Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt  04.12.2016, 10:25   # 6
KarlDoll
 
Mitglied seit 3. December 2016

Beiträge: 3


KarlDoll ist offline
positiver Bericht

Nach Sichtung meiner Kundenliste, ja ich kann mir den Vormittag Frei nehmen.
Die Fahrt führt an Hannover vorbei. Also auf in den neuen Club König.
Am Stadtrand in einem Gewerbegebiet gelegen, dank Navi leicht zu finden.
Parkbuchten am Straßenrand, zur Zeit Baustelle, aber ausreichend.
Hausnummer 22, nicht 22a oder b oder c. Da muss man drauf achten.
Pünktlich zur Ladenöffnung um 11:00 Uhr eingetroffen. Am Einlass wurde ich gefragt, wie lange ich bleiben wollte, um danach die 80€ zu bezahlen.
Nachdem mir ein Badetuch und der Spindschlüssel in die Hand gedrückt wurde geleitete man mich in den Keller. Dort bekam ich noch einen kuscheligen Bademantel und den Hinweis: die Duschen sind oben.
120 Spinde , die halbhohen, eine Anzug bekommt man dort nicht knitterfrei reingehängt.
Badelaschen stehen auf einem Regal in der Ecke. Alles neu auch die Kamera unter der Decke.
Nach dem entkleiden wieder in Erdgeschoss. Durch ein Fadenvorhang, es gibt hier keine Türen auch nicht vor den Zimmern, nur diese Vorhänge, den Barraum betreten. Erhielt den Hinweis wo die Duschen sind, die ich dann aufsuchte. 3 Duschen mit Duschvorhang und eine Wellnessduschkabine. Weitere Handtücher gab es nicht. Wenn der Laden voll ist, könnte es eng werden. Zumal die Mädchen auch dort duschen. Mein Badetuch nach dem abtrocknen an eine Ständer gehängt und zurück in den Barbereich.
4 Damen saßen an der Theke und eine stand dahinter. Sie kamen alle aus dem Süd-Ost-Europäischen Raum und der Deutschen Sprache nicht so mächtig. Aber, wie sich dann später herausstelle, war das auch gar nicht nötig. Lautstark wurde die (zu laute) Diskomusik aus deren Heimat mitgesungen. Um diese Uhrzeit schon so gut drauf, das wird ein schöner Tag. Ich bekam meine bestellten Kaffee und wurde auch gleich zärtlich unterhalb berührt. Mit Kussmund und Gesten wollte man mich animieren auf Zimmer zu gehen. Hat geklappt.
Natürlich hatte ich vorher auf die Homepage geschaut was für Mädchen dort arbeiten. Ein paar erkannte ich auch wieder. Nur es gibt keine Anwesenheitsliste und auch eine Servicecard ist nicht zu finden. Da auch die Gefahr besteht das ich nicht alle Namen korrekt zuordne, lass ich es sein. Was Schade war, die beiden Blondinen schienen den Tag nicht zu arbeiten.
Der erste Zimmergang im ersten Stock, wie alles, Einrichtung neu. Blasen, Lecken, Spanisch, Doggie, Missi, fingern wurde abgelehnt, insgesamt etwa 30 min. dann brach ich ab, man hat ja noch was vor. Wurde gefragt, ist alles gut, Ja natürlich und ich bedankte mich noch für den Service. Wurde dann duschen geschickt, als ob man das nicht von selber macht.
Zurück im Barraum mein kalten Kaffee gegen eine Cola getauscht und die nächste Schönheit kam zu mir. Wirklich alle Mädchen gut anzusehen und ebenso zu berühren. Zarte, gepflegte Haut, gut riechend, einfach lecker.
Zweiter Zimmergang Programm wie beim ersten mal und genauso gut.
Wollte mich nun etwas umschauen. Hatte ja keinen Rundgang bekommen. Es sieht wirklich so aus wie auf den Bilden der Homepage. Schwere, große (Kunst)Ledersofas. Alles neu und wertig.
Durch ein Gang kommt man vom Barraum zu der Großen Spielwiese . 4 m Durchmesser umgeben von etwa 15 Metern Sofa. Großer
