583d590341b2a64937b325_600.jpg  
Tja, so unterschiedlich sind die Wahrnehmungen. Nach der Finca sind wir im PiPa gelandet. Bei meinem nunmehr dritten Besuch hat sich das Pipa nicht stark verändert. Das Ambiente ist nach wie vor der Hammer, die Mädels sind immer noch durchwachsen und ich möchte den Club lieben, kann es aber nicht. Was aber an uns beiden liegt.
Ich durfte auch besagte Marina genießen, die mit 22 sehr jung ist und vom Körper recht knackig. Ihre Zähne wiederum verbreiten einen leichten Osteuropa flair. Sie ist recht nett und unterhaltsam, wenn auch etwas einfach gestrickt. Ihr Französich ist einsilbig und dementsprechend absolut nicht variantenreich. Mehr habe ich nicht probiert, kann mir aber gut vorstellen, dass man mit ihr beim ficken durchaus Spass haben kann.
Von einer Serbin wurde ich noch als Hassobjekt auserkoren, was einen entspannenden Clubbesuch sehr beeinträchtigen kann. Manche Mädchen wirken sehr genervt und kommen wohl mit den zurückgegangenen Besucherzahlen nicht gut zurecht. In der Finka war das Verhältnis für die Mädels zwar noch schlechter, aber dort wurde man von eigentlich allen Frauen angestrahlt.
Viel später habe ich mir dann noch ein Pipa urgestein ausgesucht. Es handelte sich dabei um Celin von der Homepage. Sie ist eine süsse Deutsche, die inzwischen längere Haare hat. Sie bläst ausdauernd, extrem zärtlich und durchaus variantenreich.
Den angesprochenen Stammgast durfte ich glaube ich auch kennen lernen. Der Eindruck am Anfang war ähnlich. Wobei ich ja später merken durfte, dass die Serbin eigentlich jeden sauer anschaut. Als er dann mit Marina verstecken spielte erschien sie nicht unglücklich, sondern hatte recht viel Spass.

Viva la Revolucion

Antwort erstellen         
Alt  22.06.2010, 09:49   # 45
Mårten Andersson
Bassist bei Lizzy Borden
 
Benutzerbild von Mårten Andersson
 
Mitglied seit 29. August 2008

Beiträge: 291


Mårten Andersson ist offline
Am Sonntag gegen 13:00 Uhr traf ich im Pirates Park ein, meine Freikarte wurde akzeptiert. In der Garderobe murmelte ein anderer Gast etwas von "nun doch 50 Euro Eintritt" oder so ähnlich, die Aktionen scheinen nach wie vor für Unklarheit zu sorgen. Er fragte mich dann noch nach seiner Spindnummer und dabei stellte sich heraus, dass die Spindnummer auf dem Schlüssel am Ende der langen kleinen Nummer steht. Nur als Tip, falls mal wieder jemand seinen Spind suchen sollte …

Anwesend waren Sonja, Ginger, Vicky und Pamela, welche alle auch bei meinem letzten Besuch da waren. Des weiteren eine sehr kleine schlanke auf riesigen hölzernen Schuhen, mit denen sie wie auf Stelzen dahinstolperte, eine Deutsche mit "Made in Germany"-Tattoo und Silikontitten, bei deren Anfertigung offensichtlich was schiefgelaufen ist, sowie Marina, Lilly und noch 2 oder 3 weitere. Mir wurde bestätigt, dass der Sonntag der ruhigste Tag in der Woche ist. Denn viele Gäste seien Väter und Sonntag ist Familientag. Außer mir waren zunächst nur 2 Männer da, aber es wurden schnell mehr, später war das Verhältnis eher ausgewogen. Negativ fiel mir ein XXXXL-Gast in einem viel zu kleinen Bademantel auf, welcher vorne nicht zu ging. Gut, dass ich das nur halb von der Seite sehen musste. Da der aber nur einmal so vorbeikam, wurde wohl zwischenzeitlich eine Lösung für das Problem gefunden.

Sonja hatte gleich ein Auge auf mich geworfen. Ich hatte letztes mal mit ihr das Vergnügen und damals war ich etwas sauer, weil sie hinterher so schnell aufsprang und dann auch den Rest des Tages mich keines Blickes mehr gewürdigt hatte. Sie war nun heute sehr freundlich und zu meiner Verwunderung wusste sie noch genau alle Details vom letzten Mal, sowohl der Handlung als auch unseres Gesprächs! Ich kann mir kaum vorstellen, dass sie sich das bei jedem so genau merken kann, also muss ich wohl doch einen besonderen Eindruck hinterlassen haben. Auf ihr Verhalten vom letzten mal angesprochen, widersprach sie meiner Darstellung. Sei meinte, ich wäre ja selber so schnell aufgestanden. Ich glaube nun, dass es wirklich zum Teil einfach eine Art Missverständnis war, begünstigt dadurch, dass sie wohl charakterlich auch einfach eher "cool" ist. Beim Sex fand ich das allerdings auch ganz gut so, es hat einfach gut geflutscht ohne irgendwelche Ablenkungen. Sonja ist schon in Ordnung und dass sie so auf mich gewirkt hat, war offensichtlich keine Absicht. Mir zeigt das, wie subjektiv die Eindrücke oft sein können.

Zum Essen gab es diesmal neben weiterem auch Wassermelone, abends dann Tortellini. Alles einfach, aber gut. Gegrillt wurde entgegen der Ankündigung ("BBQ") nicht und von Fußballfieber war erfreulicherweise nicht viel zu spüren, außer dass es auf dem Fernseher lief. Im Wellnessbereich auf dem LCD lief diesmal ein richtiger Piratenfilm. Ich dachte schon, das wäre ein Hollywoodstreifen, bis dann schließlich doch eine kurze Erotikszene kam. Im Kino unten läuft übrigens nicht das selbe, da liefen auch diesmal wieder richtig gute Pornos.

Unter den zunächst anwesenden Frauen gefiel mir Marina aus Bulgarien am besten. Lange braune Haare, schlank, mittelgroße sehr schöne Titten mit sich aufstellenden Nippeln, super toller Arsch und seit Ende Mai im Piraten Park. Ihr Deutsch ist einwandfrei. Sie redet nicht viel, aber dafür sehr sinnvolles. Ihr Tanz an der Stange war richtig gut. Wir gingen in Zimmer 6, wo es ein sehr niedriges Bett, 2 Spiegel und eine Fensterfront gibt. Für meine Lieblingsposition "von vorne auf der Bettkante" hatte ich extra nach einem niedrigen Bett gefragt. Alle Zimmer haben verschiedene Betten und dieses war absolut ausreichend niedrig. Es offenbarte sich dann eine der geilsten Muschis, die ich jemals gesehen habe, mit mittelgroßen kleinen Schamlippen, wie aus dem Bilderbuch. Für mich war sie sehr eng. Die Aktion war von meiner Seite sehr sportlich, irgendwann tropfte mir der Schweiß von der Stirn. Ich hatte schon etwas Angst, dass ich sie zu fest hernehme, aber sie sagte immer, es wäre alles ok, und sie schlug auch die Verlängerung vor und wollte später dann auch nochmal eine Runde mit mir. War sehr schön mit ihr, aber ich hätte mir etwas mehr Aktivität von ihr gewünscht. Sie wollte noch eines von meinen Riesenkondomen haben, um für entsprechende Fälle ausgerüstet zu sein.

Später saß ich mit Marina und zwei weiteren Mädels beim Essen und erfreute mich an deren Witzen. Da fiel mir ein Gast auf, der sich irgendwie aufführte, als würden der ganze Laden und alle Frauen ihm gehören. Er sprach auch immer wieder grinsend Frauen an, die darauf das Gesicht verzogen. Als ich später wieder mit Marina an der Bar saß, überlegte ich, ob ich mit ihr nochmal, diesmal ins Kino gehe. Da ich mich nicht entscheiden konnte, lies sie mich mit meinen Überlegungen zurück und direkt darauf wurde sie von dem besagten Typen angesprochen, verzog das Gesicht und verschwand mit ihm im Kino. Das war dann der Auslöser, dass sich meine Laune plötzlich dramatisch verschlechterte.

Kurz darauf traf ich auf Lilly, mit der ich vorher schon einige male heitere Blicke ausgetauscht hatte. Ich wollte eigentlich nur kurz schauen, wie sie so drauf ist, aber ihre Art war dann doch überraschend unwiderstehlich. Sie ist aus Deutschland, offensichtlich noch sehr jung, schlank, blonde Locken, Anfängerin und erst seit 5 Tagen im Pirates Park. Sie hat kleine bis mittelgroße kreisrunde feste Titten. Ich ging mit ihr in's Kino, wo es gleich ganz heiß mit ihr abging. Als ich dann ficken wollte, sagte sie, Poppen sei im Kino verboten. Na, kann ja eigentlich nicht sein, ich werde dann später mal nachfragen. Sie meinte noch, auch wenn es erlaubt wäre, würde sie nicht im Kino wollen, weil da ja alle zuschauen können. Nun, wenn sie das nicht möchte, ist das natürlich völlig Ordnung, sie hätte es nur halt vorher sagen sollen. Aber sie dachte, wir machen nur Vorspiel im Kino. Ich entschied mich dann, mit ihr in eine der Hütten im Garten auszuweichen. In den Hütten ist es sehr gemütlich, ausreichend hell und es riecht angenehm nach Holz. Eigentlich war sie wirklich wunderbar, total süß, begeistert und aktiv mit dabei. Es war eigentlich eines der besten Male, die ich je erlebt hatte. Aber das wird mir erst jetzt im nachhinein klar. Denn ich war ja nach wie vor schlecht drauf und konnte es deshalb so gar nicht genießen. Die Erektion machte dann auch nicht mehr so ganz mit. Ich wusste schon vorher, dass Sex nicht funktioniert, wenn ich schlecht drauf bin. Andererseits hätte ich ohne sie wirklich was verpasst. Ich muss auf jeden Fall nochmal mit besserer Laune zu ihr. Leute seid nett zu ihr, damit sie uns erhalten bleibt.

Anschließend habe ich Lydia gefragt, ob Ficken im Kino wirklich verboten ist und das ist es natürlich nicht. Wir sind dann zu dem Schluss gekommen, dass Lilly das wohl einfach nicht richtig wusste und irgendwie mal falsch verstanden hatte. Sie ist ganz neu, da ist das schon möglich, und es gab auch noch einige andere Kleinigkeiten, bei denen sie noch nicht so ganz wusste, wie es geht.

Anschließend fragte ich noch Marina, warum der eine Typ sich so merkwürdig benimmt. Sie meinte, der wäre Stammgast und ein ganz lieber Mensch. Kann sein, dass ich da überreagiert habe. Es kommt bei mir gelegentlich vor, dass ich plötzlich wegen eher kleinen Sachen dann stundenlang total schlecht drauf bin. Ich habe das dann beim Rausgehen alles nochmal mit Lydia besprochen. Vielen Dank nochmal für die psychologische Unterstützung.

Ich habe den Eindruck, dass der Laden sehr gut geführt wird und alle sehr bemüht sind und für auftretende Probleme immer ein offenes Ohr haben. Ich war nun erst das zweite Mal im Pirates Park, hatte aber das Gefühl, dass mich alle schon kennen. Auch die Frauen scheinen Wert auf ein gutes Klima zu legen, es war keine unfreundlich zu mir und sie reden auch nur gut übereinander.
Antwort erstellen         
Alt  15.06.2010, 23:21   # 44
phoenix_muc
in Vagina Veritas
 
Benutzerbild von phoenix_muc
 
Mitglied seit 11. December 2005

Beiträge: 528


phoenix_muc ist offline
Red face PiPa

.
__________________
phoenix_muc
_________________________________
Es macht einen Unterschied, ob man sagt, Männer bezahlen Frauen für Sex - oder, Frauen lassen Männer für Sex bezahlen
_________________________________
Manche Männer bemühen sich lebenslang, das Wesen einer Frau zu verstehen. Andere befassen sich mit weniger schwierigen Dingen z. B. der Relativitätstheorie.

Antwort erstellen         
Alt  15.06.2010, 21:12   # 43
Schwaben-Power66
 
Benutzerbild von Schwaben-Power66
 
Mitglied seit 7. November 2009

Beiträge: 43


Schwaben-Power66 ist offline
Thumbs down Laufhaus Nummer im FKK-Piraten Club..

Mein Freund rief mich an Sonntag an, Er sei mal wieder geil ob ich nicht Lust hätte mit ficken zugehen.
Ja warum nicht da ich sowie so immer geil bin, und noch zwei Karten für den Piraten Park hatte machte ich einen Deal Du fährst mit deinem Geschäftswagen ich übernehme den Eintritt, und so machten wir es dann auch.

Nach einer knappen Stunde Fahrt, checkten wir ein, am Empfang war die absolute Hammer Frau Sie hieß Tascha und lächelt uns an der Wahnsinn.

Ich übergab die zwei Fickgutschein Sie lachte Sie fast tot wo hab ihr beiden süßen den die her ich dachte schon Scheiße die lässt uns nicht rein, im Gegenteil
Nein Nein alles Okay kommt nur rein zieht euch aus und danach zeige ich euch alles.
So machten wir das auch ich war sehr erstaunt was für ein schnuckeliger kleiner Fkk-Club das war sehr geschmackvoll eingerichtet mit zwei innen Wirlpools und einen außen. Es gab zwei Saunas eine Ruhe Zone, Kino und außen Bereich mit großer Hütte zum Popen.
Die Zimmer Super meines hatte sogar eine Dusche.
Es gab leckeres Essen vom Grill mit verschieden Salaten.
Bis hierhin ein absoluter Super Laden.

Aber ab hier beginnt das Drama.
Ich meine ich liebe Sauna, ich Liebe gutes Essen und tolle Zimmer.
Aber da war doch was für was brauche ich so ein Zimmer ach ja für ein Mädchen...


Nach einer Stunde Wellnes und Essen habe ich bis auf eine Schönheit mit großen Schmetterling auf dem Rücken nichts passendes gesehen.
Ich beobachtet die kleine wie Sie in der Hütte einem Freier einem Blies,
das ich ein Rohr bekam aber an Die ran zu kommen keine Chance, alle andern absolut nicht mein Ding und 95% ohne ZK oder FO das geht ja gar nicht.
Mein Freund hat eine Polin gepoppt Desere aber ohne ZK war aber Super.
Ein Fremder gab mir den Tipp ich solle die Nicole nehmen, die mache alles und sei absolut Super er verschwand mit Ihr eine Stunde also kann sie nicht schlecht sein oder?
http://www.pirates-park.de/de/girls.php?sg=1&girl=34#
Mein Kuppel nervte er wolle gehen ich solle jetzt endlich ficken es war schon 23 Uhr und die kleine wo ich wollte fickte immer noch in der Hütte also schnappte ich mir die Blonde Nicole mit den Hängebürste und der Elfe auf dem rechten Schulterblatt.
Was jetzt kommt ist mir in meine ganzen langen
Fick Leben noch nie passiert es war der mit Abstand schlechteste Fick (ich würde Abspritzen dazu sagen).

