Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt  12.09.2017, 09:02   # 867
reneul
 
Mitglied seit 30. December 2016

Beiträge: 11


reneul ist offline
Thumbs up Kashima meine Erfahrung

So, jetzt ist es soweit. Mein Berlinaufenthalt ist vorbei. Bezüglich meiner Anfrage nach einer guten Tantramassage habe ich von Euch den Tipp bekommen, ich solle das Kashima aufsuchen. Das habe ich dann auch gemacht.
Und vorab; das war ein guter Tipp. Es hat sich mehr als gelohnt.
Aber von Anfang an.
Den Termin habe ich völlig problemlos online vereinbart. Die Bestätigung kam postwendend.
O.K. ich wusste nicht wer mich massieren wird und auch sonst war ich ahnungslos was mich erwarten wird.
Am vereinbarten Tag mit der Bahn angereist stand ich nun aufgeregt vor der Tür und drückte die Klingel. Man kann mich von der Straße aus sehen aber das macht mir nichts. Mich kennt hier keiner und es gibt ja auch noch andere Klingelschilder an der Tür. Wer sollte wissen wo ich hin will. Nach kurzer Zeit wird der Summer betätigt. Vor mir erstreckt sich eine breite Treppe, welche ich zur ersten Tür emporsteige. Diese wurde durch eine hübsche junge Frau geöffnet.
Ich bin da!
Ich trete ein. Nein, ich schwebe herein. Ich fühle, dass ich angekommen bin. Das zauberhafte Wesen stellt sich mir als Cornelia vor, geleitet mich zum Empfangsbereich und verabreicht mir meine Badelatschen. Sie führt mich in das Massagezimmer, wo leise, beruhigende Musik zu hören ist.
Nach einem kurzen Gespräch über das bevorstehende zeigt sie mir den Weg zur Dusche. Nach der Reinigung werde ich dort wieder von ihr abgeholt und es geht zurück in „mein“ Zimmer. Dort angekommen muss ich erstmal erneut nach ihrem Namen fragen. Mit einem Lächeln sagt sie „Conny, oder Cornelia. Conny ist aber völlig o.k.“
Sie dirigiert mich mittig auf der Massagematte, fasst mich an die Hände und bittet, dass ich meine Augen schließe. „Vertrau mir und lass dich von mir leiten“, höre ich sie leise sagen.
Ja, ich bin angekommen!!!
Ich spüre Conny´s Atem, ihre sanften Berührungen. Der Kontakt zwischen ihrem und meinem Körper sollte für die nächsten zwei Stunden nicht abbrechen.
Mit geschlossenen Augen weiss ich nicht immer wo sie sich genau befindet. Ich spüre eine Berührung hier und dann plötzlich ihre Hand auf der anderen Körperseite.
Der Lungi wird entfernt und es geht in die Liegeposition. Mit dem Rücken auf ihrer Vorderseite liegend spüre ich, dass auch sie ihren Lungi abgelegt hat. Nach kurzer Zeit, ich liege jetzt direkt mit dem Rücken auf der Matte, kommt erstmals das warme Öl zum Einsatz. Gekonnt verteilt Conny dieses über meinen Körper. Und ständig höre ich Ihren Atem. Wir finden ohne Worte den gleichen Rhythmus. Mal tiefes Ein- und Ausatmen, mal beruhigende kurze Atemzüge. Immer wieder wird neues warmes Öl mit Hingabe über meinem Leib verteilt. Conny massiert diesen mit den Händen und ihrem ganzen Körper.
Hier muss ich die Art und Weise für mich behalten. Aber, wow war das g…
Es wird kein Teil des Körpers ausgelassen. Was dann passieren musste, passierte. Mein Orgasmus explodierte in mir und aus mir.
Ohne Hektik, nein eher in der gleichen ruhigen Art und Leichtigkeit der Massage wird mein Körper vom Ejakulat gereinigt.
Ich schwebe in anderen Sphären. Und was kommt dann? Die sinnliche Massage mit den gemeinsamen Atemzügen geht weiter als wäre nichts gewesen. Ihr merkt, ich bin beim Schreiben diese Zeilen schon wieder geistig im Kashima gestrandet.
Die Dusche zum Abschluss, wieder von Conny zum Bad hin und zurück begleitet, lassen mich völlig entspannt in meine Kleidung finden.
Zum Abschluss nette Worte von Conny, Küsschen links, Küsschen rechts und ich finde mich auf der Straße wieder. Ich bin entspannt. Ich bin tiefenentspannt!
Für die 2,5 Stunden habe ich 240,00 € bezahlt. Duschen und Vorgespräch sind in der Zeit enthalten. Und nein! Mir erscheint es nicht zu teuer. Mir war es das absolut wert.
Fazit: totale Entspannung durch eine bezaubernde Conny erfahren.
Wiederholungsfaktor mehr als 100 %
Ich werde es wieder tun. Was rede ich, ich habe es bereits wieder getan. Aber dazu zu einem späteren Zeitpunkt und einem weiteren Bericht mehr.
Mit einem großen Dank für diesen Tipp grüßt reneul aus der Lüneburger Heide das Berliner Forum.
Antwort erstellen         
Danke von