HOMEHOME
 
  Handicapped Corner  Login    Gratis Registrierung   

Alle neuen Beiträge    Startseite   
 
Translator


LUSTHAUS Stiftung Hurentest seit 1997 ~ Girls und Clubs im anonymen Ficktest...
 Das lustige Sexforum, Erotikforum, Hurenforum OHNE Zensur

       Tabulose AO Huren       
B1 » FKK Hawaii - Forum B3 B4 B5
   
B6 (Bannertausch)

AO - Alles ohne Kondom - ist verantwortungslos und dumm und gefährdet deine Gesundheit und die Gesundheit anderer...

Wer ist online? Benutzerliste Insiderforen Suchen Alle neuen Beiträge & Berichte       Off-Topic Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   LUSTHAUS Sexforum > Erotikforum > SEX Talk, SMALL Talk, ... > PRIVAT: Hobbyhuren, Haus- & Ehefrauen
  Login / Anmeldung  




^ B7 ^


^ B8 ^


^ B9 ^


^ B10 ^


^ B11 ^


^ B12 ^


^ B13 ^


^ B14 ^


^ B15 ^


^ B16 ^


^ B17 ^

LH Erotikforum
^ B18 ^



Dein Banner hier?
.



 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt  30.10.2009, 10:32   # 1
Webmaster
·.¸¸.·´¯`© Tim
 
Benutzerbild von Webmaster
 
Mitglied seit 1. April 2020

Beiträge: 6.425


Webmaster ist offline
Post Bericht: Ich habe heute mit meiner (deiner) Frau gefickt...............

Bild - anklicken und vergrößern
vorschaubild_NICHT_loeschen.jpg  
Small-Talk-Kommentare dazu bitte dort posten...
--------------------------------------------------------------------------

Mach mit!!!!!!
Hier kann JEDER im fickfähigen Alter (also über 18 Jahre) seine Erlebnisse mit seiner

- Ehefrau € € € € € € € € € €
- Frau
- Freundin
- Schwägerin
- Physiotherapeutin
- Abteilungsleiterin
- Chefsekretärin
- Kollegin
- Nachbarin
- Putzfrau
- Tante


posten......



PS: No Spam! No Fake!

PS: Bitte KEINE Hinweise auf private Details wie Vorname, Wohnort, Beruf,...

PS: Bitte auch die relative "Wiederholungsgefahr" (%) angeben...

PS: Sorry, fast vergessen, wir haben ja auch viele (Ehe)Frauen hier.......

Frauen dürfen natürlich auch Berichte über ihren Mann, Schwager, Nachbar, Chef, Postboten, Kunden usw. hier posten....

Antwort erstellen          Mit Zitat antworten
Danke von

KOMMENTARE und ANTWORTEN dazu...
Alt  11.12.2009, 14:46   # 31
Blue Moon
oooh
 
Benutzerbild von Blue Moon
 
Mitglied seit 15. April 2005

Beiträge: 588


Blue Moon ist offline
ich hab auch ne Nachbarin

Mittwoch, 20:15 h Tagesschau vorbei, SAT 1 Fußball, freu, schönes kaltes Licher Pils, Jogginganzug, also alles perfekt und gemütlich. Es klingelt, verdammt, soll ich aufmachen? Licht brennt, also bin ich da, also öffne ich die Tür. Meine Nachbarin steht davor, die die ich schon öfters gevögelt hatte.
<Stör ich?
<Nee komm rein, ich bin allein. (Meine ist in Kur.)
<Weiß ich!
Sie hört den Fernseher und Franz Heckenhauer gibt seinen unmaßgeblichen Senf von sich.
<Oh ich störe doch? Du willst fußballgucken?
<Ja schon, aber…
<Kann ich da bleiben, ich störe dich bestimmt nicht beim Fernsehen.
< Na klar doch.
Ich setze mich und sie stellt sich sofort neben den Fernseher, schaukelt leise mit den Hüften und fängt an zu strippen. Das kann ja heiter werden, denk ich. Als sie nackt war, war Anstoß, beim Fußball natürlich. Ich sitze im TV-Sessel. Sie geht nackt zur Couch, ein Superarsch, und holt sich eine Decke, die sie zwischen meinen Füßen ausbreitet. Sie hockt sich hin, so dass ich alles sehen muss. Mein kleiner regt sich.
<Heb mal deinen Po an, damit ich dir den Jogging ausziehen, dann kannste in Ruhe schaun. Ich beschäftige mich schon. Sie kniet sich hin und fängt genüsslich an zu blasen. Ihre Wirbelsäule ist durchgebogen und endet in einen vollkommen Herz als Arsch. Tief durchatmen. Ach ja das Spiel hat begonnen. Welches auch immer. Meine rechte Hand hat plötzlich ihre linke Brust umfasst und knetet sie.
<Du sollst fußballschauen.
Ja sicher soll ich das und sie bläst mit wachsender Begeisterung. Ich konzentriere mich auf das Spiel, das gibt mir etwas Luft. Sie macht es sich weiter gemütlich zwischen meinen Beinen, lutscht, saugt, leckt und freut sich über den sichtbaren Erfolg.
<Ist jetzt Halbzeit?
<Hmm. Noch nicht ganz.
Schweigend steht sie auf, dreht mir den Rücken zu und setzt sich auf meinen erigierten Ständer.
<Beug dich vor, ich seh ja nichts.
Sie folgt. Ein Anblick wie im Bilderbuch äh Pornoheft. Ich klatsch ihr auf ihren herrlichen Hintern, meine Finger zeichnen sich ab, sie stöhnt, ich weiß aus Erfahrung, das hat sie gern, sie beugt sich weiter vor und fickt sich selbst mit meinem Schwanz.
Fazit: Vorbeugen ist halt doch besser als heilen.
Scheiß auf Fußball, ich bin ein Fan von ihr, also heb ich sie runter und postiere sie kniend auf die Decke. Ich ficke sie von hinten, jetzt muss ich sie umdrehen auf den Rücken, ich lecke sie, bis sie aufschreit. Dann vögle ich sie heftig durch. Sie stöhnt und schreit und übertönt den Fernseher. Atemlos bleiben wir liegen. Am Fußboden ist es besser als im Bett, der gibt nicht nach.
Der Rest ist zu intim.
Antwort erstellen         
Alt  10.12.2009, 14:38   # 30
capt.kirk
capt of sex
 
Benutzerbild von capt.kirk
 
Mitglied seit 6. December 2002

Beiträge: 3.943


capt.kirk ist offline
ich habe heute mit einer Frau gefickt....

...die nicht weiß wer sie gefickt hat.
Ganz sicher aber weiß sie was sie gefickt hat.
Wie das geht? Nun, das funktioniert nur wenn die Dame einen virtuell kennt aber keine Ahnung hat wer hinter dieser virtuellen Person steckt. Natürlich gehört auch eine Portion Abenteuerlust und entprechende Neugier seitens der Frau dazu, jedenfalls hat sie perfekt mitgespielt und hat sich von mir fesseln lassen.

Vor einigen Wochen bin ich mittels an die Dame herangetreten und fragte sie ob sie denn Lust hätte von mir "wortlos gefickt" zu werden?
Gute 2 Wochen später bekam ich Antwort und sie war Feuer und Flamme für diese Idee. Die Spielregeln waren klar: Augen zu und durch

Soll heißen, sie musste ihre Augen verbinden und durfte kein Wort sprechen. Tatsächlich hat sie ihre Augen zusätzlich noch mit Watte verklebt und eine Augenbinde zusätzlich noch darüber und tatsächlich hat sie in den kommenden 45 Minuten höchstens gestöhnt.
Pünktlich habe ich an der Tür geklingelt, sie öffnete einen Spalt und ich trat ein, direkt hinter der Tür harrte sie dem Moment entgegen als ich vor ihr stand, sitzend, mit tief eingeschobenem Vibrator saß sie so ganz ausgeliefert vor mir, kein Geräusch außer dem leisen Surren des Vibrators war zu vernehmen, langsam entledigte ich mich meiner Klamotten, öffnete genüßlich meinen Gürtel und Knopf für Knopf meiner langsam zu eng werdenden Jean.
Ich ging ihr zur Hand und half dabei den Vibrator an geeigneter Stelle beben zu lassen, mit zwei Fingern konnte ich mich davon überzeugen wie eng gebaut sie ist, sie am Stuhl sitzend beugte ich mich über sie, schob ihr also 2 Finger in ihre bereits nasse Spalte und den Ringfinger in ihren Arsch, meine Zunge näherte sich ihrem Mund und wir schmeckten einander.
Gleichzeitig achtete ich penibel darauf, dass sie ihre Hände nicht zum Erkunden einsetzen konnte, schliesslich und endlich könnte sie mich ja an meinem Waschbrettbauch wiedererkennen. (ja; ich wußte bereits was mich erwartet, doch sie hat keine Ahnung, habe ich mir sogar extra anderes Duschgel und deo besorgt)

Sie spreizte ihre Beine, rote Netzstrümpfe und overknee-Stiefel wiesen den Weg, welchen meine Zunge einschlagen sollte,...und wie sie einschlug, bereits nach wenigen "Schlägen" musste ich sie zügeln, ich stand auf und steckte ihr meinen Schwanz in ihren Mund, schnell wurde der entsprechende Härtegrad erreicht, welcher nötig ist um die Halbwertszeit des einsetzenden Verfalls nach erfolgter Gummierung zu minimieren um gerade noch hart genug meinen Schwanz in ihren Hintern schieben zu können bevor nach erfolgreicher Mission ihre Schließmuskeln wieder Aufbauarbeit leisteten.....und so kniete sie über den Stuhl gebeugt und genoss jeden einzelnen Stoß,...ja, ich auch.
Ich hörte dann ganz schnell auf ihre Orgasmen zu zählen, aber er-zählen will ich euch noch mehr......

