Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt  04.06.2012, 18:09   # 97
frenum
Schmuckficker
 
Benutzerbild von frenum
 
Mitglied seit 11. February 2012

Beiträge: 41


frenum ist offline
Lovehunter und Frenum bitten im PiPa zum Diktat…

Schon lange haben wir uns verabredet.
Lovehunter, dessen Berichte mir schon immer so gut gefallen haben und ich.
Die Idee eines gemeinsamen Clubbesuchs war schnell geboren.

Gestern war es dann soweit.
Lovehunter hatte noch Fick-Gutscheine fürs PiPa übrig und hat mich großzügig eingeladen. (Danke nochmals)

13:30 Uhr eingecheckt.
Lydia am Empfang. Kannte ich vorher nicht, aber was für eine Nette. Über den PiPa kann man sagen was mal will, aber netter Empfangen wie dort wird man sonst nirgends.

Nachdem wir die Clubkleidung angelegt hatten, ging’s zunächst in den Barbereich.
Wie schon befürchtet, bestätigten sich die Berichte der letzten Zeit über den PiPa.
Wenig Huren anwesend und die die da waren, entsprachen nicht wirklich meinem Geschmack.

So blieb Zeit sich mit Lovehunter und seinen Erfahrungen im P6 auszutauschen.
Wir saßen im Essbereich und konnten den Huren beim Präsentationslauf zusehen.
Die Zeit verging und die Huren wurden mehr.
Aufgefallen ist uns beiden eine hübsche schwarzhaarige mit Nerd-Brille.
Scherzhaft nannten wir sie die „Sekretärin“, buchen wollten wir sie zunächst aber beide nicht…

Nach einem Saunagang wollten wir nun endlich zum Eigentlichen kommen. An der Bar entschied ich mich für:
Andrea, RO, blond, 23 Jahre, 1,50 m, C-Cups (relativ weich).
Für mich noch die beste Alternative unter den Mädels.
Kurzer Smalltalk, die Chemie schien zu stimmen, also rauf aufs Zimmer.

Hier spielte sich nichts Sensationelles ab. Sie kommt mir plötzlich etwas dicklich vor. Sah mit Dessous noch ganz anders aus.

Es gibt zaghafte ZK. Sie bläst FO, ich fingere nicht tief und kurz darauf möchte sie aufgummieren. Scheint’s eilig zu haben. Ich will aber vorher noch lecken. Ihre Punze ist fleischig und trägt leichte Bartstoppeln. Wieder nicht mein Fall.
Um das Ganze abzukürzen, lasse ich gummiert aufsitzen.
Hopp, hopp, hopp – Pferdchen läuft Galopp.
Stellungswechsel in die Doggy. Die richtige Freude finde ich heute wohl nicht. Ich nehme sie seitlich, dringe tief in sie ein und irgendwann ist es dann geschafft.
Durchschnittsnummer – nicht mehr und nicht weniger.

Lovehunter ist auch gerade fertig und beim „üppig“ ausgestatteten Buffet bedienen wir uns.
Ich nehme ein Wiener Würstchen mit Brötchen und Lovehunter entscheidet sich für Saiten mit Weckle.
Kein Spaß – mehr war nicht da!!!
(Liebe Lydia wenn du jetzt doch mitliest – in anderen Clubs ist das deutlich besser)

Die „Sekretärin“ betritt wieder den Speisesaal. Lovehunter hat nicht mehr viel Zeit und nutzt die Gelegenheit.

Ich entscheide mich für den Whirlpool. Es hat etwas Skurriles den Freiern bei entspannter Musik beim Beutezug zuzusehen.
Wir Freier sind schon ein komisches Volk.
Es wird aber schnell langweilig und ich schließe mich der Jagd an.
Nur was soll ich jagen?
Die einzig in Frage kommende Hure ist ständig von einem voll tätowierten Luden(?) belagert.
Augenkontakt ist auch nicht herzustellen.
Okay, werden die Ansprüche eben gesenkt.

Eine kleine Schwarzhaarige mit Pferdeschwanz könnte gerade so passen.
Namen weiß ich nicht.
In nenn Sie mal "Spiegeleiertitte".
Die Titten sind eher flache Hautlappen und der Dotter ist außermittig. Erinnert stark an ein Spiegelei.
Wir kommen ins Gespräch und als sie mich mit ihren kariösen Zähnen anlächelt – ist es auch schon vorbei.

Das war’s dann wohl für heute?