Wir gingen nach oben es war ein Super Zimmer mit Dusche sie ging leider wieder raus und lies mich 15 Minuten auf dem Bett warten.
Sie kam gut riechend wieder sah Super aus frisch rasierte Muschi schöner Arsch echt geil Die Kleine.
Ohne Vorwarnung und Küssen fing Sie an meinen Titten an und ging dan sofort an meinen Schwanz und fing an zu blasen war bis jetzt echt Ok.
Ich fragte ob ich Sie lecken dürfte Sie meinte wenn es sein muss, ich ja es muss sein.
Als ich Ihre Muschi anfing zu lecken ging Sie immer höher mit Ihrem Arsch dabei kam Spucken von mir auf Ihre Muschi oder Sie wurde feucht keine Ahnung auf jeden Fall hörte Sie auf zu blasen zehrte das Handtuch unter meinen Arsch vor und wischte sich Ihre Muschi an.
Ich war geschockt...
Sie holte eine Gummi und meinte jetzt wolle Sie ficken, Nah dann Mission steckte in rein und wollte Sie dabei küssen Sie fing sofort mit Ihrem Kopf wie wild zu zappeln an, wie so eine kleine Zicke.
Fragte Sie was den los sein Sie meine ich solle Ihr Gesicht nicht berühren.
Scheiße ich mach fertig auf Baby Dogge leckte einen Gang ein und war in zwei Minuten fertig insgesamt 12 Minuten.
Ich machten In selber Sauber und ging nach unten und gab Ihr ohne Küssen ihre 50 Euro.
Duschte mich und zog mich schnell an und sagte der Hammerfrau vom Empfang das mir die Worte fehlte.
Und meinte das Die in einem Laufhaus besser aufgehoben sei.
Fazit:
Was nützt ein Super Club mit keinen gescheiten Mädel die eine schlechten Service auch noch dazu anbieten.

__________________
__________________
Gruß

Schwaben Power 66

mir schreiba so, "wie uns dr Schnidel gwaxa isch".
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  14.06.2010, 21:40   # 42
mifffl
 
Benutzerbild von mifffl
 
Mitglied seit 17. June 2008

Beiträge: 900


mifffl ist offline
Hallo Lovehunter,

danke für Deinen Bericht, der mich in Erinnerungen schwelgen lässt....

An einen schwingenden Hintern einem süßen kichern......

Hast Deine Geschichte ja richtig spannend gemacht. Wie ich dann "Ingwer" Süß und Scharf lass...

Willkommen im Gingerfanclub
Antwort erstellen         
Alt  14.06.2010, 17:59   # 41
lovehunter
General Joy
 
Benutzerbild von lovehunter
 
Mitglied seit 15. October 2006

Beiträge: 482


lovehunter ist offline
Ginger vor Angus ! Pirates Park/Stgt.Wasen

Vorab danke ich allen hier die mich im Lauf der letzten Monate für eine Freikarte vorgeschlagen haben !
Ein großes DANKESCHÖN auch an den Webmaster TIM , der mir alle FKK-SAFARI Freikarten , die nicht angenommen wurden , gegen Pirates Park Freikarten umgetascht hat !


Hier nun mein Bericht !
----------------------------------------------------------------------------
"Also am allerliebsten tu´ ich blasen , das könnte ich den ganzen Abend machen" !

Sie sagt diesen Satz mit voller Überzeugung und mit fröhlichen , lachenden Augen. Und genau bei diesem Satz merke ich zum ersten Mal eine deutliche Reaktion unter meinem Saunakilt.


Es ist Sonntag der 13. Juni 2010.

Mein Freund und ich sind um 14:00 Uhr im Pirates Park eingetroffen. Alles ist genauso generalstabsmäßig abgelaufen wie wir das geplant hatten. Wo sind wir "offiziell"...was machen wir den ganzen Nachmittag....wo waren wir zusammen essen....u.s.w. Das ist wichtig , damit wir im Zweifel das gleiche sagen ! !
Trotzdem plagt mich wieder mein Gewissen und ich kann einfach den Kopf nicht ganz frei bekommen.
Die Begrüßung im Pirates Park ;(ich bin heute zum 3. Mal dort - mein Freund ist "Neuling"); ist wie immer freundlich , ja fast herzlich und nimmt bei mir etwas Anspannung raus.


Zunächst ist es ruhig. Etwa 7 Damen und vielleicht 6 Mann sind da.
Wir werden nicht angemacht sondern dürfen erst mal "ankommen". Das wirkt sich positiv aus. Wir trinken Kaffee und beobachten den "Durchgangsverkehr" auf Stöckelschuhen !
Ja hallo...! ... ! , was ist denn das für eine...läuft hier mit Badelatschen rum...? ! ! ? Sieht aber super aus. Sie hat nicht diese harten Augen. Dafür eine gute Figur mit weiblichen Rundungen. Die anderen sind uns beiden fast alle zu dünn.
Es vergeht eine halbe Stunde , mein Freund und ich gehen ein bißchen nach draußen und unterhalten uns.
Als wir zurückkommen tanzt eine großgewachsene Blondine an der Stange. Meinem Freund gefällt sie. Naja , er ist fast 2 m groß und sagen wir mal "gut beinander" !

Wo ist die mit den Badelatschen ? Verschwunden.....
Ich gehe eine Runde saunieren , werde dabei von einer jungen , dunkenhaarigen mit Piercing an der Augenbraue angesprochen. Das Mädchen ist nicht häßlich aber da sind wieder diese Blicke...kälter als die Füße einer Straßenhure...nee das will ich nicht !

Die Sauna ist schön heiß , abkühlen auf dem oberen Balkon , duschen und dann zurück in den Essbereich.
Ha....ich hab´s geahnt...kaum bin ich mal nicht da ist mein Freund verschwunden ! !
"Ich wette es ist die große , blonde Tänzerin" , denke ich.
Aber dafür ist jetzt meine "Badelatschenprinzessin" wieder da ! Leider in ein Gespräch mit einem Herrn vertieft.
Als sie nach einer Weile an mir vorbei geht und mich anlächelt frage ich sie ob sie ein bißchen Zeit hat. "Ich bin gerade beschäftigt , später" , flötet sie mir mit fröhlichen Augen zu.
Es ist schon 15:45 Uhr und mir läuft langsam die Zeit davon aber jetzt bin ich auf sie fixiert. Die oder keine !
Es wird zunehmend lebhaft jetzt im Pirates Park.

Aaah...da kommt mein Freund wieder....klar...er hat die große Blonde im Schlepptau und sieht ganz "happy" aus. Er kann einen unheimlichen Appetit entwickeln und geht direkt ans Buffet.
Katja , die große Blonde , erinnert ihn aber daran , daß er sie noch nicht bezahlt hat !
Es ist ihm ganz peinlich , aber das kann einem als Neuling schon mal passieren ! !

Ich habe immer noch keinen Appetit , während mein Freund 2 harte Eier 2 paar Saiten und ein paar Aufbackbrötchen verspeist !
Wo bleibt sie denn....16:10 Uhr....na endlich...da taucht sie wieder auf !
Sie blinzelt mich an , hat inzwischen das Verabschiedungsgespräch und eine Dusche hinter sich gebracht. Also nach über 2 Stunden endlich Action in Sicht !

"Ich heiße Ginger" , sagt sie.
Den Namen kenne ich und weiß sofort , dank Forum , das ist ein Volltreffer.
Ich möchte die junge Frau geniesen und lade sie erst mal zu einem Glas Sekt ein.

Wir verziehen uns ins Separee und unterhalten uns angeregt. Sie kennt AC/DC und auch Bon Scott sowie viele Titel der Band.
"<You shook me all night long> ist mein Lieblingstitel" , sagt sie lachend.
Sie sitzt da völlig unbekümmert in ihrem String-Tanga und sagt den eingangs erwähnten Satz als wir schließlich auf das Thema Sex kommen.
Mein Wunsch , ein Zimmer mit Fenster und Spiegel , wird von ihr erfüllt und wir gehen nach oben.
Was dort folgte war die lockerste halbe Stunde Pay-Sex die ich je erlebt habe.

Ginger bläst stets mit einem Lächeln in den Augen. Sie schaut mich immer wieder an und fordert mich auch auf ihr zuzuschauen wie sie es macht.
Bereitwillig streckt sie ihren sexy Arsch so hoch , daß ich ihn im Spiegel sehen kann.
Sie ist es auch die einen Stellungswechsel will damit ich sie an ihrer frisch rasierten Muschi massiere.
Sie lässt es nicht nur zu , nein , sie fordert es !

"Blub...kuckuck.." !! , sagt sie als sie mit beiden Händen ihren Kitzler freilegt damit ich sie intensiv lecken kann.

Mann macht das Spaß ! !


Halt doch mal einer die Zeit an ! ! !


Nochmal blasen und Eier lecken in allen Variationen.......Gummi drauf...mit einem Lächeln und der Frage nach meiner gewünschten Stellung.
"Leg´Dich auf den Rücken , ich möchte dir dabei in die Augen schauen" , sage ich zu ihr.

Sie freut sich einfach auf und über alles !


Ihre Blicke lassen nicht von meinen ab...sie geht mit allen Sinnen mit.....


Als ich zwischendurch ihre Füße anschaue und sie mir auf die Schultern lege lacht sie : "Gell , du bist ein Fußfetischist" ! ? "Aber ich bin total kitzelig an den Füßen" !

Dann "doggy"......immer wieder dreht sie sich um , schaut mich an , greift nach hinten um mich , mit ihren Fingernägeln , an meiner Brust zu kraulen.
Und sie hält dagegen...ich ficke sie jetzt durch...ohne nochmal zu bremsen.....wow...das hat sich jetzt aber gelohnt ! ! Abgewogen habe ich es nicht , aber da war heute einiges im Gummi ! !
Schmuserunde..............dann verlassen wir den ersten Stock.
"Ich werde dich nicht vergessen und hoffentlich mal wieder treffen" , sage ich zu ihr und gebe ihr 50 € !

Jetzt habe ich Hunger ohne Ende. Ich esse einen Teller Linsen/Spätzle/Saiten. Mein Freund ißt auch nochmal was mit !
Dann verlassen wir ganz "happy" den Pirates Park in Richtung Cannstatter Wasen.

Dort (auf dem Wasen) wollen alle nur das eine ! !

Den kleinen , hühnerbrüstigen Australier..........

Gruß Lovehunter
__________________
Lovehunter ... the "Butterfly collector" !
Antwort erstellen         
Alt  16.05.2010, 07:38   # 40
fkk
da ist der Name Programm
 
Benutzerbild von fkk
 
Mitglied seit 25. September 2003

Beiträge: 2.600


fkk ist offline
Rauchen

Zitat:
Die Bar war langsam etwas verraucht und Princess sagte, dass sie nicht raucht und ihre Augen tränen. Das sei, weil sie grade aus dem Urlaub kommt. Nach ein paar Tagen hier habe sie sich dann wieder an den Rauch gewöhnt. Na super, ich plädiere für ein Rauchverbot! Grade bei dem aktuellen Wetter wäre es ja auch wirklich kein Problem, zum Rauchen auf die Terrasse zu gehen.
Mich hat die Raucherei dort auch massiv gestört - ansonster sehr schöner Club.

Auch für die NR-Mädels eine Zumutung, die sind dort ja der ganzen Tag!

Und wer küsst und leckt schon gerne Aschenbecher .

P.S Auch eine Kombination ist möglich: zum Wellness ins Pirates, zum Ficken ins Point (hab ich aber bis jetzt n.n. geschafft, jedoch noch verrauchter da kleiner).

__________________
...wer nicht liebt WEIN, WEIB und GESANG bleibt ein Narr ein Leben lang.

Sollte ich in meinen Berichten nicht explizit auf die Verwendung von Kondomen hingewiesen haben, liegt das ausschliesslich an dem Umstand, das es sonst den Schreibfluss stören würde. Selbstverständlich wird peinlichst genau auf die Einhaltung des §6 Hygieneverordnung geachtet.

Antwort erstellen         
Danke von
Alt  14.05.2010, 18:37   # 39
Marc69
 
Benutzerbild von Marc69
 
Mitglied seit 17. September 2003

Beiträge: 222


Marc69 ist offline
Cool PiPa, Bruchsal: Freificken unter Freibeutern (13.5.10 mit Cleo und Jessica)

Ahoi, werte Freibeuter,

nach meinem völlig missratenen Ausflug in den Westerwald (Finca Erotica) vom vergangenen Montag war erstmal Frustbewältigung angesagt. Musste mich von dem ganzen Schlamassel mal so richtig schön freificken Den Pirates Park/Bruchsal, eine heimatnahe Institution, kenne ich vom letzten Jahr. Damals drei Besuche innerhalb eines viertel Jahres und eine kärgliche Trefferquote von Null/Eins/Eins. Meine erste Visite, wohl gemerkt an einem Samstag, glich einer einzigen Tragödie. Gerade mal 7 CDLs, Nullkommanull in meinem Beuteschema liegend. Also jungfräulich wieder raus. Es folgte eine von Testosteron getriebene Odyssee durch diverse Terminwohnungen im Raum Speyer, leider ohne jeden Erfolg. Bin dann schließlich in irgendeinem vergammelten Puff im Heidelberger Industriegebiet gelandet (meines Wissens inzwischen abgebrannt, gut so!) und hab da ne Russin geknallt, die halb schielte, bei einem Service gerade mal knapp über gängigem Laufhaus-Niveau. War an dem Tag zudem noch klirrend kalt. Brrrr, scheußlich! Die beiden nachfolgenden Besuche im Freibeuter-Park wurden mir dann wenigstens noch von der hübschen Ungarin Angelina (inzwischen dort nicht mehr aktiv) gerettet. Bei der fantastischen Optik konnte man über die FO-Einschränkung gerade noch mal so hinwegsehen. War zumindest ein geiler Fick! Hatte seitdem das Interesse am PiPa gänzlich verloren, bis sich die positive Berichterstattung in den vergangenen Wochen merklich mehrte. Zum Vatertag dann also anstatt mit dem Bollerwagen in die Pampa lieber unter eine Meute heißblütiger Outlaws in das Bruchsaler Industriegebiet. Fickversessene Freibeuter eben