Ich führte sie zu ihrem Bett und fesselte ihre Hände, am Rücken liegend harrte sie den Moment, ein toller Anblick, voll gestylt, legs wide spread und die Augenbinde, eine ganze Palette mit Sexspielzeug säumte die untere Bettkante, so auch Kugelchen, welche nur darauf warteten versenkt zu werden,....ich tat mir den Gefallen und half mit meiner Zunge mit, bevor ich begann sie ganz tief zu ficken, dabei presste ich ihre Beine nach hinten und hielt mich gleichzeitig an ihren Absätzen fest,...im Augenwinkel sah ich den kleineren Dildo nahm ihn und schob ihn vorsichtig mit hinein. Jetzt wurde es eng und geil..er stimuliert durch die Vibrationen wurde mein Schwanz noch steifer, ich streifte den Gummi ab, ließ den Dildo seine Arbeit weiterverrichten, lockerte eine ihrer Hände und ließ zunächst sie an mein "hartes" Stück, doch als sie dann so da lag, die Schenkel noch aneinanderpresste damit der leise surrende Dildo nicht aus seiner Verankerung reißt, sie gleichzeitig noch ihren Kopf auf die Seite legte und den Mund weit öffnete, musste ich Hand anlegen, erhöhte die Schlagzahl und den Druck und versuchte gezielt am Mund vorbeizuschießen gut, dass sie eine Augenbinde trug, dachte ich mir und ließ sie liegen......
natürlich wurde weiterhin kein Wort gewechselt doch ihr zufriedenes Lächeln ließ mich erkennen, dass es auch ihr ganz gut gefallen hat
So zog ich mich an, lockerte die Fesseln und ging in der Hoffnung, dass auch mir zumindest einmal im Leben ein ähnliches Erlebnis widerfahren wird,...mit verbundenen Augen von einer Frau gefickt zu werden, die ich nie zu Gesicht bekommen werde......
Antwort erstellen         
Alt  09.12.2009, 14:41   # 29
likeabird
 
Mitglied seit 27. May 2005

Beiträge: 119


likeabird ist offline
Bild - anklicken und vergrößern
484599.jpg  
Hi

heute Nacht wurde ich endlich mal wieder von meiner Freundin gefickt......

Eigentlich ist sie in braves Mädel, die es nur in der auf dauer doch sehr langweiligen Missionarsstellung treibt..... da kommt sie einfach immer, oft sogar vor mir

Dieses Mal aber lag ich schon eine Stunde im Bett und war am einschlafen. Gegen Mitternacht kam sie völlig nackt rein, schaltete unsere Schwarzlichtlampe an und fing sofort an mein bestes Stück ordentlich mit dem Mund zu verwöhnen. Sie hatte wohl einen Proni auf meinem PC gesehen und dabei eine neue Blasetechnik erlernt, auf jeden Fall war es so geil dass ich nicht mehr lange durchhalten konnte und.... Natürlich nicht in ihren Mund, sondern auf ihre Titten. Nachdem sie mir mal einen Schneeballkuss gegeben hat würde ich es nicht mehr wagen nach einem Abspritzen im Mund zu fragen..

Natürlich war die sache danach nicht erledigt, denn SIE war ja geil und spitz... also zu meiner eigenen Erholung die Kleine mit Fingern und Zunge auf erhöhte Betriebstemperatur gebracht... geil in einer schon ein eine völlig ohne eigenes Zutun klitschnassen Fotze zu fingern.... etwas später holte ich noch einen unserer Vibratoren dazu..... irgendwann war sie so geil dass sie nur noch ficken wollte...... ich hatte aber keinen Bock auf Missionarsstellung, und so trieben wir es einige Zeit in Hündchen und Reiterstellung. Für beide von Vorteil: Für mich mehr als geil weil sehr selten, und sie kommt nicht so schnell..... nach 15 Minuten wildem Geficke mit geilem Stöhnen von ihr haben wir dann doch in die Missio gewechselt und nach kurzer Zeit kam es uns beiden gleichzeitig.... dann sind wir recht schnell eingeschlafen.....

War nach längerer Zeit mal wieder ein geiler Fick, aber ich glaube heute Abend muss ich zumindest das Spannleintuch wechseln... Macht aber nix!

Anbei ein Foto meiner Freundin, war vor einiger Zeit schonmal bei den privaten Pics eingestellt....

l.G.
Antwort erstellen         
Alt  30.11.2009, 00:42   # 28
aba9291281
 
Mitglied seit 8. December 2002

Beiträge: 19


aba9291281 ist offline
Hallo Zusammen,

danke für diese Möglickeit hier. Auch ich möchte mich dieser nicht verwehren :-)

Seit nunmehr 3 Jahren bin ich mit meiner Freundin zusammen. Sie 23 ich 26. An sich klappt es im Bett ganz gut aber ihr wisst ja alle kucken ist erlaubt :-) Also folgenden Abned möchte ich gerne berichten:

Wir saßen ganz gemütlich vorm Fernseher war schon so gegen 22 Uhr und hatten eine Flasche Wein getrunken. Es war ein ruhiger Abend, nächster Tag war frei und wir waren beide ziemlich entspannt. Ich hatte schon seit einiger Zeit diese Lust meine Chat Vorliebe mit meiner Freundin zu teilen aber wie würde diese reagieren? Naja vielleicht war es ja ein ganz guter Zeitpunkt es ihr Nahe zu bringen. Also ging ich aufs ganze und fragte sie relativ spontan ob wie Sie das finden würde wenn uns FRemde beim Sex zusschauen würden. Sie kuckte mich mit großen Augen an und zunächst dachte ich: Oje Fettnäpfchen. "Naja" meinte Sie solange ich dich nicht teilen muss - muss man wohl ausprobieren. Nun kuckte ich mit großen Augen und meinte dass ich es gut finden würde und gerne mal probieren würde. Lange REde kurzer Sinn ich Zog meine Webcam hervor und wir loggten uns in meinen Lieblingchat. Kuckten erst ein bisschen amusierten uns und irgendwie schien auch ihr sie Sache zu gefallen. Ton war aus und auch die Gesichter waren halb verdeckt aber den Rest konnte man deutlich erkennen. Sie griff mir zwischen die Beine an meine Boxershort und kuckte immer noch gebannt in die Kamera. Die Stimmung war irgendwie geil und sie fing an meinen Schwanz durch die Hose zu reiben und streicheln. Das turnte mich natürlich total an und auch die ersten Kommentare im Chat waren eindeutig :-)

Sie beugte sich runter zog meine Boxer zur Seite und leckte über meinen mittlerweilen schon harten Schwanz. Das Gefühl kannte ich natürlich aber es war - bedingt durch die Zuschauer einfach ein geiles Gefühl und ließ ihn richtig hart und fest werden. Sie fing an zu lutschen massierte meine Eier und ich merkte wie es auch ihr Spaß machte. Sie leckte langsam weiter runter - so wie ich es mochte zwischen Arsch und Sack und streichte mit schnellen Zugenbewegungen drüber. Einfach geil. Ich begann etwas zu stöhnen und das feuerte Sie noch mehr an. Die Chatgemeinde hatte gefallen an unserer Geilheit genommen und fieberte heftig mit. Langsam bewegte sich ihre Zunge zu meinem Arschloch und sie fing an es richtig geil und intensiv zu lecken. Das mochte ich besonders gerne. Ich griff zwischen Ihre Beine und ertastete ihre mittlerweile heiße und feuchte Muschi. Sie stöhnte auf als mein Finger lngsam in Sie eindrang. "Los dreh dich um" sagte ich zu ihr und sie sprang schnell auf kniete sich hin und zeigte mir ihren geilen Arsch. Ihre Muschi glänzte vor Geilgeit und nun fing ich an ihre Muschi und ihr Poloch mit meiner zunge zu bearbeiten. Gliechzeitig rieb ich meinen harten Schwanz. "Los fick mich" schrie sie auf und ich drehte mich zu ihr und schob meinen harten von hinten in ihr heißes Fotzenloch. Ich begann Sie zu stoßen und sah auf dem Bildschirm wie sich die Gemeinde dran aufgeilte. Das turnte uns noch mehr an und cih gab alles. Sie machte geil mit und streckte mir ihren Arsch richtig entgegen. "Los den Finger in den Arsch" schrie Sie und während ich Sie fickte schob ich langsam meinen Finger in ihr geiles naßes Poloch. Wir fickten uns die Seele aus dem Leib und kurz bevor ich kam befahl ich ihr sich umzudrehen. Sie gierte mit ihrem Mund unter mir und stoß für Stoß spritze ich mein Sperma in ihrem Mund. Geil lief es ihre mUndwinkel runter, tropfte auf ihre Brüste während sie ihre Muschi rieb.

