Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt  14.02.2011, 21:32   # 21
George66
Genießer
 
Benutzerbild von George66
 
Mitglied seit 12. July 2004

Beiträge: 395


George66 ist offline
Smile Gemischte Eindrücke aus der World oder: Auch TopActs können floppen

Letzte Woche Donnerstag und Samstag jeweils spät abends eröffnete sich mir die Möglichkeit, der World wieder einmal einen Besuch abzustatten, einmal davon noch durch einen Lusthaus-Gutschein mit freiem Eintritt versüßt.

Unterschiedlicher können zwei Abende im gleichen Etablissement kaum sein: jeweils gegen 23:00 Uhr eingetroffen war es am Donnerstag kein Problem, auf dem vorderen Parkplatz noch einen Platz für meine Karosse zu finden, am Samstag etwa zur gleichen Zeit war es gerade noch möglich auf den hinteren Parkplatz einen Platz zu ergattern. An diesem Abend hörte man schon vom Parkplatz her, dass innen die Party abging. Die dröhnenden Bässe waren nicht zu überhören.

Am Donnerstag dagegen innen entsprechend der Parkplatzsituation relativ wenig los, dass Line up relativ bescheiden, bei einem ersten Rundgang durch die Hallen knapp 40 CDL gezählt und sowohl im Obergeschoss als auch im Keller die meisten Fickzimmer leer. Auch die Zahl der Dreibeiner war sehr überschaubar, ebenfalls kaum mehr als 30. Dabei fiel sowohl am Donnerstag als am Samstag eine größere Zahl jüngerer Dreibeiner türkischer oder noch orientalischerer Herkunft auf, die alle den 18. Geburtstag noch gut in Erinnerung haben dürften. In diesem Alter schon in einen FKK-Club - tempores mutantur. Am Donnerstag ab circa 1:00 Uhr leerte sich die World dann beträchtlich. CDL wie Dreibeiner waren höchstens noch je 20 anwesend. Ganz anders am Samstag, bestimmt 70 CDL und gleichviel Dreibeiner. Selbst unten am Pool zeitweise kaum noch Liegen frei. Da war es so voll, dass sich gegen 1:00 Uhr lange Schlangen sowohl im Erdgeschoss als auch im Untergeschoss bildeten, in denen fickbereite Pärchen auf frei werdende Spielwiesen warteten.

Ich kam gerade aus dem Saunabereich um nach oben zu gehen, als ich mitbekommen habe, wie ein Dreibeiner, der mit der bekannten deutschen Cindy scheinbar schon länger auf ein Zimmer wartete, entnervt aufgab und Cindy stehen ließ mit den Worten "bei der Wartereihe hab ich keinen Bock mehr". Mit Cindy hatte ich vor zwei oder drei Jahren mal das Vergnügen und das war richtig gut. Ich hab dann spontan Cindy angesprochen mit "Mir macht das Warten nicht aus". Mehrere Pärchen warteten noch vor uns in der Reihe auf ein Zimmer, knutschten zum Teil mehr oder weniger heftig auf dem Sofa vor den Zimmern um. Wir standen rum und Cindy ließ, wie ich das schon öfter malen ihr beobachtet hatte, öffentlich nur wenig Nähe zu. Nach etwa 20 min hatten wir ein Zimmer und hier begann es eigentlich recht gut auch wenn sie wie diejenige ist, die deutlich den Ton angibt und genau sagt, was sie mag und was nicht. Er begann mit einer zärtlichen Knutscheinlage mit guten Zungenküssen, zärtlich, weich, nass und variantenreich und wechselte dann bald in die 69. Cindy blies hervorragend, aber irgendwie nervten mich ihre ständigen Kommandos, wo und wie sie geleckt werden wollte, ob sie nun gerade noch einen Finger dazu haben wollte oder nicht, sie gerade meine Hände an ihren Po haben wollte oder ich mit ihren Titten spielen sollte. Irgendwie törnte mich das ziemlich ab und trotz wirklich guten Französisch verlor meine Lanze an Härte, worauf Cindy die nach einiger Zeit meinte "ich glaube das wird heute nichts mehr, leck du mich noch was, dann hab weenigstens ich was davon" und das Blasen einstellte. Ich habe dann nach kurzer Zeit abgebrochen und es wurde nach gut 20 min zur Geldübergabe geschritten. Ich weiß, dass Cindy in der Regel sehr gute Kritiken bekommt, aber das grenzte in dieser Nacht schon fast an Arbeitsverweigerung. Irgendwie war sie scheinbar über die Wartezeiten selbst genervt und außerdem habe ich den Eindruck, dass sie nur dann richtig gut ist, wenn sie an einem Abend das noch ist, was sie selbst als "notgeil" bezeichnet, und das war sie an diesem Abend ganz offensichtlich nicht mehr.

