Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt  16.06.2017, 22:13   # 94
miraculix
 
Mitglied seit 1. July 2002

Beiträge: 256


miraculix ist offline
Besuch im Römerbad Salzburg

Nun wollte ich doch mal auch das Römerbad bei Salzburg, an der Auffahrtsstrasse zum Gaisberg gelegen, besuchen, das es schon lange gibt.
Das Gebäude ist okay, wenn auch schon jahrelang nichts mehr modernisiert wurde. Alles ist sauber und hygienisch. Da ich um 17 h kam, war ein Obulus von 85 € zu zahlen, der besteht aus 35 € Eintritt und - das wird gleich mit kassiert -, 50 € für 1/2 h für das Freudenmädchen. Man zahlt also am Eingang schon für 1/2 h und hat noch gar keine Damen gesehen. Anwesend sollten sein 15, tatsächlich waren anwesend 8 Freudenmädchen. Und etwa 6 Männer.
Die größere Damen-Gruppe war aus Rumänien, die anderen aus Ungarn. Alle jung und schlank und braun gebrannt, auf Plateauschuhen waschelten sie laut umher, von Erotic kaum eine Spur ... , doch mit guter Figur, meistens 21- 23 J, eine vielleicht 28 j jung. Gewechselt wird öfter nach einigen Wochen oder auch mal nach Monaten.
Ich lies mich auf Vanessa ein, die anfangs etwas verführerisch wirkte. Gut, dass ich eine Uhr am Handgelenk hatte, denn bei Eintritt ins Zimmer zeigte ich ihr die Uhrzeit. Mein Riecher war richtig, denn sie wollte mich so schnell wie möglich abfertigen, so etwa in 10 Minuten ... Ihr Gebläse war nichts wünschenswertes, denn ihre Zähne sind halt nicht für den Zweck der schnellen Erregung geeignet. Dann kam der Versuch per Massage einen schnellen Erfolg herbei zu führen, das wollte ich aber nicht, denn es waren erst 10 Minuten um. Schließlich dann GV, bei der sie versuchte durch heftiges Stoßen mich schneller fertig zu machen, aber den Trick kenne ich freilich und stieg aus, um mich ein paar Minuten auszuruhen um dann wieder in Ruhe meine Entspannung zu suchen, , wobei sie nun sagte, Du bist eine Kathastrophe. Na wie nett, ich lachte ...
Schließlich ist sie auch innerlich soweit gebaut und setzte ihre Beckenbodenmuskulatur nicht ein, dass mir ein Orgasmus in ihr nicht mehr erstrebenswert erschien. Also Ende nach 25 Minuten. Mein Eindruck ist, dass keine der anwesenden Freudenmädchen auch Freude vergeben wollten. Es gab keine Anmache, aber kühler konnte es fast nicht sein. Das hat nichts mit Professionalität zu tun, Sie wollen oder müssen Geld verdienen, wollen aber nur sehr wenig dafür tun. Na ja so ist es eben.
Antwort erstellen         
Danke von