HOMEHOME
 
  Handicapped Corner  Login    Gratis Registrierung   

Alle neuen Beiträge    Startseite   
 
Translator


LUSTHAUS - Das Forum. Für richtige Männer. Und echte Frauen.
 Das lustige Sexforum, Erotikforum, Hurenforum OHNE Zensur

              


   
Amateursex
10.000 x Gratis Werbung ??!

gratiszeiger.com | loquidoki.com | sexxxgirls.com | youwix.com

Wer ist online? Benutzerliste Insiderforen Suchen Alle neuen Beiträge & Berichte       Off-Topic Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   LUSTHAUS Forum > Hurenforen > HURENFORUM Deutschland > HUREN in Bayern (Berichte) > FKK & Swinger Clubs in Bayern
  Login / Anmeldung  



Banner bestellen

07


08


09


10














Banner bestellen

.



 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt  13.06.2010, 01:05   # 1
nachtbar
Der Scout
 
Benutzerbild von nachtbar
 
Mitglied seit 17. May 2009

Beiträge: 2.105


nachtbar ist offline
FKK Palmas - Saganer Straße 6, Nürnberg - BERICHTE

Bild - anklicken und vergrößern
Lusthaus.jpg   Foto_5.jpg   Foto_3.jpg   Foto_2.jpg   Foto_4.jpg  

Zitat:
http://www.fkk-palmas.de
Tel.: 0911-5286270
Saganer Straße 6, 90475 Nürnberg

Ich war auf der Neueröffnungsparty des Fkk-Palmas. Eintritt 39 Euro oder 19 Euro für 90 Minuten oder mit Freikarte aus der Umfrage, wenn man Glück hat wie ich. Der Club wurde komplett ausgebaut, was auch gut gelungen ist. Wo früher die Spinde waren, sind jetzt die Spinde der Mädels. Unsere Spinde sind dort, wo früher die Sauna war. Die jetzige Sauna ist im neuen Bereich mit Blick auf den Bar-und Aufenthaltsraum. Daneben zwei Duschen und ein Whirlpool. Auch Liegen zum Ausruhen gibt es dort, ebenso im kleinen, gemütlichen Garten. Beides gefällt mir sehr gut, genauso der Aufenthaltsraum, kleines Manko dort ist das Licht. Gerade beim Essen zu dunkel und die Bühne ist garnicht beleuchtet.
Die Zimmer sind noch die alten, es gibt nur 5 davon, was sicher an manchen Tagen zu Wartezeiten führen kann. Ein Bekannter hatte Pech und wartete 40 Minuten auf ein Zimmer, ich hatte ein besseres Timing und mußte nur mal 5 Minuten warten. Mein Glück war auch , daß ich zweimal das wohl schönste Zimmer mit dem Whirlpool erwischte.
Das Personal war sehr freundlich und echt auf Zack, ein besonderes Lob für die Reinigungsfrau, die alle Hände voll zu tun hatte.
Das Essen war sehr gut, nur die Plastikteller und das Plastikbesteck finde ich nicht so toll. Dafür habe ich noch nie ein Tiramisu gegesen, das so phantastisch schmeckte.
Ein Kino gibt es nicht, aber auf zwei Fernsehern laufen wohl Pornos, wenn nicht Fußball läuft wie gestern.
Zum Stichwort Bälle fällt mir Bettie Ballhaus ein, die als Showgast da war. Ich kannte sie vorher nicht und sie ist vom Aussehen her auch nicht mein Typ, aber ihre Auftritte waren richtig gut. Sie machte ihre Show im gesamten Raum und bezog alle Männer mit ein. Dagegen hätte man auf die Coyote-Girls durchaus verzichten können, sie waren zwar recht hübsch, aber hatten kaum Ahnung von Show und Tanzen, geschweige denn von erotischem Ausschenken der Getränke.
Nun zu den Mädels, ich schätze es waren ungefähr 30 anwesend, teilweise auch welche die schon im alten Club waren wie Lavinia, über die ich schon berichtet habe. Die Mädels waren ganz verschieden angezogen, von ganz nackt bis zu bekleidet mit Bikini war alles dabei. Mir fiel sofort eine schlanke,hellhäutige Brasilianerin auf, die einen scharzen Strapsgürtel und ein schwarzes Korsett trug, bei dem die Brüste frei blieben. Diesen großen Hammerbody mußte ich haben. Ich setzte mich zu ihr aufs Sofa und wir sprachen erstmal über Preise und Service. Es ist halt in Bayern nicht so einfach, aber nach 20 Minuten erzielten wir eine Einigung und gingen nach oben. Die halbe Stunde kostet 50 Euro, den Rest muß man mit dem Mädel klären. Christine war das Geld auf jeden Fall mehr als wert (Note 1).
Beim zweiten Zimmergang wollte ich mir langwierige Verhandlungen ersparen und entschied mich für eine gute Bekannte: Alexandra(Ex-Liana) aus Rußland, für mich die zärtlichste Versuchung seit es Clubs gibt(Note 1).
Fazit: Fkk-Palmas kann sich durchaus zu einer Alternative zu meinen Stammclubs entwickeln, wenn die Besetzung an normalen Tagen ähnlich bleibt.


Zitat:
hier geht´s zum SMALL TALK Thread...

Antwort erstellen          Mit Zitat antworten

KOMMENTARE und ANTWORTEN dazu...
Alt  04.04.2011, 10:27   # 77
Ritchi
 
Benutzerbild von Ritchi
 
Mitglied seit 9. July 2002

Beiträge: 517


Ritchi ist offline
Post Palmas

Hallo zusammen,
nachdem ich am Freitagabend erfolglos im Palmas war (hatte gehofft das Sabine/a doch noch auftaucht). Hab ich mich am Samstag Nachmittag schnell für ne Stunde ins Palmas abgeseilt. Und siehe da Sabine/a war da. Es war wieder mal ne tolle 1/2 Stunde mit ihr. Freue mich schon auf den nächsten Besuch. Das warten am Freitag hat sich gelohnt.
LG
Ritchi
Antwort erstellen         
Alt  31.03.2011, 17:31   # 76
bobby0506
Joystick controlled .i.
 
Benutzerbild von bobby0506
 
Mitglied seit 9. December 2007

Beiträge: 398


bobby0506 ist offline
Bei Diana und Marcella bin ich mir sicher, daß sie da sein werden.
Mir haben sie gesagt, daß sie bis zur nächsten Pause noch bis 19. April im Palmas sind.
Sabine ist auf jeden Fall ein sehr guter Tipp, sie ist aber nicht immer genau ab 1. des Monats da, von daher lohnt nachfragen sicher nochmal.

Bobby
__________________
Es gibt nichts Schöneres, als mit einer Frau zu schlafen, ausgenommen mit Zweien ...
Ausserdem:
Es kommt nicht darauf an, was eine Frau anzieht, sondern wie sie es auszieht!
Antwort erstellen         
Alt  30.03.2011, 13:08   # 75
bobobob
 
Mitglied seit 18. May 2007

Beiträge: 147


bobobob ist offline
FKKPalmas

Ruf einfach an, man bekommt eine korrekte und auch stimmende Auskunft.
Kleiner Tip: Sabine dürfte ab 1.4. auch wieder da sein!
Viel spass
bobobob
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  30.03.2011, 12:29   # 74
Ritchi
 
Benutzerbild von Ritchi
 
Mitglied seit 9. July 2002

Beiträge: 517


Ritchi ist offline
Palmas kommenden Freitag

Hallo zusammen,
ich werde kommenden Freitag ca. ab 23 Uhr im Palmas sein. Weiss jemand welche Mädels da sein werden ? Die Webseite ist ja nicht ganz aktuell, wenn sie mal erreichbar ist.