Ankunft im Club ca. 17.00 Uhr. Hatten schon derart viele Seeräuber ihren Tollplatz geentert, die regulären Spinde waren allesamt belegt. Die angekündigte Party mit zwei ungarischen Pornodarstellerinen zeigte wohl Wirkung. Knallevoll! Der von mir ansonsten als so trostlos empfundene Barraum gleicht einer stimmungsvollen Dekadenz-Disco. Reibe mir erstmal die Augen. An der Theke sehe ich eine Traube wohl geformter Gazellen, wild gestikulierend und fortwährend mit ihren knackigen Hinterteilen hin- und herwackelnd. Boahhh! Bin ich hier denn etwa im falschen Film? So eine geballte Ansammlung von Fickschnallen im Marc69-Style hatte ich zuletzt im vergangenen September in der World erlebt: 32er/34er-Konfektionen, eine hübscher wie die andere! Komme als erstes mit Nicky (HU, etwa Anfang 20, ca. 1,60m groß, KF 34, A-Cups, langes schwarzes Haar, schön gebräunte Haut, große Tätowierung am linken Oberarm) ins Gespräch. Ein nettes Mädels, erst seit vier Tagen als CDL aktiv, spricht gut deutsch, ist mir allerdings noch ein wenig zu verhalten.
Ihre Freundin Cleo (RO, 24 Jahre alt, ca. 1,65m groß, KF 32, A-Cups, lange schwarze Haarpracht, ebenfalls schöner Teint, habe keine Erinnerung an Tattoos) beobachtet uns aus ein paar Metern Entfernung, wird zunehmend neidisch und streckt mir keck ihre Zunge heraus. Winke sie daraufhin zu mir her und begutachte ihren gertenschlanken Hardbody erstmal genauer aus nächster Nähe Ihre Bauchmuskeln, so hart, da könnte man locker drauf ne Nuss knacken. Dazu diese eleganten schlanken Beine und ein feiner, griffiger Knackpopo. Ihr schmales Karpatenmädelgesicht, mit der spitzen Nase und viel Paste, drauf wirkt zudem so richtig schön verhurt. Stehe ich drauf! Sitze da also nun auf meinem Barhocker, während sich Cleo immer mehr an mich heranschmiegt, schon an meinem Schwanz herumzuwerkeln beginnt und schließlich mit ihrem Arsch auf meinem Schoß herumpimpert. In einer der Kajüten geht das Ganze dann bei geilem Gebläse weiter. Cleo lutscht sehr engagiert und scheint mächtig Bock zu haben auf heißes Abficken. Bekommt sie dann zunächst in der Missio, dann umsatteln auf die Reiter. „Fick meine Fotze!“, schreit sie. Den heißen Männersaft präsentiere ich ihr dann abschließend im Gummibeutel
Fazit: High-Class-Pornosex mit dem für mich in jeder Hinsicht attraktivsten Girl des Abends. Cleo ist zudem eine ausgesprochen sympathische, auch wenn halt ohne ZKs.

Nach nem frisch gegrillten Tropi-Burger mit Pommes, den Showeinlagen der beiden Porno-Stars (nicht der Rede wert) und der ersten Halbzeit Nürnberg vs. Augsburg mache ich mich schließlich erneut auf Beutefang. Noch mal den Säbel zücken war angesagt.
Als abendlichen Neuzugang erspähe ich Desiree (PL, etwa Mitte 20, ca. 1,70 groß, KF 34, A-Cups, wohl gesonnt, kleines Arscherl und einige dezente Hautbepinselungen), auch so ein endgeiles Loch auf zwei Stelzen, die sich gerade mit ihrer Freundin Jessica (zu ihr später mehr) und zwei Burschen an der Bar unterhält. Offenbar scheinen die ganzen Hammerfrauen an diesem Abend irgendwie untereinander verbändelt zu sein. Entweder erscheinen sie, wie anfangs, im Rudel oder eben als Duo am Tresen Bin jedenfalls rattig wie Sau und lächle Desiree zu mir herüber. Als wir gerade dabei sind, erste Details für unsere anstehende Runde zu besprechen, steht plötzlich Jessica auf der Matte und meint, sie müsse sich wieder zu ihnen dazugesellen. Sie seien den beiden Jungs schon versprochen. Nun denn, also abwarten. Nach ein paar gemeinsamen Drinks verschwindet das Quartett, ich genehmige mir nen Kaffee und schlappe anschließend zum Kolbencheck ins Pornokino. Und was sehe ich da: der illustre Vierer poppt dort gerade munter drauflos. So eine Live-Fick-Begutachtung von zwei Mädels in meiner engeren Wahl hat ja schließlich auch was, denke ich mir, mache es mir auf einem der Sofas bequem, beobachte das Treiben und fange schon mal an ein bissl zu wichsen. Warmmachen halt Was jedoch folgte war ein nahezu endlos erscheinendes Epos. Eine geschlagene Stunde wurden die beiden Mädels da vor mir geschändet. Vor allem der eine von ihnen, wohl ein Viagra-Täter, wurstete Jessica un-ent-wegt durch. Als sich die beiden Girls aus der Runde verabschieden, ist mir die Lust schon beinahe vergangen.

Um den Tag jedoch nicht erneut zu einem (halben) Flop werden zu lassen, entscheide ich mich am Ende dennoch für Jessica (RO, etwa Anfang 20, ca. 1,60m groß, KF 34, wunderhübsche Natur-B-Cups, langes schwarzes Haar, dunklerer Hauttyp, Minitätowierungen um die vordere Hüfte, unglaublich hübsches Gesicht). Hatte mir livehaftig zuvor auf der Matratze irgendwie besser gefallen (weil wilder) als Desiree und wirkte trotz der vorherigen Marathonvögelei auch irgendwie noch lebendiger. Wie es das Schicksal so will, sind sämtliche Zimmer belegt, und es geht zurück auf das besagte Sofa im hiesigen Lichtspieltheater. Jessica bläst wie wild geworden drauflos. Danach viel Flutschi auf die Gummitüte und ihre Möse und in der Cowgirl geht`s weiter. Rohre Jessica abschließend in der Missio durch, geht gut mit die Kleine, und entlade wiederum in den Conti
Fazit: War ein etwas hektischer Fick, offenbar hatte sich die Gute von ihrer vorherigen Aktion doch noch nicht so recht erholt. Dennoch, wie mit Cleo zuvor, eine überaus befriedigende Pornonummer.

Gesamtfazit: Dürften über den ganzen Abend verteilt im Durchschnitt so 15 – 20 CDLs unterwegs gewesen sein. Außer den von mir genannten Highlights gab es durchaus noch die eine oder andere ganz passable (z.B. Vicky/BG, mir vom letzten Jahr aus dem Point bekannt). Die Gesamtstimmung im Club war, wie beschrieben, ausgesprochen gut. Die Mädels schienen die meiste Zeit über bestens beschäftigt. Als ich der Chefin (Tasha) meine Glückwünsche für die positive Entwicklung im Club ausrichte, bekomme ich von ihr zum Dank einen dicken Schmatzer. Ist doch auch mal was

Gruß ,

Marc69, für`s erste freigefickt

Antwort erstellen         
Alt  14.05.2010, 15:29   # 38
Mårten Andersson
Bassist bei Lizzy Borden
 
Benutzerbild von Mårten Andersson
 
Mitglied seit 29. August 2008

Beiträge: 291


Mårten Andersson ist offline
Thumbs up Mein Erstbesuch im Pirates Park

Da dieser Club hier ja nicht so viele Berichte hat, und viele davon auch von dem selben Autor, werde ich diesen Bericht etwas ausführlicher gestalten. Der einzige FKK-Club, in dem ich bisher war, ist das Hawaii in Ingolstadt, deshalb werde ich an einigen Stellen Vergleiche zwischen den beiden anstellen.

Am Mittwoch gegen 14 Uhr traf ich ein, der Pirates Park ist nicht zu übersehen. Ein Stück weiter auf gleichen Straßenseite sieht man dann auch schon den FKK Point. Keine Ahnung, was die beiden Clubs verbindet, mir fällt aber auf, dass die Websites auf dem selben Server laufen und auch ähnlich gestaltet sind.

Schon auf der Straße fiel mir ein etwa 50jähriger Herr auf, dem ganz klar anzusehen war, dass er möglichst unauffällig in den Puff wollte. Ich trat direkt hinter ihm dann durch die Türe. An der Theke wurden wir sehr freundlich von einer Steffi begrüßt. Da der Kollege noch keine Worte raus brachte, wurde ich zuerst dran genommen. Mein Gutschein wurde akzeptiert und ich bekam einen Schlüssel, Schuhe und den berüchtigten "Kilt". Das ist einfach ein weißes Badetuch mit einer angenähten Druckknopfleiste und einer Tasche. Vorteil ist, dass es etwas besser hält als nur ein übereinander gestecktes Handtuch. Kleiner Nachteil ist dagegen, dass man beim anziehen immer erst die Seite mit den Druckknöpfen suchen muss. Die Tasche war leider sehr weit unten, deshalb konnte ich damit nicht so viel anfangen. Während es im Hawaii nur eine Sorte Handtuch gibt, die man sowohl für Bekleidung als auch zum Abtrocknen und Unterlegen verwendet, gibt es hier separate Handtücher. Für die gebrauchten Handtücher stehen geöffnete Schatztruhen bereit. Alles war sauber und die Hygiene einwandfrei, genauso wie im Hawaii.

Nach den Ausziehen und Duschen bekam ich von Steffi eine kleine Führung. Zentral liegen Empfang, Garderobe, Duschen und Toiletten. Gegenüber dem Empfang gibt es auch noch kleine Schließfächer für Wertsachen, aber man kann auch einfach alles im Spind in der Garderobe lassen. Rechts davon ist der Wellnessbereich. Im Erdgeschoss ist ein Whirlpool, die Treppe rauf ist noch ein zweiter. Oben sind außerdem zwei große Saunas, von denen sinnvollerweise nur eine eingeschaltet war, ein Massageraum und drei "Muscheln". Das sind so Art runde Strandkörbe, wo man schön zu zweit drin Platz hat. Davor ist ein LCD, auf dem Pornos laufen und es liegen diverse Zeitschriften aus. Unter der Treppe sind Felsen, über die Wasser nach unten läuft und der ganze Bereich wird leise mit entspannenden Klängen berieselt. Sehr schön.

Auf der linken Seite vom Empfang kommt zuerst der helle Speisesaal mit Fensterfront, in welchem auch ein Fernseher mit abwechselnd Musikvideos und Fußball läuft, das hängt wohl davon ab, wer sich grade die Fernbedienung genommen hat. Der Ton des Fernsehers ist eingeschaltet. Dahinter kommt die weitläufige Bar. In einer Ecke ist eine kleine Bühne mit Tanzstange, an der auch immer wieder mal Frauen tanzen. In der Bar ist mit sehr viel Liebe zum Detail alles auf Piraten gemacht. Überall, wo man grade hinschaut, entdeckt man wieder etwas Neues. Die Musik hat mich etwas an eine Dorfdisco erinnert, aber auch nicht weiter gestört. Es war nicht zu laut, Unterhaltungen wurden dadurch nicht beeinträchtigt. An den Spielautomaten vorbei, wo einige Frauen offenbar ihr frisch verdientes Geld vernichten, gelangt man dann in's Kino. Eine Treppe führt nach oben zu den Zimmern. Von der Bar kommt man auch nach draußen in den Garten. Dort gibt es eine Terrasse, eine weitere Muschel, auf der Wiese einige Liegen, zwei Holzhütten und einen dritten überdachten Whirlpool.

Die Auswahl an nicht-alkoholischen Getränken ist leider nicht besonders groß. Kostenlos gibt es nur Cola, Fanta, Sprite, Wasser und Apfelschorle. Gegen Bezahlung hätte es noch alkoholfreies Bier gegeben, aber ansonsten noch nicht einmal O-Saft. Einmal erhielt ich auch Bitter Lemon, aber eine spätere Bardame sagte mir, dass ich das normalerweise hätte bezahlen müssen. Zum Essen gab es Semmeln, Wiener, Äpfel und noch ein paar Kleinigkeiten.

Es waren von Anfang an etwa 10 Frauen anwesend, nur eine kam etwas später noch hinzu. Von den Frauen auf der Webseite waren Moni, Vicky und Ginger da, ansonsten kann ich keine zuordnen. Männer sah ich zunächst nur 2 außer mir, bis 22 Uhr steigerte es sich langsam auf etwa 7, also ein wunderbares Feld fast für mich allein. Die meisten Frauen haben mir gleich sehr gut gefallen. Besonders toll fand ich auch, dass kleine, mittlere und große Titten etwa zu gleichen Anteilen vertreten waren. Wer grade Lust auf etwas größere Dinger hat, muss hier nicht erst auf die Suche gehen und den wenigen solch ausgestatteten Frauen dann auflauern, sondern hat hier eine tolle Auswahl. Die Titten sahen auch alle sehr natürlich aus. Dass da irgendwo Silikon im Spiel war, halte ich eher für unwahrscheinlich. Alle Frauen hatten übrigens ein Höschen an. Finde ich zwar nicht toll, aber wenn wie im Hawaii fast alle Frauen mit übereinander geschlagenen Beinen wie angewachsen auf den Sofas sitzen, sieht man noch viel weniger.

Ich ging an den an der Bar sitzenden Frauen entlang und Moni war mir gleich am sympathischten. Sie ist groß und schlank und hat mittelgroße Titten. Sie sagte, wir können zusammen in den Whirlpool gehen, das kostet nichts. Wenn ich das richtig verstanden habe, sagte sie auch, dass bei allen Frauen hier die Zeit im Whirlpool nicht berechnet wird. Sehr schön. Im Whirlpool haben wir dann ziemlich lange miteinander geredet. Sie kommt aus Tschechien und ihr Deutsch ist ausreichend für eine nette etwas tiefergehende Unterhaltung. Sie ist schon seit 1 1/2 Jahren im Pirates Park. Irgendwann wollte ich den Whirlpool dann wieder verlassen um nicht völlig aufzuweichen. Sie schlug dann vor, dass wir uns in eine der Muscheln daneben begeben. Aber ich hatte den Eindruck, dass die Muscheln für eine sportliche Aktion nicht so geeignet sind. Ist wohl mehr was für Kuschelsex und Blowjobs. Wir sind dann in ein Zimmer und die Aktion war schön sportlich. Sie hat die Technik gut drauf und ihre Muschi flutschte ausgezeichnet. An der Wand des Zimmers hing eine große Uhr, was ich ja eigentlich begrüße, aber sie hat meinen Blick irgendwie angezogen. Ich wusste also immer ganz genau wie viele Minuten wir noch Zeit haben. Das hat mich wohl etwas abgelenkt und ich sollte das in Zukunft besser bleiben lassen. Gekommen bin ich nicht, aber das ist bei mir ja meistens so. Moni war auch den Rest des Tages immer sehr freundlich zu mir.

Ich setzte mich dann auf die Terrasse in die Sonne. Mit einem Kollegen hatte ich eine längere Unterhaltung und es kamen immer wieder verschiedene Frauen heraus. Ich fühlte mich wie im Paradies.

