Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt  12.10.2016, 20:10   # 2
Gemmazimma
A bissl wos geht imma
 
Benutzerbild von Gemmazimma
 
Mitglied seit 26. July 2014

Beiträge: 1.041


Gemmazimma ist offline
@ Ermutiger

Auch dieser Verein für Menschenfreunde und Betreiber der Website dürfte der breiten Front von Prostitutionsgegnern in unserem Lande angehören. U.a. ist darin zu lesen:
Zitat:
Hunderttausende Mädchen und junge Frauen werden jährlich zu Opfern einer gigantischen Sexindustrie: skrupellose Menschenhändler locken sie mit falschen Jobversprechungen. Die Rolle, die Männer als Freier beim Frauenhandel spielen, wird kaum thematisiert, obwohl erst durch ihr Handeln der Markt für diese Ausbeutung und Gewalt geschaffen wird
Die Seite ist voll von derlei abgedroschenen Phrasen, die immer noch gebetsmühlenartig allen weismachen wollen, dass jungen Frauen aus Osteuropa Jobs in D als Sekretärinnen angeboten werden, sie dann aber eingesperrt, ausweis- und rechtlos Tag und Nacht Sex mit bösen Männern haben müssen, die dafür nur den Preis einer Schachtel Zigarette zu bezahlen hätten.

Sicher gibt es Zwangsprostitution, die bekämpft werden muss, aber die Thematisierung dient den o.g. Herrschaften ausschließlich dazu, die Prostitution hierzulande generell verbieten zu wollen und für die in anderen Ländern auch übliche Freierbestrafung einzutreten. Schon mit der Fragestellung nach der 'Rolle der Männer als Freier beim Frauenhandel' werden alle, die sexuelle Dienstleistungen in Anspruch nehmen, in einen kriminellen Topf geworfen. Und genau diese scheinheilige Agitation der Prostitutionsgegner, die uns in einem Gefängnis zu besseren Menschen erzogen sehen wollen und den Frauen vorschreiben, was sie zu tun haben, ist für mich auch menschenverachtend.

Wie zu vielen anderen Themen müssen hier in zwanghafter Art Schuldige für was auch immer gesucht werden, wohl angetrieben durch ein nicht anders zu befriedigendes Helfersyndrom. Der Hobby-Griller ist Schuld an Tierquälerei und der gemeine Freier wird verantwortlich gemacht für alles, was Frauen angetan wird. Das wird es m.E. am meisten in der von allen Glaubensrichtungen bevorzugten Form des Zusammenlebens, nämlich der Ehe.

Lieber Ermutiger, ich würde dich gerne dazu ermutigen, Dich mal mit betroffenen Frauen zu unterhalten über ihren Job und warum sie ihn ausüben, in einen FKK-Club ginge das am besten. Wenn Du nicht ein Charmeur ersten Ranges bist, wird es aber ab ca.15 Min. kostenpflichtig, Du musst dabei nicht zwangsläufig mit ihnen ins Zimmer zur Leistungsabnahme. Sofern Du das nötige Kleingeld wegen zahlreicher Spenden an andere 'wohltätige Organisationen' nicht selbst aufbringen kannst, können wir ja eine Sammlung hier starten.

Alles würden sie Dir sicher nicht erzählen, aber vielleicht würdest Du und deinesgleichen dann vieles anders sehen und nicht weiterhin vergeblich versuchen, uns ein schlechtes Gewissen einzureden. U.a. wäre zu erfahren, dass der größte Zwang, der auf die Mädchen ausgeübt wird, von ihnen selbst oder der eigenen Familie kommt, die blöderweise aber nichts von der wahren Tätigkeit erfahren darf. Auch dass meistens der Wunsch nach einem besseren Lebensstandard für sich selbst und den Angehörigen ausschlaggebend ist und dass niemand von irgendwas befreit oder irgendwo rausgeholt werden will.

Es ist auch bekannt, dass es unfeine 'Strukturen' in dieser Branche gibt und üble Typen, die von dem sauer verdienten Geld der Mädchen für damit zusammenhängende Nebentätigkeiten einen beträchtlichen Teil abzwacken und sich einen fetten BMW leisten, statt sich für einen Hungerlohn auf einer Baustelle abzurackern. Aber wie will man einer Betroffenen verbieten, sich in einen Muskelprotz und Taugenichts aus ihrem Heimatland zu verlieben, den unser Gesetzgeber Zuhälter nennt, für den sie aber alles machen würde?

Eine junge, gutaussehende Akademikerin in Rumänien hat die Wahl, dort mit 300€ Monatslohn auszukommen oder sich bei bestimmter entsprechender Eignung nach anderen Möglichkeiten umzusehen, die mehr einbringen, verbunden allerdings mit deutlich mehr Körpereinsatz. Gäbe es nicht wohlhabende Länder wie das unsere, in dem verteufelte Freier Ihre Euros loswerden wollen und würden bigotte Weltverbesserer die Oberhand bekommen, bräuchte sie sich darüber keine Gedanken zu machen.

Wenn man sich die Adresse des Bündnisses ansieht, kommt mir der Gedanke, dass die Herrschaften, was Zwang und Missbrauch angeht, lieber die Füße still halten und vor der eigenen Türe kehren sollten.

Antwort erstellen         
Danke von