LUSTHAUS Forum


FKK Hawaii - Steinheilstraße 6, Ingolstadt - BERICHTE


Klick [ hier ] zur Orginalseite mit Bildern...

frankengary 17.12.2008 23:03

Hallo Bobobob,
die Liegen zum entspannen sind aber schon seit anbeginn vorhanden.
Wenn Du aus der Sauna raus kommst und gleich rechts, an den Duschen vorbei einfach geradeaus und Du läufst direkt auf die Tür zum Ruheraum zu.
Ist eigentlich direkt neben dem Whirlpool.
Also schau mal.
Vielleicht treffen wir uns ja nächstes mal dort.
nightangel 17.12.2008 23:04

@bobobob
 
Zitat:

Etwas vermisse ich noch Liegen zum Entspannen zwischen Saunaaufenthalten und Kampfeinsätzen.

Die gibts doch im "Ruheraum"...:~127:

Der Ruheraum befindet sich links zwischen dem Pool und der Massageecke...:~149:


Net so viel auf die Mädels gucken, da sieht man auch was vom Ambiente...:D:~147:
bayreuthsucher 18.12.2008 10:56

Hockenheim
 
Sicher, dass wir das gleiche Spiel gesehen haben?
Oder war es bei dir vielleicht tatsächlich
Zitat:

Zitat von bobobob
Bayern-München gegen Hockenheim

:D

Gegen Hoffenheim zumindest hat Bayern nicht 1:0 geführt.
Aber bekanntlich vernebelt ficken ja das Gehirn. :~i

Grüße vom bayreuthsucher
fuller 18.12.2008 11:46

Zitat:

Gegen Hoffenheim zumindest hat Bayern nicht 1:0 geführt.
Aber bekanntlich vernebelt ficken ja das Gehirn.
...und am Sonntag, den 14.12 fand dieses Spiel auch nicht statt!:~29:

Gruß

fuller
nightangel 19.12.2008 17:11

Hawai Weihnachtsfeier...
 
Gestern auf der Weihnachtsfeier waren mal wieder sehr hübsche Mädels vertreten, war mal wieder lustig bis zum Schluß...:~d

Von der Weihnachtverlosung hab ich leider nicht viel mitbekommen, anscheinend ging die Verlosung nur bis 20:30 .. Haben uns dann lieber nach dem Saunagang gemütlich ins VIP Zimmer zurück gezogen...:D

Komisch das im VIP Zimmer nicht mal nen Radioempfang is, weder im Poolradio noch die HighTech Stereoanlage hat nen Radio empfang..:~62: Also besser ne gute CD mitnehmen...

und LH-ler trifft man auch jeden Tag...:~147:


ansonsten mal wieder nen geiler Abend..
skychief 22.12.2008 17:46

Weihnachtsfeier am 18.12
 
So am Donnerstag den 18.12. war soweit. Mein erster FKK-Besuch… Dazu sollte es gleichzeitig eine Weihnachtsfeier sein, dachte ist eine gute Kombination.

Ich war gegen 15 Uhr da und fing nach freundlichem Empfang an der Theke mit guter Erklärung auch lustig an…
Ich ging in die Umkleidekabine und sofort wieder raus, da der Meinung war in der falschen Umkleide zu sein als eine hübsches Mädel (im späteren Gespräch wusste ich dann, das es Loredana war) schon nackt vor mir stand. Sie erklärte mir dann freundlich, dass es gemischte Umkleiden sind und dann hab auch ich das kapiert.
Nach dem auskleiden und duschen, betrat ich den Clubbereich… Dort machte ich erstmal einen Rundgang. Der Club gefiel mir gut und ich fühlte mich auf sofort wohl. Ich ging dann erstmal in die Sauna, wo kurz darauf die hübsche Schwarzhaarige aus der Umkleide wieder kam und sich als Loredana vorstellte. Am liebsten wäre ich gleich mit ihr abgezogen aber wollte erstmal abwarten.
Nach der Sauna und Duschen begab ich mich zur Bar, wo ich kurz darauf den Kollegen fkk kennen lernte.
Nach Smalltalk und ein paar Tipps und Empfehlungen von ihm (Großes Danke) lernte ich dann Justin kennen.
Justin ist eine blonde Polin, mit eine klasse Figur und toller Ausstrahlung und mit ihr auf Zimmer war richtig Klasse. Zum Thema Weihnachten war sie bekleidet mit sexy roten Dessous. Aber nun mal zu den Aktivitäten auf Zimmer: Justin fing schön mit dem lecken meiner Eier an und einem klasse Blaskonzert. Nach kurzer Zeit wechselten wir auf die 69, wo ich ihre gut riechende und glattrasierte Muschi leckte und fingerte. Nach gut 10 Minuten tat sie ein Gummi über meinen besten Freund und ich nahm sie erstmal von hinten. Ein traumhafter Anblick der Po von ihr ist nahe am Perfekten Arsch. Nach paar Minuten wechselten wir in Missio, wo ich dann zum Abschuss kam. Dann noch bisschen Smalltalk und wir gingen duschen und dann an die Bar…
Dann entspannte ich gut 2 Stunden unter anderem im Whirlpool und gegen 18.30 Uhr lernte ich dann die nächste polnische Schönheit kennen. Leider hab ich ihren Namen vergessen. Sie war Schwarzhaarig, hatte einen Teenykörper und eine große Tätowierung an der Seite…
Nach kurzem Smalltalk waren wir sehr schnell auf dem Zimmer aber da kam dann bisschen die Enttäuschung. Sie sagte dann sie macht weder FO noch lecker bzw. fingern. FM war ganz in Ordnung und GV war auch ok aber sie ist für mich keine Wiederholung wert.
Dann kam das Abendessen, was ich persönlich sehr gut fand nur bisschen wenig Soße für das Fleisch. Nachdem Essen schaute ich mir erstmal auf Premiere Live das Eishockey-Spiel zwischen Ingolstadt gegen Krefeld an (Danke für das umschalten) und Loredana setzte sich zu mir. Wir unterhielten uns kurz und ich meinte nach dem Spiel, freu ich mich auf sie. Nach dem Spielende setzte ich mich ins Pornokino und nach kurzer Zeit gesellte sich Loredana zu mir. Wir unterhielten uns kurz und sie fing schon an mich zu verwöhnen aber ich meinte würde dann doch lieber mit ihr auf Zimmer gehen.
Dort angekommen dort angekommen, entkleidete sie sich und ich sah ihren tollen Körper in voller Pracht. Sie verwöhnte mich dann sehr gut mit FO und ich wollte sie dann von hinten nehmen. Es war ein toller Anblick und sie ging sehr gut mit und ich hielt es leider nicht lange aus und kam sehr schnell… Trotz das ich schnell gekommen bin, kam von ihr kein Zeitdruck und wir unterhielten uns noch ein bisschen.
Dann war für mich der Abend zu Ende und ich fuhr zufrieden nach Hause.

Einzig was mich enttäuschte, war die „Weihnachtsfeier“ wie im Bericht aufgefallen ist, hab ich nicht davon geschrieben da ich sie nicht bemerkt hab, bis auf 2 Rate Runden war da nichts, was als Weihnachtsfeier durch gehen konnte… Keine Animation oder Special, da war gar nichts und ich war gut 8 Stunden da.

Hier noch meine Ranking-Liste der Damen mit mir auf Zimmer:

1. Justin, hat einfach alles gepasst
2. Loredana, auf jeden Fall noch mal eine Wiederholung wert
3. Leider weiß ich von der Schwarzhaarigen Polin nicht mehr den Namen, war halt nicht das wahre.

Noch kurze Anmerkung, Entschuldigt das Bericht ein paar Tage gedauert hat.

Danke FKK, für die guten Tipps
FritzFranzFunk 22.12.2008 23:52

Das erste Mal im FKK-Club: Eine kleine Weltreise von Hawaii aus.
 
Nach einer hochanstrengenden dreiwöchigen Dienstreise im Ausland begab es sich am Abend der Heimkunft, dass ich plötzlich einen Drang nach weiteren Reisen, diesmal allerdings zum Zwecke der geistigen Zerstreuung, verspürte. Diese sollten im Gegensatz zur erwähnten geschäftlichen Abwesenheit vor allem kurzweiliger und erholsamer sein sowie schneller wieder beendet sein. Und so entsann ich mich der Werbung eines neuen Reisebüros namens "Club Hawaii" und suchte nach kurzer Internetrecherche ob der gepriesenen Qualitäten sogleich die Geschäftsräume auf. Dies fand am vergangenen Freitag (19.12.) statt. Besonderheit: Es werden dort nur Flugreisen angeboten, der Steuerknüppel für das Flugzeug ist ausnahmslos selbst mitzubringen.

Als ich gegen 19Uhr mit dem klapprigen Airport-Express in den Kundenparkplatz einbog konnte ich erkennen, dass dem Ruf der weiten Welt schon mehrere Herren gefolgt waren. Beim Betreten des Hauses wurde ich zuerst von einer netten Vorzimmerdame in die Abläufe eingewiesen, da ich mich das erste Mal auf das Abenteuer mit diesem Anbieter einlassen wollte. Sodann wurden mir die nötigen Utensilien verabreicht und eine Pauschalgebühr für eine begrenzte Mitgliedschaft im Reiseclub erhoben. Nach Erklärung weiterer Punkte wurde ich in einen Umkleideraum geschickt, wo ich mich auf mein Reiseabenteuer vorbereiten konnte. Dort lernte ich zugleich einen ebenso vergnügungslustigen Gesellen in meinem Alter kennen, der zu allem Überfluss auch noch den Spind unter meinem belegte.

Beim Betreten des eigentlichen Beratungs- und Buchungsraumes wurde mir zuerst einmal warm um's Herz, und das lag nicht nur an den Lufttemperaturen. An allen Ecken des Raumes warb das Geschäft mit Angeboten in freizügigster Form. Nach einem Rundgang konnte ich notieren, dass neben der Möglichkeit zu Verreisen auch sonst alles getan war, um dem Kunden den Aufenthalt angenehm zu machen: Buffet, Sauna, Kino undsoweiter. Ich war zufrieden und begab mich an die Bar zu meinem Spindnachbarn, um bei einem Drink in Ruhe die vielfältigen Offerten studieren zu können. Nachdem ich die Austattung der Bar auf Vollzähligkeit überprüft hatte wurden mir sogleich Angebote erteilt. Neben einer lustigen Reise nach Polen, gepriesen von einer schlanken, brünetten Reiseleiterin aus ebendiesem Land kam noch ein Angebot für eine Türkei-Reise hinzu. Beiden erteilte ich vorerst eine Absage, hatte ich mich doch zuerst einmal zu akklimatisieren. Desweiteren war mir ein Angebot aufgefallen, das aus der Entfernung einen tollen Eindruck machte, aber von seiner Reiseleiterin nicht offensiv angepriesen wurde. Genau dieses wollte ich mir näher ansehen und machte mich auf den Weg.