Um keinen Sonnenbrand zu bekommen und weil ich auch wieder Lust auf Sex bekam, bin ich dann wieder rein. Ich schaute mir das Kino an und war wirklich begeistert. Der Raum ist groß, auf der rechten Seite ist eine abgestufte Spielwiese und links Sofas. Das Bild ist richtig groß, wie in einem richtigen Kino eben, und so, dass man es von überall aus perfekt sehen kann und sich nicht in der vorderen Reihe die Halswirbel ausrenkt. Was ich da an Film während meines ganzen Aufenthalts sah, war auch wirklich top. Ich wollte also gleich meine Kondome für eine Nummer im Kino holen, da kam Sonja mir entgegen und meinte, sie würde mich jetzt nicht mehr rauslassen. Ich erklärte ihr, dass ich meine Kondome holen wollte, und so kamen wir in eine interessante Diskussion über große Schwänze. Sie sagte, sie hätte mal einen Gast gehabt, bei dem das Gerät so dick wie eine Cola-Dose war. Sie zeigte auch mit den Fingern eine solche Größe, die ich mir eigentlich überhaupt nicht vorstellen kann. Dagegen erschien meiner dann schon fast als lächerlich klein und sie lachte über die eine, die ihn mal gar nicht rein bekam. Wir machten dann schön sportliche Aktion auf der Liegewiese, immer Missio und Doggy abwechselnd. Und diesmal kam ich sogar. Leider sprang sie sofort auf und holte Tücher, so dass ich praktisch sauber geputzt war, bevor ich mich überhaupt wieder gefangen hatte. Sie fragte dann noch, wo ich diese Kondome her hätte und stand auf, während ich noch völlig benebelt da lag. Ich weiß nicht, ob die halbe Stunde schon rum war, aber gefühlsmäßig eher nicht. Ich Depp habe ihr dann sogar noch 10 Euro "Orgasmusbonus" gegeben, was sie ohne eine Reaktion entgegennahm. Den Rest des Tages hat sie mich dann wie Luft behandelt, was ich als ziemlich daneben empfand. Es wäre vielleicht sinnvoll gewesen, wenn ich dieses Abfertigungsverhalten beim Rausgehen angemerkt hätte.

Kurz danach traf ich Princess aus Südafrika an der Bar. Schwarze Hautfarbe, große Titten und mit roten Stiefeln. Sie war sehr nett und sagte, dass sie grade angekommen sei und es ihr erster Tag hier wäre. Das erklärte auch, warum sie die einzige Frau war, die auch unten ohne rumlief. Ihr Deutsch ist brauchbar, aber ihr Englisch natürlich besser, also haben wir dann auf Englisch weitergeredet. Die Bar war langsam etwas verraucht und Princess sagte, dass sie nicht raucht und ihre Augen tränen. Das sei, weil sie grade aus dem Urlaub kommt. Nach ein paar Tagen hier habe sie sich dann wieder an den Rauch gewöhnt. Na super, ich plädiere für ein Rauchverbot! Grade bei dem aktuellen Wetter wäre es ja auch wirklich kein Problem, zum Rauchen auf die Terrasse zu gehen.

Ich habe ihr erklärt, dass ich momentan gerade noch nicht zu einer Runde in der Lage bin, mich erst noch hinlegen und dann etwas essen will. Sie hat mich dann gefragt, ob sie da einfach mitkommen kann. Klar, freut mich. Sie hat dann draußen mit mir über Gott und die Welt geredet und mir ihr afrikanisches "Tattoo" auf dem Bauch erklärt. Das ist kein Tattoo mit Farbe, sondern eher eine Art Muster in der Haut.

Etwa um 7 gab es dann Abendessen. Frikadellen mit Reis und Currysauce, sowie ein paar verschiedene Salate. So luxuriös wie im Hawaii war das Essen nicht, sondern eher Kantinenstandard. Mir hat es geschmeckt, aber ich bin auch kein Gourmet.

Nach einer kurzen Verdauungspause dann mit Princess ins Zimmer. In diesem Zimmer stand die große Uhr abgehängt und außer Funktion auf einer Kommode. Nachdem das schon die dritte Nummer des Tages war, war ich nicht mehr ganz so fit. Im Stehen von hinten und Missio erwiesen sich als gute Stellungen mit ihr. Für auf der Bettkante von vorne war leider das Bett zu hoch. Mehrmals schaute ich zur Tür, ob jemand reingekommen wäre, denn wenn im Nachbarzimmer jemand etwas sagt, denkt man, er steht im gleichen Zimmer. Als die halbe Stunde rum war, und ich noch nicht gekommen war, machte sie auf mich so einen feurigen Eindruck, dass ich mich zu einer ganzen Stunde überreden lies. Naja, das war nicht wirklich eine sinnvolle Investition, denn in der zweiten halben Stunde machten wir auch nichts anderes als in der ersten. Ich bin dann zwar noch mit manueller Nachhilfe gekommen, aber darauf hätte ich auch verzichten können. Anschließend merkte sie etwas enttäuscht an, dass sie mein Sperma hätte sehen wollen.

Wir haben danach dann gleich im Zimmer geduscht. Die beiden Zimmer, die ich sah, hatten beide eine Dusche. Allerdings gab es im Zimmer keine Handtücher. Als ich dies beim Rausgehen anmerkte, wurde mir gesagt, die Handtücher hätte man sich vom Empfang unten mitnehmen sollen. Sie würden aber darüber nachdenken, auch auf den Zimmern Handtücher zur Verfügung zu stellen. Princess zog auch das Betttuch ab, was auch wirklich sinnvoll war, denn unsere Action war schon sehr feucht, fast schon Squirting. Sie wird nun erstmal einige Zeit im Pirates Park bleiben, ansonsten zieht sie von Club zu Club auf Abenteuersuche. Sie hat 8 verschiedene FKK-Clubs aufgezählt.

Bei allen 3 Frauen gab es keine Berührungsängste und keine Aufpreise für irgendwas. Zu meinem etwas größeren Gerät hatten sie keinerlei Bedenken und kamen damit auch alle problemlos zurecht.

Ich bin dann noch in die Sauna und wollte anschießend noch etwas relaxen. So gegen 22 Uhr sah ich aus dem ersten Stock dann plötzlich, dass auf dem Parkplatz lauter gröhlende junge Männer waren. Und die wollten nun alle rein. Auf der Bühne gab es dann eine Show, wo unterlegt von Rammstein ein etwa 30jähriger auf einen Stuhl gesetzt und von einem Mädel mit Schlagsahne, Kerzenwachs, Eiswürfeln, Bändern und Rutenschlägen traktiert wurde. Das wird wohl so ein Junggesellenabschied gewesen sein.

Nach einer Verabschiedung von Princess habe ich mich dann auf den Heimweg begeben. Am Empfang wurde ich dann noch über die zukünftigen Eintrittspreise aufgeklärt. Wenn ich keinen Gutschein gehabt hätte, dann hätte es 30 Euro gekostet, denn es gab da eine Frühlingsaktion. Auf der Webseite steht allerdings 20.03.2010 bis 15.04.2010. Haben sie die verlängert ohne es auf die Webseite zu schreiben? Ab diesen Samstag kostet es wieder normal 49 Euro, wobei es Montags immer 30 Euro kostet. Der Montag sei sozusagen als Schnuppertag gedacht. Das steht ebenfalls nicht auf der Webseite. Auf jeden Fall werde ich dort wieder vorbeischauen.

Insgesamt muss ich sagen, mir gefällt der Laden etwas besser als das Hawaii. Die Atmosphäre ist heiterer und lockerer, das Kino ist viel besser, die Titten größer und der Eintritt billiger. Im Hawaii sind dagegen das Essen und die Getränke etwas besser, der Rauch weniger und es gibt keine Spielautomaten.

Antwort erstellen         
Alt  26.04.2010, 17:56   # 37
weissfastnix
 
Mitglied seit 25. November 2003

Beiträge: 221


weissfastnix ist offline
Mal wieder PiPa

Am Samstag wurde ich dem Point untreu. Da ich eine Freikarte für den PiPa hatte, die noch bis 30.06. gilt löste ich diese ein.

An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank für die Spende und an Fortuna, die mir bei der Auslosung das nötige Glück bescherte.

Samstagabend ca. 21 Uhr: Anwesend waren mehr als 10 Mädels und ungefähr die gleiche Anzahl Männer. Namentlich kannte ich Ginger und Nicole, weitere Namen, die ich mitbekommen habe: Desiree und Cleo.
Zuerst habe ich was gegessen, es war soweit ok (Gegrilltes in der Warmhaltebox, aber das Steak war saftig und nicht zäh, Kroketten, um diese Zeit natürlich nicht mehr so knackig und Salat mit einem sehr guten Dressing, Dessert). Bei den Mädels war ich eher unentschlossen. Nicole hätte mich gereizt, aber ich wusste nichts über ihren Service und zudem waren noch drei schlanke zierliche dunkelhaarige Girls unterwegs, die mich optisch noch weit mehr reizten.
Am liebsten wäre mir Cleo gewesen. Ca. Anfang 20, knapp 160 cm, KF 32, A-Cups, sicher nicht mehr als 45 kg. Sie spricht leidlich Deutsch mit östlichem Akzent. Sie könnte durchaus aus RO kommen. Leider war die Süße von dem Moment an, als ich kam, belegt. Ein Gast orderte eine Flasche Champagner und sie ... Zeitweise war sie zusammen mit einer Freundin (vergleichbare Figur, nur etwas größere Brüste) bei ihm, irgendwann zogen sie zu dritt ab aufs Zimmer.

Irgendwann kam ich mit Desiree (PL) ins Gespräch. Ca. Mitte 20, schwarze Haare (hochgesteckt) und blaue (?) strahlende Augen, kleine Brüste, ca KF 36, etwa 165 cm, sicher auch knapp um die 50 kg. Kleines Tattoo rechts zwischen Bauchnabel und Hüfte. Sie spricht ziemlich gut Deutsch und ist laut ihren Angaben erst drei Wochen im Geschäft (und das gleich im PiPa). Da die Musik an der Bar ziemlich laut war, wechselten wir ins Kino, in dem man sich wenigstens unterhalten konnte, ohne sich anzuschreien. Dort kamen wir uns langsam näher. Nach einiger Zeit fragte sie, ob ich mit ihr aufs Zimmer will oder ob wir lieber im Kino bleiben wollen.
Da ich im PiPa schön mehrmals schlechte Erfahrungen mit dem Service gemacht hatte, fragte ich nach, was sie bietet. Sie macht normalen Clubstandard ohne ZK. Weil sie mir sehr sympathisch war, dachte ich, dass ich darauf zur Not auch verzichten kann, wenn der Rest stimmt und so entschied ich mich für den Gang aufs Zimmer.

Dort war es dann auch wirklich sehr angenehm mit ihr. Schmusen, Streicheln, Körperküsse. Ihr Französisch war sehr feucht, allerdings noch nicht so arg variantenreich. Ich denke, wenn sie im Geschäft bleibt, lässt sich das bestimmt noch ausbauen.
Beim Lecken ging sie gut mit, hat nicht übertrieben gestöhnt und gekonnt die Illusion vermittelt, dass es ihr auch Spaß gemacht hat.
Den Gummi hat sie dann mit ihrem Mund richtig nass gemacht, bevor wir uns in verschiedenen Stellungen vergnügten. Zwischendurch als wir mal wieder die Position wechselten, benutzte sie etwas Gleitgel. Mit ihrem knackigen schmalen Po vor Augen füllte ich kurz vor Ablauf der halben Stunde die Tüte.

Mit zufriedenem Lächeln überreichte ich ihr die wohlverdiente CE.

Jetzt war erst mal eine Erholungspause angesagt. Cleo war immer noch beschäftigt. Zum Glück war sie zwischendurch dran beim Tanz an der Stange. Mir fielen beinahe die Augen aus dem Kopf und obwohl der letzte Besuch auf dem Zimmer erst kurz vorher war, beulte sich mein Kilt beim bloßen Anblick ihres Tanzes aus. Nach längerer Wartezeit verschwand sie dann wie eingangs erwähnt, auf dem Zimmer. Ich zog mich daraufhin nach oben zurück, um die Zeit dösend zu überbrücken. Nach etwas mehr als einer halben Stunde machte ich mich auf den Weg nach unten, leider war sie noch weg. Einige Zeit wollte ich noch warten, dazu setzte ich mich ins Kino. Nach einigen Minuten setzte sich Nicole zu mir.

Nicole (D), Ende 20, blonde schulterlange Haare, C-Cups, KF 38 (?), ca. 170 cm. Wir unterhielten uns eine ganze Weile und da ich nicht wusste, ob Cleo irgendwann wieder auftaucht, und ich so langsam ans Gehen dachte, einigten wir uns aufs Zimmer. Auch Nicole sagte mir vorher, dass sie nicht küsst, aber das war soweit ok.
Bevor wir nach oben gingen, sah ich Cleo wieder an der Bar sitzen, aber jetzt war es zu spät.
Auf dem Zimmer verwöhnte mich Nicole erster Klasse. Sie küsste sich an meinem Körper nach unten, streichelte mich überall ganz sanft, so dass ich eine Gänsehaut bekam. Ihr BJ war phantastisch. Listen, Hoden Schaft – alles wurde mit einbezogen. Ich konnte fast nicht genug davon bekommen. Aber bevor ich explodierte, wollte ich ihr etwas von dem Vergnügen, das sie mir bereitet hatte, zurückgeben.
Sie ist wohl etwas kitzelig, an manchen Stellen zuckte sie zusammen. Mit ihren Händen steuerte sie mich so, wie es ihr angenehm war, bis sie ziemlich heftig atmete und etwas lauter wurde.

Beim Lecken habe ich mich wohl zu sehr auf sie konzentriert, auf jeden Fall musste sie wieder orale Aufbauarbeit leisten. Eigentlich hätte ich keine Probleme gehabt, wenn sie mich jetzt mit Mund und Hand zum Ende geführt hätte, aber sie zog mit noch ein Kondom über und setzte sich auf mich. Leider kam nicht mehr ausreichend Blut dahin zurück, wo es jetzt am Dringendsten gebraucht worden wäre, so dass ich sie bat, abzubrechen. Da sich die Zeit unaufhaltsam dem Ende näherte, nahm ich die Angelegenheit selbst in die Hand. Sie kuschelte sich an mich, mit meiner linken Hand spielte ich noch zwischen ihren Beinen und noch rechtzeitig vor Ende halben Stunde kam ich zum erlösenden Abschuss. Nach ein paar Minuten AST verließen wir schließlich das Zimmer. Nach Übergabe einer CE machte ich mich noch kurz auf die Suche nach Cleo. Sie war schon wieder beschäftigt. Da ich auch keine Zeit mehr hatte, verabschiedete ich mich von ihr in der Hoffnung, dass sie bei meinem nächsten Besuch nicht ganz so ausgebucht sein wird.