Puuhhh das ganze Geschreibe hat mich schon wieder heiß gemacht, leider ist Sie heute nicht da .... Bitte lasst mich schnell wieder an meine Lieblingsbilder hier :-)

Liebe Grüße

Ben
Antwort erstellen         
Alt  28.11.2009, 16:18   # 27
ro135
 
Mitglied seit 14. December 2008

Beiträge: 15


ro135 ist offline
nicht meine frau sondern sekretärin

es begann mitte 2004ich brauche eine zusätzliche mitarbeiterin für unsere firma--meine frau ist auch in unserer firma--bis jetzt haben wir nur weibliche mitarbeiter ab 50 aufwärts optik usw kann man vergessen da schaut schon mein weib drauf.
im klartext heißt das, frauen unter 50 kommen gar nicht zum vorstellungsgespräch werden schon vorab ausgesiebt.
es war ein samstag und ich hatte das vergnügen eines vorstellungsgespräches dies alleine zu führen die dame war ja schon 52 und das bild na ja .
pünktlich um 11 uhr kam die dame ins büro blond leicht mollig sehr großte titten blond aber irgendwie war sie super sexy --ich weiß nicht ob ihr das auch kennt--ihr seht ne alte die gefällt euch zwar nicht aber irgendwie ist die einfach geil--und so war es auch bei dieser frau ich sah ihren mund und dachte nur mehr an das eine.
ich stellt sie ein weil neben dem geilen mund und den titten hatte sie sehr gute referenzen und vor allem konnte sie sofort anfangen.
sie arbeitete sich sehr gut ein wobei meine frau mit ihr von anfang an große probleme hatte, ich sags euch die kam mit rock bluse ohne bh mit ihren rießen titten es war irre. ihr wißt ja mit angestellten sollte man nichts anfangen, ich ging jedoch des öfteren mal auf die toilette und verschaffte mir erleichterung.
es kam wie es kommen mußte meine alte zickte so lange rum bis die dame nach ca 15 monaten kündigte aber wir gingen irgendwie im guten auseinander
ich konnte sie einfach nicht aus dem kopf kriegen und rief sie nach ca 3 monaten an ob sie mal lust auf nen cafe und nen plausch hätte sie stimmte sofort zu. wir trafen uns auf ein ungezwungenes gespräch und als wir uns trennten sagte sie ganz keck--gott sei dank sind sie nicht mehr mein chef weil mit seinem chef darf man sich kein verhältnis anfangen sie sagt das ganz ungezwunden ich war so perplex daß ich in diesem moment gar nicht antworten konnte. ihr könnt euch vorstellen, daß mich dieser spruch tagelang beschäftigte sodaß ich sie anrufen mußte--vorwand--suche eine datei in meinem pc bat sie am anderen tag zu kommen--da war meine alte nicht da--und 12 uhr 30 auch keiner von den anderen mitarbeitern.
sie kam pünktlich mit einem lächeln in mein büro sezte sich und sagte.
sie suchen diese datei sie wissen doch diese haben wir schon lagen gelöscht aber ich suche etwas anders --ihren schwanz-- ehrlich ich war platt und gleichzeit sau geil--- schloss die tür und setzte mich auf meinen schreibtisch und drückte ihr meinen bereits erregten schwant ih den mund-jungs ich sags euch blasen kann die einfach irre genau was man von so einem mund erwartet.ich war so erregt es war kurz und schmerzlos und sie schluckte alles bis auf den letzten tropfen stand auf sagt super chef --bis bald--ach ja kann ich ein benzingeld bekommen --gesag getan-und schwub und weg war sie.
aber dafür war mein schlechtes gewissen da wobei sich dieses gewissen schnel wieder beruhigt. dieses erste treffen im büro war vor 5 jahren wir treffen uns heute noch immer mindestesn einmal im monat ich sag ihr genau was sie anziehen soll oder nicht. lustig nur ich hab sie bis heute noch nie gefickt --sonst alles gelckt vibratoren-spiele usw. einfach geil aber ficken ist
nicht. ich freu mich schon wieder auf das treffe nächste woche ein schönes gespräch ein oder 2 gläschen sekt dann schön blasen lecken titten kneten und das wars--benzigeld gibts noch immer und vor allem wir sind noch immer beim sie finde ich hat was.. schönen abend
Antwort erstellen         
Alt  26.11.2009, 23:50   # 26
Ossi
" Der Kleine"
 
Benutzerbild von Ossi
 
Mitglied seit 23. August 2003

Beiträge: 6.807


Ossi ist offline
Hallo Männer

Ich habe vor zwei Monaten eine Frau getroffen und es hat gescheppert, aber frag mich bitte nicht wie. Die Älteren unter uns kennen mich ja schon länger!
Sie ist eine 56 jährige Frau, in Nordvietnam geboren, dann unter widrigen Umständen in Afrika/Tschad gelandet und dann nach Frankreich gekommen. Da war sie 14 Jahre alt. Hat Jura mit Abschluss studiert und ist heute noch Fr, Staatsbürgerin. Aber ich sage euch, das ist eine Rakete im Bett, das war noch nie da, zu mindest für mich. Also wir sind beide verheiratet. Der Mann von ihr ist kurz vor dem Tod ( 78 Jahre alt ) Aber lange Rede kurzer Sinn Wir haben uns ein Zimmer gemietet und dann ging die Post ab. Sie hat geblasen wie ich es noch nie erlebt hatte, mit allem Drin, Dran und Rundherum.
vom feinsten, dann hat sie mich geritten und ausschließlich mit ihrer Votzenmuskulatur bearbeitet, ich hab gespritzt wie seit Jahren nicht mehr! ich habe nicht bemerkt das ich Diabetes anfällig bin. Pause gemacht und gekuschelt und weiter gings, mit Arschlecken und Eierlecken zart Blasen hart Blasen und wieder ficken, also insgesamt drei mal!!!!! Ich war völlig platt.
Das beste kommt aber noch, zu mindest für mich. Ab Januar hat sie einen Kaufvertrag für eine ETW abgeschlossen, bis dahin hatte ich keine Ahnung wieviel Knete die hat
Da ich an keinen Wettbewerb teilnehme ( hier) wißen die meisten die mich, ich wiederhole mich, kennen das ich es nicht nötig habe zu Lügen.

Viele Grüße von Ossi aus dem Rheinland
__________________
Lebe und Ficke jeden Tag den es könnte der letzte sein.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  26.11.2009, 03:30   # 25
sextouri
 
Mitglied seit 6. December 2002

Beiträge: 96


sextouri ist offline
homefucking :-)

habe vor ner Stunde meine langjährige Lebenspartnerin gevögelt!
Habe ausdauernd ihre Muslchi gelekt, leider hat sie mal wieder vergessen sich vorher zu rasieren
Blasen bei mir mag sie nicht, desshalb hab ich mir wärend des leckens selber mit der Hand den Kleinen gewichst. Dann hab ich sie missioniert und ihr entspannt ne Füllung verpasst
Ihre Tabus: AV, F, FT sowieso nicht und vieles andere auch nicht
Dafür kostet es nichts und wenn man Druck auf der Leitung hat ist es gut.!
Durchschnittlich kuscheln wir ein mal die Woche zusammen!
Zum Glück gibt es noch unser "Hobby" hier
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  25.11.2009, 18:23   # 24
visatarget
(Sperm-Force-One)
 
Benutzerbild von visatarget
 
Mitglied seit 8. July 2007

Beiträge: 14.685


visatarget ist gerade online
LH-Rodeo-Sex

Gestern hatte ich mit meiner Frau "Lusthaus-Rodeo-Sex".

Wollt Ihr wissen, was das ist?

Ich war ganz normal in der Brathendl-Stellung (zu deutsch Missio) mit ihr beschäftigt. Kurz vor ihrem Höhepunkt sagte ich zu ihr, daß ich fast vor Ärger keine Erektion bekommen hätte. Sie stöhnte daraufhin ein müßiges "warum?" in mein linkes Ohr.

Daruf sagte ich, daß ich in den letzten Tagen in einem Internetforum Dutzende Hurenfotos raufgeladen hatte, um einem Webmaster nach seinem Datenverlust weiter zu helfen. Als Dank dafür wurden zahlreiche user mit einem Freifickschein im Puff ihrer Wahl beglückt, nur nicht ich.

Dann begann sie mit den typischen Bewegungen mit denen sonst Stuten oder Hängste im Rodeo ihren Reiter abwerfen wollen.

Ich sag Euch, ich hab es immerhin geschafft noch 8 Sekunden auf ihr drauf zu bleiben.

P.S.

nicht zur Nachahmung empfohlen
__________________
Mein Lieblingsspiel: Zipfel versenken
Antwort erstellen         
Alt  25.11.2009, 09:15   # 23
petrovich
 
Benutzerbild von petrovich
 
Mitglied seit 7. November 2006

Beiträge: 330


petrovich ist offline
Heute direkt auf dem Frühstückstisch...bin noch ganz verschwitzt und meine Frau hat diesen glückseligen leicht debilen Ausdruk im Gesicht
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  23.11.2009, 11:48   # 22
georgfilzer
 
Mitglied seit 10. July 2006

Beiträge: 19


georgfilzer ist offline
Mit der Kundin...

hatte ich schon des öfteren den verdacht dass sie mal was von mir wollte. aber von anfang an, ich bin in der baubrance tätig, hatte eine nette kundin, geistig vielleicht etwas grossmaschig gestrick. ihr mann war vertreter eine firma die ihr geld mit haustürgeschäfte "verdienen"-auch nicht viel intelliegender aber das was bei denen zählt ist nur geld und mercedes und sonst nichts.
es handelte sich um eine kleine reklamation, die dame war allein im bezugsfertigen haus. sie sagte mit gleich nach der begrüsung dass sie alleine da sei , ihr mann sei ja wieder auf geschäftsreise...
sie zeigte mir den kleinen fehler, und offenbarte mir dass sie es so nich hinehmen wollte. wiel wie sie selber sagte " weisst du- ich will es ja schön haben... wobei ich natürlich fragte was sie alles schön haben wollte. sie zeigte mir das bad im keller, schwarzer marmor, die wände spiegelten sich, alles funkelte im scheinwerferlicht an der decke, es war in diesem raum unnatürlich heiss, fragte sie warum sie hier so heize- sie sagte mit einem grinsen dass sie es ja schön haben wollte.
sie erzählte mir dann natürlich dass sie auf solche momente stehe, ihr mann sei nicht gerade der hellste, aber er hat ne ganze stange geld...
sie öffnete mir die hose fing an meinen schwanz zu streicheln, blies mir einen alles funkelte um mich herum.
sie hatte ein langes kleid an, streifte ihren string ab und bat mich zur arbeit...
es war einfach nur geil....
leider kam es nur zu diesem einen mal, denke ihr mann hat da irgendwas mitgekriegt, ich wurde dann so ähnlich wie strafversetzt.
und wegen der reklamation bekam ich dann auch noch ne unterschrift als abgenommen...
ich wette, sowas passiert nur einmal im leben.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  22.11.2009, 23:55   # 21
niggl
 
