Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt  02.05.2009, 11:56   # 51
basileos
ist den Huren dankbar
 
Benutzerbild von basileos
 
Mitglied seit 17. November 2005

Beiträge: 1.234


basileos ist offline
Schokolade macht glücklich - nicht nur mich.

Ich habe zu berichten, allerdings nichts sensationell Neues. Celine ist wieder hier, und mein letztes Zusammentreffen mit ihr war so gut, daß ich eine Neuauflage wollte. Als ich - etwas zu spät, aber telefonisch abgesprochen - ankam, war sie noch beschäftigt, und ich konnte mich mit den drei anderen Grazien etwas unterhalten. Auffallend: Jessys Pracht-Dekolleté. Ich starrte ihr auch ziemlich hinein, was sie gut gelaunt zur Kenntnis nahm. Das ist aber auch ein schöner Anblick...

Dann huschte die dunkle Gazelle nackig über den Gang (Richtung Dusche), bald darauf erschien sie brav angezogen in der Küche und schleppte mich nach der Freigabe durch Petra ins große Zimmer. Mein Ansinnen, sie zum üblichen Tarif von 150€ für eine Stunde zu mieten, nahm sie freundlich an, allerdings erst, nachdem sie mich verheißungsvoll geknutscht hatte. Sie küßt genial. Und wie sie dabei ihre schlanke Taille in meine Armbeuge schmiegt, brennt sich tief ins Gedächtnis...

Also, um es kurz zu machen:
Die Qualität dieser Session stand der ersten in nichts nach, von der zärtlichen Entkleidung über Küssen, Blasen, Lecken, diverse Verkehrsübungen mit Atempausen und Komplimenten (schöne spitze Naturbrüste hat sie übrigens, und mag gern dort liebkost werden) bis zu den Orgasmen, die wir uns gegenseitig bescherten. (Ich hatte zwei, sie zählte ihre nicht laut mit). Fingern wollte sie übrigens nicht so gern, aber sonst ließ sie sich überall fest und zart anfassen bzw. belutschen.

Celine ist ein anschmiegsames, liebes Mädchen, mit der es großen Spaß machte, sich auszutoben, und ich hatte den Eindruck, daß auch sie es gern mit mir trieb.

Und um es lang zu machen:
Bei der Intensität, mit der die Zierliche auf meine Bemühungen einging und reagierte, muß ich beinahe wieder an höchste Schauspielkunst glauben. Zuckungen beim Lecken, immer wieder von ihr unterbrochen und wieder aufgenommen, und dann drückte sie sich in den Winkel zwischen Bett und Wand, hielt sich die Hand vors Gesicht, lachte leise, schüttelte den Kopf, und zuckte bei Berührungen... Ihr Gesichtsausdruck hinter der vorgehaltenen Hand war glücklich, anders kann ich es nicht nennen. Beim Reiten kamen unsere Orgasmen gleichzeitig, obwohl ich keine deutlichen Signale gab. Nach der Kuschelpause kriegte sie meinen schlappen Schwanz sehr schön wieder hartgeblasen, und in der Missio (mit Kissen unterm Hintern, ihre Zunge in meinem Ohr) verschränkte sie die Beine um mich und gab mit den Fingerspitzen auf meinem unteren Rücken den Takt an - tut man das, wenn es kein Wirkungsficken ist? Das Gesicht war jedenfalls nicht verzückt, sondern verzerrt - egoistisch und ohne Rücksicht auf den Betrachter. Dann die Kippe in die Reiterstellung, die auch wieder ihr mehr gab als mir, so schien es. Eine Zeit lang versuchten wir noch, auch mir den zweiten Abschuß zu bringen, dann gab ich auf und bat um den Gnadenwix. Der Orgasmus, den ich dann hatte, muß als markerschütternd eingestuft werden. Als ich wieder geradeaus gucken konnte, fragte sie lächelnd: "Ist das jetzt 'Guten Morgen' oder ''Wieder da?' " Ich war ja gar nicht weg gewesen, nur abgelenkt...

Beim Schreiben hab ich schon wieder eine Latte gekriegt.


Kann man denn noch mehr verlangen?

Februar 2009
Antwort erstellen