Für mich eine neue Erfahrung, dass auch TA floppen können, wenn´s irgendwie gerade nicht paßt oder: Auch TA sind nur Menschen! Ich werde sie jedenfalls nicht mehr buchen oder höchstens dann, wenn sie gerade im Club angekommen ist.

Später am Samstagabend, als es etwas leerer wurde und der Andrang vor den Zimmern aufgehört hatte, hatte ich dann noch eine deutlich bessere Session mit Alia (?), kommt nach eigenen Angaben aus Hannover und hat amerikanisch-marokkanische Wurzeln, spricht perfekt Deutsch, ist circa 1,65 m groß, Gr. 36, C-Cup, schwarze leicht krause längere Haare. Auch wenn ich zu dieser Zeit ziemlich platt war, eine wunderschöne halbe Stunde mit allem was das Herz begehrt. Alia ist für die nächsten Besuch schon vorgemerkt, sozusagen die B-Probe. Danach will ich ausführlicher über sie berichten.

Am Samstag war es mir, wie es mir am Wochenende dort eigentlich immer geht, an der Bar wieder einmal deutlich zu laut. Unterhalten ist fast unmöglich. Man kann schon froh sein, wenn man auf entsprechende Frage den Namen des Girls versteht, dass gerade neben einem steht. Irgendwie wird hier Disco und FKK-Club verwechselt und ich bin nicht derjenige, der nur auf Optik abfährt, ein Girl an der Hand nimmt und Richtung Zimmer marschiert. Ein bisschen Smalltalk und miteinander warm werden muss für mich schon sein. Deshalb halte ich mich bei Wochenendbesuchen auch lieber im Untergeschoss auf. Aber die Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden.

Am Donnerstag war es an der Bar wesentlich leiser und damit entspannter. Die Lautstärke der Musik ließ es noch zu, mit dem einen oder anderen Mädel ein bisschen zu quatschen. Nachdem ich mir ein bisschen die Übersicht verschafft hatte, fiel mir eine CDL auf, die ich bisher noch nie gesehen hatte und sich als Lori aus - wie kann es anders sein - Rumänien vorstellte. ca. 1,60 m groß, sehr lange schwarze Haare, an diesem Abend zum Zopf gebunden (am Samstag offen getragen), wunderschöne strahlende dunkle Augen, ca. Gr 36 bei B/C-Cups, völlig tatoo- und piercingfrei. Auf dem Zimmer und schon vorher gefühlvolle Küsse, hervorragende Französisch, variantenreich incl. EL, das einzige, was ich dabei vermisst habe, dass sie einen beim Blasen anschaut. Sie hatte in der Regel die Augen geschlossen. Schade war, dass sie sich kaum lecken ließ und Fingern überhaupt nicht zuließ. Das Ficken war dann dafür wieder richtig gut, in verschiedenen Stellungen und auch in der Reiterposition variantenreich und mit unterschiedlichem Tempo. Nach dem Abschuss und der Säuberung dann noch gute 5 min kuscheln. Ich glaube, wir haben die halbe Stunde sogar leicht überzogen. Wiederholungswahrscheinlichkeit bei ihr dürfte wohl bei 80 % liegen. Wer nicht auf lecken steht, bekommt wunderschönen GFS von ihr.

Ich hatte am Donnerstag dann bei dieser einen Runde belassen, nachdem es gegen 2:00 Uhr nachts dann doch schon so leer war, dass mir nichts passendes mehr vor die Flinte kam und ich wusste ja zwei Tage später kommt die nächste Chance. Ich hatte noch einige Zeit auf einem der Sofas bei der unteren Bar gesessen, eine CDL gesellte sich zu mir, um mich zu einem weiteren Zimmergang zu überreden, vergeblich, und wir wurden dabei Zeuge eines der seltenen öffentlichen Ficks in der World: auf einem Sofa neben dem Kamin lag eine blonde CDL auf einem Dreibeiner und wurde von diesem deutlich hörbar gefickt. Eins muss ich sagen: der Kollege hatte ziemliches Standvermögen (sogar im liegen - grins). Bestimmt eine Viertelstunde lang hat er von wenigen Pausen abgesehen mit hoher Geschwindigkeit die auf ihm liegende CDL gevögelt. Ich fühlte mich irgendwie an eine Nähmaschine erinnert.

Auch in der World also immer mal wieder etwas Neues.

Antwort erstellen         
Danke von