LUSTHAUS Forum


Nur die CSU kann unser Bayernland regieren.


Klick [ hier ] zur Orginalseite mit Bildern...

Krummbichler 09.10.2012 19:42

Nur die CSU kann unser Bayernland regieren.
 
Ich bin ENTSETZT was man von unserer Staatsregierung hält.
Altgediente Staatsdiener werden nach ihren Tot in den Schmutz gezogen.
Und jeder der gegen diesen Trend steuert ist in Augen dieser Menschen ein Comedy Clown.

Und ich sage es Öffentlich.
Danke CSU.


Gott mit dir du Land der Bayern,
Heimaterde, Vaterland!
Über deinen weiten Gauen
Walte seine Segenshand!
Er behüte deine Fluren,
Schirme deiner Städte Bau
Und erhalte dir die Farben
Deines Himmels, Weiß und Blau!
Hodaddy 09.10.2012 20:16

Seit den Tagen, als FJS unseren "Freistaat" wie eine Mischung aus Feudalherr und Mafiapate regierte, bin ich CSU-Gegner. Trotzdem muss ich anerkennen, dass diese Partei auch Positives geleistet hat. Bestimmt ist es ihr zu verdanken, dass Bayern heute wirtschaftlich so gut dasteht. Und gerade weil sie sehr konservativ ist, hat sie der Demokratie einen großen Dienst erwiesen, indem sie Wähler am rechten Rand integriert und damit abgehalten hat, womöglich die NPD zu unterstützen. Nicht umsonst sagte FJS, rechts von der Union dürfe es keine demokratisch legitimierte Partei geben.

Was mich jedoch immer noch in Rage bringt, ist das verlogene Verhalten der damaligen DDR gegenüber. Nach außen hin machte FJS auf kalter Krieger, aber insgeheim hat er diesem roten Terror-Regime geholfen. Stichwort: Milliardenkredit 1983. Und wenn ich mich richtig erinnere, zog sich der DDR-Gangster Schalk-Golodkowski in den frühen Neunzigern an den Tegernsee zurück. Die CSU als Asylgewährer für Repräsentanten eines kriminellen Unrechtsstaats - das ist der Gipfel der Heuchelei.
mikeuk 09.10.2012 20:21

@Krummbi
 
Griaß Di, Dobrindt, im Web 1.7
krrk 09.10.2012 20:22

Man sollte ja keine real names hier veröffentlichen, aber ich vermute STARK, dass der Kollege Krummbichler in Wirklichkeit Bruno Jonas heißt. Und das meine ich durchaus positiv - ich mag politisches Kabarett!


@Hodaddy
Dass Bayern heutzutage so gut dasteht hängt m.E. viel damit zusammen, dass über lange Jahre Geld in den Agrarstaat Bayern reingepumpt wurde. Erst seit 1993 ist Bayern ohne Unterbrechung Nettozahler.
Über die Jahre zusammengerechnet hat Baden-Württemberg wohl am meisten gezahlt:
http://de.wikipedia.org/wiki/L%C3%A4nderfinanzausgleich
Was sicher auch richtig ist, ist, dass Bayern anders als andere Nettoempfänger es irgendwann geschafft hat, die Situation zu drehen. Aber das ist nur zum Teil überraschend, dass neue Industrien eine Zeitlang besser performen als alte. Einen gewissen Beitrag zur wirtschaftlichen Entwicklung will ich der CSU gar nicht absprechen. Ob eine SPD oder eine andere Partei wenn sie am Ruder gewesen wäre das besser oder schlechter gemacht hätte können wir allesamt nicht beurteilen.
Hätte... wäre... wenn...

Interessant finde ich, dass bis 2008 inflationsbereinigt das kleine Hamburg in Summe mehr bezahlt hatte als das große Bayern.
Auch interessant finde ich, dass das CSU-schwarz-regierte Bayern (bzw. die dortigen Bewohner) zu einem Profiteur eines rot-grünen Gesetzes wird, was de facto einen Mittelfluss aus dem Norden in den Süden bedeutet allein schon deshalb, weil Bayern im Süden halt mehr Sonne abbekommt als die nördlichen Länder
http://www.rp-online.de/wirtschaft/f...erer-1.2920923
Onan11 09.10.2012 21:03

Gott mit Dir Du Land der Bayern.....
 
