HOMEHOME
 
  Handicapped Corner  Login    Gratis Registrierung   

Alle neuen Beiträge    Startseite   
 
Translator


LUSTHAUS - Das Forum. Für richtige Männer. Und echte Frauen.
 Das lustige Sexforum, Erotikforum, Hurenforum OHNE Zensur

            


   
??? Was war euer teuerster Einzelfick...

gratiszeiger.com | sexxxgirls.com | loquidoki.com | youwix.com

Wer ist online? Benutzerliste Insiderforen Suchen Alle neuen Beiträge & Berichte       Off-Topic Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   LUSTHAUS Forum > Hurenforen > HURENFORUM Deutschland > HUREN in Bayern (Berichte) > FKK & Swinger Clubs in Bayern
  Login / Anmeldung  



Banner bestellen



























Banner bestellen

.



 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt  22.11.2008, 03:04   # 1
ajax69
Römer
 
Mitglied seit 21. May 2004

Beiträge: 676


ajax69 ist offline
Talking Heia Safari - TEST BERICHTE aus dem FKK Safari (Neu-Ulm)

Große Fische, kleine Fische, frühe Vögel, späte Vögel, leise Katzen, laute Katzen, Tiere mit großen Ohren, kleinen Ohren, langen Hälsen, kurzen Hälsen,
großen Beuteln, kleinen Beuteln, großen Tatzen, kleinen Tatzen, großen Schwänzen, kleinen Schwänzen, großen Augen, kleinen Augen, Adleraugen,
blinde Kühe, stolze Schwäne, blonde Gänse - all die und noch viel mehr gibt es nicht nur in der Tierwelt sondern auch als Besucher im neuen Safaripark in Neu-Ulm.
Der neue FKK-Club eröffnete am 20.11. ohne großes Brimborium seine Pforten
für alle Arten von Gästen: für Romeos, für Genießer, für Anfänger, für Clubgänger, für Akteure, für Zuschauer, für Saunierer, für Whirler und für alle, die in keine Schublade passen.

Der neue Club liegt in einem Neu-Ulmer Industriegebiet, soll 1200 qm groß sein
und hat als direkten Nachbarn ein Eroscenter. Parkplätze gibt es im Hof, als auch abends genügend an der Strasse.
Der Aufgang zum Club auf Kunstrasen führt an einigen aufgeblasenen/ausgestopften/künstlichen Vögeln vorbei und zeigt dem Besucher schonmal hier die Vielzahl an schrägen Vögeln - oder soll man sich hier schonmal vorneweg das "Vögeln" in seine Gedanken holen - nicht, daß das der eine oder andere noch vergisst!
Im 1. Stock angelangt betritt man den Club durch eine nicht abgeschlossene
Tür und steht - am Empfangstresen und Raucherlounge, die durch ein paar Kunstpflanzen voneinander getrennt sind, aber möglicherweise später doch
deutlicher getrennt werden. (wünschenswert)
Die Frage der Empfangsdame, ob ich schon einmal in einem FKK Club war kann
ich mit gutem Gewissen mit "Ja" beantworten. Daraufhin bekomme ich für den Obulus von 30 Doppelmark (gültig bis Ende Dezember) ein Handtuch ausgehändigt sowie den Spintschlüssel. Die Dame weist mir den Weg - nach links durch die Tür und schon bin ich mitten unter Tausenden von nackten
Mädels! Nee, ist gelogen, aber als Neuling könnte man sich hier schon
wie Ali Baba und die 40 Haremsdamen oder so ähnlich fühlen. 6 oder 7 Mädels,
nackt wie Gott sie schuf, sind gerade dabei, sich für die Arbeit fertigzumachen. Es gibt nur einen gemischten Umkleideraum, der in L-Form
die Spinte auf beiden Seiten, oben und unten hat und ein paar Bänke dazwischen. Dazu einen großen Spiegel mit Haarfön.
Nebenan gleich die Dusche, alles neu gemacht, wo Männlein und Weiblein
zusammen duschen. Die Duschköpfe für mich ein bißchen zu weit streuend
und die Duschintervalle zu kurz.
Raus durch die "Raucherlounge", die mit ein paar Cafetischen und Stühlen
für mich sehr ungemütlich wirkt, und rein in die "gute Stube".
Links gleich ein WC, dahinter ein großer Tisch mit einer Essensdurchreiche, darüber ein großer Flat-TV, 2 Tische zum Essenfassen, rechts die große Bar. Der übrige Kontaktraum ist mit schwarzen Sofas (ca. 10 - 12) ausgestattet, die für 2-3 Personen ausreichen.
An der Bar vorbei geradeaus nach hinten geht`s zum Wellnessbereich, den
14 Zimmern und dem Kino. Rechts gleich 2 "normale" Zimmer, die alle sehr schön zum Thema Safari gestylt sind - jedes Zimmer hat einen Namen nach
Safaritieren: Giraffe, Leopard, Tiger, Zebra usw. Links befinden sich 2 Saunen und ein weiterer großer Duschbereich - alles nagelneu und mit viel Liebe zum Detail gemacht. Z. Bsp. die kleinen Regalablagen mit Elefantenköpfen als Träger, 2 mannshohe afrikanische Schnitzereien von schwarzen Einwohnern oder die Riesenechsen an einem Baumstamm.
Daneben befindet sich der VIP-Room, der wohl extra kostet. Er hat einen eigenen Whirlpool, Sauna und Dusche.
Danach dann der für mich beste Teil des Clubs: ein großer Whirlpool für ca.
8 Personen in einer künstlichen Felslandschaft, in wechselndem Rot-Grün-Blaulicht, daneben 2 Leoparden auf einem Baumstamm als Wächter, ein künstlicher großer Gorilla, ein ca. 1 Meter großer Kopf, aus dessem Mund Wasser rinnt, eine weitere Großechse, 2 beheizte Steinliegen und dazu der Masseur Udo mit seiner Massageliege, den viele aus dem FKK Haus Fellbach kennen.
Vom Whirlpool hat man einen perfekten Überblick über die Mädels, die alle nach dem Zimmer am Pool vorbeikommen, zu den Spinten zum Bezahlen
gehen und wieder zurückkommen zum Frischmachen.
Vom Wellnessbereich geht`s nun noch links zu den weiteren Zimmern, WC´s
und zu dem großen Pornokino mit großer Leinwand. Die WC`s nagelneu und sehr sauber, die Suiten groß und teilweise mit 2 großen ( einer davon gekippt) Spiegeln, alle voll dem Thema gerecht durchgestylt. Das Kino hat 2 große Liegeflächen mit Platz für mindestens 25 Personen.
Soviel mal zum Ambiente - die HP des Clubs hat ja einige Bilder eingestellt, die einen guten Eindruck vermitteln.

An der Bar bekommt man diverse Getränke, u.a. auch Cappuchino, Espresso
oder Orangensaft. Alkoholische Getränke kosten extra und gibt es ab 4 Euro (Bier), ein großes Weizen kostet 5 €, Wein 6 € und Longdrinks 7 € . Sekt und Champagner ein "bißchen" mehr.
Des weiteren gibt es eine Speisekarte für die clubeigene Küche mit ca. 15
Angeboten: von der Suppe für 3 € über Wiener Würstl für 4 € und Toast Hawaii (5 €) bis zum Wiener Schnitzel (8 €) und dem teuersten Rahmschnitzel
für 9 €.

So, nun zu dem allerwichtigsten in einem Club - den Mädelz!
Zum Start waren 14 - 16 CDL anwesend, die ich allesamt aus diversen Clubs schon kannte - die Mehrheit aus dem Haus in Fellbach (u.a. Christina, Laura, Erika und Luisa), die anderen aus der World in Pohlheim-Garbenteich (u.a. Lucy). Hauptsächlich Rumänien und Bulgarien und, ich glaube, eine Türkin.

Mit den für mich beiden schönsten, Christina und Laura, hatte ich bereits das Vergnügen. Mit Optikqueen Christina war`s für mich damals ein persönlicher Flop - aber als wir uns nett auf den "heißen Steinen" unterhielten (auf Deutsch!!), war ich nahe dran, sie noch einmal zu buchen. Laura versuchte mich mehrfach zu becircen, aber ich wollte eigentlich Servicegranate Lucy
buchen, die mich anfangs auf dem "heißen Stein" gekonnt angemacht hatte - ich aber noch in der Relaxphase war.
Später im Kino konnte ich eine gute öffentliche Nummer direkt neben mir mit Christina bewundern, die mit FT abschloß.
Kurz nacheinander erschienen dann Lucy, die leider nicht reinkam, Laura und Luisa. Laura ging zum Nebenmann, Luisa machte mich gekonnt rallig, die Test-ZK waren okay und wir verschwanden in einer der Suiten mit den Spiegeln.
Eine insgesamt klasse Nummer über knapp 30 Minuten, mit allen wichtigen Features außer Fingern.

Fazit: der Club gefällt mir von der Ausstattung recht gut. Gewöhnungsbedürftig ist allerdings das Extracash fürs Essen. Mädelmäßig für mich noch steigerungsfähig. Werde wohl ab und zu mal wieder vorbeischauen.

Negativ für mich: für eine Cluberöffnung völlig ungewöhnlich, daß es kein Buffet und keinen Premierensekt gab. Da hab ich schon ganz andere Cluberöffnungen erlebt.

ajax69


Antwort erstellen          Mit Zitat antworten

KOMMENTARE und ANTWORTEN dazu...
Alt  11.06.2018, 17:49   # 742
2sexy-4u
Freizeitficker
 
Benutzerbild von 2sexy-4u
 
Mitglied seit 14. August 2009

Beiträge: 189


2sexy-4u ist offline
Arrow Mola - Geschenkt ist noch zu teuer !

Zitat:
Zitat von Vigoleis Beitrag anzeigen
Wenn ich mir Deine Berichte angucke...
Schau doch mal Deine eigenen Berichte an - zu welchem Ergebnis kommst Du denn dann ?

Das Safari hat aktuell einen Durchhänger und darauf habe ich hingewiesen. Der Durchhänger der Konkurrenz dauert inzwischen wohl schon knapp 10 Jahre an Der einzige Vorteil im Donautal ist ein Außenbereich der aber leider mehr als nur miserabel genutzt wird.