Benutzerbild von niggl
 
Mitglied seit 19. May 2002

Beiträge: 19.840


niggl ist offline
Ich habe heute mit meiner Frau gefickt - und es war gar nicht mal so schlecht. Sonntags, nach dem Tatort will sie eben auch mal wieder Sex. In der Vorfreude, dass am Dienstag oder Mittwoch geiler Hurensex folgt, lässt klein Niggl auch zu Hause mal wieder richtig in Aktion treten.
So long
Niggl
__________________
it's nice to be a preiss, but it's higher to be a bayer
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  22.11.2009, 18:39   # 20
petrovich
 
Benutzerbild von petrovich
 
Mitglied seit 7. November 2006

Beiträge: 330


petrovich ist offline
Nach einem Bandscheibenvorfall bekam ich von meinem Orthopäden die Auforderung ein Rehafitness durch zu führen und war deshalb seit ca 3 Monaten unter der Obhut einer netten freundlichen und hübschen Fitnesstrainerin. Sie war sportlich gebaut mit einer Hammerfigur, 36 Größe und guten 70 C und ihr verschmitztes Lächeln lies mich von Anfang ahnen das trotz Erwähnung ihres Freundes sie generellen Abenteuern nicht abgeneigt war. Eines Tage war es dann soweit. Spät am Abend war ich im alleine im Studio und arbeitete mein Programm ab als sie als Abendbetreuerin auftauchte . Draußen regnete es aus Eimern und es war zu erwarten das niemand mehr kommen würde. Sie saß an der Rezeption, ich bemerkte aber aus den Augenwinkeln das sie mich immer mehr beobachtete. Plötzlich stand sie neben mir und wollte meine Haltung korrigieren und bei dem Berühren meines Körpers fingen ihre Hände an zu verweilen und langsam an mich zu streicheln. Unsere Mündern fanden sich und mit gierigen Küssen glitten wir zum Boden. In Sekunden war die erste Lage der Kleidung verschwunden und ich labte mich an ihrem Geruch, ihren Küssen und dem festen Körper. Sie nur noch bekleidet mit einem Tanga bedeckte ich ihre Haut mit zärtlichen Küssen. Wie zwei Ertrinkende fanden sich immer wieder unser Münder und saugten sich gegenseitig fest. Sie griff mir zwischen die Beine wo in sekundenschnelle mein Schwanz anschwellte und als ich mit meinen Lippen ihre Muschi erreichte floss mir der Saft ihrer Geilheit in Strömen entgegen. Mittlerweile in der 69 Stellung angekommen saugten und küssende wir uns schwindelig an Geilheit und ihr Erzittern und Stöhnen kündigte den ersten kleinen Tod aus ihrem Leib an. Ohne Pause wurde die Stellung gewechselt und beim dem Versinken in ihren Augen versank auch mein Schwanz in ihrer feuchte geilen engen Möse. Rhythmische Stöße und ein intensives Entgegenhalten ihrerseits brachten mich auch schnell an die Grenze meiner Selbstkontrolle und mit lauten Geschrei forderte sie mich auf sie zu ficken und so liess ich den Saft meines Schwanzes bis an ihre Eierstöcke spritzen während sie mit ihre Fingernägel meinen Arsch aufriß.
Aufgegeilt und mitnichten müde wendeten wir uns wieder der Erkundung unserer Körper zu, zischelten uns geile Wörter in die Ohren und nach kurzer Zeit hielt sie mir ihren kleinen süßen geilen Arsch entgegen und wackelte so aufgeregt das ich gar nicht schnell genug meinen erholten prallen Schwengel in ihre Möse stecken konnte. Da sie ein absoluter Fan von Dirty Talk mit Regieanweisungen war und auch meinen sprachlich formulierten Wünschen folgte konnte ich sie abwechselnd anal und mösial bedienen.
Mein Schwanz war so von den Auforderungen begeistert das er prall wie nie zuvor seine ganze Pracht entfaltete und ich den zweiten noch intensiveren Orgasmus gemeinsam mit ihr bekam.Sie drückte dabei meine Eier so gekonnt das mir kurz vor der Ohmacht war.Wir schrieen dabei unsere Lust derat heraus das es mich wunderte das niemand die Polizei gerufen hat.
Nach einer Verschnaufspause lagen wir küssend und an einander gekuschelt auf der Fitnessdecke und mit seichten französisch bei mir und unseren gemeinsamen Saft aus ihrer Möse leckend ging mit einer der intensivsten Sexabenteuer zu Ende.
Mittlerweile ist sie meine Frau und es gibt keinen Ort an dem wir es nicht schon getrieben haben und es ist immer wieder geil.
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  21.11.2009, 20:44   # 19
p8brother
Ich will immer...
 
Benutzerbild von p8brother
 
Mitglied seit 1. May 2007

Beiträge: 3


p8brother ist offline
Cool Arbeitskollegin

Es war der 13. August 2003. Es war bullen heiss im Büro. Jede Bewegung war anstrengend und normales arbeiten war nicht möglich. Was macht mann also in so einer Situation? Richtig, planlos im Internet surfen. Gegen 14:00 Uhr kam dann meine Arbeitskollegin rein, die leider auch an diesem Tag ihren letzten Arbeitstag bei uns hatte. Sie fragte mich, ob ich evtl. noch ein altes Netzwerkkabel übrig hätte, damit sie ihr Laptop zuhause an den Router anschliessen kann. Ich dachte mir nichts dabei, da es bei uns üblich ist "alte" Gegenstände unter den Mitarbeitern zu verteilen, und Netzwerkkabel hatten wir wirklich mehr als genug. Also marschierten wir los in Richtung Serverraum. Ich öffnete die Türe und wir gingen rein. Welch ein Segen so eine Klimaanlage, den wir beide waren verschwitzt. Ich bewegte mich langsam in Richtung Nebenraum/Abstellraum, und hörte noch wie sie die Türe von innen absperrte. OK, mann erster Gedanke war, "was geht jetzt ab?". Sie kam direkt auf mich zu, und ehe ich noch fragen konnte was das soll, küsste sie mich. Und ja, sie kann wirklich sehr sehr sehr gut küssen. Ausserdem verwendet sie immer so einen Lipglosse (oder so was ähnliches), der nach Erdbeere schmeckt. Das Zungenpiercing ist natürlich auch nicht zu vernachlässigen. Ich muss dazu sagen, das zwischen uns beiden immer so eine gewisse Vertrautheit bestand, aber wir beide nach der Regel lebten, keine Beziehung oder sexuelle Kontakte mit Arbeitskollegen. In diesem Moment war mir alles egal, den sie war so geil. Sie 24 Jahre, schlank, blond, 1,79 cm gross, mit schönen stehenden Brüsten... mmhhhh war ich geil. Sie begann dann langsam meine Hose zu öffnen. Zeitgleich öffnete ich die Knöpfe ihrer Bluse. Zu meiner Freude bestätigte sich was ich schon gedacht habe, sie trug an diesem Tag keinen BH. Ich küsste ihre Brüste und biss leicht in ihre Brustwarzen. Danach kniete sich hin und holte meinen Schwanz aus der Hose. Sie küsste ihn und nahm ihn langsam in den Mund. Wunderbar zärtlich lutschte sie daran. Ein geiles Gefühl. Ich zog sie hoch, packte sie am Hintern und setzte sie auf den Tisch. Dabei küssten wir uns, dann die Ohren, ihr Nacken, weiter zu den Brüsten bis zum Bauchnabel. Ich öffnete ihren Gürtel, dann die Hose. Schnell runter mit den Schuhen und der Hose. Da saß sie nun vor mir, mit ihrem blonden Haar, geilen Brüsten und rosa Hot Pants. Sie lehnte sich zurück, und griff mit ihrer rechten Hand in ihr Höschen. Ich beugte mich vor und leckte zärtlich an den HotPants. Als ich nicht mehr konnte griff ich nach den HotPants und zog sie runter. Da war sie, ihre wunderschöne Muschi. Ein kleiner Strich über den Eingang, und sonst glatt rasiert wie ein Baby Popo, und ihre inneren Schamlippen ragten ein wenig heraus. Ich streichelte sie mit meinen Finger und fing dann an sie zu lecken. Schön feucht und tief spielte ich mit meiner Zunge. Sie ganz leise, "ja, weiter so, leck mich". Ihren wunsch kam ich sehr gerne nach. Sie setzte sich dann wieder auf, küsste mich, stieg vom Tisch und kniete sich wieder hin und beglückte wieder meinen Schwanz. Dann stülpte sie mit dem Mund einen Gummi über meinen Schwanz, setzte sich wieder auf den Tisch, lehnte sich zurück und spreizte ihre Beine. Ich trat näher und steckte meinen harten Schwanz in ihre schöne feuchte Muschi. Ich fickte sie durch. Mal schnell mal langsam. Immer wieder rein, raus. Dann Stellungswechsel, sie beugte sich über den Tisch und ich vögelte sie von hinten. Dann "Schatz ich komme gleich". Sie dreht sich sofort um, kniet sich hin, nimmt meinen Schwanz in die Hand und zieht den Gummi ab. Sie bearbeitet meinen Schwanz und hält ihn in Richtung ihrer geilen Brüste. Ich halts nicht mehr aus, und spritz ihr voll auf die Brüste. Mein ganzer Saft verteilt sich auf ihren Brüsten. Wir lächeln uns an. Was für ein geiles Erlebnis.

