Thema: Sosua 2017
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt  20.04.2017, 21:43   # 5
Gemmazimma
A bissl wos geht imma
 
Benutzerbild von Gemmazimma
 
Mitglied seit 26. July 2014

Beiträge: 914


Gemmazimma ist offline
Pflegephase

Danach ging es mir kreislaufmäßig nicht so gut, welch Wunder, je oller je doller sag ich nur. Meiner besseren Hälfte, die ich vorher für die restlichen Tage wieder einbestellt habe, wollte ich schon fast wieder absagen, aber eine gelernte Krankenschwester am/im Bett konnte nicht schaden. Wo bekommt man schon eine 24-Std.-Pflege für 40€ + Futtergeld?

Das unfreiwillige Zölibat für sie aber war scheinbar ziemlich hart. Mehrere Versuche scheiterten in den folgenden Tagen, mich oder nur Teile davon in Stimmung zu bringen. Hätte nicht gedacht, dass ich noch mal erlebe, dass eine um Jahrzehnte jüngere Klassefrau nicht von mir lassen kann. Das Elend konnte ich kaum ansehen, hab ihr deshalb gesagt, dass es für mich kein Problem wäre, wenn sie sich zwischendurch short-time anderweitig nach zusätzlichen Einnahmequellen oder Ersatzbefriedigungen umsieht - wenn Blicke töten könnten….

Überhaupt war meine Chica in vielen Dingen völlig anders als alle bisher kennengelernten. Sie ging z.B. wie ich gern spazieren, nach dem Frühstück drehten wir deshalb meistens schon eine kleine Runde an den Playa Chiquita. Außerdem planschte sie gern im Pool, nasse Haare kein Problem und noch einiges mehr.

Offensichtlich war aber auch bei dieser Beziehung im Eiltempo nach einiger Zeit nicht zu vermeiden, dass schon ein bisschen Alltag einkehrt. 'Hörst Du mir überhaupt zu?' und ein paar andere Reklamationen waren gelegentlich zu vernehmen, Ohren aber urlaubsentspannt auf Durchzug.

Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	P1250028.jpg
Hits:	0
Größe:	81,9 KB
ID:	218809Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	P1250027.jpg
Hits:	0
Größe:	76,5 KB
ID:	218810Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	P1240022.jpg
Hits:	0
Größe:	78,9 KB
ID:	218811Playa Chiquita

Eines Nachts wachten wir beide um 3.00h auf durch ziemliches weiblich anmutendes Geschrei aus dem Nachbarzimmer. Der darin residierende Holländer kam wohl gerade mit seiner neuesten Errungenschaft an, die er entweder massakriert oder exzellent verwöhnt hat. Amüsiert lauschten wir dem, ich schwöre, 2-stündigen Hörspielporno. In der Annahme, dass auch ich dadurch zu ähnlichen Aktivitäten animiert würde, wurde schon wieder vergeblich an allen beweglichen Teilen bei mir rumgeschraubt.

Am nächsten Morgen beim Frühstück hatte ich einige Fragen an den Kollegen. Leider bekam ich die Dame nicht zu Gesicht, sehr verdächtig, erinnerte irgendwie an einen Hitchcock-Krimi, ging mich aber nichts an, hatte ja schließlich Urlaub.

Antwort erstellen         
Danke von