HOMEHOME
 
  Handicapped Corner  Login    Gratis Registrierung   

Alle neuen Beiträge    Startseite   
 
Translator


LUSTHAUS - Das Forum. Für richtige Männer. Und echte Frauen.
 Das lustige Sexforum, Erotikforum, Hurenforum OHNE Zensur

              


    LUSTHAUS Erotikforum

AO - Alles ohne Kondom - ist verantwortungslos und dumm und gefährdet deine Gesundheit und die Gesundheit anderer...

Wer ist online? Benutzerliste Insiderforen Suchen Alle neuen Beiträge & Berichte       Off-Topic Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   LUSTHAUS Sexforum > Hurenforen > HURENFORUM Österreich > CLUBS & BORDELLE in Österreich
  Login / Anmeldung  



SB






















Dein Banner hier?
.



 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt  07.10.2005, 12:02   # 1
reichenhaller
 
Mitglied seit 12. April 2003

Beiträge: 496


reichenhaller ist offline
Thumbs up BABYLON Wals - BERICHTE

Bild - anklicken und vergrößern
slider00-150x150.jpg  
Dann werd ich halt mal als erster

----- MORE THAN A NIGHTCLUB -------

Hab ich grad nochmal nach gelesen auf der hp vom Babylon,
Auch wenn dieser Satz darauf ja schon etwas älter ist, beeindruckender könnte man es sicherlich nicht unter Beweis stellen.

Man ahnt schon ein wenig von den Erwartungen der Geschäftsführung wenn man nur auf dem rießen Parkplatz steht und das Haus von außen betrachtet.
Beim betreten ist man, zumindest ich wars, erstmal stumm und staunt nur.
Allein der Eingangsbereich zeigt schon vom Platzangebot des Hauses, dieser Bereich ist bestimmt schon so groß wie der Barbereich aufm Berg war.
Nach links schwenken kommt man dann in der Speiseraum, oder sollt man besser Saal sagen?
Platzangebot im Übermass, und zudem alles mehr als nur luxeriös eingerichtet, aber mit viel Geschmack.
Bedenken die ich, und vielleicht viele andere auch hatten, betreffs der alten Gemütlichkeit sei es vorbei in solch einem Haus, wurden sofort beim Eintreten zunichte gemacht.
Wo man nur hinsah fand man überall kleinere Eckchen die sich anboten um mit der Herzensdame des abends ungestört zu sein.
Keine einzige nüchtern wirkende oder sogar ungemütliche Ecke war zu sehen.
Vom Still der Einrichtung war alles gehalten wie man es vom alten Haus gewöhnt war, ganz automatisch kam der Gedanke, hier "muß" man sich einfach wohlfühlen es geht gar nicht anders.

Nachdem ich dann erstmal wieder etwas Luft holte begann es in Begleitung mit der Hausführung,nix mehr mühsam zu Fuss, Aufzüge sind wohl in solchen Häusern mittlerweile Pflicht.

Zwanzig Erholungsstätten sollts geben um in trauter zweisamkeit oder mehr sich vergnügliche Stunden machen zu können.
Besichtigen konnte ich zu dieser Zeit nur zwei, etwas später dann die dritte.
Auch hier, die gleichen Gedanken wie ein Stockwerk tiefer, man fühlte sich sofort wieder irgendwie heimisch und vertraut.
Es war eben alles nur noch um ein Stück größer und beeindruckender wie zuvor.

Anschließend gings wieder abwärts in das Untergeschoß, hier teilen sich zwei Barbereiche der Platz, wie gehabt eine etwas größere in der man vorraussichtlich mit der "Pirsch" beginnen wird.

Und auch hier bemerkt man wieder der Grundgedanken vom gesamten Haus, man will sicherlich beeindrucken, aber legt großen Wert auch Gemütlichkeit und wenn gewünscht diskretere ungestörte Eckchen.

Was die weiblichen Gesellschafterinnen angeht, fragt mich blos niemand wieviel das waren, man konnte sich den ganzen Abend lang sattsehen und fand immer wieder jemanden neuen.

Geb zu das die Eröffnung vom Casa für mich schon irgendwie beeindruckend war, aber eins ist vollkommen klar.
Kollege danner hats treffend ausgedrückt, es verblaste gestern und wurde ganz klar in eine anderen Liga gerückt.

Die Führung vom Babylon hat meiner Meinug nach ganz klar gezeigt wer zumindest vom Haus und von der Führung die Nummer eins ist.

Man kann jetzt nur hoffen, das es wenns um das Entscheidene geht, ein bischen mehr abwechslung einkehrt.
Eins ist bestimmt gewiss, mit dem bisherigen bekannten Gesichter der Damen allein, kann solch ein Haus nicht lang die Spitze behalten.
__________________
Viele Menschen sind zu gut erzogen, um mit vollem Mund zu sprechen; aber sie haben keine Bedenken, dies mit leerem Kopf zu tun." Orson Wells



Zitat:
BABYLON Salzburg
Zollstraße 3
A-5071 Walserberg
Tel. 0662 850023
www.babylon1.com
__________________

Viele Menschen sind zu gut erzogen, um mit vollem Mund zu sprechen; aber sie haben keine Bedenken, dies mit leerem Kopf zu tun." Orson Welles

Antwort erstellen          Mit Zitat antworten

KOMMENTARE und ANTWORTEN dazu...
Alt  22.11.2005, 18:28   # 23
64all
just4fun
 
Benutzerbild von 64all
 
Mitglied seit 5. February 2003

Beiträge: 1.992


64all ist offline
Back to the roots

Im Wissen der Unfähigkeit, an die Einzigartigkeit, Wortgewandtheit und Darstellungsprägnanz der vorigen Beiträge lieb-gewonnener Kollegen auch nur annähernd heranzureichen, beschränke ich mich auf das Wesentliche in prosaischer Form, sozusagen als prosa oratio

Vielleicht auch einfach deswegen, um dem geneigten Leser in kurzen, einfachen Worten das Wesentliche, das Wissenswerte, die von unnötigem Schmuckwerk befreite Erlebnisdarstellung näherzubringen.

Mein geschätzter Kollege loveme und ich machten also wieder einmal einen Abstecher ins neue Babylon. Dort angekommen, wurden wir wie immer freundlich begrüßt und stiegen erwartungsvoll die Treppen hinunter in den Barbereich. Noch nicht viele Gäste, aber doch einige Mädchen. Nach einem Plauderchen mit den beiden anderen anwesenden Kollegen (siehe vorhergehende Berichte) richtete ich mein Augenmerk mehr auf die anwesenden Damen.

Und da sehe ich Nina, die mir schon im alten Babylon aufgefallen ist, die ich dann aber aus den Augen verloren habe.
Nina ist ca. 27 Jahre alt (schätz ich mal), ca. 165 cm groß, hat (auch geschätzt) so ca. 55 kg, lange rötlich-blonde Haare und ist Österreicherin. Kein gestylter Modeltyp, eher das natürliche Mädchen von nebenan, gutaussehend und eben doch ein Typ, nicht 08/15-gutaussehend, wenn ihr wisst was ich meine, ist eben schwer zu beschreiben.

Ich geh mit ihr in die Champagnerbar, damit wir uns ein bisschen unterhalten und beschnuppern können. Schadet ja nicht. Und siehe da, der bei unserem ersten Treffen entstandene Eindruck, dass wir uns gut verstehen, bestätigt sich. Wir unterhalten uns wirklich gut, sie ist genau meine Kragenweite, und ich offensichtlich ihre.
Es ist bei mir immer ein gutes Zeichen, wenn sich so ein bestimmtes Kribbeln im Magenbereich einstellt, in der Art wie die bekannten Schmetterlinge im Bauch
Also nix wie rauf aufs Zimmer!

Was sich dort abgespielt hat, übertraf meine höchsten Erwartungen. Ich bin jetzt doch schon ein paar Jährchen am Weg und hab vom Strassenstrich über Clubs und Bars und alles was es so in D, A und NL gibt bis hin zum Nobelbordell alles erlebt, aber wenn ich alle Erlebnisse Revue passieren lasse, kann ich mich nicht erinnern, so etwas erlebt zu haben. Da kann ich getrost auch den Großteil meiner privaten Erlebnisse dazurechnen, so manche Ex kann sich da nicht nur eine Scheibe abschneiden!

Wir haben über zwei Stunden den schönsten Sex gemeinsam erlebt, den man sich vorstellen kann. Es hat einfach die Chemie perfekt gestimmt, und das ist meiner Meinung nach die unbedingt notwendige Voraussetzung für ein solches Erlebnis. Müssig, alles aufzuzählen, es war einfach ein Wahnsinn, einfach schön.

Nina macht es ganz einfach Spass, und das merkt mann. Leider ist sie nur einmal in der Woche im Babylon, aber ich bin mir sicher, dass ich in nächster Zeit öfter nach Salzburg fahren und mir das Vergnügen mit diesem wunderbaren Mädchen so oft wie möglich gönnen werde.

Zu schnell waren die knapp zweieinhalb Stunden vorüber, wir haben dann noch gemeinsam gegessen, sehr gut wie immer, und schweren Herzens bin ich dann mit Loveme wieder nach Tirol zurück.
Ich glaube, das berühmte babylonische Grinsen hab ich immer noch, auf jeden Fall immer dann, wenn ich mich Nina erinnere.

Liebe Grüße an Danner und Lindbergh, die - wie sie selbst schon mehr als ausführlich beschreiben haben - auch einen gelungenen Abend verbrachten.


loveUall
CuAll
64all
__________________
mal längs, mal quer.... wie´s grad kommt
Antwort erstellen         
Alt  18.11.2005, 15:51   # 22
danner
Insider
 
Mitglied seit 23. May 2002

Beiträge: 11.060


danner ist offline
Fuck(t) finding missio(n)……..

Lindbergh, der alte Flieger und ich waren müde. Zu oft hatten wir in letzter Zeit die Tempel der Lust aufgesucht. Unserem Alter gemäß stand eine Pause an. Wäre da nicht die drängende Frage unseres Freundes Naillover gewesen: Wie alt sind die anderen Klubbesucher? Einer solchen Herausforderung konnten wir natürlich nicht widerstehen, unser Ehrgeiz war geweckt. Wir beschlossen, einen Stoßtrupp zu bilden, eine fuck(t) finding mission sozusagen, nur um dem lieben Freunde einen Gefallen zu tun.....

Gleichzeitig wollten wir wieder (f)liegen, in ungeahnte Höhen vorstoßen und was lag da näher, uns mit dem lieben Sturzpilot zu verabreden......Suchende unter sich. Müßig zu erwähnen, dass auch loveme und 64all, die Grandseigneurs unter uns, den Weg nicht gescheut hatten. Fünf Augenpaare sehen mehr als drei.........