Diesen Tag werde ich nie vergessen, und man sieht sich im Leben immer zweimal, zumindest hoffe ich das sehr!!

Wiederholungsfaktor: 100%
Antwort erstellen         
Alt  20.11.2009, 18:02   # 18
xwert
xoxox
 
Benutzerbild von xwert
 
Mitglied seit 28. March 2005

Beiträge: 13.626


xwert ist offline
- Nachbarin

- Nachbarin

Sie ist meine Geliebte, seit Jahren, und sie tut alles für mich. Alles was ich will. Und ich liebe sie dafür! Und ohne sie hätte ich nie erfahren, dass ich lebe!

Wir treffen uns im Hotel. Im Fahrstuhl zur 17. Etage küssen und betasten wir uns bereits, mein Schwanz reagiert, ich ziehe ihr den Rock hoch und fühle, dass sie kein Höschen trägt. Ich hab es fast geahnt, denn sie hat stets solche Überraschungen für mich bereit. Hastig schließe ich das Zimmer auf und schon fallen wir übereinander her. Ich strippe sie zu hastig und sie schaut, dass ich aus meinen Klamotten komme. Setz dich auf die Kofferbank, sagt sie, ich werde dir erstmal einen blasen. Und sie fängt sogleich an meinen Freund zu liebkosen. Es ist schon erstaunlich, was alles in ihren tollen Mund mit den wollüstigen Lippen passt. Sie lutscht und leckt und massiert nicht nur den Schaft, sondern auch die Eier, die sie immer wieder von unten bis zur Penisspitze mit ihrer geilen Zunge leckt. Wunderbar, ich komme in Fahrt. Was sie nicht weiß, ist, dass hinter ihr ein großer Spiegel an der Wand hängt und ich sie darin beobachten kann. Ich sehe ihren wunderschönen Arsch und ich kann auch ihre süße Pussy sehen, die zusehends feuchter und glänzender wird. Ich werde so geil beim Blasen, du glaubst es nicht, sagt sie. Oh ja, ich sehe es, und jetzt erst sieht sie den Spiegel und lächelt mich an. Voyeur sagt sie, steht auf und dreht sich zum Spiegel um und zeigt mir ihre aufreizende Hinteransicht. Langsam spreizt sie ihre Beine und ich kann nicht anders: ich muss meinen blasfeuchten Schwanz in ihre feuchte Muschi stecken. Sie stöhnt auf. Langsam und genussvoll bewege ich mich hin und her und spüre sie so gut und im Spiegel sehe ich, wie sie mir glücklich in die Augen schaut. Es ist eine Pracht zu sehen, wie sie glüht. Und ich auch.
Nach einigen Stößen muss ich meinem Freund eine kleine Pause gönnen, sonst …. Sie seufzt bedauernd als ich ihn rausziehe und dreht sich zu mir um. Wir küssen uns wie verrückt. Nackt wie sie ist, hebe ich sie hoch und trage sie ins Bad, wo ich sie auf das Waschbecken setzte, die Höhe stimmt und schon bin ich wieder in ihr. Sie ist ja so handlich, meine süße Geliebte. Ich sehe ihren zuckenden Rücken im Spiegel. So hat’s mir noch keiner gemacht, du erfindest immer neue Stellungen! Dabei ist es meistens sie, die was Neues probiert und erfindet.
Danach geht es zum Doppelbett, auf dem Nachttisch steht ein Radio. Sie bückt sich um einen Sender mit schöner Musik zu suchen und ich….,. ich stoße natürlich wieder von hinten zu. Ich packe sie an ihren vollen, wunderbaren Brüsten, die ich ausgiebig knete, streichle und zwirbele, denn auch ich muss an den Knöpfchen drehen, wie sie am Radio. Sie genießt es offensichtlich, denn sie braucht relativ lange, bis sie einen Sender gefunden hat. AFN. Ist mir recht. Ja, mit deiner Antenne ist der Empfang gleich viel besser, sagt sie. Sie ist so schlimm!
Dann legt sie sich auf’ s Bett, spreizt die Schenkel und ich weiß was ich zu tun habe. Erst streichle ganz sanft ihre Brüste, die Brustwarzen werden steif, ich sauge mich daran fest. Es tut so gut. Jetzt küsse ich mich langsam den Bauch hinunter, mache eine kleine Pause am Nabel, sie stöhnt und wälzt sich langsam hin und her. Jetzt spreize ich ihr die Schenkel noch ein wenig weiter, nachdem ich mich dazwischen gekniet habe. Welch ein Anblick, zum verrückt werden. Mit der linken Hand, Daumen und Zeigefinger, ziehe ich ihr die äußeren Schamlippen sanft auseinander, während ich mit meinem feuchten rechten Daumen leise ihre Clitoris streife. Sie stöhnt wieder auf. Langsam, ganz langsam verwöhne ich kleine feuchte Spalte mit der Zunge, dann setzte ich mich so an sie ran, dass ich mit meiner Eichel ihre Scham berühre. Jetzt wird sie aktiv, sie rutscht näher und versucht so meinen Schwanz tiefer in sich hinein zu bekommen. Oh, oh, das ist noch nicht erlaubt, erst wird weiter gestreichelt mit meiner Eichel.
Das tut gut, beiden! Im Vorbeugen erreiche ich ihre Brüste, die ich zusätzlich stimuliere und schon bin ich ein kleines Stück in ihr, aus Versehen sozusagen.
Es wird immer schlimmer und ich überlege, ob ich sie gleich ficken soll, worum sie mich mit ihren Augen bittet oder ob ich sie vorher von hinten nehmen soll. Ich entscheide mich für letzteres.
Sie merkt sofort was ich vorhabe, denn sie ist meine wunderbare Geliebte, sie gibt mehr als sie nimmt. Schon kniet sie mit gespreizten Beinen vor mir im Bett. Ich hole schnell meinen Ledergürtel aus meiner Hose und knie mich hinter sie. Den Gürtel lege ich um ihre Taille und ziehe zu. Die Hüften werden dadurch besonders betont, was mir sehr gefällt. Das geht auch mit einem Büstenhalter, der in der Eile nach unten gesteift wurde. Es macht mich noch geiler, wenn das geht. Dann ramme ich meinen erigierten Penis in ihre nasse Vagina. Jetzt geht der Ritt los, (wie beim Rodeo, sagt sie) mit Hilfe des Gürtels kann ich sie knallhart zu mir heranziehen, sozusagen direkt über meinen Schwanz, mit der anderen Hand haue ich auf ihren herrlichen Arsch, was sie noch zusätzlich antörnt, wenn das überhaupt noch möglich ist, wir werden zusehends geiler und ich glaube nicht, dass ich sie noch auf’ s Kreuz legen kann, also ficke ich sie jetzt voll durch, zumal sie längst gespürt hat, dass es kein zurück mehr gibt. Wir stöhnen gleichzeitig und versuchen den Orgasmus noch hinaus zu zögern. Geht nicht, er kommt über uns. Mit festen Schlägen auf ihren Po, spritze ich ihr meinen Saft in ihre Möse. Danach sacken wir friedlich zusammen und ich total außer Atem auf ihr. Ein gutes Gefühl. Sie genießt es auch und das ist mir wichtig. Danach leckt sie mir meinen halbstarken Schwanz sauber und wir kuscheln uns aneinander, Löffelchen, bis der kleine Freund wieder anfängt zu zucken und zu klopfen. Klopfet und euch wird aufgetan, sagt sie. Diesmal nehme ich sie von vorne, denke ich bei mir. Aber es kommt ganz anders, sie will reiten.
Wie gesagt, sie ist die ideale Geliebte, hat immer Lust, nie Kopfweh, ich bin doch nicht blöd, sagt sie und sie ist probierfreudig, das heißt sie will immer gerne was ausprobieren und ich bin sofort dabei.
Ich liege diesmal mit gespreizten Beinen auf dem Rücken, sie kniet dazwischen, streichelt und leckt meinen Schwanz. Sie ist die Königin für meinen kleinen Freund. Immer heftiger werden die Liebkosungen, die Eichel verschwindet zwischen ihren vollen geilen Lippen und taucht wieder auf. Sie macht das wundervoll, indem sie ihn dabei fest umschließt, das mag er. Immer schneller wird sie dabei und schaut mir zwischendurch in meine Augen. Wahnsinn, diese Frau, denke ich. Sie steckt ihn zwischen ihre Brüste. Danach setzt sie sich auf meinen erigierten Freund und stößt ihn sich tief bis zur Wurzel hinein. Das tut ja so gut und sie hebt sich wieder bis er kurz vor dem Rausflutschen ist und dann senkt sie sich wieder. Sie reitet in den Wald, sagt sie. Ich sehe, wie mein Schwanz von ihren Schamlippen umfangen und regelrecht gekost wird. Es ist einfach wunderbar dieses Gefühl und sie braucht keine Hand, um zu verhindern, dass er rausrutscht, das nennt man Punsgefühl.
Jetzt kommt der Höhepunkt, sie dreht sich auf mir, ohne dass mein Freund das Tageslicht erblickt und nun reitet sie wieder zurück.
Nun von hinten ist der Anblick genau so erotisch, wie vorher. Ein Prachthintern, der geklatscht werden will. Dabei färbt er sich rosarot und meine Kleine geht ab wie eine Rakete. Kaum zu glauben, aber wunderbar.
Sie reitet und jedes Mal, wenn ich anfange zu klopfen und schwer zu atmen, hält sie inne und verharrt, mit meinem Schwanz tief drinnen. Kaum zum Aushalten und das weiß sie auch. Wenn ich mich wieder etwas beruhigt habe, dreht sie sich wieder auf die bekannte Art und Weise um, schaut mir mit geilem Blick in die Augen und legt sich nach hinten über. Welch ein Anblick!
So etwas Schönes gibt es nur bei ihr! Was hab ich doch für ein Glück, dass es sie gibt und sie mich liebt. Ich liebe sie auch!! Und dann geht es wieder von neuem los. Diese Frau bereitet mir stundenlang Vergnügen und genießt es auch noch. Ich noch mehr! Das nenn ich GF6
__________________
Antwort erstellen         
Alt  20.11.2009, 17:28   # 17
xandl24
 