Zufrieden verließ ich nach rund fünf Stunden den PiPa.

So long,

weissfastnix
Antwort erstellen         
Alt  14.04.2010, 16:58   # 36
Elbe45
PussyClub-Überlebender
 
Benutzerbild von Elbe45
 
Mitglied seit 13. May 2003

Beiträge: 1.334


Elbe45 ist offline
Pirates Park: Premiere bestanden

Tagsüber in einen FKK-Club zu gehen, hat ja seine Licht- und Schattenseiten, letztere vor allem durch ein unvollständiges und noch nicht voll einsatzwilliges Line-Up. Das Plus: Man gibt sich wieder ausgeruht und entspannt, und da ist ausreichend Zeit zur Konversation. Wie mir dies jedoch mein Timing sprengte, erzählt folgender Bericht aus dem Pirates Park in Bruchsal.

Alibi-Slot etwas über 2 Stunden, was dem Business-Besuch in anderen Häusern entspricht. Eingelaufen 12.15 Uhr, 5 bis 7 Damen anwesend, Kavaliere dito.

Sehr angeregtes Gespräch mit Lydia, der Empfangsdame. Sie redet über das Angenehme im Leben, über Großzügigkeit und ihre Vorliebe für Fußballer-Ärsche, ich berichte über den Fußballer, der mich im Tantra in KL so herrlich verarscht hat, was ich aber später zusammen mit seinem Realnamen erst rausgefunden habe.

Nach einer spartanischen Mahlzeit aus 2 Soiden und 1 Gurke betrete ich den Clubraum, voll in der Optik einer Bauern-Disco in den 80-ern. Die Mädels schon professionell im Gespräch, eine Blondine namens Vicky mit Rumänien-Optik spricht mich an, beim Abdrehen sehe ich noch ihr Tattoo "Samet" auf dem Schulterblatt.

Ist das ihr realer Name, der Name eines Freundes, eine Ortschaft oder ein Getränk - so wie bei diesem Türken, der eine Jim Beam-Tätowierung trägt?

An der Theke noch eine leicht korpulente Blondine mit totgetrunkenen Augen. Bei so viel Tristesse bemächtigt sich eine tiefschwarze Melancholie meiner geschundenen Seele. Auch die Unterhaltung mit Jeanette, der Bardame, lässt die badische Sonne nicht in mein Herz scheinen, denn wir reden von Kriminalität, Demenz, Pflegefällen und Suizid.

Vielleicht ahnt einer der Mitlesenden, warum ich die Einleitung so lang gehalten habe.

Ich schaue auf die Uhr. Scheiße, so spät schon! Dabei muss ich in der verbliebenen Zeit noch aufs Zimmer und mich danach wieder einkriegen. Nur ist der Club-Raum leer, und am Wurst-Büffet sind 2 in inniger Unterhaltung, das ist kurz vor dem Zimmergang.

Will schon zu Lydia in Pförtnerhäuschen und losschreien: "Bring mir was zum Ficken! Aber sofort, egal was! Hauptsache eine Muschi dran und nicht aus Rumänien."

Aber das ist zum Glück nicht nötig, denn da steht sie. Um die 30, braune Haare und ganz milde, intelligente braune Augen. Volltreffer!

Ich in oberster Hektik, daher so: "Lass dir einen Schlüssel geben, wir gehen hoch!"

Sie schaut mich ganz überrascht an, aber das, meine Dame, ist vollendeter Laufhaus-Style. Da entscheidet man ganz schnell.

Sonja heißt sie, und man sieht etwas Schwerkraft walten, aber das ist bestens so, denn diese Frauen wissen, was sie tun. Wir also aufs Bett. Bevor's losgeht, beginnt im Nachbarzimmer ein unglaubliches Stöhnen. Professionell intoniert, da geht eine Sau voll ab, will sie ihrem Freier damit vermitteln.

Ich frage Sonja: "Kannst du das auch?" Aber sie kriegt nur ein ganz leises "aaaaah" heraus. Ich: "Lauter, so wie die da drüben." Geht nicht, sorry.

Also bin ich jetzt dran. Ich gröhle: "Ich fick dich tot, du Sau", was sie zu einem gigantischen "AAAAA-IIII-AAAAA" veranlasst. Und schon sind Sonja und ich Verbündete mit einer Theater-Premiere für ein Publikum, das kein Schauspielhaus sonst zu sehen kriegt. Gleichzeitig spüre ich, dass die Melancholie einer wollüstigen Lebensfreude gewichen ist.

Also geht's zur Sache, Rad nicht neu erfunden, aber korrekter Club-Standard.

Beim Rausgehen ermitteln wir die Schauspielerin: Es ist Vicky, die mit der "Samet"-Tätowierung, die gerade aus der Frauendusche kommt. Verdammt, die hat's drauf.

Blick auf die Uhr: Noch 5 Minuten zum Wieder-Runterkommen, noch 2 Soiden, Anziehen und ein verwunderter Blick von Lydia: "Hat es dir nicht gefallen?"

Doch, liebe Lydia, euer Club hat mir sehr gut gefallen. Ist eben die kleine, familiäre Gattung hier statt des großen und anonymen Groß-FKK.

Ich fasse meinen Kurzaufenthalt zusammen: So wird's gemacht, und gerne komme ich wieder.

Bis dahin anständig bleiben,

e45
__________________
Hurensex ist eine Alternative, wenn auch nur eine Scheiß-Alternative, denn die Erotik einer liebenden Frau wird dem kommerziellen Paysex langfristig immer überlegen sein.

Antwort erstellen         
Alt  08.03.2010, 15:30   # 35
GrauerStar
Lemming
 
Benutzerbild von GrauerStar
 
Mitglied seit 19. June 2007

Beiträge: 2.725


GrauerStar ist offline
Pirates Park 05.03.10

Berufliche Termine im Westen der Republik ermöglichten es mir, nach über 200 km Fahrt mal einen Zwischenstopp in Bruchsal einzulegen und den Pirates Park kennen zu lernen. Begünstigt und motiviert wurde dieser Plan auch durch eine Freikarte, die ich für einen früheren Testbericht erhielt. Kurz nach 13 Uhr am Freitag lief ich ein und rieb mir erst mal verwundert die Augen: mein Auto das einzige auf dem Parkplatz.

Der Empfang durch Tasha (?) war ausgesprochen nett, die Freikarte wurde anstandslos angenommen und aus der Liste gestrichen. Ihr Angebot, mich im Club herumzuführen, lehnte ich dankend ab mit dem Hinweis ich würde mich schon nicht verirren. Mir wäre es irgendwie peinlich, vor allen Anderen als Greenhorn geoutet zu werden.

So gönnte ich mir auch erst mal nach der Dusche einen Orientierungsspaziergang. Naja, verlaufen konnte ich mich wirklich nicht und Menschengedränge herrschte auch nicht gerade: an diesem frühen Nachmittag - aber immerhin Freitag - waren zunächst neben mir noch zwei weitere Gäste (die Zahl erhöhte sich bei meiner Abfahrt auf insgesamt 6) und nur vier Mädchen anwesend. Deren Zahl erhöhte sich bis 16 Uhr auf fünf. Soweit also alles überschaubar.

Auch wenn es sicher schon zigmal von anderen geschildert wurde, möchte auch ich zunächst mal meinen generellen Eindruck von dem Club schildern. Meine Vergleichserfahrung baut auf Besuchen in mehreren anderen zumeist süddeutschen Clubs, wobei ich immer vorsichtig bin mit direkten Vergleichen und bisher immer zu dem Schluss kam: "Jeder Club hat was".

Das Röckchen ("Kilt") aus Frottee mit Druckknöpfen als Bekleidung für uns Kerle finde ich eine gute Sache. Passt wahrscheinlich jedem, hält, rutscht nicht, lässt sich leicht und schnell an-/ausziehen. Die angenähte Tasche ist auch nicht verkehrt.

Die Duschen sind prima: breite Regenbrausen mit normaler Hebelarmatur, mit der man die Temperatur und die Dauer der Beregnung gut einstellen kann. Am Sonntag war ich im World und musste wieder mal so bescheuerte Drückerbrausen mit ständig wechselnder Temperatur (von kalt bis brühheiß) und kurzer Duschdauer benutzen.

Der Wellnessbereich ist schön gestaltet mit Sauna, Whirlpool und Ruhezone im Obergeschoss und einem weiteren Whirlpool im Erdgeschoss neben dem Treppenaufgang. Das riesige World hat leider nur einen, der am Sonntagabend von Grüppchen dauerbesetzt war.

Im Erdgeschoss dann noch ein Speiseraum und anschließend die Bar mit Sitznischen und liebevoll gestaltetem "Piraten"-Dekor. Macht so ein bisschen den Eindruck einer düsteren Hafenspelunke. Aber das ist gewollt und finde ich auch gut und stimmig. Nur die dröhnende Musik von bescheuertem Mädchen-Hip-Hop war furchtbar nervig, zum Ambiente nicht passend und sehr sehr laut. Der kleine Gartenbereich mit Wiese, Liegen und Holzhütten kann vom Essbereich und von der Bar aus erreicht werden. Warum allerdings der muskulöse junge Mann mit dem schwarzen T-Shirt ausgerechnet am Freitag-Nachmittag und dann auch noch bereits am 5. März einen dröhnenden Rasenmäher auf- und abschieben musste, bleibt wahrscheinlich sein eigenes Geheimnis. Ich tippe mal auf notorische Unterbeschäftigung, das kenne ich jedenfalls von den hyperaktiven Rentnern und Frühpensionären in meiner Nachbarschaft. Die sind auch großartige Rasenpfleger, aber Anfang März habe ich die bisher nur Vertikutierer rumschieben sehen.

Unterbeschäftigt war ich dann auch in diesem kleinen Club relativ schnell, da vier Mädels nicht gerade die Riesenauswahl darstellen. Ich dachte zunächst, es wäre schade, dass ich mir nur 3 Stunden Aufenthalt einräumte, aber dann kam ich zu dem Schluss, dass die Zeit locker ausreicht für etwas Whirli-Plantschen, Stärkung am Würschtl-Buffet, abwechselndem Trinken von Cola und Cappu und 'nem netten halben Stündchen mit einer der Ladies.

Die Mädels waren alle durchaus ansehnlich. Dennoch ist der erfahrene Clubgänger wählerisch (habe ich dann auch zwei Tage später im World für mich festgestellt) und die geringe Auswahl macht die Entscheidung nicht wirklich leichter. Zumal die Frau, die ich mir als Wunschkandidatin ausgeguckt hatte, plötzlich verschwunden war, als ich zur Tat schreiten wollte. Dann tauchte sie wieder auf und legte mit einer Freundin erst mal Esspause ein. Okay, die Uhr tickte, aber es klappte dann doch noch, dass ich...

Rebecca aus Rumänien näher kennen lernte. Rebecca ist eine kleine und zierlich gebaute Blondine mit einem sehr netten, strahlenden Lächeln. Das fiel mir schon beim ersten Rundgang auf und die Entscheidung für sie war eigentlich bereits zwei Stunden vor dem "eigentlichen Akt" gefallen.

Aufs Zimmer geht's durch eine geheimnisvolle Glastür in der Bar, eine Treppe hoch in einen abgeschlossenen Trakt des Gebäudes mit mehreren Zimmern. Rebecca dirigierte mich in eines der Zimmer, breitete ein recht kleines Handtuch quer auf dem Bett aus und schälte sich aus ihrer Korsage. Ja, ich vergaß: Freitag ist Dessous-Tag. Nicht wirklich mein Fall, denn wenn ich Dessous sehen möchte, blättere ich im Otto-Katalog. Im FKK-Club stehe ich eher auf nackte Tatsachen.

Bei Rebecca traten aber keine ernüchternden Ansichten zu Tage sondern hübsche kleine Brüstchen (A-Cup) mit großen Nippeln und ein perfekt rasierter Schoß. Voreinander stehend begannen wir uns gegenseitig zu liebkosen. Sie wanderte bald mit kleinen Küsschen bergab und widmete sich hingebungsvoll meinem stark durchbluteten Kleinhirn. Dann kuscheln auf dem kleinen Handtuch mit weiteren oralen Liebkosungen ihrerseits. Ich fragte sie, ob ich sie auch lecken dürfte, woraufhin sie bereitwillig in die 69 über mich kletterte. Zunächst etwas vorsichtig auf Abstand, aber als ich den Test wohl bestand presste sie ihre leckere Mumu in mein Gesicht, vergoss reichlich Lustsekret und geriet zwischenzeitlich leicht aus dem Takt bei ihrer Konzentration auf mein bestes Stück. Ich wollte es eigentlich nicht glauben, aber sie behauptete steif und fest, sie sei gekommen. Auch sie brachte mich nahe an den "Point of no return". Ich wollte aber unbedingt auch noch mal ein bisschen im Feuchtwarmen stochern. Daher schnell die Bitte um den Gummi und dass sie aufsitzen möge. Sie tat es auch und ritt mich engagiert, aber da war plötzlich überhaupt kein mechanischer Reiz mehr. Also schnell Wechsel in die Doggy. Flach hinlegen wollte sie sich nicht (schade) aber kniend passte es auch gut und so ergab sich ein schönes und erleichterndes Finale.

Fazit: Rebecca gewann mich vor allem durch ihr strahlendes Lächeln. Sie ist total lieb und zärtlich. Zungenküsse forderte ich nicht ein, aber da sie auch selbst keine Anstalten dazu machte, gehe ich davon aus, dass diese nicht zu ihrem Lieblingsservice gehören, zumindest nicht wenn der Gast auch keine Ambitionen zeigt. Blasen kann sie sehr gut. Da mir das sehr wichtig ist, spielte es für mich auch keine Rolle mehr, dass der anschließende GV eher durchschnittlich war. Wobei die verschiedenen Stellungen ja auch durch anatomische Kompatibilität mehr oder weniger gefühlsintensiv sind. Da muss halt jedes Paar seine Lieblingsstellung finden. In der Doggy verhielt sie sich eher passiv und ließ mich "mal machen", was aber für mich kein Problem ist, die Stellung funktioniert immer. Insgesamt kann ich Rebecca empfehlen. Sie ist eine ganz liebe.
__________________
Warum besitzt die Frau auch zwei diametrale Lippenpaare, auf denen bald ein senkrechtes, bald ein waagerechtes Lächeln spielt? Catherine Breillat

Antwort erstellen         
Alt  11.12.2009, 16:32   # 34
lovehunter
General Joy
 
Benutzerbild von lovehunter
 
Mitglied seit 15. October 2006

Beiträge: 482


lovehunter ist offline
Mal Top - Mal Flop !

Hallo weissfastnix !

Danke für den abwechslungsreichen Bericht.