Die Dame stellte sich als Diana vor, hatte eine blonde Kollegin (vermutlich ebenfalls russischer Abstammung) und liess sich zunächst von mir unterhalten anstatt vordergründig dem Gewerbe nachzugehen. Es entspann sich eine längere lustige Unterhaltung zwischen den beiden Damen und mir. Mein neuer Bekannter gesellte sich nach kurzer Zeit von der Bar zu uns und klopfte die Kollegin auf annehmbare Aktionsangebote ab, und so konnte meinerseits Diana Hinweise auf ihre Geschäftstätigkeit entlocken. Ich bewunderte ihre Schönheit und ihre Lockerheit, für meinen Teil hatte ich mich längst für diese Kurzreise nach Smolensk entschieden. Sie jedoch wollte meine offensichtlich wohltuenden streichelnden Hände an ihrem Rücken und Nacken nicht so schnell aufgeben. Derweil erfuhren meine Hände auf der glatten und weichen Landkarte die russischen Strassen bis ins Zentrum, während meine Finger Erkundungen einholten erzählte sie mir ganz locker von von Intimrasur und ihrer präferierten Form derselben. Ganz mein Geschmack, musste ich antworten. Nun war ich echt bereit für die Reise!!! Sie jedoch wollte es hinauszögern und kuschelte sich einfach nur näher an mich. Eher beiläufig ergab es sich im folgenden hocherotischen Gespräch, dass ihre schönen Hände den mitgebrachten und längst betriebsbereiten Steuerknüppel ertasteten. Als sie ihn umfasste versetzte ihr dies einen Ruck, sie hob die Verpackung an und zeigte "ihn" ihrer Freundin. Na gut, lang ist er nur durchschnittlich, aber relativ dick ist er halt geraten. Nachdem die Damen die kurze Diskussion beendet hatten buchte ich die Reise endgültig. Vorher befragte ich sie über ihre Fähigkeiten im Umgang mit dicker dimensionierten Knüppeln, da ich im käuflichen Gewerbe diesbezüglich in früherer Zeit schon mal Reiserücktritte hinnehmen musste. Sie hatte kein Problem, ich nahm die Reiseleitung in den Arm und sie zog mich schnell zum Abflug. Zu diesem Zeitpunkt hatten dummerweise alle verfügbaren Flughäfen Stromausfall, nur ein kleiner Flugplatz, umgeben von roten Vorhängen und mit einem weissen Rollfeld direkt am Boden neben einem Heizkörper, war erreichbar. Kurzentschlossen nahmen wir diesen. Was in der folgenden halben Stunde geschah, lässt sich so umschreiben: Ich muss wieder da hin! Diese Reise war eine der Besten die mir je gegen Bezahlung unterkam. Und dann erst der Sex mit der Reiseleiterin :-) Intensive Zungenküsse schon vor dem Check-In, kurze Zeit später beidseitiges sinnliches Erkunden der fremden Länder mit Hand und Mund. Diese tollen harten Nippel!!! Sie lag auf mir bevor ich wusste was geschah und rieb sich mit ihrem geilen Körper minutenlang von oben bis unten an mir, das ganze nur unterbrochen durch tiefe Küsse, es ging auf einmal so heiss her dass der Knüppel aus Versehen plötzlich fast ohne Schutzüberzug in die End-Position gerutscht wäre. Sie wurde kurz rot und schob stattdessen ihren Finger dorthin wo es offensichtlich guttat. Nach tausenden weiteren Küssen rutschte sie wieder tiefer und bereitete das wichtigste Teil mit ihrem Mund vor. Und meine Herren: Das geschah fast nur mit dem Mund, mit den Händen suchte sie derweil andere Ziele an sich und an mir auf. Meine Revanche musste folgen: Ich drehte sie auf den Rücken und tat nun an ihrem Körper von oben bis unten gute Dinge. Es kam wie es kommen musste: Ihr Heiligstes war das Endziel meiner Zunge. Frisch rasiert, mit einem schmalen Streifen Haarwuchs. Ich bereitete alles perfekt vor, sie übernahm dafür dankbar die nochmalige mündliche Überprüfung meiner Technik incl. Herstellung der Schutzvorschriften, dann poppten wir uns gut 20 Minuten in allen möglichen Stellungen gemeinsam in den russischen Himmel. Nach der Action lagen wir nebeneinander auf dem Rollfeld, streichelten uns gegenseitig und erzählten uns über unsere Weihnachtseinkäufe und über andere nette Dinge während sie immer wieder mal ein paar Küsse einforderte. Aber auch die schönste Reise ist mal um und es ging an die Bezahlung, die ich für dieses Erlebnis mit Freuden vornahm!

Nach Rückkunft auf dem Boden der Tatsachen labte ich mich kurz an den Speisen, jedoch nicht zu üppig, hatte ich doch gedenk dieses Erlebnisses eine weitere Kurzreise im Sinn. Weiterhin schrie der Mitgliedsbeitrag förmlich nach dieser Ausnutzung in Form einer weiteren Buchung.

Wieder machte ich mich auf den Weg durch die Gemäuer dieses seltsamen Reisbüros und blieb in einem dunklen Raum mit einer Leinwand mit Werbefilmen hängen. Da ich die Dinge lieber selbst untersuche anstatt der Werbung zu glauben machte ich kehrt. In dem Moment wurde mir im Türstock erneut die türkische Lustreise offeriert, zur Vertiefung der Verhandlungen wurde ich zurück in den Raum und in die schwarzen Lederpolster gedrückt. Ich wehrte mich, da ich noch nicht einmal die Hälfte der sonstigen Angebote eingehender untersucht hatte, doch die Dame vom Bosporus namens Eylem blieb hart, fast etwas zu direkt: Ehe ich mich versah begann sie mit der bekannten Prüfung des Steuerknüppels. Ihr kindliches und doch irgendwie versautes Gesicht nah an meinem und ihre Hand in meinem Schritt machten es ihr möglich, mich doch zum Bleiben zu bewegen, obwohl ich von offensiver Marketingarbeit dieser Art nicht viel halte. Gut, sie hatte mich und sie sollte nun die ganze Qualität des deutschen Urlaubers zu spüren bekommen. Vorweg: Dieser Ausflug sollte das Erlebnis auf der Russlandreise nicht toppen. Bei weitem nicht. Dies vornehmlich durch immer wieder (auch während des Spiels) sehr nachdrücklich gepriesene Zusatzleistungen wie türkischen Sex, Aufnahme des Knüppelinhalts in ihrem Mund undsoweiter. Ich wollte sie doch nur einfach auf den schwarzen Polstern poppen, diese türkische Reiseleiterin mit den funkelnden Augen und den tollen Titten!!! War das so schwer zu verstehen? Sie hatte ein Einsehen und liess mich ihre Startbahn lecken, der Service war schon ein paar Tage her, was sich in wiederkehrendem Bewuchs derselben zeigte. Den Knüppel bereitete sie alsdann durch gekonnte aber mir zu heftige Action vor, gerade die sensiblen Bauteile eines Flugzeugs sollten mit der Hand behutsam angefasst werden. Sodann gab ich nach erneutem Prüfen der Bahn mit meiner Zunge das Startkommando, lag zuerst auf ihr und stiess sie heftig bis mir das kleine Sofa zu unbequem wurde. Dann kniete mich vor sie und schoss mich nach nicht allzu langem Anlauf in den Himmel. Der Trip war insgesamt kürzer als erwartet, die verdiente Entlohnung bekam sie trotzdem, eine erneute Reise mit ihr wird jedoch nicht stattfinden.

Fazit: Reisen ist schön, ich werd's bald wieder tun! :D


So, wem der ganze Sums zu viel zum Lesen ist, hier für die Freunde der militärischen Kurzform: Club Hawaii eingehender Erstuntersuchung unterzogen, mit russischstämmiger Diana und türkischer Eylem zwei freundschaftliche Vorstösse ins Feindesland gewagt und erfolgreich abgesch(l)ossen. Weitere Besuche scheinen zur Ertüchtigung der körperlichen Leistungsfähigkeit und zur erfolgreichen Fortführung der Auslandsbeziehungen dringend angeraten. Vor erneutem Angriff muss zwingend Haushalt konsolidiert werden. Ersatzweise wird das Ministerium (=Geschäftsleitung) ersucht, eine Strategie zur Anwerbung von Kampfgenossen für Kurzeinsätze ersinnen. Habe selbst max. 1-2 Stunden Zeit um den Kampf vorzubereiten und in denselben zu ziehen, dafür scheint der Mitgliedsbeitrag zu hoch.
phoenix_muc 23.12.2008 03:41

gelesen, verstanden
bis auf :

Zitat:

Intimrasur und ihrer präferierten Form derselben
Um Aufklärung wird gebeten.
fkk 23.12.2008 12:56

Weihnachtsparty 18.12.
 
Erstmal herzliche Grüße an die LH'ler :~333:, speziell skychief, der das erste Mal in einem FKK-Club war - hatten jede Menge Spass zusammen.

Zitat:

Einzig was mich enttäuschte, war die „Weihnachtsfeier“ wie im Bericht aufgefallen ist, hab ich nicht davon geschrieben da ich sie nicht bemerkt hab, bis auf 2 Rate Runden war da nichts, was als Weihnachtsfeier durch gehen konnte… Keine Animation oder Special, da war gar nichts und ich war gut 8 Stunden da.
Schade eigentlich, das mit den Rate Runden hatte ja gut begonnen, aber dann gings irgendwie nicht weiter.

Für mich persönlich ein gigantischer Tag: Diana, Vroni, Olga, alle drei auf HoNaNiv (Hochzeitsnachtniveau) - ::frezsx::

:~127:
FritzFranzFunk 23.12.2008 18:55

Ja so halt...
 
@phoenix_muc:

Damit meinte ich dass Diana nichts davon hält sich komplett zu rasieren weil es ihr nicht gefällt und sie sich zu nackig und kinderhaft vorkommt. Deswegen bleibt die ca. 1-2cm breite Landebahn stehen.

Und ich musste ihr bestätigen: Mir gefällt es so!!!
FritzFranzFunk 23.12.2008 19:44

Noch was...
 
Was ist das eigentlich für ein "Zimmer" mit der Matratze am Boden und den roten Vorhängen davor? Darüber hab ich unten noch nie was gelesen, aber war zumindest mit Diana schon tätig dort.

Ist es die Notlösung wenn alle Zimmer voll sind? Ist es für besondere Anlässe?? Oder gar für die Yoyeure unter uns gedacht???
FFF 23.12.2008 23:48

Claire und Monika (und ST mit Sarah)
 
Die Gewinnerin heißt Monika. Aber im Einzelnen:

Am heutigen Tag war sehr wenig los, so dass man eigentlich die Wahl hatte. Aber nicht zwischen Diana, Vroni und Olga sondern ca. 7 anderen Frauen. An der Bar fragte ich nach Russinnen und mir wurde Claire genannt. Nach einladendem Augenkontakt wies sie den üblichen Gesprächsbeginn aber barsch zurück: Sie habe keine Lust, jeden Tag jedem zu erzählen, woher sie komme und gab auch keinerlei Hinweis darauf. Zwar verstand sie mein Russisch einwandfrei, lehnte es aber genauso entschieden ab, ein Wort zu sprechen: "Ich bin hier um zu arbeiten und dafür brauche ich kein Russisch!" Akzeptiert - Punkt, Absatz.

Weitere Gesprächsthemen: Keine Gemeinsamkeit, kein Lächeln, aber Berührungen, die sich gut anfühlten. Also auf's Zimmer. Sie will sofort die Crème nehmen - "ein bisschen massieren?" Nein, wenn schon, dann hernach, sage ich und widme mich ihrer Haut. Sie legt sich fast regungslos hin, scheint zu genießen, berührt mich praktisch überhaupt nicht mehr und lässt mich machen. Ich genieße ihre Haut, den schönen Körper und sie lässt alles zu außer zu tiefes Fingern. Das draußen versprochene Küssen wird maximal ein kräftiges Züngeln, bald hat sie aber keine Lust mehr und streckt ihre Zunge nur noch beim Mundwinkel heraus. Ich lecke sie noch knapp zum Höhepunkt (sie spielt nichts vor, aber hier lächelt sie das einzige Mal im Zimmer).

Ich habe immerhin einen harten Ständer ohne dass sie mich einmal dort berührt hätte. Schließlich sage ich ihr, dass sie doch mal meine Eier und meine Titten in die Hand nehmen soll. Macht sie. Schließlich fängt sie an zu blasen. Das kann sie gut, sehr gut und ausdauernd. "Ich möchte aber in dir kommen" sage ich. - "Ficken??" "Jaaa". Auch das kann sie, nicht gehetzt, mit Körperkontakt (nach Aufforderung), und so kommt es wie es kommen soll.