Vorweg: unsere empirische Feldforschung zum Alter der Klubbesucher war nicht bis ins Letzte erfolgreich. Dazu waren wir zu sehr abgelenkt. Von weiblichen Reizen und von Diskussionen, die durch den alten Flieger Lindbergh angezettelt wurden. Es ging ums seine essayartigen Berichte, verschroben und abgehoben wie er selbst . Was er natürlich nicht so sieht. Aber offenbar haben ihn Kommentatoren auf dem falschen Fuß derwischt. Auch meine euphorischen Berichterstattungen – wenngleich auf Tatsachen beruhend – wurden kritisch beäugt. „Das muss sich ändern“, schwadronierte der Flieger. „Wir müssen an die Leser denken. Fuckten, Fuckten, Fuckten müssen auf den Tisch. Wie ich es schon immer praktiziert habe“...........Ich ließ ihn sich ereifern. Ich kenne seine abgehobenen Phasen. Man muss ihn sich selbst überlassen, dachte ich mir. Und erinnerte mich. An den Bericht von reichenhaller. Über seinen letzten fuck(t). Sein "braungebranntes Blondchen". Iris, hieß die Gute und soll einen Superservice bieten.........Ich schaute mich um. Eine Frau war mir unter einigen Optionen schon aufgefallen. Geile Optik, schönes Lächeln, leicht exotischer Touch. Ich bat sie zu mir. Sie kommt aus Brasilien. Ist schon ein wenig länger im Geschäft, kein Jungspatz mehr. Ihre Ausstrahlung verspricht alles. Unglaublich erotisch. Natürlich ist es Iris . Ich kenne mich und reichenhaller eben. Iris beherrscht auch den Small Talk. Ohne zu drängeln. Charmant und verheißungsvoll. Und sie erfüllt die Verheißungen, wie schon reichenhaller beschrieben hat, im Zimmer voll und ganz. Eine der besten Performances meiner Klubkarriere jemals. Kein Girlfriendsex, obwohl sie auch zärtlich sein kann. Aber auch fordernd. Sie arbeitet mit allen Mitteln. In allen Stellungen. Vollendung wo und wie man will. Am Ende war ich ziemlich fertig. Iris noch lange nicht. Kurz danach sah ich sie wieder mit einem Kunden aufs Zimmer sausen. Mit dem Lift. Da saß ich schon am Esstisch und rauchte eine Zigarre. Und reflektierte das Gewesene. Mit zufriedenen Kollegen. Und einem abgehobenen Flieger. Ich glaube, es waren an diesem Abend wirklich viele 50+ Kollegen da. Aber beschwören kann ichs nicht. Naily, bitte verzeih......

Denn ich hatte eine Erscheinung. Die Apparition zum Abschluss. Alexandra aus der Steiermark, seit kurzem da. Groß, lange schwarze Haare. Unglaublich präsent. Die Kurven zeichneten sich unter ihrem Kleid fantastisch ab. Ich war begeistert. Leider auch zu fertig für ein zweites Engagement. Aber das wird kommen. Demnächst. Bei einer fuck(t) finding mission..........


Grüße an die Mitleser, an die Mitfinder, und an die Kommentatoren. Diese mögen sich bitte an die Lusthausrätselecke wenden......
Antwort erstellen         
Alt  18.11.2005, 13:39   # 21
loveme
4ever.¸¸.·´¯`*©*
 
Benutzerbild von loveme
 
Mitglied seit 30. December 2003

Beiträge: 15.475


loveme ist offline
Highway to hell...

Ein paar teuflische Herren hatten gerufen...also nichts wie rauf auf den Highway und dem Sündenmekka entgegen geras(sel)t.


Highway to hell...höllisch gut...

...war natürlich der Empfang im Babylon, das Ambiente, einfach ausgedrückt das gesamte Drumherum...wie immer Weltklasse .


Highway to hell...höllisch gut...

...das Miteinander gustieren, der Erfahrungsaustausch, die Vorbesprechungen, die manchmal sicher unterschiedlichen – aber doch niemals falschen – Betrachtungsweisen des teuflisch fachkundigen Publikums .


Highway to hell...höllisch gut...

…der Auftritt und das Outfit der Damen…die Auswahl...für jeden Geschmack mit Sicherheit etwas dabei, auch die Liebhaber etwas reiferer Frauen kommen hier voll auf ihre Kosten .


Highway to hell...höllisch gut...

…die Schwestern Agnes und Tiffany aus Litauen…Schwestern, die unterschiedlicher nicht sein könnten, aber trotzdem beide sehr anmutig und teuflisch interessant.
Ich entschied mich für die ältere der Beiden. Tiffany, 24 Jahre alt, 1,77m groß, blond, katzengrüne Augen, teuflisch schöne Beine, schlank – aber nicht zu mager, ca. 58kg, frauliche Rundungen, perfekte Ausstrahlung .


Highway to hell...höllisch gut...

…waren die Stunden mit Tiffany. Sie ist noch nicht lange in diesem Business. Wir starteten daher mit tiefen ZK, zärtlichen Streicheleinheiten und traumhaften FO, herrlicher GF6 folgte.
Dabei wurden die gegenseitigen Vorlieben ausgelotet und schon bald ging es – step to step - etwas heftiger zur Sache. Egal in welcher Position, mit Tiffany macht es Spaß, sie ist eine Augenweide, sie geht voll mit und sie spornt ihren Partner zu Höchstleistungen an.
Das von ihr perfekt inszenierte FOT-Finale vor der Spiegelwand war sensationell und das Tüpfelchen auf dem „i“... von so einer Performance hätte ich am Anfang nicht zu träumen gewagt .


Highway to hell...höllisch gut...

…das gemeinsame Abendessen der teuflischen Runde...die Nachbesprechung...bestens und liebevoll versorgt von den unvergleichlichen Servicedamen (Kellnerinnen wäre mir hier einfach zu banal) des Hauses.


Teuflische Grüße gehen an 64all ( den ich selten so zufrieden erlebt habe ), danner, Lindbergh und Sturzpilot... .




Was sonst noch aufgefallen ist :


***die Anzahl und Auswahl an Mädchen und Frauen ist deutlich besser, als es in den letzten Monaten des alten Hauses war.

***das Durchschnittsalter der Mädchen und Frauen wurde angehoben, was aber der Qualität überhaupt keinen Abbruch, ganz im Gegenteil, tut.

***auch das Durchschnittsalter der Gäste (zumindest gestern) scheint zu steigen. Man konnte genug Herren der Kategorie 50+ antreffen.


Glücklicherweise blieb ich von „Erscheinungen“ jeglicher Art verschont... ...als echter Pragmatiker genügen mir schöne und interessante Mädchen und Frauen, teuflisch nette Mitstreiter und ein Ambiente, wo man sich wohl und geborgen fühlt.
__________________
let's talk about sex...

Le Comte de la Revue.

"Diejenigen, die zu klug sind, um sich in der Politik zu engagieren, werden dadurch bestraft werden, dass sie von Leuten regiert werden, die dümmer sind als sie selbst." Platon
Antwort erstellen         
Alt  13.11.2005, 12:20   # 20
reichenhaller
 
Mitglied seit 12. April 2003

Beiträge: 496


reichenhaller ist offline
der dritte im bunde am donnerstag war

gleich vorweg auch erstmal an kleine rüge an den nailiy schickt,
unser aller gemeinsames verzeifeltes auswählen so still und klammheimlich zu beobachten ohne sich bemerkbar zu machen,tststs
lach, wenigstens muß ich mir den schuh zwecks blindheit nicht anziehn,
da wir uns noch nie begegnet sind hättest direkt neben mir stehn können ohne erkannt zu werden.
trotzdem mal unbekannter weiße grüße an dich.

nun, was die auswahl an diesem abend betrifft, stimmt sicher, viele niedliche hübsche reizvolle geschöpfe anwesend.
aber trotzdem, meine begeisterung von vor vier wochen, als bedeutend mehr fremde gesichter zu bestaunene waren ist arg gesunken.
im grund warens für mich nur zwei neue, hmm, eins der girls, scheinbar schon bei dem einen oder anderen bekannt, das jüngste kücken am berg, die zweite, im jenasrock, nicht merh ganz so taufrisch.
als ganz ehrlich und mal nicht so freundlich, was haben solche mädchen am berg verloren??
von ladylike und eleganz nicht das allerleisteste anzeichen, meiner meinung nach sollten beide erstmal nen kurs belegen wie man sich als frau adrett und stylistisch zeigen kann.
gewiss hat junge samtene haut, girlyhaftes auftreten so ab und an mal nen besonderen reiz, hmm, aber selbst danach hab ich bei dem jungen kücken verzeifelt gesucht.
tja, und die liebe zweite kollegin, im jeansrock und schlabbershirt, als ich die boshaft gesagt, schwablige orangenhaut an beinen und armen bemerkte wars eh schon vorbei.
schmuzel, also wenn das der vielversprechende lang erwartete nachwuchs werden soll in solch einem grandiosen haus,

nun genug genörgelt

ich selbst konnts mal wieder nicht lassen, dabei waren doch wirklich ein paar so liebe blicke in meine richtung gekommen, hmm, sogar das ein oder andere mal mehr als nur der blick.
aber mir war einfach keine gut genug
was ich mir einbildete war alles andere nur kein schmusiger verträumter gfs für diesen abend.
so passierte es halt dann doch das ich trotz ganz liebem zuzwinkern und aufforderungen total lieb und süss dreinschauender mädels noch zu ziemlich später stunde, schon ein wenig abgestempelt, immer noch allein an der bar stand

als ich eigentlich schon abeschlossen hatte und im geiste schon unentspannt mich wieder auf den heimweg machen wollte, gesellste sich mein braungebranntes blondchen plötzlich neben mich.
und wie beim letzten besuch, die selbe geschäftstüchtigkeit und eile im grinsenden gesicht.
kann mich gar nicht mehr erinnern jemals so ein schlechtes bauchgefühl gehabt zu haben, brummel, aber warum reitzt diese luder mich trotz allem soooo sehr?
zugegeben, meine kläglichen ersten sätze ein gespräch zu beginnen, hätten vielleicht auch nicht gerade damit beginnen sollen das ich sie fragte
" ob sie den jetzt zu so später stunde ,da die erfogsaussichten noch für heut jemand anderen zu bekommen, sie doch herab liese mit mir ein wenig smalltalk zu halten bevor sie nach fünf minuten schon aus zimmer dränge" :
aber sie war schlagfertig genug um ganz locker mit hämischen grinsen zu antworten, kein problem, wenn es sicher sei das wir nach oben ginge hätte sie schon 20 minuten übrig.
es ging dann auch schon so in der etwas eher angespannten richtung weiter, von wegen mal ein kurzes küsschen oder so war gar nichts drin, dafür hatte sie recht schnell und professionell ihre hand an ner ganz bestimmten körperstelle von mir.
als irgendwann mal ich dann vor nem leeren glas stand, hatte mich ihre freundliche und nette frage ob ich den noch was trinken möche ganz erstmal ganz schön überrascht.
als ich vorerst dankend ablehnete und sie sofort konterte, sie meinte auch nicht jetzt hier an der bar, sonder was ich mit ins zimmer nehmen möchte wohin wir jetzt gehn würden,
war ich von meiner überraschung sogleich wieder geheilt.