@Krummbichler

in den "Schmutz gezogen" hat Herrn Zimmermann, hier überhaupt keiner. Es haben lediglich nicht alle, aufgrund der Tatsache, dass er verstorben ist, vergessen, wie er wirklich war.

Ich persönlich halte, wie Du nicht viel davon schlecht über Verstorbene zu reden, aber noch viel schlimmer finde ich es, wenn salbadernde Pfaffen und Artverwandte versuchen aus einem Riesenarschloch, posthum einen Heiligen zu machen.

Solltest Du jedoch, wie Kollege krrk vermutet, im "richtigen Leben" Bruno Jonas sein, solltest Du Dich allmählich "outen", damit ich Dir zur perfekten "Comedy - Show" hier gratulieren kann:D

MfG

Onan11
examiner 09.10.2012 21:11

Zitat:

...ich vermute STARK, dass der Kollege Krummbichler in Wirklichkeit Bruno Jonas heißt...
Also da muß ich schon heftig widersprechen, denn die Äußerungen des Users "Krummbichler" sind viel zu plump und vordergründig, um sie so einem großartigen satirischen Geist mit hinterkünftigem Humor zuzuordnen, wie es ein Bruno Jonas ist!

Für mich ist dieser "Krummbichler" nur eine weitere Mißgeburt aus dem Klone-Sammelsurium des einschlägig bekannten LH-Users "Darth Vader", dem es offenbar in den Fußballforen zu langweilig geworden ist, weil dort keiner mehr auf seine gezielten Provokationen reagiert :~c.

Dafür spricht insbesonders, daß beide die selben Rechtschreib- und Grammatikfehler beim Posten machen :D.
Kassiopeia 09.10.2012 21:38

Zitat:

..... in den "Schmutz gezogen" hat Herrn Zimmermann, hier überhaupt keiner. .....
Vor allem hätte er 87 Jahre lang Zeit gehabt sich gut, also anders zu präsentieren. Für das, dass der F. Zimmermann so negativ in unserer Erinnerung ist, ist er alleine selber schuld. Einen Meineid zu schwören, hat halt nicht jeder in seiner Vita, ob gestorben oder noch am Leben. Ich finde es eine Sauerei das solcher Personen noch dicke Abgeordnetenpensionen bekommen haben, Ottonormalbürger wäre in den Knast gegangen. Und dann macht der noch eine Karriere, wird Bundesinnenminister, so was kann man auch keiner CSU verzeihen.

Für mich ist das eine Würdigung seiner Lebensleistung, nichts anderes.
Hodaddy 09.10.2012 22:16

Wer sich "Xaver Krummbichler" nennt, muss ein Spaßvogel sein. Das ist Satire pur - die bewusste und gezielte Verarschung bajuwarischer Bierseligkeit. Wenn er sieht, wie ernst manche ihn hier nehmen, klopft er sich bestimmt vor Lachen auf seine krachledernen Schenkel.
wacki 09.10.2012 22:31

Und rechd hosd Xare!!
:~c:~i
(Deine Freunde aus Filzmoos und der Jachenau)
Onan11 09.10.2012 22:45

Nee, nee,

wie ich schon verdachtsweise anmerkte, der "Xare" versteht sich hier als Pausenclown, oder intellektueller gesagt, als der "Falke in der Novelle", der sich immer dann "einschaltet", wenn uns die Erinnerungen an diesen "verdienten Politker", auszugehen drohen.