Jetzt erst frage ich nach der Zeit: "Auf die Stunde haben wir noch ein wenig". Aha. Und wieviel genau? 15 min. Ok. Jetzt will ich massiert werden. Sie verteilt mit einer Hand kalte Crème auf dem Rücken und streichelt damit kurz. Sie habe Hunger! Ich sage nur, auf das Essen müsse sie sowieso noch warten (16:30) und mache die Stunde voll.

Also, das war nicht ihr Tag, oder die Chemie hat nicht gestimmt. Sie schaute aber den ganzen Abend ziemlich kühl vor sich hin. Einen jungen Blonden, der sie offenbar interessierte (mit Blicken von hinten intensiv verfolgte), hat sie anscheinend nicht bekommen. Von mir bekommt sie keine Empfehlung.

Dann, auf das Essen wartend, saß ich lange mit einer älteren Italienerin namens Sarah an der Bar. Im Januar habe sie den 39. Geburtstag. So genau wollte ich es gar nicht wissen, aber ihre Offenbarung wage ich zu bezweifeln; denn sie ist schon arg getunt, Busen, Lippen, was weiß ich, was sonst noch. Sie sieht fast abgebrüht aus, redet routiniert sympathisch, aber außer ein paar Allgemeinsätzen ("Hast du schon eine feurige Italienerin gehabt?") keinen wirklichen Blödsinn - halt, doch, sie sei Steinbock, aber das gehört zum ST-Repertoire. Wir aßen zusammen, während ich schon die ganze Zeit von einer kleineren schwarzharigen und gar nicht hübschen, auch schlecht zurecht gemachten Frau angemacht wurde - könnte eine Rumänin gewesen sein. Nach einem Kaffee an der Bar wollten wir eigentlich ins Zimmer gehen, da fiel mir ein, dass ich noch schnell mein Handy im Spind auf Kontrollanrufe kontrollieren muss. Tatsächlich. Zurückgerufen, doch als ich wieder an die Bar kam, war Sarah weg, "im Zimmer". Das ging schnell. Als ich sie später sah, habe ich mich entschuldigt, aber sie war ganz ruhig und hatte ja sofort jemanden gehabt. Sollte jemand von Euch etwas Gutes über sie zu berichten haben, werde ich das versäumte Date wahrscheinlich nachholen.

Schon vor dem Essen so ganz nebenbei, hatte ich aber mit einem anderen Mädchen angebandelt. Ich hatte eigentlich nur ein paar Worte Bayerisch von ihr aufgeschnappt was genügte, ihr zuzurufen "Endlich eine Bayerin!", "Zenzi, Threserl!" etc. Das genügte für etliche sehr nette kleine Wortwechsel und ganz ungezwungene Berührungen beim Essenfassen, wobei sie - Monika - mir aber keinerlei Avancen machte. So war ich bei dem langen Gespräch mit der Italienerin schon hin- und her gerissen, wollte aber Sarah keinesfalls an der Nase herumführen, sondern sie wirklich buchen. Nun, da Sarah verschwunden war, wartete ich, bis Monika ihre Zigarette ausgemacht hatte und ging direkt auf sie zu. "Hättest du Zeit für mich?" "Natürlich", sagt sie strahlend und nimmt mich sofort in den Arm (was für ein Gegnsatz zu Claire!). Trotzdem setzen wir uns erst mal auf das Sofa, wo sie vorher war und sie beginnt schon nach wenigen Worten mich zu küssen, aber richtig! Ich frage vorsichtig, ob wir gleich hier oder vielleicht doch besser im Zimmer ...? Natürlich ins Zimmer, sagt sie, aber beeilt sich nicht. Steigender Wohlfühlfaktor!

Im Zimmer - wo anfangen bei diesem Wonnemädchen?! Von oben nach unten, von vorn nach hinten oder ...? Romy fällt mir ein. In meinem Kopf surrt es, dass ich eigentlich kein Geld mehr für eine ganze Stunde habe, muss es ihr sagen, aber sie lässt es trotzdem ruhig angehen, ich verwöhne sie, sie mich, wir vereinigen uns mit intensivem Körperkontakt und ich gebe es für die Zukunft definitiv auf, immer nur nach schlanken Frauen zu suchen. Mit einem Wort - Monika war für mich die Entdeckung des Abends. Vielleicht hatte das etwas mit dem Regierungsbezirk zu tun, in dem wir beide geboren sind - die Chemie stimmte jedenfalls unglaublich gut. Übrigens war sie früher in Augsburg gewesen, seinerzeit noch richtig schlank. Zwischendurch schimmerte einen Augenblick lang durch, dass sie der Ernst des Lebens schon mal voll getroffen hat ... ihre scheinbare Unbeschwertheit ist nicht Oberflächlichkeit, sondern sie kennt den Wert guter Tage. Als ich mich beim Bezahlen als LHler zu erkennen geb, fragte sie nach einem verstorbenen Forumsmitglied, den sie "leider nicht mehr rechtzeitig im Krankenhaus besuchen konnte" ... ich weiß zwar nicht, wer das war (nicht Rotznase), aber das hat mich beeindruckt - die Frau bringt sich erstaunlich persönlich und dabei ganz natürlich ein und hat ihr Herz am rechten Fleck.

Sie ist übrigens am Montag meist nicht da, aber am 12.1. kommt sie extra zu unserem Stammtisch - wie gut hier meine Signatur passt!
FFF 24.12.2008 02:44

Den netten Beitrag von FritzFranzFunk - das bin nicht ich! - schlage ich für eine Prämierung vor. Schließlich müssen ja wieder Dutzende von Freikarten unter die Freier. Ich schätze, er hat nichts gegen eine weitere Hawaiireise.
FFF
GrauerStar 24.12.2008 13:06

@ FFF
Sehr guter Bericht. Schlage Dich für eine Freikarte vor.

Danke vor allem für die eindeutige Warnung vor dieser Claire. also so, wie du bereits das Intro vor dem Zimmergang geschildert hast... da hast Du aber sämtliche Alarmglocken abgeschaltet. Eigentlich hätte die Dame Dir was zahlen müssen. Aber naja, wie's halt manchmal so kommt wenn die Durchblutung nach unten wandert.

Die brettschlanken selbstherrlichen Glamourgirls enttäuschen oftmals. Optisch eine Wucht aber kaum Kommunikation möglich und dann lustlose, distanzierte und mechanische Abfertigung und das auch noch ne ganze teure Stunde lang. Nö!

Monika muss ich mir merken. Diese Art Frau ist auch mein Typ.
mifffl 24.12.2008 15:33

Mal wieder im Hawaii
 
Hallo Leute,

war letzthin auch wieder mit mehreren Kumpels im Hawaii. Vodka gibt es immer noch nicht und nach Gespräch mit den Zuständigen darf ich auch nicht darauf hoffen. Mal sehen ob es mich trotzdem wieder hinzieht. Über die Mädels kann ich folgendes sagen.

Monika = Moni

Griffige Figur. Nicht mehr ganz Jung, aber wie beschrieben sympathisch und sehr bayerisch. Sie bläst sehr gut und ist bemüht, hat mich aber sehr schnell über den Jordan gebracht und wir waren nach ca 15-20min wieder aus dem Zimmer. Ich hab darüber noch mit ihr gescherzt, aber dann später beobachtet, dass sie mit dem Nächsten genauso schnell wieder da war. Ich möchte aber einschränken, dass dies Zufall sein kann, da weiter unten ja schon positiv über sie berichtet wurde. (Technische Anmerkung: Moni kleidet das Bett komplett incl. Kopfkissen safer mit Handtücher ein)

Vom Hören Sagen (Sprich meine Kumpels) kann ich noch folgende Anmerkungen machen:

Superspitzenfrau von 2 unabhängig beurteilt und im Dauereinsatz gebucht war Lissi aus Kuba (Sicherlich der Hingucker an dem Abend. Wenn man sich das Thema weiter vorne anschaut ist sie auch schon länger im Hawaii)

Die bestehende Größe im Hawaii nett anzusehen und heftig im Service ist nach wie vor Samantha, auch wenn sie sichtlich nicht gut drauf war, da sie Probleme mit dem Knie hat.

Last but not least möchte ich noch anmerken, dass mir die größte Entspannung unter den wissenden Hände der Masseuse zuteil wurde.

Gruß mifffl

P.S.: Frohe Weihnachten
FritzFranzFunk 24.12.2008 16:08

Der Herr Kollege FFF
 
Zuerst einmal DANKE für den Vorschlag. In diesem Fall würde ich natürlich umgehend eine erneute Hawaii-Reise unternehmen und Euch davon berichten, klar! Und von dem gesparten Geld könnte man an dem Tag einen dritten Auslandsangriff setzen. :-) Muss nur a bissl Munition sparen.

Tja, ich würde den Herrn Kollegen "FFF" auch für ne Freikarte vorschlagen, da sein Bericht im Gegensatz zu meinem ausschweifenden Reisebericht kurz und prägnant verfasst ist und trotzdem interssant zu lesen ist (er spart halt gegenüber mir lieber ein paar Buchstaben wie man schon am Namen FFF erkennen kann).
FFF 25.12.2008 02:33

Nochmals Claire, Moni, Sandra, Sarah
 
Es hatten ja schon mehrere neutral bis negativ über Claire berichtet, aber das hatte ich leider vergessen. Im übrigen war sie eine der gut aussehenden Mädchen, und mit Russinnen war ich bisher immer gut zurecht gekommen. Bei meiner Entscheidung für sie spielte gerade ihre Unverblümtheit eine Rolle, mit der sie ihr unangenehme Fragen abblockte anstatt irgendwelche vorgefertigten Antworten zu geben - das empfand ich in diesem Moment als authentisch. Auch später spielte sie mir nichts vor, sondern redete von "ihrer Arbeit". Und so ist sie vor allem auf den Umsatz orientiert (Date in die Länge ziehen, beim FO unkontrolliert zur Explosion bringen etc.); der Freier interessiert sie als Mensch nicht im geringsten.

Mifffl hat noch gut ergänzt, was Moni betrifft. Leider kann ich nicht alles hier berichten, worüber wir gesprochen haben, aber ihre Offenheit und Freundlichkeit waren garantiert authentisch. Als ich mich später zum Heimgehen wandte, hat sie mich noch mit Umarmung und Kuss verabschiedet - das hat in meinem langen Freierdasein bisher erst eine so nett gemacht, nämlich Urmeli, die leider nicht mehr unser Lenchen ist.

Im Nürnbergforum habe ich übrigens entdeckt, dass Hawaii-TA Sandra aus Brasilien möglicherweise dort tätig ist (umfangreicher jubelnder Thread, der auf sie passen würde) - die Bilder sind jedoch ohne Gesicht; Ric wird sie einfach danach fragen. PS: Das war sie nicht.

Mit Sarah verstiegen wir uns übrigens noch in Literaturgespräche über Dantes Inferno, das sie sehr wohl kannte - sie ist wirklich Italienerin (das wollte ich wissen!). Vielleicht kein entscheidendes Kriterium für eine Buchung, aber ich finde es schön, wenn man solche Gespräche jenseits des Puff-ST führen kann. Im ColA war mir das praktisch nie möglich, dafür sitzen dort immer zu viele Männer herum, während gerade das ruhigere Geschäft im Hawaii so etwas ermöglicht.
fkk-hawaii 26.12.2008 22:58

Silvester geöffnet
 
Hallo Jungs,

wir haben

Silvester ab 14 Uhr geöffnet!
am Mittwoch 31.12.2008 !!!

Neujahrstag ab 18 Uhr geöffnet!
am Donnerstag 01.01.2009 !!!