Mitglied seit 4. June 2006

Beiträge: 2


xandl24 ist offline
to to liste - mit drei frauen glzt. schlafen

zu meinem 31. geburtstag habe ich mir diesmal selbst ein geschenk gemacht. ich bin in den saunaclub um die ecke (50,- eintritt). nachdem ich mich in schale geworfen hatte - sprich klamotten weg handtuch um, habe ich mir einen kostenlosen cocktail genehmigt und mir die hübschen mädels angezwinkert, die ständig an mir vorbei gehüpft sind. nach kurzer zeit habe ich mich an einen tisch gesetzt, wo mir alle mädels gut gefallen haben. als mich eine der 4 mädels fragte ob ich mit drei frauen party machen will, sagte ich nur: logisch, darum bin ich ja hier. so nahm ich eine große schlanke mit kurzen haaren und geilen tattoos, eine dunkelhaarige vollbusige und eine weitere brünette mit ins zimmer. zimmer ist gut, das war vielmehr ein bad mit whirlpool, dusche, riesen bett und allen spielsachen die man sich so vorstellt. nach kurzen gegenseiteigen massagen gings dann gleich richtig zur sache. ich wußte garnicht wo ich zuerst hinschauen soll oder wo ich meine finger hinlangen soll. sie waren alle super zärtlich und hatten einfach alle eine topfigur und schmeckten alle lecker...nach zwei stunden sind wir dann nach einer gemeinsamen dusch wieder an die bar und kühlten uns mit einem gintonic ab.

lg, elex
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  20.11.2009, 12:16   # 16
postman2210
 
Mitglied seit 17. March 2008

Beiträge: 1


postman2210 ist offline
Kollegin nach der Wies'n gefickt

Wie in Südbayern üblich, geht man einmal im Jahr mit dem lebenslustigen Teil der KollegInnenschaft auf die Wiesn. Die Stimmung war von Anfang an super und wurde mit zunehmendem Alkoholkonsum natürlich nicht schlechter.
Ich hatte ja schon vor dem Wiesnbesuch so eine Ahnung. Sie war jedenfalls gut in Partylaune und wir gaben uns hin und wieder über den Tisch einen "Bruderkuss".
Irgendwann wurde mir die Tischbeugerei zu blöd und ich rückte nach der Rückkehr von der Strullerbude an Ihre Seite neben sie. Sie nahm gleich meinen Arm zum schunkeln und heimlichen streicheln und jetzt wusste ich: heute ist D-Day!
Als sich das Ganze gegen 22:30 zum Ende neigte, haben wir uns von den anderen verabschiedet und das Zelt verlassen. "Ich begleite sie noch zum Bahnhof", haben wir verlauten lassen. Wir sind dann auch küssend und fummelnd irgendwie zum Hbf gekommen. Da wollte ich Sie aber nicht, so aufgeheitzt wie ich war, einfach einsteigen lassen. Also rein ins Pornokino, Kabine zu und los. Die Kabinen sind zu zweit ja ziemlich eng, aber egal. Es war ein schneller, geiler Fick, ohne großes tamtam. Hose runter, Dirndl rauf und los. Der Gummi war schnell gefüllt, aber das war ja unsere (meine :-) Absicht
Wir haben uns danach immer wieder mal zu einem heimlichen Fick verabredet. Die Kollegen sind bis heute ahnungslos
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  17.11.2009, 18:42   # 15
Samydeluxe
 
Mitglied seit 12. November 2009

Beiträge: 1


Samydeluxe ist offline
In Schweden

Vor vielen Jahren, im Urlaub in Schweden..... Wir waren auf einem großen Festival irgendwo in Schweden, als uns eine Schwedin mit guter, vielleicht nicht ganz perfekter Figur ansprach. Sie fragte uns auf schwedisch, wie uns das Bier schmeckt. Als wir zu verstehen gaben, dass wir deutsche sind, drehte sich das Gespräch bis in den Abend nur noch um deutsches Bier. Fast hatte ich das Gefühl, dass sie das schon ein bisschen geil gemacht hat. Mein Kumpel (schwarze lange Haare) war genau ihr Typ, und daraus machte sie mit ihrem schlechten englisch auch keinen Hel. Die Konversation aber führte ich mit Ihr und so kam es, dass sie mir hin- und wieder zeigte, dass sie mich gut leiden kann.
Ein paar Stunden später krabbelte sie mit uns ins Zelt, und noch bevor der Reisverschluss zu war fing sie an, meinem Freund die Hose auszuziehen. Da ich nicht weiter als 20 cm entfernt mit einem Lächeln zusah dauerte es nicht lange, bis sie auch mich von meinen Klamotten befreite.
Wir haben sie abwechselnd die ganze Nacht gebumst, bis ihr hören und sehen verging.
Ich bin mir sicher, dass sie von nun an nicht mehr nur für das deutsche Bier schwärmt!
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  10.11.2009, 16:18   # 14
kulier
 
Mitglied seit 6. September 2003

Beiträge: 1


kulier ist offline
Meine Geschichte

Hallo,

war vor einiger Zeit in China. Traf dort auf eine recht gut aussehende Chinesin, ca 34 Jahre alt. Hatten eine nette Zeit in der Stadt in der sie lebt und dann waren wir noch in einem Erholungsort am chinesischen Meer in einem Strandhotel. Super Zeit gehabt, sie ging richtig mit. Problem war aber, sie wollte heiraten und aus China raus. Auf lange Sicht war dies problematisch und so blieb sie dann in China.

Grüße alle und wünsche viel Spaß
Antwort erstellen         
Alt  09.11.2009, 18:16   # 13
jobinio
 
Mitglied seit 17. September 2006

Beiträge: 1


jobinio ist offline
Thailand ist das wahre Leben

Bild - anklicken und vergrößern
1.jpg  
Vorab Danke für diese Möglichkeit.
Wie Major Grubert immer schreibt kannst das in´s Puff gehen in Deutschland vegessen, Meine par Erlebnisse in Ingolstadt kann ich an einer Hand abzählen.
Wiederhohlungsfaktor bei absolutem Druck und Geilheit auf eine Frau 20%.

Aber bin ja in drei Wochen wieder in Thailand um mich von diesen lieblichen Wesen verwöhnen zu lassen. Man(n) muss nur aufpassen dass man sich nicht verliebt.

Solange halte ich den Druck jetzt auch noch aus.

gruß
jobinio
Antwort erstellen         
Alt  06.11.2009, 23:33   # 12
legs-fetish
 
Benutzerbild von legs-fetish
 
Mitglied seit 17. June 2007

Beiträge: 90


legs-fetish ist offline
Klasse, dass es nun einen Thread gibt, der nicht unmittelbar ein Textergebnis abbilden muss:

Die wohl erotischste Erfahrung meines Lebens ergab sich 2001 in Teheran. Ich war für drei Monate als Berater in einem internationalen Projekt eingesetzt. Was mich anfangs mit Grauen erfüllte sollte mir einige wichtige Einsichten bringen und eine Theorie zum Unverständnis mancher Muslime für unsere Welt der „Tabulosigkeit“ entwickeln.

Wichtige Erfahrung für mich war bspw. dass in einer Welt, in der alle Sexualität verhängt und jegliche Zurschaustellung bestraft wird, die Methoden, dem anderen Geschlecht Interesse zu zeigen, viel subtiler, vielfältiger und intensiver sind. Eine Frau im Iran zeigt, sofern sie Interesse hat, sehr deutlich und sehr selbstbewusst, was sie fühlt. Ich habe nie wieder erlebt, was Blicke ausdrücken können und wie viel Schönheit in ihnen liegen kann.

Die Landung in Teheran war wie das Eintauchen in komplette Freudlosigkeit. Ich hatte sofort einen Begleiter, der mir nicht mehr von der Seite wich und wurde in einem Luxushotel (eine verdreckte Bude) kaserniert. Das erste Meeting fand erst am Tag 2 nach meiner Ankunft statt. Ich wurde ins Restaurant gebracht (wirklich lecker!!!) und wieder zurück ins Hotel. Bei jedem Ausgang heftete sich mein „Freund“ an meine Seite, um mir das „cruisen“ unmöglich zu machen. Meine Laune war auf null und Alkohol ist dort bekanntlich keine Lösung.

Der Teilprojektleiter entpuppte sich als Niete, was dazu führte, dass ihn der Projektleiter bald „beförderte“. Es ließ sich nicht vermeiden, vorübergehend zwei Frauen einzusetzen, die wie sich herausstellte, im Hintergrund eh die Strippen zogen. Immer unter männlicher „Bewachung“ hielten wir unsere Meetings ab und das bis spät in den Abend. Dabei stellte sich heraus, dass Frauen, wenn auch nur informell ziemliche Macht haben können. Da wir sehr gute Ergebnisse erzielten und sogar Arbeit anderer Teams schulterten, bat ich den Projektleiter informell, „please do not change the winning team.“ Meine Akzeptanz bei den Damen wuchs, in dem ich dafür sorgte, dass sie unantastbar wurden. Wir wurden zu (Arbeits)Essen in irgendwelche Hinterhöfe gebracht, wo nicht für jedermann einsehbar war, dass zwei Frauen mit einem Europäer unterwegs waren und mein untadeliges Desinteressierte (ich war Karriere-Junky) ließ wohl jeden Zweifel an mir schwinden. Die beiden Frauen gaben sich zugeknöpfter als manch andere, die ich gesehen hatte und so waren wir ab Woche 8 abends in den Büros allein. Die Ergebnisse übertrafen die Erwartungen, ansonsten waren wir unverdächtig weil langweilig.