Flatscreen, scharfes Bild, davon sind drei im Club verteilt auf denen unterschiedliche Pornos liefen.
Weiter hinten geht es zur Sauna. Daneben eine offene Dusche, ein Duschraum mit Tür und die Toilette. Habe nur diese eine gefunden. Wurde wohl bei der Renovierung vergessen oder das Geld war alle. Wieder zur Bar. Mit meiner Cola aufs Sofa und ein bisschen Porno schauen. Da kam die nächste Schöne. Etwas fummeln und schon wurde meiner geblasen. „Willst Du Zimmer ?“ „Nein, mach weiter“ „Aber nicht in den Mund“.
Als ein anderes Mädchen an uns vorbeiging brauchte ich nur meine Arm ausstrecken um sie zum bleiben zu überreden.Bekam dann ihre Titten zum spielen und wurde unten entsaftet.
Der Rundgang ging jetzt auf der anderen Seite weiter, Die Zimmer , unten glaube ich vier, sind hell, Beleuchtung schummrig bis ordentlich. Die Küche wie bei einer Mietwohnung. Allerdings ohne Sitzgelegenheit. Essensauswahl begrenzt. Jeweils eine Sorte Brot, Wurst, Käse. Dazu Ei, Gurke und Tomate. Suppe gab es auch. Sollte man sein belegtes Brot mit rein nehmen ? Irgendwie unpassend. Im stehen gefuttert. Entspannen im Gangbang Raum und danach in die Sauna. Ziemlich klein, mit drei Leuten voll und durchwischen müsste man auch mal wieder und wo war der Aufguss ?
„Willst du eine Massage ?“ „ Gerne doch“ Es war nicht medizinisch wertvoll aber angenehm. Sogar jugendfrei.
Es gibt einen Außenbereich mit Gartenhäuschen, was da ist ? Um es zu erkunden war es zu kalt. Also saß ich wieder im GB-Raum auf dem großen Sofa. Eine neue Gespielin kam dazu. Hatte ich vorher nicht gesehen. Es waren also 7 Mädchen da. Kunden während meines Aufenthaltes höchstens 6. Nun auf die Spielwiese, blasen und ficken. Nicht überwältigend aber nett. Als ich dann abbrach kam die Frage „Kaputt ?“.
„Nee brauch nur ne Pause“
Einen Kaffee an der Bar. Wurde aufgefordert mit in die Sauna zu kommen, wollte ich eh. Da saßen wir zwei nun. Sie so, dass ich ihre Möse gut sehen konnte und spielte an sich rum. Lange würde der Saunagang nicht dauern. Durfte dann mitspielen, mit dem Finger so richtig tief rein. Ab aufs Zimmer. Durfte ihren Rückteil erkunden, so ein schönes Poloch. Nach einer intensivieren 69, sie spielte herrlich mit, so dass ich glauben konnte es gefiel ihr, der letzte Fick. Erfolgreich gekommen.
Noch eine Runde Sauna, jetzt aber richtig. Schwitzen damit der Duft der Frauen verfliegt.
17:00 zufrieden wieder auf der Straße. Jetzt muss ich meinen nächsten Kunden nur erklären, wieso ich etwa 2 Stunden zu spät bin. Naja Stau ist doch immer irgendwo.
Nachteile : Die Homepage, wertig wie der Club, aber Informationen fehlen und das Gästebuch wird nicht geflegt.
Die Sprachbarriere, wenn man schon nicht reden kann sollte etwas anderes zur Pausenüberbrückung geboten werden. Zeitung oder TV.
Vorteil: Die Einrichtung und vor allem die Mädchen. Lächeln, lachen immer etwas in Bewegung (Arsch oder Titten). Kommen auf einen zu und werden aktiv.
Dass jemand Geld investiert bei einer unklaren Gesetzeslage Betreff Flattrate und Gangbang, Respekt.
Wiederholungsgefahr: Ganz bestimmt, auch wenn ich leider nur ein oder zwei mal im Jahr in der Gegend bin.
Noch ein großer Nachteil: Es war zu Billig. 100€ fürs Tagesticket wäre angemessen. Also Preis hoch und die Mädchen anständig entlohnen.
Denn sie sind das Beste.
Antwort erstellen         
Danke von