Lieben Gruß
Marc
Lusttester40 27.12.2008 11:17

Testbericht Lilli
 
Nach dem ich schon mittlerweile meinen Plätzchenteller am 1.Weihnachtsfeiertag aufgefuttert habe, war ich auf der suche nach Ersatz. Irgendwas zum naschen musste her. :D

Aber natürlich sollte diesmal was sein was einen schmeckt und auch Kalorienbewußt ist. Den schließlich sollte man auch daran denken, es gibt ein Leben nach den Festtagen auch noch.:~19:

Also mal am Abend nach Ingolstadt ge******t, nach dem ich mich im Internet auch versichert habe, das der Club auch wirklich offen hat. Eigentlich habe ich vermutet, das nicht recht viel los sein wird.

Aber weit gefehlt! Sowohl ausreichend Mitstreiter und auch an Mädels war einiges zugegen.

Nach meinen typischen Saunagang, holte ich mir erstmal meine Cola ( natürlich light ) und ließ das Geschehen auf mich einwirken. Und ich muss sagen, das was an Mädels heute zugegen war, war ganz bestimmt nicht von schlechten Eltern.:~109:

Es dauerte auch nicht lange und mein alleiniges darsein wurde schnell beendet, als sich Lilli zu mir auf den Schoss setzte. Lilli hat blonde Haare und ist laut eigenen Angaben 25 Jahre alt und hatte heute Ihren ersten Tag im FKK Hawaii. Sie lebt in Nürnberg und arbeitete oft im Stuttgarter Raum. Auf jeden Fall war die kleine nicht häßlich zum anschauen. Das einzigste was störte, war ihr Mundwerk, redet oft Baby oder Schatzi einen an. ( Und das kann ich oft nicht haben ).:~d

Es dauerte auf jeden Fall nicht lange und ich landete mit Ihr auf einem Zimmer. Gott sei Dank, mußte Sie hier nicht mehr viel reden, da Ihr Mundwerk jetzt mit einer anderen sinnvollen Tätigkeit beschäftigt war.:~1111:

Ich möchte auch hier mein Schäferstündchen gar nicht so weit ausholen, den der Service den Sie angeboten hat, war vollkommen o. K. und es gab absolut nicht zum meckern. ::frezsx::

Das einzigste was mich persönlich gestört hat, war das Sie die Dutteln so pervers mit Silikon gefüllt hatte. Die Dinger waren wirklich Bretthart und ich mags halt lieber weich und kuschelig. Aber das hat man vorher schon sehen können und deshalb tat es der Serviceleistung auch keinen Abbruch.

Ich ging auf jeden Fall wieder als zufriedener Gast von FKK Club Hawaii und werde bestimmt immer wieder dort auftauchen. Wenn ich mich überwinden kann die 135 KM zu fahren, die ich bis dorthin zurücklegen muss. Aber was tut man nicht alles für sein Hobby und für so einen tollen Club nimmt man gerne den Weg auf sich ( mittlerweile war ich schon 4x dort ).:D

Bei der Heimfahrt dachte ich mir so, auf Deinen Wunschzettel für das nächste Jahr, wünscht Du dir solch einen Club in der Rosenheimer Gegend. Mal schaun, ob das Christkind sowas möglich machen kann!:~03:

Gruß Lusttester40 :~147:
ElG 27.12.2008 17:44

Zitat:

was störte, war ihr Mundwerk, ... Zimmer... Ihr Mundwerk jetzt mit einer anderen sinnvollen Tätigkeit beschäftigt
Sehr gut Lusttester, so macht man das, nicht beschweren sondern ganz einfach und im wahrsten Sinne des Wortes "das Maul stopfen"! :~c
Taylor07 28.12.2008 01:08

@lusttester
wenn des kuschlig willst empfehl ich dir Bara. ne kleine schwarzhaarige tschechin. ist süß, alles echt und gut:D
viel spass Taylor
bobobob 28.12.2008 17:13

Dezemberkälte dräußen - HAWAI-Hitze innen
 
Es war wieder soweit. Eine Dienstreise führte über die A9 nach Müchen und mein Auto nahm fast automatisch die Abfahrt Ingolstadt Süd.

Nettes Begrüßen, wie immer. Die Duschen jetzt abgeteilt mit Überschwemmungsschutz für die WC-Bereich. Frisch geduscht in die Halle.
Gut besucht, wie von der Kfz-Zahl außen zu erwarten war. Ein Glas Wasser an der Theke und dann in die Sauna. Von dort durchs Fenster schon etwas in die Runde gespitzt.
Dann Abkühlung , Dusche und zurück zur Bar. Da saß Sie, die Ex-Diana aus dem Cola mit festem ausgieben Po, schöner Oberweite und blonden Haaren.
Schnell trafen sich unsere Augen und wir hatten ein nettes Gespräch über alte Cola-Erlebnisse und vieles mehr. Sie wohnt jetzt in München und hat nach Ingolstadt den kürzeren Weg. Dann verzögen wir uns auf ein Ecksofa und unsere Lippen trafen sich. Ihre tiefen feuchten ZK sind nicht zu übertreffen. Unsere Lippen und Finger fanden andere Ziele, die sich versteiften, sei es ihre Brustwarzen oder mein Zauberstab. Absolut kein Zeitdruck. Den Vorschlag zum bequemeren Zimmer machte ich ohne Aufforderung durch Julia (wie jetzt ihr Künstlername ist). Auch hier kein Zurückziehen und Wartenlassen, wie oft im Cola erlebt. Überall Lippen, Zungenspitzen, Brustwarzen, Schamlippen, Finger, Hände. Herrlicher GFS vom Feinsten. Nachdem unsere Zungen an vielen Stellen viel geleistet hatten und unsere Lippen eine Pause brauchten, verlangte ich nach dem Conti. Und dann hielt Julia mir ihr heißes Hinterteil entgegen, in dem es ein Loch zu stopfen gab. Sie hielt herrlich dagegen. Mehrere Stellungswechsel, Zwischendurch wieder tiefe heiße ZK. Dann ließ ich mich bis zum spritzigen Ende abreiten. Julia kann einem die Ilusion geben, es wäre ein wirklicher GFS. Danach noch ein nettes Gespräch mit Geknutsche. Wiederholungswahrscheinlichkeit liegt bei 125 %.

Dann noch eine Saunarunde. Anbendessen, gut wie immer.

Rundblick, Gang zum Kino nach vorheigem Blickkontakt mit Loredana. Und sie folgte prompt, baute ihre gespreitztes Unterteil vor mir auf, dass ich zwangsweise lecken musste. FO sehr gut. Dann auf dem Sofa Missio, Doggy, 69, ewas unbequemer als im Zimmer, aber gute Arbeit von Loredana.

Einen Cafe zum Schluß und zurück auf die Autobahn.

Bis Anfang 2009, dann muß ich wieder eine neue Dame ausprobieren.

Dem HAWAI-Team einen guten Rutsch und viele gemeinsame Erlebnisse in neunen Jahr!

Euer Bobobob
:~62:::frezsx::
sexer 29.12.2008 21:19

Ein ColA-Jünger auf Abwegen
 
Hallo Lusthaus-Collegen,

nach den vielen positiven Berichten über das FKK-Hawaii verschlug es auch mich als ausgewiesenen Fan des ColA am Sonntag abend nach Ingolstadt.

Kurz: die Berichte sind absolut zutreffend, wobei ich mich wie schon seinerzeit (wie lange ist da schon wieder her :confused:) im Fall des Morgenland Vergleichen mit dem ColA entziehe.

Das Ambiente ist meines Erachtens reizvoll und alle auch sehr bemüht, sprich der Club kommt insgesamt sehr sympathisch rüber.

Als ColA-Jünger habe ich erst einmal alles auf mich wirken lassen :~29: und schließlich den herrlichen Whirlpool genossen ;); ein wenig gefremdelt habe ich schon, ist ja nicht mehr selbstverständlich in den Laden zu kommen und man kennt weder man noch frau. Eine stille Hoffnung hatte ich Zusanna, unsere Meg Ryan aus dem ColA, wieder zu treffen, aber diese hat sich schon wieder vom Acker gemacht.

Aber schließlich hatte ich mit Jeanny doch noch eine Ex-ColA gesehen, wobei ich dann doch überrascht gewesen bin, daß sie schon seit 2 Jahren nicht mehr dort gewesen ist; sympathisch fand ich sie schon damals.

Bobobob

GF-Sex vom Feinsten

ist nichts hinzuzufügen, auch wenn sie durch einen Biß eines Kollegen in die Muschi gehandikapt gewesen war; eine wunderbare Stunde :~d Sie ist übrigens nur am Wochenende da.

Danach wieder ein wenig relaxed, wobei mich die ebenfalls bereits mehrfach erwähnte Samantha angesprochen hat. Bei ihr war ich - wie bei einigen anderen - ob der Chemie skeptisch, aber nachdem ich sie zusammen mit Jeanny weiter beobachtet hatte, war sie mir doch sehr sympathisch.

Tja und dann ist BalouBär vom 2.12. nichts mehr hinzuzufügen,

Irgendwann wurde ich an der Bar von einer kleinen frechen, Blonden angequatscht:
Samantha... :-)
Da ich auf den kleinen, schlanken, frechen Typ Frau stehe bin ich auch angesprungen...!
Nach einer 1/2 Stunde Unterhaltung über dies und das (und ein paar Gemeinsamkeiten) war das Eis gebrochen und wir setzten uns auf eines der Sofas. Hier ließ Sie sich dann quasi nicht mehr auf eine Unterhaltung ein, sondern fing an mich zu Küssen, das mir die Luft wegblieb...schöne, gefühlvolle ZK mit allem Komfort...süße, weiche Lippen und richtig viel Gefühl...so wie es sein sollte. Nachdem der kleine Bär jetzt schon anfing von unten an mein Handtuch zu klopfen, hat Sie sich den guten gleich mal geschnappt und mit einem richtig geilen FO begonnen...Wow...
Nachdem ich aber nun keine kostenlose Show für den Rest der Jungs zeigen wollte, habe ich mal auf blöd gefragt ob es denn hier auch Zimmer gäbe, worauf wir uns dann in ein solches verkrümelten.

Hier haben wir dann schnell die Formalitäten geklärt, und begannen aufs neue uns zu Küssen und sie machte mich wieder so geil...mann, jetzt wollte ich aber nicht gleich fertig werden und habe mich deshalb ausgiebig um Ihre süße Muschi gekümmert...schön lecken bis sie laut aufstöhnte und meinen Kopf wegzog...! Frei nach dem Motto: "Jetzt bist Du aber dran... :-D "
Na ja, hatte sie ja auch Recht und es begann eine suuuperschöne 69 mit allem was dazu gehört...! Da ich auf FO mit Aufnahme stehe haben wir es dann auch so zu Ende gebracht und sie hat mir das letzte Mark aus der Flöte gesaugt...mein lieber mann .... isch war feddisch... ;-)
Dann noch ein bischen kuscheln und streicheln und das Ganze entspannt Ausklingen lassen...
Nach gefühlten 45 min (hab' echt de Zeit vergessen) 100€ gezahlt und keinen Cent bereut...alles bestens.
Dannach saß sie auch noch ein wenig mit mir an der Bar und hat mit mir rumgeschmust...einach so...fand ich nett... ;-)


Sorry, aber wenn so treffend berichtet wird, gibt`s einen Hang zur Trägheit, aber selbst erleben mit herrlicher beidseitiger Massage ist noch etwas anderes und unbedingt empfehelenswert.

0.30 Uhr habe ich mich wieder von hinnen gemacht, werde sicherlich wieder einmal vorbeischauen.

Abschließend: auch Samantha hat mich darauf aufmerksam gemacht, es gibt - und das ist bei der sehr ruhigen Sonntagsstimmung deutlich aufgefallen - etliche Frauen, die Sprinterinnenqualität haben; ich bin mit dieser Bezeichnung sehr vorsichtig, aber in dieser Häufung kann es nicht nur an den Männern gelegen haben.

