Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt  12.10.2017, 03:44   # 2539
Poker6
 
Mitglied seit 10. February 2011

Beiträge: 141


Poker6 ist gerade online
FM ; LOLA

Hallo Mitstreiter,

1. Bericht

zunächst ein Dank an das Morgenland für die Freikartenaktion für aktive Lusthausmitglieder.

Dies ist der richtige Weg, wie es auch das Cleopatra zu florierenden Zeiten gemacht hat.
Der Club war besser in Schuss als vor ein paar Jahren nach meinem letzten Besuch.
Zimmergang gab es mit LOLA, die hier einen positiven Bericht hatte. Sehr selbstbewußte junge Frau, wobei die Bilder auf der Homepage optisch schon sehr geschönt sind, wie bei den anderen Frauen auch.
Service bei mir : Tanzen ,ZK, kein Oralverkehr bei ihr ( haßt sie), FM, Sex in verschiedenen Stellungen. Auf Grund FM und keinem Oralverkehr schwer zu bewerten . Man kann nur Note 2- bis 3 vergeben.

Mich wundert leider nicht, dass der Club zur Zeit nicht so gut läuft.

Positives:
+Lusthaus Aktion
+Räumlichkeiten und Zimmer
+Internet
+verschiedene Handtuchfarben als Signal für angesprochen werden oder nicht
+ Whirlpool mit Blick in den Clubraum, genauso wie auf dem automatischen Massagestuhl.
+ eine gute Sauna

Negatives:
- Auswahl der Frauen ( wenige optische Highlights);
- Stimmung bei den Frauen nicht sehr positiv und optisch nicht annähernd aufgehübscht wie auf den Fotos ( von ca. 15 anwesenden Frauen trugen 11 Frauen die Haare geschlossen. Auf den Fotos so gut wie keine...
- eingeschränkter Service FM
-Sparmaßnahmen, Duschen ( gehen immer nach paar Sekunden aus) Whirlpool nach paar Minuten
- normal zu hoher Eintrittspreise ( beim eingeschränkten Service FM u ohne kostenlosem Essen wären 20€ auch als Kundenfang angemessen; 40 € zu viel)
- kein kostenloses Essen für 40€ Eintritt und kein Cola light
- Frauen haben ab 0.00 Uhr so gut wie nichts mehr gemacht, obwohl der Club bis 2 Uhr offen hat. 3-4 Frauen im Clubraum, sonst nur die Taschen der Frauen.

Ich wollte nochmal zimmern, die Auserwählte hatte aber nach 0.00 Uhr keine Lust mehr.




2. Kondompflicht beim Blowjob


Im ganzen Haus, Garderobe, Zimmer.... hängen Plakate in Text und Bildform mit dem Hinweis zur Kondompflicht auch für den Blowjob. Die Frauen halten sich auch daran, "da es nun gesetzlich so bestimmt ist".

Nachfolgend mein Kommentar hierzu aus dem Palmas Smaltalk


Anbei der § zur Kondompflicht. Nach meiner Auffassung ist nur der Geschlechtsverkehr (vaginal u anal) geregelt, der von Oralverkehr zu unterscheiden ist. Insoweit dienen auch die Definitionen von Geschlechtsverkehr u Oralverkehr (z.B. Wikipedia).



§ 32 Kondompflicht; Werbeverbot

(1) Kunden und Kundinnen von Prostituierten sowie Prostituierte haben dafür Sorge zu tragen, dass beim Geschlechtsverkehr Kondome verwendet werden.
(2) Der Betreiber eines Prostitutionsgewerbes ist verpflichtet, auf die Kondompflicht in Prostitutionsstätten, in sonstigen regelmäßig zur Prostitution genutzten Räumen und in Prostitutionsfahrzeugen durch einen gut sichtbaren Aushang hinzuweisen.
(3) Es ist verboten, durch Verbreiten von Schriften, Ton- oder Bildträgern, Datenspeichern, Abbildungen oder Darstellungen Gelegenheit zu sexuellen Dienstleistungen anzubieten, anzukündigen oder anzupreisen oder Erklärungen solchen Inhaltes bekannt zu geben
1.
unter Hinweis auf die Gelegenheit zum Geschlechtsverkehr ohne Kondom, auch wenn der Hinweis in mittelbarer oder sprachlich verdeckter Form erfolgt,
2.
in einer Weise, die nach Art der Darstellung, nach Inhalt oder Umfang oder nach Art des Trägermediums und seiner Verbreitung geeignet ist, schutzbedürftige Rechtsgüter der Allgemeinheit, insbesondere den Jugendschutz, konkret zu beeinträchtigen oder
3.
unter Hinweis auf die Gelegenheit zum Geschlechtsverkehr mit Schwangeren, auch wenn der Hinweis in mittelbarer oder sprachlich verdeckter Form erfolgt.
Dem Verbreiten steht das öffentliche Ausstellen, Anschlagen, Vorführen oder das sonstige öffentliche Zugänglichmachen gleich.

Es gibt nachfolgendes Urteil, das zwar Oralverkehr dem Geschlechtsverkehr gleichsetzt. Eine höchstrichterliche Rechtsprechung gibt es denke ich aber hierzu nicht. Die Gesetze sind meiner Meinung nach so gefasst, das Oralsex nicht mutumfasst ist. Im nachfolgenden Artikel wird Folgendes ausgeführt: "Bisher gibt es keine höchstrichterliche Definition von Geschlechtsverkehr und Oralverkehr. "
http://www.uegd.de/index.php?option=...&Itemid=100066

Clubs müssten sich für "Testklagen" und inzidente Prüfungen zusammenschließen oder ein Club dies übernehmen. Dies ist meine Meinung als RA. Selbst wenn man gerichtlich unterliegen würde, hätte man Klarheit, bei einem Obsiegen ist der finanzielle Gewinn durch steigende Besucherzahlen und mehr Zimmergängen enorm. Ich bin für PN und Unterstützung offen.

FM zerstört die Clubs und/oder die Eintrittspreise, da kein großer Unterschied mehr zu "Laufhaus" Sex ist und man sich die Eintrittspreise sparen kann.
Antwort erstellen         
Danke von