LG
Ritchi
Antwort erstellen         
Alt  28.03.2011, 22:59   # 73
bobby0506
Joystick controlled .i.
 
Benutzerbild von bobby0506
 
Mitglied seit 9. December 2007

Beiträge: 398


bobby0506 ist offline
Thumbs up Wieder tolle Stunden im Palmas verbracht

Dank Freikarte kam ich heute mal wieder kostenlos in den Club.

http://www.fkk-palmas.de

Da es was Besonderes zu Feiern gab (die Damen wissen was ich meine), habe ich mir heute gemeinsam mit Diana und Marcella erstmal einen Piccolo und dann später eine schöne halbe Stunde in intimerer Runde gegönnt.
Die beiden sind meine Top-Favoritinnen und gemeinsam einfach unschlagbar , wobei auch meine letzten Dates in den vergangen 2 Wochen mit Catalina , Larissa und Carina sehr gut waren - die Besetzung ist z.Zt. einfach sehr gut finde ich!

Auch ansonsten war diesmal alles top für einen Club dieser Größe und Preisklasse:

Whirlpool mit frischem Wasser (für manchen evt. schon zu heiß, aber ich fand es super)
Sauna auch okay.
Handtücher gabs auch genug, wenn auch nur bei der Sauna, aber das ist vermutlich der richtige Kompromiss, damit der Handtuchverbrauch sich für den Betreiber in Grenzen hält, man(n) aber dennoch an Nachschub rankommt - so kann ich damit leben.

Als ich gegen 19:30 Uhr den Heimweg antrat war der Parkplatz voll - so langsam scheint sich doch rumzusprechen, daß das Palmas einen Besuch wert ist. Ich fürchte jedenfalls bald schon wieder dort aufzukreuzen ...

Bobby
__________________
Es gibt nichts Schöneres, als mit einer Frau zu schlafen, ausgenommen mit Zweien ...
Ausserdem:
Es kommt nicht darauf an, was eine Frau anzieht, sondern wie sie es auszieht!
Antwort erstellen         
Alt  27.03.2011, 20:42   # 72
bobobob
 
Mitglied seit 18. May 2007

Beiträge: 147


bobobob ist offline
Talking Kurzaufenthalt im FKKPalmas mit Marcella

Leider hatte ich an diesem Märztag nur wenig Zeit.
Aufgrund der guten Erfahrungen in letzter Zeit fiel die Wahl wieder aufs FKKPalmas.
Zunächst Klamotten in den Spind und unter die Dusche. Die Dusche neben mir war bereits von einer langhaarigen Schwarzhaarigen mit festem Knackarsch besetzt, die mich nett begrüßte und in aller Ruhe den Spalt zwischen ihren langen Beinem weiter mit dem direkt darunter gehaltenen Duschkopf säuberte. So eine gemeinsame Dusche macht Spaß und sie stellte sich beim Duschen igezielt n Positionen die mir tiefe Einblicke ermöglichten und eine Vorfreude aukommen ließen!
Dann die Treppe hinaus in den Aufenthalts-/Kontaktraum. An der Bar ein Getränk. Der große Raum ist wirklich gemütlich und großzügig ausgelegt.
Zwei freundlich angreifende Rumäninnen akzeptierten sofort, dass ich zunächst eine Saunarunde in der Planung hatte. 15 Minuten in der relativ großen Sauna mit Ausblick durch ein großes Fenster auf den Wildwechsel in den Jagdgründen. Das war auch verheißungsvoll. Kalte Dusche, dann gemütliche Warmdusche und zurück Richtung Bar. Ein Getränk bestellt, vom Barhocker die Runde durchspäht. Dann hatte ich meinen Zielpunkt, Marcella allein auf einem Sofa. Ich nahm mein Getränk, setzte mich zu ihr und es gab eine GFS-Begrüßung mit langen ZK. Schnell saß sie auf meinem Schoß und hatte mir den Lendenschurz geöffnet. Lippen und 4 Hände fanden ihre Ziele. Ihre Nippel wurden steif und auch bei mir kam es zum Steiffheitszustand. Dann aber noch eine gemeinsame Zigarette. Konversation auf Spanisch und Englisch, Deutsch kaum möglich. Positiv war, das ein kein Gedränge zum Zimmer gab. Da ich jedoch zeitlich eingeschränkt war, läutete ich dann meinerseits den Zimmergang ein. Dort stellte sie sich zunächst vor mir auf das Bett und drückte ihren heißesten sauber rasierten Körperteil gegen mein Gesicht. Schnell fand meine Zunge dem guten Geruch folgend auch den guten Geschmack. Meine beiden Hände setzte ich zum Spreitzen ein und meine Zunge fand einen tiefen heißen feuchten Vulkan. Bald lagen wir dann in der Horizontale, die Köpfe voneinander abgewandt und so fanden beide Lippen ihr Ziel, meine Zunge versank erneut und ihr Mund war tief gefüllt. Die Chemie zwischen uns stimmte einfach. Danach diverse Stellungswechsel mit Initiative von ihr oder von mir. Man hatte das Gefühl, dass jeder den anderen in seiner Geilheit hochschaukeln wollte und dabei seine eigene Befriedigung fand. Das es sich um PaySex handelte war vergessen. Dabei konnte ich die 50 % ihres Körpers, die jeweils nicht mit meinem vereint waren, im Spiegel betrachten und was ich da sah, das war absolute Spitze.
So ging es weiter bis zum krönenden Absch(l)uss!
Dann noch gemütliches Gekuschel und Geknutsche, ihre fehlenden Deutschkenntnisse spielten keinerlei Rolle.
Dann zusammen in den Keller unter die Dusche. Gegenseitiges Einseifen und Waschen der vorher besonders beanspruchten Körperteile zwischen unseren Beinen. Wenn ich heute nicht unter Zeitdruck gestanden hätte, hätte ich mein danach wieder stehendes Körperteil nochmals mit/auf/in/unter Marcella zum Einsatz gebracht.
Aber so übergab ich die obligatorschen 50 EURO und die hierbei wieder aufgetauche PaySexSituation wurde mit einem langen ZK mit inniger Umarmung wieder vertrieben.
Einfach eine geile Frau, mit geilem Körper ohne Silikom mit Wiederholungsicherheit.
Bis bald
Bobobob
Antwort erstellen         
Alt  27.03.2011, 18:34   # 71
Hanjo
Biergartenbesucher
 
Benutzerbild von Hanjo
 
Mitglied seit 25. April 2002

Beiträge: 823


Hanjo ist offline
Mit mir duschte Melli, eine etwas kantig wirkende Deutsche. Dann nettes Vorgespräch, mündete schon auf der Couch in erste Zärtlichkeiten ein und war auf dem Zimmer keinen Deut schlechter. Guter Clubstandard, die kann was, wenn sie will.
Bald fährt sie heim, daher kam es im Rahmen unseres Gesprächs zu folgendem Dialog:
H: "Manchmal übertreibe ich etwas, aber dafür bin ich zu Hause ruhiger"
Darauf M: "Hoffentlich nicht wie bei mir, ich ficke zu Hause fast nie" . Wieder so eine.

Zweite Aktion war mit Catalina. Gut, aber nicht so leidenschaftlich wie beim letzten Mal. Vielleicht war sie auch etwas müde, da angeblich die letzten Tage kaum eine Verschnaufpause möglich war, da zu viele Männer kamen und nach der schlechten letzten Woche einige Mädels abgereist waren.