Kollegen, nochmals Kompliment für Eure treffenden Berichte und weiter viel Spaß

Grüße :~i

sexer
TigerII 30.12.2008 17:05

Lichtblick Moni
 
Endlich einmal ein urbairisches Mädel. Moni aus Traunstein ist echt der wahnsinn. Bei mir hat die halbe Stunde auch 30 min gedauert, also kein Sprint wie weiter unten beschrieben.

Sie küsst wie der teufel und Ihr FO ist auch vom feinsten. Moni mach weiter so. Sie ist wirklich empfehlenswert und ein bayrisches Mädel unter all den Ostblockfrauen ist auch mal nicht schlecht.

Tiger
fkk 01.01.2009 20:57

Zitat:

Silvester

Bis 4 Uhr geöffnet...
Wir haben nichts geplant.
Die Mädchen wollen feiern... ;-)
Gäste müssen dann wohl mitfeiern.... ;-)
und wie was es?
sexer 02.01.2009 15:21

Silvester
 
Zum Zeitpunkt meines Eintreffens im neuen Atlantis gegen 18:00 Uhr herrschte im Club schon reger Betrieb mit etwa 20 CDLs und knapp der doppelten Anzahl männlicher Clubbesucher. Während die Summe der Damen über die ganze Nacht mit leichten Abweichungen nach oben und unten (bedingt durch zwar angemeldete, aber trotzdem nicht angetretene No-Shows, "Schichtwechselschwund" und einige spätere Nachzüglerinnen) in etwa konstant blieb, kumulierte die Besucherfrequenz am späteren Abend bei 80 bis 90 Gästen, wobei ab etwa 22:30 Uhr die ersten Kleidersäcke ausgegeben werden mussten, als die Kapazität der im Club zur Verfügung stehenden Spinde erstmals erschöpft war.

@ fkk

...wegen der Frage, da nicht eigentlich ein Testbericht, an dieser Stelle...

Kollege Easy Rider aus dem Römerforum mag mir die Einleitung mit obigem Zitat verzeihen; also bis dahin ist es sicherlich noch ein weiter Weg bei einer Silvesteröffnung in den bayerischen Gefilden.

Da ich dieses Mal weder fondue- noch racletteaufgelegt gewesen bin hat es mich am Silvesterabend tatsächlich in`s Hawaii verschlagen. Da ich Ruhe gesucht habe, war es okay, ansonsten einfach zu wenig los, Verhältnis etwa ein Dutzend Dreibeiner und später 6 Damen.

Ich habe es bei einer netten Runde mit einer Litauerin - Namen hat sie mir vorenthalten - bewenden lassen und ansonsten den herrlichen Whirlpool, das gelungene Buffet und den seitens des Hauses kredenzten Champagner genossen :~29: Den später nicht beschäftigen Samantha und Moni (denke ich) waren - das sei ihnen aber wirklich nachgesehen - ersichtlich lieber am Feiern an der Bar gelegen.

Abschließend sei aber unbedingt hervorgehoben: die Freundlichkeit und der Service des Personals ist schwer zu toppen, daher ist die Atmosphäre höchst angenehm...mit Geduld wird`s auf jeden Fall nicht nur an Silvester werden, mein Tipp: in einem Jährchen sehen wir, ob das Potential aufgegangen ist.

Grüße & viel Spaß auch in 2009 :~i

sexer
allenamensindvergeben 05.01.2009 11:02

Lissy, Sarah, Jeannie
 
Eigentlich sprach nichts gegen einen ruhigen, entspannten Sonntag Nachmittag im Hawai. Erstmal ein Wässerchen, dann ein bisschen Sauna und dann ein bisschen kucken, ein bisschen Sauna... so war der Plan, eigentlich. Denn kaum hatte ich Schal und Mantel gegen ein Handtuch getauscht fing mich auf dem Weg zu einem der Sofas Lissy ab und streckte mir ihre der Schwerkraft trotzenden Tittchen entgegen. Prüfte mit einem beherzten Griff meine Bereitschaft und "überredete" mich zu einem Kinobesuch. Ich fand das Programm auf der Leinwand nicht so wahnsinnig spannend und der Plot schien mir auch ziemlich wirr - ganz anders Lissys Drehbuch: klarer Handlungsstrang, sauber aufgebaute Spannungskurve, Finale furioso. Nix für die Fassbenderfraktion, eher was für Actionfreunde. Das fanden einige andere Dreibeiner wohl auch, vergassen aber Eintritt zu zahlen und so wechselten wir noch schnell ins Separee.
Jetzt aber, zweite Chance meinen ursprünglichen Plan noch zu retten. Also Wässerchen geholt, mich wie immer über die sehr freundliche und sehr nett anzusehende Barfrau gefreut, kurz in die Runde gekuckt und ab in die Sauna. Auf dem Rückweg vom Frischluftschnappen fiel mir dann eine Superblonde mit wunderschön definiertem Rücken und geilem Knackarsch an der Bar (nein, nicht die Barfrau) auf. Ein kurzes Lächeln und Bingo, zwei Minuten später sass sie auf meinem Schoß. Sarah, dem Teenyalter entwachsene Italienerin, die weiss was sie will. Und das auch bekommt. Ich jedenfalls spielte gerne den Erfüllungsgehilfen und kam dabei ebenfalls mehrfach auf meine Kosten (jaja, im doppelten Sinne natürlich - Freificks gibt’s im Hawai leider nicht!).
Anschliessend noch ne Runde Sauna und ein Wässerchen. Noch ein Wässerchen. Und dann easy ne halbe Runde ausspannen bevor es wieder nach Hause gehen sollte - so der Plan. Doch warum auch sollte das jetzt klappen, wo es doch schon den ganzen Nachmittag immer anders kam... und so kam Jeannie. Erzählte mir was von Zauberzunge, irgendwelchen Zauberstäben und so allerlei Tricks. Und ich dachte, nach Kino und Rollenspiel eben noch ne Runde Varieté. Aber leider entpuppte sich in der Manege das ganze als ziemlich fauler Zauber und so wollte auch im Publikum (also bei mir) keine rechte Begeisterung aufkommen.
Der letzte Punkt auf meinem Sonntagnachmittagsplan sah vor wieder entspannt und sicher nach Hause zu gondeln - der hat geklappt!

Die Fakten:

Lissy: Nürnberger Berlinerin, Mitte Zwanzig, ca 165cm, blond, sehr schlank (32/34), mit getunten B/C-Cups; zungenfertig in jeder Hinsicht, engagiert und professionell;

Sarah: Italienerin aus Stuttgart, jenseits der Dreissig, ca. 170cm, wasserstoffblond, schlank, getunte C-Cups; leidenschaftlich, italienisch und fordernd;

Jeannie: Braunhaarige Oberfränkin, Anfang Zwanzig, ca. 170cm, weibliche Rundungen, schöne feste natürliche C-Cups; die Teilzeitkraft (arbeitet nur am Wochenende) hielt leider nicht was sie versprach...;
GrauerStar 05.01.2009 15:48

So ein witziger und informativer Bericht verdient eine Freikarte. :~147:
fkk 05.01.2009 19:50

@allenamensindvergeben
 
Vermute mal du warst vermutlich mit Lilly im Kino, den Lissy ist Kubanerin, den Unterschied hättest du gemerkt (würde ich an deiner Stelle beim nächsten Mal auch wählen, ich verspreche dir du wirst den Unterschied spüren!!) - guter Einstand dein Bericht! Willkommen im Club! :~333:

:~127:
rrrr 05.01.2009 23:14

@ alle namen sv
 
Ein bisschen Info mehr hätte ich mir über Sarah gewünscht; denn die ist für Montag eine Listenanwärterin, wenn ich so sagen darf. Eigentlich kann ich mir nicht recht vorstellen, dass alle ihre getunten Rundungen berührbar sind, aber das wollte ich ja gern wissen.
Danke
l41b 06.01.2009 01:59

ein (fast) verdorbener Sonntagabend - oder: wie es doch noch zu zwei Premieren kam
 
Um einen Vergleich mit dem FKK-Relax oder -Palazzo zu bekommen, wollte ich schon lange mal ins ColA fahren, aber leider hatte es nie geklappt. Für die Weihnachstferien aber hatte ich es mir fest vorgenommen. Irgendwie fielen mir aber die Berichte über das FKK-Hawaii ins Auge, und nun ging es hin und her: Lieber ins Hawaii...oder doch ins ColA...?
Letztlich gaben die Berichte über die freizügige Action in der "Öffentlichkeit" den Ausschlag - das knallte mich irgenwie an, und außerdem interessierte mich auch die Türkin Eylem, obwohl sie in den Berichten nicht so gut wegkommt.

Als ich dann auf der HP sah, dass einige interessante Damen anwesend waren, entschloss ich mich am Sonntag abend zu einem Besuch. Trotz leichter Kopf- und Nackenschmerzen fuhr ich los - hätte ich besser auf diese Vorzeichen gehört? Um ca. 18.30 schwebte ich vor dem Hawaii ein, oh Schreck: Parkplatz voll (ca. 20 Autos), dazu auf der Strasse davor auch noch einige Autos. Und nur 10 Mädels? Das kann ja heiter werden!

Trotzdem rein, in der Umkleide schon die erste nackte Lady. Brünett, gut gebaut (im wahrsten Sinne des Wortes), hübsches Gesicht. Erste Erleichterung. Aber: Die Spinde sind doch wohl hoffentlich nicht alle belegt??

Nach dem Duschen Eintritt in die Halle und erste Erkundungen. Den "Grüßaugust" in der ersten Sitzgruppe machte eine schon gereifte schwarzhaarige Dame mit unvorteilhafter Figur. Freundlich bot sie mir an, mich herumzuführen - ich verzichtete dankend. Ansonsten fast nur Dreibeiner, nur ein, zwei Mädchen ins Gespräch mit ebendiesen vertieft - au weia.
Pornokino leer, Sauna voll, viele Zimmer besetzt. Rundgang abgeschlossen, an die Bar, was trinken. Und da war sie - der ultimative Blickfang! Tja, aber leider hinter der Theke... und leider seriös bekleidet. Nichts für ungut, aber wie kommt diese Schönheit mit langen blonden Haaren in so einen Laden - sie würde doch viel besser in einen Hörsaal passen.
Ansonsten nur die Brünette (oder war sie dunkelblond...?) rauchend links am Tresen, eine weitere grazile, junge im Gespräch mit zwei Typen.

Eine Weile umgeschaut, ansonsten ziemlich tote Hose. Auf einmal spürte ich einen Arm auf meiner Schulter: "Wie geht es Dir?" Ich blickte in ein hübsches, junges Gesicht mit braunen Augen, gekrönt von lockigen blonden Haaren. Aus den Augenwinkeln sah ich zum Gesicht passende feste, stehende Teeniebrüste. Na also, geht doch!

Ich fragte nach ihrem Namen: "Eylem!" Was für ein Glücksfall! Überall totes Gelände, und nun gleich der Treffer. Zielsicher wie eine Gottesanbeterin hatte sie mich wohl als Neuankömmling erkannt. Dass ich u.a wegen ihr gekommen war, verriet ich natürlich nicht.

