Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt  05.02.2018, 00:41   # 4
Domainator
 
Mitglied seit 29. August 2002

Beiträge: 772


Domainator ist offline
Jetzt will ich doch auch mal ein paar Berichte über meine Erlebnisse dort schreiben.
Mein Trip solle dieses Jahr über Bangkok nach Koh Samui gehen. Vielleicht nicht die beste Zusammenstellung von der Reiseroute her, aber was solls. Bangkok ist vor zwei Jahren schon ausgefallen, und jetzt ist es mal dran.
Die Hotels hatte ich mir auf der Seite Girlfriendly-hotels.com rausgesucht. Gleich mit Empfehlung und Agoda Booking Link, besser gehts nicht.

Vormittags in Bangkok im Hotel Boss Nana Suites angekommen konnte ich im Hotel gleich einchecken. Super Service.
Erstmal auf die Matte und den Jetlag bekämpfen. Abends dann raus, Streetfood, und die Party konnte beginnen!
Wobei, so richtig nach "Party" war mir noch nicht. Also erstmal die Umgebung abgecheckt. Die Nana Plaza, die ja wirklich ziemlich klein ist (aber oho!). Und weil ich schon mal da bin, kann man ja auch mal die Bars besuchen. Ich wollte nur gucken, nicht anfassen. Das war der Plan.

Witzig war ja die "Spanky's Agogo", wo man mit Schaumisolierschläuchen schon mal auf eine Dame "einschlagen" durfte. Wobei die Damen dann natürlich immer zurück gespankt haben. Und das teilweise sehr heftig.
Nachdem ich mich da nur an einem Bier aufgehalten habe, wurde ich dann irgendwann regelrecht zum Verlassen des Etablissements aufgefordert. Na gut, so spaßig war es dann doch nicht und die einzige Lady, die mich interessiert hätte, war das Türzuckerl. Eine süße Kleine, die aber gezielt dort Leute anlocken sollte und nicht zur Disposition stand.

Ab in die nächste Bar. Neues Bier, neues Glück. Mehrere Tanz-Plattformen für die Damen, mindestens eine davon mit Schaumbad. Auch nicht zu verachten!
Ich war glücklich mit meinem Bier. Keine Ladies, die mich wirklich von meinem Plan abgebracht hätten. Aber mit einem Male saß eine neben mir. Nicht mehr ganz frisch. Schon a bisserl "erfahrener", aber ansonsten genau das, was ich suche. Zierlich, kleine Tittchen und nett. Ich meine, Leute! Mein Plan war: Nur gucken, nicht anfassen. Aber was kann ich denn dafür, wenn die mich anfässt? Wir haben uns noch a bisserl amüsiert. Ladydrink, ein Drink für die Bedienung. Noch ein Ladydrink. Zwischendurch mal Tittchen abschlecken. Alles dabei.
Ok, ich war voll im Plan, aber der Plan war scheisse. Ihr kennt das. Irgendwann war klar, dass sie mich begleitet. Das finanzielle geklärt. Barfine war für das, was ich in Bangkok erwartet hätte, sehr zivil. Weiß gar nicht. 500 oder 600THB, auf keinen Fall mehr als 800. Und sie wollte 2000 für eine Short Time. Das Übliche also. Die Verabschiedung von ihren Kollegen verlief sehr erfreut. Offensichtlich ist sie da nicht der Topact in dem Laden. Soll mir recht sein. Die Kolleginnen machten eine offene Faust und meine Auserwählte stieß da immer mit den Zeigefingern rein. Keine Ahnung, was die wohl gemeint haben könnten.
Das Hotel in Laufweite und doch ruhig gelegen. Purer Luxus. Ab ins Zimmer, nachdem sie sich bei der Rezeption problemlos angemeldet hatte.
Das schöne an dem Zimmer: Eine riesige Glaswand zum Bad. Irgendwo gab es wohl ein Rollo, aber wen interessiert das schon. Die Dame setzte sich erstmal ungeniert aufs Klo und verrichtete ihr Geschäft. Auch mal sehr interessante Einblicke. Ich kam irgendwann dazu, wir landeten unter der Dusche und ich wurde erstmal grundgereinigt. Das machen die Damen immer ganz hervorragend.
Dann ging es schon auf die Matte. Was ein Körper. Und sie wusste damit sehr gut umzugehen. Rumknutschen, streicheln, kuscheln, dann ging es schon ans Pussy sliding. Irgendwas fehlte. Genau. Kondom. Konnte ich grad noch so stammeln. "Yes! Condom!" meinte sie. Hatte aber keines. Ich auch nicht. Das war mir ja noch nicht passiert. Und bevor wir das ausdiskutieren konnten, ging es ohne weiter und sie saß auf mir drauf. War vielleicht nicht meine beste Idee an diesem Abend. Im nachhinein fällt mir ein, dass ich in Patong und Pattaya meistens mit den Damen Kondom kaufen war. Das hatten wir dieses Mal verpasst.
Wir rammelten uns jedenfalls ziemlich wild durchs Bett. Die Dame mag zwar nicht das "beste Pferd in ihrem Stall" gewesen sein, in meinem Bett war sie auf jeden Fall eine Granate. Natürlich habe ich Thai-Rodeo mit der Dame gespielt. Das geht so: Die Dame in die Doggy drehen und dann mal mit dem Finger am Anus rumspielen. Wer länger als eine Minute oben bleibt, hat gewonnen. Zumindest in Thailand hab ich bis dahin noch keine Dame getroffen, die daran Freude hatte oder es zugelassen hätte.
Ich hab mich bei unserem Mehrstellungs-Kampf jedenfalls mehrfach selber ausbremsen müssen, weil ich nicht so schnell fertig werden wollte. Die Lady war einfach zu gut. Und hatte erkennbar Spaß. Die Rückenlage mit mir zwischen ihren Beinen hat sie erkennbar sehr genossen.
Irgendwann nahm die Natur ihren Lauf und ich füllte die Dame in der Doggy ab.
Nachdem sie sich gereinigt und wir nochmal unter der Dusche waren, zog sie sich an und wollte verschwinden. Ich hab ihr dann noch die vereinbarte Kohle überreicht.
Kurz darauf die Serviceüberraschung überhaupt: Der Empfang rief an und wollte wissen, ob alles ok ist, weil die Dame gehen möchte. Ich hätte ja auch ausgenockt in der Ecke liegen können. Das fand ich schon sehr erwähnenswert.
Am nächsten Morgen habe ich dann am Empfang noch die Uhr der Dame abgegeben. Entweder war sie sehr verpeilt, oder ich hatte ihr das Hirn rausgevögelt. Ich tippe mal auf letzteres.
Weiß nicht, ob sie sich die noch wiedergeholt hat. Ich war zwar nochmal in der Bar, um Bescheid zu sagen, dass die Uhr dort liegt, habe sie aber nicht mehr getroffen.
__________________


Gutscheine am liebsten Hawaii, Relax München, Sunshine München. Danke!


"Ich stelle fest, dass die Pornographie als konkretes Werk meine Sicht der Dinge radikal verändert hat."

Schüler-Antwort im französischen "Bac", dem Baccalauréat, dem französischen Pendant zum deutschen Abitur.
Antwort erstellen         
Danke von