Wirklich hübsche Mädels sausen herum, da durfte die nächste Pause nur kurz sein.
Veronika, Schneewittchentyp, werde ich sicher wieder buchen, alles hat bestens gepasst.

Und trotzdem war das Highlight erst Carina, eine rumänisch-italienische Mischung mit einem leicht asiatischen Touch.
Eine geile Nummer, sie machte mich so an, dass ich sogar noch ein Extra buchte.
__________________
Jede hat ihre Zeit
Antwort erstellen         
Alt  22.03.2011, 22:34   # 70
nachtbar
Der Scout
 
Benutzerbild von nachtbar
 
Mitglied seit 17. May 2009

Beiträge: 2.105


nachtbar ist offline
Milena hat aufgehört

Letzten Donnerstag hatte ich noch mal das Vergnügen, mit ihr aufs Zimmer zu gehen. Es war ihr letzter Tag als CDL, schade!
Auf der Homepage steht sie immer noch, aber die stimmte schon letzte Woche nicht, es waren 4 Mädels als "anwesend" geführt, die nicht da waren.
Antwort erstellen         
Alt  12.03.2011, 21:16   # 69
bobobob
 
Mitglied seit 18. May 2007

Beiträge: 147


bobobob ist offline
Sabine aus Prag

Sie ist immer in den ersten 2 Wochen eines Monats im FKKPalmas.
Blond, geil, wild.
Zunächst gemütlicher Saunabesuch, dann langes Gespräch mit Sabine an der Bar. Dann Verlagerung auf das Sofa. Dort tiefste ZK, massiver Körpereinsatz, gegenseitiges Umschlingen. Nach einem gemeinsamen Getränk, einer gemeinsamen Zigarette und viel , viel Zeit vorher die Frage: "Willst Du mich haben?" Und ob ich das wollte. Somit räumliche Verlagerung aufs Zimmer. Dort sprunghafter Wechsel von GFS zum Porno und zurück. Manchmal ergriff ich die Initiative, dann Sabine. Sie ist einfach die Geilheit pur.
Nach "getaner Arbeit" bekomm ich noch eine gekonnte Rückmassage.
Sabine, ich komme wieder und kann sie jedem weiterempfehlen (ausser natürlich wenn ich selbt da bin und sie selbst wieder haben will!).
Gruß
bobobob
http://www.fkkpalmas.de/de/girls.html
Antwort erstellen         
Alt  10.03.2011, 18:09   # 68
topster69
 
Benutzerbild von topster69
 
Mitglied seit 5. March 2007

Beiträge: 154


topster69 ist offline
jetzt mit Anwesendheitsliste!!!

http://www.fkk-palmas.com/de/girls.html


auf der HP gibt es jetzt sogar einen Anwesendheitsliste, echt super ich hoffe das bleibt so und vielleicht kommen ja noch ein paar Bilder der neuen Damen dazu.


Gruß
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  10.03.2011, 14:53   # 67
erikderwikinger
Frauenversteher
 
Benutzerbild von erikderwikinger
 
Mitglied seit 13. October 2004

Beiträge: 117


erikderwikinger ist offline
wieder mal im Palmas

Ich kann das nur 100 % bestätigen, ich hatte ebenfalls das Vergnügen mit Catalina und Sabina, in dieser Reihenfolge.
Catalina ist wohl eher Rumänin (hat sich zumindest so mit einer Kollegin unterhalten), was aber ihre Leistung nicht schmälert. Sehr hübsch, sehr nett und insgesamt eine runde Sache, allerdings FM, aber auch recht gelungen.

Aber danach kam mit Sabina die absolute Steigerung - sie wäre auch im Hawai oder Colosseum oder Atlantis oder der World oder...... unter meinen Top Ten.
Und für Nürnberg ist das schon viel.
Alleine für Sie werde ich das Palmas wieder besuchen. Ist für 1-2 Nummern und ein bischen plaudern mit den wirklich netten und bemühten Ladies gerade richtig.
Und zur Zeit wegen der Freikartenaktion sowieso.
Man kann nur hoffen daß die Mannschaft dort so weitermacht und sich der Laden etabliert.

Der Wikinger
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  09.03.2011, 16:33   # 66
Hanjo
Biergartenbesucher
 
Benutzerbild von Hanjo
 
Mitglied seit 25. April 2002

Beiträge: 823


Hanjo ist offline
Wieder im Palmas

Sabine aus Tschechien habe ich nun auch kennengelernt. Ich bin etwas euphorischer als Ritchie. Das war schon ein sehr hoher Clubstandard, ich dachte fast, die macht mich schon auf dem Sofa nieder.
Der Wirbelwind verzauberte mich im Zimmer, auch nach Hawii-Maßstäben dürfte ich hier die Bestnote aussprechen.

Nach einiger Pause gesellte sich Catalina zu mir, angeblich aus Spanien, so genau wage ich das bei Südländerinnen nicht einzuschätzen. Ein lustiges Mädel, wir hatten viel Spaß, sowohl beim Quatschen als auch beim , gerne mal wieder.

Auch die anderen Mädels, mit denen ich so zufällig ins Gespräch kam, waren sehr nett und größtenteils optisch lecker anzuschauen. Ich habe den Club lange gemieden, aber inzwischen bin ich vom Palmas positiv überzeugt worden.
__________________
Jede hat ihre Zeit
Antwort erstellen         
Alt  08.03.2011, 15:04   # 65
Ritchi
 
Benutzerbild von Ritchi
 
Mitglied seit 9. July 2002

Beiträge: 517


Ritchi ist offline
Palmas

Hallo zusammen,
ich hatte nun auch mal die Möglichkeit Sabine/Sabina im Palmas zu testen und war mehr als zufrieden mit ihr.
Sie ist ein ganz liebes und nettes Mädel. Ihren gebotenen Service kann man als Clubstandard bezeichnen.
Sie ist immer die ersten beiden Wochen im Monat im Palmas und das schon seit über drei Jahren.

LG
Ritchi
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  22.02.2011, 22:57   # 64
GrauerStar
Lemming
 
Benutzerbild von GrauerStar
 
Mitglied seit 19. June 2007

Beiträge: 2.766


GrauerStar ist offline
Nachgereicht...

Bild - anklicken und vergrößern
vanessa 1.jpg   vanessa 2.jpg   vanessa 3.jpg  
...Fotos von Vanessa.

Ah, auf Bild 1 ist ja sogar der Kaktus...
__________________
Warum besitzt die Frau auch zwei diametrale Lippenpaare, auf denen bald ein senkrechtes, bald ein waagerechtes Lächeln spielt? Catherine Breillat

Antwort erstellen         
Danke von
Alt  20.02.2011, 23:08   # 63
GrauerStar
Lemming
 
Benutzerbild von GrauerStar
 
Mitglied seit 19. June 2007

Beiträge: 2.766


GrauerStar ist offline
Erstbesuch am 20.02.11

So, nun folgte ich postwendend HonY's Aufforderung und erweiterte meinen Horizont der lokalen FKK-Clublandschaft. Hat ja auch was bestechendes, nur 15 Minuten Anfahrtszeit zu benötigen und nach mehreren Versuchen im Gewinnspiel doch noch einen freien Eintritt gezogen zu haben. Da dies mein Erstbesuch im Palmas war, erlaube ich mir, auch meine generellen Eindrücke vom Club hier etwas ausführlicher zu schildern. Und auch wenn ich schon fast gebetsmühlenartig wiederhole, dass jeder Club seinen eigenen Reiz hat und dass Vergleiche mit anderen Clubs nur begrenzt möglich sind, werde ich natürlich auch hier wieder Vergleiche zu anderen mir bekannten Clubs ziehen.