nein, ich wills gar nicht wissen was ihr jetzt denkt oder wieviel von 10 kollegen sie spätestens jetzt abserviert hätten.
aber irgendwie war ich wohl benebelt, aufs bauchgefühl nicht hörend.
und ich wollts ja gar nicht anders, mir stand ja der sinn nach was anderem als der schmusigen gfs nummer.
und irgendwie tierisch neugierg und spitz war ich ja auf sie.

was dann im zimmcherchen oben abging, also da als gentlemann geh ich nicht so ganz in detail.
auf jeden fall war es hunderprozentig das was ich mir für den abend erhoffte.
streits nicht ab, professionelles verhalten war dabei, aber mit sicherheit die geilste nummer die ich seit langer zeit im babylon erlebt habe.
und mit professionell meint ich mit sicherheit nicht den versuch nach schnellem abfertigen oder gar abblocken in der richtung,nein das mag ich nicht oder las das.
sie war mit hundertprozentigen einsatz bei der sache, nicht teilsnahmslos über sich ergehend lassen, sondern fordernd und gebend zugleich.
sie, iris übrigens ihr name, war nach aleschia, die zweite der brasilianerriga mit der ich das vergnügen hatte.
was ich bei aleschia aber als ein wenig negativ sah, war zu ihrem überschweniglichem temprament, ihr eher äußerst redselliges verhalten.
davon war bei iris absolut nichts zu bemerken, sie war die ganze stunde ununterbrochen mit allem bei der sache.
obs nun ein wenig vorgespielt war oder nicht, auf ihre eigene lust und ihren spass bedacht, war sie zugleich fordernd und gebend.
wie oben schon geschreiben, für mich eine der besten erlebnisse die ich seit langem hatte.
__________________
Viele Menschen sind zu gut erzogen, um mit vollem Mund zu sprechen; aber sie haben keine Bedenken, dies mit leerem Kopf zu tun." Orson Welles
Antwort erstellen         
Alt  12.11.2005, 14:45   # 19
derwisch
liebt das Besondere
 
Benutzerbild von derwisch
 
Mitglied seit 29. January 2003

Beiträge: 773


derwisch ist offline
.... blind, frei von allem

@naily
........ so so von weitem zuzwinkern und nicht einmal "hallo" sagen!! Gar nicht gentleman like! ja ja die armen Straßenkinder und die edlen honorigen Leute oder Dottores......
Vielleicht muß ich das eine oder andere ergänzen: erstens schwirrten mir viele persönliche Gedanken durch den Kopf , war daher vielleicht nicht ganz so gelöst und quatschte um so mehr.... den anderen fiel das gar nicht auf, da oft vorkommend und somit normal. Zudem wollte ich einfach zu viel (nach 2 durchschnittlichen Erlebnissen)... optisch wie vom Service. Süß, hübsch sexy war u.a auch Camilla... aber eben: gut und brav. Belinda sah wirklich gut aus.... nur ihre Augen waren woanders ...... nun weiß ich es!!! Brigitta sah wirklich süß aus..... nur vor lautem ratschen, war sie halt auf einmal weg. Irma sah himmlisch nein teuflich aus...... nur immer besetzt!!.... und Regina... war anfangs einfach nicht so mein Typ.... aber als ich sie beim essen traf und mich etwas mit ihr unhielt....... kam doch eine ganze Menge Charme rüber...... werde es mir mit Bestimmtheit überlegen Auch Madleine war eine ganz süße Maus.... liebevoll, erotisch....... aber eben.... mein Kopf... Dori und Marina.... kenne ich leider nicht! Woher auch, wenn die Herren alles für sich behalten!!!
Fazit: die Damen sind schon in Ordnung...... nur nach der Eröffnung mit vielen ausgesprochen hübschen Frauen, will man wahrscheinlich einfach auch zuviel!! Zudem fehlten mit Sicherheit ein paar Mädchen.... z.B. die Lettinnen usw.... und glaubt mir: das Casa in Innsbruck bietet ebenfalls einiges an optischen Genüssen. Weiter gehört die eine oder andere Frau nicht unbedingt mehr in ein Nobelpuff. Werde beim nächsten Mal die Ratschläge von Naily ganz bestimmt beherzigen und den lieben Damen eine fairere Chance geben
Antwort erstellen         
Alt  11.11.2005, 17:25   # 18
Frei wie ein Fisch
Quo vadis homo erectus
 
Benutzerbild von Frei wie ein Fisch
 
Mitglied seit 23. January 2003

Beiträge: 491


Frei wie ein Fisch ist offline
The deflowering evening

Nun war es soweit! Der unüberhörbare Ruf des NEW GREAT BABYLON erreichte mich, Zeit und Muse passten. Ich entschloß mich kurzer Hand die neue heilige Stätte der weiblichen Reize meine Aufwartung zu machen.

Abgesehen davon musste ich jetzt einmal mit eigenen Augen wahrnehmen, was viel gelobte und gerühmte Mitstreiter mir seit Wochen in die Ohren säusseln.

Schon alleine die Anfahrt von Salzburg kommend, mit den links und rechts der Auffahrt plazierten Beleuchtungskörper - einzig die Farbe grün stach mir doch etwas zu sehr in Auge, jedoch rot wäre doch etwas den guten zuviel gewesen - und durch leicht im Nebel verhangen durch den Wald führende Zufahrt, erhöhten den Puls. Der Wald lichtet sich, eine letzte links Kurve und da stand es - das neue Haus.

Erster Gedanke, puhh, sehr beeindruckend - ein echter Lusttempel. Die Begrüßung fand schon am Parkplatz statt. Gute Einweisung bei geringen Parkmöglichkeiten sind sicher sehr empfehlenswert. Ich also rein und wurde wärmstens von Monica empfangen. Kurze Mitteilung, dass es mein erster Besuch im neuen Babylon ist und Monica organisierte kurzer Hand eine Führung mit Martina.

Diese gestalte sich kurz und schmerzlos. Rauf bis in den zweiten Stock, Zimmer links, Zimmer rechts, Lift runter und abgestellt bei der Bar. Dort Freund derwisch und reichenhaller bereits im Gespräch vertieft.

Es folgten gesprächige Stunden mit lieben Forumskollegen über Gott und die Welt. Auch die Gaumenfreuden sollten nicht zu kurz kommen und wir beschlossen das Stockwerk zu wechseln.

Essen und Getränke wie immer eine Freude!

Nach köstliche Schmaus wieder ab in die unteren Gefilde und an der Bar stehend den bunten treiben langsam, aber sicher, die Aufmerksamkeit schenkend.

Nach netten Gesprächen habe ich mir Bellinda geschnappt. Wobei Rückblickend im Nachhinein bin ich mir nicht sicher, ob die Gute nicht mich geschnappt hat.

Nähere ausschmückende Details erspare ich mir. Nur soviel: GFE vom feinsten und stets bemüht mir das zu bitten, was mich in diesen wunderbaren Lusttempel geführt hat. Abschluß eine wunderbare Ganzkörpermassage. Exzellent!

Nach einer guten Stunde wieder runter an die Bar, Mitstreiter noch vorgefunden, ein gutes Abschlußgetränk und gg 1 Uhr war es zeit die Hufe zu schwingen.

Ein erfolgreicher Abend!

Abschließend muss ich leider noch kritisch anmerken:
In den letzten Berichten wurde stets darauf aufmerksam gemacht, dass sich die Qualität der Schönen gewandelt und sich dem neuen und großzügigen Ambiente angepasst hat. Gestern war bis auf wenige Ausnahmen nicht viel davon zu spüren.

Wie mein Freund derwisch bereits angemerkt hat, kann es auch an dem Erholungsbedürfnis nach der anstrengenden Messewoche liegen.
Trotzdem ist es für eine so noble Stätte der Lust und des Genusses nicht entsprechend.

Besserung erwartend!

So long auf Bald,
FWEF
__________________
So long,
FWEF

Ich lieb eine Blume, doch weiß ich nicht welche; Das macht mir Schmerz. Ich schau in alle Blumenkelche, Und such ein Herz
Es duften die Blumen im Abendscheine, Die Nachtigall schlägt. Ich such ein Herz, so schön wie das meine, So schön bewegt.
Die Nachtigall schlägt, und ich verstehe Den süßen Gesang; Uns beiden ist so bang und wehe,
So weh und bang.
Heinrich Heine (1797-1856)
Antwort erstellen         
Alt  11.11.2005, 15:05   # 17
derwisch
liebt das Besondere
 
Benutzerbild von derwisch
 
Mitglied seit 29. January 2003

Beiträge: 773


derwisch ist offline
Also bin noch ein "alter" Bericht schuldig:
2 Freunde getroffen (wie schön, daß man noch echte Freunde hat ) viel geratscht, wenig los.... wo waren nur die edlen und spendablen Herren, viele Damen da, die sich etwas langweilten und es absolut nicht schätzten, daß wir einfach ganz gemütlich rauchten, assen, tranken und einfach nichts anstellten.... waren wohl anderes gewohnt..... schöne große Geldesel und schrieben uns daher bereits ab..... harte Welt, schlechte Männer!! Irgendwie schafften es doch 3 Grazien den einen oder anderen wegzulocken..... (leider) brauchte man bei mir 2 Anläufe..... war mir aber nicht einmal unangenehm Camilla, Christina, Christina 2, Regina, Irma, Bellinda, Iris, Carina, Lolita, Maria, Jelena, Anastasia, Tamara, Inga, Madleine usw. alles dagewesen.... die einen etwas mehr beschäftig andere etwas weniger. Mein Erlebnis mit Carina war gut aber vielleicht oder ganz bestimmt hat der letzte Kick einfach gefehlt. Meine Mitstreiter waren hier anscheinend erfolgreicher... was soll's. Etwas schmunzeln musste ich schon: alle 3 wollten keine Girlies und keinen Kuschelsex..... woran das wohl liegen mag?? Trotzdem fanden wir alle: die Auswahl/Optik der anwesenden Damen war durchschnittlich ......eigentlich keine Kracher, keine neuen Highlights irgendwie wie zu den letzten Zeiten des erwürdigen Babylon...... wahrscheinlich waren die schicken Damen im wohlverdienten Erholungsurlaub nach den stressigen letzten 2 Wochen
Antwort erstellen         
Alt  03.11.2005, 19:59   # 16
danner
Insider
 
Mitglied seit 23. May 2002

Beiträge: 11.060


danner ist offline
Lindbergh und ich.....hatten eine Erscheinnung

Rastlosen Sisyphosen gleich sind der weißhaarige Flieger Lindbergh und ich, ein alternder Pragmatiker, immer auf der Suche nach einer Maximierung der Lust. Dabei haben haben wir einige Gemeinsamkeiten entdeckt und das grandiose Comeback unseres verehrten Freundes Naillover hat uns geradezu inspiriert........

