Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt  19.08.2013, 10:33   # 35
peepingtom
 
Mitglied seit 6. November 2001

Beiträge: 42


peepingtom ist offline
Erstbesuch Phönix - voller Erfolg

Zu erst einmal möchte ich parky für seine kleine Serie über das Phönix danken. Das hat mich animiert, selber einmal diesen FKK Club der "besonderen Art" zu testen.

Parkys Beschreibung trifft es ganz gut: alte plüschige Möbel, Zimmer mit Schiebetüren usw. Auch die Kassiererin in der Toilette... man will es kaum glauben :-)

Auch ich habe mich entschieden, sonntags den "Rüchertarif" auszuprobieren. Ein Freikarte ist gerne willkommen und damit sind die (doch etwas weiteren) Fahrtkosten quasi schon wieder drinnen. Ist ja schon mal was.

Nachdem ich angekommen bin und mich in der etwas zu engen Umkleide FKK-bereit gemacht habe, lief mir an der Treppe des 4-stöckigen Hauses schon die erste Horde Mädels entgegen. Darunter eine dunkelhäutige aus Panama, die sich leider als sehr aufdränglich herausstellte. Im Laufe meines Aufenthaltes hat sie mich immer wieder "gestalked", selbst beim Duschen hat sie mir zugesehen. Schon sehr skuril! Ich habe nun mal kein großartiges Faible für dunkelhäutige, noch dazu ist ihre Figur eher vollschlank. Also nicht zwingend mein Beuteschema, aber ich wollte nicht zu Beginn schon unhöflich sein und es direkt sagen. Aber nach dem ich im Laufe des Aufenthalts immer wieder mit anderen Mädels auf dem Zimmer war, hat sie es (Gott sei Dank!) irgendwann aufgegeben.

Die Mischung der Mädels ist übrigens durchaus interessant, nicht nur junge Hupfer, sonder auch viele mittleren Alters (um die 30) und einige sogar etwas darüber. Das finde ich aber gar nicht so schlecht, man findet teilweise interessantere Frauen als z.B. im Hawaii mit den stereotypischen 20-25-jährigen Rumäninnen.

Ich hatte dank parky eine virtuelle Liste an Mädels, an die ich mich halten wollte. Bloß kein Durchschnittszimmer! Also machte ich mich auf die Suche nach diesen Mädels, aber leichter gesagt als getan. Die Web Site Bilder sind wie immer meist nicht so leicht zuzuordnen, deshalb probierte ich erst mal kurzen Small Talk um die Namen der Mädels zu erfahren. Doch all die Namen die ich hörte waren nicht auf meiner Liste. Bis ich dann in der Umkleide ein süßes kleines Mädel sah das mich anlächelte und die sich dann als Leila vorstellte. Sehr schöne kleine A bis B Cups, gute Figur und ein hübsches Gesicht. Sie trug einen türkisen Minirock, dadurch leicht zu erkennen (die meisten Mädels im Phönix sind zwar nackig, aber manche tragen einen Slip, ein Tuch oder ähnliches).

Leila war gar nicht im Tagesplan gelistet, aber ich hatte im LH Forum diesen Namen zuvor gelesen und als positiv abgespeichert. Deshalb kam ich gleich mit ihr ins Gespräch (sie kann perfekt Deutsch) und sie sollte mein erster Zimmergang im Phönix werden. Ich war ja auch geil genug und wollte nicht mehr länger warten :-)
Auf dem Zimmer dann gab es eine Vorstellung der Extra-Sonderklasse! Die Chemie stimmte sofort und ich fühlte mich wie mit einer Freundin auf dem Zimmer. Sehr gekonntes Blasen und lecken ihrerseits, besonders die Eier haben es ihr angetan. Sie folgte auch willig meinen Instruktionen und sogar etwas Mexiko war mit dabei. Einfach perfekt. ZK waren tief und feucht und vor allem in der Anzahl beinahe unlimitiert. Sie ließ sich auch immer wieder lecken, ich konnte meine Zunge extrem tief reinstecken, wobei sie dann immer genüsslich aufschrie. Mann, war das eine feuchte Angelegenheit! Also so heftig habe ich selten eine Frau geleckt, sie hatte wirklich keine Berührungsängste und man merkte dass sie mit voller Freude bei der Sache war. Ihre süssen kleine Tittchen und Nippel wollen übrigens so richtig fest angefasst werden, viel fester als bei den meisten anderen Mädels. Das ist für einen Busenliebhaber wie mich natürlich das reinste Paradies :-)

Nach dem wir uns weiterhin immer wieder gegenseitig leckten und sie keine Anstalten machte mir den Gummi überzustreifen verlängerte ich irgendwann auf 1h. Es war einfach zu geil und ich wollte es so lange wie möglich genießen. Zwischendrin immer wieder mal Tittenfick und "grinden" (sie massierte mit ihren Schamlippen meinen Schwanz ohne ihn reinzustecken). Irgendwann nach einer Dreiviertelstunde Vorspiel kam dann der Gummi und wir fickten in verschieden Stellungen. Sie machte fast alles mit, nur eine Stellung hielt sie nicht lange durch: ihre Beine über meine Schulter. Da drang ich ihr wohl etwas zu tief rein. Irgendwann dann der wohlverdiente Abschuss, ich weiß schon gar nicht mehr in welcher Stellung. Aber es war ein außergewöhnliches Erlebnis. Bester versauter und kuscheliger GFS.