Lovehunter taucht plötzlich mit diesem „Frieden“ im Gesicht auf.
Die Sekretärin war wohl ganz gut.
Er muss leider schon gehen und wir verabschieden uns. Schade, hat mir viel Spaß mit ihm (dir) gemacht.

Ich bin neugierig geworden und wende mich der Sekretärin zu:
Amanda, halb Italienerin, halb Bulgarin, schwarzhaarig, 28 Jahre, 1,70 m, A-Cups (fest), breitere Hüften.
Hübsches Gesicht und freundliche Art.
Wir gehen zusammen den Schlüssel holen. Ich möchte ein schönes Zimmer und sie ordert bei Lydia mit einem Lächeln auf ihren Lippen: „Schlüssel Nr. 6 für Sex“.
Ihre gute Laune steckt mich an.
Das Zimmer hell und mit zwei großen Spiegeln ausgestattet.
Nach einer kurzen Muschiwäsche ist sie zurück und was dann passiert kann ich eigentlich fast nicht mit Worten beschreiben.

"Bungeesprung" oder "Vulkanausbruch" dürfte es wohl treffen.
Ein geileres Stück ist mir fast noch nicht untergekommen.
Völlig tabulos.

Mit frivolen Gesprächen fängt es an. Sie ist sofort 100% bei der Sache.
Warmlaufen gibt es bei ihr nicht. Sie brennt. Sofort.
Ihre ZK´s sind fordernd. Ihre Zunge hart und flink.
Sie leckt mir die Eier, den Damm und den Schwanz. Gebläsestufe 11. Sie giert danach.
Ich fingere sie tief und wild. Meine Hand klatscht auf ihre Punze. Sie geht voll mit.
Mein Schwanz wird dabei immer bearbeitet. Mit der Hand, mit dem Mund – es gibt kein Stillstand. Ich reibe ihre glattrasierte Muschi bis sie kommt. Sie schiebt dabei ihre Becken hoch, klemmt ihre Beine zusammen und bricht mir fast die Hand dabei. Ihr Stöhnen kann nicht gespielt sein. Nein. Niemals.
Plötzlich packt sie zwei Dildos aus. Ich penetriere sie von hinten damit wie wild. Ihre Hand greift durch ihre Beine an meinen Schwanz. Ich lecke dabei Ihren festen Arsch
Wahnsinn.
Sie „kleidet“ einen Dildo ein und massiert mir den Damm und die Rosette. Leckt wie verrückt meine Eier dabei und wichst mich wie ich es nicht besser könnte.
Sie dringt in mich ein, schiebt mein Becken hoch und leckt mich gekonnt. Ich lege selbst Hand an und ergieße mich auf meinem Bauch.

Wooooowwwww

Mit einem Handtuch säubert sie mich und wir legen uns erschöpft hin. Dabei kann sie weiterhin nicht die Finger von meinen Eiern lassen. Ständig wird massiert, gestreichelt, geküsst.
Ihre Nerd-Brille hatte Sie abgezogen aber erst jetzt fallen mir ihre schönen Augen auf. Makellosere und schönere Augenbrauen habe ich vorher noch nie gesehen.

Nach Übergabe der CE bittet sie mich noch nicht zu gehen. Ich soll ihr doch bitte noch Gesellschaft an der Bar leisten. Das nehme ich natürlich gerne an.
Wir unterhalten uns über alles Mögliche. Lachen viel dabei.
Sie führt ein interessantes Leben und ich könnte mich noch stundenlang mit ihr unterhalten. Leider muss ich mich dann aber irgendwann dann doch auf den Weg machen.
Amanda wird in Kürze wieder zurück nach München gehen, möchte aber spätestens in 3 Wochen wieder im PiPa sein…

…ich auch

Fazit:
Der PiPa hat meiner Meinung nach etwas abgebaut. Schade wie ich finde.
Das Ambiente stimmt. Das Personal an der Rezeption sowieso.
(Gruß an Tascha und Lydia)

Sicher muss am Line up gearbeitet werden. Vielleicht sollte auch ein Rabattsystem beim Eintritt oder Mottotage eingeführt werden. Keine Ahnung – aber wenn nichts passiert – habe ich Angst um den Club…
…aber nicht um Amanda.

Frenum
__________________
Ich komme am liebsten wenn ich schon da bin...
__________________________________________________ _________________________________________
Falls es jemals zu einem Gutschein kommen sollte? Bitte 1.Paradise / 2. Pirates Park. Danke.
Antwort erstellen         
Danke von