Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt  07.03.2008, 17:53   # 15
bayreuthsucher
---
 
Benutzerbild von bayreuthsucher
 
Mitglied seit 13. October 2006

Beiträge: 1.049


bayreuthsucher ist offline
Erstbesuch Finca Erotica - Ein Franke auf Abwegen

Liebe Leute,

hier endlich der versprochene Bericht.
Dies war nicht nur mein Erstbesuch in obigem Etablissement, sondern in einem
FKK-Club überhaupt. Der Bericht ist also aus der Sicht eines totalen Neulings
geschrieben, und erfahrene Clubbesucher können diesen gerne einfach ignorieren,
da er ihnen wohl kaum etwas Neues bietet.

Da es doch etwas länger wurde, das Wichtigste in Kürze:

Sehr angenehmer Aufenthalt.
Eintritt normalerweise 50 Euro, Happy Hour 30 Euro.
Beinhaltet etliche nichtalkoholische Getränke und Buffet.
Extrem durchsichtiges Preisgefüge:
halbe Stunde 50 Euro mit Küssen, französisch ohne und beidseitig franz.,
insgesamt sehr schöner GF6.
Hatte Spaß mit 3 Damen, dabei 4 mal lächeln.
Kosten insgesamt: 150 Euro (wegen Freikarte).

Und jetzt die Maxiversion:

Ich hatte letztes Jahr eine Freikarte gewonnen mit der Aufschrift
Finca Erotica (Köln). Da ich normalerweise nicht wirklich nach Köln komme, hab
ich diese erst mal vergessen. Nun führte mich ein geschäftlicher Anlass in die
Nähe von Koblenz, und ein erneuter und genauerer Blick auf die Karte und die
anschließende Suche ergab, dass die FE ja gar nicht in Köln, sondern in Dierdorf
ist, was nun ganz in der Nähe meines Aufenthaltsortes sein sollte.

Aus terminlichen Gründen konnte ich die Finca nur am Dienstag nachmittag
besuchen und auch nicht allzu lange bleiben. Der Bericht ist also auch vor
diesem Hintergrund zu lesen.

Ankunft ziemlich genau um 13:00 Uhr. Ich war saunervös, da ich ja keine Ahnung
hatte, was mich erwartet und wie das so abläuft. Die Dame am Eingang
erklärte mir dann aber alles in Ruhe und beantwortete auch meine (Anfänger-)Frage,
wie das denn mit dem Bezahlen läuft, ich kann ja schließlich nicht die ganze Zeit
mit Geld rumlaufen (Das Geld bleibt in der Umkleide im Spind, und man geht nach
der Aktion mit der jeweilige Dame dorthin und übergibt die Kohle.).

Erstes Problem:
ich wollte ganz cool meine Freikartennummer angeben, aber nix da, brauche
ausgedruckte Freikarte, welche ich nicht hatte, s. Parallelthread:
http://huren-test-forum.lusthaus.cc/...&postcount=271
Also erst mal 10 Minuten Diskussion, dass ich das nicht wusste, weite Anreise etc.
Ich habe gelernt, dass sich in so einem Fall ein Streit nicht lohnt, deshalb lieber
auf sehr traurig gemacht um Mitleid zu erregen, was dann letztlich auch zum Erfolg
führte. Da ich zur Happy-Hour-Zeit da war, hätte ich ansonsten 30 Euro
Eintritt abdrücken müssen, zu normalen Zeiten sind das 50 Euro.

Endlich drin, umziehen, duschen. Die Spinde sind ultraklein, also besser nicht
zu viel mitnehmen (Taschen, Mantel im Auto lassen), geht aber grad so.
Man bekommt zunächst zwei Handtücher (einmal groß, einmal klein), diese
können aber offensichtlich beliebig gegen neue getauscht werden, und dazu
(desinfizierte) Badeschlappen.

