LUSTHAUS Sexforum


Tabulos bzw. AO im Paysex - HIV/AIDS Ansteckungsfälle?


Klick [ hier ] zur Orginalseite mit Bildern...

krrk 06.01.2014 12:04

Tabulos bzw. AO im Paysex - HIV/AIDS Ansteckungsfälle?
 
Blinky sprach das Thema Ao heute an http://huren-test-forum.lusthaus.cc/...&postcount=135
Zitat:

Das Angebot an Huren wächst beständig und die Verdrängung unter den Huren findet über Extras wie AO mit CIP/CIA statt.

In anderen Städten ohne "Mietpreisbindung via Sperrbezirk" gehen die Preise dagegen nach unten:
- in FF/M wurden in den Hochhäusern an HBF schon vor der Krise 2008 ~30-40€ für eine AO(!)-Nummer aufgerufen, bei etwas angejährten Latinas in den oberen Geschoßen. Im BiFi-Thread steht mehr dazu.
- in N scheint es auch so weit zu sein http://www.ao-huren.to/threads/5617-...2884#post42884
Es ist klar und mehrfach diskutiert, dass man sich durch ungeschützten Verkehr mit diversen Geschlechtskrankheiten anstecken kann (übrigens auch durch geschützten, aber weniger wahrscheinlich).
Was mich interessieren würde (und ich will die Ansteckungsgefahr damit keineswegs klein reden):

Warum liest man so wenig über die Ansteckung mit "normalen" Geschlechtskrankheiten wie Syphilis oder Tripper im Paysex - obwohl sicher nicht überall gemäß BHV gummiert gearbeitet wird - zumindest jenseits der Grenzen Bayerns kümmert sich da niemand drum. Vereinzelt findet man Hinweise, dass sich jemand angesteckt hat und wie damit umzugehen ist.

Warum liest man eigentlich gar nichts über die Ansteckung mit HIV/AIDS im Paysex?

Kann sein, dass sich niemand im Paysex mit HIV ansteckt.
Kann sein, dass derjenige, der sich angesteckt hat, keinen Bock hat, andere zu warnen.
Kann sein, dass derjenige, der sich angesteckt hat, weiter ungeschützt Sex haben will und nicht durch eine Warnung auffliegen möchte.
Kann sein, dass es daran liegt, dass Tabulose bzw. AO Foren solche Diskussionen nicht gerne sehen - denn wenn da Ängste geschürt werden, dann nimmt das Interesse schneller ab, als denen mit ihren Werbeverträgen lieb ist.
Kann sein, dass sich Infizierte hoffnungsvoll an Verschwörungstheorien klammern, dass es HIV/AIDS gar nicht gibt und dass das nur eine Geldmaschine ist für die Pharma- und Apothekenlobby, siehe z.B. da
http://huren-test-forum.lusthaus.cc/...d.php?t=172800

Was denkt Ihr? Kennt Ihr Fälle, dass sich jemand bei ungeschütztem Paysex mit HIV und letztlich AIDS angesteckt hat?


Im Jahr 2004 gab es mal einen Fall, dass eine türkische Prostituierte ("In Rosenheim und Hof hieß sie Sinem. In München nannte sie sich Eileen.") eine Lungenkrankheit hatte und damit möglicherweise andere angesteckt hatte - wurde in der hiesigen Presse breitgetreten, z.B.
http://www.focus.de/politik/deutschl...id_200627.html
Im LH gab es dann ein Dementi (keine Ahnung ob berechtigt oder unberechtigt)
http://huren-test-forum.lusthaus.cc/...ad.php?t=30884
Ähnliche Berichterstattung kenne ich nicht von Ansteckung mit STDs und da speziell HIV/AIDS.
XTX 06.01.2014 13:22

http://www.ao-huren.to/forums/55-AO-in-M%C3%BCnchen


Schaut doch mal durch.


AO im PAysex wurde schon immer von einigen Damen angeboten. Das wird sich auch nie ändern.

Jeder kennt das Risiko....

Da gibts noch mehr Krankheiten wie HIV....

z.b. Tripper , Feigwarzen



Heutzutage ist die Medizin soweit das Medikamente den HIV Virus komplett unterdrücken können sodass er im Körper nicht mehr Nachweissbar ist.

Das heisst Leute können ungeschützt Sex haben Ohne den Anderen Anzustecken.

Das HIV Virus ist nicht verschwunden. Aber die Leute können normal Leben.

Tortzdem ist mit HIV nicht zu Spassen.

Warum keine Fälle bekannt sind ?

Ich glaub das sich kaum Leute outen.
Denn wer will schon mit einem HIV INfizierten Sex haben auch mit Kondom ?
IM PAysex wird sich auch niemand outen.
Blinky 06.01.2014 13:33

Krrk hat ja dankenswerterweise die Sinem-Geschichte samt Dementi ausgegraben! Dank dafür.
Du hast eben viel mehr getan als manche, die sich investigative Journalisten nennen.

Ich bin seit ca 3 Jahren readonly-Mitglied in AO-Foren. Erst in dem jetzt kostenpflichtigen, das damals noch umsonst war, seit ca einem Jahr auch in dem von mir verlinkten.