Wenn es Dir dort gefällt dann schätze Dich glücklich und genieße den Augenblick
Leider sind meine Erwartungen etwas höher und da lasse ich mir auch nicht von einem Werbeonkel wie Dir was vorschreiben.

PS: Wenn Du Werbung fürs Morgenland machen willst, dann bist Du hier falsch ! Da gibt es einen eigenen Thread

Zum Morgenland fällt mir nur eines ein: Geschenkt ist noch zu teuer
... und daran kann auch ein Werbeonkel wie Du nichts daran ändern, denn mit schönreden alleine verändert sich rein gar nichts !!!

Ich bin der Meinung dass das Safari schon bessere Zeiten hatte, dass sich dies aber hier im Forum nicht widerspiegelt. Irgendwie wird mir vieles zu positiv dargestellt.
Aber auch in diesen Zeiten ist das Safari der örtlichen Konkurrenz Welten voraus
__________________
Wer keine Lust mehr hat etwas zu suchen der kann es ja mal mit Finden probieren.
Antwort erstellen         
Alt  11.06.2018, 08:53   # 741
michaelhm111
 
Mitglied seit 20. November 2001

Beiträge: 60


michaelhm111 ist offline
Extra anmelden um das Mola zu verteidigen.....hat schon ein geschmäckle.

Wobei ich finde beide Clubs sind geschmacksache. Sicher hat das Safari im Moment einen kleinen Durchhänger aber das hat doch das Mola schon länger, oder?

Und dann ist es immer noch so das es dem einen hir und dem andern dort besser gefällt.

Und wenn einer was hier schreibt gibt's meistens einfach auch einen Grund.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  11.06.2018, 07:54   # 740
Vigoleis
 
Mitglied seit 10. January 2018

Beiträge: 15


Vigoleis ist offline
Wenn ich mir Deine Berichte angucke, scheinst Du ja Deine schlechten Erfahrungen in letzter Zeit überwiegend im Safari gemacht zu haben. Von schlechten Erfahrungen im Morgenland lese ich nix. Aber geh ruhig wieder in das Safari und mache weiter schlechte Erfahrungen. Ist ja Dein Geld, das Du verbrennst.
Antwort erstellen         
Alt  10.06.2018, 10:41   # 739
2sexy-4u
Freizeitficker
 
Benutzerbild von 2sexy-4u
 
Mitglied seit 14. August 2009

Beiträge: 189


2sexy-4u ist offline
Zitat:
Zitat von Vigoleis Beitrag anzeigen
Ich verstehe in diesem Zusammenhang nicht die permanente Meckerei über die "örtliche Konkurrenz" = Morgenland. Im Morgenland werkelt eine Stammbesatzung überwiegend hübscher Mädels (Blick auf die Homepage genügt), die alle einen guten bis sehr guten Job machen. Der Club ist sauber und hat gerade beim derzeitigen Wetter gegenüber dem Safari den Vorteil eines netten Außenbereiches. Alos vielleicht mal die Vorurteile über Bord werfen und vergleichen.
Leider sind das keine Vorurteile, das sind Erfahrungswerte
__________________
Wer keine Lust mehr hat etwas zu suchen der kann es ja mal mit Finden probieren.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  10.06.2018, 10:23   # 738
Vigoleis
 
Mitglied seit 10. January 2018

Beiträge: 15


Vigoleis ist offline
örtliche Konkurrenz (Mola) ist deutlich besser

Ich verstehe in diesem Zusammenhang nicht die permanente Meckerei über die "örtliche Konkurrenz" = Morgenland. Im Morgenland werkelt eine Stammbesatzung überwiegend hübscher Mädels (Blick auf die Homepage genügt), die alle einen guten bis sehr guten Job machen. Der Club ist sauber und hat gerade beim derzeitigen Wetter gegenüber dem Safari den Vorteil eines netten Außenbereiches. Alos vielleicht mal die Vorurteile über Bord werfen und vergleichen.
Antwort erstellen         
Alt  09.06.2018, 13:49   # 737
Bava Ria
Weggezimmert!
 
Benutzerbild von Bava Ria
 
Mitglied seit 10. November 2016

Beiträge: 230


Bava Ria ist gerade online
Die Sultanine

Willst Du mit mir gehen?
( ) Ja
( ) Nein
( ) Nur blasen

Wehmütig denke ich an die Zeiten zurück, als Ana, Lisa, Alexa, Monika, Larissa, Anita und andere attraktive Mädels den Neu-Ulmer Barraum optisch veredelt haben. Momentan fällt es wirklich schwer, dem Lineup wohlwollend zu begegnen.

Ich sehe nur zwei mir bekannte Gesichter: Die liebe Amalia (aka "el Girafe", heute mit Brille, mag aber gerade den Schoß eines anderen Herren bespaßen), und Amanda (die blonde Milf mit den roten Lippen und dem tollen Hintern).

Die übrigen weiblichen Gäste sind vermutlich nicht hier, weil der Club so großartig ist, sondern weil sie woanders an den optischen Vorauswahlkriterien scheitern würden. Der Kollege LittleJoe hat das gerade sehr treffend beschrieben mit
Zitat:
Zitat von LittleJoe1986
Das Mann-Frau Verhältnis scheint mir ziemlich ausgeglichen zu sein, aber nicht nur in Anzahl, sondern auch in Attraktivität.
Wenn man dazu weiß, dass der durchschnittliche männliche Safari-Besucher eher dick, blaß und faltig ist, kann man sich das Problem ganz gut vorstellen.

An der Bar pirscht sich eine Neue am mich heran, sie macht das nett und nicht zu platt, eigentlich ganz sympatisch. Die Rumänin Evelin hat vorher in Wien gearbeitet. Sie spricht gut Deutsch, ist erst wenige Wochen in Neu-Ulm, 24 Jahre alt, hat ein freches, hübsches Gesicht, nur leider etwas zuviel lippenverbessernde Injektionen. Was soll dieser Unsinn bloß, wer von Euch hat den Mädels erzählt, dass Männer gern mit Fröschen oder Enten Sex haben? Laßt das doch mal.

Weil die Unterhaltung mit Evelin Spaß macht, lasse ich mich gern zum Zimmer überreden. Leider mag sie dort gar nicht mit Zunge küssen, es gibt nur trockene Schmatzerchen. Die übrige Action ist total in Ordnung, und sie macht sehr liebe und nette Komplimente. An Details erinnere ich mich gerade kaum, es war wohl alles dabei ohne besondere Vorkommnisse. Doch halt, eine lustige Anekdote gabs: Weil sie kein Haargummi in ihrem Täschchen fand, um sich für den Blowjob die Frisur hochzubinden, riß sie von einem roten Kondom den unteren, verstärkten Basisring ab und benutzte ihn als Haargummi. Dazu hatte sie zwei schöne Kommentare: Erstens "Das lernt man nur als Hure" und zweitens "Den Trick solltest du privat keiner Frau zeigen - denn du wirst ihr nicht erklären können, woher du ihn kennst". Wir verbringen eine knappe Stunde für 2 CE.

Zurück im Barraum sehe ich Stefania. Die Nacht ist gerettet. Sie schlägt vor, ich solle mich erstmal ein Stündchen ausruhen. Lieb von ihr, aber ich weiß ja wie sie üblicherweise über mich herfällt und bin schon von der puren Vorstellung angeregt. Die nächsten 150 Minuten lang tut die üppige, vollbusige Haremsdame Stefania so, als wäre ich der Sultan und sie hätte keine andere Lebensaufgabe als nur diese eine, mich unter Aufbietung aller ihrer Möglichkeiten glücklich zu machen. Dazu gehören alle erlaubten Schweinereien, jede Menge Gel und Spucke, und haufenweise Dirty Talk. Stefania ist kein zartes Teenie und sicher nicht jedermanns Model-Traum, aber von so einem Vollweib derart verschlungen zu werden, ist schon richtig geil. Ihr Resumée bei Zimmerende war ein fröhliches „Du und Steffi, das passt!“

.

Antwort erstellen         
Alt  03.06.2018, 18:22   # 736
2sexy-4u
Freizeitficker
 
Benutzerbild von 2sexy-4u
 
Mitglied seit 14. August 2009

Beiträge: 189


2sexy-4u ist offline
Zitat:
Zitat von LittleJoe1986 Beitrag anzeigen
Bald ist es dann auch wieder Zeit für mich, zu gehen. Stammgast werde ich hier aber nicht.
Ich bin Stammgast oder besser gesagt war es
Seit etwa einem halben Jahr habe ich das Safari aber nicht mehr besucht. Ich habe das Gefühl, dass das Safari hier im Forum etwas überbewertet wird. Das liegt weniger an den tollen Leistungen der Damen, sondern eher an dem Fehlen örtlicher Alternativen!

Egal wohin man auch fährt, es wird besser - außer natürlich bei der regionalen Konkurrenz im Donautal.
Meiner Meinung nach ist der aktuelle Hype ums Safari absolut unbegründet !

Frei nach dem Motto: "Wer nichts anderes kennt ist mit dem Bekannten zufrieden!"

Wenn man das Safari besucht sollte die Erwartungshaltung nicht all zu hoch sein
__________________
Wer keine Lust mehr hat etwas zu suchen der kann es ja mal mit Finden probieren.
Antwort erstellen         
Alt  02.06.2018, 17:12   # 735
LittleJoe1986
 
Benutzerbild von LittleJoe1986
 
Mitglied seit 6. December 2016

Beiträge: 48


LittleJoe1986 ist offline
In Ulm einige Stunden freie Zeit, dann gehst halt mal wieder ins Safari, dachte ich mir. Nach einer kurzen Zeitreise im Eros nebenan habe ich dann auch den Gorilla am Eingang abgeklatscht und die Treppenstufen in den schwäbischen Dschungel erklommen.

Am Eingang lässt man mich ziemlich lange warten, da habe ich Zeit, die Raucherinnen zu beobachten, die schon die Köpfe zusammenstecken und auf mich deuten. Ich blättere in verschiedenen ausliegenden Broschüren und Szeneguides. Endlich kommt eine grummelige Dame die mir mein Eintrittsgeld abnimmt und mich einlässt.

