HOMEHOME
 
  Handicapped Corner  Login    Gratis Registrierung   

Alle neuen Beiträge    Startseite   
 
Translator


LUSTHAUS - Das Forum. Für richtige Männer. Und echte Frauen.
 Das lustige Sexforum, Erotikforum, Hurenforum OHNE Zensur

            


   
WARUM ich zu Huren gehe ... ?

gratiszeiger.com | sexxxgirls.com | youwix.com

Wer ist online? Benutzerliste Insiderforen Suchen Alle neuen Beiträge & Berichte       Off-Topic Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   LUSTHAUS Forum > Hurenforen > HURENFORUM Deutschland > HUREN in Baden-Württemberg (Berichte) > FKK & Swinger Clubs in Baden-Württemberg
  Login / Anmeldung  



Banner bestellen




















Banner bestellen

.



 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt  08.04.2012, 23:52   # 1
weissfastnix
 
Mitglied seit 25. November 2003

Beiträge: 221


weissfastnix ist offline
Sir's Club - Daimlerstraße 12 , Karlsruhe

Bild - anklicken und vergrößern
Foto_1_NICHT_ENTFERNEN.jpg  
Sir's Club
Zitat:
Eintritt: 20 Euro incl. Essen und Softdrinks
Mädels: 30 Minuten 50 Euro incl. GV, Lecken, ZK und FO (sofern die SDL es anbietet) - weitere Preise sind als Rahmen in einer Liste, die sogar in den Zimmern ausliegt, aufgeführt.


Services: FKK-Club

http://www.sirs-club.de/home.php
0721 94310184 -
Daimlerstraße 12
76185 Karlsruhe

Baden-Württemberg
DE - Deutschland
Fröhliche Ostereier im Sir's Club

Der Sir's Club hatte ein Angebot - über Ostern von Karfreitag bis Ostermontag freien Eintritt, ich hatte (nicht viel, aber immerhin etwas) Zeit. Mit einem Forenkollegen, der sich schon mit zwei anderen FK verabredet hatte, vereinbarte ich, dass ich dazu stoße – schon waren wir zu viert.

Da ich zum ersten mal dort war, gab mir die Empfangsdame eine kurze Einweisung in die örtlichen Gegebenheiten wie Dusche, WC, Umkleidebereich und Schließfächer für Wertsachen. Diese befinden sich außerhalb des Dusch-/Umkleidebereichs im Blickfeld der Rezeption. Das war auch schon alles, durch die weiße Tür geht’s dann in den Club.

Wie es dort aussieht, kann man auf den Bilder auf der HP erkennen. Wir vier bildeten dann auch schon die Hälfte der männlichen Besucher“schar“, die von einer in etwa gleich große Zahl von CDL erwartet wurde
Die Atmosphäre im Club war ziemlich entspannt und obwohl (trotz freiem Eintritt) kaum Männer da waren, drängten sich die Mädels nicht auf. Auch die beiden Damen vom Service waren überaus freundlich und zuvorkommend. Ich glaube, wenn die eine der beiden nicht hinter sondern vor der Theke arbeiten würden, wäre sie sofort von jedem von uns vier gebucht worden ... (Ich weiß, Männer sind Schweine, aber sie sieht wirklich top aus und die Gedanken sind schließlich frei, was Hoffmann von Fallersleben schon vor langer Zeit auch in Gedichtform zu Papier brachte.)

Kaum traf ich im Speiseraum auf die Kollegen, fiel mir Mirella auf, die gerade im „Kino“ beim Anbahnungsgespräch war. Im Gegensatz zu den Bildern auf der HP hat sie jetzt ganz kurze Haare, die ihr m. E. aber sehr gut stehen. Einer der Kollegen hatte bereits das Vergnügen mit ihr und empfahl sie mir wärmstens.

Als sie vom Zimmer zurück kam, beschäftigte sie sich noch eine ganze Weile mit ihrem Gast und ich befürchtete schon, keine Gelegenheit mehr zu haben, aber nach einiger Zeit verabschiedete er sich von ihr. Sie lächelte mich an und bot mir den Platz neben ihr an. Sie stammt aus Ungarn und spricht recht gut Deutsch.
Wir unterhielten uns eine Weile und massierten uns gegenseitig. Als wir auf das Thema Zimmer zu sprechen kamen, fragte sie mich, ob ich nicht eventuell ins Kino will. (Kino = ein großer Bildschirm mit einem Doppelbett darunter und einigen Sesseln)
Mir war nicht nach Öffentlichkeit, so gingen wir nach oben. Die „Verrichtungszimmer“ sind ziemlich groß und schön ausgestattet. Aufs Bett legte sie ein dünnes Laken, das sie an der Rezeption abgeholt hatte.
Es gibt einen einzigen Punkt, den ich bemängele: Für ZK verlangt sie einen Aufpreis.

