Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt  03.10.2011, 08:31   # 118
lusthansa69
und der kleine Lu
 
Benutzerbild von lusthansa69
 
Mitglied seit 2. October 2010

Beiträge: 2.435


lusthansa69 ist gerade online
Goldener Herbst!

Nach dem anstrengenden Auftrag an der verminten Nordfront, stand alsbald ein entspannter Nachmittag im Freu(n)desland NRW an. Ausgestattet mit Freikarten des LR und GT ging es an den Niederrhein nach Kaarst. Vormittag vor dem LR angekommen... hmmm sieht nicht so groß aus..

Mr. Lu. „Kleiner Lu, Was meinst Du?“
Kleiner Lu: „Was - schon aufstehn? Wo sind wir denn hier?“
Mr. Lu. "Living Room"
Kleiner Lu. *streeeeck*
Mr. Lu. "Hmmm blauer Himmel, 25 Grad, murmel „... GT - Größter Saunaclub in NRW..Aussenbereich“, was sagt denn die Dame aus dem Hause TomTom?"
Frl. TomTom: "30 Minuten"

*Vollgas*



1CE später werde ich auf den Parkplatz eingewiesen und überschreite offensichtlich gleichzeitig die Grenze in die Niederlande – so zumindest die bereits anwesenden Kennzeichen.

Ein schmiedeeisernes Tor versperrt mir noch den Eingang, doch auf mein Klingeln wird mir pronto geöffnet und eine sehr freundliche Torhütern strahlt mich an und mein Gutschein wird ohne grossen Aufsehens entgegengenommen. Andere Länder andere Sitten: So bekomme ich nach Abschätzung meiner Grösse ein Pinguinoutfit in strahlenden weiss und Rautenmuster, für stämmigere Kameraden gibt es noch flauschige Eisbärenfelle. Statt einem Schlüssel bekommt man einen Chip um den Arm geschnürt – tolle Sache klimpert nicht rum und wird in der Sauna auch nicht heiß (oder würde wohl nicht heiß werden*). Als Neuzugang werde ich ob des Gutscheins wohl nicht ausgemacht, kann aber die kurze Einweisung eines anderen Neu-Eisbären mitbekommen. Linker Hand geht’s in die Umkleide und die Dusche, schon ein rechtes Gewusel – und das paar Minuten nach Öffnung. Auch die ersten Damen sind zu sichten – das sieht schon mal seeeehr gut aus...

Geradeaus geht es in den Barraum der recht mit Sofas vollgestellt ist sowie eine Reihe an Barhockern, die – das sieht man dann im Laufe der Zeit - eine ausblickreiche Hühnerstange bilden. An der Bar werkeln super flotte Bardamen rum und der Cuppuccino kommt zwar aus dem Automaten – aber sehr lecker! Frühstück gibt’s auch, also den Teller voll gemacht und nach links in Richtung: AUSSENGELÄNDE (meine Entscheidung war spätestens jetzt „Gold“-richtig). Direkt links eine Veranda mit Sitzgelegenheiten, Anschliessend ein Zelt fürs spätere Essen und dann eine Liegewiese mit an die 50 Liegen – das ist er also der Garten Eden! Rechts-hinten durch einen kleinen Bachlauf getrennt, ein zweiter Gartenbereich mit grossen Sofas und ansonsten noch einige Holzvergnügungshütten...

So legte ich mich mal auf einer der Liegen und schaute in die Sonne und dem Treiben zu...

Achtung. Wir unterbrechen den Schreibfluss für eine wichtige Mitteilung:

Sie wurde als erste gesichtet; jetzt schwarze Haare mit roten Strähnen, recht lautes Organ auf deutsch oder (oft) spanisch. Brille, diverse Tatoos u.a. zwei schwarze Panther auf dem Rücken. Sie erkannte mich als erstes, nach aufzählen der beachtlichen Club- und Laufhaus“karriere“ (oder besser Wanderungen – kein Wunder) und etwas Smaltalk wusste sie auch dass wir nicht im Guten auseinandergegangen sind...und dabei beliessen wir es...

Zurück im Text: ...Ja also ich schaute dem Treiben zu; dies auch Wortwörtlich denn im rechten kleineren Gartenteil werkelte in der Mitte ein Masseur, während auf dem einen Sofa ein Kollege im Yogasitz meditierte und auf dem Sofa direkt daneben ein anderer Kollege gerade heftigst abgeritten wurde – ein Bild für Götter!

Zur Musikbeschallung: Im Aussenbereich Lounge, innen Clubsound, leider zunehmend lauter....

Auf - in die erste Runde – ich erblickte eine etwas festere, blond-gesträhnte schulterlange Haare, mit (sehr) grossen Argumenten und einem netten Lächeln auf dem Gesicht – bei dem ich mir schon sehr sicher war das die Trägerin aus den Gebieten des ehemaligen Ostblocks stammen sollte: Katja aus Bulgarien. Es gab netten Smaltalk, aber der kleine Lu wurde schon sehr zappelig, so dass ich das Zimmer vorschlug. Sie verschwand daraufhin einen Schlüssel zu holen und wir gingen in ein grösseres kühles Zimmer - sogar mit eigenem Bad! Sie breitet zwei grosse Leintücher aus – sehr angenehm und wir machten es uns gemütlich. Es folgte eine kuschelige und gleichzeitig sehr intensive Runde „mit allem“ was dazugehört. Berührungsängste Fehlanzeige und ob des günstigen NRW-Aufschlags kam ich dem französischem Finale schon sehr nahe, bis kurz davor noch ein Angebot auf eine weitere Alternativvollendung kam – dies war aber in Anbetracht des kurz bevorstehenden Abschlusses zu knapp...Voila – aber gerne fürs nächste Mal vorgemerkt, ja, WH sehr gerne! Auch danach den Tag über immer wieder ein Lächeln auf den Lippen – sehr nettes Mädel.

