Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt  10.01.2018, 01:35   # 2578
Zungenschlag
Sturm & Drang
 
Benutzerbild von Zungenschlag
 
Mitglied seit 24. June 2003

Beiträge: 4.148


Zungenschlag ist offline
ich habe absolut nichts mit dem Mola zu tun, aber denkt mal weiter....

Prinzipiell würde ich bei so vielen gehäuften Performanceproblemen den Club meiden...

Aber hier verhält es sich etwas anders!

Denn: die Werbung im Lusthaus und die Freikartenaktion für die Forumsschreiber lassen vermuten, dass die Geschäftsleitung des Clubs sich ganz bewusst Berichte erhofft durch diese gratis Aktion und diese mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch von der Geschäftsleitung interessiert gelesen werden. Außerdem wird eine Clubleitung mit so einer Einladung an explizite Forumsleser / -schreiber nicht unbedingt negativ Feedback provozieren wollen, sondern eher das Gegenteil. Oder erhofft sich wenigstens Hinweise darauf, warum es momentan nicht so gut läuft. Man ist sich also angesichts des offensichtlichen Besucherschwunds bei Girls und Gästen bewusst, dass hier gegengesteuert werden muss. Davon gehe ich schwer aus, das ergibt sich aus dieser Aktion und den allgemeinen Berichten der letzten Zeit.

Keine Geschäftsleitung wird den Damen explizite Vorschriften machen können und wollen. Explizite, gar öffentliche, Anweisungen wie die Girls zu arbeiten haben, könnten rechtliche Probleme nachsichziehen. Das ist auch ein Grund, warum ich persönlich mich praktisch nie direkt vor Ort bei einer Streitigkeit mit einem Girl an die Clubleitung wende, das kläre ich immer unter vier Augen: die dürfen sich da gar nicht so weit aus dem Fenster lehnen, können allenfalls vermittelnde Worte finden. Außerdem wird man sich im Zweifelsfall vermutlich immer auf die Seite des besseren Kunden, also den Girls, schlagen. Wer also nicht bekannter Stammgast ist, hat da schlechte Chancen: die Mädels zahlen für jeden Anwesenheitstag Eintritt und bringen damit dem Club mehr Einnahmen als selbst ein Gast, der einmal jede Woche kommen würde. Das Mädel möchte Geld von mir. Im Club gibt es das hinterher. Gut für mich, das muss ich ihr erst übergeben und das mach ich nicht einfach so...


Ich empfehle dem Club folgendes, vermutlich wird das ja auch schon genau so gemacht. Die Geschäftsführungen haben ja nicht so viele andere Möglichkeiten, wenn sie sich um das Problem kümmern möchten und nicht alles scheißegal ist:

- lasst die Freikarten Aktion noch eine Weile weiter laufen; die Gäste sollten im Gegenzug berichten (das ist mein persönlicher Appell an die Freikartennutzer! Nur so wird die Aktion für alle Seiten zum Erfolg und längere Zeit fortgesetzt und auch von anderen Clubs angeboten, wenn es die erhofften Berichte bringt... Geben und Nehmen! Der Club gibt freien Eintritt für Forumsteilnehmer und nur für die, wir Schreiber sollten uns schon erkenntlich zeigen!)

- besprecht die Berichte mit den betreffenden Girls. Mein Appell an die Schreiber: Namen und Details! Allgemeine Bewertungen bringen deutlich weniger und ermöglichen keine Gespräche mit konkreten Girls. Helft dem Club mit den "richtigen" Girls das Gespräch zu suchen, sonst bewirkt ihr nix. Das geht den Damen am Arsch vorbei. Nur eine, die aufgrund mehrerer Berichte weniger bzw. bei Gutleistung mehr Geld verdient, hat da schon eine ganz andere persönliche Motivation auf dieses Feedback zu reagieren! Also Schreiber, seid nicht blöd: Namen und Details!

- Manche wissen gar nicht, dass die etwas falsch machen, weil die meisten Gäste ihre Klappe nicht aufkriegen vor Ort...
Ehrliche Girls sind meist dankbar für konkretes Feedback. Abgezockte Schlechtleisterinnen outen sich beim Gespräch mit der Geschäftsleitung durch ihre Reaktion.

- Rädelsführerinnen, die schlechten Einfluss auf andere Girls ausüben, meist sowieso. Sie sind absolut negativ für den Ruf des Clubs. Gebt ihnen bei unverändertem Verhalten eine Denkpause: mach mal nen Monat Urlaub, so viele Gäste sind unzufrieden mit dir! Freilich tut es weh, wenn ein Girl und ihre Freundinnen abhauen und eh nicht viele da sind. Aber ein Exempel kann die verbliebenen vielleicht auch "motivieren"...
Und manchmal machen nur wenige Mädels Stimmung und "kontrollieren" andere, aber sobald die weg sind...

- bei wiederholten, glaubwürdigen Beschwerden sollte der Club definitiv Konsequenzen ziehen: raus! Sonst erholt sich der Club nie und die Gäste bleiben dauerhaft weg. Das ist auch ein Zeichen an die Schreiber: es tut sich was, die übelsten Schlechtleisterinnen sind weg...