Okay, Anfahrtsweg und -zeit sind für mich konkurrenzlos: selbst zum Heaven brauche ich fast doppelt so lang und in meinen Lieblingsclub Hawaii in Ingolstadt mehr als die dreifache Zeit und die fünffache Strecke. Diskret sichtgeschützt parkte ich heute um 16.30 Uhr vor der Tür und wurde auf Klingelzeichen eingelassen. Die freundliche, kleine, reifere Lady am Tresen erklärte mir kurz die Räumlichkeiten und schickte mich zum Umziehen ins Untergeschoss.

Umkleide: soweit okay. Nicht heimelig, aber man macht dort ja auch nicht viel mehr als Umziehen und Ladies entlohnen. Die Duschen, zwei an der Zahl, mit gutem Wasserstrahl und Regler für "an" und "aus". Die rechte Dusche jedoch ohne Wandhalterung. Sauberkeit insgesamt okay. Die Sanitäranlagen im Hawaii gefallen mir besser. Die im Heaven sind zwar moderner, aber echte "Nasszellen" durch die nicht vorhandene Trennung von Handtuchablage, Abtrocken- und Duschbereich. Für Palmas und Heaven gilt gleichermaßen: duscht man alleine ist alles okay, zu mehrt wird's eng und nass.

Der über eine Art Empore mit schönem Überblick zugängliche Kontaktraum hat mich positiv überrascht. Strahlt doch tatsächlich eine ähnliche Clubatmosphäre aus wie das größere Hawaii: Bar und Ledersitzgruppen im Raum verteilt. Im Vergleich dazu ist das Heaven eng und klein. Der Jacuzzi- und Saunabereich im angrenzenden Raum war einsam und verlassen und zunächst auch keine Handtücher im dafür vorgesehenen Regal. Vom Whirlie leider kein Ausblick in den Clubraum. Später wollte ich mich trotzdem auch mal reinlegen und relaxen. Der Essensbereich bot am Spätnachmittag noch ein paar Snacks. Zu späterer Stunde wurde dann das warme Essen angerichtet: eine Mischung von Geschnetzeltem mit Rahmsoße und Schupfnudeln. Dazu grüner, Gurken- und Tomatensalat. Alles in allem schmackhaft und okay. Kein Vergleich mit dem Buffet im Hawaii, aber dieser Vergleich wäre auch unfair angesichts der unterschiedlichen Eintrittspreise. Dass es im ColA dafür gar kein Essen gibt, ist dagegen auch schon hinreichend oft und mit Recht kritisiert worden. Essen im Palmas also absolut okay, obgleich ich mir weniger rohe Zwiebeln im Salat und dafür etwas Brot als Beilage gewünscht hätte.

Nach einem kurzen Besichtigungsrundgang steuerte ich die Bar an und ließ mir von einem der Mädels meinen Einstands-Latte-Macchiato geben, um mich an was festklammern und den Blick schweifen lassen zu können. Laut Rezeptionistin waren 10 CDLs anwesend. Dürfte hinkommen: ein paar lümmelten auf Sofas herum (und winkten mir schon neckisch zu als ich auf der Empore erschien), der größere Rest saß an der Bar, rauchte und blinkerte mir dort verführerisch zu. Zwei männliche Gäste an der Bar, insgesamt etwa 5 Dreibeiner am frühen Sonntagbend. Nicht gerade viel Gäste und daher waren die Mädels auch entsprechend interessiert, endlich mal Umsatz zu machen. Ihre Animierversuche waren durchwegs nett und freundlich, aber durchaus auch hartnäckig. So wurde ich an der Bar auch regelrecht "verhaftet" von Vanessa: großgewachsen (> 170 cm), sehr schlank, wunderschöne Brüste der Kategorie B, schwarze kurze Haare, riesige Ohrringe und ein zuckersüßes Gesicht (erinnert ein bisschen an die gute Sofie, Französin im Hawaii, aber ohne Brille). Vanessa stammt aus "Spanien" und Konversation geht nur auf Englisch (vielleicht ginge aber auch rumänisch, sag' ich mal so...). Obwohl ich eigentlich mich noch orientieren und die anderen Mädels abchecken wollte, wurde ich sie irgendwie nicht los (war aber trotzdem nicht aufdringlich) und so ergab ich mich meinem Schicksal und willigte einem temporären Verhör in einer Einzelzelle ein.

Das Zimmer im oberen Stockwerk war zunächst recht kühl. Nach unserer halben Stunde dann durch hochgeschraubte Heizung wohltemperiert. Wir waren hier heute Erstnutzer, was aber aus anderer Hinsicht von Vorteil war (unten mehr). Die Einrichtung recht nüchtern, ein Doppelbett mit kunstlederüberzogenen Matratzen, auf dem Nachtkastel ein Kaktus Typ "Schwiegermuttersessel".

Vanessa breitete ein großes hellblaues Tuch aus, schlüpfte aus den Highheels, streifte den Stoffring von ihrer Hüfte und entledigte sich - nach meiner ausdrücklichen Bitte - auch dieser Art Arm-Schulter-Legging. Ich wollte ihren Prachtkörper pur genießen, auch wenn es sie fröstelte. Dann legte sie sich vor mich hin und ließ mich die Initiative übernehmen. Also gut: ich begann sie zu streicheln und küsste mich ihren wirklich tollen Körper abwärts bis zu ihrer ebenso sagenhaft hübschen, rasierten Muschi. Sie quittierte das mit gespielten Lustseufzern und begann, auch meinen kleinen Star zu liebkosen. Zum Blasen zog sie einen Gummi heraus. Auf meinen fragenden Blick hin, erklärte sie mir, dass sie das bei einem neuen Gast, den sie noch nicht kenne, immer nur safe mache. Okay, kann damit leben. Allerdings ließ sich die Tüte dann so widerspenstig abrollen, dass es gemein ziepte. "aua, be careful, please". Sie: "no problem". Ja klar, für dich sicher nicht...

Wir rollten dann in die 69 und ich durfte an ihrer hübschen Mumu schnullen und äußerlich fingern, Reinschlüpfen mit dem Griffel wurde allerdings unterbunden. Ihr Gebläse war sehr gut und intensiv. Sie sattelte dann rücklings auf mir auf, so dass ich ihren schlanken, geschmeidigen Körper von hinten bewundern sowie den geilen Anblick des Rein-Raus in ihrer Mumu genießen konnte. Sie erhöhte die Schlagzahl, aber ich bat sie nochmal um Stellungswechsel in die Doggy für das Finale. Insgesamt war es eine durchschnittliche Nummer. Als Hawaii-Stammgast ist mir das Vergeben von Schulnoten so in Fleisch und Blut übergegangen, so dass ich es auch hier nicht lassen kann: Note 3, also insgesamt okay, kein echtes Highlight aber auch kein Flop.

Am Ende arrangierte Vanessa dann das soeben von uns als Unterlage benutzte hellblaue Tuch erneut auf der Matratze, sodass die nächsten sich ebenfalls darauf wälzen dürfen. Oha! Scheint hier so üblich zu sein. Da bin ich froh, dass wir die Erstnutzer des Zimmers waren und das Tuch noch frisch. In Zukunft also lieber noch Handtücher darüber legen, Leute.

Nachdem das Finanzielle im Untergeschoss geregelt war wollte ich den Whirlpool ausprobieren, stieg in das schön warme Wasser und suchte vergebens den Einschaltknopf für das Blubbergebläse. Keiner der Knöpfe und Schalter funktionierte, als badete ich einfach wie zuhause in der Wanne. Als dann noch ein weiterer Gast einsteigen wollte, wandte er sich im Nebenraum an irgendjemand vom Personal und wie durch Geisterhand fing der Pool an, zu blubbern. Offensichtlich gibt's im Hauptraum einen Ein/Aus-Schalter. Clever ist diese Lösung ja nicht...