So pilgerten wir just an dem Tage in das Haus an der Zollstrasse, als eine alte Dame mit dem paradoxen Namen Juventus die rote Brut (Zitat Buffalo Bill) des FC Bäh vom Platz fegte.......
Daher war der Anteil der männlichen Qualitätsevaluierer dünn gesät, während einige interessante Frauen auf Entdeckung warteten. Wir aber waren ganz gefangen in einer Diskussion über das Sein und das Nichts und über die Dinge, die uns auf der Metaebene antreiben. Begeistert rief der Flieger: Die Balance von Lust und Notwendigkeit ist das Entscheidende, Hegels „Phänomenologie“ ist der Schlüssel dazu". Freud hat das später die Dualität von Lust- und Realitätsprinzip genannt, fügte ich trocken hinzu. ......Wir saßen wild gestikulierend auf einer der schönen Sitzbänke, unsere Umwelt völlig vergessend. So selbstvergessen waren wir, dass wir von einer Dame des Servierpersonals schüchtern gefragt wurden, ob wir vielleicht Gesellschaft wünschten, was wir selbstverständlich empört verneinten. Lindbergh holte indessen zu seiner Kernthese aus: „Naily hat den Begriff der „Kategorie Apparition“ im Sinne der Ästhetik von Adorno geprägt. An uns ist es, eine Definition der Apparition, der göttlichen Erscheinung zu postulieren......, schmetterte er durch den Raum. Die verbliebenen Frauen und wenigen Gäste schauten erstaunt zu uns ........

Und erst da blickte ich auch wieder in Weite des Barraums..........und sie ereilte mich tatsächlich. Wer? Die divine Apparition, die göttliche Erscheinung selbstverständlich . Ich ließ den alten Flieger reden und war gebannt. Gebannt von den schönsten Beinen des Jahres. Nothing can beat a great pair of legs, schoss es mir durch den Kopf. Der alte Flieger raunte mir zu: so herrlich gerade Beine, und so schlanke Fesseln. Lindbergh war verzückt. Ich konnte nur noch flüstern: ......... und dieser Körper, diese Figur.......wie gemeißelt, würde Freund Stiller sagen. Und diese Schuhe.....Naily wäre begeistert gewesen..........und dann(er) dieser Hüftschwung.....

Fernab jeder theoretischen Debatte bat ich auf der Stelle (das heißt bei mir, nach einer Weile.....) dieses Mädchen mit diesen sensationellen Attributen an meine Seite. Sie ist sehr jung und hat ein interessantes Gesicht, leicht gesträhntes Haar. Und wenn sie lächelte, ging bei mir die Sonne auf. Camilla, nennt sie sich und ist aus Litauen...... (ein Kommentator hat vor 2 Monaten geschrieben, es käme von ihr nicht so viel rüber. Meines Erachtens hat sich das mehr als geändert......). Und auf dem Zimmer erwies sich als Goldgriff. Sie hat für mich den Begriff „Girlfriendsex“ neu definiert. Ihr Französisch ist zärtlich und unglaublich gefühlvoll, ihre Küsse sind absolut hingebungsvoll, ihre Zunge ist unglaublich weich und feucht und fleißig und sie hat es nicht nötig, künstlich zu stöhnen...........

Und sie ist auch „nachher“ noch lieb und unterhaltsam. „Nachher“, als ich den alten Flieger wieder traf. Er war allerdings in anderen Sphären.......abgehoben, wie meist. So nahmen wir noch einen Drink und verabschiedeten uns mit sentimentalen Umarmungen. Alte Herren unter sich. Und vereinbarten ein baldiges Treffen. Zur Lustmaximierung....Sisyphose unter sich.....und wie schrieb schon Camus: Wir müssen uns Sisyphos als glücklichen Menschen vorstellen...........
Antwort erstellen         
Alt  02.11.2005, 11:13   # 15
Buffalo Bill
Einmal Löwe - immer Löwe
 
Benutzerbild von Buffalo Bill
 
Mitglied seit 25. October 2002

Beiträge: 28.909


Buffalo Bill ist offline
Großwildjagd am Walserberg

Wieder einmal war es an der Zeit, meine(n) Doppelläufige(n) einzupacken und zu dem zur Feier unseres Betriebsausflugs von Saloon und Zigarren-Lounge ausgerufenen Jagdausflug in die neu erschlossenen Jagdgründe am Salzburger Walserberg aufzubrechen ...

Nach diesmal mehrfach staubedingt etwas enervierender Anfahrt traf ich dann(er) doch noch auf meinen teuren Freund und Partner danner und unseren werten und geschätzten camerlengo loveme, und so konnten wir den herbeigesehnten Pirschgang in der hereinbrechenden Abenddämmerung antreten ...

Die in unserem Vorprogramm am Vorabend aufgetretenen Treiber hatten jedenfalls keinen feststellbaren Flurschaden hinterlassen, so dass einem Erfolg nichts mehr im Wege stand ...

Was wurde nicht schon alles geschrieben über das Grand New Babylon ...
Die gesammelten literarischen Gustostückerl sprechen für sich – gerade auch die letzten Essays von danner und Naily ... reichenhaller, der romantisch-verträumte Lindbergh, EyesLover, Sturzpilot ...
Und was soll ich da noch an Essentiellem hinzufügen ?
Die exclusive Zu-/Auffahrt (o.k., gegen den optischen Dämpfer des Lkw-Parkplatzes nebenan könnte man mit Hilfe einer Hecke oder sonstiger Bepflanzung noch etwas unternehmen), der schnucklig-repräsentative Baustil mit einer an die mir historisch bestens bekannten hoheitsvollen Herrensitze des Gran`Ole South erinnernden Fassade, das begeisternde Interieur, das sich irgendwo zwischen elegantem Salon und luxuriöser Safari-Lodge bewegt ...
Gerade die Jagdtrophäen an der Wand im Restaurant hatten es mir – wie nicht anders zu erwarten – angetan ... und auch die überall (gerade auf dem Absatz der zur Bar führenden Freitreppe) eindrucksvoll zur Wirkung gebrachten ornamentierten Stoßzähne (sic!) lassen das Herz eines jeden Großwildjägers höher schlagen ...
- von allen anderen herumschwirrenden (steilen) Zähnen ganz zu schweigen ...
Und: die legendäre, liebevoll-zuvorkommende aufmerksame Betreuung des Gastes in allen Bereichen konnte offenbar mühelos in die neue location transportiert werden – beginnend bei der herzlichen Begrüßung, über die umsichtige Führung des Neulings durch eine der Damen durch das Jagdrevier, die stets bemerkenswert umsichtige und sich überschlagend freundliche Bedienung in Restaurant und Bar, bis hin zum wieder einmal hervorragenden Speisenangebot (u.a. Garnelen auf pikantem Mango-irgendwas-Reis und Filetsteak mit Paprika-Polenta waren wieder einmal ganz ausgezeichnet !) ...

Aber – wie ich an irgendeiner Stelle (vermutlich, als ich angesichts der fortgeschrittenen Stunde nach dem mein Dasein ... ääähh Dortsein begründenden tête-à-tête befürchten musste, auf eine geschlossene Küche zu treffen) bemerkte: „ich bin ja nicht (nur) zum Essen da“ ...

Deshalb nun zum Entscheidenden:
nach einem ersten Strategiegespräch im Restaurant, bei dem meine Jagdgefährten schon erste bedenkliche Wahrnehmungsschwächen zeigten , stiegen wir also hinauf ... ääähh hinab in unsere Hochsitze an der Mitte der Bar – die zentrale Position dort bietet, wie von Naily schon so treffend beschrieben, den bestmöglichen Aussichtsposten ... – frontaler, die Spannung stetig steigernder Blick auf die Freitreppe und das dort langsam ins Visier herabschwebende göttinen-gleiche Jagdwild...

Dieses dem wohl angeborenen Jagdinstinkt entgegenkommende Ambiente und das permanente Jagdfieber, das auserwählte Wildbret in die eigene Speisekammer zu verbringen, bevor es einem von einem Wilderer „weggeknallt“ wird – auch das macht einen Abend im Babylon aus ...

Eigentlich war meine Wahl für diesen Abend schon bald nach Beginn der Pirsch relativ klar (wie danner später meinte, sei dies in Kenntnis meines Beuteschemas eeh von vornherein klar gewesen) ... und wenn es auch ein wenig gedauert haben mag bis ich zum Schuss kam, so lag dies allenfalls an zu langem Zögern, an immer wieder auf die Lichtung tretenden, durchaus zu erwägenden Alternativen, oder an dem Zweifel schürenden, vermeintlich bis offensichtlich erkennbaren, nicht gerade überschäumenden Temperament des auserwählten Zielobjekts ...

Als dann(er) aber meine Jagdgefährten die Treibjagd starteten, danner seine hüftschwingende Gazelle gestellt und auch der camerlengo seine Beute in die Enge getrieben hatte, hatte auch ich angesichts der zusehends steigenden Zahl von fremden Wilderern bald das zum Ziel erklärte Kitz von der Herde isoliert und schnell mit dem Lasso eingefangen ...
Damit ist nun auch Weißrussland auf der Landkarte der von mir bejagten Gegenden erschienen: Vik(tori)a, eine kleine (wie sich später nach Ablegen der Schuhe zeigen sollte bestimmt nicht über 1,60 m große), sehr zierliche (schlank, eher geringe, Körbchengröße A sicher nicht nennenswert überschreitende Oberweite), in elegantem Abendkleid mehr als verführerisch aussehende Weißrussin mit schulterlangen rotblonden Haaren und faszinierenden Katzenaugen ... (Yipppiiiieeeehh !!!)