Beide werden m.E. entweder von Zuhältern oder von Leuten betrieben, die mit Rotlichtwerbung Geld verdienen und die hier eine Meute AO-Ficker zum Links setzen missbraucht.

Das jetzt kostenpflichtige gehört sicher mehreren Zuhältern, denn das äusserste was dort zu lesen ist, sind fischige Muschis.

Schon Hinweise auf Clamydien werden zeitnah gelöscht (was nur geht, wenn ein Plugin in der Forumssoftware mit einer schwarzen Liste der bösen Wörter "auf Streife geht").

Es schrieb dort jemand, dass er Clamydien und evtl. einen Pilz hätte und ob er den mit kolloidalem Silber wegmachen könne, und in den vielleicht 3 min, die ich brauchte um ihm zu schreiben, dass er schnell zum Arzt gehen sollte, war der Thread verschwunden und das Absetzen meines dort ersten Beitrages erzeugte einen Fehler. Also ich mich darüber beschwerte, wurde mein Account dort gelöscht, ich sei ein krakelender Störenfried. So schauts dort aus.

Auch in den anderen kostenfreien Forum verschwinden solche Beiträge nach einiger Zeit heimlich still und leise, wohl um nicht in die Suchergebnisse einzugehen.

In beiden Foren kann man also von einer zugunsten einer heilen AO-Vögelwelt gefilterten Wirklichkeit ausgehen. Wer das dort geschriebene ohne Reflektion glaubt, ist wie ein Zweijähriger, der sich beim Versteckspiel mitten im Wohnzimmer die Augen zuhält und denkt er sei nicht da, weil er nichts mehr sieht.

Hier im LH ist es dagegen richtig famos, da können wir dem Tim mal alle Danke sagen. Nur sollte er bitte rechtzeitig anfangen, nach gangbaren Alternativen zum Foren-Modell zu suchen.
krrk 06.01.2014 14:49

Auch hier im LH gibt es übrigens ein AO IF.

Ich habe letztes Jahr auch mal ein bisschen in die kaufmich-Welt reingeschnuppert.
Dabei habe ich den Mädels vor Ort hinsichtlich AO einfach mal ein bisschen auf den Zahn gefühlt - so vielleicht gegen Zuzahlung oder so. Vielleicht bin ich nicht genug Brad Pitt oder George Clooney - aber das wurde eigentlich immer freundlich und höflich abgelehnt. Was ja irgendwie beruhigend ist (nicht das mit Pitt oder Clooney - würde mir helfen, massiv Geld zu sparen). AO im Paysex wird es sicher geben, aber ich vermute, dass da auch einiges an Fake-Berichtern-Geschäft-Pushern in den entsprechenden Foren unterwegs ist und die AO-Anhänger zum (häufig vergeblichen) Geldausgeben bringt.
wyfl 06.01.2014 14:57

eine andere Infektionsquelle
 
sind die sooo beliebten tiefen Zungenküsse.

Hieß es früher doch:
"Nutten küßt man nicht!"

Cunnilingus ist per se "ohne" - oder kann man da ein Blatt "gefühlsecht" dazwischen halten?
usw. usf.

Unabdingbar:
Gründliche Hygiene vorher + Hygiene nachher reduzieren Risiken.
joe2654 06.01.2014 16:00

Zitat:

sind die sooo beliebten tiefen Zungenküsse.
Zitat:

Hieß es früher doch:
"Nutten küßt man nicht!"
Ja, das ist noch gar nicht solange her!
War auch meine Einstellung, vor meinen Saunacluberfahrungen! Jetzt möchte ich es nicht mehr missen!

Wohlwissend, daß vielleicht nur ein paar Minuten vor mir mein Vorgänger auch blank geblasen wurde
und er möglicherweise sogar seine Spermien in den Mund der CDl entsorgt hat!
Eigentlich schon krass, diese Vorstellung!
Dann wird der Mund schnell mit Listerine o.ä. gespült und schon gehts fröhlich weiter! :~1111:

Zitat:

Cunnilingus ist per se "ohne" - oder kann man da ein Blatt "gefühlsecht" dazwischen halten?
usw. usf.
Dafür gibt es, rein theoretisch, dieses praktische Erfindung:
http://de.wikipedia.org/wiki/Lecktuch
Aber da würde es mir auch vergehen! :~12:
Zitat:

Es sind stets originalverpackte Produkte ohne Beschädigungen zu verwenden. Das Lecktuch wird für einen besseren Halt auf der der Vagina oder dem Anus zugewandten Seite mit einem für Latexprodukte geeigneten Gleitmittel benetzt und über die Vulva oder den Analbereich ausgebreitet. Der Kofferdam muss sicher am Platz festgehalten werden (vorzugsweise mit beiden Händen); keinesfalls darf man die Schutzbarriere während des Verkehrs wenden.
Unabdingbar:
Gründliche Hygiene vorher + Hygiene nachher reduzieren Risiken.

