Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt  08.05.2012, 13:49   # 1
Mårten Andersson
Bassist bei Lizzy Borden
 
Benutzerbild von Mårten Andersson
 
Mitglied seit 29. August 2008

Beiträge: 291


Mårten Andersson ist offline
Partytreff Seesen - Am Knullberg 1 , Ildehausen-Seesen - BERICHT

Partytreff Seesen
Zitat:
Mo. - Do. 11:00 - 24:00 Uhr
Fr. und Sa. von 13:00 - 3:00 Uhr
So. 12:00 - 24:00 Uhr

So.-Do. 88,88 euro
Fr. und sa. 99.99 euro
Paare zahlen nur 50 euro frauen haben freien eintritt !

Dienstag HAPPY DAY. Statt für 88,88€ für nur 79€
2 - STUNDEN ANGEBOT ALLES INKLUSIVE FÜR NUR 69, EURO


http://www.partytreff-seesen.de/
0 53 81 / 4 90 45 61 -
Am Knullberg 1
38723 Ildehausen-Seesen

Niedersachsen
DE - Deutschland
Auffällig an diesem Partytreff ist seine umfangreiche Webseite mit Fotos der meisten Frauen und Anwesenheitsliste für die ganze Woche, die aber offensichtlich auch zwischendurch noch aktualisiert wird. Der Partytreff liegt in der Nähe eines Autobahnrastplatzes. Man kann also auf der Durchreise dort parken und danach weiterfahren. Es gibt auch eine Brücke über die Autobahn, so dass man wenn man Richtung Süden unterwegs ist, auf die andere Seite kommt. Man kommt allerdings nicht mit dem Auto aus dem Rastplatz heraus oder auf die andere Seite, weil dort mit Schranken abgesperrt ist.

Am Donnerstag um kurz nach 11 Uhr läutete ich an dem Partytreff und wurde von Maria reingelassen. Sie war sehr freundlich und sagte, es seien 7 Frauen da, was auch der Realität entsprach. Auf der Webseite waren nur 6 angekündigt. Meinen Vorschlag mit erstmal 2 Stunden und dann vielleicht Verlängerung kannte sie schon. Da ich es gerade passend hatte, zahlte ich also 69 Euro passend. Ich bekam einen Schlüssel für einen halbhohen Blechspind, in welchem ein großes und ein kleines Handtuch waren. Schuhe gab es zum selber nehmen. Die Toilette war gleich am Eingang im Erdgeschoss, die Duschen im Keller.

Nach dem Duschen betrat ich den Hauptraum. Dort saßen alle 7 Frauen in der Sofarunde und schauten auf mich. Ich war der erste Gast. Maria gab mir ein Getränk und bat mich dann zwischen sich und Tina auf ein Sofa. Gegenüber saß Sandra und warf mir Blicke zu. Rechts von uns saß Sara und reichte mir einen Lolli. Die Ledersofas waren sehr abgenutzt. An der Wand lief auf einem Fernseher ohne Ton das Programm der ARD. Die Musikbeschallung war sehr zurückhaltend. Durchs Fenster konnte man eine Terrasse mit Tischen und Stühlen sehen, aber es war gerade kein passendes Wetter. Maria meinte, wir machen dann nachher mit Tina einen Dreier.

Während der Hauptraum schön hell ist, sind die drei Zimmer sehr dunkel. Die Zimmer sind ziemlich groß und mit Liegewiesen ausgestattet. In eines dieser Zimmer ging ich also mit Maria und Tina. Maria ist sehr klein und etwas dicker als auf den Fotos. Tina ist in Wirklichkeit größer, als sie auf den Fotos wirkt. Ihr nur selten von einem Lächeln unterbrochener missmutiger Blick, ist auch auf den Fotos ansatzweise zu erkennen. Es war zunächst ganz gut. Während Maria alles richtig machte, wurde Tina immer teilnahmsloser. Ich fickte also mit Maria, das ging gut, aber die missmutig schauende Tina lenkte mich ab. Also wechselten wir, ich fickte Tina, und Maria machte allerlei Späße und zeigte mir schön die Muschi. So ging das dann wieder.

In einer Küche sollte es dann später was zu essen geben, jetzt aßen einige Frauen dort Toast mit Wurst. Dann setzte ich mich zu Sandra. Sie ist super fett, hat aber ein schönes Gesicht und fühlte sich auf dem Sofa gut an. Mit ihr im Zimmer war es nicht so toll. Sie war nur auf abspritzen fixiert. Das Kondom zog sie sofort mit Gewalt über den schlaffen Schwanz. Sie fragte ständig, was ich möchte, aber verstand offensichtlich meine Antworten nicht. Das Ficken dauerte ihr dann zu lange und sie wollte wieder blasen, welches allmählich in Wixen überging. Als es dann anfing weh zu tun, habe ich es abgebrochen.

Inzwischen kamen zwei weitere Gäste. Einer schaltete im Keller die Sauna an. Als ich wieder auf dem Sofa saß, waren etwa 2 Stunden rum und ich überlegte, ob ich verlängern soll. Aber eigentlich hatte ich das Wesentliche schon erledigt. Vielleicht hätte ich noch Lust auf Sara gehabt oder nochmal mit Maria, aber vor den restlichen 3 Frauen, Kati, Yasmin und Isabel(a) wollte ich nur die Flucht ergreifen! Das tat ich dann und teilte Maria meinen Entschluss mit. In der Garderobe boten gerade zwei Dessous-Verkäuferinnen ihre Ware an; ich hoffe, es hat sie nicht gestört, mir beim Umziehen zuzuschauen. Tina verabschiedete sich und Maria fragte mich, wie ich es fand. Ich erzählte ihr im Prinzip, was ich hier geschrieben habe. Sie meinte, Tina wäre noch ganz neu im Club und hat noch nicht alles drauf. Tja, vielleicht wäre es mit ihr doch noch besser geworden, wenn ich es mit ihr nochmal alleine versucht hätte. Im Nachhinein halte ich die panikartige Flucht für eher ungeschickt.

Geblasen wurde übrigens immer mit Kondom. Ich habe nichts dazu gesagt und fand es gut, dass ich das nicht extra sagen musste.

So wirklich gebracht hat's dieser Besuch nicht. Vielleicht wäre es ja besser geworden, wenn ich länger geblieben wäre.

+ nette Maria
+ heller, freundlicher Hauptraum
+ Blasen standardmäßig mit Kondom
+ Webseite
- Hälfte der Frauen sehr unattraktiv
- dunkle Zimmer
Antwort erstellen          Mit Zitat antworten
Danke von

KOMMENTARE und ANTWORTEN dazu...