Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt  23.07.2018, 20:29   # 37
Uhrmacher66
Tickt richtig!
 
Benutzerbild von Uhrmacher66
 
Mitglied seit 10. July 2006

Beiträge: 579


Uhrmacher66 ist offline
So stelle ich mir das Paradies vor 😀.....

...zumindest solange die Potenz, also sowohl die finanzielle als auch die andere vorhanden ist.

In meiner fränkischen Heimat ist die Lage derzeit ja nicht so toll, also machte ich mich, wie schon mal vor ein paar Jahren, mit meinem mittlerweile nicht mehr ganz jungen Roadster auf nach Austria. Bisschen Reifengummi an den Spitzkehren und andere Gummis verschleißen 😊.
Donnerstag Vormittag ging’s los, bestes Wetter, der Sechszylinder schnurrt, wenig los auf der A9 - bis südlich von Ingolstadt. Von da an Stop-and-go bis zum Inntaldreieck, dann ab Kufstein über die Felbertauernstrasse nach Lienz. Ab da nicht durchs Gailtal (heißt wirklich so), sondern Richtung Spittal bis Greifenburg, da heißt es aufpassen, um die Paßstraße zum Weißensee bzw. ins Gailtal zu finden. Gut 500 Kilometer, etwa 6 Stunden Fahrt, geht so.
Man fährt dann also in Hohenthurn bzw. Arnoldstein ein Stück kurvige Straße, die Gegend heißt dann passenderweise Stoßau...
Das Wellcum selbst ist dann ein zweiflügeliger Zweckbau, in der Mitte der Eingang sowohl zum Hotel als auch zum Club. Hotel ist übertrieben, das sind ein paar eher einfache Zimmer im EG.
Ungewöhnlich ist es, wenn mann beim Einchecken ins Hotel und in den Puff den Ausweiß vorlegen muß - nein, nicht weil ich so jung aussehe 😂
Und ebenfalls ungewöhnlich ist es, schon mal 177 Euro für Eintritt und Übernachtung zu bezahlen 🤭
Das relativiert sich aber kurz nach dem Betreten der heiligen Halle: das ist der beste Club, den ich jemals gesehen habe. Der Clubraum, der von den Abmessungen eher an ein Großraumbüro als an eine Lagerhalle erinnert, hat eine durchgehende Fensterfront zum Garten, daher Tageslicht! Ansonsten eine ovale Bar, jede Menge Sofas eine Tanz-Stange, eine -Bühne und ein -Käfig.
Der Garten ist eher schlicht, ohne Hecken oder Büsche, nur Rasen, möbliert mit allerlei Loungemöbeln, die es in den großen Möbelkaufhäusern gibt.
Durch eine Glastür geht’s ins Restaurant, Essen war gut, immer frisch und reichlich. Ach ja: mann läuft im Eisbärenfell rum, wem das zu warm ist, der wickelt sich ein Handtuch rum. Im Restaurant wird mann dann höflich gebeten, sich den Bademantel anzuziehen. Die Frauen essen ohne Bademantel....
Ja, die Frauen. So circa 40, das ist nicht die Welt, aber das waren nicht einfach Frauen, das waren ausschließlich handverlesene Schönheiten!!! Also nix mit jung, schlank und hübsch, sondern jung, schlank und äußerst attraktiv. Auffallend wenig Silikonmöpse, dafür aber fast alle mit mehr oder minder stark aufgespritzten Lippen (im Gesicht). Häufig mit Bikini, auch oben ohne, manche unten ohne, manche ganz ohne, einige mit Badeanzug, teils sportlich (sieht auch gut aus), teils sexy. Beim Badeanzug rutscht auch mal gaaanz versehentlich ein Träger runter....
Und die Männer. Fast ausschließlich Italiener, nicht die jüngsten. Also Publikum eher wie am Golfplatz, klar, es geht ja ums Einlochen. Hab noch nie so viele Rolexträger auf einmal gesehen wie im Wellcum. Und zwar nicht die allgegenwärtigen Submariner, sondern haufenweise Daytonas, gerne auch mit Zahlen auf dem schwarzen Zifferblatt.

Dazu die Musik: südeuropäische Clubmusik in angenehm zurückhaltender Lautstärke.

Es gab keinerlei plumpe Anmache von den Frauen, sorry, von den ausgesuchten Schönheiten, sie haben sich halt einfach vorgestellt, nach der Herkunft gefragt etc. Eine fragte mich nach der Uhrzeit: ich „halb acht“ -„eine gute Zeit, um aufs Zimmer zu gehen“ 😂

Ach ja, Zimmer, da war ich auch, dreimal, und die waren alle gut. Alle boten aufpreispflichtige Extras an, nämlich Anal (100€ extra), oder in den Mund spritzen (50). Habe ich jedoch abgelehnt, das wurde ohne Diskussion akzeptiert.
Die erste, eine Brünette aus Constantza, die zweite, eine Blondine aus Odessa, mit dem besten BJ seit langem, und zum Schluß eine Blondine aus Moldawien, die kannte ich aus dem Sharks und würde ich sofort mit nach Hause nehmen. Zwei beschwipste Russinnen haben mir zu später Stunde einen Dreier angeboten, das abzulehnen war wahrscheinlich ein Fehler.
Stattdessen habe ich mich auf den langen Weg in mein Zimmer gemacht 😊 ungefähr 25 Meter, sehr praktisch, gleich im Puff zu übernachten.

Über den Freitag in Nova Gorica und den Samstag wieder im Wellcum, der ganz anders war, berichte ich bei Gelegeheit.
__________________
Es reicht nicht, dumm zu sein, man muß es auch bleiben wollen!
Antwort erstellen         
Danke von