Möchte ich unterstreichen und fett anzeigen!
:~333:

Dann schätze ich mein persönliches Restrisiko auch nicht höher ein,
als daß ich auf der Anfahrt eine Verkehrsübertretung begehe,
die mir dann postalisch nach Hause geschickt wird und meine Holde empfängt den Brief! :~32:
stb99 06.01.2014 17:35

@krrk

Zitat:

Kann sein, dass sich niemand im Paysex mit HIV ansteckt.
Damit sich jemand mit HIV ansteckt, kommt einiges zusammen. Erstmal muss der Partner überhaupt infiziert sein, dann muss der Virus in die eigene Blutbahn eindringen und sich auch noch einnisten. Selbst, wenn der Partner HIV infiziert ist, muss ungeschützter Verkehr nicht gleich zu einer Infektion führen. Kann aber und wird es früher oder später aber auch. Von daher wird auch einige Zeit vergehen, bis ein Infizierter in der AO-Fraktion eine entsprechende Wirkung zeigt. Dass die HIV Raten so niedrig sind, liegt meiner Ansicht eben gerade daran, dass die meisten vorsichtig sind einen Gummi benutzen. In den afrikanischen Ländern, wo das nicht der Fall ist, liegen diese Raten nämlich bei 20 bis über 60%. Vor dem Hintergrund profitiert die AO-Fraktion davon, dass sich die meisten nicht so rücksichtslos verhalten.

Zitat:

Dabei habe ich den Mädels vor Ort hinsichtlich AO einfach mal ein bisschen auf den Zahn gefühlt - so vielleicht gegen Zuzahlung oder so. Vielleicht bin ich nicht genug Brad Pitt oder George Clooney - aber das wurde eigentlich immer freundlich und höflich abgelehnt.
Ich weiß nicht, was die Damen dazu bringt. Aber AO im Paysex gibt es wirklich und möglicherweise ist das viel näher, als die meisten denken. Mein Gefühl sagt mir, dass die Frauen es eher mal von sich aus anbieten, wenn man Stammgast ist und öfters vorbeikommt.

An ein Erlebnis der Art erinnere ich mich nach einigen Jahren noch recht deutlich. Ich war damals Stammgast bei der Dame und im Liebesspiel habe ich sie gefragt, ob wir mal einen neuen Gummi nehmen könnten. Irgendwie saß der blöd drauf und hat bei jeder kleinsten Bewegung gezwickt. Sie macht ihn also ab, lächelt und meint, dass wir auch so weiterficken könnten. Wo meine Stimmung in dem Moment war, brauche ich nicht zu erwähnen.

Von anderen Kollegen hier im Forum habe ich schon ähnliche Geschichten gehört.
stb99 06.01.2014 17:42

@XTX

Zitat:

Heutzutage ist die Medizin soweit das Medikamente den HIV Virus komplett unterdrücken können sodass er im Körper nicht mehr Nachweissbar ist.
Der Virus verschwindet nicht, er liegt nur unterhalb der Schwelle, an der er nachweisbar ist. Damit ist die Ansteckungsgefahr in dem Moment vielleicht auch etwas geringer. Das ändert nichts an der Tatsache, dass HIV letztlich tödlich verläuft, selbst wenn mit heutigen Mitteln das durchaus 20 Jahre dauern kann. Die Therapie ist für die Betroffenen aber auch kein Zuckerschlecken. Also ich möchte es nicht freiwillig haben.
XTX 06.01.2014 18:45

@stb99

hab doch geschrieben das es nicht verschwunden ist.

nur nicht mehr Nachweissbar.

und damit trotzdem nicht zu spassen ist
Haus43 06.01.2014 18:52

Nicht nur HIV
 
ist als Risikofaktor anzusehen.

Was m.E. ein sehr beachtliches Risiko darstellt ist Hepatitis sowohl A als auch B + C. Hier gibt es einige Veröffentlichungen u.a. im Ärzteblatt - wobei in den gefundenen Artikel die pharmakologischen Aspekte im Vordergrund stehen. Aber es gibt einige Publikationen im medizinischen Bereich, wo der Anstieg von Hepatitis-Erkrankungen (... wird durch Viren übertragen) zunimmt. Ist aber in der Öffentlichkeit noch nicht so angekommen.

@wfl
umgekehrt: Huren küssen nicht.

Die Serviceangebote Zungenküsse + Zungenanal, möglichst in alphabetischer Reihenfolge sind ideal um Viren zu übertragen.

Genau aus diesem Grund sollte man Hunde nicht auf die Schnute küssen - lach.

Einen schönen gesunden Abend
wünscht Cristin
wyfl 06.01.2014 20:19

Hygiene
 
ist in den renommierten Münchner Locations sehr gut.
Abgesehen vom Duschen, auch wenn das im Einzelfall nicht erforderlich sein sollte, werden weitgehend die Hygieneprodukte angeboten bis hin zum Desinfektionsmittel der Kliniken, z. B Sterillium o. ä..

In Holland hat man demonstrieret, wie man in Kliniken der multiresiteneten Keime (MRSA) Herr werden kann, nämlich durch konsequente Hygiene / Desinfektion.

Auf Desinfektion der männlichen Pratzen sollte auch die Frau bestehen, wenn der Galan fingern möchte.