Das Mann-Frau Verhältnis scheint mir ziemlich ausgeglichen zu sein, aber nicht nur in Anzahl, sondern auch in Attraktivität. Also gehe ich erst mal saunieren. Die Sauna ist im Safari wirklich gut. Als ich zurück komme hat sich frauentechnisch noch nicht viel getan.

An der Bar warte ich ab, wer so des Weges kommt. Flavia spricht mich an, und ich hätte mich fast für sie entschieden. Dann kommt Anna zu mir, und ich entscheide mich für sie.

Anna ist sehr verschmust, macht aber keine ZK. Gemütlich lässt sie sich lecken und scheint es auch zu geniessen. Nach einem sehr sanften BJ lasse ich sie kurz reiten, aber drehe sie dann bald in die Doggy bis zum Ende. Danach bleibt sie noch ziemlich lange in meinen Armen liegen, kuschelt mit mir. Ein wenig Sorge habe ich, dass sie Zeit schinden möchte um nochmal 1 CE in Rechnung zu stellen. Das war aber unbegründet. Die Zeit war gut ausgekostet.

Bald ist es dann auch wieder Zeit für mich, zu gehen. Stammgast werde ich hier aber nicht.
Antwort erstellen         
Alt  29.05.2018, 06:53   # 734
Campione
 
Mitglied seit 13. November 2017

Beiträge: 3


Campione ist offline
Red face Line up sehr, sehr dünn

@roberts: toller Bericht.

Auch sonst, so ab 17:00 Uhr war das Line up bei in letzter Zeit
Qualitativ nicht besser. Momentan ist das Safari nicht zu empfehlen.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  28.05.2018, 17:56   # 733
Roberts
Dr. Rob
 
Benutzerbild von Roberts
 
Mitglied seit 20. September 2003

Beiträge: 438


Roberts ist offline
Habe festgestellt was man im FKK Safari offensichtlich NICHT tun sollte. Früh erscheinen.
Im ColA, Hawaii hatte es sich immer durchaus gelohnt kurz nach der Eröffnung dort zu sein, es waren zwar noch nicht so viele Mädels anwesend, aber auch nicht so viele Dreibeiner. Insofern war immer alles nicht so stressig wie wenn man um 21.00h antanzt.
Genau das habe ich beim FKK Safari (den ich vorher übrigens noch nie aufgesucht hatte) getan und hätte es nicht tun sollen.

Protokoll:
11:00 Das Safari öffnet, recht früh für einen FKK Club, im HH in Augsburg oder anderen Häusern geht es aber oft auch schon ab 10.00h los, also insofern kein Grund das als "zu früh" zu vermuten.
Ich dort, aber absolut tote Hose. Es sind nur ich und die telefonierende Empfangsdame da. Die Garderobe ist leer.
11:15 Ich bin geduscht und umgezogen. Es ist aber immer noch niemand da. Ausser der Barfrau. Ich hole mir ein Wasser und setze mich auf einen der Sessel. Der Laden ist jetzt nicht ganz schlimm, aber bei weitem nicht mit ColA oder anderen Clubs zu vergleichen. Bemerkenswert: Es ist immer noch weit und breit kein weiblicher Gast zu sehen.
11:20 Die Türe zur Gaderobe öffnet sich, ein weiterer männlicher Gast kommt herein. Schaut sich um und setzt sich mangels Damen an die Spielautomaten.
11:22 Eine Dame erscheint im Raum ... nein, es ist die immer noch telefonierende Empfangsdame.
11:25 Sensation: Zwei DLs in Zivil und Einkaufstüten gehen durch den Raum und verschwinden
11:27 Ein weiblicher Gast in Handtuch erscheint. Da aber ca. 80kg schwer nicht mein beutetyp. Der des anderen männlichen Gastes anscheinend auch nicht. Dame setzt sich auf andere Couch, 15 Meter von mir entfernt. Auch gut.
11:30 Zwei weitere DLs erscheinen in Zivil und Einkaufstüten. Na so langsam scheint es los zu gehen.
11:35 Eine weitere Frau taucht aus den Privaträumen auf .... Nein, ist die Putzfrau, die einen Wagen vor sich herschiebt. Ihr Körpersprache drückt aus dass sie auch Putzfrau bleiben möchte.
Der zweite männliche Gast wendet sich wieder seinem Spielautomaten zu
11:40 Zwei weibliche Gäste (die mit den Tüten) tauchen im Handtuch auf, gehen aber erst mal rauchen. Die besetzung im großen Raum besteht weiterhin aus mir, dem männlichen Gast und der ausserhalb des allgemeinen beuteschemas liegenden DL.
11:50 Noch ein Mann kommt rein ... scheint der Koch zu sein, trägt eine riesige Tüte mit "Wisch und Weg" Rollen mit sich herum. Stopft diese Tüte durch die Durchreiche in das was wahrscheinlich die Küche ist und schreibt das Tagesgericht auf eine Tafel. Ja. Das war mangels weiterer Action im FKK Safari tatsächlich erwähenswert.
11:52 Von rechts erscheint wieder die Putzfrau, Ihr Weg wird gekreuzt von zwei weiteren (neuen) Damen auf dem Weg zum Rauchen.
11:55 Auf der Leinwand läuft übrigens das Spiel FC Augsburg - HSV der Rückrunde. Das Spiel habe ich zwar schon gesehen, aber warum nicht nochmal ansehen ....
12:05 Der Mann am Automaten verlässt den Raum. Er kommt übrigens nicht wieder. Ist heimgegangen. Ich bin jetzt wieder der einzige Gast. Bin aber wieder alleine im Raum. Der Koch entspricht übrigens ebenfalls nicht mein Beuteschema.
12:10 Zwei Damen erscheinen aus den Duschen im Bikini, besetzen allerdings sofort die Automaten.
12:20 Zwei weitere Damen gesellen sich zur Rauchergruppe. Eine sehr attraktive (eine von denen mit Tüten) ist irgendwie vom Erboden verschluckt.
12:25 Der FCA liegt trotz 65% Ballbesitz bereits seit 15 Minuten 0:1 zurück.
12:35 Eine der Automatendamen löst vom Automaten, es entsteht ein kurzes Gespräch, die Chemie stimmt nicht.
12:45 Die etwas fülligere Dame erscheint wieder, seit gefühlt 30 Minuten sind 4 DLs beim duschen.
13:00 Nach zwei Stunden entscheide ich mich auch ungefickt zu gehen.

Lesson learned: Früh anwesend zu sein ist nicht immer gut.
__________________
"Götz von Berlichingen hat mich sexuell stark beeinflusst!"
Antwort erstellen         
Alt  11.05.2018, 10:40   # 732
Poker6
 
Mitglied seit 10. February 2011

Beiträge: 313


Poker6 ist offline
Izabella ist für mich die Frau mit dem besten Service im Club, obwohl sie nicht 100% mein Beuteschema ist. Die Meine B Probe fehlt aber noch....
Sie weiß wie es geht und sein soll.....

Antwort erstellen         
Alt  11.05.2018, 05:51   # 731
Kumperan
 
Mitglied seit 19. August 2012

Beiträge: 60


Kumperan ist offline
Bild - anklicken und vergrößern
444E0EA2-FB8F-4FDA-A658-11F29ED9A50C.jpg   70806BD8-0DE4-4A1B-A917-40FFE23E588F.jpeg  
Izabella

Dank Mola Kurzbesuch jetzt mit Foto.



http://huren-test-forum.lusthaus.cc/...ictureid=50426
Antwort erstellen         
Alt  10.05.2018, 09:40   # 730
Freddy Fartface
 
Benutzerbild von Freddy Fartface
 
Mitglied seit 8. December 2015

Beiträge: 213


Freddy Fartface ist offline
Smile Izabella, die neue Andreea?

Über den Club gab es hier ja in letzter Zeit durchaus kritische bzw. negative Posts zu lesen. Ich kann diese durchaus nachvollziehen Die Dusche z. Bsp. ist eine Zumutung zumal die derzeit sogar mangels Duschvorhang wunderschön einsehbar ist. Und gerade die Dusche sollte bestens sein, Stichwort Hygiene.

Neue Betten wären schön oder zumindest neue Bettlaken. Das Kino kann auch verbessert werden usw usw...es bleibt für mich dabei, 40 EUR Eintritt sind einfach für so einen Club zu viel, 20 EUR wären angemessen. Aber wenn man Montags reingeht und dann - so wie ich das dann praktiziere - noch die Freikarte im Laufe der Woche ziehe, ist das akzeptabel. Zumal es eben in Ulm / Neu-Ulm keinen wirklichen Wettbewerb gibt, zum Thema Mola möchte ich mich gar nicht mehr äußern.

Aber letztendlich steht und fällt das Ganze mit den anwesenden Ladies. Auch hier war es schon mal deutlich besser, aber es ist noch immer gut in der Safari. Für jeden ist was dabei: Die eine oder andere Milf, die gut gebucht sind. Wer es etwas üppiger mag hat auch eine gute Auswahl. Und dann gibt es doch immer eine gute Handvoll zierliche bis sehr zierliche Schönheiten.

Eine davon ist Izabella. Ich frage mich, warum ich die noch nie vorher gebucht hatte. Optisch genau mein Ding. Bei der Animation erschien sie etwas gelangweilt und als ich mich für einen Zimmergang mit ihr entscheid, war ich zunächst skeptisch. Aber die gepiercte und tätowierte skinny Schönheit mit ihren blau-grauen Haaren hat mich an meinen ehemaligen Fave Andreea erinnert. Und auch vom Service her spielen die beiden in derselben Liga, wie ich anschließend erfahren durfte.

Bei der Zimmerwahl war ich auch zunächst not amused, weil auch Izabella zu den DL gehört, die an verschlossene Türen klopfen und zu prüfen ob diese auch wirklich besetzt sind. Für mich ist das ein no go. Das bunte Treiben in den Räumen sollte ungestört bleiben. Der Gast ist schließlich König. Wozu gibt es denn in der Safari nun diese seltsame Zimmerschlüssel-Systematik? Geht doch zuerst einen Schlüssel holen und dann wisst ihr doch, welche Zimmer frei sind.
Werte Betreiber, kauft Euch doch "Bitte nicht stören"-Schilder, das kann doch nicht so schwer sein...

