Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt  21.06.2012, 19:33   # 24
Schnüffelfreund
Genießer
 
Benutzerbild von Schnüffelfreund
 
Mitglied seit 27. August 2010

Beiträge: 192


Schnüffelfreund ist offline
Prüfanruf im Atmos

Bevor ich einen Club das erste Mal besuche, checke ich die Lage meistens vorher am Telefon ab. Oft hat man da die Empfangs- / Tresendame an der Strippe. Natürlich stelle ich Fragen zum Club, dem Service der Damen und den Preisen, aber was mir viel wichtiger ist: Wie verhält sich dabei mein Gesprächspartner? Fühle ich mich ernst genommen, geht man auf mich ein oder ist er / sie unfreundlich und lustlos?
Wenn ich mich dann entscheide, einen Club zu besuchen, bestätigt sich dieser Eindruck vom Telefon dann meistens auch. Mein Gefühl trügt mich da selten.

Auf diese Weise wollte ich mir nun mal einen Eindruck vom Atmos verschaffen und rief dort also an. Auf eine typisch kühle, hanseatische Art meldete sich eine Dame am anderen Ende der Leitung. Nach der Begrüßung stellte ich meine Fragen:

Ich: „Was kostet der Service der Damen?“
Sie: „Standardservice 50,- EUR.“
Ich: „Was heißt Standartservice?“
Sie: „Französisch und Geschlechtsverkehr.“
Ich: „Was heißt französisch, mit oder ohne Kondom?“
Sie: „Französisch Natur kostet extra.“
Ich: „Bieten die Damen auch Zungenküsse an?“
Sie: „Kann ich Dir nicht sagen, komm einfach vorbei.“
Ich: „Ich möchte das aber gerne vorher wissen.“
Sie: „Ich kann Dir das nicht sagen, musst Du mit den Damen absprechen.“
Ich: „Gibt es denn im Atmos Damen, die Zungenküsse anbieten?“
Sie: „Kann ich Dir nicht sagen, bla, bla, bla...!“ (sinngemäß: hör auf, mich zu nerven)

Einfach nur grauenhaft, ich hatte gar keine Lust, weitere Fragen zu stellen und habe das Gespräch dann beendet.

Passend dazu lusthansa69:
Zitat:
Ja, die Hamburger sind schon leidgeplagt – und merken es nicht mal. Wenn man mit Kollegen ins Gespräch kommt, wird einem die hohe Serviceorientierung und das tolle Preis-/ Leistungsverhältnis vorgeschwärmt - garniert mit übelsten Geschichten aus sonstigen Läden – vielleicht sollten auch die Küstenbewohner mal Scouts an den Rhein oder Main schicken und die frohe Kunde zu Hause verbreiten. Das Atmos ist ein schöner Club mit schönen Frauen – leider hat dort der hessische Clubstandart sich nicht wirklich etablieren können – was ich persönlich nervig finde, wenn man erst alles im Detail absprechen muss (oder erst im Zimmer sich offenbart) .
Und:
Zitat:
Mir kommt es eh so vor, als würden die Mädels den Club mehr als Dach-über-Kopf ansehen und ansonsten so weiter arbeiten wie im Laufhaus/ Wohnung etc. - von einem Clubflair wie in NRW ist man in Hamburg so weit entfernt wie München von der Waterkant!
Ich habe schon was gemerkt, aber auch nur, weil ich in 2011 den Sprung in die Clubs nach Niedersachsen gewagt habe. Ich konnte es anfangs gar nicht fassen, musste mir die Augen wischen, was da möglich ist. Schon dort ist das Personal wesentlich kundenfreundlicher und in NRW wird das sicher noch besser sein.
Ich habe z.B. auch das Golden Time in Brüggen mal angerufen. Eine sehr zuvorkommende Dame hat alle meine Fragen beantwortet, ohne dass ich ihr auch nur irgend etwas aus der Nase ziehen musste.

Leute, klingelt mal die Clubs im südwestlichen Niedersachsen und NRW durch, dann werdet ihr den Unterschied hoffentlich merken.

Antwort erstellen         
Danke von