Den Kollegen kann ich nur empfehlen, auch bei einem noch so schönen FO das gute Stück mit Sterillium (ggf. aus eigenem Täschchen, aber z. B. in der LL steht es griffbereit) zu traktieren, auch wenns kurz brennt, ersatzweise tuts auch StrohRum oder Vodka 60%; Doppelkorn 38% ist das absolute Minimum in Ostfrieslands Einöde.

Und sonst: Naja, im "normalen Leben" sollte man dies alles mit Augenmaß beherzigen. Geknutscht wird auch im Fasching oder Karneval .....
Gulman 06.01.2014 20:59

Zitat:

Was m.E. ein sehr beachtliches Risiko darstellt ist Hepatitis sowohl A als auch B + C.
Gegen Hep A & B kann man sich impfen lassen (ich bin es beispielsweise, habe daher keine Sorge diesbezüglich). Hep C wird durch Blutkontakt übertragen (z. B. beim Zahnarzt, wenn der nicht sauber arbeitet), was beim safer sex wohl nicht möglich ist.
wyfl 06.01.2014 21:40

Infos zu allen Hepatitis-Formen
 
Übertragungsmöglichkeiten
Sexualkontakte
Symptome
Verlauf
Therapie

http://www.hepatitis.de/
loveme 07.01.2014 01:12

Zitat:

Das ändert nichts an der Tatsache, dass HIV letztlich tödlich verläuft
Das Leben verläuft letztendlich immer tödlich. :~127:

Trotzdem würde ich jedem raten, nicht nur im Pay-Sex Bereich sondern auch bei privaten One-Night-Stands, Geschlechtsverkehr nur geschützt (also mit Kondom) auszuüben.
Andere Einschränkungen erlege ich mir persönlich nicht auf, weil wenn ich da bei einer Dame echte Bedenken hätte würde ich lieber gleich auf den Fick verzichten.
Eigene Reinlichkeit und der gesunde Menschenverstand helfen einem bei dieser Frage zumeist wirklich weiter. :~333:
krrk 07.01.2014 03:38

Man gleitet da ganz leicht in die grundsätzliche Erörterung von Ansteckungsrisiken ab, was in anderen Threads schon viel diskutiert wurde. Also auch in die wichtige Diskussion, wie man eine Ansteckung mit STD verhindern kann.

Mir ging es mit diesem Thread aber eigentlich mehr um die Situation, dass das Kind bereits in den Brunnen gefallen ist - und zwar durch Ansteckung durch (heterosexuellen) vermutlich ungeschützten Paysex - und zwar insbesondere mit HIV. Sind da Fälle bekannt?


In München gibt es (wie auch anderswo in Deutschland) definitiv Leute, die sich mit HIV angesteckt haben, auch Fälle bei denen dann später AIDS ausgebrochen ist. Irgendwo in der Lindwurmstraße muss es da auch ein Cafe der Münchner AIDS-Hilfe geben. Ich vermute, dass dort aber keine oder nur wenige Fälle aufschlagen, die sich im Paysex wie im LH diskutiert angesteckt haben (das LH ist dominiert von Heterosex). Viele der Fälle dort dürften aus der schwulen Ecke kommen, aber das ist rein spekulativ und inwiefern Stricher da bei der Ansteckung eine Rolle gespielt haben mögen entzieht sich komplett meiner Wahrnehmung und Einschätzung. - Dass es Stricher als solche auch in München gibt, ist ja spätestens durch die Morde an Walter Sedlmayr und Rudolph Mooshammer ans Tageslicht der Öffentlichkeit gezerrt worden (wobei wohl nur Mooshammer durch einen solchen ums Leben kam).
69er 07.01.2014 08:30

Zitat:

Da gibts noch mehr Krankheiten wie HIV....

z.b. Tripper , Feigwarzen
..genau, und letztere, ausgelöst durch HPV (humane Papillomaviren), siehe:

http://de.wikipedia.org/wiki/Humane_Papillomviren

können u. a. bei Frauen Gebärmutterhalskrebs auslösen.

Ich habe nach wie vor große Einwände gegen die von der rot-grünen Bundesregierung
veranlasste Abschaffung der sogenannten Bockscheine
(regelmäßige behördliche Gesundheitskontrollen bei Prostituierten)
und die Freizügigkeitsregelung innerhalb der erweiterten EU,
die aus meiner Sicht die Verbreitung von Geschlechtskrankheiten vermehrt haben.
krrk 07.01.2014 09:33

Mal ein paar Zahlen vom Robert-Koch-Institut
 
aus http://www.rki.de/DE/Content/Service...tml?nn=3552964

Zitat:

In Deutschland lebten Ende 2012 nach einer Schätzung des Robert Koch-Instituts 78.000 Menschen mit einer HIV-Infektion. In der Altersgruppe der über 40-Jährigen hat sich die Zahl der mit HIV-lebenden Personen seit Anfang der 1990er Jahre fast verfünffacht. Die erfolgreiche Einführung der antiretroviralen Therapie Mitte der 1990er Jahre führte dazu, dass Menschen mit einer HIV-Infektion immer länger leben und die Sterblichkeit deutlich verringert ist. Gleichzeitig bleibt aber die Zahl der HIV-Neuinfektionen in den letzten Jahren unverändert auf hohem Niveau.