- unbedingt AKTIV beim Verlassen des Clubs, den Gast nach seiner Meinung fragen: Hat alles gepasst heute? Anhören! Aussprechen lassen! Aufschreiben! Namen der Girls erfragen mit denen der Gast war, wenn der mitteilungsfreudig erscheint (viele wollen nix sagen, wenn schon OK so) und definitiv nachfragen, wenn er sauer ist und nicht klar warum. Weitergabe der Erkenntnisse an die Geschäftsführung.

- beliebten Girls Vergünstigungen gewähren: Du bist gut für unseren Club, wegen dir kommen die Gäste. Dafür sagen wir DANKE und zeigen unsere Wertschätzung.


Viel Erfolg beim wieder Besserwerden!



Exkurs: rechtliche Situation bei Schlechtleistung für uns Gäste

Rechtlich kann niemand eine Nachbesserung bei Schlechtleistung vorschreiben oder zivilrechtlich einklagen. Sobald ihre Dienstleistung allerdings begonnen hat, kann sie umgedreht die Bezahlung rechtlich einfordern. Ungerecht, aber so ist es! Auch wenn es schlecht oder unvollständig ist oder Absprachen nicht eingehalten werden. Die Zeit muss (eigentlich) bezahlt werden. Nicht erbrachte Extras natürlich nicht. Das alles sollte man beachten, falls bei Streitigkeiten sogar bis zum Hohlen der Polizei eskaliert wird und was man da für eine Aussage macht und damit freiwillig einräumt. Entscheidend wird hier auch bei Aussage gegen Aussage die tatsächlich verbrachte Zeit sein: unter 3 Minuten vom Zimmer wieder raus? Da hat augenscheinlich noch keine Dienstleistung angefangen...
Deswegen bin ich da bei Zimmerabbruch immer ganz schnell raus! Kommt nicht oft vor, aber ich kenn da gar nix. Das mach ich ohne mit der Wimper zu zucken, wenn schon erkennbar ist, dass die Dame mich verarschen will oder das extrem schlecht wird. Siehe meine Berichte! Diskutieren kannst auch draußen noch, wenn die Tussie das unbedingt will...

Neben den Clubmitarbeitern kann such die Polizei hier nur nachdrücklich vermitteln und eventuell Personalien aufnehmen, z.B. wenn das Girl dich anzeigen möchte, weil du nicht bezahlst. Das wird wohl immer so sein: ihr wart auf Zimmer? Dann bezahl die Frau! Geld wird die Dame dennoch nicht durch die Polizei eintreiben können: das ist zivilrechtliche Angelegenheit, d.h. sie müsste dich also darauf verklagen. Die Polizei könnte nur bei Straftaten tätig werden, z.B. Betrug.
Prostitution hat hier eine Sonderstellung. Es ist gerichtlich entschieden, dass niemand zu sexuellen Handlungen verpflichtet werden kann, lediglich zur Einhaltung einer vereinbarten Zeit. Wie die ausgefüllt wird, ist etwas anderes...
Auf diese Zeit würde ich allerdings im Konfliktfall durchaus auch mal bestehen. Und wenn wir uns bloß anschweigen. Einfach nicht zahlen (falls keine sexuellen Handlungen begonnen wurden, z.B. bei Abbruch gleich ganz am Anfang, weil auf Zimmer schon der Einstieg nicht passt oder die Serviceerläuterung; deswegen habe ich schon öfter innerhalb weniger Minuten das Zimmer verlassen, bevor sexuelle Handlungen erfolgten: hier gibt es von mir definitiv keinen Cent und es gab deswegen auch noch nie ein Problem, hab ich schon öfter gemacht) oder einen Bruchteil...
Soll sich doch das Girl beschweren. In den meisten Fällen wird der Gast aber vom Club rausgeschmissen und bekommt Hausverbot, wenn er fällige Bezahlung verweigert. Polizei ist auch immer schnell geholt, weil kaum ein Gast seine Personalien aufnehmen lassen will und sich dann doch fast immer zum Zahlen einschüchtern lässt. Wegen mir ist noch nie Polizei gerufen worden, soweit würde ich es kaum kommen lassen, aber prinzipiell: auch die meisten Girls wollen keine Personalien angeben und verzichten vermutlich überwiegend auf eine Anzeige...
Falls es hart auf hart käme: ich würde vermutlich lieber Hausverbot und Polizeikontakt in Kauf nehmen, doch das hatte ich beides noch nicht. Soweit zu eskalieren zeigt meist nur eines: du bist die Auseinandersetzung falsch angegangen...
Man muss schon auch überlegen wie man eskaliert. Das heißt für mich keineswegs, dass ich geforderte Geldbeträge einfach so bezahle. Das mach ich nur, wenn sie ein Recht darauf hat. Sonst nicht. Denn zum Abzocken gehören zwei! Dazu ermutigen, aus Bequemlichkeit? Definitiv nicht mit mir. Siehe meine Berichte!!
Antwort erstellen         
Danke von