Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt  10.06.2013, 21:03   # 170
vino
in vino veritas
 
Benutzerbild von vino
 
Mitglied seit 28. June 2006

Beiträge: 2.422


vino ist gerade online
NRW-Türle – Tag 2 – Golden Time

Nachdem mir der Kollege am Tag vorher den Living Room gezeigt hatte, zeigte er mir zunächst etwas die Gegend und nachdem das vergessene im Hotel abgeholt worden war wurde dann die Hochgeschwindigkeitstauglichkeit der NRW-Autobahnen getestet . So erreichten wir am frühen Nachmittag das Golden Time und jeder bekam nach Vorlage der Gutscheine (auch hier vielen Dank an und Golden Time) noch einen eigenen Spind (gleiches System wie im LR)
Die Duschen sind hier in den Umkleideraum integriert.

Auch hier legten wir das übliche Eisbärfell an, danach machten wir einen schnellen Rundgang durch den Club. Das Golden Time hat nur eine Ebene. Vom Eingang aus kommt man in den Barraum der mit vielen Sitzgelegenheiten ausgestattet ist. Am anderen Ende der Bar kommt man auf einen Gang der zum einen ins Freie führt und zum anderen einen Rundgang durch den restlichen Club ermöglicht.
Einige Zimmer, der Saunabereich (sehr schön) mit Whirlpool, das Kino und weitere Zimmer und intern genutzte Räume, bevor man wieder am Eingang ankommt.
Dann haben wir uns an der Bar mit Getränken versorgt und sind ins Freie.
Das ist ein Garten, groß vor allem.
Zum einen gibt es eine ganze Anzahl von Hütten, die dem eigentlichen Zweck des Aufenthalts dienen.
Zum anderen eine Terrasse, einen Essensbereich mit Küche (auf einem Extra-Podest) was sehr gelungen ist. Der große Garten bietet eine Vielzahl von Liegenmöglichkeiten (auch große Hängematten) einen Teich, hinter dem es weitere Liegemöglichkeiten in Form von Sonnenliegen aber auch große, gepolsterte Liegeflächen und das ein oder andere Zelt, das mit entsprechendem Mobiliar ausgestattet ist.
In diesem Bereich geht es auch ganz gern zur Sache (mehr oder weniger, naja doch mehr öffentlich)
Außerdem gibt es hier die Gelegenheit sich im Freien massieren zu lassen, was ich später auch genutzt habe.

Nach einem kurzem Sonnenbad, kam ein weiterer LH-Kollege an und wir begrüßten uns, drehte ich eine Runde durch den Club um mir meine erste Geliebte für diesen Tag zu suchen.
Zunächst blieb ich bei einer bezaubernden jungen Dame hängen, deren Serviceumfang leider nicht meinen Erwartungen entsprach.


Also zog ich weiter bis mich die hübsche Bulgarin Klara in ihren Bann zog. Strahlende Augen ein verführerisches Lächeln und eine gute Figur überzeugten mich von der kleinen Bulgarin.
Ihr deutsch ist noch im Anfangsstadium, aber englisch funktioniert ganz gut. Sie bat mich ihr Deutschunterricht zu geben und um ungestört zu sein holte sie einen Schlüssel damit wir in Ruhe die Privatlektion geben konnte.
Irgendwie kamen wir nicht recht dazu und plötzlich lag Klara nackt in meinen Armen. Naja was soll man machen, es hilft ja nix.
Leider musste ich nach dem Ablegen des Bikini-Oberteils feststellen, dass ihre Brüste nicht im natürlichen Zustand sind . Ansonsten ist ihr Körper in einem tadellosen Zustand.
Die Küsse waren etwas zaghaft und Fingerspiele nur äußerlich gestattet. Ihr Französisch war ganz ok.
In der Disziplin Reiten muss sie noch lernen und das weiß sie wohl auch, denn schnell bat sie in eine andere Position. In der Missio machte sie dann eine bessere Figur und so entschied mich in dieser Stellung zum Ende zu kommen. Die Reinigung erledigte sie zärtlich und auch danach blieb sie liebevoll und anschmiegsam.
Klara ist ´ne liebe nette Maus, aber nicht nur beim Deutsch muss sie noch viel lernen, für die erste Nummer zum Druckabbau war`s aber ok. Klara Note 3-4.


Natürlich berichtete ich den Kollegen von meiner Erfahrung mit Klara, aber einer hat mir wohl nicht besonders gut zugehört. Ich war auf der einen Seite ganz froh, dass die Serie der überragend guten Zimmer (siehe Vortag und letzten Besuch meines Stammclubs) zu Ende war, das war ja schon fast nicht mehr zum Aushalten.

