Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt  01.01.2010, 22:51   # 10
wolfgang0933
 
Mitglied seit 23. October 2007

Beiträge: 28


wolfgang0933 ist offline
Sonja

also, eigentlich hätte ich mir ja nie gedacht, dass ich einmal in diesem thread schreiben werde. Aber dann hatten mich die interessanten Berichte über Jenny und Jasmin neugierig gemacht und hab mir gedacht "warum eigentlich nicht". Wenn ich jetzt über meine ersten Erlebnisse in diesem Etablissement schreibe, muss ich gleich vorweg erklären, dass sich alles vor Jahrzehnten abgespielt hat und daher keinerlei aktuellen Informationswert im Sinne des Forums hat. Höchstens literarischen Unterhaltungswert. Im jugendlich-zarten Alter des ersten Semesters hab ich einen Teil der ersten Studienbeihilfe (öS 1300.-) unmittelber nach dem Beheben auf der Bank zusammen mit einem Kollegen in der Südbahnstraße "verbraten". Und das ganze spielte sich damals ungefähr so ab: die "Dame" war mindestens doppelt so alt wie ich damals. Dünn, dürr und schiach. Sie wäre - wenn sie immer noch gleich alt wäre - heute um 20 Jahre jünger als ich. Soweit für interessierte Rechengenies. Und sie war auch entsprechend erfahren mich sofort als "Newbee" zu erkennen und zu behandeln...: im Zimmer angekommen gab es nur noch Befehlston:
"brauchst nur das Hosentürl aufzumachen, den Rest mach ich schon"...
ich zog die Hose runter und wurde sofort angeherrscht: "hab ich was von ausziehen gesagt - bei uns geht alles auf Zeit". Sie erledigte dann trotz meiner Proteste alles "von Hand" und meinte dann nach erledigter "Arbeit" sarkastisch: "machst du das immer mit dem gleichen Schmäh bei den Mädls"?
Dieses Erlebnis hat mich dann für viele Jahre von paysex ferngehalten. Das zweite und bislang vorletzte Erlebnis im betreffenden Etablissement - einige Jahre später - war etwas besser, aber auch nicht gerade berauschend, die Dame war zwar entscheidend freundlicher, aber ich hatte eher den Eindruck, die will halt was zur Pension dazuverdienen.... Und dann kamen die diversen Berichte in diesem Forum über Jenny und Jasmin, die mich neugierig machten und ich dann dachte - ja warum nicht wieder einmal versuchen. Und ging mit großer Neugier hin in der Absicht, nach den beiden zu fragen. Beim Eingang wurde ich von einem sehr hübschen, jungen, eigentlich zurückhaltend wirkenden Mädchen (Sonja) ganz schüchtern gefragt: gehst du mit mir? Na ich wollte die beiden hochgelobten zumindest sehen, aber die eine war nicht da und die andere beschäftigt. So ging ich also mit Sonja, was ich eigentlich spontan vom ersten Blick an sowieso vorhatte und wurde nicht enttäuscht, ganz im Gegenteil mit diesem Etablissement wieder versöhnt: ich würde ja nicht sagen dass es gfs-sex war, aber im krassen Gegensatz zu meinen (sehr lange zurückliegenden) Erfahrungen war es ein absolut positives Erlebnis mit einem wirklich hübschen jungen Mädchen, das sich auf meine Wünsche (Reittempo) einstellte und dann in der doggi wirklich gut mitging, und ich hatte den echten Eindruck, nicht nur scheinhalber. Die Ausstattung (ohne Duschmöglichkeit) ist nach wie vor nicht gerade luxuriös. Aber das ist eine andere Geschichte.
Antwort erstellen