Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt  24.06.2013, 17:08   # 4
floggy
Zwerg #5
 
Mitglied seit 23. June 2013

Beiträge: 84


floggy ist offline
Klartext

Also die ganze Hurerei kannst Du nur denken, wenn Du von menschlichen Bedürfnissen ausgehst. Wir alle sind Menschen und haben unsere Bedürfnisse die gestillt werden wollen. Nicht immer und nicht sofort. Aber irgendwann ist es immer wieder mal so weit. Die einen brauchen das und die anderen brauchen dies. Darum ist grundsätzlich kein Mensch schlecht nur weil er Bedürfnisse hat und diese auf menschliche Weise befriedigt haben möchte.

Es gibt das Gerechtigkeitsprinzip und das Bedürftigkeitsprinzip. Das eine wird eher der Männerwelt zugesprochen, das andere eher der Weiblichkeit. Ein Vater wird bestrebt sein allen seinen Kindern gleichermaßen GERECHT zu werden (daher auch das RECHT das für alle GLEICH ist) während eine Mutter jedem Kind das GIBT was es BRAUCHT: Dem einen mehr dem anderen weniger aber so, dass jedes ihrer Kinder zu seiner Bedürfnisbefriedigung kommt.

Warum sind Freier nicht eifersüchtig aufeinander? Der eine sabbert gerade noch seinen Schleim auf die Brüste und der nächste liebkost die gleichen Brüste. Schöne Vorstellung, gell?

Meine Antwort: Wir haben halt gelernt unsere Bedürfnisse zu artikulieren (was bei der Ehefrau nicht klappen mag funktioniert halt bei ner Hure) und dazu zu stehen (zumindest in dem Augenblick wo wir so geil sind). Was noch fehlt ist auch mit klarem Kopf und vor aller Welt zu artikulieren und dafür einzustehen. Der Weg ist der der Gesellschaftlichen Anerkennung von Prostitution.

Meine Forderungen (siehe auch http://www.sexwork-deutschland.de/Pr...gung/Home.html):

Rechte und Respekt für Prostituierte.
Gesellschaftliche Wertschätzung von Sexarbeit.
Parteinahme einer aufgeklärten und liberalen Öffentlichkeit.
Vollständige Legalisierung statt Halbherziger.
Menschlicher Umgang in der Prostitution.

Antwort erstellen         
Danke von