Zurück zu Izabella. Es dauerte ein wenig bis sie vom Schlüssel holen zurück kam. Sie hat sich dann vor mit entblättert (Montags ist ja Dessous Tag, ich liebe das!) und sich zu mir gesellt. Wow was für eine Schmusekatze! ZK ohne Ende, sehr zärtlich. Und ihre Französischkentnisse sind exquisit. Langsam und zärtlich, Wahnsinn! Und sie beweist dabei eine extreme Ausdauer. Es ist ja mittlerweile ein ungeschriebenes Gesetz in der Safari, dass Du, wenn Du einen guten Zimmergang haben möchtest, mit mindestens 2CE Einsatz raus gehst. Das war bei ihr auch so, wobei ich die Stunde extrem genossen habe. Es wurden beinahe 3, auch das wäre hochverdient gewesen. Eine Top Performerin!

Den Tag darauf löse ich meine Freikarte für einen Kurzbesuch ein. Mein Zimmergang war mit einer Dame, deren Namen ich leider vergessen habe. Er klang recht außergewöhnlich, wobei sie mir sagte, dass dieser in Rumänien ganz normal sei. Da es wiederum ein wirklich guter Zimmergang war (sie kann sich fast mit Izabella messen), hier eine Kurzbeschreibung der Dame: Klein, sehr zierlich, Hammergeiler Arsch, kurze dunkle Haare (zusammengebunden), spitz zulaufendes Gesicht, längs verlaufende Narbe auf dem Unterbauch. Wäre nett, wenn jemand den Namen nennen könnte.

so long



__________________
Ich glaube an einen gütigen Gott, der kleine Lügen vergibt, solange sie zu erholsamen Sex führen
Liebe ist nicht blind - sie ist geistesgestört (Charlie Harper)

(a.k.a. rockfan67)
Antwort erstellen         
Alt  08.05.2018, 22:47   # 729
Saubär64
 
Mitglied seit 25. September 2014

Beiträge: 49


Saubär64 ist offline
Smile Netter Dienstag im Safari

Nach längerer Zeit mal wieder das Safari besucht. Gegen Mittag angekommen, klärte mich die nette, blonde Empfangsdame darüber auf, daß Dienstags ein Frühstücksbuffet für die Gäste bereitsteht. Nach 16 Uhr wird dann das Abendessen aufgefahren. Freibier gibt's auch noch. Tolle Sache!! So relativiert sich der Eintrittspreis von 40 Euro. Am Buffet gab es Aufschnitt, Käse, Weisswurst, Bockwürste, sowie Rühr-und Spiegeleier. So ne Art selbstgebackene kleine Pasteten gabs auch noch. Etwas abseits stand auch noch ein Käsekuchen. Ich habs mir erst mal schmecken lassen. Üppiges Essen, und das im Eintrittspreis inclusive. Eine feine Sache.
Nach der Sättigung gings dann erst mal in die Sauna. Bei der anschließenden Dusche sprach mich ein sehr hübsches Mädchen an, das offensichtlich nicht von meiner Seite weichen wollte. Ich teilte ihr mit, daß ich erst mal an der Bar etwas trinken will. O.k. sagt sie "Ich leiste Dir etwas Gesellschaft". Ich habe nichts dagegen. An der Bar bewunderte ich ihr schönes Gesicht und ihren tollen Body. Sie hat mich in ihren Bann gezogen und ich muss zugeben, daß sie mich irgendwie fasziniert. Auf Nachfrage nennt sie sich...Flavia!
Ich musste erst mal schlucken, als ich ihren Namen hörte. Mir fielen augenblicklich die Forumsberichte über sie ein, die alles andere als positiv waren. Während ich noch überlegte, kuschelte sie sich zärtlich an mich und wir tauschten erste Zärtlichkeiten aus. Toller Body. Kompliment. Nun siegt die Geilheit über die Vernunft und wir suchten uns ein Zimmer. Während sie kurz verschwand, schaute ich im Zimmer instinktiv auf meine Armbanduhr. O.k., Zeit läuft. Sie kam recht schnell wieder, und es kann losgehen.

Auf dem Zimmer hatten die Zärtlichkeiten vom Anbahnungsgespräch ein jähes Ende. Die vorher vereinbarten Zungenküsse wurden nur Symbolisch praktiziert. Soll heißen: Ich bekam EINEN Kuss, der nur einen Bruchteil einer Sekunde dauerte. Als ich wenig später noch einen Zk haben wollte, bekam ich als Antwort: "wieso? Du hattest doch schon einen!!!" Nun war die Stimmung endgültig am Arsch. Schmusen? Wollte sie nicht! Reiten? Ja, aber nur kurz. Blasen war noch o.k.. Nach 14 Minuten war die Sache ( für sie ) beendet. Als ich ihr sagte, daß ja noch Zeit übrig wäre, war ihre Antwort: " Das kostet aber 50 Euro extra". So nicht Flavia! Man muss kein Mathematiker sein, um zu wissen, wie lange bei ihr eine Stunde dauern würde.

Mein Urteil: Wiederholungsfaktor bei Flavia: 0,00% Niemals wieder!!!

Die nächste Cdl müsste sich schon tot stellen, um einen schlechteren Service zu bieten.


Nach einer Tasse Kaffee und einem Käsekuchen war es dann Zeit zu gehen.

Fazit des heutigen Tages: Insgesamt war es heute von der Atmosphäre eher ruhig. Animiert wurde wenig, jedoch keinesfalls aggressiv oder aufdringlich. Ich habe mich wohl gefühlt. Satt bin ich auch geworden ( aber nicht auf sexueller Ebene ). Das mit Flavia war schade. Sie entspricht optisch meinem Beuteschema. Aber eine Wiederholung mit ihr ist faktisch ausgeschlossen.
Was es zum Abendessen gab weiß ich leider nicht, da ich da schon weg war.
Ach,ja: Das Verhältnis Männer/Frauen war in etwa ausgeglichen. Nach und nach trudelten immer mehr hübsche Mädels ein. Leider fehlten meine Favoritinnen. Marianna habe ich nicht gesehen. Die Griechin Nicole soll sich laut einem Kollegen im Urlaub befinden. Isabella habe ich ebenfalls nicht gesehen. Wen ich gesehen habe war: Stefania , Christina ( die mich böse angeschaut hat )Raissa und Anais, sowie eine ältere Blondine ( vermutlich Sandra).

Gruß Saubär64











sie
Antwort erstellen         
Alt  03.05.2018, 06:22   # 728
Gwambada Uhu
 
Benutzerbild von Gwambada Uhu
 
Mitglied seit 23. May 2015

Beiträge: 918


Gwambada Uhu ist gerade online
Zitat:
So etwas habe ich wirklich noch nie erlebt, nicht einmal annähernd. Man wird hier gewaltsam aufs Zimmer geschleift. Ständig. Das ist nicht übertrieben oder bildlich gesprochen, sondern die Realität. Insbesondere wenn 2 Mädchen gleichzeitig angreifen, muss man sich mit aller Kraft wehren und am Türrahmen festkrallen.
Herrlich ... alleine die Vorstellung ... you made my day
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  02.05.2018, 23:17   # 727
Prisma
 
Benutzerbild von Prisma
 
Mitglied seit 7. August 2015

Beiträge: 922


Prisma ist gerade online
Sonntag, 29.4.2018, Erstbesuch im Safari

Nun hab ich es endlich doch mal durchgezogen. War ja schon seit Weihnachten in Planung, damals teilweise auch wegen Anwesenheit von Cleo04 alias Ramona. War aber dann ja doch nicht mehr da.

Wo fangen wir an? In der Umkleide. Zeitgleich mit mir kommen 3 Migranten, zumindest bei 1 davon war aus 3m Entfernung bereits unangenehmer Geruch zu vernehmen. Trotzdem: Nicht links in die Dusche sondern gleich rechts in den Clubraum. Äh… kann ich hier Service erwarten? Ich meine… so … ohne Astronautenanzug? Wenn die Latte von den männlichen Gästen bereits so hoch gelegt wird… oder haben die armen Mädchen einfach keinen Brechreiz mehr?

Also ich geh links, auch wenn ich mich damit zur Minderheit mache. War ich ohnehin. Möglicherweise der einzige deutsche an diesem Abend, hab jedenfalls kein akzentfreies deutsches Wort vernommen.

Ach ja, duschen. Diesmal auch das erzählenswert. Zum Glück hat mich Kollege Bava Ria in einem Nebensatz vorgewarnt. Nach 12 bis 14 Sekunden eiskaltem Wasser wäre ich ansonsten nämlich mal zur Rezeption gegangen. Aber man braucht nur Geduld, bis es dann kochend heiß kommt. In ca. 3 bis 4 Minuten hat man die richtige Temperatur dann erreicht. Wer 165km mit LKW-Tempo bewältigt, hat auch dafür die nötige Ruhe, kein Problem für mich. Mich erinnert das alles an früher. Die letzten Absteigen in Bay. Eisenstein, Häuser, die ein paar Wochen später dann abgerissen wurden.

Deo habe ich nicht gesehen. Prisma ist darauf vorbereitet, andere vielleicht nicht. Mundspülung auch nicht. Mein Gott, 40€ ohne Essen, das muss doch wohl drin sein!

Drinnen habe ich schnell ein Mädchen an der Seite, die mir den Club kurz zeigt. Zimmer am liebsten auch gleich. Mein Gott: Animation. Nein, das ist der falsche Ausdruck. Versuchte kostenpflichtige Vergewaltigung in mehreren Fällen, das ist der richtige Ausdruck. So etwas habe ich wirklich noch nie erlebt, nicht einmal annähernd. Man wird hier gewaltsam aufs Zimmer geschleift. Ständig. Das ist nicht übertrieben oder bildlich gesprochen, sondern die Realität. Insbesondere wenn 2 Mädchen gleichzeitig angreifen, muss man sich mit aller Kraft wehren und am Türrahmen festkrallen. Was weiß ich denn, wie viele Extras die mir aufhalsen?