Das GT füllte sich mit Weiblein und Kollegen, die Klingel im Dauerbetrieb. Am Nachmittag sicher an die 60-70 Damen anwesend - die Hühnerstange gut besetzt – da sehe ich ganz zu Beginn die Inkarnation meines Beuteschemas: Ca. 166, dunkle Mähne, ein megahübsches Gesicht mit einem Dauerlächeln und Grübchen sowie blitzenden dunklen Augen, einer wohlproportionierten Figur und ein Bikini verhüllte (nicht wirklich) Ihre sehr solide Oberweite – Elisabeth aus Rumänien – mit einem Wort. Knuffig hoch 3!

Auf (besser) Englisch folge ein witziger Smaltalk und wir verzogen uns aufs Zimmer... Dort gings erst mit vielen Spässen weiter und dann gingen die Finger und Zungen auf Erkundungstour.... Dann wollte sie mich etwas testen; und nachdem ich Ihre Frage nach einer intensiven griechischen Verwöhnung meinerseits bejahte, strahlte sie mich an und meinte das wir viel Spaß miteinander haben werden.... Es ging hin und her, der Spannungsbogen wurde aufgebaut, bis sie mir zwei Sätze ins Ohr flüsterte, die ich wohl mein Leben nicht vergessen werde... danach ging „es“ ab wie „Schmitt`s Katze“! Es folgte noch viel von allem und es blieb auch nicht bei einer Runde! Auch wenn sie keck verneinte sich auszukennen und meinte aufgrund meines Alters wäre wohl eher ich der Profi und sie die kleine Maus die noch was lernen könnte - das Mädel ist eine Sensation (nicht nur auf dem Zimmer)! Irgendwann gings dann aus dem Zimmer...schwach auf und zwischen den Beinen!

Wie recht er hat....:
Zitat:
Zitat von tim-tin
Elisabeth:Rumanian,semilong brown black hair,DD-cup:a bit more pounds,KF 38 but no wonder with some of the prettiest all-natural breasts.Very pretty face,alot of stammguests,not easy to book.Very good GFE-service girl with lots of kisses,excellent oral skills and not shy to hold back during intimate encounters:topempfhelung!
Inzwischen war die Bude dermassen voll und ich erkannte einigen Umläufen um und durch das „Atrium“, dass offensichtlich der Eingangsbereich der beste Platz ist noch eine Dame abzufangen...

..wo mir dann als dritte im Bunde Martina (Bulgarien) in die Finger kam. Sehr leicht zu erkennen an ihrer sehr blassen Haut, lange schwarze Haare und sehr schlank. Erst ein paar Tage im Club, davor FMH. Ab aufs Zimmer, bisschen Smaltalk auf deutschenglsich gemischt gings zur Sache. Sie, eher hektisch, nicht schlecht aber auch nicht überragend – Durchschnitt. Danach noch etwas PST und ab in die Umkleide.

Im Anschluss noch in die lange Schlange der Hungrigen gestellt und ein leckeres Hühnerfleisch in Pfeffersoße genossen, um mich auf dem Heimweg zu machen. Doch bevor ich den Himmel auf Erden verlassen durfte, wurde ich von der Torwächterin noch eindringlichst befragt ob auch alles in Ordnung war, und wer denn das Lächeln in mein Gesicht gezaubert hätte: Elisabeth (die kleine) lautete natürlich meine Antwort – Sowas zeichnet einen guten Club aus und hilft auch den guten Mädels!

Ein kurzes Wort noch zum Personal: An der Bar und beim Empfang freundlichst und immer speedig, In den Räumlichkeiten und im Garten hat man ständig irgendwelche Leute am Wischen und putzen gesehen...

Was kann man optimieren? Wenig: Handtücher vielleicht nicht nur bei der Dusche (oder ich hab sie übersehen), auch eine Brillenablage wäre gut.

Am Abend ist der Laden schon extrem voll und die Wartezeiten aufs Zimmer sind schon sehr sportlich; Nachmittag scheint mir die bessere Wahl zu sein!

* Die Sauna... ja da fällt mir ein war ich nicht drin, hatte keine Zeit....

Mr. Lu & little Lu

GoldenTime – sehen und danach sterben, hinten rechts hätte ich noch ein kleines Fleckchen gesehn, da möchte ich dann – wenn es Zeit dafür ist – begraben werden...
__________________
Wherever i may roam tour 2010 - 2017 Bruchsal Brüggen Böblingen Burgholzhausen Darmstadt Dierdorf Dortmund Düsseldorf Elsdorf Erkrath Frankfurt Grefrath Harburg Ingolstadt Kaarst Köln Neu Ulm Nürnberg Pohlheim Roermond Sinsheim Tönisvorst Ulm Velbert Walserberg Wien Willich

Antwort erstellen         
Danke von