Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt  26.08.2017, 18:51   # 7
carpe voluptatem
 
Benutzerbild von carpe voluptatem
 
Mitglied seit 19. August 2015

Beiträge: 165


carpe voluptatem ist offline
Was dich bläst, das fickt dich

Der große NRW Club Test - Sommer 2017
Tag 1: Acapulco - Luder Lounge - Acapulco Gold
Tag 2: Villa VertigoMagnum - Acapulco
Tag 3: Golden Time

Tag 1.2 Luder Lounge
Die Luder Lounge in Dortmund ist ein kleinerer, untypischer Club. Eintrittspreis zwischen 20€ (Happy Hour) und 30 €. Es gibt nichts zu Essen und die Öffnungszeiten sind von 10 bis 22 Uhr auf Tagesbetrieb eingestellt. Das Besondere ist die Animationspolitik des Hauses. Die Damen animieren nicht und sitzen einzeln verteilt auf Zweiersofas im Hauptraum. Wenn dem Männchen ein Weibchen gefällt gesellt er sich neben die Auserwählte, die sofort mit ihrem Anwerbeprogramm beginnt. Das beinhaltet Küssen, Fummeln und gummiertes Blasen direkt auf dem Sofa. Die Zeit läuft beim Testprogramm noch nicht. Danach ist man moralisch und hormonell angehalten mit dieser Dame auch aufs Zimmer zu gehen und hat dann die Auswahl zwischen 20430, 30450 oder 60480.

Der Club ist eher klein und etwas verwinkelt, aber insgesamt recht schön mit einer netten Terrasse inkl. Whirlpool. Es waren ca. 15 DLs anwesend (3 davon Optikkracher, viele die ok waren und ein paar lustige 40+ alte Hasen). Männliche Gäste zählte ich vielleicht 20. Die Stimmung war ganz gut und sehr umtriebig (Die Männer kommen hier zum Kopulieren und nicht zum Wellnessen). Die Puffmutter – angesichts ihres Alters eher eine Puffschwester – ist resolut aber nett. Die hält den Laden zusammen und scheucht auch mal die Hühner auf, wenn die zu lange auf der Terrasse Kaffee trinken.

Mein Zimmer ging an Daria. Hübsche kleine Rumänin, sehr schlank mit schönen Naturtitten. Vom Typ her eine junge Eva Longoria. Es war zwar keine Hochzeitsnacht, aber insgesamt sehr schön.
Wenn man bedenkt, dass man für 50€ (20€ Eintritt und 30€ für 20 Minuten) ein, zwei schöne Stunden verleben kann (Getränke, Sauna, Relax im Garten, ein bisschen Kucken, Vorspiel auf dem Sofa und 20 Minuten Quicky im Zimmer) dann kann dagegen jedes Laufhaus in München abkacken.

Testfazit
: Eine Empfehlung für einen kürzeren Aufenthalt. Ich hatte aber auch Glück beim Wetter und wahrscheinlich auch mit dem Line-up (wenn man es mit den Berichten von Lu vergleicht).

Nach weniger als 2 Stunden war ich wieder draußen und konnte mich – nach einem geschäftlichen Termin (ach ja, deshalb war ich ja im „Sektor“) – in die Lokation 3 des Tages begehen.

Weiter im Test mit Tag 1.3 Acapulco Gold

Antwort erstellen         
Danke von