Hört sich in der Theorie fantastisch an. In der Praxis… wenn die ersten 5 oder 6 Angreiferinnen nun wirklich gar nicht irgendeinem Schönheitsideal entsprechen… da sehnt man sich dann zum ersten Mal im Leben nach dem Colosseum und dem dortigen Animationsverbot. Optikgranaten sind in der Minderheit, aber es gibt sie, z.B. ein etwas größeres blondes Model im Netzteil. Die hat aber den ganzen Abend desinteressiert, verachtend, und abweisend geschaut und hatte keine Kundschaft.

Ich bestelle erst mal eine Pizza für 10€, passt zu dem Laden. Das kleine Fenster, wo man klingelt und das Essen bestellt...mein Gott, ist das geil. Ich hab sowas noch nie gesehen. Ich kanns gar nicht beschreiben, das muss man gesehen haben. Man kann den Club insgesamt nur sehr schwer parodieren, das geilste ist einfach die Realität.

Irgendwann vergewaltigt mich dann mal eine, die ich ok finde. (F?)lavia hab ich verstanden. Gibt es die? Saß meistens gleich links vor dem Durchgang zum Pool. Moment… bevor ich durch diese Tür gehe… was kann ich mit dir alles machen? „Alles.“
Gut, sollte genügen. Mehr will ich in der Regel eh nicht. Am Zimmer küssen wir uns, allerdings reagiert sie auf Zunge nicht. Ich frage nach, ob das bei „alles“ nicht dabei sei. Nein, macht sie nicht. Ich stehe auf, nehme mein Handtuch… „Nein, warte, ich mache.“ Ok, probieren wirs nochmal. Ein paar Sekunden züngelt sie mich ziemlich geil ab, das wars aber dann auch irgendwie. Ich weiß die genaue Reihenfolge dann nicht mehr, ziemlich schnell Übergang zum Blasen jedenfalls. Ich mache (weil es sein musste) noch darauf aufmerksam, dass WENN, dann nur Clubstandard bei mir. Darauf keine Diskussion, kein Gezicke. Brav.
Sie macht es auch wirklich sehr gut. Aber irgendwie bin ich noch nicht so weit. Ja… laut Steuer bin ich Künstler, ich bin sensibel. Die Luder Lounge wär wohl nix für mich. Ich mache ihr also ganz ruhig klar, dass sie später weiterblasen soll. Sie reagiert darauf etwas gekränkt. Ich sei komisch, und der erste Mann, dem das nicht gefällt bei ihr. Nein nein, du machst das super. Ich brauch nur noch ein bisschen Zeit bitte. „Für was?“ Sie bläst weiter. Nun hab ich irgendwie keinen Bock mehr. Ich breche endgültig ab.

Mit 16 hätte ich das vielleicht alles super gefunden. In diesem Moment hat bei mir einfach nix mehr gepasst. Das wär nicht der Brüller geworden. Und bevor nun die nächste CE anfängt, oder ich mir irgendein Extra andrehen lasse… nein, 50€, duschen, Zigarette, nächste.

Das ist aber gar nicht so einfach. Das Männer-Frauen-Verhältnis ist ungünstiger geworden. Der Gejagte muss nun selbst zum Jäger werden.

Hm… Anais? Weiß nicht. Wie sieht die aus, wenn sie den Bauch nicht verdeckt hat? Gesicht wäre ja recht hübsch bei ein paar kg weniger. Und jung ist sie auch. Ihre Fotze würd ich ja schon gern mal probieren. Hoffentlich ist die schön verschwitzt und fischig. Mein Gott, bin ich geil. Mir tropft das Sperma gleich aus den Ohren raus. Also, komm halt mal her. Aha, ZK nicht. Hm. Mein Mundgeruch ist sicher nicht stärker als deiner. (Gedankenblase. Keine Sprechblase.)

Gut, dann nicht. Alles lässt sich Prisma nun auch nicht andrehen.

Mittlerweile hätte ich sogar das blonde Model mal angesprochen. Aber nun hatte sogar die Arbeit!

Blieb dann bei Mia hängen. Frage nach ZK zögernd mit ja beantwortet, am Zimmer gibt es die auch ganz gut, allerdings nicht mehr während dem Akt. Auch die Muschi von dieser blonden Schlampe zu lecken, fand ich geil. (Ich meine das nie abwertend, ich respektiere die Mädchen, nur eine weniger biedere Art, Attraktivität zu veranschaulichen.)

Blasen macht sie angeblich nur mit, mit Prisma dann eben gar nicht. Ich bin auch so schon hart genug. Reiten schnell und nicht ganz rein. In der Missio erheblicher Gummikontrollzwang, dauernd störend Hand dazwischen. Mich stört sowas selten, aber das war zu viel. Dann der Hammer: Im exakt falschen Moment wirft sie mich plötzlich gewaltsam raus. Ich werde laut: „WAS MACHST DU?!?“ Sie versucht es zu retten, schiebt sich meinen Schwanz schnell wieder rein, gut gemeint, aber ist natürlich nicht mehr der Brüller geworden. Ein paar Sekunden später frage ich ruhiger nochmal nach: „Was war DAS denn jetzt?“ Sie hat gedacht Gummi kaputt. Falscher Alarm natürlich. Das nenn ich mal Erfahrung und Körpergefühl. Ich bin ja nun kein AO-Befürworter, aber das hier war… Verfolgungswahn.

Noch im Zimmer steht der Entschluss bereits fest: Morgen wieder Hawaii. Habe fertig.

Beide hatten eher schnelleren Service, obwohl ich zu Zimmerbeginn immer sage, dass ich Zeit und Geld habe, und langsam kein Stress. Beide boten mir uninteressante Extras an (anal, fingern, titten spritzen, was weiß ich). Das Extra, das für Prisma in Frage kommt, nicht.

Verblüffend noch: Hygienisch hatte ich nichts zu beanstanden, die ganze Zeit nicht. Handtücher auf vollgewichste Laken… mein Gott, das bin ich früher vom Heaven doch gewöhnt. Toiletten sind um 8 Klassen besser als im Palmas. Und Duschen sauberer als im ColA. Gut, die werden ja auch selten benutzt haha. Nein, zum Weinen ist es.

Rückkehr von Prisma (vor allem zeitlich gesehen) ungewiss, aber nicht ausgeschlossen. Die beiden getesteten Mädchen selbstverständlich nicht mehr. Irgendwie ist der Laden schon geil. Aber jetzt freu ich mich erst mal wieder auf zuhause, und damit meine ich Ingolstadt. Man braucht manchmal einen Dämpfer vom Palmas oder anderswo, damit man wieder weiß, wie gut man es hat.

Antwort erstellen         
Alt  19.04.2018, 18:55   # 726
scharferalex
 
Benutzerbild von scharferalex
 
Mitglied seit 2. June 2004

Beiträge: 149


scharferalex ist offline
Cool 26° und es wird noch heißer

26° auf dem Ulmer Münsterplatz, Frühsommer im April, die Mädels in der Stadt haben schon die kurzen Röcke rausgeholt, ein Eis vom Miraval (Ulms bester Eisdiele) vermag mich nur kurz abzukühlen - also ab ins Safari, wo es noch heißer wird.

Ankunft gegen 14 Uhr, auf dem Parkplatz versucht jemand eine Freikarte zu verscherbeln, ich habe mir meine schon am Montag gesichert.

Es sind schon 8-10 Mädels am Start, weitere 10 laufen in der kommenden Stunde ein - und Marianna mir in die Arme. Mal wieder eine sehr anregende Stunde mit schönem GF6 auf Augenhöhe; die Temperatur steigt auf 2 * 37° = 74°

Nach dem Sex ab in die Dusche. Aber statt Abkühlung wird's noch heißer, steht doch Mia neben mir unterm dampfenden Wasserstrahl

Derart aufgeheizt bin ich an die Bar geflüchtet. Laura gab reichlich Eiswürfel in mein Getränk, aber allein ihr Anblick und die Erinnerung an alte Zeiten trieben meine Temperatur weiter nach oben.

Und so konnte ich dem charmanten Werben von Lavinia nicht widerstehen.

Lavinia : ein weiteres Superschnuckelchen im Safari, seit 1 Monat im Club, Engelsgesicht auf einem knackigen Teeny-Traumkörper, charmant, gute deutsche Sprachkenntnisse, französisch noch besser ... - klare Empfehlung.

Sonst noch am Start: Maya, Christina, Melissa, Nicole, Nicoletta, Anca, Flavia, Sofia, Alexandra, Stefania, Amanda (die bei mir noch nie rumgezickt hat, höchstens gezuckt ) und noch ca. 10 weitere Mädels, deren Namen ich nicht kenne oder vergessen habe.

Izabella ist zu meiner großen Überraschung als Daniela im Mola gelistet

Antwort erstellen         
Alt  19.04.2018, 09:34   # 725
Vagisil
she is my muse
 
Benutzerbild von Vagisil
 
Mitglied seit 8. January 2015

Beiträge: 112


Vagisil ist offline
Safari am Wochenende: Die Stimmung ist angenehm ruhig, trotz guter Anwesenheitsliste. Nur ein junger Gast Mitte 20 - sichtlich angetrunken - kann nicht davon ablassen, seinen Schwengel überall herumzuzeigen und ihn sogar seinen Freunden ins Gesicht zu drücken. Echte Männerfreundschaften

Fast alle anwesenden Mädels sind mit breitem Arsch unterwegs. Nichts, worauf ich gerade Lust habe. Es wird dezent animiert, Zurückweisungen werden freundlich akzeptiert. Schöne Atmosphäre.

Dann läuft mir Kamelia im Flur über den Weg. Ihre fröhliche Art und ihr hübsches Gesicht gefiel mir und ich buchte sie für ein Zimmer. Leider war sie noch in Handtuch gehüllt, welches sie auf dem Zimmer natürlich fallen lies. Die in meiner Vermutung kleinen festen Knospen entpuppten sich leider als sehr tief hängende Titten, also weniger nach meinem Geschmack.

Die Performance von Kamelia war allerdings einwandfrei. Sie freute sich darauf, geleckt zu werden. Sehr gutes Gebläse, gekonnter Ritt, und sie ging sehr engagiert zu Werke. Da kann man wirklich nicht meckern. Ich mag fröhliche Mädels, die im Zimmer ihre Stimmung beibehalten.


