Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt  22.11.2006, 12:01   # 22
capt.kirk
capt of sex
 
Benutzerbild von capt.kirk
 
Mitglied seit 6. December 2002

Beiträge: 3.966


capt.kirk ist offline
kein Fisch, kein Fleisch

...mann, war ich spitz endlich mal ins babylon zu wien zu gehen ,...noch als kleiner bub habe ich mir immer zur weihnachtszeit die vielen häschen im nikolopelz als reklame auf der lände bei der taborstraße angesehen und mir gedacht:
"bub, wenn du mal groß bist, musst du dorthin."
jetzt bin ich (beinahe) groß und jetzt war ich dort und möchte meine eindrücke hier mit euch teilen:

gleich wenn man das bab betritt nimmt man die sonnenbrille runter - diesen tipp habe ich von einem mann von welt und gleich links fällt man auch schon in die bar rein, auf den zweiten blick sicher 10 Männer, auf den ersten sicher mehr Frauen, fast durchwegs blond in allen Konfektionsgrößen und Nationalitäten - außer Russia, aber das wird sich auch bald ändern.... Mein Begleiter und ich nahmen zunächst einen Aperitif zu uns wobei mir bzw. uns trotz ausgiebigster Blicke noch keine Frau ins Auge stach....

So entschieden wir uns zunächst mal die Vorspeise und die Nachspeise zu uns zu nehmen und machten uns alsdann auf den Weg zurück zur Bar um uns auf die Haupstspeise einzustimmen. Auch wenn das nun ziemlich abwegig klingt, aber ich musste mich echt eine ganze zeit lang "einschauen" und mir war es nicht möglich eine Wahl zu treffen obwohl an diesem Abend 30! Mädchen anwesend waren. Ob das nun mit der Reizüberflutung zu tun hatte oder mit dem tatsächlich gebotenem, das weiss ich selbst nicht, aber ich habe auch nicht vor in mich zu gehen und Grundlagenforschung zu betreiben....in welcher Form auch immer

Immer wieder trafen sich die Blicke von Dani, schwarzhaarig (eine der sehr wenigen) und mir und immer wieder schweiften meine Blicke von ihren Augen abwärts zu ihren Beinen, 1,77 groß, Wahnsinnsfigur, unglaubliche Hüften bzw. Hüftknochen.....aber ihr Mund war mir zu klein und ihre Frisur zu Eskimo-like.
Ich hoffte noch immer auf ein last come first serve Erlebnis, aber die ließ wohl auf sich warten. Nun, es hätte da schon noch zwei, drei Optionen gegeben, aber die saßen allesamt hinten an den tischen und mussten sich mit den dritt- bzw. viertbesten Alternativen herumschlagen.

Ich war gerade im Begriff mir Dani zu schnappen, da kam mir doch glatt einer dazwischen. So was blödes auch, welcher Trottel nimmt auch zuerst die Küchendienste in Anspruch. So kam es, dass ich eine weitere Stunde Zeit hatte die Lage zu sondieren, aber es wurde nicht attraktiver - im Gegenteil, nach 30 min. säumten nur mehr 4 Mädels den Thresen. Nur 2 davon versuchten mit offensiven Blickkontakt ihre Aufmerksamkeit auf mich zu lenken...

Ich begann schon ein wenig unruhig zu werden ob der Tatsache, dass mein Begleiter bereits seit ge(raumer) Zeit Stellung bezogen hatte. Zwischendurch hatte ich auch immer wieder sehr lieben Blickkontakt mit einer schwarzhaarigen Lettin, doch die war zum Essen abgestellt, noch dazu am hintersten Tisch mit der hohen Bankrückwand, die mir ein weiteres Flirten unmöglich machte, so beschränkte ich mich auf die dreimal, als sie an mir vorbeischwebte um dem Typen am Tisch was zu trinken zu holen....dabei schien der gar nicht so zerbrechlich....

..ich sah den Begleiter von Dani bereits wieder in der Bar, das machte mir Hoffnung, allerdings kam ich auch ins grübeln, denn der Jungspunt sah so überhaupt nicht erledigt aus ...aber ich war gleich wieder beruhigt als dann Daniela auch vom Zimmer kam und einen fiten Eindruck machte,...sie schlängelte sich ganz nah mit Augenkontakt und Lächeln an mir vorbei und ich nahm die Gelegenheit wahr, sie zu bitten, alsbald sie den Typen los ist, zu mir zu kommen - inzwischen waren auch schon mehr Männer da und was weiß ich was auf 4 Meter Fussweg so alles passieren kann

....endlich am Zimmer küssten wir uns was das zeug hielt, duschten uns was die haut hergab und versuchten Stellungen was meine Figur zuließ
in einer stabilen Seitenlage verwöhnten wir uns nach §69 so augiebig, dass es eigentlich verboten gehört hätte...ich kam schon wieder ins grübeln, denn noch nie hat mir diese Stellung besser gefallen, noch nie hat mir eine Frau besser geschmeckt, aber auch noch nie war es einer Frau möglich den kleinen kirk völlig wegzubeamen......
was in der 2. Dreiviertelstunde passierte war nur mehr Draufgabe,...mein Magen knurrte und meine Bedürfnisse verschoben sich

ich freute mich schon auf den kulinarischen Hauptgang Fisch oder Fleisch, doch ich war zu spät ..es gab nur noch Brötchen. Es war wohl mein Los dieses Abends "zu spät gekommen zu sein" - ja es zog sich wie ein roter Faden durch dieses Haus, im Restaurant ebenso wie an der Bar bei Dani und am Zimmer in Dani, mein Timing war stümperhaft

..aber ich bin ja noch jung und zu wenig erfahren in diesen Häusern um eine Punktlandung hinzulegen, doch ich gelobe feierlich mich zu bessern.

Abschliessend sei mir erlaubt Wien und Salzburg kurz zu vergleichen:
Wien ist anders!

thanks meinem lieben Freund für seine Geduld
Antwort erstellen