Schwer zu sagen, wieviel los war. Nicht viel jedenfalls. Im Nachhinein würde ich auf
etwa 10 Damen und geringfügig mehr Herren schätzen. Die Anzahl der Damen nahm im
Laufe des Nachmittags etwas, die der Herren allerdings stark zu. Es gab später
dann Momente, in denen lauter Herren herumsaßen und keine Dame zu sehen war.
Bei Gesprächen bekam ich mit, dass aufgrund des nächtlichen Schneefalls einige
Damen zu Hause blieben (für die Süddeutschen: 5 cm Schnee sind im Rheinland
etwas anderes als 5 cm Schnee im Allgäu).

Da ich einerseits etwas unter Zeitdruck stand und andererseits vorhatte meinen
Aufenthalt hier auszunutzen (ich wollte eigentlich spätestens um 16:00 Uhr losfahren,
da noch 400 km vor mir lagen), wollte ich erst mal nicht zu viel Zeit verplempern,
sondern möglichst schnell zur Sache kommen. An der Bar saß eine nett
aussehende Blondine alleine beim Kaffee, und wir einigten uns rasch.

Was mir sehr gut gefiel: das Preisgefüge
halbe Stunde für 50 Euro mit Küssen, französisch ohne und beidseitig franz.,
also all die netten Dinge, die zu Hause Aufpreis kosten. Alles in allem sehr
schöner GF6, genau wie ich es mag. Alleine deshalb hat sich der Trip gelohnt.

Zurück zur Dame: Camilla, aus der Bonner Gegend.
Ich fand sie sehr sehr nett, hat viel Spaß mit ihr gemacht. Sie ist keine
Laabertasche, eher die Ruhige, und das hat uns beiden gefallen. Ausgiebiges
Küssen, gegenseitiges Verwöhnen, GV ich unten sie oben, wie ich es sehr
gerne mag. Hinterher noch ein nettes Gespräch.

Zweites Problem:
was macht man in den Erholungspausen?
Ich als Neuling stand wohl etwas verloren herum, man kann eben nur soundsoviel
Cola oder Wasser oder Kaffee trinken. Ich würde durchaus empfehlen, einen Kumpel zu
überreden mitzukommen, oder irgendwie vielleicht mit einem Forenkollegen etwas
auszumachen. Wäre ja auch lustig, sich da mal zu treffen.
Offenbar ging es anderen ähnlich, die meisten saßen etwas seltsam herum.
Andererseits war ich auch nicht in der Stimmung, jemanden der Herren anzusprechen
und habe auch keine Ahnung, wie das ankommt. Aber das wird mit der Zeit vielleicht
besser. Als begeisterter Saunagänger nutzte ich also das Saunaangebot.

Dann fiel mir eine dunkelhaarige, zierliche Schönheit ins Auge:
Selma, türkisch, leider des Deutschen nicht allzusehr mächtig.
Insgesamt recht nett, ähnlich wie beim ersten Mal. Küssen deutlich zögerlicher,
aber sehr geiler Körper. Allerdings hatte ich mich mit der zu kurzen Pause etwas
übernommen, und es ging noch nicht ganz so gut wie gewollt. Deshalb ließ
ich sie am Schluss mit der Hand fertigmachen, was aber dennoch gut und
geil war. Dann bezahlen, Küsschen, duschen.
Insgesamt nicht ganz so gut wie die erste, aber okay.

Zwischendurch hatte ich ein bisschen was gegessen, da ich das Mittagessen
ausfallen lassen musste. Es war praktisch noch Frühstückszeit, also Brötchen
mit Wurst und/oder Käse, was für mich aber völlig in Ordnung war. Ich war ja
nicht zum Essen hier. Ein weiterer Saunagang, und dann die Überlegung, was tun?
Einmal wollte ich noch, das Angebot war so toll aber nicht. Ich war fast soweit,
nochmal die Dame vom Anfang, also Camilla zu suchen, doch dann sah ich das
Highlight des Tages (für mich):
ein absolutes Prachtweib im besten Sinne des Wortes! Eine Blonde Schönheit,
relativ groß, dazu passender Körper, also nicht zu dünn, gerade richtig.
Die hätte ich mir so einpacken und mit nach Hause nehmen können.