Nach einer erfrischenden Sauna schaute ich von der Bar aus dem Treiben zu. Lautstärke sehr angenehm, sowohl die Musik, als auch die Gäste. Der Schwengel tanzt noch immer durch den ganzen Raum um sein bestes Stück herumzuzeigen.
Ich lasse mir derweil meinen nächsten Kaffee schmecken und schaue mir die zwischenzeitigen Neuzugänge an. Die Spätschicht bringt deutlich hübschere Formate mit sich.


Die blonde Amanda leuchtet mit ihrem lockigen langen Haar wie ein Engel aus der Menge heraus. Genau nach meinem Geschmack. Nach kurzer Beobachtung machte ich mich auf den Weg zu ihr, und nach etwas nettem Smalltalk gingen wir auch schon zusammen aufs Zimmer.

Ich durfte ihr helfen, ihren heißen Netzbody von ihrem tollen Körper zu pellen. Das fand ich sehr geil. Danach war allerdings die Erotik weitestgehend verflogen. Sie zickte nur noch herum, wollte dies nicht und das nicht. Genervtes Stöhnen bei Stellungswechseln. Es hätte doch so schön werden können.


Nach einer weiteren Sauna und einem Kaffee musste ich dann auch leider schon wieder aufbrechen, obwohl ich durchaus noch einen Schuss im Magazin übrig hatte

Ein schöner Abend im Safari.
Antwort erstellen         
Alt  14.04.2018, 08:28   # 724
Bava Ria
Weggezimmert!
 
Benutzerbild von Bava Ria
 
Mitglied seit 10. November 2016

Beiträge: 230


Bava Ria ist gerade online
Dreitag der Freizehnte

Wer es feucht macht, muß es auch weglecken.
Altes französisches Sprichwort
Wenn man Montags auf Safari geht, bekommt man eine Freikarte, die eine Woche gültig ist. Also darf ich am Freitag abend um Neun ganz umsonst einchecken.

Noch günstiger treibts nur der etwa 60jährige Herr direkt an der Bar, der sein Handtuch fallen lässt und sich auf dem Barhocker selbst besucht. Bei ihm kommt heute abend nicht das Sand- sondern das Handmännchen. Er starrt seine weibliche Nachbarschaft an und spielt fröhlich an sich rum. Die Damen drumherum finden es lustig und geben ihm was zum Schauen, eine setzt sich ihm direkt gegenüber breitbeinig auf einen Barhocker und gräbt auch ein wenig den Vorgarten um. Jetzt treibt den Senior der Ehrgeiz, der Kopf wird immer röter und er fängt schwer an zu rubbeln. Ich sitze 2 Meter daneben und habe einen Macchiato in der Hand, das Wort Latte will ich in dem Zusammenhang jetzt nicht benutzen. 8 Mädels stehen im Halbkreis um den bebenden Herrn und feuern ihn an, einige klatschen. Nach 2 Minuten erleichtert sich der Sparschwabe, Amanda ist so gnädig die Sauerei in ein Handtuch zu wickeln, und ihn zum Duschen zu schicken. Zahlen tut er nix, wem auch. Bisher hatte ich mir Public Sex im Club immer etwas erotischer vorgestellt.

Gestört hat die Aktion niemanden, selbst das Barpersonal ist cool geblieben, und die Mädels fanden es wohl unterhaltsam. In anderen Clubs wäre er vermutlich rausgeflogen, hier geht sowas.

Die Musik ist Freitags (und Samstags) viel lauter als unter der Woche, und es wird ausschließlich rumänische Disko- und Tanzmusik gespielt. Das hat den Vorteil, dass fast die ganze Zeit eines der Mädels dazu tanzt, manchmal auch 6 gleichzeitig. Dabei spielen sie sich auch gern mal gegenseitig ein wenig am Arsch oder am Busen herum oder machen sonst irgendeinen Schmarrn miteinander, außerdem wird ziemlich viel Tequila getrunken.

Marianna sitzt an der Bar und cremt Mia von hinten den nackten Arsch mit irgendeiner wohlriechenden Salbe ein, ziemlich ölige Angelegenheit. Sie winkt mir seitlich zu, ich soll mitcremen, ohne dass Mia was merkt. Kaum hab ich meine Hand an Mias rechter vollgecremter Pobacke, geht Mariannas ölige Hand schwubs zwischen Mias Beine. Mia schreckt auf und starrt mich an, Marianna lacht sich schlapp. Wie soll ich jetzt erklären, dass das nicht meine Hand war? Die Musik ist viel zu laut für komplizierte Erklärungen. Und Mia findet es auch lustig, ich glaube sie dachte, ich wollte nur nachschauen, ob sie grad frei ist.

Sofia zieht ihre Schuhe aus und tanzt auf dem Teppich, ihre schwerkraftbefreiten Zauberbrüste wippen im Takt. Unglaublicher Anblick. Scheiss auf Wellness, das ist einfach ne Party im Puff, und richtig lustig.

Ich hatte mir heute ganz fest vorgenommen, nur mit mir noch völlig unbekannten Mädels zu gehen. Das klappt auch richtig toll, zuerst lande ich zum drölfzigsten Mal bei Isabella (eine Stunde liebevoller Wahnsinn, 3 CE) und danach zum zweiunddrölfzigsten Mal bei Stefania (eine Stunde wilder Wahnsinn, auch 3 CE). Ich konnte mich einfach nicht durchsetzen und wurde noch nicht mal gefragt. Isabella hat wenigstens gelächelt, bevor sie mich begrüßte, indem sie mir den Hals abgeleckt hat, Stefania hat mir einfach eins mit der Keule übergezogen und mich hinter sich hergeschleift. Und dabei hatte ich vorhin noch so bei mir gedacht, ich könnte mal wieder eine extreme sexuelle Belästigung vertragen. Selbst Schuld, wer am Freitag dem 13. in den Puff geht. Um vor mir selbst nicht völlig das Gesicht zu verlieren, bestelle ich jetzt zum Trotz wenigstens ein noch nie bestelltes Gericht, Putenschnitzel mit Bratkartoffeln. Ist lecker.
Das Schönste daran, einen Penis zu haben, ist doch, ihn mit Menschen zu teilen, die nicht soviel Glück hatten.
Antwort erstellen         
Alt  13.04.2018, 09:04   # 723
kommespaeter
 
Mitglied seit 22. November 2016

Beiträge: 190


kommespaeter ist offline
Komme später zur Safari...

aber mir springen mehr Beutetiere vor die Flinte als anderen Jägern...
Die Mehrheit stammt aus Rumänien, vereinzelte Exemplare aber auch aus osteuropäischen Ländern, die mit U beginnen.

Erdmännchenweibchen (Amalia):
Rothaarige, süße Rumänin. Küsst viel und kuschelt sich bei der Akquise richtig ran. Trotz heiterem Gemüt zeigt das Erdmännchenweibchen etwas Zähne, wenn es sich an einer selbst ausgegrabenen Wurzel festgelutscht hat. Treibt es wie ein Karnickel, kann aber auch auf dem Rücken liegend verwöhnt werden.
Der Kalahari-Entdecker meint: Niedlich, dieses Erdmännchenweibchen.

Gazelle (Petra):
Petra strahlt Gleichgültigkeit aus. Ich habe sie nicht animieren sehen – was für diesen Club eher ungewöhnlich scheint. Ich bin hübsch, also kommen die Jäger schon zu mir, scheint sie auszudrücken. Immer wieder bleibt mein Blick an ihr haften. Aber ich bin ein fauler Jäger. Nach genügend ausgesendeten Signalen rappelt sich die Beute auf und steuert freiwillig auf ihr sicheres Verderben zu. Sie ist schlanke 1,70 Meter groß, mit top Hinterteil, kleinen, aber feinen Brüsten und arschlangen hellbraunen Haaren. Die junge Ungarin (Anfang 20) erweist sich schließlich als viel netter und umgänglicher als ihre Ausstrahlung erahnen lässt. Ohne High Heels springt sie sogar wie eine Gazelle durch die weite Savanne. Es folgt schöner Sex in mehreren Positionen, ohne Gezicke. Die Beute stöhnt reichlich unter der Bearbeitung durch den Jäger. Da kann er sich glatt in einen Wildhund hineinversetzen, der so eine Gazelle von hinten attackiert. Geiles Feeling. Toller Anblick in der Missionar.
Der Jäger meint: Bei einer weiteren Safari wird er Ausschau nach der schönen Gazelle halten und sie erlegen.

Giraffe (Anca):
Anca hat keinen meterlangen Hals, aber ihre lockigen Haare erinnern farblich irgendwie an das Fellmuster einer Giraffe. Wenn sie sich im Zimmer stehend zum gummierten Ritt hinab lässt, wirkt sie dabei so ungeschützt wie eine Giraffe am Wasserloch. Seichte Küsse mit etwas Rauchgeschmack. Blasen mit etwas Zahneinsatz. Der Sex solide ohne Tamtam.
Der Ranger meint: Läuft mit der Giraffe, aber es gibt spannendere Tiere im Park.

Leopardin (Christina):
Christina ist das dünnste Kätzchen im Safari. Klein, mit langen braunen Haaren und einer hellen Stimme. Wie eine Leopardin krallt sich die Rumänin ihre Beute, wenn diese es (nicht) kommen sieht. Von hinten, aber sanft, umschlingt sie mich. Sie ist nicht wirklich mein Typ, aber Leopardinnen lassen nicht locker.
Im Zimmer erweist sie sich als Küsserin und geht richtig gut mit. In der zweiten Stellung drehe ich den Spieß um und attackiere sie von hinten. Natürlich hat sie es kommen sehen. Ihre Fingerunterstützung deutet auf Abspritzorientiertheit hin, aber es ist kein Schnell-Schnell. Nach vollendetem Werk kuschelt sich die Leopardin trotz Minimaltarif noch einige Minuten an mich und lässt sich gerne streicheln. Satte Miezekatze halt.
Der Großwildjäger meint: Tolles Zimmer mit lieber Schmusekatze.