“How comes we are alone? Did you pay the council of guardians” scherzte eine der Beiden mit eindeutigem Blick, der bei mir ad hoc unter der Gürtellinie Wirkung zeigte. Die Atmosphäre wurde immer heißer. 10 Tage vor Projektende diskutierten wir die Notwendigkeit des Analverkehrs bei der vorehelichen Begegnung zwischen Mann und Frau und das es nicht unüblich sei, unter Freundinnen so manchen Emotionsstau zu lösen. Die beiden waren unverheiratet, sehr stolz darauf und bezeichneten sich als gute Freundinnen (puuuuhhh). Irgendwann mangelte es an Flip-Chart-Papier und ich wurde gebeten eine der beiden zu begleiten, um neues zu holen. Kaum im Lager angekommen wurde ich unverblümt und aufgeregt gefragt, ob ich leise sein könne und ihren Arsch haben wolle… jetzt und hier. Und wie ich wollte… mich empfingen wirklich gierige Küsse und die Aufforderung: Take me from behind, we do not have much time… . Gerade als ich der Dame den Tanga auf die Seite schob und den ersten vorsichtigen Stoß in das enge Portal vornahm regte sich auf dem Gang vor dem Lager etwas. Die Compliance-Regeln meiner Company im Hinterkopf und die Aussicht auf Peitschenhiebe und Knast ließen mich wortwörtlich den Schwanz einziehen. So brachten wir schmunzelnd aber unbefriedigt die Lagerware nach oben… . Die andere hatte bereits einen Flip-Chart Block aufgezogen und grinste, „Ihr wart aber schnell, sag mal hält der Deutsche nix aus?“ Ich bat darum, die allabendliche Zusammenfassung der Tagesergebnisse auf den Folgetag verschieben, um mit den Bildern aus dem Lager schnellstmöglich mein Hotelzimmer zu erreichen. Wir räumten auf und plötzlich war ich mit meiner Lageristin alleine. Sie legte nochmal den bodenlangen Mantel und das Kopftuch ab, was beide anfangs in meiner Gegenwart immer getragen hatten. Unter dem Mantel tragen die Damen Mode und Schuhwerk, die einer Frau in Paris und Mailand genauso stehen…

Komm rüber sagte sie und bat mich an einem Schreibtisch Platz zu nehmen der von der Tür nicht einsehbar war und der rechts und links Wände bis zum Boden hatte. Jetzt passierte das, was mir ein paar Jahre später in diesem Forum den Namen geben sollte.

Sie setzte sich auf die andere Seite des Tisches, ließ ihre Schuhe auf den Boden fallen und sagte,“ well you know, it is not easy to make love in our country, so we have to carry our pussies in every inch of our bodies. Open your zipper, I want to see the daily summary on my feet.… Während sie ihre Pussy rieb bleib ihr Blick an mir haften während ich, ihre schlanken Fußfesseln in Händen, mein Rohr auf und ab bearbeitete. Sie bat mich so lange wie möglich zu warten und mit ihrem Stöhnen und der Aufforderung „come, come“ löste ich den Stau von drei Monaten (abzüglich diverser „Selbsterfahrung“) über Ihre Füße und Beine…. .

Mit einem Lachen, „it is a shame that we didn´t finish in the stock room” zog sie ihre Schuhe an und den bodenlangen Mantel über, drehte sich an der Tür nochmal um und lachte heraus,“ it is running down my legs and dripping out of my shoes. Nobody will know in public . I adore law and order!"

Drei Tage später fand ich mich auf deutschem Boden wieder. Ich konnte gehen wohin ich wollte, Hintern in kurzen Röcken betrachten, Nutten vögeln wenn ich wollte und sah Blicke, die mir auswichen… Es dauerte eine Weile, bis ich mich wieder daran gewöhnt hatte, alles sehen zu können und nichts mehr suchen und erst entdecken zu müssen. Das mag fremd klingen, aber vielleicht ist es das, was andere bei uns auch vermissen.

lf

Antwort erstellen         
Alt  06.11.2009, 18:42   # 11
alex1
 
Mitglied seit 7. September 2003

Beiträge: 7


alex1 ist offline
Im Büro

Wir haben hier eine Lady im Controling, die ist immer irgendwie geil angezogen. Sie spielt gerne mit Erotik, und man sieht ihr auch an, daß sie es genießt, wenn dann mal die Blicke der an ihren High Heels, dem hochgerutschtem Rock oder ihrem geilen Dekoltee hängen bleiben. Ich glaub auch, sie ist gerne dominat und das geilt sie immer auf, wenn sie dann alle Männer um sich herum um sie bemühen, weil sich eh keiner mehr konzentrieren kann.
Letztens ist sie vorbeigekommen, ganz in der Früh, als noch kaum wer sonst da war. Sie hat gemeint, sie habe gesehen, daß ich schon da war und sie wollte mir mal ihre neuen Stiefel zeigen. Sie sei sich nicht sicher, ob ihr die gut stehen. Mein Rohr ist sofort hart geworden: sie hatte schwarze Lederstiefel an, mit leichtem Plateau, etwas schlampig gerafft, bis trotz Raffung bis rauf zum Knie. Die Stöckel waren mindestens 10 cm hoch. Dann hat sie noch so Spitzenstrümpfe angehabt, mit grobem Muster. Dazu einen Rock, grad so lang, daß sie damit zur Arbeit darf. Und Ihre Titten sind ihr auch fast aus der Bluse gesprungen. Es war klar, daß sie mich quälen wollte. Mein Schwanz stand mir pulsierend in der Hose, ich konnte kaum mehr gerade stehen. Aber dann dachte ich mir, wart nur, du Schlampe, mit mir spielst du dich nicht. Ich ging zur Tür und hab sie geschlossen. Dann hab ich zu ihr gesagt, daß es geilen Stiefeln nicht nur auf die Höhe der Stöckel ankommt, sonder auch, ob sich eine Frau damit erotisch bewegen kann. Ich ließ sie vor mir auf und ab gehen. Das gefiel ihr sichtlich. Als sie dann mal nah bei mir war, packte ich sie am Nacken, und drückte sie runter. Sie wehrte sich, sie wollte mich offensichtlich nur reizen, aber nicht mehr. Mir war das egal, die Alte mußte jetzt herhalten. Ich drückte sie unter den Tisch, zog mir die Hose runter und während sie sich noch wehrte und bettelte, ich soll sie loslassen, schob ich ihr den Schwanz in den Mund. Sie versuchte, mit dem Kopf wegzukommen, aber ich hielt sie hinten an den Haaren und stülpte mir ihre heiße Mundfotze drüber und begann sie in den Mund zu ficken, hart, so daß ihr Kopf oben an den Tisch schlug. Durch ihr Strampeln unter meinem Tisch ist ihr Rock weiter raufgerutscht, und da hockte sie nun, in ihren „Fick-mich“ Stiefeln, den halterlosen Spitzenstrümpfen. Ich ließ sie keinen Zentimeter zurück, mein Steifer war auch so hart, daß ihr keine Wahl blieb, als sich ausgiebig damit zu beschäftigen. Dann merkte ich, daß ihr Widerstand etwas nachließ, und sie auch nicht mehr strampelte. Ich sah, wie ihr die Nippeln unter der dünnen Bluse anschwollen, die Höfe um die Nippel standen schon hervor, und die Nippel selbst waren mindestens 3 cm lang. Ich ließ ihren Kopf los, und sagte ihr, sie soll schön brav weiterblasen. Das machte sie auch, und sie konnte das gut. Als es mir kam, hielt ich ihren Kopf wieder fest, und spritzte ihr die Ladung tief hinten in ihrem Mund, so daß es gleich ihren Hals runterrann. Sie würgte etwas, aber ich ließ sie nicht weg. Dann wollte sie raus, aber ich sagte: Du denkst daß ist mir genug? Ich ließ sie weiterblasen, bis das Rohr wieder stand. Der Anblick war unglaublich geil, wenn sich sie unter meinen Tisch geschaut habe. Als das Rohr wieder stand, holte ich sie unter dem Tisch raus, drehte sie um, und ließ sie ein Bein auf den Tisch legen. Mit einem kräftigen Ruck war ihr Tanga heruntergerissen. Dann griff ich ihr mit einer Hand an die Hüfte, mit der anderen hielt ich sie an dem Bein am Tisch im Knöchelbereich an den Stiefeln. Ich brachte meinen Schwanz in Position, und dann rammte ich sie. Das war kein Ficken, ich rammte sie, so hart ich konnte. Sie versuchte, ihre Schreie zu kontrollieren, was ihr nicht immer gelang. Ihre Fotze war recht weitgefickt, aber ich konnte sie bis an das tiefe Ende ficken, und ich spürte, wie sich ihre Muschi immer wieder zusammenzog. Dann griff ich mit der Hand, die an der Hüfte war, in ihre Bluse, und zog ihre Nippel heraus. Ich hielt beide in einer Hand und rollte sie. Dann kams mir wieder, ich stieß noch einige Male zu, mit jedem Schub, der aus meinem Schwanz rauskam. Dann setzte ich mich wieder auf meinen Sessel und betrachtete sie geile Schlampe, wie sie mit tropfender Muschi, halterlosen geilen Strümpfen und ihren Hurenstiefel vor mir stand, ein Bein noch immer am Tisch. Ich klatschte ihr mit den Fingern noch auf ihre aufgeweiteten Schamlippen, dann zog ich ihr den Rock runter. Dann hab ich ihr gesagt, daß ihr das Antwort genug sein müsse, wie mir ihre Stiefeln gefallen und hab sie aus dem Büro rausgeschickt…
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  06.11.2009, 15:18   # 10
freerider01
 
