Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt  12.01.2017, 16:34   # 8
Yannik
Rastafari
 
Benutzerbild von Yannik
 
Mitglied seit 22. November 2012

Beiträge: 866


Yannik ist offline
Bild - anklicken und vergrößern
SophieVanOlssen-3gIUAOW0OKj.jpg   SophieVanOlssen-58ioypvWtfT.jpg   SophieVanOlssen-A7DiBmdUJZC.jpg   SophieVanOlssen-K3NkMSSkT3D.jpg  
Ein Servus aus München in die Hansestadt!

Ja, auch ich hatte mal das Vergnügen in Hamburg im Rahmen eines Business-Aufenthalts Zeit mit der Kleinen zu verbringen und möchte nun, nachdem dem Hamburger Bereich endlich Leben eingehaucht wurde, natürlich nicht mehr mit meiner Erfahrung zu diesem wirklich attraktiven Liebesmädel hinterm Berg halten.

Gebucht hatte ich sie im März vergangenen Jahres ins East-Hotel, einen Katzensprung entfernt von der Reeperbahn, vor der und vor allem auch der Herbertstrasse ich allerdings hinlänglich bezüglich eines Dates gewarnt wurde. Ausserdem hatte mein Hotelzimmer eine freistehende Badewanne im Zimmer und auch sonst alle Annehmlichkeiten eines Top-Hotels, also sprach auch garnichts gegen ein Escort-Girl.

Nach der Suche über Modelle-Hamburg fiel meine Wahl auf Sophie van Olsen, hübsches Kind, dachte ich, die Servicepalette absolut in Ordnung und der Preis, für mich als Münchner, natürlich absolut unschlagbar. Eineinhalb Stunden zu 180,- € wurden beim freundlichen Chat über Whats-App aufgerufen, nochmals alle für mich relevanten Service-Items aufgeführt und der Termin bestätigt.

Als ich sie dann aus der Hotelhalle abgeholt habe, da hats mir fast den Schalter rausgehauen. Eine wirklich hübsche junge Dame, deren absolute Kracher-Figur sich wunderbar unter dem eng anliegenden Wollpulli nebst Leggins deutlich abzeichnete. Ein Bekannter, der gemeinsam mit mir in Hamburg war, gratulierte mir noch zu meiner, zumindest optisch, ausgezeichneten Wahl. Sophie ist nicht das, was man als Bombshell bezeichnen würde, eher die wirklich gut aussehende Studentin von nebenan.

Also, hoch aufs Zimmer, und los sollte es gehen. Ein Gläschen Weisswein zusammen getrunken und dann ab in die Badewanne. Herrlich, das Versprechen, das ihr Auftritt in der Hotelhalle schon gegeben hat, hatte auch im Zimmer noch Bestand, ein traumhaft schöner Körper, dazu ein attraktives Gesicht, toll geformte Titties und auch der Hintern absolut das, was man sich so von einer jungen Göre wünscht. In der Badewanne konnte ich schon mal einen ersten Eindruck ihrer Französisch-Künste geniessen, gegenseitiges, gefühlvolles Einseifen inclusive. Der Anfang also schon mal gelungen.

Irgendwann wollte ich natürlich mehr als nur planschen und wir verlagerten den Ort des Geschehens aufs Bett, sie zunächst noch eingehüllt in einen Bademantel und wenn ich daran denke, wie meine Hand langsam darunter verschwunden ist und was ich dort zu fühlen bekommen habe, wie ich den Bademantel geöffnet habe und dort das fleischgewordene Paradies entdecken konnte, da läuft mein Kopfkino auch fast ein Jahr danach noch auf Hochtouren. Ich konnte sie ausgiebig geniessen, es taten sich keinerlei Tabus (zumindest im zärtlichen Bereich) auf und nach einer weiteren Französischeinlage verschmolzen wir in einem gefühlvollen Fick miteinander. Meinen Abschluss servierte ich ihr auf ihre Titties, woraufhin wir noch eng aneinander gekuschelt auf dem Bett unter meiner Bettdecke lagen.

Als sehr angenehm empfand ich die Konversation mit Sophie, sie ist Deutsche und sicher nicht auf den Kopf gefallen. Die Story von ihrer verschuldeten Mutter und ihrem Job als Angestellte im Einzelhandel bekam ich auch aufgetischt, durchaus glaubhaft erzählt, allerdings glaube ich im Bett mit einer DL grundsätzlich mal gar nichts, ausser dass ich der geilste Rammler auf diesem Erdball bin (höhö, kleiner Scherz am Rande).

Irgendwann ging unsere gemeinsame Zeit dann auch zu Ende, Sophie verabschiedete sich zunächst nochmal auf die Toilette, und dann an der Türe von mir.

Zusammenfassend, nachdem ja hier schon ein wenig Pulver in diesem Faden vorhanden ist, Zungenküsse gab es auch bei mir nicht, allerdings dränge ich ein Mädel auch nicht dazu, mir mit ihrer Zunge die Mandeln zu massieren, wenn sie nicht von selbst dazu bereit ist, es ist auch für mich kein Kriterium, das in eine Bewertung mit einfliesst. Ansonsten kann ich von einem sehr gelungenen Date mit einem kleinen, damals und hoffentlich heute auch noch unverbrauchten, leistungsbereiten und authentischen Hottie berichten das mir richtig die Zeit versüsst hat. Und um nichts anderes ging es mir zu diesem Zeitpunkt.

Bin auch in diesem Jahr wieder in Hamburg und habe mir fest vorgenommen, Sophie ein weiteres Mal zu bumsen, natürlich nur, falls aufgrund unserer vielen neuen Mitglieder hier nicht ein noch besserer Tip auftaucht.

ps.: Auf kaufmich-unzensiert sind ebenfalls keine schlechten Berichte registriert und ein paar andere Fotos, die sie sehr realistisch wiedergeben, konnte ich auch noch auftreiben.
Antwort erstellen         
Danke von