Rotschnabeltoko (Amanda):
Blondine mit lockigen Extensions und stark rot geschminkten Lippen. Formidables Blasen. Macht wirklich gut mit, stöhnt etwas übertrieben. Zwischen uns hat es aber nicht so richtig gefunkt.
Der Ornithologe meint: Mit dem Rotschnabeltoko machst du nichts falsch.

Schwarze Mamba (Deea):
Die Schwarze Mamba jagt, indem sie sich an die Beute anschleicht, dann kurz zubeißt und sich anschließend zurückzieht, bis das Neurotoxin die Beute lähmt. Der Tod tritt dann meist durch Atemlähmung ein. Die Beute wird vollständig geschluckt und innerhalb von acht bis zehn Stunden verdaut. (Wikipedia)
Deea ist brutal offensiv in der Animation. So schnell kannst du gar nicht reagieren, wie du ihre Zunge im Hals hast. Auf dem Zimmer kannst du in den Fängen der dunkelhaarigen Rumänin mit dem tätowierten Kreuz im Nacken viel Geld verlieren. Sie jubelt dir Extras unter – wobei sie fairerweise rechtzeitig gesagt hat, was wie viel mehr kostet. Sie bestimmt das Geschehen, da müsste Mann resoluter bleiben. Eine Stunde ist noch nie so schnell vergangen – wobei es möglicherweise tatsächlich eine Stunde war, wenn man die Animation einrechnet. Dabei hat mein Schwanz nicht mal ihre „Fotze“ (so nennt Deea sie) von innen gesehen.
Der Safaritourist meint: Macht einen weiten Bogen um Giftschlangen!

Schmetterling (Lia):
Üppig tätowiert, Piercings über der Muschi und eines durch den linken Nippel, künstliche Fingernägel, stärker geschminkt als notwendig und an den Lippen war vor mir womöglich schon ein Herr im Arztkittel. So eine Braut würde ich in einer anderen Umgebung nicht ansprechen, weil sie eigentlich gar nicht mein Typ ist. Zumindest nicht für was Festes. An der Bar komme ich mit der scharfen Lady ins Gespräch. Wer die Ungarin (Mitte 20?) ungeschminkt sehen will, lässt seinen Blick von ihrem Gesicht hinab über die schönen C-Cups in bester Form und Konsistenz bis auf ihren linken Schenkel wandern, denn dort ist sie entsprechend abgebildet. Selbstportrait am eigenen Körper. Eingebildet? Nein. Faszinierende Frau mit sehr geschmackvollen Tattoo-Landschaften. Das ist Kunst. Die Motive sind mit Bedacht gewählt und in vielen langen Sessions von einem Fachmann, der seine Handwerkskunst beherrscht, umgesetzt worden. Blumen, mexikanischer Totenkult, optische Täuschungen – alles harmonisch aufeinander abgestimmt. Gute Unterhaltung in gutem Deutsch. Dabei macht sie keinerlei Anstalten, mich zu einem Zimmergang zu drängen und hebt sich somit wohltuend von der Konkurrenz ab. Aber natürlich will ich mich mit Lia genau dort weiter „unterhalten“.
Bin sehr zufrieden. Vom Blowjob bis zum Finish alles wunderbar. Okay, akustisch hat sie genauso übertrieben wie die meisten Kolleginnen, aber bei einem optisch nicht gerade brav wirkenden Kracher finde ich Pornogestöhne manchmal richtig geil.
Und warum klassifiziere ich Lia als Schmetterling? Sie hat einen oder zwei davon auf ihrer Haut. Muss ich nächstes Mal nochmal genau nachsehen.
Der Lepidopterologe meint: Alter Falter! Mit Lia fliegst du nochmal.

Emily: Ukrainerin, blonde Frau (kein Mädel mehr), sehr gutes Deutsch, charmant. Mann hat was zum Anfassen, mit großen Brüsten – die Proportionen passen gut zusammen. Leider nicht mein Typ, daher kein Zimmer. Aber wer weiß, ob's noch passiert.

Fazit: Nach anfänglich vergeblichem Ausschau halten nach interessanten Tieren und mangelnder Artenvielfalt wird mich der Safari-Veranstalter wohl wiedersehen. Trotz zweier Kritikpunkte: 40 Euro Eintritt sind für einen Club ohne Buffet bzw. inkludierte Speisen happig und es fehlt sowohl ein Außenbereich als auch ein Bereich, in den man sich zurückziehen kann, um auch mal Ruhe zu haben. Die beheizten Steinliegen sind zwar eine nette Sache, aber auch dort kann sich der Jäger nicht entspannen, sondern lebt in ständiger Gefahr der Wild-Annäherung.

Antwort erstellen         
Alt  11.04.2018, 16:46   # 722
Bava Ria
Weggezimmert!
 
Benutzerbild von Bava Ria
 
Mitglied seit 10. November 2016

Beiträge: 230


Bava Ria ist gerade online
Sofia

@raswell:
Sofia ist Anfang bis Mitte Zwanzig, sehr schlank, mit Schuhen etwa 175, ohne knappe 160. Lange glatte schwarze Haare, meist zurückgeklammert oder zum Zopf gebunden. Attraktives, längliches Gesicht, nicht "niedlich" sondern eher klassisch schön mit hohen Wangen, gerade Nase. Perfekt geformter, großer Naturbusen, der scheinbar unbeeindruckt von der Schwerkraft waagerecht absteht. Sie wirkt mitunter etwas streng, ist aber tatsächlich ganz lieb.
Ich finde sie eigentlich toll und würde gern öfter mit ihr gehen, leider passen wir so vom Erroddischen her nicht zusammen. Ich mags ja eher ruhig und sanft, und Sofia wollte, zumindest bei unserem Erstversuch, es eher etwas wilder und heftiger angehen. Vielleicht habe ich auch nur die falschen Disziplinen gewählt ;-)

Antwort erstellen         
Alt  11.04.2018, 10:58   # 721
raswell
 
Mitglied seit 18. October 2017

Beiträge: 23


raswell ist offline
Danke dir alex für die ausführliche Aufstellung
Mia kenne ich. Bietet echt einen super Service, ist mir leider nur ein wenig zu beleibt.

Hast du einen Tipp wie man Sofia erkennt? Hört sich interessant und etwas verwegen an
Antwort erstellen         
Alt  10.04.2018, 22:47   # 720
scharferalex
 
Benutzerbild von scharferalex
 
Mitglied seit 2. June 2004

Beiträge: 149


scharferalex ist offline
Thumbs up Frühlingsbeginn im Safari

Lisa ist leider nicht da, auf eine Rückkehr darf aber weiter gehofft werden.

Aber sonst ein super Line-Up, von Osterflaute wie in anderen Clubs keine Spur.

Heute u. a. anwesend: Mia, Maya, Amanda, Sofia, Flavia, Stefania, Petra, Melissa, Kim, Nicoletta, Anca, Christina, Kamelia, Nicole, Sandra, Alexandra, Izabella und ca. 10 weitere, Marianna hatte heute frei und ist morgen wieder am Start. Und nicht zu vergessen: die zauberhafte Laura an der Bar.

Schönes Erst-Date mit Sofia . Ich hatte sie schon lange auf dem Radar, konnte sie aber nicht richtig einschätzen, so haben wir uns vorsichtig angenähert und gut zueinander gefunden. Sofia ist ein Engel , der weit mehr zu bieten hat als die schönsten Brüste seit Loredana

Top-Performerin ist und bleibt natürlich Mia

Ein unterhaltsamer Abend, auch zwischen den Zimmergängen wurde ich bestens umsorgt, die leider unterbeschäftigten Schönheiten haben ihre Energie in Show- und Tanzeinlagen rausgelassen

Antwort erstellen         
Alt  10.04.2018, 21:23   # 719
raswell
 
Mitglied seit 18. October 2017

Beiträge: 23


raswell ist offline
Wie ist denn zur Zeit die Anwesenheit? Gibt es junge und schlanke Neuzugänge? Ist Lisa zufällig wieder anwesend?
Antwort erstellen         
Alt  10.04.2018, 13:21   # 718
Bava Ria
Weggezimmert!
 
Benutzerbild von Bava Ria
 
Mitglied seit 10. November 2016

Beiträge: 230


Bava Ria ist gerade online
West of Eden

"Haben Sie’s mal mit ’ner Kellnerin getrieben? "
"Bitte was? "
"Mit ’ner Kellnerin. ’Ner großen, fetten Kellnerin. Ich weiß nicht, wie die feinen Damen im Bett sind, aber wenn Sie’s noch nie mit ’ner blonden, fetten Kellnerin getrieben haben, haben Sie umsonst gelebt."

Peter Falk als Detektiv Sam Diamond in „Eine Leiche zum Dessert“ (1975)

Nach meinen eher durchwachsenen Erfahrungen am Wochenende in Ingolstadt sehne ich mich nach Kontrastprogramm, nichts besonders Anspruchsvolles, einfach ein paar fröhliche Mädchen, laute Popmusik und ausgelassene Stimmung. Dazu fällt mir in Bayern spontan erstmal das Safari in Neu-Ulm ein, irgendwie schaffen es die Mädels dort oft, so etwas wie Partylaune zu verbreiten, besonders später in der Nacht. Also auf nach Westen!

Trotz Montag nach dem orthodoxen Osterfest ist der Club gut gefüllt. Gleich beim Einchecken winkt mir Stefanie zu, ich sehe Anka mit ihrer unbändigen Wallemähne, Amalia kommt gerade aus dem Barraum und lacht mich an, und Isabella geht eine rauchen. Perfekt, vier großartige Optionen, dabei war ich noch gar nicht an der Bar. Die Wünschelrute schlägt bei Isabellas sportlich-schlankem Anblick am heftigsten aus, auf ein neues Date mir ihr freue ich mich schon länger.

