Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt  15.04.2018, 13:52   # 129
Joshua 3
 
Mitglied seit 14. October 2017

Beiträge: 23


Joshua 3 ist offline
Rom im April

Nach zwei Monaten in anderen Gewässern habe ich mal wieder das Rom besucht.

Nachmittags um 15 Uhr eingetroffen, hatte ich nur bis 18 Uhr Zeit zu bleiben. Mäßiger Betrieb, etwa 10 Mädchen waren im Hauptraum zu sehen. Da ich ordentlich Druck auf der Pipeline hatte, suchte ich mir flott eine geeignete Bettgespielin aus. Eine Selina mit Traumhupen der Windstärke C stach mir sofort ins Auge. Nach einer kurzen Unterhaltung mit ihr wußte ich aber schon das wird nichts mit uns. Sie schaute ein wenig dumm aus der nicht vorhandenen Wäsche.

Eine Rothaarige mit Hammerbody saß auf einem Hocker am Eingang des großen Raums. Als ich sie ansprach war die Entscheidung gefallen.
Name: Natalia oder Natalie. Schlank gewachsene rumänische Fee mit grünen Augen. Anfang 20, Größe 1,66 m, schön anzusehende B Cups.
Sie ist angeblich seit 2 Monaten im Club, beherscht Deutsch und Englisch.

Im Zimmer kuschelten wir uns an einander. Erste Lippenküsse. Als sie sich über mich beugte und meinen Oberkörper zärtlich mit Küssen verwöhnte, begann der Zeppelin zu brummen. Schnell waren wir in der 69.
Sie über mir, Blaskonzert und freudiges Geschleckere. Ich befand mich mit meiner Zunge in einer kleinen Tropfsteinhöhle, die natürlich auch von meinem Speichel profitierte.

Nach 10 Minuten nahm ich sie von hinten. Auch härtere Stöße waren erlaubt. Wuff! Keine Reklamationen von ihr, sie hielt schön dagegen. Dann Wechsel in den Reiter, wo wir uns im Tempo steigerten. Bevor ich in die Missio wechseln konnte, war das Kondom schon gefüllt. Himmlisch!

Gute Nummer mit einer hübschen Rumänen-Lady. Einziger Minuspunkt: Küsse nur mit Zungenspitze.
50 Euro am Safe übergeben und noch ein süßes Lächeln erhalten.

Das Essen war auch okay, besonders das italienische Nudelgericht (Pasta) war schmackhaft.

Was mir wieder auffiel: Alle alkoholfreien Getränke der Gäste werden an der Theke umständlich über Computer eingegeben und der jeweiligen Spindnummer zugeordnet. Wieso das? Diese Getränke wie Kaffee, Mineralwasser und Säfte waren bei mir im Eintrittspreis enthalten. Bei alkoholischen Getränken ist das keine Frage, die müssen ja, bis auf das eine Freibier, beim Verlassen an der Rezeption bezahlt werden.

Die Begründung, die mir vom Personal genannt wurde: Wegen Finanzamt! ist großer Quatsch. Ich kenne keinen anderen FKK-Club, der das so handhabt. Hier ist es reines Ausspionieren, wie viele freie Getränke der einzelne Gast bei seinem Aufenthalt konsumiert. Wozu? Keine Ahnung.
Was ein Aufwand!

Antwort erstellen         
Danke von