Leider war sie noch mit einem Kollegen zugange, was aber vielleicht ganz
gut war, da ich dadurch meine Pause etwas ausdehnen konnte.
Allerdings war die Zeit schon fortgeschritten (etwa 15:10 Uhr), als sie mit diesem
(nicht sehr gutaussehenden Typen ) in einem Zimmer verschwand,
nicht ohne mich beim Vorbeigehen vielsagend anzulächeln.
Damit war dann meine letzte Chance vertan, frühzeitig abzureisen.
Kurz gerechnet: mit Zahlen und Duschen müsste sie um etwa 15:45 Uhr wieder
verfügbar sein, d.h. spätestens um 16:30 sollte ich mich auf der Heimreise
befinden. Also gut, ich warte.

Nachdem sie aus dem Zimmer kamen und Richtung Umkleide verschwanden,
platzierte ich mich also auf einem Sessel direkt gegenüber, um sie auf keinen
Fall zu verpassen, und ich nehme schonmal vorweg, es hat sich voll gelohnt!
Nach etwa 5 Minuten kam sie raus, sah mich, ging direkt auf mich zu, und wir
küssten uns erstmal. Damit war das letzte bisschen Verstand dahin.
Der Rest war dann richtig geil. Wir verblieben sehr lange in meiner
Lieblingsstellung (69), und es schien ihr durchaus zu gefallen. Als ich sie dann
aufsitzen lassen wollte, meinte sie dass ihr das nicht so gefällt, und ich
sie ganz konservativ von vorne nehmen soll. Auch gut.
Es kam, wie es kommen musste, und ich kam. Es war aber einfach so schön in ihr,
dass ich weitermachte, und dann kam, was nicht so oft, aber bei mir doch gelegentlich
vorkommt, ich kam nämlich ein zweites Mal. Und dann war ich so richtig schön fertig.
Wir lagen eine Zeitlang nebeneinander, und während ich sie streichelte meinte
sie plötzlich, dass sie jetzt schön einschlafen könnte, wenn ich nicht bald aufhörte.
Ach, es war schön! Dann endlich: zahlen, Küsschen, duschen.
Achja, Martina aus Polen!

Zwischendurch machte mich immer mal wieder eine Rene an. Sah im Grunde nicht
schlecht aus, Alter schwer zu schätzen, würde denken mindestens 30. Das
Angemache hat mich zwar etwas genervt, war aber nicht zu penetrant und sie
machte einen recht netten Eindruck. Ich war an diesem Tag aber auf Jüngere aus.

Bevor ich ging, suchte ich dann doch nochmal schnell Camilla, um mich zu
verabschieden, was sie offenbar auch ganz nett fand.
Um 16:15 Uhr war ich dann wieder auf der Straße.

Im Auto fand ich dann ein paar alte Genesis-Cassetten (für die, die es nicht mehr
wissen, ..., ach nein, ich erklär jetzt nicht, was Cassetten sind), übrigens
nicht das Phil-Collins-Geduddel, sondern "Selling England by the Pound",
"Nursery Crime" und "Lamb Lies Down on Broadway". Das war für die Heimfahrt
einfach nur geil.

Insgesamt ein sehr schöner Nachmittag. Ich war danach nicht so ganz sicher,
ob diese Szene auf Dauer was für mich wäre. Im Nachhinein würde ich aber sofort wieder
hingehen, und bin aber (für meinen Geldbeutel) eigentlich ganz froh, dass in
meiner direkten Umgebung kein solcher Club ist.

Danke an die, die durchhielten.
Schöne Grüße,
der Bayreuthsucher
Antwort erstellen