Small Talk, von kleinen Küssen unterbrochen. Ich fragte nach der Bedeutung ihres Namens und erwartete so etwas wie "Mondschein in lauer Sommernacht", aber nein: "die Probleme macht". Na, dass konnte ja heiter werden! Schnell wurde sie konkreter und fischte unter meinem Handtuch. "Gehen wir aufs Zimmer?" "Nein, lass uns noch ein bißchen dableiben." Eigentlich wollte ich sie auf einem Barhocker lecken, aber dazu schien sie nicht so viel Lust zu haben, und mir war die Bar dazu auch zu voll. Also dann doch ins Kino. Zielsicher in die letzte Reihe, in der Reihe davor werkelte schon ein Pärchen, so dass es für mich Augenmenschen mit der Leinwand Dreifachstimulation gab. Dann das übliche Programm: BWL gegenseitig, französisch, Doggy etc. Es gesellten sich Zuschauer zu uns beiden Pärchen, der Film interessierte sie offenkundlich nicht! Schade, dass Sie mir nicht sympathisch, waren, vielleicht hätte ich einen zum Mitmachen aufgefordert!
Eylem sehr zeitbewußt, bot sich auf dem Rücken liegend mit angezogenen, leicht gespreizten Beinen an, Rosette und Muschi empfangsbereit. Noch einige Stöße, dann Finale mündlich - leider nicht ins Gesicht. Eylem macht nach eigenem Bekunden auch gern anal (+100) und SW, NS würde sie auch geben, aber dafür wollte sie 200 - ob extra oder nicht, ist da auch schon wurscht! Ganz schön "geschäftstüchtig", die Kleine...!

Als ich vom Duschen kam, hatte sie schon den Arm auf dem nächsten an der Bar - scheint echt sehr aktiv zu sein, die Kleine! Nach dem sie aber abblitzte, verschwand sie kurze Zeit später mit einem Landsmann auf dem Zimmer.

Danach war Sauna geplant, aber leider zu voll. Nach Körperkontakt mir Kerlen war mir nicht! Also erst mal essen - lecker, aber der Schweinebraten mit Pilzen auch offensichtlich sehr salzig. Alter Trick aus der Gastronomiebranche?! Da ich zu dem Zeitpunkt der einzige Esser war, musste ich mich auf das Fußballspiel konzentrieren: Koblenz gegen Lautern. Echt kurioses Tor zum 1:0!

An der Theke beim "lesbian avenger" (sieht zumindest so aus, aber dennoch nett) - schon die dritte Barfrau; Mann, die haben aber Personal hier (im Relax muss das immer eine von den Ladies machen) - gefragt, wer Rogenne ist. Irgenwie fand ich den Namen interessant - noch nie vorher gehört. Da diese aber gerade beschäftigt war, in eine ruhige Ecke mit Überblick verzogen.

Irgendwie hatte ich dann einen Hänger- nicht nur körperlich, sondern auch mental (postkoitale Depression?). Ich beschloss, wenigstens noch zu warten, ob ich Rogenne identifizieren konnte, und das Wasser zu leeren. Einige Male Blickkontakt mit einer kleinen Schwarzhaarigen und kleinen Teeniettitten mit frech aufgerichteten Nippeln, die etwas weiter entfernt mit einem Kerl saß. In der Sitzgruppe nebenan räkelte sich eine Blondine - nein, Blondierte im Gespräch mit einer Kollegin. Hübsches Gesicht, als sie aufstand, sah ich geile kleine Titten, nicht allzu prall, aber mit steifen Nippeln. Schlanke Figur, geiler, schmaler Arsch. Bestimmt eine Ungarin, vielleicht auch Rumänin oder Tschechin, bestimmt aber Zigeunerblut. Ich überlegte, ob ich sie auf Ungarisch ansprechen sollte, aber wollte sie zunächst nicht beim Essen stören.

Rogenne sah ich inzwischen auch - etwas festere Brünette mit nettem Lächeln. Könnte sich lohnen, darauf zurückzukommen!

Als ich fast ausgetrunken hatte und fast schon gehen wollte, durchquerte die kleine Schwarzhaarige die Szene und steuerte auf mich zu: "Wie gehts?" Der Standardspruch in diesem Laden?! Kurzes Hin- und Her, dann fragten wir beide gleichzeitig: "Und wie heißt du?" Wir mußten beide lachen, sie küßte mich auf den Arm: "Lissy!". Als ich erfuhr, dass sie Kubanerin ist, geriet ich ins Schwärmen. Wir unterhielten uns ausführlich über die Lage in Kuba, Perspektiven, meine Erlebnisse dort - aber das ist eine andere Geschichte. Sie wollte mir nicht glauben, dass ich dort nichts mit Frauen angefangen hatte. Ich schwörs! (Obwohl, verlockend war es schon)

Auf jeden Fall war das Gespräch - und nicht nur das! - so nett, dass ich trotz meiner urspünglichen Planung Lust auf etwas Zweisamkeit bekam. Mit den Waffen der Frauen unterstützte Lissy diese Überlegungen: ein Küßchen hier, eine leichte Berührung mit ihren "Pornoschaufeln" dort. Und ihr hübsches Gesicht, ihr knackiger Körper sprachen ohnehin für sich!
Ich sprach es offen an: "Ich würde gern mit Dir aufs Zimmer, aber ich weiß nicht, ob es zu einem Ergebnis kommt!" "Probieren kostet nichts", war die Antwort. Das war natürlich nicht wörtlich gemeint, aber zum Glück blieb es dann nicht beim Probieren...
Im Zimmer präsentierte Lissy sich nun ohne Schuhe: was für ein zierliches Persönchen! Eine 29-jährige mit einem Körper, für den man ansonsten die Bekanntschaft mit dem Staatsanwalt in Kauf nehmen muss! Unglaublich, dass sie zwei Kinder haben soll bei der tollen Figur, dem festen Arsch!

Zunächst im Stehen verwöhnt (ich stellte sie aufs Bett), dann im Liegen. Wieder mein geliebtes BWL, leider mehr knabbern bzw. saugen als lecken, aber sehr ausdauernd. Frz., dabei meinen Schwanz schon nassgemacht - geil, wie sie ihre Spucke drauftropfen liess-, GV, Abschluss optimal in Gesicht und Mund, mehr in Gesicht, wobei ich ihr Piercing "verzierte"!
Danach noch nett unterhalten und Recuerdos al Comandante mitgegeben (Lissy fliegt am 22.). Das bessere Erlebnis von beiden!

Danach war ich logischerweise besser drauf, wär einerseits noch gern geblieben, aber irgendwie wollte ich auch nach Hause.
Mit einem Hochgefühl setzte ich mich also ins Auto und flog nach Hause. Auch wenn ich wieder mal viel zu schüchtern gewesen war, war es doch noch ein gelungener Abend.

Mein Eindruck:
Trotz Einschränkungen
- Industriebauatmosphäre: Vielleicht könnte man einfach mal die Hallendecke verkleiden!
- etwas beengter, nicht optimaler San-Bereich (Trennung von Dusche und Toilette wäre nicht schlecht, wenn da mal einer Stinki macht!), vor der Dusche wird durch Abtrocknen alles nass
- etwas kleine Sauna
insgesamt postiv. Viele Sitzgruppen, von denen aus man die Szenerie beobachten kann. Von überall gute Sicht, auch auf die Monitore zur Anregung. Auch bei größerer Frequentierung (ca. 35-40 Personen) macht das Hawaii keinen überfüllten Eindruck, Männerüberschuss nahm allerdings gegen Ende meines Besuches (22 h) etwas ab. Positiv: "frivole" Atmosphäre mit halbdunklen, halbtransparenten Bereichen. Preise für Standardprogramm o.k. bzw. günstiger als in M, für Extras allerdings werden unverschämte Preise verlangt!

Ladys: Obwohl ich nicht höchstgeilst war, zu 80% interessant. Das nächste Mal muss ich mir mehr Zeit nehmen: die Blondierte, Rogenne, die Brünette,...

Fazit: Ich freue mich schon auf meinen nächsten Besuch. Oder fahre ich dann doch lieber ins ColA...?

P.S.: Ich vergaß: Premiere!
1. mit einer Türkin
2. mit einer Kubanerin
und eigentlich 3.: im Kino vor anderen

P.P.S.: Eins gibt mir zu denken: Lissy sagte mir, dass sie sich schon auf den Feierabend um 23 h freue, weil sie dann mit dem Zug nach Köln fahre. Jetzt sehe ich in der Anwesenheitsliste...? Richtiiich: Lissy! Wohl Zug verpasst...?
nightangel 06.01.2009 13:34

@l41b
 
Super Bericht, hat ne Freikarte verdient....:~147:


Zitat:

auch offensichtlich sehr salzig. Alter Trick aus der Gastronomiebranche?
is doch egal, Getränke (alkoholfrei) sind ja eh kostenlos...:~333:


Lg
allenamensindvergeben 06.01.2009 13:35

@Grauer Star
Danke für die Blumen!

@fkk
Lilly oder Lissy? Da hast du wohl recht, sind mir ein paar Buchstaben durcheinandergeraten – denn LILLY war zwar ziemlich fidel, hatte ansonsten aber mit Kuba nicht viel am Hut.
Nur das mit dem guten "Einstand" verstehe ich nicht ganz...

@rrr
Von Berührungsängsten kann ich zum Glück nichts berichten - im Gegenteil. Keinerlei No-Gos, sehr "offensiv"...
stb99 06.01.2009 15:28

Letzten Sonntag im Hawaii
 
Das Jahr war neu, der erste Sonntag im Jahr war da. Und die Feiertage haben außer dem üblichen Speck auch das Jucken in den unteren Gegenden hinterlassen.

Nun kam es, dass ich in der letzten Zeit ohnehin FKK-Club im Gegensatz zu Wohnungen schätzen gelernt habe. Irgendwie stört mich mittlerweile die rein, rauf, runter, raus Mentalität in den Wohnungen. Und oft gerät man an einen Reinfall. So liebe ich die entspannte Athmosphäre in den Clubs: relaxen, nach dem Mädels schauen, etwas schwatzen und auf's Zimmer.

Die Webseite versprach 10 Mädels, am Telefon wurde das bestätigt. So führte mich mein Weg also nach Ingolstadt. Das Auto würde zielsicher auf den Parkplatz gelenkt, ich hinein und die 65€ Obulus zum Eintritt in das FKK-Paradies bezahlt. In der Umkleide war schon der Geräuschpegel der Freude zu hören. Es ist ja alles etwas hellhörig und 3 Herren machten es sich mit 2 Damen auf dem Bett im Raum bequem.

Schnell geducht und hinein. Es waren vielleicht 8 Mädels im Raum, etwas weniger Dreibeiner. Also erstmal was zu trinken geholt und geschaut. An der bar stürtze sich erstmal Sarah auf mich. Sie hat einen schönen Körper, vom Gesicht her für mich ein nogo. Also gab es mit ihr nur etwas Unterhaltung- Nach einiger Zeit fiel mir eine Blondierte auf. Sie hieß Eylem. Etwas Blickkontakt, sie kam zu mir. Ein bisschen unterhalten, dann hatte ich Lust auf Kino. An dieser Stelle erstmal ein Achtung: Aylem ist recht geschäftstüchtig. Sie preist permanent anal und Spritzen in den Mund an (natürlich gegen Aufpreis). Ich sagte ihr ein paarmal, ich will das nicht. Daraufhin sie: auch, wir fangen an, dann sehen wir mal. Wir also in's Kino, wo sich schon ein Paar vergnügte. Vom Film bekam ich nicht viel mit, dafür umso mehr von Eylem. Nette halbe Stunde mit den vorher benannten Einschränkungen. Hinterher noch die 50 Euronen übergeben, Duschen und zurück in den Raum.

So, dann war erstmal Kaffeezeit und etwas umherschauen. Elvira fiel mir auf, war aber nicht mein Typ. Dann eine dunkelhaarige und Yasmin. Yasmin ist Slowakin, optisch ok und ich wäre mit ihr im Bett gelandet, wenn sie nicht so eine nervende Art hätte. Kaum zurück, kommt sie an und fragt "gehen wir in's Zimmer". Nein, ich komme gerade vom F*** und will erstmal etwas entspannen. Ein "nein" versteht sie nicht, so kommt sie permanent vorbei und fragt, ob es jetzt gänge. Nein, abgesehen davon hatte ich auf die dunkelhaarige, die sich Lilly nennen sollte, gewartet. Wie sie auf mich zukam, musste sich wieder Yasmin reinquetschen. Gut, auch hier habe ich sie abgewiesen, aber Lilly war erstmal weiter und bei einem Kollegen geblieben.