Nach einer Stärkung am Abendbuffet machte ich mich dann gegen 19.30 Uhr wieder auf den Heimweg. Mein Fazit fällt in etwa wie für das Heaven aus: netter, kleiner Club, der sich bei weitem nicht mit dem Hawaii messen kann. Dies aber auch nicht soll, da der Eintritt deutlich niedriger ist und für einen Nürnberger auch viel näher liegt. Während ich das Hawaii für einen mehrstündigen Wellness-Tag/Abend besuche, ist das Palmas (und Heaven) eher was für einen kleinen Abstecher: zwei bis drei Stunden relaxen, ein Zimmergang, was essen und dann wieder weg. Dafür ist das Preis-Leistungsverhältnis allemal sehr gut. Insbesondere dann, wenn man in einem dieser Clubs unter den CDLs eine Perle für sich entdeckt. Ich allerdings muss da noch etwas weitersuchen.
__________________
Warum besitzt die Frau auch zwei diametrale Lippenpaare, auf denen bald ein senkrechtes, bald ein waagerechtes Lächeln spielt? Catherine Breillat

Antwort erstellen         
Alt  20.02.2011, 17:39   # 62
Hanjo
Biergartenbesucher
 
Benutzerbild von Hanjo
 
Mitglied seit 25. April 2002

Beiträge: 823


Hanjo ist offline
Standort ist das ehemalige FKK-Orient. Es ist deutlich vergrößert worden. Die danebenliegende Lagerhalle wurde ähnlich wie das Hawaii in Ingolstadt gestaltet und ergänzt die "Arbeitsfläche".

Erster Eindruck, alles sauber - und die Software gut. Es überraschte mich doch sehr, dass von den zehn um 13 Uhr anwesenden Mädels mindestens acht buchbar waren. Nette kurze Gespräche, alle sehr freundlich und mit Diana intensiveren Kontakt aufgenommen. Sie stammt aus Rumänien. Allerdings nicht der klassische dunklere Typ, sondern die quirlige Blondine mit lockigem Haar und blauen Augen. Optisch hat es schon mal gepasst, auch die Kennenlernphase auf der Couch war nicht zurückhaltend. Na dann, wohin wohl? Am Zimmer etwas weiter geschmust, nur leichtes Berühren der Zungenspitzen, aber harmonische Körperkontakte, tiefere ZKs macht sie nicht, erklärt sie mir. Sie geht über zum Blowjob und hat schon ein Kondom in der Hand. Wie jetzt? Sollte das beim Erstbesuch in diesem Club gleich ein Flop werden? Wir sprachen kurz darüber und ich meinte, sie hätte das vorher sagen sollen. Ich erklärte ihr, dass für mich immer mindestens ZKs oder FO dabei sein müssten. Wir verstanden uns dann doch recht gut. Geblasen trotzdem nur mit, aber nicht schlecht. Beim GV war es ihr am Anfang deutlich zu zärtlich, sie steht auf die etwas härtere Art und fand erst dann ins Spiel. Insgesamt eine nette Aktion, aber wiederholt werden muss sie bei eingeschränktem Service nicht.

Geduscht, zurück in den Barbereich, Wasser geholt und mich auf eine Couch verzogen und dort Milena aus Ungarn kennengelernt. Nettes Wesen, kein Zeitdruck am Sofa, gekuschelt und doch war sie plötzlich mit einer Hand unter dem Kilt. Da ließ sie auch nicht mehr los, bis wir aufs Zimmer zogen. Mit ihr hat dann alles gepasst, guter Clubstandard. Ich dachte, sie hätte mich vorher nicht gesehen, aber die Frage "Hat Diana bei Dir auch nur mit geblasen?" machte mir bewusst, dass die Damen doch mehr mitbekommen als unsereiner so glaubt.
__________________
Jede hat ihre Zeit
Antwort erstellen         
Alt  19.02.2011, 20:06   # 61
Honiggerätemechaniker
Antonio Salieri
 
Benutzerbild von Honiggerätemechaniker
 
Mitglied seit 24. April 2009

Beiträge: 1.070


Honiggerätemechaniker ist offline
@Grauer: Bei Dir wird´s wirklich lange mal Zeit die FKK-Lücken in der Region zu füllen. `n Anderer wird von euch vielleicht fremd gelockt, auch kein Thema, vielleicht findest Du auch unseren Spazierstock dort, alles friedlich, happy und total entspannt.

Ist immer spaßig wer sich dort so inkognito rumtreibt

Unsere gemeinsame Vorliebe und meine persönlichen Faves sind aber nicht immer dort, werden wir warten müssen.

Derzeit wurmt mich das mit der Finca mehr.

Was jetzt an den Hawaii-Duschen so public oder an der natürlichen Hallenbeleuchtung so anders außer Energiesparlampe ist habe ich allerdings immer noch nicht verstanden. Dunkler ist halt munkler.

@Mårten Andersson: Geb´Dir mal den Himmel in der Edison.
Geile Dusche oben (Du kannst die Tür zu machen) und was die unten betrifft auch sehr heimelig (ist im Saunabereich und etwas versteckt).
Was anderes fehlte mir dort auch im Bericht vom Grauen, das weis er aber.

Einige waren doch schon im PiPa, aber kein Wort davon das eigentlich alle drei Nbger-Clubs bessere Zimmer als diese Fickzellen in Ingolstadt aufweisen.

Junxs wo habt ihr nur eure Augen?

und Mårten, das mit der Musik kannst nur Du verstehen, ein anderer hätte das ziemlich sicher persönlich genommen, der weis dann aber mit Joy Division auch nix anzufangen.

Also, wenn Sie schon den Spiegel nicht ersetzen wird der Club wieder zu sehr vom Betreiber vernachlässigt.
Der blöde Jakuzzi ist doch auch schon seit Weihnachten kaputt.
Das Geschirr sind keine Pappteller mehr, aber dolle ist das auch nicht.
und am schlimmsten ist die Anwesenheitsliste.

Ich mag den Club, aber 2 meiner Perlen sind schon umgezogen, wäre schade drum.
__________________

Der Mann...

- - - the music...
Der WAHN-Sin(n)...
- - - the moon...
Der Text --->

non importa che il gatto sia bianco o nero - l'importante è che prenda i topi
Die meisten (gut 85%) halten mich für einen Rammler und Raser, die machen mir keine Sorgen, nur warum ist der Rest immer noch schneller?
Die Vernunft ist eine Stute, die oft gesattelt, aber selten geritten wird. [Eigenzitat]

Antwort erstellen         
Alt  19.02.2011, 15:36   # 60
GrauerStar
Lemming
 
Benutzerbild von GrauerStar
 
Mitglied seit 19. June 2007

Beiträge: 2.766


GrauerStar ist offline
So, ich muss jetzt dringend auch endlich mal ins Palmas. Allein schon für das Vergnügen, von unserem lieben () Testberichtschreiber-Rezensenten HonY auch mal wieder...
Zitat:
...einige Korrekturen, die nicht persönlich zu nehmen sind...
lesen zu dürfen.