Davon abgesehen, war der Service hervorragend. Der Kuschelfaktor bis auf die fehlenden ZK sehr hoch, der BJ war super, sie hat immer wieder mal auf meinen Schwanz gespuckt und mich zwischendurch so schön von unten angeschaut, als hätte sie Spaß an der Sache. Beim Lecken wurde sie ziemlich nass (aber nicht durch meinen Speichel) und ließ sich schön fallen.
Zu mehr als zwei Stellungen haben wir es beim ficken nicht mehr gebracht, beim Doggystyle konnte ich mich nicht mehr zurückhalten, als ich ihren Knackpopo mit KF 32 in den Händen hatte und den Blick auf ihre Pussy richtete, in die ich meinen Schwanz versenkte. Auch nach dem Abschuss machte sie mit den Fickbewegungen weiter, als könnte sie nicht genug bekommen.
Nach vollbrachter Tat drückte sie mir ein Stück Küchenrolle in die Hand, den Gummi zu entsorgen und die restlichen Spuren abzuwischen überließ sie mir.

Nach Übergabe einer CE und einer erfrischenden Dusche traf ich mich wieder mit den Kollegen. Ein Gang in die gut geheizte Sauna war auch noch drin. Eigentlich wollte ich danach nur noch die Flüssigkeitsvorräte auffüllen, da sprach mich Mirella erneut an und bat mich, mit auf ihre Couch zu kommen. Sie setzte sich auf meinen Schoß und rutschte auf mir rum, so dass ich schon wieder geil wurde. Ich sagte ihr zwar gleich, dass ich keine Zeit mehr habe und gehen müsse, aber das störte sie nicht wirklich. Sie machte einfach weiter.
Eigentlich wäre ich wirklich gerne nochmal mit ihr aufs Zimmer, aber ich musste gehen, so versprach ich ihr, dass ich versuchen würde, am nächsten Tag wieder vorbei zu kommen.
Den ganzen Abend musste ich noch an sie denken, dabei wurde ich so geil, dass ich mir um einschlafen zu können, selbst Erleichterung verschaffte.

Ich habe es tatsächlich geschafft, am Samstag nochmal dort aufzukreuzen. Normalerweise wäre ich nicht gleich am nächsten Tag wieder hin, aber sie ist ab Ostersonntag für zwei bis drei Wochen weg und will danach zurück in den Sir's Club. (Hoffentlich macht sie das auch.)
Bevor ich hin fuhr rief ich an und erkundigte mich, ob sie schon da ist – sie war da. Die Empfangsdame fragte mich gleich ob ich angerufen habe, was ich bestätigte. Ich war noch nicht mal ganz ausgezogen, als Mirella freudig in der Umkleide erschien und mir um den Hals fiel. Dabei drückte sie sich so an mich, dass ich schon eine Erektion hatte, als ich kaum zwei oder drei Minuten im Club war.

Mit dem Ausruf: „Ich warte auf Dich“ zog sie wieder ab und ließ mich mit meiner Latte allein. Eine kurze Dusche brachte mich wieder in den Normalzustand zurück, so dass ich den Clubbereich betreten konnte, ohne krampfhaft ein Handtuch vor mich zu halten.
Sie war gerade an der Bar und reichte mir ein Getränk, als eine andere CDL auf mich zukam und sich vorstellte. Sofort stand sie da und machte der Kollegin klar, dass ich „ihr Mann“ sei. Die Kollegin zog lächelnd wieder ab.
Wir setzten uns wieder auf die Couch und machte dort weiter, wo wir am Vortag aufgehört hatten, Mirella setzte sich auf meinen Schoß und rutschte auf meinem Schwanz herum. Es war beinahe nicht auszuhalten. Zum Glück kam die Empfangsdame und fragte mich, ob ich ein Glas Prosecco will. Das gab es wohl als Begrüßung auf Kosten des Hauses. Ich nahm dankend an und nach ein paar Schlucken verzogen wir uns nach oben, wo wir ein anderes Zimmer aufsuchten. Auch dieses war sehr geräumig und geschmackvoll eingerichtet.

Mirella fragte mich,ob ich eine Stunde bei ihr bleiben will, aber nachdem ich am Vortag bereits eine halbe Stunde mit ihr zusammen war und ich erstens über Ostern nicht mehr als 100 Euro ausgeben wollte und zweitens noch weniger Zeit hatte, als gestern, musste ich ihr Angebot leider ablehnen.
Trotzdem ließ ihr Service nichts zu wünschen übrig. Auf einen BJ verzichtete ich dieses mal, dafür habe ich sie länger geleckt und wir haben deutlich länger gepoppt. Vielleicht war ich etwas überreizt, aber ich hätte es nicht mehr geschafft, innerhalb der halben Stunde beim Ficken zu kommen, so dass ich den Gummi entfernte und auf Handbetrieb umschaltete. Just in time kam der Abschuss.
Bei einem abschließenden Cappuccino mit zwei Muffins ließ ich meinen Besuch ausklingen. Mirella war bereits wieder im Gespräch mit einem Gast, während viele andere Mädels arbeitslos rumsaßen, weil so gegen 16.30 Uhr nur höchstens fünf Dreibeiner anwesend waren.

