Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt  27.04.2017, 20:24   # 542
Gemmazimma
A bissl wos geht imma
 
Benutzerbild von Gemmazimma
 
Mitglied seit 26. July 2014

Beiträge: 689


Gemmazimma ist offline
Nach längerer Zeit

mal wieder im Sunshine. Die Öffnungszeit ab 12.00h kommt dem Zeitfenster entgegen, um 12.30h eingelaufen, aber.... gäääähnende Langeweile bis in den späten Nachmittag. Die 3 bis dahin anwesenden Mädels waren hauptsächlich beschäftigt mit Essen, Rauchen und Spiel- statt (lebende) Geldautomaten zu streicheln.

Jäh unterbrochen wurde das Dolce Far Niente durch eine Wagenladung frisch eingetroffener Nudelpartisanen, die aber nur rudelweise Sauna, Whirlpool und Bar frequentierten und statt Dolce Vita obercool und unterfucked wieder von dannen zogen. Die mittlerweile ein paar mehr Mädels wurden dadurch nur unnötigerweise aufgescheucht und aus dem nicht vorhandenen Konzept gebracht.

Spitz wie Nachbars Lumpi wäre nicht viel nötig gewesen, mich nach oben zu entführen. Man hätte aber meinen können, sie müssen nicht 150€ berappen für ihren Tageseintritt, sondern bekommen die für ihre Anwesenheit.

Aber am Prinzip festzuhalten, mein Geld nur unter die Damen zu bringen, die Interesse daran oder an meinem Luxuskörper erkennen lassen, wurde schließlich doch noch belohnt. Den Tag einmal mehr gerettet hat Paula, mit der wieder eine einfühlsame Hardcore-Kuschelstunde verbracht wurde. Sie war erst wenige Tag wieder im Club und sah sehr erholt aus, aber nicht lange

Es fiel auf, dass fast alle Mädels mit mehr oder weniger sexy Oberteilen, aber freiliegender Mu.... rumliefen, schließlich nennt man sich FKK-Club, finde ich absolut unästhetisch. Da wären mbMn hauchdünne Dessous hübscher, oder halt gleich barfuß bis zum Hals.

Wie z.B. Mona. Bekam der Aufenthalt durch Paula schon eine positive Wende, tauchte auch noch das nächste Highlight in Form ihrer Freundin auf. Keine Ahnung, was wir im Zimmer das letzte Mal besonderes gemacht haben, dass auch sie sich nach einem halbem Jahr und vielen DB 'dazwischen' noch an meinen Namen erinnern konnte.

Von da an wurde ich von beiden prä- und postkoital überbehütet, ein Küsschen hier, ein Knuff da, auch dass ich noch eine Pause brauchte hielt Mona nicht davon ab, proaktive Stammkundenbetreuung par excellence. Da können die anderen Balkanierinnen noch viel lernen.

Nach einem Nurblasekunden bis dahin im clubüblichen Sinn noch Tagesjunfrau, war sie im Zimmer ausschließlich damit beschäftigt, mir und sich selbst größtmöglichen Spaß zu bereiten. Ein Geknutsche ohnegleichen, während sich unsere Leiber aneinanderpressten, besonders an den lustigen Stellen

Am Tag vor der Wahl in Frankreich war sie für meine landestypischen Bemühungen sehr empfänglich, erst recht mit solider handwerklicher Unterstützung made in Germany Zur Belohnung ein missionarisches Finale aber mit 100m Anlauf.

Mit den 2 Grazien wendete sich das Blatt doch noch zum besten Club-Tag bisher im Sunshine.


Trotz des schleppenden Beginns frage ich mich, weshalb man sich sowas antut. Statt aus einer Horde fastnackiger Weibsbilder mit einem die Sympathie abzuchecken, nimmt man erst an einer Schnitzeljagd teil, bevor das Überraschungsei ausgepackt ist. Kein Wunder, dass der Kollege sauer war und in München nur ein einziger ernstzunehmender Club existiert.

Antwort erstellen         
Danke von