Schick in (Eier-)Schale geworfen und an der Bar angekommen, lande ich stattdessen in Stefanies Armen. Es ist Dessoustag, und ihr ohnehin üppiger Busen wird durch das schwarze, geschnürte Bustier noch praller und runder als sonst. Safaritypische Begrüßung mit lieben Küsschen und viel Kuschelei, kurzer Anacondacheck unterm Tuch, das gefällt mir hier, es ist alles etwas lockerer und auch ein bißchen frivoler als in den anderen bayerischen Clubs, die ich kenne. Ich mag Steffie sehr und war schon oft mit ihr zusammen, obwohl sie eigentlich gar nicht meinem Typ entspricht. Sie wirkt auf mich immer eher türkisch als rumänisch, mit ihrer etwas festeren Figur, den sehr dunkel geschminkten Augen und dem Goldschmuck. Der Schlafzimmerblick strahlt eine gewisse Sinnlichkeit aus, die vielen ihrer jungen schlanken Konkurrentinnen abgeht. Das wirkt bei ihr nicht aufgesetzt, sie hat eine natürliche Aura, so etwas träge-laszives, wie eine Löwin, die sich schon darauf freut mich zu verspeisen. Ich habe Bilder bauchtanzender Haremsdamen vor Augen, wenn ich sie sehe. Außerdem riecht sie gut. Muß kurz mit Wünschelrute Rücksprache halten, zwecks Umrouting. Bekomme grünes Licht.

Mit Steffie kann ich mich merkwürdigerweise auch besser gehen lassen als mit vielen optischen Favoritinnen. Vielleicht liegt es gerade daran, dass sie meinem mädchenhaften Frauenideal etwas ferner ist. Ich traue mich bei ihr auch, mich mal mitreissen zu lassen und den Kopf abzuschalten, wenn sie mich dankenswerter Weise anfeuert, lobt, umschlingt, manchmal auch ein wenig kratzt oder beisst, was halt gerade so passt. Dazu vermittelt sie glaubhaft den Eindruck, auch selbst gerade richtig scharf zu sein, was immer gut ankommt. Männer brauchen einfach sehr viel Bestätigung, das wird gern unterschätzt. Weil es so gut läuft und mich das Testosteron flutet, steht die Uhr plötzlich bei 90 Minuten. Steffie bleibt perfekt in der Rolle und bescheinigt mir, ich Megahengst hätte es ihr aber jetzt so richtig besorgt. Fadenscheinig wie die Zusicherungen rumänischer Politiker, und trotzdem tut es gut. Das ersetzt mehrere Sitzungen beim Psychotherapeuten und kostet dabei nur 150 Euro. Problematisch allerdings für die weitere Abendgestaltung, denn von so einer Nummer muß ich mich stundenlang erholen, oder vielleicht auch besser gleich ganz aufgeben und weitere Pläne vertagen?

Erst mal Abendessen. Das erfordert im Safari ja etwas Umstand, da man zum Spind muß, Geld holen und eine Verzehrkarte an der Rezi für 20 Euro kaufen, die dann anteilig vom Koch abgelocht wird. Für den ungelochten Rest gibts beim Checkout später Bargeld zurück. Könnte man das nicht eigentlich auch für die Zimmerei so anbieten? Wer ungelocht bleibt, bekommt anteilig Geld ausgezahlt?

Die meisten der ca. 15 Gerichte auf der Karte kosten entweder 5 oder 10 Euro. Weil sie erst bei Bestellung zubereitet werden, schmecken sie meist etwas frischer und leckerer als das, was woanders stundenlang im Wasserbad vor sich hinwärmt. Am tollsten aber ist es, den DL bei der Essensbestellung zuzusehen. Denn die Katzenklappe zur Küche befindet sich eher so auf Brustniveau, also beugen sich die durch ihre High Heels übergroßen Mädels immer vor und ein ganzes Stück hinunter, um dem Koch ihre Wünsche mitzuteilen, und strecken dabei ihren Arsch in die Höhe. Unbezahlbar. Könnte da stundenlang zusehen.

Da es nur zwei recht große Tische gibt, an denen je 6-8 Leute Platz finden, sitzen Mädchen und Gäste beim Essen oft eng beieinander, und ich bekomme mal ein Gabelhäppchen zum probieren, eine mag ihr Fleisch mit etwas von meinem griechischen Hellas-Teller tauschen, eine andere mag mir ihre Pepperoni schenken. Wer schon mal als Student in einer gemischten WG gewohnt hat, kann sich das vielleicht ganz gut vorstellen, es ist eine nette und kommunikative Atmosphäre, natürlich veredelt durch die Tatsache, dass die weiblichen Tischgäste durchgängig fast nichts anhaben (das war damals in den WGs leider anders). Es gibt keine Sterneküche, aber es ist doch alles ganz essbar, und der Koch scheint auf rumänische Geschmäcker Rücksicht zu nehmen, was wohl auch der Stimmung guttut.

Die kleine, kugelrunde Melissa hüpft herum und verteilt süße türkische Gebäckstangen aus einer Dose, irgendwas rosa-gelb Gestreiftes, Knuspriges mit süßer Cremefüllung. An der Bar sitzen Marianna und Isabella nebeneinander und machen Quatsch. Marianna hat ihre Füße auf Isabellas Beinen geparkt und Isabella meint, die stinken. Tun sie natürlich nicht, die Mädels sind einfach albern. Ich krieg die Füße zum Proberiechen unter die Nase gehalten, alles lacht. Melissa verteidigt das Blümchendesign ihrer Handtasche, das von den anderen einhellig für geschmacklos häßlich befunden wird. Was denn da überhaupt drin sei. Ihr batteriebetriebener Ersatzpula. Eben nicht, sie hat keinen. Marianna holt dafür ihren raus, der ist leuchtend lila und glänzt. Sie wirft ihn Melissa zu, schaltet ihn aber vorher noch ein, so daß er heftig vibrierend ankommt. Alles schreit vor Lachen. Melissa schiebt den vibrierenden Dildo einem neben ihr sitzenden älteren Herrn unters Handtuch, der sich ordentlich erschreckt. Die Damen lachen Tränen.

Inzwischen sind zweieinhalb Stunden vergangen seit meinem ersten Zimmer und ich könnte mir vorstellen, dass wieder was geht. Ganz sicher bin ich nicht. Trotzdem mit Isabella? Sie ist ja mitunter auch recht fordernd, vielleicht reichts bei mir nicht mehr ganz für sie. Da sie mich aber schon seit 10 Minuten umgarnt und bereits mein Ohr anknabbert, ist die Entscheidung eh gefallen. Völlig überraschend teilt sie mir mit, das Melissa mitkommt, und lacht sich dabei fast kaputt.

Dazu muß ich erklären, dass Melissa eine wirklich lustige und liebe Maus ist, die mich oft zum Grinsen bringt, doch so weit entfernt von meinem Beuteschema, wie es überhaupt nur geht, absolut jenseits von Eden, so dass ich bislang nie an ein Zimmer mit ihr gedacht habe. Natürlich kennen wir uns vom Rumalbern an der Bar seit 2 Jahren, und begrüßen uns immer herzlich, aber sie weiß, dass sie nicht mein Typ ist und hat nie gedrängt. Sie ist klein und hat ein hübsches Gesicht, ist aber auch richtig mollig mit genug Material auf den Rippen für Zwei, speziell an einigen weniger vorteilhaften Stellen. Sie ißt halt einfach gern Süßes.

Natürlich kann ich ablehnen und mit Isabella allein gehen, ich glaube damit rechnen die beiden ohnehin, sie ziehen mich ja nur auf. Aber irgendwas reizt mich jetzt an der Situation. Das hat was von Icebucket Challenge. I dare you! Traut er sich? Isabella hakt sich unter und strebt gen Zimmer. Wohl um mich weiter zu foppen, fordert sie mich ein letztes Mal zum Trio auf und zu meiner eigenen Überraschung höre ich mich sagen, klar, haide, gehen wir. Die beiden schauen kurz etwas ungläubig drein, jetzt ist es tatsächlich abgemacht. Was habe ich getan?

Es wird wirklich lustig. Die beiden kümmern sich so intensiv um mich, dass mir gar nicht mehr auffällt, welche gerade was macht. Und die Speckröllchen fühlen sich besser an, als sie aussehen. Isabella ist ja ohnehin eine Augenweide. Außerdem macht Melissa ein paar Sachen, die ich so noch nicht kannte. Jedenfalls hat sie nicht vor, nur zuzusehen, wenn ich mit Isabella vögele. Und umgekehrt. Es wird viel gekichert und gelacht, aber es ist auch sehr geil. Beim gemeinsamen Blasen fängt Melissa an zu lachen und meint, Isabella hätte ihr gerade die Nase abgeleckt. Die beiden haben keine Probleme mit gelegentlichen Berührungen, sie legen sich übereinander und untereinander, es ist eine Freude. Natürlich kommt irgendwann auch die Frage nach möglichen Zusatzoptionen auf. Ich bin mittlerweile unzurechnungsfähig und erteile Generalerlaubnis für jede Art von Ferkelei.

Meine zwei Schätzchen nehmen das wohlwollend zur Kenntnis und kündigen an, dann würde ich nun von ihnen so fertiggemacht wie in einem Porno. Ach du meine Güte. Meinen die das ernst? Ich kürze mal ab: Ja, war ernst gemeint. Obwohl sie dabei die ganze Zeit gegrinst haben.

Stunden später sinniere ich über dieses denkwürdige Erlebnis nach. Ich habe noch nie so weit von meinem Beuteschema entfernt gevögelt, und es war trotzdem überraschend geil. Oder sogar gerade deswegen? Natürlich weiß ich, dass ich schlanke und ranke Frauenkörper attraktiver finde. Aber vorhin war plötzlich die hemmungslose Stimmung viel wichtiger als die Optik und aus der albernen Challenge wurde ein völlig unerwartetes Highlight.

Spannend, was man so alles im Wald findet, wenn man die sichere Brotkrümelspur mal aus den Augen verliert.


„Wenn jemand sagt, er wolle über etwas nicht sprechen, so bedeutet das in der Regel, dass er an nichts anderes denken kann.“
John Steinbeck, Jenseits von Eden (1952)



Antwort erstellen         

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 20:56 Uhr.



·.¸¸.·´¯`*©* Beschwerden, Zensurwünsche, Drohungen mit und ohne Ultimatum, etc.

·.¸¸.·´¯`*©* Nachricht an Tim den Webmaster (Hilfe, Fragen, Kooperationen)

·.¸¸.·´¯`*©* Bannerwerbung buchen | Statistik / Mediadaten

Copyright © 2018 Pizza Diavolo agencia de publicidad, 15th Floor Tower A, Torre de Las Americas, Panama City