Dann fiel mir Lissy auf, eine blonde Nürnbergerin aus Berlin, Blickkontakt sie kam und nach Smalltalk landeten wir im Bett. Auch hier gab es eine schöne halbe Stunde, nicht so nervend und Zusatzleistungen verkaufen wollend wie Eylem.

Dann war es auch schon 17:30. Für weitere F*** war ich den Tag nicht mehr zu gebrauchen, aber um 18:00 Uhr wartete noch das Buffet. Noch etwas mit Jeannie und Elvira geschwatzt (Jeannie ist nur am WE da, sie werde ich mir auch vermerken) und dann mal geschaut, was die Überraschung um 18:00 Uhr ist. Und siehe da, besser als auf meiner letzten Betriebsfeier. Es gab Pasta, Schweinefilets mit Pilzen, Gemüse, Klöße, Fisch und diverse kleinere Happen. Das Essen habe ich noch genossen, einen Abschiedskaffee und dann zum Anziehen und Heimfahren. In der Umkleide traf ich dann noch Lilly. Leider war es mit ihr nichts geworden, aber sie ist noch länger da. Und zufrieden ging es auf die Autobahn nach München.

Fazit: Nachdem ich Sudfass, ColA und Hawaii kenne, finde ich bei zweiten Besuch das Hawaii mittlerweile dem ColA gleichwertig. Es gibt weniger Mädels, dafür herrscht nicht so eine Schwimmhallenatmosphäre und die Zimmer sind geschmackvoller.

Nachteilig sehe ich die Animation. Ich kann es verstehen und finde es auch gut, wenn die Mädels auf einen zugehen. Aber ein "nein" sollte auch akzeptiert werden. Insbesondere Yasmin, die aller 10 Minuten angekrochen kam, ist mir hier massiv auf die Nerven gegangen. Ich kann verstehen, dass sie so dauergeil ist und unbedingt f***en, ich meine natürlich Geld verdienen, will, aber ein "nein, wenn, dann komme ich später mal zu Dir" sollte doch reichen.
mifffl 06.01.2009 22:15

@stb99

Guter Bericht

Kann es sein, dass auch Du die Lissy und die Lilly durcheinanderbringst?

Hat die Yasmin einen Bäuchlein?

Gruß

mifffl

@all

Ist die Victoria der letzten Tage die Blonde oder die Dunkle mit der Krawatte?
Ich würde gerne wissen wo die mit der Krawatte geblieben ist.
stb99 06.01.2009 22:23

Zitat:

Kann es sein, dass auch Du die Lissy und die Lilly durcheinanderbringst?
Mag sein.

In meinem Bericht ist

Lissy: blonde Nürnbergerin aus Berlin
Lilly: dunkelhaarige Kubanerin (?)

So sind sie jedenfalls in meiner Erinnerung geblieben. Will jetzt aber nicht ausschliessen, dass ich die s und l's bei den Damen vertauscht habe.

Zitat:

Hat die Yasmin einen Bäuchlein?
Ein leichtes. Und sie sitzt fast immer auf dem Sofa direkt an der Theke (zumindest am Sonntag).
fkk 07.01.2009 00:28

@stb99
 
Lissy: dunkelhaarige Kubanerin (im übrigen: Empfehlung in jeder Hinsicht)
Lilly: blonde Nürnbergerin aus Berlin

@allenamensindvergeben

Zitat:

Nur das mit dem guten "Einstand" verstehe ich nicht ganz...
ich auch nicht :~62:

:~127:
uHund 09.01.2009 04:01

Jenny, Sarah u.v.a.m.
 
In der Meinung, noch eine Freikarte zu besitzen, fuhr ich gestern abend hin, aber es stellte sich heraus, dass ich sie schon verjubelt hatte. Komisch, wie einen das Gedächnis trügen kann, aber es wird schon stimmen. Der Gedanke, für 50 € gut zu Abend zu essen und noch eine süsse Nachspeise zu vernaschen, war echt attraktiv, aber so wurden es wieder mal 165 €.

Am Einlass fragte ich meine kleine Liste von ersehnten Grazien ab, aber keine davon war da. Na dann halt was Neues - auch für Euch. Beim Eintreten ließ sich gerade eine sehr schlanke dunkelhaarige - Jenny - von Lilly etwas an der Stange zeigen. Jenny gefiel mir, war aber lange nicht ansprechbar. An der Bar machte mich Lilly an, aber ich entschuldigte mich und sie versuchte es nicht wieder. Ich überlegte schon, ob ich mich für 30 € massieren lassen sollte, da tauchte Rogenne auf - wegen ihres Gewichts nicht mein Typ, aber bei so vielen Empfehlungen und einem längeren guten Gespräch hätte ich es mir ihr durchaus vorstellen können.

Da kamen zwei Frauen herein, von denen ich eine kannte: Maria und Jana; beide vom ColA (Maria war dort die hoch gelobte Erika, von der ich seltsamerweise keine Berichte mehr finden kann). Die beiden sprachen mich an als ich vorbeischlenderte, und nach Gedächtnisauffrischung von Erika war ich drauf und dran, mich ihr "hin zu geben". Bloß: Meine Russophilie drängte mich gleichzeitig zu der sehr hübschen und weiblichen Jana, ca. 21; ich hatte nur noch nicht genug mit ihr gesprochen. Zwischen den beiden Schönheiten hin- und hergerissen gesellte sich zu allem Überfluss noch die vorher nicht ansprechbare Jenny dazu, dunkle Augen, 21, aber mädchenhaft wie eine 14-jährige, nur ohne jeden Babyspeck, und so war ich plötzlich vor die Wahl des Paris gestellt. :~03:

Ich nahm Jennys Bemerkung, dass sie heute zum ersten Mal im Hawaii sei und außerdem italienisch-stämmig (aber aus Köln), als Zünglein an der Waage. Zunächst nahm ich ihr das ab; außerdem hatte ich schon vorher eine lebhafte und freundliche Ausstrahlung bemerkt, während Jana sehr ruhig wirkte und die sehr nette Maria/Erika vor allem an unser früheres ColA-Erlebnis anknüpfen wollte. Sie fragte übrigens intensiv nach einer ganzen Reihe von Namen aus dem Forum, ob die denn zum Stammtisch kommen würden - also bitte meine Herren, hier hat jemand Sehnsucht nach Euch!

Jenny überraschte mich, sich auf dem Bett eng anschmiegend, mit langen zärtlichen Küssen (ZK), ließ sich dann auch lang verwöhnen bis ich die mir zustehenden Streicheleinheiten erbat, was erst in der letzten Minute mit einem nicht besonders heftigen Orgasmus in der Reiterstellung endete. Ich war aber trotzdem zufrieden, hätte ihr auch ein Trinkgeld gegeben, wenn ich nicht vorher unerwartet die 65 € am Eingang hätte bezahlen müssen. Später behauptete jemand, dass Jenny tschechischer Abstammung sei, aber dann war sie eben (außer Denisa) die netteste Tschechin, die ich je hatte - egal.

Jetzt richtig Essenfassen (Rippchen!), dann mit Maria (Erika) für den nächsten Akt "eigentlich" schon handelseinig geworden, da wollte ich noch was an der Bar trinken. Plötzlich ist Sarah bei mir, knüpfte an das Gespräch von meinem letzten Besuch an, legt meinen Arm um sie (sic!) und wirklich, wir waren zuletzt nur durch eine äußere Störung daran gehindert worden, aufs Zimmer zu gehen. Sarah ist ganz sicher Italienerin, aus Venezien, eine reife, realistische, damit vielleicht auch abgebrühte, aber korrekte Frau, die auch Humor hat. Sie ist nur noch 14 Tage da und wird bis November wieder in der Gastronomie arbeiten - Grund genug, das Vergnügen mit ihr nicht weiter zu verschieben.

Sie schmuste mich intensiv ab von oben bis Mitte, bot mir in 69 auch ihre Muschi, aber ich nehme das zu fortgeschrittener Stunde nicht mehr so gern an. Wir machten 3 Stellungen, danach bot sie mir sogar noch eine Rückenmassage an, aber ich wollte sie einfach noch ein wenig auf mir liegend im Arm halten. Während sie dabei noch nicht ganz ihre Ruhe fand, gab es viel später, als ich mich aus dem Club verabschiedete, noch ein Nachspiel an der Bar, wo sie sich an meine Brust kuschelte und wirklich Minuten lang nicht mehr ausließ (was durch die Dauer nicht mehr abgebrüht wirkte, sondern vielleicht mit der Italienerin zu tun hat). Die Frau hat was und für mich wurde der Abend unerwartet zur "serata italiana".

Davor führte mich meine Abschiedsrunde im Clubraum aber nochmals zu Jana, die gerade allein war und sich gleich zu einem längeren angenehmen und offenen Gespräch auch über persönliche Dinge in der Couch aufsetzte. Besonders beschäftigte sie der Gedanke, wie der LH-Stammtisch am Montag ablaufen könnte und dass über die Verrichtungen im Club öffentlich berichtet wird - das hatte ihr Maria vorher erzählt, sich mokierend, dass einer von 10 Berichten aus dem ColA nicht gut gewesen sei. Jana meinte, sie könne es doch nur so machen, wie sie es macht. Ich versuchte, ihr zu erklären, dass wir uns beim Lesen bewusst sind, dass es sich um individuelle Begegnungen und persönliche Bewertungen handelt und sie sich deshalb bitte auf keinen Fall unter Druck gesetzt fühlen solle. Erfahrene Berichteschreiber würden in diesem Bewusstsein auch eher freundlich formulieren :~149: und man spürt im übrigen ja auch, aus welchem Holz der Schreiber geschnitzt ist. Außerdem sei praktisch jeder Bericht eine Promotion, selbst mit ein paar kritischen Tönen. Ich gewann den Eindruck, dass Jana eine Partnerin sein kann, bei der man sehr persönlich behandelt wird.

Jana ist am Montag, wie Maria/Erika und übrigens auch Moni, zum Stammtisch da. Unter diesen Umständen werden mich die geschätzen Kollegen diesmal voraussichtlich nicht sehr viel und lange am Stammtisch sehen!:~147:
zaargo 09.01.2009 11:45

@uhund:

Maria war im ColA "Emma" und über sie gibts schon ein paar Berichte :~i
neuGIERiger 09.01.2009 15:31

Maria/Emma
 
also Maria (ex Maria Paradise, ex Emma Cola) treibt sich jetzt in Hawai rum. Ich hoffe für uns Kunden, dass Sie jetzt mal wieder etwas aus sich raus geht. Dies wäre dann für uns Kunden wieder eine Bereicherung. Sollte Sie weiterhin wie in LE nur gelangweilt und kunden-un-interessiert herumhängen, wäre es eine Verschwendung der wirklich attraktiven und netten Maria/Emma.

Hoffe, Ihr habt am Stammtisch viel zu quatschen, genug zu trinken und das drumrum wird im Hawai wohl auch schon passen.

Viel Spaß

:~147: neuGIERiger :~147:
Ritchi 09.01.2009 21:53

Stammtisch
 
Ups falsch

sorry

Gruss
Ritchi
Roaring 10.01.2009 18:00

Gibt's eigentlich irgendow Pics zu dem Maedels aus de, Hawaii (insbesondere dieser Lizzy)?
schneckenschlecker69 11.01.2009 12:28

Andere Mütter haben auch schöne Töchter
 
Nachdem ich mich zwischen den Jahren mit einer Auswertung dieses Threads beschäftigt habe und eine Liste der TAs aufgestellt habe, musste ich sie mal ausprobieren. Also am gestrigen Samstag die 100km unter die Räder genommen und gegen 13:15 Uhr eingetrudelt.