Die Zahl der HIV-infizierten Personen, die noch keinen HIV-Test durchgeführt haben und die daher nicht wissen, dass sie sich mit HIV infiziert haben, wird auf ca. 14.000 Personen geschätzt. Über 30% dieser Personen sind in der Altersgruppe zwischen 25 und 34 Jahren. Knapp ein Viertel der Personen, die mit HIV leben, aber noch nicht von ihrer HIV-Infektion wissen, hat sich erst im Laufe des Jahres 2012 infiziert.

Im Jahr 2012 haben sich geschätzt etwa 3.400 Menschen mit HIV infiziert. Darunter sind circa 2.500 (74%) Männer, die Sex mit Männern haben. 270 Männer (8%) und 360 Frauen (11%) haben sich auf heterosexuellem Weg infiziert, 210 (6%) steckten sich beim intravenösen Drogenkonsum mit HIV an. Die Zahl der HIV-Neuinfektionen hat sich von Spitzenwerten Mitte der 1980er Jahre bis Ende der 1990er Jahre deutlich verringert. Von 2000 bis circa 2005 erfolgte wieder ein Anstieg der HIV-Neuinfektionen, mit einer Plateaubildung ab 2006. Etwa ein Drittel der HIV-Neuinfektionen wird bereits im ersten Jahr nach der Infektion erkannt. Zwei Drittel werden jedoch erst später diagnostiziert, zum Teil erst, wenn klinische Symptome durch die Schwächung des Immunsystems auftreten. ...
Der Satz "Knapp ein Viertel der Personen, die mit HIV leben, aber noch nicht von ihrer HIV-Infektion wissen, hat sich erst im Laufe des Jahres 2012 infiziert." heißt eigentlich, dass knapp 14000/4=3500 Leute und damit fast alle, die sich in 2012 mit HIV infiziert haben (waren ja "nur" 3400), zur Gruppe derer gehörten, die noch nichts von der Infektion wussten.

Die 270 Männer und die 360 Frauen, die sich bei heterosexuellen Kontakten angesteckt haben - da werden vermutlich schon ein paar im Paysex durch vermutlich ungeschützten Verkehr infiziert worden sein.
Blinky 07.01.2014 10:02

Zitat:

..genau, und letztere, ausgelöst durch HPV (humane Papillomaviren), siehe:
[…]können u. a. bei Frauen Gebärmutterhalskrebs auslösen.
Können, die Wahrscheinlichkeit ist nicht nahe 100%:
http://www.frauenaerzte-im-netz.de/d...itung_913.html

Wird wahrscheinlich rechlich wie Passivrauchen bahndelt: Du müsstest als Geschtigte(r) nachweisen, dass genau der… Dir Dein Leid verursacht hat, und das kannst du nicht.

Und bei Rauchen sind die Wahrscheinlichkeiten aber doch viel höher;
http://www.sueddeutsche.de/leben/rau...isiko-1.193830

Zitat:

Ich habe nach wie vor große Einwände gegen die von der rot-grünen Bundesregierung
veranlasste Abschaffung der sogenannten Bockscheine
(regelmäßige behördliche Gesundheitskontrollen bei Prostituierten)
Da ging es um Kosteneinsparung für den Staat, und es geht um Profite für die Pharmaindustrie. Ergoogle dir mal die Geschehnisse um 2008 bei der Schweinegrippe/Vogelgrippe. Ginge es um Vorsorge und um Menschenleben, hätten Flughäfen und Bahnlinien weltweit von der WHO dicht gemacht werden müssen. Die haben das mit der Infektionswelle aber *absichtlich* weiterlaufen lassen, um die Verbreitung zu studieren und dann später öffentlich finanzierte Massenimpfungen nach 5 Monate zuvor eingeführten WHO-Regeln durchführen zu lassen - ein Zwangsumsatz für die Pharmaindustrie, der in der Krise gerade recht kam.

Am nicht auftretenden Krankheiten ist nichts verdient und auch kein Steuer-Euro eingenommen, deswegen werden lobby-gesteuert in ein paar Jahrzehnten wir alle auf die eine oder andere Art chronisch krank sein. In diesem Zustand werfen sie am meisten ab. Der Mensch ist nur ein Nummer, eine zur Umsatzerhöhung zu bewirtschaftende Ressource.


War nicht vor ein paar Tagen ein Dresdner Forscher in den Medien, der keine Finanzierung für sein vielversprechendes HIV-Medikament zusammenbekommt, weil die Industrie sich an den Virostatika-Medikamentencocktails auch weiterhin gesundstoßen will?

Hast nicht auch schon gelesen, dass die wirksamen Antibiotika ausgehen? Ja? Was für ein Wunder, wenn seit gut 15 Jahren jegliche systematische Erforschung neuer Antibiotika eingestellt wurde, weil Potenzmittel und Haarwuchsmittel mehr Umstatz versprechen... Und die die noch wirken, in Massen in der Fleisch und Fischmast eingesetzt werden, damit sich auch da noch sicher Resistenzen bilden.