Schade für Dich , dieser Totalausfall mit Kira !

Ich selbst war bisher 2 mal im Pi.Pa. Ich hatte dabei einmal auch Pech. Habe die Nr. aber doch noch zu Ende gebracht ! (vielleicht hast Du es gelesen.)
Aber wenn es nicht geht , dann geht´s halt nicht !

Daß ich gar nicht komme habe ich nur einmal erlebt.

http://huren-test-forum.lusthaus.cc/...ad.php?t=96363

Da ging auch gar nichts mehr !
Aber genau wie bei Dir : Es liegt nie an der Frau ! ! !

Gruß Lovehunter
__________________
Lovehunter ... the "Butterfly collector" !
Antwort erstellen         
Alt  09.12.2009, 08:44   # 33
weissfastnix
 
Mitglied seit 25. November 2003

Beiträge: 221


weissfastnix ist offline
3 Mädels im PiPa

Mit Freikarte gegen 16 Uhr am Samstag im PiPa eingelaufen. An dieser Stelle gleich noch herzlichen Dank an den PiPa für die Spende und ans "Verlosungsteam", das mich als glücklichen Gewinner ausgewählt hat. Tascha empfing mich gewohnt freundlich, bei so einem Empfang fühlt man sich gleich richtig wohl.
Anwesend waren ca. 10 Mädels, später am Abend mindestens 15 (Chanel, Ungarn vorher Point; Kira D-FFM; Julia, Ungarn; Olga; Ginger, D; Tatjana; V(N)icky(?), BG; Tracy, Jamaika; Nicole, D; Celine, D; Maria – östlich von D, nicht zuordenbar, da nur ganz kurz unterhalten und einige andere, deren Namen ich nicht weiß).

Gleich am Eingang fiel mir Kira auf, die sich gerade mit Tascha unterhielt. In Gedanken setzte ich sie schon mal auf meine to-do-Liste.
Bei der ersten Erkundungsrunde durch den Club sprach mich Chanel an, die vom Point gewechselt hat. Wir unterhielten uns eine Weile, ich wollte allerdings noch nicht aufs Zimmer, da ich mich noch umsehen wollte. In der Zwischenzeit kam auch noch V(N)icky(?) auf mich zu, die wohl auch schon im Point war. Ich war mir nicht mehr ganz sicher, wie die Nummer mit ihr war, deshalb lehnte ich ihr Angebot zu einem Zimmerbesuch ab. Nachdem meine Runde beendet war, gönnte ich mir den Whirlpool. Schon nach wenigen Minuten tauchte Chanel auf. Bilder gibt es von ihr noch auf der HP des Point bei Girls linke Spalte unten. Sie fragte, ob sie auch in den Pool kommen darf, ich hatte nichts dagegen. Wir unterhielten uns eine ganze Weile sehr angeregt und kamen uns dabei näher. Das führte dazu, dass wir schließlich auf dem Zimmer landeten.
ZK gab es nur angedeutet, ansonsten war es ein schönes Date. Ihr französisch war hervorragend, auf lecken reagierte sie sehr intensiv, beim Verkehr in verschiedenen Stellungen war sie voll dabei. Nach einer halben Stunde verließen wir entspannt das Zimmer.

Eigentlich hatte ich noch geplant, eine Pause im PiPa einzulegen und noch etwa anderes zu erledigen, aber nach dem Zimmerbesuch mit Chanel habe ich noch etwas getrunken und mich dabei mit Tracy unterhalten. Das dauerte eine Weile und plötzlich tauchte ein Forumskollege (L) auf. Na ja, dann cancelte ich mein Vorhaben und unterhielt mich erst mal eine Weile mit ihm. Wir drehten eine Runde in der Sauna, danach gönnte er sich eine Massage und ich mir eine weitere Saunarunde. Bevor ich die zweite Runde antrat, relaxte ich auf den „Inseln“ vor der großen Sauna. Dort tauchte sich V(N)icky wieder auf und legte sich zu mir. Wir unterhielten uns eine Weile, inzwischen waren noch zwei Stammgäste des PiPa aufgetaucht, die einen Aufguss machen wollten und Kira. Nach einiger Zeit wechselten wir in die Sauna, die Mädels wollten allerdings nicht mit. Einen der beiden fragte ich nach dem Service von Kira. Er sagte mir, dass sie normalen Standardservice anbietet, da war für mich klar, mit wem ich als nächstes aufs Zimmer gehe.

Zum Entspannen nach der Sauna platzierte ich mich später wieder auf einer der „Inseln“. Tracy gesellte sich zu mir, sie wollte mich überreden, mit aufs Zimmer zu gehen. Als ich ihr erklärte, dass ich auf Kira warte zog sie ab. Da Kira längere Zeit nicht mehr oben zu sehen war, machte ich mich auf die Suche nach ihr. In der Bar fand ich sie, sie schlug auch sofort vor, aufs Zimmer zu gehen. Da ich ja schon seit Betreten des PiPa scharf auf sie war, habe ich nicht mal den Service abgeklärt und bin sofort hoch mit ihr.
Sogleich ging das Desaster los: Sie legte als erstes die Tube mit dem Gleitgel bereit, schmusen, streicheln und küssen war nicht, sie schnappte sich sofort meinen Schwanz und fragte immerhin, ob sie mit oder ohne Gummi blasen soll. Ich verzichtete auf das Kondom und sie legte sofort los. Der Blowjob war insgesamt zwar ok, aber es kam bei mir keine richtige Stimmung auf. Sie fragte nach wenigen Minuten, ob wir ficken sollten. Eigentlich wollte ich sie wenigstens noch lecken, aber das lehnte sie ab. Na gut, dann doch ficken. Sie stülpte einen Gummi drüber, aber es war schon zu spät. Die Spannung hatte schon nachgelassen. Sie versuchte noch, ihn mit Blasen wieder hart zu bekommen, aber nichts half mehr. Der angebotene Handjob half auch nix. Noch hoffte ich auf die optischen Reize. Ich bat sie, sich selbst zu streicheln, ich wollte zusehen und es mir dabei selbst besorgen.
Im Zimmer war nicht sehr viel Licht, sie saß ziemlich weit weg zwischen meinen Beinen, es war so gut wie nichts zu sehen – vergiss es. Mein Schwanz wurde partout nicht mehr steif. Da inzwischen erst ca. 15 Minuten vergangen waren, wollte ich noch nicht ganz abbrechen und fragte sie, ob sie mich noch massiert. Wenigstens die Massage war in Ordnung. Dabei laberte sie mich voll, dass sie das nicht verstehe und dass ihr noch nie passiert wäre, dass sie einen Mann nicht zum Abschuss gebracht hätte. Sie war überzeugt, an ihr liege es nicht. Auch von ihren vorherigen Jobs in Nobelwohnungen in Frankfurt berichtete sie und dass dort die Stunde 300 Euro gekostet hat. (Mich wundert nicht, dass sie nicht mehr dort ist, wenn sie dort den gleichen Service geboten hat. Da sind m. E. schon 50 Euro für 30 Minuten in den Sand gesetzt.) Nach einer halben Stunde drückte ich ihr dann leicht frustriert eine CE in die Hand.
Im Prinzip bin ich ja selbst schuld an dem Schlamassel, hätte ich mich vorher noch eine Weile mit ihr unterhalten und nach ihrem Service gefragt, wäre ich wahrscheinlich nicht mit ihr aufs Zimmer oder mit ganz anderen Erwartungen, aber schwanzgesteuert, wie ich war machte ich das ja nicht – so musste ich eben die Konsequenzen tragen.

Auch L war wieder vom Zimmerbesuch, den er inzwischen hatte, zurück. Leider wollte er schon gehen. Bei der Verabschiedung gesellte sich noch Nicole dazu, die Unterhaltung wurde dann doch noch etwas länger.

Wieder legte ich eine Saunarunde ein. Beim anschließenden relaxen überlegte ich schon, ob ich gehen sollte, denn eigentlich war ich etwas frustriert, da tauchte Julia auf. (21 Jahre alt, knapp 160 cm, schulterlange schwarze Haare, KF 34, höchstens B-Cups, angeblich seit einem Monat in Deutschland, spricht aber schon recht gut Deutsch.) Sie legte sich zu mir, es entspannte sich eine angeregte Unterhaltung mit Lektionen in Ungarisch. Leider habe ich Probleme mit dem Langzeitgedächtnis – ich habe schon wieder vergessen, wie küssen, blasen, lecken und ficken auf Ungarisch heißt.
Nach dem Sprachkurs wurde der Kontakt intensiver. Sie begann, mich sanft unter dem Saunakilt zu streicheln. Das war ein ganz anderes Gefühl als vorher mit Kira, der Erfolg war gleich deutlich zu sehen. Bevor sie anfing, mich zu blasen, einigten wir uns auf eine halbe Stunde. Sie hat in der Schule auch Französisch gelernt – in der Praxis übertrifft sie die Theorie deutlich. Zwischendurch leckte ich sie, allerdings wollte sie es nicht sehr lange haben. Da sie wirklich einen hervorragenden Blowjob ablieferte, ließ ich sie gewähren und genoss es bis zum Finale auf ihren Brüsten. Für die Körperbesamung wollte sie dann am Schließfach noch 20 Euro. Sie hatte das vorher nicht ausdrücklich gesagt, aber da es nicht unüblich ist, legte ich das Geld ohne Murren drauf.

Nach einer abschließenden Dusche und einem Espresso zum Ausklang verließ ich nach ca. sieben Stunden (wieder) zufrieden den PiPa.

So long,

weissfastnix
Antwort erstellen         
Alt  13.11.2009, 22:49   # 32
Jj87
 
Mitglied seit 5. January 2008

Beiträge: 2


Jj87 ist offline
letzter Montag im PiPa

Ich bin letzten Montag so gegen 12 uhr im PiPa eingelaufen. Es waren ca. 8-10 Girls anwesend. Da ich nicht sehr viel Zeit hatte habe ich mich nach einem ersten Rundgang ins Kino gesetzt. Dann ist auch gleich Laura, eine Deutsche mit italienischen Wurzeln zu mir gekommen. Sie ist wunderhübsch und hat einen sehr schönen Busen. Im Kino lief leider nichts so sind wir direkt aufs Zimmer. Sie bläst sehr gefühlvoll und gut aber nicht besonders abwechslungsreich. Ihre Muschi schmeckte wunderbar. Fingern ist nicht so ihr Ding und wenn es Richtung Po geht rebelliert sie. Dennoch ein ganz liebes und hübsches Mädel. Wiederholfaktor 90%.
Dann ganz kurze Pause, wieder ins Kino und Vicky kam auf mich zu. Sie ist Rumänin sieht aber türkisch aus. Sehr kleiner Busen. Wir sind direkt aufs Zimmer. Dort wollte sie zuerst diverse Extras verkaufen, ich habe aber dankend abgeleht. Sie bläst nicht schlecht aber so eine Top-Stimmung kam nicht mehr auf. Vielleicht war auch die Pause einfach zu kurz. Dennoch habe ich das Tütchen mit Freude gefüllt und habe mich dann von dannen gemacht. Wiederholfaktor 20%.
Antwort erstellen         
Alt  10.11.2009, 17:16   # 31
donaldo
Quack - salber
 
Benutzerbild von donaldo
 
Mitglied seit 8. November 2003

Beiträge: 10.759


donaldo ist offline
Herrlicher Bericht, mifffl, habe mich köstlich amüsiert
__________________
Einer Versuchung sollte man stets nachgeben. Wer weiss, ob sie jemals wiederkommt. (Oscar Wilde)

Ich bin gern in Gesellschaft einer guten Frau. Wobei ich entscheide, ob sie gut ist. (Klaus Löwitsch)
Antwort erstellen         
Alt  10.11.2009, 14:48   # 30
GrauerStar
Lemming
 
Benutzerbild von GrauerStar
 
Mitglied seit 19. June 2007

Beiträge: 2.725


GrauerStar ist offline
Guter Bericht mifffl, obgleich ich etwas Prosa (inklusive Mutmaßungen und Nebensächlichkeiten) noch spannender finder

Zitat:
um bestimmten Kollegen nicht die Versuchsreihe zu verderben (...) entgegen den üblichen Gepflogenheiten nicht in Ingolstadt (...) Dem Wunsch Ihrer Geschäftsleitung gemäß wird versuch jegliche Mutmaßungen und Nebensächlichkeiten zu vermeiden.
Ach herrje! Bitte, die Anderen beißen schon nicht und ich fand Deine Teilnahme am Hawaii-Stammtisch immer als Bereicherung. Lass Dich nicht ins Bockshorn jagen und komm ruhig wieder...
__________________
Warum besitzt die Frau auch zwei diametrale Lippenpaare, auf denen bald ein senkrechtes, bald ein waagerechtes Lächeln spielt? Catherine Breillat
Antwort erstellen         
Alt  10.11.2009, 13:55   # 29
mifffl
 
Benutzerbild von mifffl
 
Mitglied seit 17. June 2008

Beiträge: 900


mifffl ist offline
Sehr geehrte Damen und Herren,

um bestimmten Kollegen nicht die Versuchsreihe zu verderben, wurde die vereinbarte Testreihe entgegen den üblichen Gepflogenheiten nicht in Ingolstadt sondern in Bruchsal durchgeführt. Dem Wunsch Ihrer Geschäftsleitung gemäß wird versuch jegliche Mutmaßungen und Nebensächlichkeiten zu vermeiden.

Folgende äußere Bedingungen wurden vorgefunden:

Empfang:

Temperatur nahe am Siedepunkt aufgrund heftiger chemischer Reaktionen hervorgerufen durch die richtige Kombination von fraulich Blond und gefärbt schwarz unter Beimengung hervorragendem Augenaufschlag und der richtigen Menge an Flirterei.

Testobjekte allgemein:

In ausreichender Zahl und Mischung vorhanden. Ein Testobjekt fiel aufgrund der fehlenden Option "Kommunikation" aus.

Testobjekt 1

Bezeichnung: Vicky
Herstellungsland: Bulgarien (wobei ein gewisser Anteil durch einen türkischen Entwickler beigetragen wurde)
Herstellungsjahr: 1985 (geschätzt)
Design: schmale, schnittige Form mit nur leichten Erhebungen vorne, die durch abstehende Armaturen gekennzeichnet sind. Im hinteren Bereich schöne Rundung.
Farbe: Braungebrannt, Blondgefärbt
Ausstattung:Kleines Tattoo am linken Schulterblatt
Extras: ZK möglich
Funktionsweise: Vor dem eigentlichen Test nur im Ansatz Kommunikativ. Nach Beginn des Tests fiel auf, dass die Kommunikation sprunghaft Anstieg um die Testlaufzeit zu verlängern. Der eigentliche Funktionstest lief dann sehr steril ab und führte leider auch nicht zu dem gewünschten Ergebnis. Allerdings liegt hier nahe, dass durch einen anderen Tester leicht bessere Ergebnisse erzielt werden können.
Testergebnis: Durch die angesprochenen Kommunikativen Probleme verbunden mit der immer vorhandenen Distanz ein unterdurchschnittliches Ergebnis.