Und siehe da, kaum stellt er das CSU - Banner (einschließlich Bayernhymne) hier rein, sind wir alle wieder "hellwach" und erinnern uns an längst vergangene Tage und die damit verknüpften politischen "Untaten":~i

Erschreckend fände ich es allerdings, wenn ich mich täuschen würde und der Krummbichler Xare wäre wirklich echt und authentisch:

Man stelle sich dieses "Desaster" einmal bildlich vor:

Bewohner einer Bergregion, verwechselt CSU mit der heiligen Dreifaltigkeit, verwechselt Fritz Zimmermann mit Franz Beckenbauer ("verdienter Deutscher":~c), findet Analverkehr völlig normal (klar sonst werden die Mädel's doch schwanger:~c) und weiter will ich gar nicht denken sonst wird mir richtig übel:D

MfG

Onan11
Blinky 10.10.2012 00:05

Zitat:

bin ich CSU-Gegner. Trotzdem muss ich anerkennen, dass diese Partei auch Positives geleistet hat.
Einspruch: in Bayern gibt es nur die Einheitspartei. Beim Casting zur Einheitspartei kommen die ansehlicheren, telegeneren zur CSU und der optisch durchgefallene Rest zur Bayern-SPD.
Dann kommt der Intelligenztest, die Gewinner werden "Klassensprecher", die Schlaueren dürfen vorne sitzen, der Rest wird Hinterbänkler und darf zur Sauren-Gurken-Zeit - unterstützt von der Springer-Presse - Testballons fliegen lassen, was man den tumben Wahlvolk denn diese Saison alles zumuten kann.

Ab und zu geht etwas schief, weil z.B. die Regeln nichts darüber sagen, ob jemand, der sehr viele ähhs in seine Sätze einbaut, jetzt zur SPD müsste, und so haben sie ihn damals in die CSU gesteckt.

Beide "Parteien" bekommen ihre Diäten, beide liefern sich einen öffentlichen Dauerstreit, der eine lebendige Demokratie simuliert.
Bei Wahlen müssen sich die hässlichen Roten immer absichtlich besonders dumm anstellen, damit sie nur 2. werden.

-> der "CSU" genannte Flügel der Einheitspartei konnte über 40 Jahre einen Wahlerfolg nach dem anderen verbuchen, nicht weil die Einheitspartei so gut wäre, sondern weil sie ihre eigene, Bayern-SPD genannte, Opposition schon mitbringt!

Zitat:

Was mich jedoch immer noch in Rage bringt, ist das verlogene Verhalten der damaligen DDR gegenüber. Nach außen hin machte FJS auf kalter Krieger, aber insgeheim hat er diesem roten Terror-Regime geholfen. Stichwort: Milliardenkredit 1983.
Du kannst Dir sehr sicher sein, dass ein guter Teil dieser Milliardentranche wieder zurück geflossen ist, einmal zu Airbus (wo dann sicher auch 1..2 Koffer Vermittlungsprovision für die Interflugmaschinen fällig waren), einmal über die ganzen Fleisch-Import/Export-Karusselle, mit welchen damals Geld gewaschen und EWG-Subventionen abgezogen wurde. Warum meinst Du sonst, dass der FJS immer mit dem Moksel seinen Jet umherfliegen durfte als wäre es sein eigener?

Zitat:

Und wenn ich mich richtig erinnere, zog sich der DDR-Gangster Schalk-Golodkowski in den frühen Neunzigern an den Tegernsee zurück. Die CSU als Asylgewährer für Repräsentanten eines kriminellen Unrechtsstaats - das ist der Gipfel der Heuchelei.
Der Golodkowski hat einen Schalck im Nacken, immer noch das Haus am See und irgendwo ganz sicher irgendwo ordentlich dick angefüllte Koffer mit компрометирующий материал aus Beständen des MfS. Lesestoff: http://www.welt.de/kultur/history/ar...eschaffer.html Du kannst dem Thema auch 2 verregnete Wochenenden hinterhergooglen und immer schlechtere Laune kriegen, so offensichtlich ist die Justiz beim Thema ASG dumm, faul und blind. Wahrscheinlich steht das im geheimen Annex zum Einigungsvertrag.

Ich hatte schon vor Jahren mal halb im Scherz angeregt, dass man zur Sauren-Gurken-Zeit einen Killer auf ASG ansetzen sollte, denn ich vermute, dann würden diese geheimen Daten ganz schnell öffentlich werden.
wacki 10.10.2012 12:25

Auf Suaheli....
 