Nun, der anfängliche Eindruck hatte zumindest insoweit nicht getrogen, als Vika sicher mehr auf der GFS-Seite beheimatet ist ... eher eine Schmusekatze als eine Raubkatze – etwas, das mir aber schon im allgemeinen und diesmal im besonderen sehr entgegenkommt ...
was ich damit sagen will: vielleicht ist sie nicht unbedingt die erste Empfehlung für die (Möchtegern-)Leistungssportler unter uns, sondern mehr für die GFS-orientierteren Gents mit rauer Schale und ...
Ihr Deutsch ist (noch) nicht das Allerbeste, aber sie arbeitet merklich und bei jeder Gelegenheit dran ... mit einem Kauderwelsch aus Englisch und Deutsch aber kein Problem ... Russisch kann ich leider (noch) nicht ... aber auch ich sollte vielleicht dran arbeiten ... könnte sich langsam rentieren ...

Jedenfalls bescherte sie mir zwei wunderschöne entspannte Stunden mit den bekannten Babylon-Standards und (!) dem besten Französisch, das mein(e) Doppelläufige(r) bislang dort erleben durfte ...

mehra sog i ned ...

In bemerkenswert aufgekratzt-euphorischer Stimmung kehrte ich – sicher mit dem legendären Babylon-Grinsen auf dem Gesicht – zu meinen Jagdgefährten zurück ... gerade noch rechtzeitig, um das oben beschriebene lukullische Mahl zu mir zu nehmen ...

Nach einem erneuten Besuch in der unteren Bar (es hätte sich ja vielleicht noch ein „Glückstreffer“ für einen von uns ergeben können) begaben wir uns ins Restaurant zurück, wo wir unter den etwas glasigen Augen der uns umgebenden Jagdtrophäen (die zweibeinigen hatten sich bereits zuvor zurückgezogen) noch den ein oder anderen sunriser zu uns nahmen ...

Das Halali ertönte erst gegen halb vier ... etwa neuneinhalb Stunden hatten wir – wie loveme schon erwähnte – ohne eine Sekunde der Langeweile oder des Leerlaufs in der Jagdhütte verbracht ...
Zusammenfassen kann man das nur mit den an diesem Abend zu seiner Beschreibung meistgebrauchten Vokabeln:
Phänomenal. Sensationell. Weltklasse.

Und sogar am nächsten Morgen durfte beim Frühstück noch ein wenig gefachsimpelt werden, da der camerlengo in der gleichen Safari-Lodge abgestiegen war wie ich ...

Meine Herren danner und loveme: meinen Dank für einen bemerkenswerten, in die Geschichte eingehenden Betriebsausflug ... (dies gilt natürlich auch und vor allem der bezaubernden Lady namens Vika).
Dem Grand New Babylon ein „weiter so“ ... so bleibt Ihr das Nonplusultra in der Landschaft ... was Euch aber nicht von wachsamem Qualitätsmanagement abhalten soll, denn man weiß ja: „Stillstand heißt Rückschritt“ ...
__________________
BB
Willywirt
Dichterfürst
Comte De la Voile


Da Preiß` redt sein` ganzn Denkvorgang mit,
da Bayer gibt bloß as Ergebnis bekannt ...

Da Bayer hoit liaba as Mai, bevor à`an Schmarrn redt,
da Preiß` redt liaba an Schmarrn, bevor à`as Mai hoit ...

À g`wamperter Bayer is à gstand`ns Mannsbuid,
à g`wamperter Preiß` is à fette Sau ...
Antwort erstellen         
Alt  02.11.2005, 07:57   # 14
kentucky
Wader Fan
 
Mitglied seit 2. January 2002

Beiträge: 498


kentucky ist offline
6 mal

Vielen Dank für Eure Beiträge, nicht nur sprachlich kann ich da bei den meisten nicht mithalten.Schon gar nicht aber sexuell, 6 mal an einem Abend, das habe ich nicht mal in meinem besten Alter geschafft. Da kommt schon ein bisschen Neid auf,so 1-2mal in einer guten Stunde,was denken denn da die verwöhnten Frauen von einem ? Vielleicht sollte ich mich doch mal falls eraubt an einem Lusthaustreffen beteilgen, schon paar guter Ratschläge wegen .
Antwort erstellen         
Alt  29.10.2005, 13:01   # 13
loveme
4ever.¸¸.·´¯`*©*
 
Benutzerbild von loveme
 
Mitglied seit 30. December 2003

Beiträge: 15.475


loveme ist offline
Drei aussagekräftige und schöne Berichte von Lindbergh, NailLover und danner... ...das Wochenende könnte nicht besser beginnen .

Ja, der Betriebsausflug war natürlich ein voller Erfolg. Wer hatte anderes erwartet ?

Daher will ich mich dieses mal nicht mit meinem persönliches Erlebnis aufhalten und mich nur kurz auf das Event und das drum herum beschränken.
Mit ausgeklügelter Taktik und bestens vorbereitet wurde der große Tag begangen. Aber ...das tolle Haus, das perfekte Servicepersonal im Babylon, die schönen Frauen dort...da kann eigentlich sowieso nichts schief gehen .

Ein blonder großer Engel versorgte mich mit den neuesten Tipps (besten Dank ), ich werde sicher bald darauf zurückkommen.
Die beiden Neon-Girls aus Lettland, die Freund danner in seinem Bericht kurz erwähnt hat, sind der absolute Wahnsinn. Besonders die größere davon, macht einen sehr vit(t)alen Eindruck... Phänomenal. Sensationell. Weltklasse .
Wobei natürlich auch ein 3er mit diesen beiden Girlies eine Überlegung wert wäre .

Einem der Mitstreiter aus dem Vorprogramm soll ich ganz liebe Grüße und ein von Herzen kommendes, ich zitiere wörtlich, „Ich hasse Dich“ ausrichten.

9 1/2 ...nein, nicht Wochen...sondern Stunden waren wir im Club...und wir hatten keine Sekunde Langeweile...

Man wird sich bald wieder sehen...meine Herren .
__________________
let's talk about sex...

Le Comte de la Revue.

"Diejenigen, die zu klug sind, um sich in der Politik zu engagieren, werden dadurch bestraft werden, dass sie von Leuten regiert werden, die dümmer sind als sie selbst." Platon
Antwort erstellen         
Alt  29.10.2005, 12:06   # 12
danner
Insider
 
Mitglied seit 23. May 2002

Beiträge: 11.060


danner ist offline
Phänomenal. Sensationell. Weltklasse.

Eigentlich sollte man, nachdem der große Naillover sich wieder in der Zunft der Mitschreibenden eingereiht hat, vor Freude still innehalten und seine Wortdiamanten genießen. Welcome back, my friend, to the show that never end(s)……

Da ich aber ebenso mitteilsam wie schreibgeil bin, breche ich diesen Vorsatz. Es stand nämlich ein Großereignis ins (Lust)haus. Groß vor allem wegen der Bedeutung und der Teilnehmer. Unsere Zigarrenlounge/Saloon hier im (Lust)hause begab sich wieder einmal auf Betriebsausflug. In bewährter Weise ins Babylon. Adäquate Lokalgrößen also unter sich. Zum dem Zwecke waren natürlich mein Lounge-Partner und lieber Freund 60´er Buffalo Billi und der Camerlengo, unser Kammerherr aus dem heiligen Lande, angereist.........Eine elitäre Runde also......

Die Vorgruppen spielten – auf ihrem Level – am Tag zuvor . Ich holte telefonische Meinungen ein: phänomenal, sensationell, Weltklasse lauteten die Kommentare. Dies sollte für uns eigentlich ausreichen. Ein Freund gab mir am Telefon noch einen Tipp: es solle eine neue Brasilianerin dort sein, nicht als solche sofort kenntlich, mit laszivem Gesicht und interessanter Ausstrahlung. Natürlich hatte ich diese Info beim Betreten des Hauses an der Zollstrasse völlig vergessen...........ich bin leider nicht wie andere multitaskfähig und daher lenken mich allzu viele optische Reize vom Denken zu sehr ab.......(ich entschuldige mich heute noch bei Freund stiller, der mir bei der Eröffnung viele hochinteressante Details brillant und witzig vermittelte, welche ich im selben Augenblick, abgelenkt durch waffenscheinpflichtige Kurven sofort wieder vergaß......

Gestern hatten wir in der unteren Bar einen strategisch guten Platz. Mir fiel bald eine interessante, mit phänomenalem Hüftschwung, welcher durch ein entsprechendes Outfit extrem betont wurde, ausgestattete, ca 30jährige Frau auf . Ohne viel zu zögern (maximal eine Stunde, was bei mir nicht viel heißt.....) konnte ich sie mir sichern. Sie erzählte mir: ich bin Regina, komme aus Brasilien und arbeite seit 2 Wochen im Babylon Salzburg. ..............die Prophezeiung meines lieben Freundes am Telefon hatte sich, ohne dass ich es ahnte, auf wunderbare Weise erfüllt (und siehe auch den Hinweis von Naily unten auf diese Dame).......

Regina kann gut deutsch, sie lebt schon länger in Österreich und hat wirklich ein genial laszives Gesicht. Und eine geile Figur. Nicht sehr groß, aber sehr reizvoll. Der Busen für mich eher zu artifiziell. Sie ist eine Service-Queen. Fantastisch. Phänomenal. Das einzige, was mich störte, sind ihre Anfeuerungen beim Sex. Das mehrmalige gestöhnte „Fick mich, Fick mich“ wäre dann(er) doch nicht nötig gewesen..........zumindest meiner Meinung nach......

Mein Freund Buffalo Bill war, derweilen noch in der Entscheidungsphase. Seine exquisiten, leicht durchschaubaren, leicht verschrobenen Beuteschemata machen ihm – im Gegensatz zu mir und dem Camerlengo – die Entscheidung nicht ganz so leicht.....aber auch hat sein Glück gefunden. Viktoria rufend, kam er beglückt vom Zimmer retour.....

So war denn der Betriebsausflug ein voller Erfolg. Wenn auch der letzte große Kick ganz am Schluss kam. Ein erotischer Höhepunkt. In Person von 2 Girlies. Lettinnen offenbar. Die eine sehr groß und sehr, sehr blond und die andere etwas kleiner, auch blond. Beide mit umwerfend erotischer Ausstrahlung. Selbst für einen wie mich, der Girlies nicht unbedingt präferiert. Die beiden hatten neonartige Nichtse an. 10 cm schrillfarbiger Stoff um Busen und Hüfte. Einfach geil. Uns fielen fast die Augen heraus, als sie hüftwackelnd durch den Speisesaal staksten. . Phänomenal. Sensationell. Weltklasse...............
Antwort erstellen         
Alt  22.10.2005, 10:54   # 11
danner
Insider
 
Mitglied seit 23. May 2002

Beiträge: 11.060


danner ist offline
Lindbergh und ich - chefstrategen unter sich....

Wenn sich der versponnene, in seiner Traumwelt lebende abgehobene Flieger Lindbergh und ich, ein nüchterner, einfallsloser, uninspirierter Pragmatiker auf den Weg ins Babylon new machen, ist ein kurioser Abend vorprogrammiert. Eine Commedia dell´Arte sozusagen, wobei noch zu klären wäre, wer dabei der Arlecchino und wer der Dottore war........