Zitat:

und die Freizügigkeitsregelung innerhalb der erweiterten EU,
die aus meiner Sicht die Verbreitung von Geschlechtskrankheiten vermehrt haben.
Keine Sorge, Freizügigkeitsregelungen werden gerade alle zügig abgeschafft, siehe teilweise Wiedereinführung der Grenzkontrollen innerhalb der Schengenzone während des FRONTEX-Versagens (mit Ansage) der Italiener, siehe Hamburger "ausgewiesenes Gefahrengebiet" in der Innenstadt nach den staatlicherseits eskalierten Krawallen. Die Verwaltung testet gerade das Tempo, in dem der Polizeistaat ohne Widerstand eingeführt werden kann.

Es dauert keine 3 Jahre mehr, dann hat es auch in Deutschland nächtliche Ausgangssperren, nicht nur in den PIIGS-Ländern.

Ist doch gut für Mutti, dann sitzen die sie wählenden Rentner komplett verängstigt abends vor den Propagandaautomaten und saugen das Mantra der Regierung zu 100% ein. Ist alles für unsere "Sicherheit"…
krrk 07.01.2014 10:53

Nächtliche Ausgangssperren aus Portugal, Italien, Irland, Griechenland, Spanien hatte ich noch nichts gehört - wohl aber von anderen
http://info.kopp-verlag.de/hintergru...gssperren.html
thegringer 30.01.2014 01:47

ich selber habe noch nie das Erlebniss gemacht, das eine DL einfach so einlochen wollte bzw eingelocht hat.
Allerdings finde ich den Gedanken ziemlich erschreckend und wüsste auch denke ich gar nicht was ich darauf hin tun würde. AO ist ja auch privat nicht etwas was man einfach so macht ohne gegenseitiges Vertrauen.
FO seh ich persönlich dank wirksamer Medikamente (die ich einmal erfolgreich gebraucht habe) lockerer, da hier die Ansteckungswahrscheinlichkeit wesentlich geringer ist - zudem ich sowieso oft auch sie "ohne" lecke.

Wie würdet ihr denn reagieren falls die Dame euch mal tatsächlich ao behandelt, ohne vorherige Absprache?
magnetize 06.03.2014 08:43

Keine Berichte über HIV im Paysex
 
Genau die Frage stelle ich mir auch. Auch ich lese in AO-Foren mit und es stimmt nicht, dass Beiträge zum Thema Geschlechtskrankheiten prinzipiell gelöscht werden. Gerade Meldungen über Tripper und Chlamydien sind immer mal wieder zu lesen. Unbeliebt ist die Diskreditierung einzelner Dienstleisterinnen, da dies auch Aktionen der Konkurrenz sein könnten. Häufig werden deswegen solche Meldungen in andere Threads verschoben oder entsprechend kommentiert, aber nicht grundsätzlich gelöscht.

Wenn ich mich beim AO-Sex infizieren würde, würde ich selbstverständlich andere davor warnen. Würden meine Beiträge gelöscht, würde ich halt einen Blog öffnen und dort einen Bericht über meine Erfahrungen veröffentlichen. Die Berichte in den Foren oder Blogs können anonym erstellt werden, deswegen kann man eigentlich auch nicht von einem Outing sprechen.

Die Zahl der Leute, die regelmäßig AO Betreiben dürfte nicht gerade gering sein. Neben AO-Gangbangs, die teilweise sehr rege besucht werden, gibt es alleine in NRW mehrere Clubs in denen AO Sex für 30-40 Euro angeboten wird. Die Dienstleisterinnen bedienen dort täglich zwischen 5-10 Freier (geschätzt). Außerdem auch genügend Wohnungspuffs oder einzelne Dienstleisterinnen. In Wien ist AO-Sex noch häufiger. Ein AO-Gangbang Betreiber, der Schnelltests für HIV und Syphilis durchführt, hat mir erzählt, dass noch nie ein Test positiv war, allerdings werden gelegentlich Freier bei Verdacht auf Feigwarzen vom Gangbang ausgeschlossen.

Trotz alledem ist im Internet kein einziger Bericht über eine HIV Ansteckung im Paysex zu finden. Über die Gründe läßt sich nur spekulieren.

- lassen sich AO-Ficker nicht testen?
- gibt es kein Interesse andere zu warnen?
- gibt es tatsächlich keine oder extrem wenige Ansteckungsfälle?
- HIV/AIDS Leugnung
krrk 23.03.2014 02:37

Ein neuer Bericht passend zu meiner Frage
http://huren-test-forum.lusthaus.cc/...hreadid=186084
leopoldm 23.03.2014 13:51

Major Grubert ist sicher
 
Nach dem ich den folgenden Bericht gelesen habe gehe ich vorsichtiger mit den Damen um, wenn einer der überall in der Welt alles knallt was offen steht da grade rüber gerutscht ist, Danke für die Viren und sonstige Überraschungen:


Ich habe mich jetzt seit 16 oder 18 Jahren mehrmals im Jahr testen lassen, auch davon werde ich nun Abstand nehmen. Ich werde das nur noch vor Ort, z.B. in Thailand, machen lassen, um den Mädels bei Bedarf das Ergebnis vorzeigen zu können (kommt gelegentlich vor). S. dazu auch meinen Artikel

http://www.travel-funblog.com/2013/0...st-in-pattaya/

Ich halte von HIV Tests allgemein (der Begriff "AIDS Test" ist ohnehin falsch und irreführend) nichts mehr, weil mir inzwischen einiges klar geworden ist. Z.B. dass diese Tests überhaupt kein HIV erkennen/nachweisen können, denn das HI Virus selbst ist überhaupt noch nie nachgewiesen und isoliert worden, wie es die Wissenschaft fordert („Gold Standard“). Und kein Test kann etwas nachweisen, was nicht bekannt ist. Das steht sogar in den Waschzetteln der Tests. Aber wer liest bzw. versteht das schon. Auch der Nobelpreisträger Mullis, der 1983 den PCR Test begründete (ein angeblich "genauerer" Test, den ich auch schon hinter mir habe, weil ich nach meinem ersten Kenia Besuch schon bald wieder nach Thailand bin und auf Nummer sicher gehen wollte, der Test hat über 200 € gekostet), sagt von dem Test selbst, dass der nicht geeignet ist, HIV oder ÜBEHAUPT einen Virus nachzuweisen, sondern lediglich eine Virus Last, was mit dem Thema AIDS überhaupt nichts zu tun hat. Und das er es leid sei, das ständig gebetsmühlenartig zu wiederholen. Man WILL es einfach nicht sehen. Das ist bei dem Thema mit sehr vielen Dingen so. Lügen, Verdrehen von Tatsachen, Fälschen.

Dazu kommt, dass die These, es ist eigentlich ein Dogma, HIV = AIDS nicht zu halten ist. Es ist ein Märchen, dass von der Pharmaindustrie in die Welt gesetzt wurde, um allein jährlich zweistellige Milliarden (!!!) Beträge an öffentlichen Forschungsgeldern abgreifen zu können, von den Umsätzen der "Medikamente", Tests, Behandlungen von Patienten usw. ganz abgesehen. Das sind Unsummen von verbranntem Geld, mit dem man, hätte man es entsprechend angelegt (ich rede nur von den Forschungsgeldern), alles Leid dieser Welt hätte drastisch mildern, vielleicht es sogar abschaffen können.

An AIDS sterben z.B. in D jährlich nur eine Handvoll Menschen, aber weltweit sterben täglich (!!!) 4.500 Kinder (!!!), nur, weil sie keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser (!!!) haben. Das muss man sich (vor allem in dem Zusammenhang) mal auf der Zunge zergehen lassen.

AIDS ist ja überhaupt keine Krankheit im eigentlichen Sinne, mit eigenem Krankheitsbild, sondern ein Konglomerat, Sammelsurium von dutzenden von Krankheiten, die es schon immer gab. In Anwesenheit eines positiven "HIV Tests" wird man dann plötzlich zum AIDS Patienten erklärt. Das wirklich Tragische daran ist aber nicht die ungeheure Geldverschwendung und das in Angst und Schrecken Versetzen von Milliarden von Menschen über Generationen, das Tragische ist, dass diesen "Patienten" in den allermeisten Fällen überhaupt nichts gefehlt hat, und sie dann an diesen Medikamenten (AZT u.a.) gestorben sind. Ja, richtig gelesen, sie sind nicht TROTZ der Medikamente gestorben, sondern DURCH SIE. Es sollen hunderttausende sein. Da sind die, die von der Brücke gesprungen sind, nur weil der Test positiv war, noch nicht dabei.

Das mal im Groben zu dem, wie ich die Sache sehe, und warum ich inzwischen völlig angstfrei blank reinstecke, was ich ja schon immer gemacht habe.

Angstfrei, das fühlt sich verdammt gut an.

Ich habe in meinem Leben noch niemals ein Kondom benutzt. Was mir immer klar war, war, dass zumindest die angeblich hohe Infektiosität und auch die angeblich so hohen Durchseuchungs- Zahlen der Bevölkerung (vor allem eben auch Afrika) ein Märchen sind. Nun ist mir endgültig klar geworden, dass HIV=AIDS nicht stimmt und dass AIDS weder infektiös, noch sexuell übertragbar ist. In Afrika sterben die Leute an Mangelernährung, schlechten hygienischen Zuständen, was sie sehr anfällig macht für gew. Krankheiten wie Malaria, Typhus, TBC usw. Die erscheinen alle als Nummer in den getürkten AIDS „Statistiken“, die schon immer genau von denen erstellt wurden, die großes Interesse an hohen Zahlen haben.

Übrigens, das plötzlich vermehrte Auftreten dieser Krankheiten Anfang der 80er, die als AIDS und zu einer nie dagewesenen, nie existierenden „Seuche“ deklariert wurden, traten bei schwulen Männern auf, die allesamt teils jahrzehntelangen Drogenmissbrauch (vor allem „Poppers“) hinter sich hatten. Die haben ihre Gesundheit bzw. ihr Immunsystem soweit kaputt gemacht, dass sie diese Krankheiten bekamen. AIDS hat diese Randgruppen nie verlassen. Wird alles totgeschwiegen, man kann es aber nachlesen (s.u.). Nein, es hat auch nichts mit schwuler Arschfickerei zu tun, es geht einfach um den langen Missbrauch dieser synthetischen Drogen.