Testobjekt 2

Bezeichnung: Ginger
Herstellungsland: Deutschland (Mannheim)
Herstellungsjahr: 1982 (geschätzt)
Design: sehr gute Form mit genau den richtigen Proportionen.
Farbe: etwas blasser, Blondgefärbt
Ausstattung:riesige Schmetterlingsflügel und Arschgeweih
Extras: ZK nicht möglich
Funktionsweise: Vor dem eigentlichen Test sehr Kommunikativ, obwohl nicht geklärt war, ob noch genug Zeit für einen weiteren Test vorhanden ist. Nach Beginn des Tests fiel auf, dass die Kommunikation beim Tester sprunghaft abnahm, da sich eine reibungslose Funktion zeigte. Nach einer Verlängerung der Tests durch den Tester, (ein dezenter Hinweis erfolgte) wurde der Test final zu einem schönen Abschluß gebracht.
Testergebnis: Im Vorfeld nette Kommunikation, gute Technik, Ausdauer und einer vorhanden Nähe führten zu einem überdurchschnittlichen Ergebnis

Bitte beachten Sie, dass dies ein Einzeltest war und somit keine Allgemeingültigkeit besitzt.

mit freundlichen Grüßen

mifffl

Stiftungmifffltest

Antwort erstellen         
Alt  08.10.2009, 11:25   # 28
lovehunter
General Joy
 
Benutzerbild von lovehunter
 
Mitglied seit 15. October 2006

Beiträge: 482


lovehunter ist offline
Teil 2

Teil 2

Sie stellt sich mit Monika vor. ( Moni heißt sie auf der HP vom www.pirates-park.de , es gibt Fotos dort. )
Monika redet gerne , ist aber längst nicht so agressiv bei der Anmache wie ...wie hieß sie doch gleich....ah ja..Elena.
Wir sitzen im Kino. Sie streichelt mich ein bißchen ... mal hier mal da...dann zieht sie sich den String aus und gibt den Blick auf ihr Lustzentrum frei. Total rasiert..glatter geht´s nicht !
Zungenküsse...etwas zaghaft am Anfang , dann intensiver. Gegenseitiges streicheln..langsam fordernder. Dann kommmt´s...sie beugt sich runter und fängt an zu blasen.
Ihre Lippen umschließen meine Eichel..sie gleitet langsam hinunter..ganz hinunter...und wieder zurück. Jetzt ist mein Schwanz wieder in voller Länge da. Sie macht weiter...oben ansetzen...ich spüre nur ihre sanften Lippen...sie schiebt ihn sich wieder in voller Länge rein..wirklich bis zum Anschlag. Immer kurz vor dem "Anschlag" macht sie nochmal ein wenig den Mund auf und schafft so , ich weiß nicht wie , ihn ganz in den Rachen zu bekommen !
Gut , daß sie heute Nr. 2 ist , sonst wäre es ruck-zuck vorbei !
ES ist soooo geil...das ist echtes "DEEP THROAT" ! "Monika das machst Du toll" , sage ich zu ihr. "Komm , lass uns in ein Zimmer gehen" !
Sie holt einen Schlüssel während ich im Kino auf sie warte. Dann gehen wir über den langen Balkon in den Zimmerbereich. Gut daß mich in Bruchsal niemand kennt ! !
Gerade als sie Zimmer Nr.3 aufschließen will kommt eine Kollegin von ihr mit einem korpulenten Herrn im Schlepptau da raus !
Na gut , daß die gerade fertig sind !
Leider riecht das Zimmer nach der wohl anstrengenden Vereinigung der Beiden !
Ich bitte Monika einen anderen Zimmerschlüssel zu holen. Sie hat volles Verständnis , geht nochmal runter....dann geht´s los.

Ich lege mich hin...die Tschechin beugt sich über mich...stützt sich mit den Händen ab und nimmt wieder meinen Schwanz in ihren Mund. Sie benutzt nur den Mund...niemals die Hände..und wieder verschwindet er komplett und restlos in ihrem Rachen. Ich genieße das solange wie irgend möglich....dann Wechsel in Stellung 69..sie oben...presst mir ihre Pussy auf´s Gesicht....Wechsel...lecken von hinten...an ihrem Arschloch...ein kurzer , spitzer Laut kommt von ihr...ich lecke sie durch !
Wechel...Gummi drauf...ficken von vorne...sie ist eng.
Wechsel...ficken von hinten...voll durchziehen...sie fängt an ( so meine ich ) geil zu werden. Es dauert........klar sie ist die Zweite innerhalb von kaum 1,5 Std. !
Hallo...ich bin 51... ! !
Diesmal brauche ich die volle halbe Std...."fick sie durch die Schlampe"...."fick sie durch"...."spreitz ihr die Arschbacken auseinander"...."gib´s ihr"....."sie will es so"...kurz vor den Abschuß sehe ich vor meinem inneren Auge nochmal das Bild wie mein Schwanz in ihrem Mund verschwindet....
Monika bleibt auch danach sehr freundlich , kümmert sich um Kondom und Sauberkeit , es gibt noch Küßchen , dann gehen wir die enge Treppe wieder runter.
Ich habe weiche Knie , zum Glück muß ich keine High Heels tragen !

Sie bekommt unten ihre 50 € mit ein paar freundlichen Worten. Ich gehe duschen , trinke mit Monika noch ein Glas Orangensaft , ziehe mich an und mache mich auf den Weg nach Frankfurt. Es ist fast 16:00 Uhr.
Es regnet kräftig. Ich fahre , begleitet von "Ultravox!" - "HA-HA-HA" eine CD aus den 70er Jahren. "The man who dies everyday" ; Distant smile" usw....passt !
Um ca. 17:15 Uhr sitze ich unweit von der Jahrhunderthalle in einer kleinen Pizzeria. Tomatensuppe..Pizza diabolo...Gläßchen Bardolino...Espresso ! Ja, ich habe schon wieder Hunger ! !
Mal kurz die Frau anrufen..damit sie sich keine Sorgen macht...."ja , es war sehr viel "Verkehr" unterwegs" ! ! Stimmt ja ! !

Um 21:05 Uhr betritt Tori Amos die Bühne. Das Konzert der "Sinful Attraction Tour" beginn. Über die Musik schreibe ich nichts. Das würde hier zu weit führen. Für mich eine eigene Liga..supreme !
Die kurze Beschreibung eines Journalisten solltet ihr noch lesen...! Das ist Erotik pur was sie da auf der Bühne macht.....


Die an diesem Abend voll entfaltete Anziehungskraft von Tori Amos zelebriert sie mit einer pikanten Mischung ihrer musikalischen Fähigkeiten, ihrem betörenden Äußeren und dem aggressiv frivolen Inszenieren ihrer selbst. Da werden beim Musizieren auch schon mal Körperbereiche berührt und offensiv betont, die normalerweise nach den Gesetzen der Züchtigkeit unerwähnt zu bleiben haben.

Um 23:25 Uhr fahre ich zurück.
Es läuft , wie könnte es anders sein , Tori Amos "Abnormally attracted to sin" = "Unnatürlich von Sünde angezogen"...sind wir das nicht alle...?...?...

Bis bald ... Lovehunter
__________________
Lovehunter ... the "Butterfly collector" !
Antwort erstellen         
Alt  07.10.2009, 13:51   # 27
lovehunter
General Joy
 
Benutzerbild von lovehunter
 
Mitglied seit 15. October 2006

Beiträge: 482


lovehunter ist offline
Pirates Park - 3 sündige Attraktionen ! ( 2 Teile )

Teil 1

05.10.2009

Dinkelseele , Laugenweckle , Rührei , Kaffee , Orangensaft , Butter , Marmelade...hört sich doch gut an , oder ?
Und ausgeschlafen bin ich auch !
So beginnt mein heutiger Urlaubstag ; der erste von 5 !
Meine Frau geht shoppen in Stuttgart.
Und ich ?
Ich fahre heute nach Frankfurt ..Tori Amos live !
Ich muß früh los , man weiß nie wieviel Verkehr ist ! Und heute soll es noch besonders viel "Verkehr" geben ! ! !

Um 11:15 Uhr verlässt der titansilberne 3er die Sammeltiefgarage in Richtung Bruchsal.Ich fahre ganz gemütlich über die B 35 begleitet von Tori´s "American Doll Possie" !
Ruhig und völlig entspannt , mit dem Wissen mindestens 4 Stunden Zeit zu haben , treffe ich um 12:20 Uhr in der Industriestr. 8 ein.
Die freundliche Empfangsdame kennt mich noch. Wir unterhalten uns ein wenig. Ich ziehe mich um/aus und gehe duschen...ein großes Glas Wasser trinken..sehe schon das eine oder andere Ärschchen wackeln...doch jetzt ist erst mal ein Saunagang angesagt.
Es ist ruhig und erholsam. Ab und zu hört man ein "klack..klack..klack"...die Damen auf High Heels ! Die Sauna ist heiß , so wie sie sein soll und nach ca. 15 min. habe ich genug. Treppe runter ; ein - zwei Lächeln eingefangen......."nein..ich muß erst duschen und etwas ausruhen"..der Satz stößt auf Verständnis. Aber nicht lange !

Ich liege kaum 3 min. da kommt eine mit prallen Arschbacken , langen schwarzen Haaren , vollen Lippen und sehr großen , dunklen Augen auf mich zu !
"Ich heiße Elena" , sagt sie.
Warum soll ich jetzt nein sagen ? Also folge ich ihrer Einladung und wir legen uns im Kino auf eine dieser weichen Doppelliegen !
Wir reden ein wenig...das Übliche...hauptsächlich wichst sie mir den Schwanz..sanft mit zwei Fingern aber kontinuierlich. Sie ist da kaum zu bremsen !
Küsen will sie nicht , sonst macht sie alles sagt sie und schaut mich mit ihren großen , schwarzen Augen durchdringend an. Ich kann bei dem Blick , voller Verruchtheit und Durchtriebenheit , einfach nicht widerstehen. Ich weiß genau...die Frau arbeitet sehr zielgerichtet..egal...ich will sie ficken !
"Wie heißt Du" ?, frage ich nochmal , wiel ich es vergessen habe. "Elena" , antwortet sie gelassen. Ich sage den Namen 5 mal gedanklich vor mich hin !
"Komm´ hol einen Schlüssel" , sage ich zu ihr und sie merkt , daß ich mich hier auskenne.
Im Zimmer (sauber , aber leider ohne Spiegel) angekommen geht´s gleich zur Sache. Sie fragt : "Mit oder ohne Gummi" ? Na dann ohne antworte ich.
Ihr französisch ist variantenreich. Mal leckt sie den Schaft auf und ab , mal nimmt sie ihn ganz in den Mund , mal umspielt sie mit ihrer Zunge meine Eichel , dann Eier lecken und immer wieder diese Blicke..wilde Blicke aus dunklen Augen....entschlossen bis zum äußersten zu gehen.....

Ich bin geladen obwohl es am Vortag zu Hause "was gegeben" hat ! (Nur so habe ich nach dem heutigen Tag so etwa 2 - 3 Tage Ruhepause zu Hause.)

Ich schaue ihr noch eine Weile zu wie sie meinen Schwanz bearbeitet.
Schließlich lecke ich sie...ihre Pussy und ihr Poloch.Ihre äußeren Schamlippen sind extrem vollfleischig. Sie lässt alles geschehen und stönt ein bißchen vor sich hin.
Na dann...ficken von vorne...jaa sie geht doch mit.....
Eine Modelfigur hat sie nicht. Ein paar Speckröllchen gibt es , aber noch im grünen Bereich !
Ich lasse sie umdrehen...wow...das ist ein Prachtarsch..wie das wackelt beim ficken wenn man die Arschbacken nicht mit den Händen spreitzt.
Ein paar mal bremse ich noch ab...gebe ihr einige Klapse auf ihre prallen Arschbacken..sie stöhnt wieder und lässt sich weiter durchficken und den Arsch kneten..bis ich komme....
Sofort schaltet sie um , steht auf , holt Kleenex , legt es mir hin , jaaa das darf ich alles schön selber sauber machen ! !
Ich sage nichts. Doch...ich frage sie nochmal nach ihrem Namen. Tatsächlich...ich habe ihn schon wieder vergesen !
Peinlich ist mir das in dem Moment gar nicht.
Unten bekommt sie ihre 50 € .
Sie bedankt sich. Ich auch. Küßchen ..."man sieht sich noch", sagt sie ! Oder auch nicht , denke ich.

Großes Glas Orangensaft , zwei Brötchen (Aufbackware) , Butter , Honig , 3 Scheiben Salami , Tasse Kaffee. 2.Frühstück !
Da sitzten 2 Damen oben ohne mit einem Herrn schon an einem Tisch. Ich setzte mich an den anderen , leeren Tisch. Das sieht mal wieder voll arrogant aus. Das ist mir aber egal , ich will mich jetzt nicht über belangloses Zeug unterhalten.
Hier im "Speisesaal" ist viel "Durchgangsverkehr" ! Klack..klack..klack.......klack..klack..klack , da laufen sie die fast nacken Damen. Da schmecken auch die Aufbackbrötchen.
Eine dünne Schwarze fällt mir auf. Eine Große mit kurzen Haaren und einer guten Figur setzt sich zu mir an den Tisch. Sie ißt ein bißchen Wurstsalat. "Guten Appetit" , sage ich zu ihr. Sie lächelt freundlich !
Die zweite Runde Sauna ist jetzt angesagt. Klasse...das ist alles umsonst für mich. Ich habe ja noch Freikarten für den Pirates Park !
Es kommt noch ein Herr in die Sauna und macht Aufguß. Eine dünne Blonde gesellt sich zu uns. Nach 5 min. Schweigen geht sie wieder !
Ich gehe raus..bleibe noch kurz stehen und schaue zum Fenster raus auf den Parkplatz. Es regnet jetzt.
Da kommt die dünne Schwarze auf mich zu und spricht mich an. Sie ist freundlich. Mir ist sie zu dünn und hat so riesige Schneidezähne fällt mir auf !
Unglaublich , was mich manchmal alles stört !
Kalte Dusche...und dann wieder auf die Schaukelliege im 1. OG !
Lange dauert es nicht....da kommt die große Wurstsalatesserin und lächelt in meine Richtung.

"Da bist du" , sagt sie freundlich.
Ich checke sie ab...Arsch...:da ist was dran..gerade recht ! Titten....: mittelgroß gut in Form.!.Hände..Füße..gepflegt....ok.....bin ich schon wieder geil...kommt langsam in Fahrt....also gut...warum nicht....ist auch schon fast halb 3.....