...heisst REGIERUNG: "Sirikali" (grosses Geheimnis)

POLITIKER nennt man "Wabenzi" (Leute im Mercedes)....:~c
yossarian 10.10.2012 12:36

@ wacki vom Oberlehrerlimonadentrinker
 
Nicht zu vergessen in diesem Zusammenhang Gerhard Polt in Afrika:

http://www.youtube.com/watch?v=UZe4LzAG1lA
commanderkeen69 10.10.2012 13:55

schwarz gelb ..
 
öööhh .. euch ist jetzt aber schon klar dass in bayern nicht "nur" die csu regiert?
Darth Vader 10.10.2012 15:34

Zitat:

Für mich ist dieser "Krummbichler" nur eine weitere Mißgeburt aus dem Klone-Sammelsurium des einschlägig bekannten LH-Users "Darth Vader", dem es offenbar in den Fußballforen zu langweilig geworden ist, weil dort keiner mehr auf seine gezielten Provokationen reagiert
Gähn!!!!:~29::~29::~29:

Alter du nervst gewaltig.
Jeder neue der hier auftaucht ist ein Klon von mir na klar.
Nimm dich mal nicht selber wichtiger als du bist, du Second Hand Gröfaz.

Zitat:

Dafür spricht insbesonders, daß beide die selben Rechtschreib- und Grammatikfehler beim Posten machen
Gähn!!!!:~29::~29::~29:
Da habe ich doch was besseres zu tun als den FCB und der CSU die Eier zu kraulen.:~h
Scheich 10.10.2012 16:18

Zitat:

Zitat von krrk
Dass Bayern heutzutage so gut dasteht hängt m.E. viel damit zusammen, dass über lange Jahre Geld in den Agrarstaat Bayern reingepumpt wurde.

Also wenn das ein Kriterium wäre, dann müssten uns uns Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Hostein und das Saarland schon lange überholt haben. Denn die kassieren ausschließlich, und zwar schon immer.
yossarian 12.10.2012 05:00

Bayerns rasanter Aufstieg
 
@ krrk

Zitat:

Dass Bayern heutzutage so gut dasteht hängt m.E. viel damit zusammen, dass über lange Jahre Geld in den Agrarstaat Bayern reingepumpt wurde.
Das war sicher ein Faktor, den man bei der CSU gerne vergisst. (jaja, ich weiß schon, die CSU blickt nach vorne und nicht zurück, hähä)
Die Hauptgründe für Bayerns Aufstieg erklärte mir mal ein führender Wirtschaftsfunktionär.
Nach dem Krieg war Bayern ein nur wenig industrialisiertes Agrarland. Es gab Krauss-Maffei und BMW, sowie einige Betriebe in Nürnberg. Wegen der amerikanischen Besatzung und dem Abstand zur Ostzone galt Bayern als vergleichsweise sicherer Hafen, und so siedelten sich einige große Firmen, besonders Siemens, in Bayern an, da ihnen die Lage in der Ostzone und West-Berlin zu brenzlich erschien.
Siemens kam also mit Know-How, Fachleuten und Kompetenz nach München. Um Siemens siedelten sich Zulieferer an, um die Zulieferer erneute Zulieferer. Das war High-Tech.
Außerdem siedelten sich eine Anzahl Textilbetriebe in einem Speckgürtel von Ingolstadt über Augsburg und München in Bayern an. Das war mal ein solider Grundstock. Dann folgten der Wiederaufbau von BMW, Messerschmidt-Bölkow-Blohm und weiterer High-tech-Betriebe.
Bald wurde besonders München durch seine gesellschaftliche Attraktivität ein bevorzugter Standort. Rund um München entstand ein Kreis von Betrieben und Rüstungsschmieden. So begann Bayerns Aufstieg. Der hatte überhaupt nichts mit der CSU zu tun. Die schauten nur mehr oder weniger zu. Manchmal verhinderten sie in kleineren Städten Industrieansiedlungen, weil mit den Arbeitern SPD-Wähler kommen würden.
Mit den neuen Betrieben kamen hochqualifizierte Leute, die gut verdienten, aus den anderen Bundesländern.
Einen weiteren Schub bedeutete die Olympiade 1972, auch kein Kind der CSU, sondern der Münchner SPD.
Durch die rückständige Schulpolitik der bayerischen Staatsregierung hat Bayern bis heute ein Akademikerdefizit, d.h. Bayern importiert seit Jahrzehnten Ärzte, Ingenieure, Lehrer und Juristen aus anderen Bundesländern, da Bayern die niedrigste Abiturientenquote in der BRD hat und nicht genügend Fachleute für den eigenen Bedarf ausbildet. Nur Priester werden ausreichend produziert. Schaut mal die Zusammensetzung der Münchner Bevölkerung an: es gibt nur mehr eine bayerische Minderheit in München (ca. ein Drittel). Bairisch wird kaum mehr gesprochen. Nach vierzig Jahren München ist mir meine bairische Muttersprache weitgehend abhanden gekommen, da ich sie fast nur mehr im Umland oder meiner Heimat sprechen kann. In München habe ich Hochdeutsch gelernt.
Und was den legendären FJS angeht, so werden seine politischen Erfolge weit überschätzt. Man muss ihm zubilligen, dass er den Aufstieg Bayerns nicht verhindert hat. Da er und die CSU ohnehin von der Industrie geschmiert wurden, taten sie, was die Bosse wollten, und das war gut für den industriellen Aufstieg Bayerns.
Kann mir jemand eine politische Reform oder ein markantes Projekt nennen, das sich Strauß an den Hut hätte stecken können so wie Willy Brandt die Ostpolitik? Der Wirtschaftsexperte meinte auf meinen Einwand: Airbus, dass der Airbus auch ohne Strauß fliegen würde. O.K., es gibt den Flughafen FJS, einen der dümmsten der Welt, was die geografische Lage angeht. Spötter meinen, der sei der einzige Großflughafen der Welt, der nur aus der Luft einigermaßen sicher und bequem zu erreichen sei. Seit Jahrzehnten baut man internationale Drehkreuze an Fernbahnlinien (siehe z.B. FRA oder ARN), um die Anbindung an andere Verkehrssysteme zu gewährleisten. 20 Jahre nach seiner Eröffnung gibt es immer noch keine zumut- und bezahlbare Schnellbahnanbindung. Man bummelt fast eine Stunde durch die Wiesen und Felder und bezahlt 10 Euro. Ich war neulich in Brüssel. Dort fährt man 20 Minuten von Bruxelles Midi nach BRU und zahlt gut drei Euro. FJS (MUC oder EDDM) war das ureigenste Werk von FJS. Der Airport hätte entweder an die Bahnlinien München-Nürnberg, also zwischen München und Ingolstadt, oder an die Linie München-Regensburg oder München-Salzburg/Innsbruck gehört. Nun liegt er im toten Winkel, und rundum muhen de Kühe. Jeder kennt jemanden, der einen Flug verpasst hat, weil die Autobahn verstopft war oder die S-Bahn zu spät kam.
Das internationale Flair der Region München kommt nicht von der CSU, sondern wegen der Nähe der Alpen, Österreichs und Italiens, wegen der liberalen Atmosfäre und der Weltläufigkeit, welch letztere eher kein Kennzeichen der CSU ist - siehe Münchner Sperrbezirk. Wer repräsentierte die CSU in der letzten Zeit? Gauweiler, Erwin Huber, Edmund Stoiber und Horst Seehofer. Allesamt aufgeklärte Avantgardisten der Modernität und des Fortschritts.
Mehr zum Aufstieg Bayerns hat die Mentalität der Bayern beigetragen. Lieber erst nachdenken, und dann den Mund aufmachen, eine konstruktive Bedächtigkeit und ein langfristiges Denken. Damit haben wir gegen die verbal redundanten preußischen Schnellspritzer einen gewaltigen Vorteil. (Siehe Daniel Kahneman, Thinking Fast and Slow, 2011; deutsch: Schnelles Denken, langsames Denken, Siedler, 2012)
Bayern und besonders München haben einfach einen gewaltigen Standortvorteil und von der deutschen Teilung und der amerikanischen Besatzungszone profitiert. Mein Fazit: Bayern steht gut da TROTZ der CSU. Hobts mi?