Insgesamt von mir die Bestnote: 1 mit *. Wiederholungsgefahr: mindestens 100% :-)

Lustige Notiz am Rande: Da im Phönix nur Schiebetüren sind kann man sehr gut die Aktionen der Nachbarzimmer mithören. Das stöhnen der anderen Mädels ist durchaus antörnend! Nur hörte man einmal auch ein männliches Geschrei, man konnte fast vermuten es ist jemand ermordet worden. Danach lautes Lachen aus allen weiteren Zimmern :-)

Danach war Relaxen angesagt, und hier zeigt sich die kleine Schwachstelle vom Phönix: es gibt wenig zu tun, die Sauna ist auch nix besonderes. Deshalb hängt man meist irgendwo mit den Mädels ab, man kann sich ja kaum aus dem Weg gehen. Das hat also schon auch so seinen Charme, das kleine enge Phönix Ambiente. Aber mit Whirlpool. Garten usw. ist nix.

Zwischendurch rückte mir wieder mal meine "Stalkerin" aus Panama auf die Pelle bzw. Schwanz, aber wenn jemand zu aufdringlich wird dann habe ich meist "erst recht" keine Lust. Also erst mal eine Kleinigkeit gegessen (naja, hust... wirklich nix besonderes, aber was soll's) und irgendwann stand dann eine große (ca. 170) dunkelhaarige Schönheit vor mir:

Petia. Ah ja, ein Name von meiner virtuellen Liste. Sehr schön. Wir kamen ins Gespräch (sie kann auch sehr gute Deutsch) und wir fummelten etwas rum. Als Vorgeschmack gab es schon mal leckere ZK, und Küsse am ganzen Körper. Da war ein Zimmergang unvermeidlich! Schon auf den vielen Treppen bei der Suche nach einem freiem Zimmer konnte ich ihr Hinterteil bewundern und anfassen. Also normalerweise stehe ich ja auf eher schlanke kleinere Popöchen, aber Petia hat einen etwas rundlicheren Arsch, absolut wohlgeformt, straffe Haut, leicht sonnengebräunt und fest und knackig. Also alleine dieser Hintern ist die reinste Wonne!

Auf der Such nach einem freiem Zimmer klopfte Petia immer wieder und wenn es keine Antwort gab, schaute sie noch durchs Schlüsselloch. Dabei reibte sie ihren Hintern bereitwilligen gegen meinen Schwanz. Sie wollte ihre Augen gar nicht vom Schlüsselloch nehmen (ja, es war jemand drin und sie beobachtet wohl gerne :-) ) und ich wollte am liebsten schon vor der geschlossenen Tür in sie eindringen! Einfach geil dieser Anblick.

Als wir endlich ein freies Zimmer fanden, gab es dann weitere ZK ohne Ende und Blasen im stehen. Sie tut schon relativ schnell den Gummi drauf, aber in einer Art und weiße dass man es gar nicht merkt. Ein absoluter Profi! Mir macht es nix aus, auch mit Gummi kann man gut blasen.

Aber Petias Stärke ist nicht das Blasen sondern das Ficken. Man kann sie wirklich hart rannehmen, in allen Stellungen, sie macht alles mit und ihr gefällt es! Sie kann sich richtig fallen lassen und genießt es. Sie hat zwar immer eine Hand am Gummi (sie ist wohl sehr vorsichtig), aber im Gegensatz zu anderen Mädchen macht sie es in eine Art und Weise dass es nicht stört und die Eindringtiefe nicht beeinträchtigt wird. Als ich ihre Beine über meine Schulter nahm um besonders tief in sie einzudringen war das kein Problem. Im Gegenteil, ich konnte sie schön hart und schnell rannehmen so dass es schön laut klatschte. Immer wieder feuchte Küsse zwischendurch, es geht kaum geiler. Irgendwann dann das Finale, und auch danach noch etwas Kuscheln und Küssen, kein abruptes Aufbrechen.

Wieder eine perfekte Nummer: eine 1 mit Stern. Wiederholungsgefahr: 100%. Viel besser gehts nicht. Und verdammt hübsch ist sie auch noch dazu, was will man mehr.

Anschließendes relaxen, dann kam endlich Orelly, eigentlich ganz oben auf meiner Liste dank parky. Auf sie war ich ja gespannt, aber leider entschwand sie schnell auf ein Zimmer. Mir lief die Zeit aus, aber eine Nummer wollte ich noch schieben. Da erspähte ich wieder Petia alleine an der Bar. Schon alleine der hübsche Anblick machte mich wieder geil, und so kam es wie es kommen musste: Eine Wiederholungsnummer. Das mache ich wirklich selten, aber sie ist einfach zu geil, ihr Hintern zu perfekt, ihre Küsse zu feucht.... naja, Endergebnis sie oben, wieder selbe Note natürlich, eine 1 mit *.

Fazit: Drei perfekte Nummern, alle jeden einzelnen Cent wert. Ich freu mich schon auf meinen nächsten Besuch, den ich dank meines Sonntags-Gutscheines schon bald in Angriff nehmen werde :-) An Petia und Leila wird da kaum ein Weg vorbeiführen, sofern sie anwesend sind. Aber auch die hübsche Orelly steht weiterhin oben auf meiner Liste. Ich werde berichten.
Antwort erstellen         
Danke von