Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt  11.01.2017, 14:46   # 17
kölner
 
Benutzerbild von kölner
 
Mitglied seit 14. October 2013

Beiträge: 20


kölner ist offline
Neujahr

Ich war im vergangenen Jahr sehr oft bei Nadine. Warum? Weil ich mich bei Ihr einfach wohl fühle und weil die Chemie zwischen uns beiden einfach stimmt.
Das Treffen gestern war allerdings etwas Besonderes, und darum will ich Euch darüber berichten.

Die Terminvereinbarung lief, wie immer, unkompliziert über Telefon einen Tag vorher, und so konnte ich mich drauf verlassen, daß Nadine sich intensiv auf unser Date vorbereitet.
Das einzig Blöde war, daß ich gleich danach einen geschäftlichen Termin hatte, der einen Anzug und Krawatte erforderte.
Gleich bei der Begrüßung gestand mir Nadine, daß sie auf diesen Aufzug total abfährt und das merkte ich bei unserer Eingangsunterhaltung sofort.
Sie meinte, es würde sie extrem anmachen, wenn sie einen Anzugträger unterwerfen könnte. Außerdem gefiele ihr ein gepflegtes Äußeres sehr.
Und so machte ich mich noch in Klamotten auf, ihr zu dienen und ihr mein Ergebensein zu beweisen.
Danach schickte sie mich unter die obligatorische Dusche. Sie befahl mich auf ihre Massageliege um dort mit der Massage zu beginnen.
Sie bot alles auf, was mir gefiel, leichtes Kratzen oder Krallen am Rücken, Schläge auf meinen Hintern, Massage mit warmem Öl und ihrem Natursekt, Body to Body und als Krönung ein Griff von hinten ans Gemächt.
Schon hier war ich kurz vor dem Höhepunkt.
Gott sei Dank durfte ich mich bald darauf auf den Rücken drehen, wo sie aber noch schwerere Geschütze auffuhr.
Zuerst fesselte sie meine Hände, dann packte sie meine abgebundenen Eier und massierte mit einem Finger der gleichen Hand meinen Damm und stimulierte mit der anderen Hand meine Brustwarzen.
Immer wieder hörte sie rechtzeitig auf, bevor ich mich entladen konnte. Wie oft sie meinen Orgasmus hinauszögerte, weiß ich nicht mehr, irgendwann hab ich aufgehört zu zählen.
Ich kann es nicht anders ausdrücken, aber ich denke, ich glitt in eine andere Welt hinüber und nahm nur noch ihre Berührungen wahr.
(Nachher gestand mir Nadine, daß sie auch vollkommen weggetreten sei und sich von ihren Gefühlen hat leiten lassen).
Es kam dann der Zeitpunkt, wo ich endlich Erlösung finden durfte, aber auch das war dieses Mal anders, denn die Herrin befahl mir, mir selbst, mit gefesselten Händen einen runterzuholen. Und, obwohl ich mir dies im ersten Moment überhaupt nicht vorstellen konnte, war auch das unheimlich intensiv. Da ich eh die ganze Zeit auf einem sehr hohen Level schwebte, dauerte es nicht lange, bis ich zum Höhepunkt kam. Dazu kam, daß sie meine Prostata bearbeitete, was mir einen zusätzlichen Schub verlieh.

Um es kurz zu machen: 150 € für 60 Minuten sind absolut kein Preis, für das, was ich gestern erleben durfte. Und in dieser Stunde ist die Unterhaltung vorher gar nicht inbegriffen.
Antwort erstellen         
Danke von