Leider wurde mir am Eingang bestätigt, dass Alexandra, mein Lieblingsschnuckel, leider nicht anwesend ist. Aber andere Mütter haben auch schöne Töchter, habe ich mir gedacht. Die Eintrittsgebühr in das Kurzurlaubsparadies über die Theke gereicht und - nomen est omen - Schrank Nummer Sex (äh, sechs) bekommen.

Nach dem Duschen (nun mit sehr schönen Duschtüren, die eine Überschwemmung des restlichen Raums verhindern) hinein in die Halle. Im Laufe des frühen Nachmittags waren nur wenig Dreibeiner anwesend, die ca. 12 Damen saßen teilweise in Gruppen zusammen, die natürlich eine Kontaktaufnahme erschweren; allerdings kann ich mir auch nicht vorstellen, dass jede Dame für sich auf einem Sofa sitzt, käme doch einer Friedhofsstimmung nahe.

Schon bald während meines ersten Kaffees und vor dem ersten Saunagang kam Eylem auf mich zu. Sie steht auf meiner TA-Liste eher nur im Mittelfeld, kam aber sehr sympathisch rüber. Ca. 165cm, KF34, B Natur-Cups, dukles Haar mit blonden Strähnchen. Netter small talk und auch keine negative Reaktion, nachdem ich ihr erklärt habe, zunächst einmal saunieren zu wollen. Nach ebendiesem Saunagang und einer entspannenden Viertelstunde im Whirlpool ging ich ins Kino. Eylem als doch sehr geschäftstüchtige Dame kam gleich hinterher. Nach dem Verkünden der möglichen Leistungen und der dazugehörigen Gebühren (üblicher Hawaii-Standard, AV +100EUR), begann ein sehr angenehmes Austauschen von Zärtlichkeiten bishin zum Anblasen mit EL. Da mir nichts an Publikum liegt und ich eher ein bequemer Mensch bin, habe ich einen Umzug aufs Zimmer vorgeschlagen. Hier ging es entsprechend weiter mit gegenseitiger mündlicher Behandlung in der 69er Position. Allerdings wurde ich durch wochenlange Abstinenz und durch die gekonnten Französischkenntnisse und durchaus regelmäßige Hinweise von Eylem auf FT davon überzeugt, dieses Mal einen Oralabschuss :~1111: zu genießen, obwohl ich den Aufpreis eigentlich für zu hoch halte. Nach Reinigungsmaßnahmen, auch des Mundes von Eylem, hat sie durchaus noch durch eine Kuscheleinlage die 30min vollgemacht, so dass ich zufrieden den Obulus von 100 EUR überreicht habe. Fazit: Eylem ist sehr auf Umsatz bedacht, wer nur eine 50 EUR Standardnummer machen will, muss regelmäßige Hinweise auf Aufpreise abwehren können. Ich konnte es nicht...

Anschließend zweiter Sauna- und Whirlpoolgang. Gegen 15:30 Uhr immer noch wenig männliche Besucher. An der Theke habe ich mich an der rechten schmalen Seite hingesetzt, in der Nähe saß Sara (dies ist die richtige Schreibweise, so hat sie es buchstabiert) und kam auf mich zu. Wir unterhielten uns über ihre Herkunftsgegend (Venedig) und den dortigen Karneval. Ich kann verstehen, wenn hier viele Leute positiv über sie berichten, allerdings ist bei mir der Funke nicht übergesprungen, was wohl auch an den offensichtlich an ihrem Körper durchgeführten Tuningmaßnahmen liegt. Am anderen Ende der Theke saß eine Brünette, mit der ich anfing, per Augenkontakt und lächeln zu "flirten". Kam sehr sympathisch rüber, fast wie im richtigen Leben. Ich habe mir noch gedacht: "Mal sehen, wer als erstes die Geduld verliert und zum anderen rübergeht." Ich habe gewonnen, die junge Dame kam zu mir rüber und bat mich zu sich - Treffer 1. Treffer 2 war die Tatsache, dass die Dame sich mir als Jeannie vorstellte. Jeannie steht ganz oben auf meiner TA-Liste, da sie fast ausnahmslos sehr positiv bewertet wurde. Die nächste Viertelstunde war mit einer angenehmen Unterhaltung über unsere Herkunftsgegenden gefüllt, dabei immer wieder Lächeln und tiefer Augenkontakt. Also ab aufs Zimmer. Es folgte eine Stunde, die man nur mit "Girl Friend Sex" in Reinkultur überschreiben kann. Gegenseitige Streicheleinheiten, gegenseitiges Französisch (von ihr superzärtlich mit EL ausgeführt) bis hin zum GV in verschiedenen Stellungen alles so, wie man es sich wünscht. :~d Jeannie ist somit der genaue Gegensatz zu Eylem, ich habe den Eindruck, sie macht den Job auch aus Spaß am Sex (was nicht heißt, dass Eylem keinen Spaß am Sex hat, bei ihr steht der Geldaspekt aber eindeutig im Vordergrund).

Die Zeit bis zum Abendessen haben wir (Jeannie, Samantha, ein anderer männlicher Gast und ich) an der Bar mit Gesprächen über Kinofilme zugebracht. So konnte ich mein Wissen über Gangsta- und Rapper-Filme aufpolieren. Das Essen war wie immer hervorragend (Geflügelcurry mit Pfirsichen und Ananas auf Bandnudeln, Krustenbraten mit kleinen Semmelklößen und irgendwas seefood-artiges, nicht probiert) und wurde in der Kinofilmdiskussionsrunde eingenommen. Sehr angenehm.

Um der schon mal von mir beobachteten Hektik nach dem Essen zu entgehen - viele Männer kommen zum Essen und wollen anschließend sich vergnügen - habe ich mir eine Unterarmmassage von der Masseurin gegönnt. Sehr entspannend, mit Kokosöl ausgeführt. In der Ruhepause danach kam Sara wieder auf mich zu, der Funke sprang immer noch nicht über. Allerdings schwebte Samantha durch den Raum und ich konnte einen Blick auf ihren verlängerten Rücken in Aktion werfen. Da war es um mich geschehen. Ich kann mich hier nur den Vorschreibern anschließen, Samantha liefert einen professionellen Service, wie ich ihn nur selten erlebt habe, sie versteht ihr Geschäft, ohne wie Eylem dauernd die Angebotsliste zu unterbreiten. Alles was sie tut, macht sie mit einer Ausdauer und Hingabe, die für mich nur mit dem Begriff "Liebesdienerin" im besten Sinn zu überschreiben ist (Liebe = Sex natürlich). Leider war in meinem Budget nur noch eine halbe Stunde drin, mit einem 10 EUR Tip habe ich mir hoffentlich eine mindestens ebensoschöne Behandlung beim nächsten Mal verdient. :~d

Gegen 21:00 Uhr habe ich dann den Heimweg angetreten, erstmals nach drei sehr zufriendenstellenden Begegnungen (bei Eylem wußte ich vorher, was auf mich zukam). Insofern hat sich meine TA-Liste bewährt und wird bald wieder zum Einsatz kommen. Es fehlen mir noch Begegnungen mit Rogenne, Gabriella, Lissy, Nicki, Loredana...

Grüße
Schneckenschlecker :~147:
GrauerStar 11.01.2009 15:48

Schöner Bericht, schneckenschlecker. :~333:

Wenn man genau hinsieht, kann man sich wohl Deine TA-Liste einigermaßen zusammenreimen. Da ich selbst zu faul zum zusammenstellen bin, werde ich wohl mal die von Dir genannten mir für morgen im Hinterkopf notieren. Einen Namen allerdings vermisse ich, auf die ich morgen ganz besonders gespannt wäre... :~109:
uHund 11.01.2009 17:09

Bericht 191: Emma, nicht Erika
 
Sorry, kann es nicht mehr ändern.
Es gab aber vor einiger Zeit eine Erika, aber die war aus Lettland, während Emma wohl aus Ungarn ist.

Jeanny und Jenny sind übrigens zwei verschiedene Frauen, und Amanda ist nicht aus dem ColA, die heißt jetzt Sharon.

Also keine früheren Namen verwenden, höchstens einmal dazu schreiben zur Identifikation.
Zorro007 12.01.2009 11:30

Missglückter Jahreseinstand
 
Aus (straßen-)verkehrstechnischen Gründen entschied ich mich diesmal für Ingolstadt statt Augsburg.
Von der sehr freundlichen Receptionsdame wurde ich darauf hingewiesen, dass nur 5 Damen anwesend sind, ich entschied mich trotzdem zu bleiben, was sich später als Fehler herausstellen sollte.

Erster Eindruck vom Hawaii: angenehmer Aufenthaltsraum mit vielen Sitzgelegenheiten, besser als im Cola. Der Wellnessbereich (1 kleine Sauna +1 Whirlpool) etwas abseits in einem Nebengang untergebracht.
Personal (Reception, Bar, Geschäftsleitung) äußerst freundlich und zuvorkommend, auch hier ein Pluspunkt fürs Hawaii.

Bei der entscheidenden Sache hakte es jedoch bei meinem Besuch: von den 5 anwesenden Damen nur 2 halbwegs tageslichttauglich und diejenige, auf die ich ein Auge geworfen hatte, leider ständig im Gespräch abwechselnd mit Kolleginnen, Thekenfrau und Empfangsdame.

Als sie sich dann doch mal entschied, sich einzeln auf einer Couch niederzulassen, konnte ich gar nicht so schnell schauen, wie sie mir ein Kollege vor der Nase wegschnappte. Später war sie dann wieder in Gesprächen vertieft, und nachdem ich nach schlechten Erfahrungen kein Mädchen aus einem Gespräch heraushole, beschloss ich das Experiment Hawaii nach einigen Saunagängen ungepoppt zu beenden, zumal ich mir für dieses Jahr vorgenommen habe, Notficks so weit es geht zu vermeiden.

Werde hier mal weiter beobachten wie sich das Hawaii so entwickelt und meinen Besuch vielleicht später wiederholen.
mifffl 12.01.2009 13:50

@zorro007

War Dein Besuch die letzten Tage? Laut Anwesenheitsliste auf der Hawaii HP sollen da die letzten 4 Tage immer mindestens 10-15 Mädels gewesen sein.

Will nur wissen, ob man sich auf die Liste halbwegs verlassen kann.

Gruss mifffl
Zorro007 12.01.2009 15:42

@mifffl: das war am 2. Januar, sicherlich ein sehr ungünstiger Tag zwischen den Feiertagen, da waren wohl alle noch in Urlaub.
mifffl 12.01.2009 17:38

@zorro007

wollte ja nur sichergehen, dass die Liste auf der HP aktuell ist. Ich war am 23.12 dort. Ist eigentlich auch net grad der Supertag, aber es waren trotzdem so 8-12 je nach Uhrzeit da. Momentan sind ja ø 15 Mädels laut HP anwesend...:D

Gruß mifffl
schneckenschlecker69 12.01.2009 19:12

Samstag hats gepasst...
 
... über 12 Mädels angekündigt, die waren auch mindestens da. Und zu meiner Überraschung war ja auch Samantha da, sie hatte sich nicht angekündigt, insofern fehlte sie berechtigterweise auf der Liste.

Es gibt leider auch Mädels, die sich zwar ankündigen, aber nicht kommen. Da hat die GL wenig Chancen, da was gegen zu tun, die Mädels sind - berechtigterweise - selbstständig und können sich natürlich auch anders entscheiden.

Heute sind da (nach Liste auf der Heimseite): Natalie - Rogenne - Simone - Maria - Sahra - Ayla - Nicole - Elvira - Kim - Jenny - Samantha - Kristall - Lissy - Moni - Jana - Melanie, die fett gedruckten Namen finden sich in meiner TA-Liste wieder.

Euch viel Spaß heute beim Stammtisch

Grüße
Schneckenschlecker :~147:

derleiderimmermontagseinenterminhat.

LUSTHAUS - Das lustige Forum OHNE Zensur
www.lusthaus.cc