So jetzt war es war es Zeit mich zu stärken und ich genehmigte mir einen Salat mit Rinderstreifen. (lecker v.a. mit dem scharfen Dressing)
Dabei fiel mir die nächste junge Dame (schwarzes Röckchen und pinkes Oberteil) auf die mich neugierig machte. Aber vorerst ergab sich keine Gelegenheit.
Ansonsten gab es unter den vielen hübschen Mädchen keine die mich so richtig gereizt hätte.
Also entschloss ich mich zur Massage. Die Wartezeit hab ich gleich auf der Liege daneben in der Sonne verbracht. Direkt neben mir (4,5 M Abstand) ging es recht heftig zur Sache . Als die beiden fertig waren, war ich mit der Massage dran, das war gut und angenehm.

Nach der Dusche begegnete ich der jungen Dame mit dem schwarzen Röckchen und verhaftete sie auf der Stelle. Nach kurzem Gespräch, das mich mutmaßen ließ, dass ich nicht mit einer Übernummer zu rechnen hatte, ließ ich sie einen Schlüssel holen, denn ich wollte sie trotzdem.
Diesmal ging es in eine Außenhütte und zwar in die große.
Ach ja, es handelte sich um Nastja aus der Ukraine, die schon lange in D lebt und perfekt deutsch spricht.
Zum Service gibt es nicht viel zu sagen. Es war alles ok aber nicht außergewöhnlich.
Im Einzelnen, also etwas zurückhaltende Küsse, französisch in Ordnung auch in der 69, das schien ihr sogar zu gefallen, Reiten ging so und in der Doggy hat sie brav dagegen gehalten und schon einen geilen Anblick geliefert. Es gab nichts zu meckern, aber oft bekommt man halt alles etwas besser.
Nastja Note 3.


Die Warteschlange hatte sich bereits aufgelöst, die Kollegen hatten Zeit, also ab zum Abendessen in den sehr gelungenen dafür vorgesehen Bereich. Auch hier wurde gegrillt, gleiches Menü wie tags zuvor im LR. Nachdem dieses Jahr einige Grillabende ausgefallen sind, kann man das schon mal 2 Tage hintereinander machen.
Danach nochmal ab in den Garten um zu entspannen und die ein oder andere Anmache über sich ergehen zu lassen. Also bei mir ging im Moment gar nichts und diejenige, die eine wirklich gute Show bot und bei beiden Kollegen exzellente Chancen gehabt hätte, sparte eben diese aus und wurde auch anderweitig fündig.

Einige Zeit später – ich hatte in der Zwischenzeit die Augen offen- machte ich mich nochmal auf die Suche.
Ein paar Blondinen waren mir aufgefallen, die ich näher unter die Lupe nehmen wollte, aber irgendwie fand ich sie nicht.
Dann lief mir doch eine über den Weg, aber aufgrund eines Missverständnisses kamen wir nicht zusammen. Naja wenigstens konnten wir einem zuhause gebliebenen Kollegen von der Anwesenheit seines lange vermissten Hasen berichten.

Aufgrund der Empfehlung der Reiseleitung landete ich dann bei der blonden Rumänin Ada.
Perfekte Figur, hübsches Gesicht, Konversation auf Englisch.
Dem Kollegen sei Dank kam ich doch noch zu einem richtig gutem Zimmer im Golden Time.
Die Küsse im Stehen waren außergewöhnlich gut. Im Liegen folgte dann eine schöne Nummer aus Handmassage, gefühlvollem Französisch (kurz auch in der 69), und einem guten aber kurzen Ritt.
Zum Abschluss wechselten wir in die Missio, auch das war gut, untermalt von realistischem nicht übertriebenem Stöhnen und gekrönt vom Anblick ihrer Zunge zwischen den halbgeöffneten Lippen und den wechselweise halbgeschlossenen und verdrehten Augen.
Danach noch ein kurzer aber netter AST; Note 2 für Ada


Ein Kollege hatte mittlerweile den Club verlassen, mit dem anderen (der Reiseleitung) wurde noch ein Getränk genommen, ein paar nette Gespräche mit den Mädels geführt, bevor es ab ins Hotel ging.
Schade, dass das erhoffte Wiedersehen mit einem ehemaligen Hawaii-Stern nicht geklappt hat.


Fazit:

Auch das Golden Time ist ein Club den man mal wieder mal wieder besuchen kann.
Beeindruckend natürlich der große Garten und die Anzahl der Mädels.
Aber das war auch mein Problem. Zunächst „beklagte“ ich das Lineup, aber es war eher so, dass die die mir wirklich gefielen zuerst in der Masse nicht zu sehen waren und wenn man sie gesehen hatte später nicht mehr zu finden waren.
Meine Zimmer im GT waren nicht berauschend, allerdings hat mir Ada noch einen guten Abschluss der NRW-Reise verschafft.
Auch das GT ist kein FKK-Club sondern ein Saunaclub und das Personal ist wirklich auf Zack.


Der Reiseveranstalter muss noch an der Umsetzung seiner Angebote arbeiten, die Reiseleitung war genial. Eine NRW-Clubtour wird zukünftig ein fester Bestandteil meines Jahresplans sein.
__________________
Che fantastica storia è la vita!!!

Antwort erstellen         
Danke von