Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt  04.12.2017, 11:21   # 5717
Karl Karpfen
 
Benutzerbild von Karl Karpfen
 
Mitglied seit 19. January 2017

Beiträge: 19


Karl Karpfen ist offline
Es war eine lange Zeit der Entbehrungen. Gefühlte Ewigkeiten mit eher mauer Besetzung. Doch damit ist jetzt Schluss. Aktuell zeigt sich das Lineup in ausgezeichneter Verfassung. Maja räkelt sich auf dem Sofa. Miruna und Camelia plauschen ein wenig. Zwei solche Hinterteile auf engstem Raum findet man selten im Showgeschäft. Ich werde schwach. Und starre zur Ablenkung erst einmal Irina auf ihre Traum-Kunsttitten. Ausgesprochen juicy, die Dinger.

Alles schon sehr hübsch anzusehen. Doch dann fällt mein Blick auf sie. Cleo. Leicht markante Nase, dunkle Haare. Der grade geschnittene Pony bedeckt ihre Stirn. Ich bin hingerissen. Nun muss ich aber auch gestehen, ich habe einen kleinen Crush für die junge Sophie Marceau. Und Mädels, die ihr vom Gesicht her vage zu ähneln scheinen. Wenn auch vielleicht nur in meiner kruden Fantasie. Die ist ja manchmal gnädig. Und weniger in der Realität. Aber das reicht ja oftmals schon. Einbildung ist auch eine Bildung. Ihr wisst, was ich meine.

Mir kommt es vor wie gestern. Nachmittagsvorstellung in einem Kino der nahgelegenen Großstadt. Der Saal ist fast leer. Es läuft Abstieg zur Hölle. Sie steigt mit einem weit älteren Mann ins Bett, gespielt von Claude Brasseur. Ausgerechnet ihr Film-Vater aus La Boum. Fast schon ein Skandal. Nackte Haut blitzt auf. Es bleibt viel Raum für spätpubertäre Fantasien. Der Schwanz pocht schmerzhaft in der Hose. Freiheit, Gleichheit und die Brüste von Sophie Marceau. Mehr brauchte es damals nicht. Wir waren halt Idealisten.

Aber zurück zum Hier und Jetzt. Die Träume sind dahin. Es regiert der schnöde Mammon. Was auch was für sich hat. Prima Körper. Schlank mit einem klasse Po und wohlgeformten Schenkeln. Dazu feste A-Cups mit dezent hervorstehenden Nippeln. Haben wollen. Denkt sich der Kollege nebendran wohl ebenfalls. Und sagt ohne großes Federlesen einfach mal guten Tag. So kann es gehen. Schnelles Spiel für schnelle Köpfe. Doch der Abend ist noch jung.

Es kommt dann, wie es kommen muss. Wirklich hübsch, auch aus der Nähe betrachtet. Englisch ordentlich. Alter eher Anfang denn Mitte zwanzig. Meine Hände gleiten über ihre Brüste, ihren Po. Haptik top. Sie lässt mich machen. Später erkunden wir uns beide gegenseitig näher. Blowjob genau passend mit gutem Druck und gelegentlich freihändig. Vögeln richtig gut. Sie hält ordentlich dagegen. Und auch schon mal kurz inne, wenn der Topf vorschnell überzukochen droht. So könnte es ewig gehen. Tut es aber nicht. Viel zu schnell ist der Spaß vorbei. Daran gilt es zu arbeiten. Sehr angenehme Nummer.
Antwort erstellen         
Danke von