P.S.: Äh, fast hätte ich es vergessen: In Bayern gibt es mit Eichstätt die einzige katholische Universität Deutschlands, sicher nicht gegen den Willen der CSU errichtet. Diese Hochschule hat noch keinen Namen. Habt Ihr eine Idee, wie man die benennen könnte? Ich schlage vor: GGU = Galileo-Galilei-Universität Eichstätt. Oder vielleicht GBU - Giordano-Bruno-Universität. Der war sogar Priester und Wissenschaftler und wurde vom Papst posthum rehabilitiert. Dummerweise hatte man ihn wegen Ketzerei verbrannt.
Darth Vader 14.10.2012 12:54

Angeblich hat dieses Spiel nur 100 000€ gekostet.
http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&...XWRQTztsd48oVw
Unglaublich wie die schwarze Brut mit unseren Steuergeldern umgeht.:~62:
Blinky 14.10.2012 15:38

Zitat:

Unglaublich wie die schwarze Brut mit unseren Steuergeldern umgeht.
Den kann man sicher verallgemeinern, denn in SPD regierten Ländern setzen halt die Sozen das so leichtfertig in den Sand.
Unfähig, dumm, faul, und die allermeisten nicht fähig in einem normalen Beruf zu bestehen, da gleich vom Politikstudium in einen Parteiapparat eingetreten.

Dabei wird sich nichts rühren, bis man Regierungen wie eine AG führt:
Am Ende der Amtszeit muss entlastet werden!
Und 1, 2, 4 Legislaturperioden danach nochmal, damit die Verlockung, dem Nachfolger von der anderen Partei ein fettes Ei zu legen, sehr viel geringer ausfällt.
Wenn die Entlastung nicht geschehen kann, weil halt eine Brücke ohne Straßen auf der Wiese steht, oder nach 20 Jahren der Flughafen immer noch nicht angebunden ist, oder festgestellt wurde, dass ein Herr Schily an der von ihm initiierten nPA/ePA-Scheisse qua Firmenanteil mitverdient, oder ein Herr Rösler die gleiche Nummer mit der Gesundheitskarte abzieht, dann halt entweder bezahlen aus der Privatschatulle, ersatzweise Knast: ein Jahr pro verzocktem Durchschnittsjahreseinkommen.

Und das Lebensmittelrecht sollte in eine Lebensmittelscharia überführt werden:
- derjenige, der mechanisch Gammelfleisch abgewaschen und umgepackt hat, soll es aufessen müssen - alles!
- derjenige, der es befohlen und die Knete kassiert hat, sollen die zum Geld zählen und ausgeben nötigen Hände abgehackt werden.

So etwas hätte man bei dieser Mausscheissebrotbäckerei in Neufahrn gerade bestens brauchen können, denn die Bäckerheuschrecke läuft immer noch frei herum. Wenn man eine Großbäckerei in sechs Monate nicht so sauber bekommt, dass sie wieder genehmigungsfähig ist, dann ist mehr verkehrt.
yossarian 14.10.2012 19:57

Intelligent wie die CSU
 
Impressum
Aufbruch Bayern Impressum - Copyright - Haftung - Disclaimer

Herausgeber
Bayerische Staatskanzlei
Franz-Josef-Strauß-Ring 1, 80539 München
Postanschrift: Postfach 220011, 80535 München

Telefon: 089 / 2165 - 0


Ich verstehe zwar nicht viel von Computerspielen, aber so ein dümmliches und miserabel programmiertes Spiel habe ich noch nicht erlebt. Das wurde wohl in den 80er Jahren vom katholischen Jungmännerverein Tuntenhausen programmiert.
Technetium 14.10.2012 23:13

Zitat:

Dabei wird sich nichts rühren, bis man Regierungen wie eine AG führt:
Am Ende der Amtszeit muss entlastet werden!
Es wäre aus meiner Sicht schon ein Fortschritt, wenn wir in unserem Grundgesetz einen Mechanismus hätten, der es der Bevölkerung ermöglichen würde, eine Regierung jederzeit in einem geordneten Verfahren wieder abwählen zu können.
tannhäuser 15.10.2012 00:03

Fortschritt?
 