Beim raus gehen bekam ich noch einen Gutschein von 10 Euro, den ich mir beim nächsten Besuch auf den Eintritt von 20 Euro anrechnen lassen kann. Ob ich diesem Monat noch dazu komme, weiß ich zwar nicht, aber spätestens Anfang Mai sieht mich der Sir's Club wieder.

So long,

weissfastnix

Antwort erstellen          Mit Zitat antworten

KOMMENTARE und ANTWORTEN dazu...
Alt  07.01.2014, 23:24   # 3
reiter69
 
Mitglied seit 6. January 2014

Beiträge: 1


reiter69 ist offline
Link geht nicht

Der Link geht: http://www.sirs-club.de/sirsclub_girls.php
Antwort erstellen         
Alt  27.12.2013, 15:05   # 2
weissfastnix
 
Mitglied seit 25. November 2003

Beiträge: 221


weissfastnix ist offline
Sir's Club KA, vorweihnachtlicher Druckabbau

Kurz vor Weihnachten stand ich noch mal ziemlich unter Druck, den musste ich einfach loswerden. Da ich auch nicht viel Zeit hatte, lag der Sirs Club für mich am günstigsten. Laut Auskunft der Rezeption waren vier Mädels anwesend, tatsächlich sah ich aber nur drei, als ich gegen 14 Uhr dort eintraf. Denisa, Celine und Mia.
Zu diesem Zeitpunkt war ich der einzige Gast. Denisa versorgte mich mit einem Getränk und wir setzten uns gemeinsam auf eine Couch. Sie kuschelte sich an mich, streicheln und leichte Küsse waren angesagt. Nach ca. zehn Minuten ab aufs Zimmer.
Es war wohl auch das Zimmer, in dem sie wohnte. Sie machte erst mal das Bett frei, bevor sie die frische Decke darauf ausbreitete.

Im Bett wurden die Küsse etwas intensiver, die Zunge brachte sie jetzt auch mit ins Spiel, wenn auch nicht mit vollem Einsatz. Zur Auflockerung bekam sie eine kurze Rückenmassage, die bei mir allerdings weniger Lockerungswirkung zeigte – im Gegenteil. Der intensive Hautkontakt und der Ausblick auf ihren Po und auch zwischen ihre Oberschenkel führte bei mir zu Verhärtung an einer bestimmten Stelle.
Diese wollte Denisa dann etwas lockern, indem sie mit ihrem Mund Wärme zuführte. Der Blowjob war sehr gut, mal sanft, mal fester, mit gut dosiertem Handeinsatz. Zuerst wollte sie mir einen Gummi drüberziehen, aber auf Nachfrage, ob das hier so üblich sei, ging es auch ohne.

Da lecken zu meinen Lieblingsbeschäftigungen gehört, fragte ich sie, ob sie was dagegen hat – sie hatte es nicht. Allerdings hat sie mir bevor es losging einen Gummi übergestülpt. Ich war zwar etwas überrascht, aber es stellte sich dann heraus, dass das durchaus von Vorteil war. Das Lecken selbst hat sie offenbar genossen, die Feuchtigkeit nahm zu, sie dirigierte sanft meinen Kopf, das ganze endete in heftigen Zuckungen und intensiven Atemzügen. (Einfach eine perfekte Show.)
Da der Gummi schon drauf war, konnte ich ohne Verzögerung direkt in die feuchte Höhle einfahren. Als ich einen Wechsel in die Doggy vorschlug, meinte sie,dass die Zeit um wäre. Zum Glück hatte ich auf die Uhr gesehen, als wir das Zimmer betraten, so dass ich ihr klar machte, dass wir noch einige Minuten haben.
Da ich sowieso ziemlich geladen war dauerte es bei dem reizenden Anblick ihrer Rückansicht auch nicht mehr lange, bis ich den Gummi füllte. Nach der Säuberung waren sogar noch zwei oder drei Minuten übrig, so dass sie sich nicht über eine Überziehung beklagen konnte.

Nach der Übergabe des Geldes habe ich noch etwas getrunken. Während dieser Zeit tauchte doch tatsächlich noch ein weiterer Gast auf, als ich duschte, kam sogar noch ein zweiter … Dort ist einfach wenig los, ich weiß nicht, wie sich der Laden halten kann.
Bei dem aktuellen Line-Up ziehe ich einen weiteren Kurzbesuch in nächster Zeit durchaus in Betracht, für einen längeren Aufenthalt ist dort einfach zu wenig geboten.

So long

weissfastnix
Antwort erstellen         
Danke von

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 12:38 Uhr.



·.¸¸.·´¯`*©* Beschwerden, Zensurwünsche, Drohungen mit und ohne Ultimatum, etc.

·.¸¸.·´¯`*©* Nachricht an Tim den Webmaster (Hilfe, Fragen, Kooperationen)

·.¸¸.·´¯`*©* Bannerwerbung buchen | Statistik / Mediadaten

Copyright © 2018 Pizza Diavolo agencia de publicidad, 15th Floor Tower A, Torre de Las Americas, Panama City