Aber gut. (W)als wir am frühen Abend ankamen, war die untere große Bar schon gut besucht. Viele Frauen, ein paar Männer. Und elitär, wie wir nun einmal sind, fielen uns sofort die zwei absolut schönsten Mädchen ins Auge. Eine Dunkelhaarig, eine Blond. Ein Traum. Selten solche Anmut in einem Klub gesehen . Leider saßen sie an verschiedenen Enden des Raumes. Plötzlich war eine irgendwie in unserem Rücken verschwunden und sie war nicht mehr zu finden. So beschlossen wir nach einigem Hin und Her, unsere Suche oben fortzusetzen. Als wir die Hälfte derTreppe zurückgelegt hatten, sahen wir sie (die Blonde) unten wieder in die Bar gehen. Nachdem wir uns völlig plan- und sinnlos oben ca 30 Sekunden aufgehalten hatten, mussten wir, obwohl wir die Treppe hinuntergehetzt sind, in der unteren Bar geschockt feststellen, dass nun beide belegt waren. Eine strategische Meisterleistung und ein groteskes Umherirren im Club, das Kennern sicher ein Schmunzeln entlockt (Buffalo Bill, schau oba, und loveme würde so was nie und nimmer passieren....) . Frustriert und unsere Lage beklagend, gingen wir nach einer Weile nach oben und tranken einen Kaffee. Dort sahen wir dann den Kunden der Dunkelhaarigen. Alleine. Wir natürlich wieder nach unten und dort musste mich Lindbergh zu meinem Glück fast zwingen – irgendwie war ich ausgepowert. Aber dann (er) war es soweit. Ich hatte endlich Joana ergattert, eine wirklich wunderschöne Ungarin, mit der ich mich zunächst eine Zeit lang unterhielt. Erst, nachdem ich überzeugt war, das Lindbergh, der wachsame Träumer, auch seine Blonde gefunden hatte, ging ich aufs Zimmer. Dort hielt (für mich), die Optik, was sie versprach. Joana ist wirklich top . Allerdings habe ich sie weder vermessen, gewogen noch in ihrem Ausweis nach ihrem Geburtsdatum geguckt. Ich weiß nur: sie ist schön, gute Figur, dunkelhaarig, Anfang – Mitte 20 und arbeitete bisher im Babylon Wien. Angesichts eines solchen Optikknallers brauchte ich keine weiteren Stimulantien. Das Service bot guten Babylon-Standard. Ihr FO ist Klasse...........

Zum Umfeld: es waren eine Menge Frauen da, einige unbekannte Gesichter, die Stimmung war gut, man muss sich halt an das neue Ambiente erst gewöhnen. Als ich ging, war die Bar mit lauter Männern bevölkert, die ordentlich zechten. Die Zimmer waren alle belegt. Auch den Flieger traf ich wieder.......ungeahnte Höhen dürfte er diesmal nicht erreicht haben, kein Wunder bei unseren Startschwierigkeiten........ ..


PS: Ein Vögelchen hat mir gezwitschert, dass am Dienstag ein charmanter, diskreter, bei allen Mädels gleichermaßen beliebter toller Mann anwesend war....eigentlich könnte das nur der große derwisch gewesen sein, aber der hat da doch sicher Fußball geschaut......vielleicht aber doch auf einem Zimmer auf dem Berg.......
Antwort erstellen         
Alt  15.10.2005, 16:12   # 10
reichenhaller
 
Mitglied seit 12. April 2003

Beiträge: 496


reichenhaller ist offline
part 2

Eigentlich hätte ich ja für Freitag abend bzw nachts ein ganz besonderes Date in Aussicht gehabt.
Leider machte mir wenigstens ein gutzahlender Kunde nen Strich durch die Rechnung
Falls also die süsseste aller süssen das jetzt auch mitlesen sollte, vielmals sorry, aber nach drei Tagen Vorfreude konnt ich gestern einfach nicht so zuhause bleiben, soviel Eiswasser zum Kühlen gäbe es gar nicht

Also, was dann, rauf auf "neuen" Berg.

Dazu ersteinmal ein gut gemeinter Ratschlag an alle die so "superschlau" sein möchten wie ich gestern.
Grummel, die Anfahrt über die Autobahn direkt die bei der Eröffnung noch möglich war, ist nicht mehr.
Nachdem ich mich erst durch ne ewige Schlange LKW´s durchwühlte, standen auch einmal rießige Findlinge quer und versperrten mir erstmal den Weg.
Also, mein Auto direkt neben der Kebab Bude geparkt und mit der guten Hoffnung das er noch da ist bei meiner Rückkehr.

Nach einer wie immer netten Begrüßung durch die Monika und ein paar Worten zur Eröffnungsfeier gings sogleich ein Stockwerk tiefer.
War so gegen halb acht dort, da wars an der Bar noch relativ ruhig, glaub hab so etwa 5 oder 8 Gäste mit mir selbst wahrgenommen.
Schmunzel, um auch hier Rede und Antwort stehn zu können hab ich gleich mal die Damen gezählt.
Unten an der Bar warens um diese Zeit genau 18, je später der Abend hat sich die Anzahl noch deutlich erhöht.
Schätze das es mindestens so ca 25 - 30 Ladys waren die ich zu Gesicht bekam, teilweiße bekannte, aber bestimmt gut die Häfte frische neue Gesichter.
Ob aus Klagenfurt oder Wien, keine Ahnung, zumindest wurde vom Haus für Abwechslung schon mal gesorgt.
Was auf jeden Fall bemerkbar war, und mir selbst sehr wichtig ist, mit Sicherheit wäre für jeden etwas passendes dabei gewesen.
Knackig jung bis hin zu Ladylike im aufsteigenden Alter.
Und wie gewohnt, die einen etwas mehr geschäftstüchtig und die anderen etwas weniger, hmm, zumindest sass keine beim Kreuzworträtzeln da.

An der Bar dann einen scheinbar alten aber mir unbekannten Stammgast aus dem Steirischen kennen gelernt.
Die spontane Idee auf ein Date zu viert ging dann sozusagen ziemlich in die Hosen, konnten uns einfach nicht entscheiden mit wem

Als dann jeder wieder alleine auf die Pirsch ging war alles ziemlich schnell und Dach und Fach.

Allerdings, ein kleiner Patzer ist mir doch unterlaufen, hatte ein Auge auf ein braungebranntes Blondchen geworfen, gesehen hab ich sie schon öfters, gewisse Neugier meinerseits war also da, aber hat sich irgendwie nicht so ergeben.
Nu weiß ich warum
Iris, war ihr Name, ich sags mal etwas freundlich ausgedrückt, als wir gemütlich zusammen sassen war sie schon sehr sehr Geschäftstüchtig und äußerst eifrig um das Tempo bemüht.
Hmm, habs dann schnell wieder beendet als ich ihr mißmutiges Gesicht ansah nachdem ich vorschlug erstmal gemütlich nach oben zu gehn um für das leiblich Wohl zu sorgen.
Soviel Zeit hatte sie wohl nicht an dm Abend, mir zwar unverständlich, weil die weitere Zeit des Abends sass sie dann allein rum.

Danach schnell auf zum nächsten Blondchen, ne ganz liebe zierliche kleine.
Und genauso wie gewünscht und ichs mag, lieb, lustig anschmiegsam und mit viel Zeit*gg*
Anhand ihrer Ausprache dacht ich erst ne Deutsche, so Ecke Norddeutschland oder so.
Die erste Überraschung war dann als sie sagte käme aus Polen, hat aber tatsächlich etwa 6 Jahre in der norddeutschen Ecke gelebt.
Der zweite erstaunte Blick dann von mir als sie erzählte wo sie momentan lebt, hmm, fahr ich von Reichenhall ins Babylon um mit ner Reichenhallerin nen Abend zu verbringen.

Und um endlich auf den Punkt zu kommen, Maja glaub ich hieß sie übrigens, grundsätzlich ein nettes äußerst zärtliches Mädel, sehr bemüht um mein Wohl.
Nur das etwas zu übertriebende Gestöne von ihr war dann doch bischen arg übertrieben.
Irgendwie so zwischen schon empfehlenswert, aber nicht wiederholungsbedürftig.

Fazit, es tut sich was im neuen Haus, man ist allgemein sehr bemüht und für größere Abwechslung ist momentan zumindest auch gesorgt.
Kann man nur hoffen das es auch so bleibt.
__________________
Viele Menschen sind zu gut erzogen, um mit vollem Mund zu sprechen; aber sie haben keine Bedenken, dies mit leerem Kopf zu tun." Orson Welles
Antwort erstellen         
Alt  11.10.2005, 11:07   # 9
derwisch
liebt das Besondere
 
Benutzerbild von derwisch
 
Mitglied seit 29. January 2003

Beiträge: 773


derwisch ist offline
@64all, danner usw.
ich denke, daß wir uns bei der Eröffnung hinsichtlich des Preises nicht beschweren können, da sie ..... wenigstens bei mir und wie es aussieht auch bei 64all....noch die alten Preise hergenommen haben .... aber wahrscheinlich gilt das in Zukunft auch für uns nicht mehr ....
und ob die Preiserhöhung mit der Verbesserung der Optik einhergeht...... ich mag es zur Zeit eher bezweifeln, denn all die hübschen und neuen Mädels.... für mich wenigstens..... sind schon wieder weg...... vielleicht ändert sich das bzw. bei 80 sollten doch ein paar neue Gesichter übrig bleiben
Antwort erstellen         
Alt  09.10.2005, 18:19   # 8
derwisch
liebt das Besondere
 