Zitat:

Es wäre aus meiner Sicht schon ein Fortschritt, wenn wir in unserem Grundgesetz einen Mechanismus hätten, der es der Bevölkerung ermöglichen würde, eine Regierung jederzeit in einem geordneten Verfahren wieder abwählen zu können.
Und dann Regierungswechsel in einer Häufigkeit wie zu Weimarer Zeiten??? Bis die Leute endgültig die Nase voll haben und das Ganze ähnlich endet wie damals?!?!
yossarian 15.10.2012 00:17

VOX POPVLI
 
Zitat:

Es wäre aus meiner Sicht schon ein Fortschritt, wenn wir in unserem Grundgesetz einen Mechanismus hätten, der es der Bevölkerung ermöglichen würde, eine Regierung jederzeit in einem geordneten Verfahren wieder abwählen zu können.
Zitat:

Und dann Regierungswechsel in einer Häufigkeit wie zu Weimarer Zeiten??? Bis die Leute endgültig die Nase voll haben und das Ganze ähnlich endet wie damals?!?!
Beide Argumente haben etwas für sich. Ein mögliches Abwahlverfahren mit qualifizierter Mehrheit, z.B. zwei Ditteln der Wählerstimmen, würde die Politiker schon etwas disziplinieren.
Andererseits will niemand Weimarer Verhältnisse. Die könnten aber eher durch die Zerplitterung des Parlaments und Spaßparteien wie die Piraten hervorgerufen werden.
Sinnvoll wären Volksabstimmungen zu einzelnen Fragen. Die haben wir ja auch in Bayern, und niemand wird behaupten wollen, dass hier Anarchie herrscht, außer in der CSU.
tannhäuser 15.10.2012 00:45

Abwahl
 
Zitat:

Die könnten aber eher durch die Zerplitterung des Parlaments und Spaßparteien wie die Piraten hervorgerufen werden.
Einer der Hauptgründe war die Möglichkeit, die Regierung jederzeit durch ein destruktives Mißtrauensvotum stürzen zu können. Oft blieb dann nur die Neuwahl des Parlamentes, weil sich keine Mehrheit für eine neue Kanzlerwahl fand. In der Endphase konnten die Kanzler dann per Notverordnung durch den Reichspräsidenten berufen werden, weil NSDAP und KPD zusammen bereits die absolute Mehrheit hatten ...
Die Lehren, die ab 1949 daraus gezogen wurden, waren das konstruktive Mißtrauensvotum (Abwahl nur durch Wahl eines neuen Kanzlers) und die 5%Klausel!
Technetium 15.10.2012 08:40

Der Niedergang der Weimarer Republik ist wohl auf eine ganze Reihe unterschiedlicher Faktoren zurückzuführen, die sicherlich unter anderem im System selbst zu finden sind, aber nicht nur dort. Für mich persönlich ist das Recht eines Volkes, eine unfähige Regierung in einem geordneten Verfahren wieder abberufen zu können, Bestandteil einer Demokratie - ebenso wie eine unabhängige Rechtssprechung, die es in Deutschland bislang auch nicht gibt. Der ständige, warnende Hinweis auf drohende "Weimarer Verhältnisse" ist nur ein Knüppel, der dem Zweck dient, mehr demokratische Mitgestaltung und Kontrolle durch die Bevölkerung zu verhindern - zum Wohle einer völlig korrupten Politkaste.

LUSTHAUS - Das lustige Forum OHNE Zensur
www.lusthaus.cc