Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt  23.10.2016, 17:34   # 917
E.B.
 
Benutzerbild von E.B.
 
Mitglied seit 19. October 2014

Beiträge: 1.290


E.B. ist offline
Klar hat der Typ einen klaren Bias - Dr. Marlboro sagt ja auch dass Rauchen komplett unschädlich ist... Wieso erwartet man von einem Gründer einer Institution namens "Center for the Study of Political Islam" etwas anderes?

Aber er stellt auch die der Grafik zugrundegelegten Daten zur Verfügung, um zu zeigen, dass er sich das nicht aus dem A… gezogen hat. http://cspipublishing.com/statistica...attlesDate.pdf

Bleibt noch die Frage, was er alles weggelassen hat (diese Frage stellt sich heutzutage dringender als die Frage, was verdreht wurde!).


Und wenn man die Tabelle sortieren könnte, dann würde man wahrscheinlich auch sehen, wieviele islamische Eroberungsschlachten *vor* dem ersten Kreuzzug 1096 stattgefunden haben.
Und damit könnte man das Bullshit-Argument, dass der Djihad eine Reaktion auf die Kreuzzüge sei, fürdahin getrost in den Wind schiessen.


Dass der Islam zu 100% auf aggressive Expansion baut, kann man schon an dessem Familienmodell sehen: es geht nämlich nicht auf!

Von 8 Kindern sind im Schnitt 4 Männlich und 4 Weiblich. Eines der männlichen Kinder kriegt die 4 Frauen, bleiben im schlimmsten Fall 3 unbefriedigte, aggressive Typen über, die man - vollgepfropft mit der falschen Ideologie von 72 notgeilen Jungfrauen im Jenseits - dann in die Welt schickt zum Rauben, Kämpfen, Erobern, Vergewaltigen, Foltern.

(Die USA fahren übrigens ein ähnliches System, allerdings mit einer sehr viel geringeren Rate, um ihren gesellschaftlichen Ausschuß loszuwerden. Googlet mal nach den System der Kadettenschulen, wo gewalttätige, ups, ich meinte natürlich verhaltenskreative Schüler reinkommen, um Zucht und Ordnung zu lernen, und dann meist in einer US-Army-Laufbahn rauskommen, und mit 18 dann z.B. im Irak rauskommen; zum Rauben, Kämpfen, Erobern, Vergewaltigen, Foltern... Abu Ghraib, das waren genau solche Typen.)

Warum es in islamischen Ländern dauernd schlecht läuft und in den Nachrichten-Videos andauernd Schrei-Bärte auf den Strassen unterwegs sind (das sind die unbefriedigten 37.5% Stelzböcke ohne Frau) erklärt sich so auch sehr einfach.

Das hat mit dem Westen nichts zu tun, das ist ein internes Problem bei deren Resourcenverteilung.
Dass die Schrei-Bärte auch alles glauben, was vom Turm gerufen wird, hat damit zu tun, dass es bei so vielen Kindern oft nicht mal zur Baumschule gereicht hat, so dass nur die Koranschule blieb. Lesen/Schreiben/Grunderechenarten Fehlanzeige, dafür die Hardcore Suren des Koran auswendig aufsagen können.

Wenn die in 100-200 Jahren den Westen überflügelt und gesellschaftlich vollständig erledigt haben (weil sich der Westen durch die Auflösung von Familie via das Familien- und Scheidungsrecht und die Genderisierung einen Ehe- und Beziehungsstreik der Männer leistet), werden die halt bei den Indern, bei den Chinesen oder bei den Afrikanern so weitermachen.

Schau dir Indonesien an, gleiches System, gleiche Symptome.

Einfach weil deren Gesellschaftsmodell nur aufgeht, wenn im Djihad sich ausserhalb des islamischen Gebietes 37.5% ihrer Männer gebietserweiternd betätigen.

Schade, dass ich nicht mehr da sein werde, wenn 100% der Welt islamisch ist, es keine Schuldigen an ihrer islamischen Misere mehr gibt und die sich dann gegenseitig ins Knie... - diesen Moment würde ich zu gerne aus dem Orbit erleben.

(Es gab Mitte/Ende der 1990er in der American Scientific einen schönen Beitrag über einen Flecken in Afrika, in dem sich aggressive Raubameisenvölker eminent vermehrt hatten, weil der Mensch irgendwie alle Predatoren der Ameisen gekillt hatte, sich wegen Ackerbau die Insekten/Beutetiere der Ameisen vermehrt hatten und die Völker dann dicht an dicht standen. Am Ende des exponentiellen Wachstums ist sehr schnell Schluß, das mussten dann diese Völker alle einsehen - und sind sich wegen leerer Vorratskammern gegenseitig an die Gurgel gegangen.)

Antwort erstellen         
Danke von