Diesen obigen Kommentar bitte nicht persönlich nehmen, HonY.
__________________
Warum besitzt die Frau auch zwei diametrale Lippenpaare, auf denen bald ein senkrechtes, bald ein waagerechtes Lächeln spielt? Catherine Breillat
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  19.02.2011, 11:53   # 59
Mårten Andersson
Bassist bei Lizzy Borden
 
Benutzerbild von Mårten Andersson
 
Mitglied seit 29. August 2008

Beiträge: 291


Mårten Andersson ist offline
@Honiggerätemechaniker
Zitat:
Ich war dort schon öfters und versuche mal einige Korrekturen, die nicht persönlich zu nehmen sind:
Wenn das nicht persönlich zu nehmen ist, wozu schreibst Du das dann alles? Deine "Korrekturen" sind ausnahmslos falsch. Du legst mir Dinge in den Mund, die ich nicht geschrieben habe. Dein Beitrag besteht fast nur aus persönlichen Angriffen. Mit einer Ausnahme:
Zitat:
Jeder ist unterschiedlich, gerade bei Dir schwingt immer ein leiser melancholischer, fast manisch depressiver Ton mit durch.
Kein Leonard Cohen oder Nick Drake, mehr was marod-morbides.
Danke dafür!

Zu den Hawaii-Vergleichen möchte ich anmerken, dass im Hawaii eigentlich fast alles deutlich besser ist als im Palmas. Nur das Verhalten der Frauen fand ich im Palmas besser, das ist aber eben auch so ziemlich das wichtigste an einem Club! Außerdem ist die Beleuchtung in den Zimmern im Hawaii unangenehm steril, im Palmas ist sie normal.
Antwort erstellen         
Alt  19.02.2011, 03:44   # 58
nachtbar
Der Scout
 
Benutzerbild von nachtbar
 
Mitglied seit 17. May 2009

Beiträge: 2.105


nachtbar ist offline
Spiegel

Zitat:
Was hat das Girl gemacht, als Du die Münzen aus dem Spind zogst?
Hat Sie sich nicht in der Mitte zwischen Männer&Damenumkleide platziert und ihre Haare gemacht und Ihr Anlitz im Spiegel betrachtet?
Da ist der Keller-Spiegel, Männer mit LockenWelle und nicht nur Kamm müssen wohl auf die Toiletten ausweichen...
Nein, da hat der Herr Anderson schon recht, der Spiegel hat sich verabschiedet, man sieht nur noch die Löcher in der Wand von der Halterung!
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  19.02.2011, 00:15   # 57
Honiggerätemechaniker
Antonio Salieri
 
Benutzerbild von Honiggerätemechaniker
 
Mitglied seit 24. April 2009

Beiträge: 1.070


Honiggerätemechaniker ist offline
na da ist ja schon jemand sehr auf sich getriggert, subjektiv ist ja ok.
Auch beim Uhrmacher, denn er meint ja "Billig will ich!"

@Mårten Andersson:

Ich war dort schon öfters und versuche mal einige Korrekturen, die nicht persönlich zu nehmen sind:

Anmerkung: Nbg ist Spielzeugheimat und Brutstätte vieler Modelleisenbahner, auch wenn mittlerweile viele Pleite sind.

Zitat:
Im Keller traf ich auf zwei Handwerker und es sah etwas nach Baustelle aus.
Ok, Marten war noch nicht im Edison-Himmel.
Einer davon war übrigens bobby0506.
Oder wie erklärt sich: "kriege daheim schnell Erklärungsprobleme, wenn man es an den Klamotten riechen sollte."??
Ich trage dort Skilt und keine eigenen Klamotten und dusche übrigesn nach dem Sex, wieder so ein maßgeblicher Schmuddler.
Was ich keinem abnehme, denn nach einem Bordellbesuch stinke ich nämlich nach Sünde, Latex und Nuttendiesel! und nicht Marlboro

"Die Spinde aus Blech sahen aus wie vom Sperrmüll" = Recycling Ex-Saganer

Zitat:
Im Keller gibt es auch weder ein Waschbecken noch einen Spiegel.
Was hat das Girl gemacht, als Du die Münzen aus dem Spind zogst?
Hat Sie sich nicht in der Mitte zwischen Männer&Damenumkleide platziert und ihre Haare gemacht und Ihr Anlitz im Spiegel betrachtet?
Da ist der Keller-Spiegel, Männer mit LockenWelle und nicht nur Kamm müssen wohl auf die Toiletten ausweichen...
Tip:Tragbarer Fön mit eingebautem Schminkspiegel, in blau oder schwarz, damit es nicht so tuntig rüber kommt.

Zitat:
Zum vorherigen Zähneputzen lädt die Konstellation auch nicht ein.
Erinner mich an Bürsten (die kleinen für oben vorne;-) links vom Eingangsthresen, gab´s nur dort.
Gute Auswahl an Einwegzahnbürsten gibt´s übrigens auch im Himmel.

Zitat:
Im Keller gibt es zwei Duschen nebeneinander, wobei man nur bei der linken den Duschkopf arretieren kann.
Der rechte weigert sich seit min. 1 Jahr allen Instandhaltungsversuchen, die schon Grundlage für einige Missstimmungen der Riccatoni aka Lasagne-Gang waren.
Was anscheinend keiner versteht ist der Umgang damit.
Auf einen Umbau vom Betreiber versprochen würde ich nicht setzen, das war zu X-Mas geplant, nur keine Ahnung welches Jahr.
Mann nimmt eine CDL platziert sie links, sie hält die Brause, Du die Seife, so ist´s eigentlich gedacht.
Zitat:
Wenn man eben dort duscht, steht man für jeden, der durch den Keller geht, ohne Sichtschutz wie auf dem Präsentierteller.
Du bist ja schüchtern, gerade im Vergleich der Duschen des Hawaii!!
Ab in den Nbger Himmel, da kannste die Tür hinter dir zumachen, aber Achtung es raucht dort, wie im Sylt.

Zitat:
Die Halle erinnerte mich etwas ans Hawaii. In der Halle gibt es kein Tageslicht, die Mädels sitzen also den ganzen Tag im Dunkeln!
MOMENT!! Ich war länger nicht in ING, haben sie jetzt im Hawaii ein Stargate in´s Blechdach geschnitten??
Die Luken kann doch wohl keiner meinen, also ich wäre der Meinung einen Sonnenbrand hat sich im Hawaii in der Halle auch noch keine geholt?! Wozu gibt´s Solarium?

Zum Tathergang: Schon ok, und daher noch einen Tip unter Freiern.
Bambusrohrbett: Das ist das unbeliebteste Zimmer der CDL´s und sollte nur bei Platzmangel genutzt werden, aber hübsche Tapete!

Zu Deinen Minuspunkten war ich hingegen etwas desillusioniert.

Jeder ist unterschiedlich, gerade bei Dir schwingt immer ein leiser melancholischer, fast manisch depressiver Ton mit durch.
Kein Leonard Cohen oder Nick Drake, mehr was marod-morbides.
Sanitär weicht nicht nur ein Nichtraucher in den Saunabereich oder Essbereich aus, der als Ruhezone auch von den Girls genutzt wird.
Im Hawaii sind viele Jakuzzi-Gummientchen-Fans, auch davon kein Wort zum eigentlich gelungen Palmas Jakuzzi oder der Sauna.
Den Außenbereich (der nicht wirklich dolle ist) solltest Du Dir noch ansehen (im Sommer).

Ich seh´s so:
Noris hat die kleineren Clubs, ich bin dort immmer wieder fündig und glücklich geworden.
Nachdem das Palmas dreimal kleiner (CDL´s) als das Hawaii, das Hawaii aber nicht dreimal größer, besser, toller ist ist die Region gerade wieder von vielen ING-Surfern aufgesucht.

Nachdem die Welt und die Finca anscheinend die Berichtfreikarten eingestellt haben, lohnt sich pauschal kein Reise-Bericht mehr.
Sich um die Hawaii-Karten zu reisen(prügeln), ist ja wohl zu albern, wird der Laden halt noch mehr gehypt und gepuscht. Monoton ist etlichen ja schon zu abwechslungsreich.

