Thema: Paris
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt  18.05.2005, 00:01   # 4
-
 

Beiträge: n/a


Lightbulb

der gemeine Pariser hat -je nach tiefe der Taschen- entweder gleich seine private Mätresse, oder er geht in einen der derzeit sehr populären Swingerclubs. Im Allgemeinen wird aussereheliches Vergnügen hier etwas lockerer gehandhabt. Den Randexistenzen mit schmaler Börse oder schakalhaftem Chrakter bleibt dann doch nur der Bois. Wer sich es leisten kann lässt sich für 40€ von einer südamerikanischen Transe blasen oder onaniert hinterm Baum während er die Pärchen beobachtet. Ansonsten gilt: Money rules!

Hatte übrigens eben das Vergnügen mit einer Dame aus Rumänien, Kontakt über die Agentur problemlos und 400€ für 3 Stunden geilen Girlfriendsex! Sparfüchse aufgepasst: Damit liege ich gerade mal 50€ über den deutschen FKK-Clubs (Eintritt mitgerechnet)! Dafür hat das Luder sogar geschluckt (obwohl mir das eigentlich egal ist....)

Cheers!
Antwort erstellen