Das zu Deiner Frage. Ich bin aber weit davon entfernt, hier in diesem Thread eine AIDS oder AO Diskussion loszutreten, ich habe nur einmalig offen auf Deine offene Frage geantwortet. Wer das weiter thematisieren will ist herzlich eingeladen, einen eigenen Thread dazu aufzumachen und mich dort zu zitieren.

Wer ernsthaft an dem Thema interessiert ist und offenen Geistes an die Sache herangehen will und kann, dem seien die YouTube Vids, die ich am Ende des genannten Artikels

http://www.travel-funblog.com/2013/0...st-in-pattaya/

verlinkt habe, ans Herz gelegt. Es ist keine Sache von 30 Minuten. Man muss sich schon damit beschäftigen, das Thema ist komplex, die Vorurteile sitzen nach 30 Jahren Medien Gehirnwäsche tief. Aber es ist auch für med. Laien wie mich verständlich. Man muss nur Zeit darauf verwenden. Auch Google hilft hier gut weiter.

Weitergehend kann ich jedem dieses Buch sehr empfehlen

Virus Wahn

Der Verfasser ist Dr. Köhnlein (und ein Journalist), Internist aus Kiel, der auch in den Vids zu Wort kommt. Ich lese dieses Buch gerade zum zweiten Mal. Es haut einen um. Wie gesagt, wer sich wirklich interessiert: lesen.

Es ist allerdings einfacher, den Rollladen unten zu lassen und weiterhin das zu glauben und nachzuplappern, was sie uns vorsetzen, drum greifen diese Wahrheiten auch nur langsam um sich. Aber sie werden es tun, das ist nicht mehr aufzuhalten, meine feste Überzeugung.
krrk 30.03.2014 16:03

Na wie bescheuert ist das denn...
 
Aus dem Nürnberger Hobbyzuhälterthread, wonach es jetzt zu einer Verurteilung zu Gefängnis auf Bewährung kam.
http://www.nordbayern.de/region/nuer...-sex-1.3547578

Zitat:

... Abgehörte Telefonate belegen, dass er den Frauen gegenüber von einem Ansteckungsrisiko „unter 0,03 Prozent“ bei ungeschütztem Analverkehr sprach. Unter anderem soll er auch versucht haben, eine der Damen für eine sogenannte „HIV-Party“ in Österreich zu begeistern. Zahlungskräftige HIV- Infizierte sollten sich dabei ungeschützt mit der Prostituierten vergnügen....
Palimeino 19.10.2014 14:01

Hallo.

Ich denke, jeder hat wohl ein wenig recht hier.

Klar, so war es doch schon immer, dass der eine oder andere sich beim ungeschützten Verkehr etwas geholt hat.
Das aber kann auch mit der eigenen Ehefrau passieren. Meine frühere hatte früher bedingt durch Hormonelle Probleme mit verstärkten Ausfluss zu tun. Hatten wir Verkehr habe ich öfter bedingt dadurch auch mit Entzündungen auf der Eichel zu tun. Das ging soweit, dass ich es später sein ließ da Sie auch Nachläßig war dies vom Arzt solange Behandeln zu lassen bis nichts mehr passieren konnte. Auch das war ein Grund dafür, dass unsere Ehe unter anderem zerbrach.

Allerdings wenn man sich so die Schulmedizin betrachtet, so ist dort längst nicht alles in Ordnung.
Ich hatte jetzt vor 2 Wochen ausgelöst durch großen Stress einen Herzinfarkt obwohl ich vorher einen ganz normalen Blutdruck ohne Medikamente hatte und auch sonst Organisch alles bei mir im Normbereich lag.

Nun knallt mir der Oberarzt hier im Krankenhaus vor dem kopf, dass ich ein Bypasspflichtiger Patient sei und drängte mich zu einer OP.

Ich habe abgelehnt.

Nun fange ich am Mittwoch eine Naturheilkundliche Therapie mit einem rein Biologichen Medikament an, dass bis weit in die 70er Jahre auch bei Herzpatienten auch in den meisten deutschen Kliniken als das Herzmittel bekannt war und die Sterblichkeitsrate auch nach schweren Herzinfarkten sehr klein gehalten hat.
Die Pfarmalobby hat es aber dann verstanden, dieses Medikament fast gänzlich vom Markt verschwinden zu lassen.

Es handelt sich hier um Strophanthin

Egal Die Medizin spricht auch bei Herz OP von Rotine
Aber jede Rotine birgt gerade in sich Risiken von Menschlichen fehlern auch wenn es sich hier nur um ein Risiko handelt was bei bis 3 % liegen soll.
Es ist und bleibt eine schwerer Eingriff in den Menschlichen Körper und ich sehe auch, dass Viele dieser jenseits von dem 60 Lebensjahr stehenden menschen dadurch nicht gerade wieder gesund sondern noch rasanter Altern oft mit bis zu 4 Herz O.P innerhalb 10 Jahren

Und so wird es auch sicherlich bei HIV sein.
Ich frage mich ob nicht auch diese Krankheit im Sinne der Pharmaindustrie in jedem Fall vorgeschoben auf dem ungeschützten Verkehr.

LUSTHAUS Sexforum
www.lusthaus.cc