Solange keine Däfitisten, Apologeten, Pharisäer oder Schlafwandler in Noris-Clubs unterwegs sind,
ist´s mir Recht.
Mädels mit guten Umsätzen sind gut gelaunt!

Aber bitte kein Wedel mit dem OA, sowas wie fkk darf gerne in Ingolstadt bleiben!
__________________

Der Mann...

- - - the music...
Der WAHN-Sin(n)...
- - - the moon...
Der Text --->

non importa che il gatto sia bianco o nero - l'importante è che prenda i topi
Die meisten (gut 85%) halten mich für einen Rammler und Raser, die machen mir keine Sorgen, nur warum ist der Rest immer noch schneller?
Die Vernunft ist eine Stute, die oft gesattelt, aber selten geritten wird. [Eigenzitat]

Antwort erstellen         
Alt  18.02.2011, 16:05   # 56
happyboss
 
Mitglied seit 21. May 2008

Beiträge: 33


happyboss ist offline
Lockere Atmosphäre, unkompliziertes Zueinanderfinden

so gut ging es mir nicht, als ich letzte Woche dort war.
Die Mädels (immerhin 11 Stück) sassen wie die Hühner rauchend an der Bar. Mit den Mädels, die zur Zeit im Internet gezeigt werden, hatten sie überhaupt nichts zu tun.
Auch mich hat der Qualm stark beeinträchtigt

Nach Spendieren eines Piccolos (EUR 35) gelang es mir wenigstens etwas Unterhaltung auf der Couch zu finden. Der Whirlpool war angeblich defekt.
Dennoch habe ich 2 x eine sehr angenehme 1/2 Std. im Zimmer verbracht (je EUR 50.--) es waren aber nicht die sehr ansprechenden Optikgranaten, sondern wohl eher die Mauerblümchen, die sich um mich etwas bemühten.

Das warmgehaltene Essen war nur noch verkrustet im Rechaud (aber zum Essen war ich ja nicht da) - da hab`ich es auch gelassen.
Antwort erstellen         
Alt  18.02.2011, 01:12   # 55
Mårten Andersson
Bassist bei Lizzy Borden
 
Benutzerbild von Mårten Andersson
 
Mitglied seit 29. August 2008

Beiträge: 291


Mårten Andersson ist offline
Zitat:
Waren die Fliesen auf der Treppe ins Kellergeschoss jetzt wieder drin?
Die Treppe sah ok aus, aber unten der Übergang auf den hellen Boden sah noch nicht fertig aus.
Antwort erstellen         
Alt  18.02.2011, 00:36   # 54
bobby0506
Joystick controlled .i.
 
Benutzerbild von bobby0506
 
Mitglied seit 9. December 2007

Beiträge: 398


bobby0506 ist offline
@Mårten Andersson
Zitat:
Meine Nummer eins war Marcella, 24, aus Rumänien (siehe Bilder).
Marcella kommt aus Spanien, ist aber eng mit Diana befreundet, die aus Rumänien kommt.
Ansonsten kann ich den guten Service der Damen absolut bestätigen. Hatte letzte Woche ein Hammer-Date mit Sabine aus Prag. Die ist aber immer nur die ersten 2 Wochen im Monat da.
Das nächste Mal werde ich mir somit sicher wieder Marcella gönnen.

Ansonsten ein sehr guter Bericht wie ich als Palmas-Stammkunde bestätigen kann.
Die Kritik mit Verletzung des Rauchverbots ist leider war. Wenn man selbst Raucher ist, dann sicher nicht so ein Problem. Bin aber Nichtraucher und kriege daheim schnell Erklärungsprobleme, wenn man es an den Klamotten riechen sollte.

Waren die Fliesen auf der Treppe ins Kellergeschoss jetzt wieder drin?

Bobby
__________________
Es gibt nichts Schöneres, als mit einer Frau zu schlafen, ausgenommen mit Zweien ...
Ausserdem:
Es kommt nicht darauf an, was eine Frau anzieht, sondern wie sie es auszieht!
Antwort erstellen         
Alt  17.02.2011, 01:29   # 53
Mårten Andersson
Bassist bei Lizzy Borden
 
Benutzerbild von Mårten Andersson
 
Mitglied seit 29. August 2008

Beiträge: 291


Mårten Andersson ist offline
Thumbs up Erstbesuch mit Begeisterung

Bild - anklicken und vergrößern
358_fkk-saganer-marcella2-36600__.jpg   359_fkk-saganer-marcella2-40600__.jpg   360_fkk-saganer-marcella2-46600__.jpg   361_fkk-saganer-marcella2-14600__.jpg   362_fkk-saganer-marcella2-11600__.jpg  

Ich hatte ein akutes Bedürfnis, zur Abwechslung mal nach eher schlanken Mädels, und konnte mich nicht entscheiden, wo ich da hin gehen könnte. Da fiel mir das FKK Palmas wieder ein. Auf der Webseite gewann ich dann gleich freien Eintritt, was mir meine Entscheidung erleichterte.

Das Palmas ist mit der Bahn gut erreichbar, die S-Bahn-Station Nürnberg-Fischbach ist 15 Gehminuten entfernt und direkt vor der Tür gibt es auch die Bushaltestelle "Saganer Straße". Neben dem Palmas ist übrigens die Firma Lehmann, welche die LGB Modelleisenbahn herstellt. Ein großes beleuchtetes Schild weist den Weg in den Hinterhof, wo man dann an einer Haustür klingelt und drinnen die Stufen ins Hochparterre rauf geht. Mein Ausdruck der Mail mit dem Gewinn des freien Eintritts wurde angenommen. Ich bekam Spindschlüssel und Schuhe und wurde in den Keller geschickt zum Umkleiden. Im Keller traf ich auf zwei Handwerker und es sah etwas nach Baustelle aus. Ich sah einen Raum mit Spinden und suchte und fand dort die Schlüsselnummer. Die Spinde aus Blech sahen aus wie vom Sperrmüll und viele hatten Vorhängeschlösser. Ich wunderte mich, was alles am Boden und auf den Bänken so rumlag und schloss daraus, dass das eine gemischte Umkleide sein muss. Dann kam ein Mädel mit leicht entsetztem Gesicht und sagte mir, dass die Spinde für mich nebenan seien. Dort waren dann also neue weiße Schließfächer aus Holz und es lag nichts rum. Ich hatte mich also in die Damenumkleide verirrt.

Die Duschen sind ebenfalls im Keller, die Toiletten allerdings einmal im Hochpaterre und einmal in der Halle. Im Keller gibt es auch weder ein Waschbecken noch einen Spiegel. Also bin ich erst nochmal mit Klamotten rauf gegangen. Ich frage mich ja, ob der ein oder andere das erst nach dem Entkleiden bemerkt oder dann erst nach dem Duschen die Toilette aufsucht. Zum vorherigen Zähneputzen lädt die Konstellation auch nicht ein. Im Keller gibt es zwei Duschen nebeneinander, wobei man nur bei der linken den Duschkopf arretieren kann. Wenn man eben dort duscht, steht man für jeden, der durch den Keller geht, ohne Sichtschutz wie auf dem Präsentierteller. Na gut, im FKK-Club darf man eben keine Scham haben. Es kamen dann gleich einige Mädels vorbei und haben sich mich schon mal genauer angeschaut.