Benutzerbild von derwisch
 
Mitglied seit 29. January 2003

Beiträge: 773


derwisch ist offline
..... in der weiten Welt

Viel wurde ja im Vorfeld über das neue Haus spekuliert und fast alles wurde hier nun bereits erwähnt! Was gibt es noch zu sagen bzw. zu ergänzen: die Rezeption ist nun (leider) gut abgetrennt und für mich etwas zu groß.... wie soll ich nun meine Lieblingsdame abbusseln können?? Toll (beeinduckend) finde ich den Essbereich: 2-3 grosse Tische für interessante Gespräche aber auch kleinere Tische... sogar 2 Ecktische für ein schönes Tete-a-tete ... mit wem auch immer!! Trotz der Hektik einen hervorragenden Service und ausgezeichnetes Essen.... einer konnte/musste unbedingt sogar einen 2. Dessert haben.... war wohl die Vorspeise zu wenig süß??
Unten 2 Barbereiche und was ich sehr gelungen fand: auch neben der Treppe 2 kuschelige Sofas plus vereinzelte Stühle. Ich habe von 18 Zimmern gehört.... aber wenn es 20 sind.... so what. Das Beeindruckendste für mich war aber eindeutig die Astmosphäre. Anfangs ging es ja noch mit der Anzahl der Männer.... aber im Verlaufe des Abends!! Da mussten die Frauen und Männer doch ganz schön geduldig sein.... immerhin versüssten die Damen die Wartezeit ordentlich. Zuerst erhielt ich eine liebevolle Betreuung durch Jennifer..... kenne sie von dieser Seite gar nicht!! Fast wurde ich bereits schwach, aber als ich unten all die vielen Elfen sah, wurde es mir richtig schwindlig vor den Augen. Die Auswahl war einfach gigantisch!! ....so musste einfach mal ganz gemütlich das ganze auf mich wirklen lassen.... war unheimlich schwierig, da es nach und nach wie in einem Bienenhaus zuging. Okay einige habe ich irgendwo schon mal gesehen, ein paar entsprachen nicht meinem Beuteschema ... auch auch wirklich viele hübsche neue Gesichter...... einige sprechen nun von 80 Feen, ich denke es warenetwas weniger. Die eine oder andere wurde mir von lieben Freunden vorgestellt: Fernanda.... sprach an diesem Abend wahrscheinlich nur italienisch Diana...... ein lieber Mitstreiter hätte sie mir auch überlassen..... nur ich wusste von seinem Traum und am späten Abend war sie schon wieder vergeben.......sollte halt nicht sein...... Reichenhaller mal kurz gesehen.... war mehr am knutschen (hey: Brigitta war ein wenig traurig!!) und genoß die Wildheit.... Sturzpilot: hatte ein originelles Geheimrezept gegen überfüllte Zimmer..... Danner: sehr wenig gesehen, das gleiche von Loveme. Ich wurde auf jeden Fall auch sehr schnell fündig: eine Fitnesstrainerin aus Ungarn, die mir wirklich zeigte, daß auch die Mädels aus diesem Land alles andere als prüde sind und dazu mit einem Liebreiz..... es war einfach wunderbar Quirlig ihre Anekdoten..... aus der Schweiz und aus Innsbruck . Dabei lernte ich endlich den Flieger namens Lindbergh kennen...... da hat doch glatt ein Mädchen nebenan andauernd gestöhnt und geschriehen..... ich sage Euch, daß hat meine Maus dermassen angespornt, es war eine Freude!! ... hey Camerlengo: ich gebe Dir ein T!!
Fazit: Haus brechend voll, da wurde geflirtet, geknutscht (ja auch auf den Stühlen direkt neben der Toiletten.... einfach unglaublich!), angemacht, gelacht und gelogen..... eben wie in einem richtigen Nobelpuff!!
Antwort erstellen         
Alt  08.10.2005, 08:39   # 7
EyesLover
retired
 
Benutzerbild von EyesLover
 
Mitglied seit 16. March 2004

Beiträge: 293


EyesLover ist offline
Lady Diana

unglaublich, mit welcher selbstverständlichkeit im new babylon wieder neue maßstäbe gesetzt wurden.
man spürt die sicherheit und überlegenheit des marktführers und die jahrzehntelange erfahrung in dieser branche .

aber über das umfeld wurde schon genug berichtet, kommen wir zu den frauen. ich habe einige der schloßprinzessinnen zu klagenfurt entdecken können, viele meiner lieblinge aus salzburg, einige aus wien, einfach eine gigantische auswahl .

gestern, am frühen abend, war es richtig gemütlich dort und man konnte in aller ruhe gustieren und aussuchen. zuerst unterhielt ich mich mit der rothaarigen litauerin agnes, eine sehr interessante und hübsche junge lady, doch dann blickte ich plötzlich in zwei augen die wie sterne strahlten und auch das drumherum versprach einiges .

diana aus russland, 26 jahre alt, blond, ca. 170cm gross. wunderschöne beine, sehr schlank bei ca.50kg setzte sich auch gleich zu mir und wir unterhielten uns. da fiel mir mein freund und mitstreiter 64all ein, er hatte mir von ihr schon erzählt und sie in den höchsten tönen gelobt. also warum noch lange suchen, gemeinsam gingen wir nach oben.
auf dem weg nach oben begegneten wir der brasilianerin fernanda, auch sie kenne ich aus klagenfurt, sie zählt für mich zu den schönsten frauen die ich je erleben durfte und ihre ausstrahlung ist gigantisch. ja, man hatte wirklich die qual der wahl .

aber mit diana hatte ich die richtige wahl getroffen. sie ist schön, sie ist sinnlich und sie ist die perfekte mischung zwischen wild – und schmusekatze. traumhaftes FO bis zum anschlag, tiefe ZK die einem fast den atem rauben und ein fast schon übernatürliches bewegungstalent beim GV, kein wunder, hat diese frau doch früher klassisches ballett getanzt. ich war gestern nicht in hochform, doch das ließ die junge lady nicht gelten, forderte mich immer wieder aufs neue und holte alles aus mir heraus . ich war bedient .

nach dem gemeinsamen abendessen verließ ich den neuen lusttempel schon früh, ich musste ja zurück nach tirol. von den lusthausfreunden war gestern leider (noch) niemand da, trotzdem herzliche grüße an alle . besonders an 64all , du hattest absolut recht mit deiner prinzessin .


EL
__________________
...allways looking for beautiful eyes
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  08.10.2005, 02:04   # 6
Stilller
 
Mitglied seit 17. April 2005

Beiträge: 3


Stilller ist offline
Das neue Babylon beeindruckt - ein wenig Großmut nach antikem Vorbild, aber kein dekadenter Luxus* wie im Schloss Freyenthurn, offene Räume mit eingegliederten intimen Rückzugszonen, dazu Zitate aus der heimeligen Villa (Champagnerbar). Die Qualität der Küche und die Leistungsfähigkeit, ja Opferbereitschaft des Servicepersonals in den Eröffnungstagen setzt Maßstäbe.
Beseelt wird so ein Haus von den Mädels. Etwa achtzig, festlich herausgeputzte Schönheiten verwirrten die Gäste. Schon lange hat es im Babylon/Salzburg keine solche Dichte an attraktiven Frauen gegeben. Wenn sich dieser hohe Standard über die Eröffnungsphase hinweg in den Betriebsalltag fortsetzt, dann wird das Haus seinen hohen Ansprüchen gerecht.

Am ersten Eröffnungsabend war die Warteliste der Zimmerbelegung ellenlang. Trotzdem gelang die Erstbegehung eines noch jungfräulichen Zimmers mit der würdigsten aller Prinzessinnen – der liebreizenden Schnittmenge zwischen mir und einem trotzdem sympathischen Fliegerass.

Mit besten Grüßen an die Lounge!

*Zitat Danner
Antwort erstellen         
Alt  07.10.2005, 23:07   # 5
loveme
4ever.¸¸.·´¯`*©*
 
Benutzerbild von loveme
 
Mitglied seit 30. December 2003

Beiträge: 15.475


loveme ist offline
The new grand Babylon...

Treffender hätte man es nicht ausdrücken können...auch ich war beeindruckt .

Die dazu passenden Vergleiche hat alle schon der große danner in seinem Bericht erwähnt, dem ist nichts mehr hinzuzufügen...

Überhaupt habe ich selten so viele und so aussagekräftige Berichte auf einmal nachlesen können.
Gratulation an alle Lusthauskollegen... .

Damit kann ich mich also bei meinen Bericht vollends auf meine persönlichen Eindrücke konzentrieren...und derer gab es mehr als genug.

Gemeinsam mit einem lieben Freund suchte ich schon sehr früh die neue „Love-Arena“ auf.
Wie schon beschrieben wurde nichts, aber auch schon gar nichts, dem Zufall überlassen und wir wurden von Crew und Geschäftsführung herzlich willkommen geheißen und vom Start weg bestens umsorgt und verwöhnt.
Zuerst noch schnell ein Kaffee und schon wurde uns eine ukrainische Schönheit für eine erste Führung durch das Haus, was für eine Untertreibung , zugeteilt. Einfach überwältigend...nicht nur das Haus.... .

Diese ukrainische Schönheit Namens Julia hatte es mir angetan und so bat ich sie, nachdem inzwischen weitere Lusthauskollegen eingetroffen waren, zu mir.
Julia ist erst 20 Jahre alt, 1,74m groß, hat schulterlanges braunes Haar, ein wunderschönes Gesicht mit strahlenden Augen und einen atemberaubenden Körper...sie wiegt vielleicht 58kg.
Natürlich habe ich die Gunst der frühen Stunde genutzt und sofort ein Zimmer mit ihr gebucht. Interessanterweise wurde mir Zimmer 3 zugeteilt...das war früher mein absolutes Lieblingszimmer im alten Babylon.
Julia ist ein tolles und ganz liebes Mädchen. Wir haben uns auf Anhieb gut verstanden und so ging es auch gleich richtig zur Sache. Was soll ich lang erzählen...es war einfach alles dabei was Spaß macht und es blieben keine Wünsche offen...that’s it... .

Nach dem Zimmer hätte ich sehr gerne gemeinsam mit Julia gespeist...aber diese Möglichkeit blieb mir leider verwehrt. Denn inzwischen war der Club zum Bersten voll...erst nach einer Stunde konnte ich endlich einen Sitzplatz im Speiseraum ergattern .
Das Essen ausgezeichnet, beeindruckend wie die Küche innerhalb kürzester Zeit so viele Gäste verköstigen konnte...Respekt .
Nach und nach trudelten auch die Lusthauskollegen ein und irgendwann eroberten wir einen Tisch nur für uns...damit konnten wir dann(er) auch endlich richtig miteinander plauschen.

Natürlich gingen wir auch noch einmal in die Bar...wann bekommt man denn so viele Schönheiten auf einmal zu sehen...da war es wieder...das Paradies .

Herzliche Grüsse gehen an alle Freunde und Lusthauskollegen...man wird sich wieder sehen...da bin ich mir sicher .
__________________
let's talk about sex...

Le Comte de la Revue.

"Diejenigen, die zu klug sind, um sich in der Politik zu engagieren, werden dadurch bestraft werden, dass sie von Leuten regiert werden, die dümmer sind als sie selbst." Platon
Antwort erstellen         
Alt  07.10.2005, 16:58   # 4
64all
just4fun
 
Benutzerbild von 64all
 
Mitglied seit 5. February 2003

Beiträge: 1.992


64all ist offline
Ja, ja, das Babylon! Groß waren die Erwartungen, und alle wurden sie erfüllt
Es bleibt mir nicht mehr viel zu ergänzen, in den vorigen Postings wurde eigentlich schon alles gesagt.
Das Gebäude lässt von außen nur unzulänglich auf das schließen, was einen im Inneren erwartet. Ein überwältigendes Ambiente, geschmackvoll, schwer und gemütlich die Einrichtung, stark an das Schloss in Klagenfurt erinnernd.
Begüßung durch den Chef des Hauses persönlich, ein paar Worte gewechselt, dann von Neugier getrieben weiter.
Links der Bereich der kulinarischen Höhepunkte, wie gewohnt perfekt organisiert, trotz der Unmenge an Gästen mussten wir nicht lange warten und auch die Bedienung umsichtig und freundlich.