Teil 2..in Kürze !

Gruß Lovehunter
__________________
Lovehunter ... the "Butterfly collector" !
Antwort erstellen         
Alt  29.08.2009, 18:14   # 26
lickstip
ohne Skrupel ...
 
Benutzerbild von lickstip
 
Mitglied seit 29. August 2006

Beiträge: 3.204


lickstip ist offline
Ich war kürzlich auch mal im PiPa, bin nachmittags zur GZSZ - Zeit eingelaufen - die Parkplätze sind etwas sparsam angelegt, wenn da mehrere 7er, A8 und S-Klassen nebeneinander parken wollen könnte sich da eine nette Sammlung an Lackabsplitterungen auf dem Boden ansammeln.

Am Eingang plätschert ein hübscher Brunnen und der Club präsentiert sich nach außen schon richtig stylisch.

So wurde ich also von der Chefin Tascha lieb empfangen - die erinnerte mich sehr an unsere nette Mola-Chefin Fati. Die führte mich etwas im Club herum, gab mir meine Utensilien und überlies mich meinem Schicksal.
Es gibt separate Wertfächer und Spinde sowie ein seltsames Saunatuch mit Druckknopfleiste - hab ich so noch nirgends gesehen. Halte ich aber für sehr umständlich, ein normales Handtuch wäre mir lieber gewesen.

Die Duschen sind im Clubthema gestaltet, haben einen guten Druck und sind ideal für ausgiebiges Nachfickreinigen. Die ausgelegten Handtücher hingegen waren extrem klein.
Ich kenne Leute die haben größere Taschentücher als diese kleinen Fetzen, ich brauchte mehrere um mich abzutrocknen. Eine Piratenschatzkiste steht da um die nassen Tücher zu entsorgen.


Rundgang durch den Club, bin eine Etage hochgewandert an einem Indoor-Wasserbach und zwei warmen Whirlies vorbei, dort sind zwei große Saunas, nur eine davon war in Betrieb. Auch die Masseurin ist dort stationiert sowie weitere Relaxmöglichkeiten.

Von oben kann man auch auf eine Außentreppe gehen die höher liegt als die Clubumzäunung, so kann man den Nachbarn zuwinken und nach unten in den Garten wandern. Man hat von oben einen geilen Ausblick, der Garten ist echt super gestaltet, erinnerte mich an die Detailverliebtheit in gewissen Freizeitparks.

Liegewiese, Außenwhirlie, Terasse, Fickhäuschen etc. Leider etwas kleiner Garten, aber ich sage hauptsache Außenbereich im Sommer. Wenn das noch mit Gras verbunden ist umso geiler. Leider zogen es die Girls vor der Sonne aus dem Weg zu gehen und lieber im Barraum eine Rauchersauna zu eröffnen.

Drinnen gibts einen rustikal eingerichteten Barraum mit vielen Piratenmäßigen Nischen. Ein Raum weiter ist der Speisesaal mit Buffet und Fernseher.
Als ich angekommen bin lief gerade GZSZ und ich musste mich mucksmäuschenstill verhalten. Alle Girls starrten gespannt auf diesen Hirnkot und beachteten mich überhaupt nicht. Was eine geile Stimmung.
Essen war in Ordnung, frische Salate sind für mich ein Qualitätsmerkmal, und davon gabs mehrere verschiedene.


************************************************** ***

Zur Software: Es waren 10 Mädels da, optisch haben mir zwei zugesagt, der Rest für mich als Optikficker unfickbar. Sorry, die hübscheste war die Chefin, ... tja leider war die anderweitig beschäftigt. Welch eine Verschwendung von Kapazitäten.


So hab ich mir an der Bar eine schwarzhaarige kleine Rumänin namens Rebecka angelacht. Die hatte so ein fröhliches Lachen und freute sich daß ich mich zu ihr setzte. Nach etwas lustigem Smalltalk (war nicht das Öde wie heißt du woher kommst du spiellchen) schob ich dann mit ihr eine Nummer mitten im Barraum.

Leider kam dann stark gespieltes Stöhnen zum Vorschein, aber egal, sie hielt beim ficken gut dagegen, lies Stellungswechsel zu und sprintete nicht. Zickerei gabs auch nicht, also fast ne perfekte Nummer. Ich war begeistert. Am Spind auch kein Nachkobern. Super.

Hab leider kein Bild von ihr gefunden.
************************************************** ****


Den Abend verbrachte ich im Gespräch mit Kollegen auf der Terrasse, die Mädels ließen sich aber nicht draußen sehen. Absoluter Mist. So genossen wir den Sommerabend eben ohne die Girls.

Gegen Abend gibts im PiPa einen Kurzzeittarif oder sowas ähnliches, jedenfalls sind um etwa 23 Uhr schätze ich plötzlich viele Buben aufgekreuzt. So halbstarke die sich für Bodybuilder hielten. War urkomisch, ich war im Gespräch mit einem kräftigen LKW Fahrer als dieser gerade von so nem Pickelgesicht angemacht wurde. Hoho, da hätts an diesem schönen Sommertag doch fast noch Niederschläge gegeben.

Weil diese Pickelfressen dann die andere Schönheit im Club dauerbelegten verging mir die Lust, ich nahm Rebecka mit ins Kino für eine geile Abschlußnummer und trat dann die Heimreise an.
Dabei bekam ich noch einen Gutschein mit auf den Weg für meinen nächsten Besuch im PiPa. ... Wenns nicht so weit zu fahren wär dann käme ich bestimmt öfter in diesen Laden.


Fazit: Toll gestylter Club, nettes Personal, nur die Software dürfte etwas aufgestockt werden. Außerdem ist aufgrund des Straßenklientels zu empfehlen die Besuchszeit bis spätestens 23 Uhr zu planen, denn die Kollegen des Nachmittags waren definitiv angenehmer als dieser Kindergarten zu später Stunde.
__________________
.

"Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung."

"Das ist schön bei den Deutschen: Keiner ist so verrückt, daß er nicht einen noch Verrückteren fände, der ihn versteht."

"Es ist ein gebildetes Mädchen, denn sie hat volle Brüste."

Heinrich Heine
Antwort erstellen         
Alt  21.08.2009, 07:45   # 25
weissfastnix
 
Mitglied seit 25. November 2003

Beiträge: 221


weissfastnix ist offline
Talking Ein langer Tag im PiPa

Ich hatte viel Zeit, eine Freikarte für den PiPa und die Information, dass Miri auch im PiPa ist – was wollte ich mehr. Kurz nach 16 Uhr bin ich dort eingelaufen, freundlichst empfangen von Tascha.
Es war nicht übermäßig voll, 8 bis 10 Mädels und eine vergleichbare Zahl von Jungs.
Gegen später kamen noch einige Girls dazu.
An folgende Namen kann ich mich erinnern: Miri, Veronika, Bascha, Tessa, Olga, Melli und Ginger (mit großen auf dem Rücken auftätowierten Schmetterlingsflügeln) und noch einige andere, an die ich mich nicht im Detail erinnere.

Um 17 Uhr hatte ich mein Date mit Miri. Bis sie soweit war, unterhielt ich mich mit zwei Tirolern, die einige Tage in der Gegend zu tun hatten. Auf der Fahrt machten sie schon einen Abstecher ins Paradise, sie besuchten den PussyClub HD, standen vor dem First und am Samstag verweilten sie sich im PiPa. Es war recht interessant, was sie über die Szene in Tirol berichteten und so verging die Zeit wie im Flug, bis Miri für mich Zeit hatte.

Der Zimmerbesuch begann mit einer erfrischenden Dusche und endete nach gut einer Stunde mit schönem kuscheligem AST. Über Details brauche ich mich nicht auszulassen, es war wie immer phantastisch mit Miri.

Bis zu ihrem nächsten Termin hatte sich noch etwas Zeit, wir haben noch zusammen gegessen, es kamen noch zwei Forumskollegen aus einem anderen Forum dazu. Irgendwann machte sich Miri wieder an die Arbeit, ich unterhielt mich lange mit dem einen Forumler und anderen Gästen, gönnte mir Sauna und Whirlpool. Schon einige Zeit hatte ich Veronika ins Auge gefasst.

Veronika (BG), 20, mit Schuhen ca. 170 cm, KF 32-34, unter 50 kg, schulterlanges platinblondes Haar mit Scheitel auf der linken Seite, Bauchnabelpiercing, stramme B-Cup-Brüste. Sie war den ersten Tag im PiPa, spricht so gut wie kein Deutsch, aber leidlich Englisch. Aus meiner Sicht ein absoluter Optikkracher.

Ursprünglich hatte ich geplant, zuerst mit ihr und dann noch einmal mit Miri aufs Zimmer zu gehen, aber irgendwie habe ich sie immer verpasst. Auf eine der anderen Mädels hatte ich keine richtige Lust. Gegen 0.30 Uhr war ich fast am Verzweifeln, da tauchte wenigstens Veronika wieder auf. Ich sprach sie an, wir setzten uns an die Bar und unterhielten uns ein wenig. Von ihrer Seite kam nicht viel, sie war wohl ziemlich müde. Da sie mich aber von der Optik her unheimlich reizte (und Miri zu meinem Leidwesen nicht zu sehen war) einigten wir uns doch, ins Obergeschoss zu wechseln.

Wir hatten uns kaum auf dem Bett niedergelassen, begann sie, mich kräftig zu wichsen. Kuscheln und schmusen ergab sich nicht so richtig, küssen war nicht drin. Zumindest konnte ich sie streicheln, so dass ich wenigstens etwas Hautkontakt hatte. Sie wechselte nach einiger Zeit dann zum BJ, der sich zwar insgesamt nicht schlecht anfühlte, jedoch nicht gerade variantenreich war. Eigentlich nahm sie mich nur bis etwa zur Hälfte in den Mund und leckte und lutschte an mir herum. Der Rest des Schaftes, die Hoden und das Umfeld blieben unberührt.
Glücklicherweise hatte sie nichts dagegen, sich lecken zu lassen. Das hat sie intensiv genossen. Sie meinte danach noch, dass sie eigentlich mir was zahlen müsste für meine Dienste … Beim Vögeln in der Missio hatte sie die Beine so angezogen und zusammen gehalten, dass ich nicht viel weiter als bis zur Hälfte eindringen konnte. Von hinten würde es vielleicht besser werden – hoffte ich. Leider vergebens. Am Anfang schaffte ich es, einige Stöße fast ganz zu versenken, aber sie kippte das Becken nach hinten und machte einen Rundrücken, so dass an ein tiefes Eindringen nicht zu denken war. Dass ich so nicht kommen würde, bis die Zeit um ist, war mir bald klar, deshalb zog ich mich zurück, entfernte den Gummi und legte mich auf den Rücken. Ich bat sie, mit sich selbst zu spielen, während ich meine Hand bei mir einsetzte.
Der Blick auf ihr Gesicht, ihren nahezu perfekten Body und darauf, wie sie mit ihren Fingern am Kitzler und in ihrer Pussy spielte, brachte mich soweit, dass ich just in time meine Ladung auf meinem Bauch verspritzte.

Fazit: von der Optik her jederzeit wieder, am Service muss sie noch arbeiten.

Inzwischen war Miri auch wieder da, unterhielt sich jedoch gerade mit einem Gast. Da ich erstens eine Pause gebraucht hätte, bis ich wieder in der Lage gewesen wäre, mit ihr aufs Zimmer zu gehen und ich zweitens nicht wusste, wie lange sie beschäftigt sein würde, beschloss ich, mich zu verabschieden, auch wenn es schwer fiel. Gegen 1.30 Uhr verließ ich (leider nicht ganz glücklich) nach mehr als neun Stunden den PiPa.

So long,

weissfastnix
Antwort erstellen         
Alt  12.08.2009, 22:01   # 24
donaldo
Quack - salber
 
Benutzerbild von donaldo
 
Mitglied seit 8. November 2003

Beiträge: 10.759


donaldo ist offline
Danke
__________________
Einer Versuchung sollte man stets nachgeben. Wer weiss, ob sie jemals wiederkommt. (Oscar Wilde)

Ich bin gern in Gesellschaft einer guten Frau. Wobei ich entscheide, ob sie gut ist. (Klaus Löwitsch)
Antwort erstellen         
Alt  12.08.2009, 14:40   # 23
fkk
da ist der Name Programm
 
Benutzerbild von fkk
 
Mitglied seit 25. September 2003

Beiträge: 2.600


fkk ist offline
Piraten unter sich

super Bericht - wieder was gelernt - Piratenhandwerk - wer weiß wann man es mal gebrauchen kann

Hab mir diesen Hafen für einen Zwischenstopp auch schon mal vorgemerkt - aber noch in diesem Jahr!

Wenn einer aus dem LH-Stammtischkreis einen Gutschein fürs Pirates braucht (10€), kann er sich vertrauensvoll an mich wenden.

__________________
...wer nicht liebt WEIN, WEIB und GESANG bleibt ein Narr ein Leben lang.

Sollte ich in meinen Berichten nicht explizit auf die Verwendung von Kondomen hingewiesen haben, liegt das ausschliesslich an dem Umstand, das es sonst den Schreibfluss stören würde. Selbstverständlich wird peinlichst genau auf die Einhaltung des §6 Hygieneverordnung geachtet.
Antwort erstellen         


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 22:23 Uhr.



·.¸¸.·´¯`*©* Nachricht an Tim den Webmaster
Hilfe, Fragen, Kooperationen, etc.

·.¸¸.·´¯`*©* Beschwerden, Drohungen
Drohungen mit (ohne) Ultimatum,
Zensuraufforderungen, etc.

LUSTHAUS Regeln
Bitte lesen!
Danke.


Noch mehr Erlebnis-Berichte?

Mit einem LUSTHAUS-Banner auf deiner Homepage kannst du
deine Gäste motivieren im LUSTHAUS-Forum zu berichten.

Banner & Logos für deine Homepage

LUSTHAUS Hurenforum   LUSTHAUS Erotikforum

LUSTHAUS Erotikforum
www.lusthaus.cc


  LUSTHAUS Erotik Forum  LUSTHAUS Hurenforen  LUSTHAUS Sexforum  LUSTHAUS Hurentest  LUSTHAUS Huren

LUSTHAUS Hurenforum

LUSTHAUS Hurenforum

Hat es dir gefallen? Berichte doch bitte im LUSTHAUS - DANKE!!!




Sexxxgirls.com

Do it Yourself!!! Mach deine Werbung jetzt ganz einfach selbst...






# A4 Plakat für Girls & Clubs #

1:1 Bannertausch | Exklusiv-Banner buchen | Statistik / Mediadaten

Copyright © 2018 Dios mío! agencia de publicidad
15th Floor Tower A, Torre de Las Americas
Panama City

zurück zu den
LUSTHAUS Hurenforen
(Startseite)