Die Halle erinnerte mich etwas ans Hawaii. An einer Seite eine Bar, hinten Sauna und Relaxzone, in der Mitte Sofas. In der Halle war es deutlich wärmer als im Keller und in den Zimmern, mir war es schon ein bisschen zu warm. Im Gegensatz zum Hawaii gibt es hier aber leider Spielautomaten. In der Halle gibt es kein Tageslicht, die Mädels sitzen also den ganzen Tag im Dunkeln! Etwas trist war es schon. Das Nichtraucherschutzgesetz wird nicht eingehalten. Später war es schon ein bisschen rauchig. Beim raus gehen sagte man mir allerdings, an der zweiten Bar im Hochparterre sei rauchfreie Zone.

Zum Essen gab es zunächst Semmeln, Käse, Wurst und Obst. Um 18 Uhr gab es dann was warmes: Irgendein Fleisch mit Bratkartoffeln, ein gemischter Salat, Nachtisch Vanillepudding und Götterspeise. Ich fand das Essen gut, die Auswahl könnte vielleicht etwas größer sein. An Getränken gibt es Wasser, Cola, Fanta und Kaffee kostenlos, Bier kostet 5 Euro. Orangensaft gibt es nicht.

Die Stimmung war auch ein bisschen ähnlich wie im Hawaii, aber die Mädels waren viel aufgeschlossener. Sie gammeln nicht auf den Sofas rum, sondern sind meistens an der Bar und man begibt sich dann vielleicht gemeinsam auf ein Sofa. Wenn man sich alleine auf ein Sofa setzt, wird man nicht einfach ignoriert, sondern früher oder später kommen nette Blicke oder ein Mädel fragt vorsichtig, ob sie sich dazusetzen darf. Wenn man dann ins Gespräch gekommen ist, fangen die Mädels typischerweise nebenbei an, zunächst durch den Kilt am Schwanz zu spielen. Manch einem mag das zu aufdringlich sein, ich finde es genau richtig! Oft gab es auch lange Vorgespräche auf den Sofas.

Es waren 9 Frauen da, ich würde sagen alle unter 30, alle schlank bis normal, Titten in allen Größen. Sie trugen keine Höschen, aber einige ein Tuch oder ähnliches um die Hüften. Als erstes fiel mir Vanessa aus Spanien auf, groß und mit kurzen dunklen Haaren. Sie trug eine Brille, eine lange weiße Perlenkette und weiße Strümpfe. Ich hab sie nach einer netten Unterhaltung erstmal auf später vertröstet. Irgendwie sind wir uns dann aber erst wieder begegnet, als sie mit leerem Schampus kam und es ihr offensichtlich nicht mehr so gut ging. Kurz später ist sie dann verschwunden. Ich vermute, der Kollege Nachtbar hat sie nicht mehr gesehen und deshalb eine Frau weniger gezählt als ich. Milena habe ich gesehen, aber mit Silikon und Tattoos ist sie nicht mein Fall.

Alle Frauen, mit denen ich im Zimmer war, gaben sich viel Mühe und gingen sehr gut auf meine Wünsche ein! Sie waren aktiv dabei und nie gelangweilt. Es gab kein einziges Mal irgendein Gezicke oder ein Anbieten von aufpreispflichtigen Extras. Die Zeitplanung war so, dass ich mich gar nicht darum kümmern zu brauchte - die Zeit wurde von den Mädels einfach perfekt aufgeteilt. Nach dem Zimmergang sah man sich immer gemeinsam unter der Dusche und anschließend auch nochmal an der Bar. Es hat mir wirklich mit allen 3 Mädels sehr gut gefallen, so dass ich das im Folgenden nicht bei jeder einzeln nochmal schreiben möchte!

Meine Nummer eins war Marcella, 24, aus Rumänien (siehe Bilder). Sie ist die einzige der anwesenden Frauen, die auch auf der Webseite zu sehen ist, hat nun aber mittelblondes Haar. Sie hat einen umwerfenden makellosen Körper und ihre festen mittelgroßen Titten sind wirklich Natur, wovon ich mich durch Anfassen zu überzeugen genötigt wurde. Konversation war auf Englisch, aber nur gerade noch ausreichend. Wir waren in einem Zimmer mit so einem Bambusrohrbett, wie ich es schon in einigen Clubs gesehen habe. Dieses Bettmodell werde ich in Zukunft meiden, denn auch dieses hat wieder viele nervige Geräusche gemacht. Außerdem haben mich hier die Sprungfedern in die Knie gestochen. Marcella gab sich viel Mühe und machte von selbst viele Stellungswechsel. Sie war sehr nett, zeigte mir später nochmal ihren schönen Körper und wollte nochmal mit mir.

Nummer zwei war Tanja aus Ungarn, Konversation etwas zurückhaltend aber frech auf gutem Deutsch. Sie sagt, sie steht auf Lecken und den Eindruck hatte ich auch. Beim Ficken geht sie super ab und möchte nicht aufhören. Wir waren in einem Zimmer gleich im Hochparterre mit einem etwas durchgelegenen schwarzen Lederbett und einem Spiegel über der Kopfseite. Das Bett hat glücklicherweise die richtige Höhe für die Stellung "von vorne auf der Bettkante".

Nach Sauna und Essen wollte ich dann nochmal so richtig und es hätte nicht besser werden können. Veronika, 22, aus Rumänien, schlank mit langen schwarzen Haaren, kleinen festen Titten und tollen etwas breiteren Hüften. Ihre Muschi ist nicht ganz rasiert, sondern mit "landing strip". Sie lächelte mich des öfteren an, blieb aber immer zurückhaltend. Konversation war auf sehr brauchbarem Deutsch. Sie sagte allerdings mehrmals "Schatzi" zu mir und ich erklärte ihr, dass das nicht gern gehört wird. Nachdem ich nun aber schon das zweite mal einen Volltreffer mit einer Schatzi-Frau gelandet habe, muss ich die Regel, man solle von solchen Huren Abstand nehmen, doch klar ins Reich der Legenden einordnen! Sie ist seit einer Woche im Palmas und möchte noch länger bleiben. Wir gingen in ein großes Zimmer mit halbrundem Bett und großem Spiegel oben davor. Auch dieses Bett hatte wieder die richtige Höhe für "von vorne auf der Bettkante". Und sie hat diese Stellung auch noch richtig gut drauf, sie legt sich nicht hin, sondern bleibt eher in Sitzposition. Sie achtet genau auf mich, wechselt sicher die Stellungen und es funktioniert eine besser als die andere. Ich kam dann für meine Verhältnisse recht bald und wir kuschelten noch lange zusammen. Bis ich ging bekam ich immer wieder Küsse und dann noch ein MilkyWay von ihr. Sie war anscheinend genauso begeistert von mir, wie ich von ihr. Das war mit der beste Sex den ich je hatte. Hab mir gleich draußen überlegt, wann ich wieder hinfahren könnte. Die Endorphine halten nun schon zwei Tage an …


Zusammenfassung:
+ Mädels haben's wirklich drauf
+ Lockere Atmosphäre, unkompliziertes Zueinanderfinden
+ Betten mit der richtigen Höhe
- Sanitäre Einrichtungen
- Kein Tageslicht
- Es wird geraucht

Antwort erstellen         

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:20 Uhr.



·.¸¸.·´¯`*©* Beschwerden, Zensurwünsche, Drohungen mit und ohne Ultimatum, etc.

·.¸¸.·´¯`*©* Nachricht an Tim den Webmaster (Hilfe, Fragen, Kooperationen)

·.¸¸.·´¯`*©* Bannerwerbung buchen | Statistik / Mediadaten

Copyright © 2018 Pizza Diavolo agencia de publicidad, 15th Floor Tower A, Torre de Las Americas, Panama City