Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt  30.05.2005, 10:32   # 56
hmarko
 
Benutzerbild von hmarko
 
Mitglied seit 29. May 2003

Beiträge: 580


hmarko ist offline
Zitat:
Gewisse Grosskonzerne wollen uns weismachen ...
genau diese Grosskonzerne, sofern sie überhaupt noch unter
deutscher Leizung stehen, tragen eben absolut nichts mehr
zum (deutschen) Aufstieg bei! Die Zeiten von "echten" Kapitalisten
wie Hugo Stinnes, Carl Bosch, Carl Duisberg denen neben der
eigenen Interessen auch noch der Aufstieg und das Wohl des
Landes wichtig waren sind lange vorbei...
Bis auf wenige Ausnahmen (zB BMW, Porsche) ist es den Vorständen
der grossen Konzerne wie es dem Staat geht. Viel wichtiger ist
der alleinige Profit, siehe Deutsche Bank.... Der "Aufstieg durch
Ausbeutung" bezieht sich für sie nur auf sich selbst, ist ein Land
ausgebeutet und abgegrast ziehen sie einfach weiter, in der Beziehung
ist der "Heuschrecken-Vergleich" absolut treffend auch wenn ich dem
FM sonst absolut nicht zustimme....
Ein nationaler Aufstieg durch Ausbeutung ist also nicht mehr möglich,
da das Interesse und die Verantwortung derjenigen die die wirtschaftliche
Macht haben die dafür notwendig wäre nicht mehr vorhanden ist!

Mit dem erwähnten Beispiel mit dem Kaffee hast Du zwar recht,
aber eben der Gewinn daraus kommt nicht dem Aufstieg des Landes/Nation
zugute sondern alleine dem Grosskonzern.... Die Zeiten in denen der
Aufstieg von Firmen (zB United Fruit, CocaCola, Krupp, Siemens) fest mit
dem Aufstieg des Staates verbunden waren sind vorbei!
Vielleicht noch nicht überall auf der Welt,
aber definitiv in Deutschland.....
Antwort erstellen