Unten zwei Barbereiche, wie bereits beschrieben. Einige bekannte Gesichter bei den Mädchen, Bussi hier Bussi da, aber auch viele neue, interessante, insgesamt angeblich an die 80 Mädchen, ich hab nicht nachgezählt, viele warens auf jeden Fall. Bei meinem Eintreffen so gegen 18.00 Uhr waren noch mehr Mädchen als Männer, je später der Abend, desto mehr drehte sich dieses Verhältnis.

Ich kam zur Eröffnungsfeier in der Hoffnung, eine liebe Bekannte aus dem Schloss wiederzusehen und - welch Freude - sie war da und ich hatte Glück, sie war nicht besetzt. Damit war der Abend in dieser Hinsicht bereits gelaufen, eine schönere Einweihungsfeier der Räumlichkeiten konnte ich mir nicht wünschen. Diana, Göttin der Jagd, hatte wieder ihr Opfer und ich ließ mich nur allzu gern von ihr ent- und verführen.

Nach dieser wundervollen Stunde ein sehr gutes Essen mit lieben Freunden, seid mir gegrüßt an dieser Stelle!

Kurz, der Abend ein wahrer Genuss, in allen Belangen.

LoveUall
CuAll
64all
__________________
mal längs, mal quer.... wie´s grad kommt
Antwort erstellen         
Alt  07.10.2005, 16:27   # 3
Sturzpilot
 
Benutzerbild von Sturzpilot
 
Mitglied seit 2. December 2002

Beiträge: 292


Sturzpilot ist offline
Das neue Babylon am Walserberg

Haben mir die Knie gezittert , als Ich gestern den neuen Lusttempel am Walserberg betrat (bin bei solchen Eröffnungen immer ein bisschen nervös ,bin ein wenig schüchtern) , was wird mich erwarten dachte Ich ,aber gleich an der Reception ein herzlicher Empfang von Monika und Sabine und die Nervosität war wie weggeflogen.

Der grosse Speisesaal vom feinsten , die Köche im Dauerstress ,kein Platz frei im Speisesaal , also flugs in den Keller ,sofort fühlt man sich wieder vertraut und wohl ,alles mit viel liebe eingerichtet ,grosse Bar wo sich jede Menge bildhübsche Mädels herumtummeln ( Wien und Klagenfurt ) einige kannte ich noch von früher als Sie in Salzburg arbeiteten.Die kleine Bar nebenan irrsinnig gemütlich , ideal zum zurückziehen mit einem Mädel . Aussenbereich strahlt gemütlichkeit aus ( freu mich schon auf den nächsten Sommer ) .
Hatte das Glück wieder mal ANNA zu treffen , eine alte Bekannte von früheren Zeiten (arbeitet jetzt in Wien ), sofort war die vertrautheit wieder da und erlebte wieder eine tolle Stunde mit Ihr.Preislich hatt sich auch nicht viel geändert , da hatt die Führungscrew Fingerspitzengefühl bewiesen ,DANKE.

Fazit:
Ein tolles Haus , das neue Babylon ist wieder eine neue Bereicherung in Salzburg ,ausserdem bleibt für mich das neue Babylon die Nummer eins in Salzburg ,das hatt der gestrige Tag ( Nacht ) wieder mal bewiesen.


Grüsse an meine Freunde danner,loveme,Lindbergh,64all,reichenhaller,der wisch,Xlman und Stiller ,bis zum nächstenmal.

Mfg.

Sturzpilot
Antwort erstellen         
Alt  07.10.2005, 13:27   # 2
danner
Insider
 
Mitglied seit 23. May 2002

Beiträge: 11.060


danner ist offline
Little Klagenfurt an der Zollstraße.......

Ich weiß, das Babylon im Schloss Freyenthurn in Klagenfurt setzt europaweit Maßstäbe. Ich weiß, der Anblick erschlägt einen fast. Ich weiß, das Interieur raubt einem den Atem. Einige Optik-Granaten detonieren im Kopf und das Klack-Klack der High Heels auf dem Steinboden macht einen wahnsinnig. Und man schwört sich zunächst, nirgends woanders mehr hinzugehen, weil nix diesen Eindruck toppen kann...........und man tut es trotzdem. Weil man ja nicht gut nach Klagenfurt übersiedeln kann.........

Nach gestern haben sich diese Überlegungen zumindest für mich zum größten Teil erledigt. Das neue Babylon setzt ebenso Maßstäbe. Champions League mit nur einem Topplayer......

Die architektonischen Highlights haben die verehrten Kollegen reichenhaller und lindbergh schon gewürdigt. Ich kann und möchte hier nix draufsetzen. Ich kann höchstens einige Gedankensplitter einbringen, Impressionen einer Eröffnung, die auch durch viele Gespräche mit lieben Kollegen aus dem Lusthaus zum einen Erlebnis de luxe wurde.........

Zunächst war ich perplex, wie sich nahtlos ein Gefühl der Vertrautheit einstellte . Was sicher auch an der Crew lag. Die aufmerksame Bedienung hatte – wie immer – Topniveau. Und das unter absolut verschärften Bedingungen. Kompliment. Man wurde umsorgt wie im „kleinen“ alten Babylon. Da können sich manche professionellen Caterer einiges abschneiden. Die Räumlichkeiten lassen einiges erwarten. Man hat mehr Platz zum Durchschnaufen. Zum Innehalten. Zum Zurückziehen. Man kann – in der warmen Jahreszeit – endlich länger wie bis 19 Uhr im Garten sitzen. Und rauchen . Oder plaudern. Oder sinnieren. Das ist halt der Vorteil, wenn man keine direkten Nachbarn hat. Beziehungsweise nur die Autobahn. Die mich persönlich nicht stört. Man hört sie auch kaum. Ich konnte ein Zimmer mit einem der Balkone nutzen, die nach vorne rausgehen, und habe von dort in den Sternenhimmel geblickt. O.k., es gibt schönere Ausblicke als den Riesenparkplatz (könnte man auch gut ein Fußballturnier drauf veranstalten).....aber die Abgeschiedenheit des Objekts wiegt für das alles auf......es ist wie ein Zauberschlösschen, das nach einer Fahrt durch den Wald auftaucht......mit geheimnisvollen Feen, die auf edle Ritter warten.......


Tja, die Feen. Die Salzburger Stammbesetzung, war mit neuen Mädels und einem Pool aus Wien und Klagenfurt verstärkt. Die Zahl war gigantisch. Ebenso zu fortgeschrittener Stunde die der Gäste. Dabei war es am zweiten Tag der Eröffnung – dem Hörensagen nach – moderat gegen den ersten Tag. Auch hier setzt das neue Haus Maßstäbe. Sowohl auf Seiten der Damen als auch der Herren war ein wahrhaft babylonisches Stimmengewirr zu hören . Gerade die Damen aus Klagenfurt setzten auch optische Highlights. So kam ich in den Genuss, Fernanda zu sehen. Grandios. Wie der ganze Auftrieb. Man konnte eigentlich nur die vielen Eindrücke, die auf einen einstürzten, versuchen zu verarbeiten. Und sich zurückzuziehen. Aufs Zimmer. Mit einer tollen Frau. Was die meisten von uns taten, und dies noch rechtzeitig. Irgendwann ging nix mehr. Wartezeiten auf die 20 – wie gewohnt tollen – Zimmer dauerten nicht selten mehrere Stunden. Glücklich, wer rechtzeitig reserviert hatte. Oder seine Dame auswärts beglückte, wie ein Cleverle aus unserer Runde .............

Ich hatte aus der unerschöpflichen Zahl von Damen eine elegante exotisch anmutende Frau ausgesucht, die normalerweise in Klagenfurt tätig ist. Und gerade mit Fernanda sprach ......da blieb mir fast der Atem weg. Nelly heißt die Gute, aus Weißrussland, mit einem Vater aus Zentralafrika. Eine tolle Mischung. Ein tolles Service. Ein tolles Erlebnis. Adäquat zum dem Umfeld...........Im übrigen waren die meisten Frauen toll herausgeputzt, was manche in ganz neuem Licht erscheinen ließ......

Mental und körperlich erschöpft verließ ich mit Freunden nach Mitternacht den Lusttempel.....kaum ein Ort, der diese Bezeichnung mehr verdient. Grüße an alle lieben Freunde, meinen lieben reichenhaller, den cleveren Sturzpilot, den (nomen est omen) Xlman, den brillanten Stiller, derwisch, unser treuherziges Sorgenkind, unseren Großmeister loveme, den von allen Frauen angestrahlten 64all, und den Überflieger, mit dem ich immer wieder einige Runden im Himmel der Disputation drehe .................sofern ich einen vergessen habe, sei mir verziehen. Ich bin ja kein (sex-)notar.........

Ein Negativum sei doch erwähnt. An den Wänden im Speisesaal (der diese Bezeichnung verdient) hängen Jagdtrophäen. So scheußliche ausgestopfte Tierköpfe halt. Nix für mich.........
Antwort erstellen         


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 06:33 Uhr.



·.¸¸.·´¯`*©* Nachricht an Tim den Webmaster
Hilfe, Fragen, Kooperationen, etc.

·.¸¸.·´¯`*©* Beschwerden, Drohungen
Drohungen mit (ohne) Ultimatum,
Zensuraufforderungen, etc.

LUSTHAUS Regeln
Bitte lesen!
Danke.


Noch mehr Erlebnis-Berichte?

Mit einem LUSTHAUS-Banner auf deiner Homepage kannst du
deine Gäste motivieren im LUSTHAUS-Forum zu berichten.

Banner & Logos für deine Homepage

LUSTHAUS Hurenforum   LUSTHAUS Erotikforum

LUSTHAUS Erotikforum
www.lusthaus.cc


  LUSTHAUS Erotik Forum  LUSTHAUS Hurenforen  LUSTHAUS Sexforum  LUSTHAUS Hurentest  LUSTHAUS Huren

LUSTHAUS Hurenforum

# A4 Plakat für Girls & Clubs #

1:1 Bannertausch | Exklusiv-Banner buchen | Statistik / Mediadaten

Copyright © 2017 Dios mío! agencia de publicidad
15th Floor Tower A, Torre de Las Americas
Panama City

zurück zu den
LUSTHAUS Hurenforen
(Startseite)