Mitglied seit 20. November 2007

Beiträge: 44


freerider01 ist offline
Bergfeuer

Die Aktion ist schon ein paar Jahre zurück.
Im August waren durch ein Jubiläum mehrere Bergfeuer geplant.
Leider war das Wetter nicht ganz gnädig.
Unser Feuerholz war ziemlich nass und es war ziemlich Kühl.
Wir machten das beste daraus und Tranken auch eine menge.
Es wurde doch ganz lustig. Gegen zwei Uhr, die meißten waren gegangen, kam eine junge Frau zu uns und fragte ob Sie sich zu uns setzen könne.
Wir luden Sie ein. Sie war hübsch und wir waren angetrunken. Zwei von uns gingen gleich in die Vollen und baggerten eine risige Grube.
Es war ihr wohl etwas peinlich. Da ich immer etwas schüchtern oder zurückhaltend bei vermeintlich fremden bin hilt ich mich sehr zurück.
Irgenwie war Sie auf einmal neben mir. Wir sprachen so dies und das, und ich machte mich dann doch über die zwei Stiere lustig. Die quitierten dies aber selbst mit hohn. Hätte ich doch eine hübsche Frau neben mir und wüsste nicht´s damit anzufangen. Nach einer weile, (es fing an zu regnen) lud ich Sie dann ein bie mir noch einen Kaffee zu trinken. Sie willigte ein. Den Kaffee haben wir nichtmehr geschaft. Es war ein Kleider vom Leib reißen und eine Aktion bis in den frühen Morgen.
Habe mir noch ein Hintertürchen offen gelassen. Das ich dann, heute sage ich aus Feigheit noch nutze. Gegen halb sechs stand ich auf zog mich an.
Irgenwie konnte Sie das gerade nicht so fassen. Aber ich erklärte Ihr noch am Feuer, daß ich Früh morgens einen Gast auf die Pirsch zu führen hätte.
Sie ging mit mir aus dem Haus. Da das wetter sehr windig war. Drehte ich als ihr Golf nicht mehr in Sicht war um, verstaute Waffe und Munition wieder im Tresor und erholte mich in meinem Bett von der strapaziösen nacht.


Wenn ich das jetzt nochmal durchlese merke ich daß das noch besser ausgebaut werden müsste. Werde mich in den aneren Erlebnissen die ich noch zu berichten habe steigern.
Antwort erstellen         
Alt  04.11.2009, 13:36   # 9
krust
 
Mitglied seit 12. November 2003

Beiträge: 3


krust ist offline
Squirting

Ja ob ihr es glaubt oder nicht, aber eines meiner interessantesten Begegnungen hatte ih mit einer ca. 40 jährigen Frau, leicht mollig, große Oberweite, ja und das beste sie war naturgeil !
Wir haben uns über den chat kennengelernt, da sie liiert war hatte sie nur Vormittags zeit, aber sollte ja kein Problem sein.
Sie hat mir schon vorab gesagt das sie mächtig sprizuen kann....
Als ich bei Ihr war haben wir uns im Gespräch ein wenig ausgetauscht, bis Sie schon merklich nervös/geil/gampig wurde.
Schön langsam sind die Klamotten gefallen und dihre schönen Glocken kamen zum vorschein, na ja irgendwann sind wir ins Schlafzimmer gegangen und sie hat aufs Bett ein zusätzliches Latexlaken aufgezogen.
Ich dachte noch, dies ist etwas übertrieben, aber nachdem ich ihr mittels aller mir zur Verfügung stehender Gliedmaßen geholfen habe zum Höhepunkt zu kommen, war mir klar wozu sie dies brauchte....
Es war ca. so wie wenn eine Staumauer bricht, stoßweise unter Geschrei und Körperspannungen hat sie begonnen auszulaufen .... wow das war ein Erlebnis.
Nachdem sie sich gefangen hatte (das hat einige Zeit gedauert) hat sie sich über meinen Wurmfortsatz hergemacht und hat diesen ausgesaugt bis zum letzten Tropfen ... und naja Taschentuch hat sie keines gebraucht.......
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  04.11.2009, 07:39   # 8
drago2008
 
Mitglied seit 22. October 2008

Beiträge: 1


drago2008 ist offline
Freundin meiner FReundin

Ich sollte der Freundin meiner Freundin das Auto reparieren......
Hab ich auch gemacht dann sollte ich ihr das Auto zurück bringen.
Sie bot mir einen Kaffe an den ich natürlich annahm.
Sie arbeitete in ner VideoThek und hatte immer die neusten Filme daheim.
Also fragte ich sie ob sie mal wieder ein paar neue Filme hätte.
Sie bot mir dann an doch einen mit ihr zuschauen wenn ich lust hätte , klar hatte ich Lust war sonst ja nix los gewesen.
Es kam aber Cobra11 im Fehrnseh.Die wollte das erst sehen ok dacht ich,
Sie lief zuhause in bequemen Klommotten rum hatte ne JoggingHose an in der sich schön ihr praller Arsch abzeichnete und ein Top Mit leichtem ausschnitt.
Sie war blond groß die Titten waren so ca B aber schön fest.
Sie setzte sich zu mir hin.
Und kuschelte sich an mich sie fragte ob mich das störe mich störte garnix .
Sie streichelte wie ganz selbstverständlich meine hand.
Dann fing sie an meinen HAls zu küßen.,
Wahnsinn jetzt wollte ich sie haben.
Ich küßte sie und fing an sie zu streicheln.
Wir waren ziemlich schnell ausgezogen.
Ich fing erstmal an sie zulecken was sie wohl gern hatte sie kam recht schnell.
Dann kümmerte sie sich mit ihrem süßen Mund um meinen kleinen Kumpel.
Ich spielte an ihren Titten rum.
Dann 69 und ich knetete ihren Arsch oh mann war der fest uns prall absolute Premium Klasse.
So jetzt setzte sie sich auf mich drauf.
Und ritt wie eine Göttin einfach perfekt.
Wir wechselten mehrfach die stellungen es war Traumhaft.
Und am schluß Pumpte ich alles in sie rein.
Wir kuschelten dann noch und ich blieb die ganze nacht......
Wir haben nicht viel geschlafen....
Das ganze ging dann noch so 3 Monate weiter ......
Bis auch sie nen FReund hatte ..
Schade eigentlich..........
Antwort erstellen         
Danke von
Alt  03.11.2009, 16:55   # 7
sheepy
 
Benutzerbild von sheepy
 
Mitglied seit 18. August 2009

Beiträge: 212


sheepy ist offline
Andere Länder andere....

Der Reihe nach:
Eine Arbeitskollegin (Japanerin) hatte für einige Wochen Besuch aus der Heimat. Dieser kam zumindest an den Tagen, als die Gastgeberin sich mit Ihrem Lover vergnügen wollte, eher ungelegen.
Darum schlug meine Kollegin mir - neu in der Stadt und ungebunden - vor, Ihren Besuch für einen Abend/Nacht doch abzunehmen. Mein anfängliches Zögern vertrieb sie, indem sie an meine niederen Instinkte appellierte und den ausgesprochen "schönen Hintern" ihrer Freundin anpries. Außerdem sei diese fern von zuhause einem erotischen Abenteuer bestimmt nicht abgeneigt.
Was konnte ich außer einem Abend schon verlieren ? Also sagte ich zu.
Um die Pointe stark abzukürzen: Da Japanerinnen in aller Regel einen flachen Hintern haben, ist das Schönheitsideal je größer, desto schöner. Und der meiner Begleitung war wirklich ausgesprochen schön.
Was wollt Ihr hören ? "..aber ich tat es trotzdem"?
Sorry, aber Klein-Sheepy machte im wahrsten Sinn des Wortes einen Rückzieher. Statt einem Fernost-Exotik-Abenteuer halt was dazu gelernt.
Antwort erstellen         
Danke von





Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:56 Uhr.



·.¸¸.·´¯`*©* Nachricht an Tim den Webmaster
Hilfe, Fragen, Kooperationen, etc.

·.¸¸.·´¯`*©* Beschwerden, Drohungen
Drohungen mit (ohne) Ultimatum,
Zensuraufforderungen, etc.

LUSTHAUS Regeln
Bitte lesen!
Danke.


Noch mehr Erlebnis-Berichte?

Mit einem LUSTHAUS-Banner auf deiner Homepage kannst du
deine Gäste motivieren im LUSTHAUS-Forum zu berichten.

Banner & Logos für deine Homepage

LUSTHAUS Hurenforum   LUSTHAUS Erotikforum

LUSTHAUS Erotikforum
www.lusthaus.cc


  LUSTHAUS Erotik Forum  LUSTHAUS Hurenforen  LUSTHAUS Sexforum  LUSTHAUS Hurentest  LUSTHAUS Huren

LUSTHAUS Hurenforum

# A4 Plakat für Girls & Clubs #

1:1 Bannertausch | Exklusiv-Banner buchen | Statistik / Mediadaten

Copyright © 1997-2016 LUSTHAUS Stiftung Hurentest, S.A.
Quantum Plaza, 2nd Floor, 52 East Street, Marbella
Panama 4 PA, Republic of Panama

zurück zu den
LUSTHAUS Hurenforen
(Startseite)

 

 

 

Backup-Server 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10